Jump to content

Abschaffung rotes Oldtimerkennzeichen!


Thomas Hirtes
 Share

Recommended Posts

Thomas Hirtes

Wie heute in der "Markt" zu Lesen ist, soll das rote 07-er Kennzeichen

abgeschafft werden.

Eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Verschlankung der StVZO beschäftigt,

will im Zuge der Vereinfachung des Zulassungsrechtes auch die 07-er Nummer

verschwinden lassen.

Begründung: Mit dem H-Kennzeichen sei den Interessen von Oldtimer-Besitzern

ausreichend Rechnung getragen. Außerdem käme es immer wieder zu Mißbrauch

des Kennzeichens.

Hierzu hat sich ein Insider geäußert, der die Mißbrauchsqoute z.B. in

Hessen bei 3% sieht.

Außerdem werde bei der Arbeitsgruppe offenbar (bewußt) übersehen, daß die

Bedingungen für den Erhalt des H-Kennzeichen und des 07-Kennzeichens

unterschiedlich sind.

Wichtig: Da es sich bei der 49.Ausnahmeverodnung zur StVZO um eine Verordnung

und um kein Gesetz handelt, greift die Besitzstandsregelung nicht. Daher

müßten die Zulassungsstellen die Kennzeichen vollständig einziehen, falls

die Verordnung entfallen würde!!

Es wurde aufgerufen, sich bei seinem Bundestagsabgeordneten für den Erhalt der

07-er Nummer stark zu machen.

Ich gebe diesen Aufruf einfach mal weiter und appelliere an alle Betroffenen,

sich an entsprechenden Aktionen zu beteiligen bzw. sich für den Erhalt der

Ausnahmeverordnung einzusetzen!

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

Das wäre aber übel. Nachdem ich gerade endlich mal alle Unterlagen für das rote

Sammlerkennzeichen beieinander habe :-(

Ich werde mich mal bei meinem MdB melden.

Martin

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

In einer Oldtimerzeitung las ich den Bericht über einen getunten Plymouth.

Der Besitzer gab an, er würde mit dem Wagen etwa 10000 km im jahr zurücklegen, bei einem Verbrauch von min. 20 Litern/100 km.Auf den Fotos trug der Wagen ein 07er Kennzeichen.Selbst wenn der Wagen nur zu Fotozwecken dieses Kennzeichen getragen haben sollte(warum überhaupt) ist dies in Zusammenhang mit der Fahrleistung pro Jahr

eine Aufforderung zum Versicherungsbetrug und zur Steuerhinterziehung.

Wie werden eigentlich Missbrauchsquoten ermittelt?

Meine Meinung:weg mit den 07er Kennzeichen, die Regelungen sind ohnehin viel zu unklar.Wenn man ein altes Auto erhalten und nicht im Alltag nutzen will, dann kann man es doch auch nur in den Sommermonaten zulassen.Dürfte in den meisten fällen kaum teurer als die 07er Nummer sein.

Es wäre doch wohl schlimm, wenn ab diesem Jahr bereits Golf 2 mit 07er Kennzeichen fahren dürften.Für Fahrzeuge ab Bj. 73 gibt es meist Kat-Nachrüstsätze.Das Schlimme:mangels Nachfrage sind die meisten bereits wieder vom Markt verschwunden.Bereits ab 1975 gab es in Übersee die ersten werksseitig mit Kat ausgerüsteten Fahrzeuge.

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

>Meine Meinung:weg mit den 07er Kennzeichen, die Regelungen sind ohnehin >viel zu unklar.

Wieso unklar? Es ist völlig eindeutig und für jeden in der StVZO nachlesbar

geregelt.

Den spinnerten 10.000km-im-Jahr-fahrer sollte man verpfeifen und sein

Kennzeichen einziehen.

>Wenn man ein altes Auto erhalten und nicht im Alltag nutzen will, dann >kann man es doch auch nur in den Sommermonaten zulassen.Dürfte in den >meisten fällen kaum teurer als die 07er Nummer sein.

Tja, und wenn ich nun mehrere alte Autos habe? Dann zahle ich für alle

Steuer und Versicherung. Fahren kann ich aber immer nur mit einem

Auto.

>Es wäre doch wohl schlimm, wenn ab diesem Jahr bereits Golf 2 mit 07er >Kennzeichen fahren dürften.

Wieso? Vor zehn Jahren hätte man sich auch gegruselt, wenn die ersten

1er-Golfs mit 07-er kennzeichen gefahren wären. Und heute? Finde mal einen

Golf I Bj. 1974 in gutem Zustand...

>Für Fahrzeuge ab Bj. 73 gibt es meist Kat-Nachrüstsätze.Das >Schlimme:mangels Nachfrage sind die meisten bereits wieder vom Markt >verschwunden.

Weißt Du: Ich bewege meine Old- und Youngtimer (sind derzeit 5 Stück)

zusammen (!) vielleicht 5.000 km Jahr. Wozu soll ich mir da einen Kat

nachrüsten. Ich habe mir lieber einen HDi mit FAP gekauft, den ich 25.000

km im Jahr fahre, das ist umweltgedanklich viel gescheiter.

THomas

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

Volle Zustimung!

Ausserdem kann mit einem roten Sammlerkennzeichen auch schon ein Golf

mit EZ 1983 gefahren werden, wenn die Versicherung mitmacht.

Martin

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Klare Regelungen?

Leider kenne ich den Wortlaut nicht genau, aber ist da nicht

1) von Fahrten zwecks Wartungs- und Einstellarbeiten die Rede?

Kann man nicht quasi jede kürzere Fahrt als eine derartige Fahrt

ausgeben?

2) von Fahrten zu Oldtimerveranstaltungen die Rede?

Was genau ist eine Oldtimerveranstaltung? Auch schon ein Treffen mit

Freunden, die auch ein altes Auto haben?

Meines Wissens wird die Vergabe des 07-Kennzeichens nicht überall gleich gehandhabt.

Wenn man die Autos nur sehr wenig fährt, ist eine Kat-Nachrüstung in der Umweltbilanz möglicherweise negativ.In diesem Fall ist eine Zulassung mit dem Saisonkennzeichen(sehr klare Regelungen), wenn man 1 oder 2 Alte Autos , die noch nicht H-fähig sind, besitzt sicher leicht zu verschmerzen.

Wer mehrere alte autos besitzt müsste one 07- Sammelkennzeichen natürlich etwas tiefer in die Tasche greifen.Das trifft auch auf Leute zu, die

mehrere Neuwagen besitzen die sie teilweise vielleicht nur ein paar hundert Kilometer im jahr bewegen.Viele ältere Leute bewegen ihr Fahrzeug vielleicht nur 2000 km im Jahr, zahlen aber genausoviel KFZ-Steuer wie jemand, der z.B 50000 im jahr fährt.

Ein natürlich reizvoller Gedanke:5 Autos zur Auswahl, und nur für eines Steuern zahlen.

Warum soll der Golf 2 Bj. 83 eine 07er Zulassung erhalten?Es gibt sicher noch genug davon.Will man einen Golf 2 erhalten und auch fahren:einfach

Euro 2-Kat nachrüsten.

meine Meinung: in mindestens der Hälfte der Fälle wenn sich jemand gegen eine Kat-Nachrüstung entscheidet, spielt nicht der Umweltgedanke wegen geringer km-Leistung, sondern die Meinung, daß der Wert des Wagens eine Kat-Nachrüstung ad absurdum führt, die entscheidende Rolle.

Der Wert eines Oldtimers hängt doch wohl entscheidend vom Zustand ab.

Ist jedes Fahrzeug, das kaum mehr wert ist als ein Katalysator, weil es sich in weniger gutem Zustand befindet, es Wert, per Steuererleichterung gefördert zu werden?Gerade diese Fahrzeuge dürften es sein, dessen Besitzer sich ob des wenig perfekten Zustandes und des geringen Wertes nicht scheuen, den Wagen dann auch im Alltag zu nutzen.

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

>1) von Fahrten zwecks Wartungs- und Einstellarbeiten die Rede?

> Kann man nicht quasi jede kürzere Fahrt als eine derartige Fahrt

> ausgeben?

Stimmt. Aber man kann auch andere Gesetze übertreten. Niemand käme auf

die Idee, das rote 06-er Händlerkennzeichen abzuschaffen, weil eine

Minderheit Mißbrauch treibt. Alles eine Frage der Lobby!

> Was genau ist eine Oldtimerveranstaltung? Auch schon ein Treffen mit > Freunden, die auch ein altes Auto haben?

In engen Grenzen, ja, warum nicht?

>Meines Wissens wird die Vergabe des 07-Kennzeichens nicht überall gleich >gehandhabt.

Stimmt auch. Die BRD ist föderal und die Ausführungsbestimmungen zur

StVZO (nicht der StVO) sind länderspezifisch unterschiedlich.

>Wenn man die Autos nur sehr wenig fährt, ist eine Kat-Nachrüstung in der >Umweltbilanz möglicherweise negativ.In diesem Fall ist eine Zulassung mit >dem Saisonkennzeichen(sehr klare Regelungen), wenn man 1 oder 2 Alte Autos >, die noch nicht H-fähig sind, besitzt sicher leicht zu verschmerzen.

OK. Rechnen wir:

Ich besitze u.a.:

Opel Rekord D , Bj.1973: läuft auf der roten Nr. Würde bei Saisonzulassung

von April-September Steuer EUR 215 und Versicherung (100%, nur Haftpflicht)

EUR 444 kosten.

AK 400, Bj. 1975: habe ich regulär zugelassen (ohne Saison). Würde als

Saisonzulassung April-September Steuer EUR 33 und Versicherung EUR 189

kosten.

Citroen CX GTi, Bj. 1982: läuft auf der roten Nr. Würde als Saisoonzulassung April-September Steuer EUR 304 und Versicherung (100%

nur HP) EUR 401 kosten.

Omnibus Büssing, derzeit nicht auf der roten Nr. Soll aber passieren.

Würde mich kosten als SoKfZ mit Saisonzulassung April-September

Steuer EUR 709 und Versicherung (100%, nur HP) EUR 605.

Summa-summarum kämen also jährlich 2.900 EUR Steuer und Versicherung

zusammen.

Tatsächlich bezahle ich jetzt für die Rote Nr. Steuer 191 EUR und

Versicherung EUR 174 sowie für den AK Steuer/Versicherung 378 EUR

jährlich.

Macht eine Ersparnis von EUR 2.157, also gut 4.200 DM!

Ganz schöner Brocken, findes Du nicht?

Dazu kommt noch die Ersparnis sinnloser Abgasuntersuchungen und

vielleicht künftig jährliche HUs. Von mir aus kann man für die

07er-Kennzeichen Kurzuntersuchungen alle 2 Jahre einführen, damit

kein Schrott unterwegs ist. Dann aber diese Pflicht bitte auch

für die zahlreichen Autohändler, die kein Privatfahrzeug angemeldet

haben, weil die generell mit roten Kennzeichen private Fahrten

erleben. Und noch damit prahlen, wie günstig sie letztens in den

Urlaub mit rotem Kennzeichen gefahren sind.

Und das Umweltargument lasse ich definitiv nicht gelten. Schau Dir mal den Schadstoffausstoß eines 528i oder eines 735i oder eines E320 an. Und die Dinger sind wegen ihrer schadstoffarmen Abgase auch noch steuerbefreit. Lächerlich.

Das alles bei guten 12 bis 18 l Spritverbrauch. Die braucht mein XM

V6 auch und wird knackig besteuert.

Da sollen meine 5 oder 7.000 km im Jahr mit den Old- und Youngtimern

ins Gewicht fallen? Never!

>Das trifft auch auf Leute zu, die mehrere Neuwagen besitzen die sie >teilweise vielleicht nur ein paar hundert Kilometer im jahr bewegen.Viele >ältere Leute bewegen ihr Fahrzeug vielleicht nur 2000 km im Jahr, zahlen >aber genausoviel KFZ-Steuer wie jemand, der z.B 50000 im jahr fährt.

Halt! Wir reden hier ausschließlich über Old- und Youngtimer. Wenn jemand

sich zwei Sterne oder drei BMWs oder vier Audis aus den vergangenen

drei Jahren in die Garage stellen will, Bitte sehr. Es geht hier um die

Erhaltung kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes. Dazu gehört auch ein

später Golf I, aber keine E-Klasse Baujahr 2002. Die muß noch zwei

oder drei Jahrzehnte warten.

Hört sich hochtrabend an, ist aber letztlich so.

>Ein natürlich reizvoller Gedanke:5 Autos zur Auswahl, und nur für eines >Steuern zahlen.

Nochmal: Es geht nicht um den Alltagsgebrauch. Ich fahre mit dem 07-er

Kennzeichen nicht zur Arbeit oder zum Einkaufen. Da gibt es mal ne

Probefahrt und die Fahrten zu ACC-Treffen oder zum CX-Treffen (oder

auch mal zu den Opel-Jungs, ist aber ne harte Probe machmal :-)

>Warum soll der Golf 2 Bj. 83 eine 07er Zulassung erhalten?Es gibt sicher >noch genug davon.Will man einen Golf 2 erhalten und auch fahren:einfach

>Euro 2-Kat nachrüsten.

s.o. Es geht nicht um den Umweltgedanken. Eine umweltgerechte Kfz-Steuer

wäre längst abgeschafft und auf den Kraftstoffpreis aufgeschlagen.

Wer viel fährt (und verbraucht, siehe oben!), zahlt auch mehr.

>Der Wert eines Oldtimers hängt doch wohl entscheidend vom Zustand ab.

Einverstanden.

>Ist jedes Fahrzeug, das kaum mehr wert ist als ein Katalysator, weil es >sich in weniger gutem Zustand befindet, es Wert, per Steuererleichterung >gefördert zu werden?Gerade diese Fahrzeuge dürften es sein, dessen >Besitzer sich ob des wenig perfekten Zustandes und des geringen Wertes >nicht scheuen, den Wagen dann auch im Alltag zu nutzen.

Nicht einverstanden. Nochmal: Wer gegen die Bedingungen der roten 07-er Nummer wissentlich verstößt: Einziehen! Von mir aus kann mich die

Polizei bei jeder meiner Fahrten anhalten. Ich weiß, warum ich fahre

und muß keine Oldie.Veranstaltung in Buxtehude erfinden.

THomas

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

Hallo Wolfgang,

> 1) von Fahrten zwecks Wartungs- und Einstellarbeiten die Rede?

> Kann man nicht quasi jede kürzere Fahrt als eine derartige Fahrt

> ausgeben?

Wo ist das Problem? Willst Du deswegen auch die normalen Kurzzeitkennzeichen

abschaffen? Dort gilt die selbe Regelung.

> Ist jedes Fahrzeug, das kaum mehr wert ist als ein Katalysator, weil es sich in

> weniger gutem Zustand befindet, es Wert, per Steuererleichterung gefördert zu

> werden?Gerade diese Fahrzeuge dürften es sein, dessen Besitzer sich ob des

> wenig perfekten Zustandes und des geringen Wertes nicht scheuen, den Wagen

> dann auch im Alltag zu nutzen.

Es geht ja überhaupt nicht darum ,diese Fahrzeuge im Alltag zu nutzen. Da sind

die Regeln eindeutig! Wenn Missbrauch festgestellt wird, wird das Dauerkenn-

zeichen eingezogen.

Es geht darum, dass man automobiles Kulturgut ab und zu zu Oldtimer-

veranstaltungen bewegen kann und Probe-, Prüfungs- und Überführungsfahrten

machen kann. Das geht im Prinzip alles auch mit einem normalen 5-tägigen

Kurzzeitkennzeichen, nur eben viel umständlicher und teurer.

Wenn es Leute gibt, die die Sache missbrauchen (ca. 3% in Hessen), dann ist

deswegen nicht die Regelung schlecht. Oder willst Du jetzt auch Arbeitslosengeld

abschaffen, weil es Leute gibt, die es unberechtigt beziehen?

Ausserdem handelt es sich hier nicht um eine Förderung im Sinne einer Subvention,

denn durch das Dauerkennzeichen wird auch der Verwaltungsaufwand reduziert.

Martin

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Kann man den Missbrauch messen?Ich glaube kaum.Worauf beziehen sich die 3%? Wenn sich selbst Oldtimerzeitschriften widerholt indirekt Missbrauchsfälle zur Schau stellen, können diese nicht so ganz selten sein.

Nochmal:getuntes,nicht original lackiertes Fahrzeug,die Angabe von 10000 km im Jahr, im Bild immer mit 07er Kennzeichen.Eine echte Unverschämtheit, auch was das Abdrucken solcher Bilder/Texte angeht.

Wenigstens wurden später dort Leserbriefe von Leuten, die ebenfalls das Problem erkannt hatten, abgedruckt.

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Kat ja...Kat nein, 07er ja...nein...

Ich sehe die 07er Nummer als Übergang zum H-Kennzeichen und eine Möglichkeit das Fahrzeug zu bewegen und im Originalzustand zu belassen. Zum Originalzustand gehört (leider) auch der nicht nachgerüstete Kat.

Später, bei der H- Kennzeichenzulassung kann eben dieser zu Problemen führen.

Es ist nun mal ein Witz, wenn man Klimmzüge veranstaltet um ein älteres Importfahrzeug in D zum Straßenverkehr zuzulassen, weil direkt 07 geht nun mal nicht (O-Ton TÜV: Beleuchtungsanlage und Abgasreinigung anpassen), dann 6 Jahre später, wenn das H-Kennzeichen fällig wird, der Spruch: Die Beleuchtungsanlage und der nachgerüstete Kat sind nicht original, somit nicht H-Kennzeichenfähig.

Ich kann den Besitzer des Fahrzeugs verstehen, das er in dem Moment an Mord gedacht hat.

Ich weiß auch, das die 07er gerne mißbraucht wird, die Zahl der schwarzen Schafe ist aber wirklich gering.

Ich könnte mir gut vorstellen, und das dürfte auch im Sinne der meisten hier sein, das die 07er erhalten bleibt, jedoch zur Erlangung eine Art "kleine"-H-Kennzeichenprüfung notwendig ist und somit der Zugang zur 07er etwas erschwert wird.

Obwohl es teilweise in den versch. Städten sehr unterschiedlich gehandhabt wird und hier auch sicherlich die Wurzel der Mißbrauchmöglichkeit liegt. In meiner Heimatstadt hat ein Bekannter mal angefragt wegen einer 07er für einen CX. Erst nach längerem Überlegen und mehreren Nachfragen wurde eventuell die Möglichkeit eingeräumt, das dieser Wagen eine 07er erhalten könnte. O-Ton Sachbearbeiter, welche Fahrzeuge denn eine 07er unbedingt erhalten: " 'n Golf auf keinen Fall"

In einer Aufweichung der H-Kennzeichenkriterien sehe ich keinen Sinn, ebensoweinig in der Abschaffung der 07er, es sei den, es wird ein Ersatz zur 07er geben, z.B. O wie Oldie Kennzeichen mit einer entsprechenden Prüfung.

Gruß

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich da eigentlich nur anschließen. Ich bewege insgesamt 4 Autos auf einem roten 07er Kennzeichen. Im Jahr mit allen Treffen vielleicht 2000 km. Zusätzlich habe ich eine Göttin auf Saisonkennzeichen laufen., sowie 2 "neue" Autos für meine Frau und mich für den täglichen Gebrauch. Rein durch die Instandhaltung meiner Wagen kurbele ich die Wirtschaft an. Müßte ich alle Autos auf H- oder Saisonkennzeichen anmelden käme das der Hobbyaufgabe gleich.

Mein MdB wird auf jedenfall von mir hören.

Hydraulische Grüße

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi all,

das rote KZ ist ein Sammlerkennzeichen für Leute, die mehrere Fahrzeuge besitzen und erhalten und nicht mehr dem regulären Verkehr zuführen, sondern nur noch der Allgemeinen Pflege des Kfz-Kulturgutes zuführen wollen. Das ist EINdeutig geregelt. Dass etliche Ausführungsbestimmungen im Laufe der Zeit immer mehr präzisiert wurden, liegt daran, weil diese Verordnung eben kein Gesetz ist, sondern nur eine Verordnung. Dass hier manch einer seine Schleuder nur billig weiterrumpeln will unter "Ausnutzung" der Verordnungsbestimmungen, ist leider nicht zu vermeiden und liegt in der Natur des typischen Deutschen, der paragraflichen "Drangsalierung" auszuweichen anstatt den Sinn und Zweck richtig zu verstehen.

Das H-KZ ist eine besondere Regelung für Fahrzeuge über 30 Jahre, deren Besitzer ausdrücklich diese Fahrzeuge weiter im REGULÄREN Verkehr weiterführen wollen. Die weitaus meisten Oldtimer über 30 Jahre sind mit ROTEN KZ zugelassen, ich wiederhole: MIT ROTEN KENNZEICHEN. Die mit H-Kennzeichen sind eine MINDERHEIT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich neige etwas zum Kopfschütteln, wenn manch ein Zeitgenosse wörtlich aufführt: "Klare Regelungen? Leider kenne ich den Wortlaut nicht genau, aber ist .....", und dann mit gespicktem Unwissen und neidvollen Vorurteilen Polemik betreibt. Die überwiegende Mehrheit der Oldtimerbesitzer macht sich einen riesigen Aufwand im Erhalt und der Pflege ihrer Hobbyschätzchen, die weniger Angst vorm TÜV haben müssen als andere mit ihren Neuwagen. Wenn also dann groß rausgestellte Negativbeispiele zur Verunglimpfung aller anderen ehrenwerten Beispiele herangezogen werden, freue ich mich wirklich wie ein kleines Kind, dass diese Posauner nicht am Hebelwerk der Gesetzgebung sitzen. Das "weg mit der roten Nummer, weil die Regelungen sind viel zu unklar" könnte man ja auch ersetzen durch "die rote Nummer muss deutlicher und besser geregelt werden". Aber das lässt der Haudraufdeutsche auf Grund seiner Genetik wohl nicht zu. Achja, darüber wird übrigens auch überlegt. Auch wäre ein Blick zB. zu unseren österreichischen Nachbarn vielleicht auch mal sinnvoll: da gibts das Wechselkennzeichen für alle Fahrzeuge generell (versteuert und versichert wird das stärkste Fahrzeug).

(Nix für ungut, Wolfgang, dass ich ausgerechnet Dich hier zitiere. Ich meine Dich nicht gezielt persönlich. Nur ist Deine Ausführung hier so typisch deutsch .....;-))))

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

In vielen Verkaufsanzeigen für alte Autos liest man:absolut alltagstauglich,

mit 07-Kennzeichen;

2.Wiederholung:wenn Oldtimerzeitschriften sich trauen, auf der Titelseite!!! einen Wagen mit 07er Kennzeichen zu zeigen, man dann im Heft lesen muss, daß der Wagen

10000 km im Jahr bewegt wird, und daß es eine besondere Freude des Besitzers ist, per Kickdown unter Brücken Fußgänger in Zittern zu versetzen,

dann sind die mißstände offensichtlich.

sicher könnte man die Regelungen verbessern: um den Mißbrauch drastisch zu verringern, sind intensivere Kontrollen durch die Polizei sicher nicht angebracht, da die Kosten dafür die Allgemeinheit trägt.Zunächst müsste die finanzielle Schwelle für den Eintritt in den

07-Club erhöht werden: 500 Euro Gebühren wären womöglich ausreichend um die Alltagsnutzung von Fahrzeugen im schlechten Zustand mit 07-Kennzeichen in den meisten Fällen als unwirtschaftlich erscheinen zu lassen.

Wer Kulturgut erhalten will, betrachtet diese Kosten langfristig und damit als zu vernachlässigen.Das "Auffahren" von PkW mit 07-Zulassung dürfte so erheblich seltener werden.Sinnvollerweise müßten auch erhebliche Zusatzkosten entstehen, wenn mehrere Fahrzeuge mit dem selben Kennzeichen bewegt werden sollen.

Wer ein altes Auto besitzt und es erhalten will, möchte dies sicher nicht der Witterung aussetzen.Daher ist ein Nachweis über einen Unterstellplatz/Garage etc. sicher leicht zu erbringen.

Wer sein Auto den Bestimmungen entsprechend bewegt und diese nicht allzusehr zu seinen Gunsten auslegt, der braucht sich durch meine Hinweise durch mißstände doch nicht angegriffen zu fühlen.Man sieht:eine weitgehend missbrauchsicheres 07-Kennzeichen wäre sehr teuer.So erschienen andere Zulassungsmöglichkeiten sinnvoller, es bliebe nur in wenigen Fällen Raum für einen sinnvollen Einsatz des 07-Kennzeichens.

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

???

> wenn Oldtimerzeitschriften sich trauen, auf der Titelseite!!! einen Wagen mit

> 07er Kennzeichen zu zeigen, [...] dann sind die mißstände offensichtlich.

Das sagtest Du inzwischen schon mehrmals.

Was stört Dich eigentlich persönlich so sehr daran, dass andere Leute einen

Vorteil nutzen, der Dir nicht einmal schadet?

Das erinnert mich doch sehr an die Diskussion über faule Arbeitslose usw.

Verstehe mich nicht falsch, ich finde den Missbrauch natürlich auch nicht

gut, aber eine sinnvolle Regelung abzuschaffen, nur weil ein paar Leutchen

sie missbrauchen, halte ich für blödsinnig, zumal der Missbrauch keinen

echten Schaden für Einzelne oder die Allgemeinheit bewirkt.

Aber ich wiederhole mich auch schon ...

Martin

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Bei normaler Zulassung würde besagter Plymouth min. 1200 Euro steuern pro Jahr kosten.10000 km halte ich für Alltagsnutzung.

Autos ohne Kat sind besonders umwelt- und gesundheitsschädigend.Daher sollte deren Alltagsnutzung vermieden werden.

Bei der KFZ-steuer zählt langfristig nur, wieviel insgesamt hereinkommt.

Ersetzt nun ein 07er Wagen einen normalen älteren Alltagswagen,wird womöglich weniger Steuer gezahlt.So müssen deswegen langfristig möglicherweise auch diejenigen mehr KFZ-Steuer zahlen, die ein Auto normal zugelassen haben oder es gibt weniger Raum für die steuerliche Förderung von Neuwagen.

Diese Summen sind für den einzelnen verschwindend gering, aber grundsätzlich!! nicht akzeptabel.

MFG

Wolfgang

Martin Stahl postete

???

> wenn Oldtimerzeitschriften sich trauen, auf der Titelseite!!! einen Wagen mit

> 07er Kennzeichen zu zeigen, [...] dann sind die mißstände offensichtlich.

Das sagtest Du inzwischen schon mehrmals.

Was stört Dich eigentlich persönlich so sehr daran, dass andere Leute einen

Vorteil nutzen, der Dir nicht einmal schadet?

Das erinnert mich doch sehr an die Diskussion über faule Arbeitslose usw.

Verstehe mich nicht falsch, ich finde den Missbrauch natürlich auch nicht

gut, aber eine sinnvolle Regelung abzuschaffen, nur weil ein paar Leutchen

sie missbrauchen, halte ich für blödsinnig, zumal der Missbrauch keinen

echten Schaden für Einzelne oder die Allgemeinheit bewirkt.

Aber ich wiederhole mich auch schon ...

Martin

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt
ZX volcane Automatik postete

Autos ohne Kat sind besonders umwelt- und gesundheitsschädigend.Daher sollte deren Alltagsnutzung vermieden werden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wolfgang,

Deine Ausführungen zum 07 Kennzeichen kann ich nicht unwidersprochen hinnehmen, auch wenn ich (aus anderen Gründen) dieses selbst nicht nutze.

Deine Argumentation mit den 500 Euro "Einstiegshürde" kann ich nur unter dem Aspekt "Oldtimerbesitzer haben eh genug Geld, und wenn sie dann auch noch mehrere Autos haben..." verstehen. Den gewünschten Nachweis einer Garage/ Stellplatz ist völlig widersinnig, da dies auch bereits heute nötig ist, da das Fahrzeug ohne Kennzeichen nicht auf öffentlichen Flächen stehen darf (aber das Fahrzeug mit H- Kennzeichen kann das ganze Jahr auf der Straße stehen, wenn es zugelassen ist!).

Und Deine Angst, für die bösen Stinker bei der Kfz- Steuer mitzubezahlen, ist ja wohl ein arg müder Versuch, über die Geldschiene Verbündete zu finden: was machst Du denn mit dem Lupo 3 Liter- Fahrer, wenn er seine Leistung per Schlüssel erhöht? Anzeigen? Oder was bezahlt ein Käufer eines Autos mit 4 Litern Hubraum (und über zwölf Litern Durchschnittsverbrauch) an Kfz Steuer, wenn das Auto Euro 4 Norm erreicht? Ca. 200 Euro! Und da soll ein Besitzer eines Golf 1 mit 60PS, der ca. 2.000km im Jahr damit fährt, erstmal 500 Euro abdrücken, nur damit er sich nicht einem unsozialen Verhalten schuldig macht?

Auch finde den Mißbrauch der 07-Nummer schade (aber eben auch sehr selten), trotzdem wird deswegen weder unsere Staatsverschuldung dramatisch ansteigen noch reihenweise Unfälle herbeigeführt. Und leider finden sich die meisten Gegner dieses Kennzeichens grade im Kreis der Fahrzeughalter mit Fahrzeugen zwischen 10 und 18 Jahren. Doch Neid?

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Wolfgang,

ob der Gesetzgeber tatsächlich festgestellt hat, was der Umwelt gut tut, ist ohne Zweifel zu verneinen. Sicherlich wird allmählich der Verbrauch immer relevanter. Die Herstellungsenergie und Ressourcenverbrauch gehen da leider in keine ökologische Bilanz ein - siehe Dirk. Was Deine Ausführungen bzgl. Dreckschleudern deshalb soll, weiß ich nicht. Ein teureres Kennzeichen verbessert jedenfalls die Lage der strapazierten Natur nicht. Hast Du Dir schon mal die Mühe gemacht, zu recherchieren, wieviele rote KZ überhaupt im Umlauf sind ?? Und wieviele H-KZ ?? Und wieviele normale-/SaisonKZ ?? Vielleicht merkst Du dann mal endlich, welche Unrelevanz Du da von Dir gibst !!! Immmer die alte Leier: da ist EINER mit laut bestauntem Missbrauch (angeblich!!!! lt. Presse !!!!!!!!!!!!), deshalb ALLES weg, oder ALLES teurer, Spaß und Freude muss verboten werden, wenns nicht geht dann nur Spaß für die Begüterten, wo sind wir denn von wegen alte Leute erschrecken, hier kommt die Harke, was ich nicht habe gönne ich auch anderen nicht etcetcetc.................. Vielleicht ist Dir auch entgangen in Deiner "Argumentation", dass besagter Amischlitten irgendwo auch eine Menge Benzin braucht, an der der nimmersatte Vater Staat eine Unmenge Mineralölsteuer einnimmt. Insofern kannst Du sicher sein, dass Vater Staat ein fundamentales Interesse an solchen Autos hat, da die Mineralölsteuer auf Ergiebigkeit ausgelegt ist und nicht auf Lenkungseffekte.

Ein 07er Wagen ersetzt per Verordnung niemals einen normalen Alltagswagen, weil der Einsatz des 07KZ genau den Alltagsgebrauch verbietet !!!!!!!!!!!!!!! Wenns dann doch einer tut und erwischt wird, hat er reichlich Probleme mit der Obrigkeit. Wenn die Verordnung die Gebrauchsmöglichkeiten etwas unscharf formuliert (was übrigens schon seit langem bekannt ist), muss das eben nachgebessert werden und vor allem in ein Gesetz gebracht werden, damit auch die Rechtsgrundlage eindeutig wird. Aber jede Form der Verbesserung führt immer und immer wieder zu irgendeiner Form von einseitigem Ausnutzen. Soll ich mal ein anderes Beispiel dafür nennen?? Was meinst Du, wieviele Autos deutscher Besitzer in Frankreich zugelassen sind (mit dem Effekt des "weniger Steuer, weniger Versicherung, weniger TÜV, lascherer TÜV")?? Dafür braucht man nur einen 2. Wohnsitz in Frankreich. Briefkasten genügt. Ist das in Ordnung ?? Soll man jetzt dafür die normale Zulassung abschaffen, oder was ????????

Irgendwie kommt mir Deine Argumentation so vor, als müsste der Staat alle Juwelierläden verbieten, damit Einbrüche und Diebstähle in dieselbigen nicht mehr möglich ist.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo Bernhard!

1)Es sollte heißen:Garage/Unterstellplatz: es ging mir darum, daß zu erhaltendes Kulturgut überdacht stehen sollte.

2)jeden, der ein schönes gut erhaltenes altes Auto besitzt beneide ich grundsätzlich.Sind 5 derartige Fahrzeuge vorhanden, ist der Neid womöglich 5 mal so groß.

3)Mein Auto ist 9 Jahre alt, die entstehenden Steuerkosten (217 Euro) erscheinen mir unverhältnismäßig hoch.Aber:für die beiden Vorgänger mußte ich gar keine oder nur verschwindend geringe Steuer zahlen.

4)Ich stand selbst schonmal vor der Entscheidung, ein Auto (TÜV abgelaufen, 24 jahre alt) mit dem 07 Kennzeichen "zuzulassen".Aber:Ich kam zu der Erkenntnis, daß eine immer regelkonforme Nutzung des Wagens für mich quasi unmöglich wäre.

5)Die steuer-Mitbezahl Argumentation bezieht sich, wie deutlich erkennbar,

nur auf den gar nicht so unwahrscheinlichen Fall, daß ein Auto mit 07er Zulassung ein normal zugelassenes ersetzt(Alltagseinsatz):das wäre Mißbrauch

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

> Ich stand selbst schonmal vor der Entscheidung, ein Auto (TÜV abgelaufen, 24

> jahre alt) mit dem 07 Kennzeichen "zuzulassen".Aber:Ich kam zu der Erkenntnis,

> daß eine immer regelkonforme Nutzung des Wagens für mich quasi unmöglich

> wäre.

Das mag ja für Dich zutreffen, aber muss das dann automatisch für alle

07er-Nutzer so sein?

Ansonsten stimme ich Bernhard und Peter vollkommen zu.

So, und jetzt werde ich mich auf mein schwarzes Mopped (17 Jahre alt,

leider ohne Kat) mit schwarzem Kennzeichen setzen und die letzten(?)

österlichen Sonnenstrahlen geniessen.

Bye

Martin

Link to comment
Share on other sites

hallo,

schöne diskussion;-))

ich denke, die diskussion um die rote 07er nummer ist einfach nur ausgeartet, weil es in der kleinkarierten deutschen sammlerwelt leute gibt, die "nur" ihre fahrzeuge als erhaltenswertes kulturgut sehen und andere davon ausschliessen möchten.

es ist einfach nicht nachvollziehbar weshalb man sich erdreistet, amerikanischen wagen mit typischem zubehör und typischen umbauten diese eigenschaft abzusprechen, während im gleichen land auch ausländische fahrzeuge wie ferraris mit zeitgenössischen umbauten diese eigenschaft besitzen sollen!?!

wo sind denn da die kriterien? natürlich ist ein low-rider plymouth genauso erhaltenswert wie ein opel kapitän, beide sind ausdruck ihrer kultur und solange die nummer nicht "rotes 07er-kennzeichen für fahrzeuge germanischer kultur und herkunft" heisst, sind damit grundsätzlich alle autos, egal welchen ursprunges, die die zulassungskriterien erfüllen zulassbar. und gerade im lange zeit besetzten deutschland sollte der einfluss amerikanischer kultur und deren erbe genauso als automobiles kulturgut gelten wie fahrzeuge aus italien und frankreich und und und.

die sache ist im grunde die, dass viele leute es anderen einfach nicht gönnen, einen 20 bis 30 liter verbrauchenden wagen zu vertretbaren konditionen zu unterhalten, womöglich sogar nur aus neid und unmut darüber, selber mehr bezahlen müssen, da kommt dann die deutsche blockwart-mentalität "darf-der-das? und-warum-darf-der-das? und-wenn-der-das-darf-muss-ich-das-auch-dürfen-können! oder: er-darf-das-nicht-dürfen-können-wenn-ich-das-nicht-darf!" ...

die diskussion um ökologische vertretbarkeit können wir hier ganz aussen vor lassen, denn a) gibt es zu wenige mit diesen fahrzeugen gefahrene kilometer als dass diese ins gewicht fielen, zum anderen ist die derzeitige besteuerung auch nur heuchlerei, den weder verbrauch noch schadstoff-ausstoss haben sich wesentlich verändert oder gar verbessert.

wer weiss, wie schadstoffarmut-klassen zusammengestellt werden, der lacht sich tot und muss dann weinend feststellen, dass bei über 60 % der fahrzustände die abgasreinigung unzureichend oder überhaupt nicht stattfindet und durch immer schwerere serienfahrzeuge multipliziert mit mehr verkauften fahrzeugen die verbräuche sogar über dem niveau vergangener jahrzehnte liegen.

warum diese schön von politik und auto-lobby durch viel zu schwere autos hochgehaltenen verbräuche?

damits a) in der steuerklasse klingelt und b)bereits existierende verbrauchsmindernde massnahmen auf jahrzehnte rausgezögert werden können um damit richtig profit zu machen.

alles augenwischerei.

und zum thema versicherungsbetrug: wer glaubt, einen echten weg gefunden zu haben, eine versicherung richtig übern tisch ziehen zu können, der darf sich bei mir melden, er bekommt dann denselben orden, den ich dem frankfurter baulöwen schneider verleihen würde:

den orden, richtige betrüger mal richtig nach ihren eigenen methoden abzuziehen.

mal so gefragt, wer gibt denn hier im versicherungsvertrag seine wahre fahrleistung an, als auch sämtliche andere kriterien wie nächtlicher stellplatz draussen statt in der garage???

alles rein theoretisch und haarspalterei ...

ich glaube wir brauchen noch mehr verordnungen und verwaltungen und beamte, damit wir unser hirn gleich bei der geburt abgeben können, statt es uns nach und nach wegverwalten zu lassen.

in diesem sinne, grüsse, kris

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

@kris: Ausgeartet ist die Diskussion bisher noch nicht :-)

Allerdings muß ich einfach mal feststellen, daß das Argument "Umwelt"

beim Thema "Oldtimerzulassung" nicht sticht.

Ich bleibe dabei: Die Fahrleistungen der allermeisten Besitzer von

Oldtimern, gleichgültig ob mit 07 oder H, bewegt sich in Größenordnungen,

die umweltbilanziell zu vernachlässigen sind.

Das Argument, daß die Autos mit >10 oder >15 Litern Spritverbrauch immer weniger werden, ist einfach falsch, Wolfgang. Sieh Dir msl die ein-

schlägigen Volkszeitschriften wie Auto-Bild an.

Da werden immer noch die neuesten PS-Boliden von AMG oder Audi (RS),

Porsche oder Ferrari kultartig herausgestellt.

Sieh Dir mal den aus meiner Sicht absolut sinnlosen Touareg von VW an.

In der Benzinervariante hat den AMS mit 17,7l/100 km getestet. Prima!

Es ist nunmal so: Größer, schneller, besser.

Es ist davon auszugehen, daß die Zulassungszahlen des Lupo TDI 3l nennens-

wert kleiner sind, als nur die des Audi RS 4.

Da können die Dinger 10 Katalysatoren haben. Öl wird verbraucht, eine

Ressource, die definitiv einmal alle sein wird. Und die CO2-Bilanz

wird durch alle Kats dieser Welt nicht verbessert.

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Es wird geklagt, die 07er-Nummer könne entfallen.Jeder weiß:zur Begründung eignet sich trefflich der Mißbrauch.Seit langem weisen Oldtimerblättchen und -blätter auf die Problemlage hin, die sie freilich teilweise andernorts im Heft wieder selbst fördern.

Man hört von den Nutzern und Befürwortern zumindest teilweise:

man könnte an den Regelungen ja was ändern.Konkrete Vorschläge bleiben

jedoch aus!

Wenn die Gebühren nicht steigen sollen, dann müßte es andere Maßnahmen geben:bitte korrigieren, falls ich etwas unwahres schreibe:

bei einem Auto mit 07er-Zulassung ist die Wahrscheinlichkeit, daß das Fahrzeug nicht uneingeschränkt verkehrsssicher ist , doch erheblich höher als bei Fahrzeugen, die TÜV-geprüft sind.

Daher mein Alternativvorschlag zu einer präventiven kostenerhöhung, eine

ganz klare Regelung:

gleiche Höchstgeschwindigkeit für PkW mit 07-Kennzeichen wie für PKW mit

Anhänger:Das schränkt die Alltagstauglichkeit womöglich hinreichend ein.

Die Mißbrauchswahrscheinlichkeit würde sicher stark sinken.

Ändert sich nichts, wird das 07-Kennzeichen doch wohl ohne Zweifel mittelfristig verschwinden.

Statt mir Mißgunst oder ähnlich niedere Beweggründe zu unterstellen:

konkrete Vorschläge zur Entschärfung des Problems wären sicherlich sinnvoller.

Wer meint, die 07-Regelung könne ohne Zugeständnisse erhalten bleiben, der irrt sich möglicherweise; und eine solche Haltung dürfte das Gegenteil

ihrer Intention bewirken.

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

All die angesprochenen "faszinierenden" Automobile werden

in großen Stückzahlen nur in Übersee verkauft.Ohne diese Märkte gäbe die allermeisten überhaupt nicht.In Deutschland dienen die Hochleistungsversionen als Imageträger für die Baureihe.Natürlich werden auch ein paar verkauft.Zu Ferrari: sie werden generell nur sehr wenig benutzt.

Natürlich ist ein Touareg auch für mich eine Provokation.

Aber:selbst in der Luxusklasse wächst der Diesel-Anteil.Noch 1990

wurde in der Luxusklasse in Deutschland kein Diesel offiziell verkauft.

Bei Geländewagen ist der Dieselanteil mittlerweile enorm, selbst bei ausgelederten Range Rovern.Man sieht:Spritfresser werden immer weniger,

ohne die freundliche Unterstützung der Motorpresse würden die Autohersteller davon vielleicht noch viel weniger absetzen.Mir ist jedoch ein benziner, der 12 liter gebraucht, lieber, als ein rußender Diesel, der 8 Liter verbraucht.

MfG

Wolfgang

Thomas Hirtes postete

@kris: Ausgeartet ist die Diskussion bisher noch nicht :-)

Allerdings muß ich einfach mal feststellen, daß das Argument "Umwelt"

beim Thema "Oldtimerzulassung" nicht sticht.

Ich bleibe dabei: Die Fahrleistungen der allermeisten Besitzer von

Oldtimern, gleichgültig ob mit 07 oder H, bewegt sich in Größenordnungen,

die umweltbilanziell zu vernachlässigen sind.

Das Argument, daß die Autos mit >10 oder >15 Litern Spritverbrauch immer weniger werden, ist einfach falsch, Wolfgang. Sieh Dir msl die ein-

schlägigen Volkszeitschriften wie Auto-Bild an.

Da werden immer noch die neuesten PS-Boliden von AMG oder Audi (RS),

Porsche oder Ferrari kultartig herausgestellt.

Sieh Dir mal den aus meiner Sicht absolut sinnlosen Touareg von VW an.

In der Benzinervariante hat den AMS mit 17,7l/100 km getestet. Prima!

Es ist nunmal so: Größer, schneller, besser.

Es ist davon auszugehen, daß die Zulassungszahlen des Lupo TDI 3l nennens-

wert kleiner sind, als nur die des Audi RS 4.

Da können die Dinger 10 Katalysatoren haben. Öl wird verbraucht, eine

Ressource, die definitiv einmal alle sein wird. Und die CO2-Bilanz

wird durch alle Kats dieser Welt nicht verbessert.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...