Jump to content

DS 23 Pallas HA: Probleme bei Restaurierung


ACCM Alex

Recommended Posts

Hallo,

es geht um meine 74er DS 23 Pallas HA. Ich liege mittlerweile sozusagen in den letzten Zügen der Technikrestauration und habe nun alles soweit zusammen, dass ich an einen Startversuch dachte. Heute sollte der grosse Tag sein. Bevor man drauf hinweist: Ich habe schon den Motor ausreichend ohne Zündkerzen drehen lassen und konnte mich davon überzeugen, dass sowohl die Öldrucklampe ausgeht wie auch das Öl ordnungsgemäß bis oben in den Zylinderkopf kommt. Nun gut. Also Kerzen rein, die Zündung, es ist eine 123- Ignition, nach Anleitung voreingestellt. Dann provisorisch, da der Tank noch nicht wieder drin ist, die Pumpe den Sprit aus einem Kanister saugen lassen. Dann der erste, der zweite, der dritte Startversuch: leider NICHTS! Anlasser dreht wunderbar schnell, reicht locker zum anlaufen. Nachgeschaut: Zündfunken ist auch da. Nur: (und hier kommt das erste Problem) die Pumpe fördert den Sprit nicht. Hm, da sie neu ist, eher ungewöhnlich. Ich musste den Pumpenstössel aus meinem alten Motor in den "neuen" (also überholten) übernehmen, da ich den, der ursprünglich drin war, nicht mehr fand... Gut, ich kenne die Sache mit den, ich glaube drei, unterschiedlich langen Stösseln, aber bei zwei Motoren eines selben Baujahres und nach den Motornummern nicht soweit voneinander entfernt? Zu kurzer Stössel? Okay, die Pumpe baue ich nochmal aus.

Daher die erste Frage:

Wie weit muss der Stössel denn bei maximalem Hub der Nockenwelle herausstehen?

Daraufhin am Vergaser kurz den Deckel ab, mit der Spritze Benzin in die Schwimmerkammer gegeben. Dann die nächsten Versuche: wieder nichts!

Daher Frage Nummer zwei:

Was könnte den Motor noch am anspringen hindern? Er macht noch nicht mal den Versuch, gar nichts.

Dazu noch wichtige Infos:

- kompletter Kabelbaum ist NEU (Christian Fahrig)

- Zündkabel NEU

- Zündspule praktisch auch NEU

- 123- Ignition hat vor der Restauration funktioniert, ebenso Lichtmaschine, Regler, Vergaser

- Zündkerzen sind auch neu, wenn auch NOS und deutlich älter. Aber dass alle 4 kaputt sind, ist ja wohl eher unwahrscheinlich...

Ich habe den kompletten Kabelbaum streng nach der Nummerierung auf ihm selber wie auch den Stromplänen im Handbuch angeschlossen. Bisher keine Probleme. Die relevanten Sicherungen sind auch alle drin.

Was mich noch stutzig macht, eventuell hängt alles zusammen:

Bei Zündung an KEINE Ladekontrolle! Und: der Anlasser dreht NUR, wenn man auf den Knopf am Anlasserrelais an der Batterie drückt, beim Wählhebel tut sich nichts. Dazu passend: Drückt man den Wählhebel bei Zündung AN in Richtung anlassen, passiert, wie gesagt, nichts. Macht man das aber bei Zündung AUS, leuchtet die Ladekontrolllampe!!!

Vielleicht ist das ein Hinweis: am Anlasserrelais habe ich noch ein gelbes Kabel mit grüner Markierung frei, wo muß das hin? Das Handbuch kennt dieses Kabel nicht. Eventuell ist die Markierung des Anlasserrelais auch eher zufällig (also das gelb und grün evtl. wurscht?), es ist das bei z.B. Sassen angebotene, habe ich vor ca. 2 Jahren gekauft.

Nun gut, vielleicht wissen ja die absoluten Elektrik- Cracks unter Euch spontan eine Lösung oder es ist etwas falsch, an das ich noch gar nicht gedacht habe...

Danke im voraus und Grüße

Alex

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dieter Hochhuth

Hallo, herzlichen Glückwunsch du scheinst ja schon weit zu sein.

Erste Idee zur Elektrik: Zündschloss Anschlüsse nochmals prüfen.

Zur Benzinpumpe: da gibt es einen Test zur Fördermenge im Handbuch. Bei abgeschlossenem Schlauch wird die Menge gemessen.

Symptome mit falschen Lämpchen etc. können auch Hinweis auf fehlende Masse sein, prüf das bitte vorher sorgfältig, da dies reine Spelukation ist.

Wenn aber der Anlasser dreht und Funken an den Kerzen da sind, na dann muss es an der Benzinzufuhr liegen. Test dazu: Anlasser betätigen und Start-Pilot in Ansaugtrakt (Luftfilter) sprühen.

Viel Erfolg

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dieter,

danke für Deine schnelle Antwort und die Glückwünsche! Na ja, ein bischen bin ich schon im Zugzwang, der Wagen soll Ende August zu meiner Hochzeit fertig sein ;-)

Die Sache mit der fehlenden Masse wäre denkbar. Der Regler bekommt zum einen seine drei Kabel mit den bekannten Schraubanschlüsen, dann ein weiteres mit einem Flachstecker ans Gehäuse, das ist einmal Masse. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es aber noch ein weiteres Massekabel, was zu einer der Befestigungsschrauben Deckel- Regler an sich führt. Da schaue ich morgen mal, dass ich da provisorisch etwas anschliesse.

Mit der Benzinpumpe ist es ja so, dass GAR NICHTS kommt! Das macht mich halt eher stutzig bei einer NEUEN Pumpe... Gut, eventuell hilft hier auch das "anfüttern", wie es uns von der Hydraulikpumpe bekannt ist. Die zieht ja auch kein LHM ein, wenn sie mal ziemlich trocken war bzw. neu eingebaut wurde. Das werde ich probieren. Die Sache mit Bremsenreiniger habe ich versucht, ebenso mit Benzin, s.o. Also direkter als in die Schwimmerkammer mit einer Spritze hineingeben kann ich es ja wirklich nicht machen. Aber Du hast recht, dann hätte der Motor anspringen MÜSSEN! Also sind wohl vielleicht doch sämtliche NOS- Zündkerzen hinüber? Denn ich muss gestehen, ich habe es dabei bewenden lassen, kurz die Zündkabel abzuziehen und sie kurz bei laufendem Anlasser an Masse zu halten. Da hats, wie gesagt, gefunkt. Also morgen mal andere, auch neue Kerzen rein.

Ich melde mich dann spätestens morgen Abend wieder mit den Ergebnissen.

Grüße,

Alex

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dieter Hochhuth

Ja hallo Alex,

habe noch mal überlegt. Ist der Sprit alt oder neu? Falls er alt ist, kann es auch daran liegen. Aber die Pumpe muss fördern. Bei vielen Tanks ist Rost ein Thema, aber du hast ja nur einen Kansiter installiert. Auf jeden Fall gehört ein Spritfilter vor die Pumpe. Am Vergaser ist auch ein Sieb, das auch mal kontrollieren, ob dort Schmutz hängt. Ansonsten mit einer Spritze Sprit von oben in die Benzinpumpe geben, ich habe etliche Male meine seit Jahren stillgelegte ID zum Laufen gebracht... es war immer mangelder Sprit, nie die Elektrik und es hat teils ewig gedauert, bis der Sprit vom Tank zum Vegaser in den Motor

gelangte, da war die Battterie teils schon vom Orgeln leer...

An den Kerzen liegt es sicher nicht. Eher noch mal den Kondesator tauschen am Verteiler, neue Zündkabel. Stößel der Benzinpumpe gibt es in den Längen 48,06 mm, 48,57 mm und 49,08 mm laut Bucheli, Miß mal nach, zur Not improvisiert du dir ein neuen Stößel. Gruss Dieter

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...