Jump to content

Kostenvergleich CX Diesel vs CX Benziner


holza

Recommended Posts

Hallo,wo sich heute die Diesel und Benzinpreise gleichen ,bin ich nuch kurzem nachrechnen dazu gekommen das sich der CX Diesel immer noch rechnet.Es ist jedenfalls bei mir so wo ich 15-18000km im Jahr fahre.

Die Anschafungskosten nehmen sich nicht viel,je nach Zustand.Wenn ich davon ausgehe das ein CX Diesel rund 8 Lieter verbraucht und ein Benziner rund 12 Lieter,dann kostet ein Benziner auf 100km rund 5 Euro mehr.Das sind bei 15000km im Jahr rund 750 Euro mehr verbrauch beim Benziner.Der Diesel kostet rund 350 Euro mehr steuern.Lasst die Haftpflicht 100 mehr kosten dann spare ich mit dem Diesel immer noch 300 Euro im Jahr.Dann kommt für mich noch dazu das ein Diesel immer noch viel weniger Störungen hat als ein Benziner.

Sicher trift dieses Beispiel auf moderne Autos mit einer jährlichen Fahrleistung von 15000km nicht zu.

Link to comment
Share on other sites

Andreas Strunk

Hallo,

diese Rechnung geht logischerweise nur für den auf, der wie Du den CX im Alltag fährt und damit gehörst Du zu einer zunehmend aussterbenden Spezies ;-)

Die CX-Diesel sterben in einem rasanten Tempo aus, verstärkt durch die höhere Steuer und Versicherung, die eben bei weniger KM stärker ins Gewicht fallen als der Verbrauchsvorteil. Mal davon abgesehen, daß unter Spaß-Aspekten das unglaubliche Geklapper eines TD 2 für viele nicht spaßfördernd ist. Und: bei gleichem Zustand mag ein CX-Diesel ja zuverlässiger sein, dagegen steht allerdings die Tatsache, daß die Diesel angesichts der in fast allen Fällen erheblich höheren Laufleistungen häufig einen Reparaturstau haben, der dann doch für den einen oder anderen Stress gut ist. Gute Benziner, die mit weniger KM-Laufleistung dann auch zuverlässig sind, gibt es eben häufiger Mal als einen entsprechenden Diesel.

Der CX wandert zunehmend vom Alltags- in den Liebhaberbetrieb und damit rücken die Diesel in den Hintergrund, die Bestandszahlen sprechen da eine deutliche Sprache.

Aber ungeachtet dessen, ist es ja schön, daß es Leute gibt, die auch dem Diesel weiter die Treue halten. In dem Sinne, gute Fahrt.

Gruß

Andreas

Link to comment
Share on other sites

chrissodha

gleiche Überlegung, als mein Wunsch XM neulich zufällig ein Diesel wurde (soll heissen, ich habe nicht geziehlt nach nem Diesel gesucht, auch ein tct oder V6 wäre genehm, meeine Kriterien waren mehr Zustand / km stand / Automatik/ Schiebedach.....)

Nun ist's halt ein Diesel; Mehrkosten/ Minderkosten?

Ich denke, ich werde eein paar Euro sparen (zumal ich momentan noch gut 20.000 km im Jahr fahre). Zwar ist der Saft sehr teuer geworden, aber 2-3 Liter Minderverbrauch zum tct werden's wohl schon sein. Denn der grössste Kostenposten, nämlich die höheren Anschaffungskosten, fällt marginal aus bei einem 10jährigen, in dem Alter sind Diesel ja im Moment eher noch billiger zu kriegen oder zumindest nicht mehr teurer.....

Vor 5 Jahren war, unter anderen Voraussetzungen, die Rechnung noch anders. Da hatte ich, anbetrachts 25-30 t km / Jahr einen Xantia 2.1 td gesucht. Die waren aber noch so teuer (womit ich ausdrücklich nicht meine zu teuer, die Preise waren schon o.k.....) und die V6 hat man so billig hinterhergeschmissen bekommen, das ich trotz der vielen km unter'm Strich für weniger Kosten 5 Jahre lang einen Sahne V6 genossen habe.

Ein CX td ? Jein.....unter Kosten und Umweltplakettenaspekt würde ich das jederzeit wieder tun, der läuft einfach toll; andererseits hat aber gerade der 2.4 / 2.5 Liter Benziner natürlich schon auch seinen Reiz :-)

@holza - Glückwunsch zum CX im Alltag, eine gute Wahl !

Link to comment
Share on other sites

Ich fahre ja auch CX TD im Alltag: Bei mir sieht die Rechnung noch ganz anders aus da ich rund 50-60tkm im Jahr fahre und keine Steuer zahle.

Also wenn sich jemand günstig von seinem CX TD trennen möchte ich hab noch Platz, der Croisette hat schon eine 4 auf dem Tacho.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jan Goebelsmann

Mit dem Diesel komme ich 850 - 900 Autobahn-km bzw. gut 1000 km Landstraßen-km ohne Nachzutanken.

Bei einem Leih-Benziner war mit gestreicheltem Gaspedal nach 600 km Schluß.

Kurz: nicht nur der Preis des Diesel fällt ins Gewicht; auch der Verbrauch.

Unglaublich klappert mein TD nicht. Gute Isolierung bringt ihn nun auch völlig in den Hintergrund, besser, als es der XM mit dem seinigen tut.

Ein 2,5 l-Hubraum Diesel mit Lader und LDK ist dann in der Praxis etwas ganz anderes als ein Benziner. Im Vergleich zum XM-TD12 fällt mir dann immer dieser ausgeleierte Spruch vom Hubreim ein.

Kurz: wer nicht aussterben will und den CX täglich fährt, wird den TD2 ernsthaft in Erwägung ziehen. Ganz bestimmt auch kostenseitig. Denn dann fällt die AGR und Katnachrüstung nicht so dramatisch ins Gewicht und erlaubt immer noch die Fahrt in der Umweltzone (rote Plakette). Davon ab: täglich fährt sich ein CX eigentlich nicht so prickeln in der Stadt, sondern auf längerer Strecke. Für Kurzstrecke gibt es besseres.

Wie modern so ein CX werden kann, läßt sich auf der Homepage der CX-Basis unter Utrecht (Präsentation) verfolgen.

Der wird, so hoffe ich, noch ein wenig in D fahren, bevor ihm der Platz neben einer Croisette angetragen werden könnte, obwohl ihm dort jedwede berechtigte Würdigung entgegengebracht werden würde.

Gruß,

Jan

Link to comment
Share on other sites

Unglaublich klappert mein TD nicht. Gute Isolierung bringt ihn nun auch völlig in den Hintergrund, besser, als es der XM mit dem seinigen tut.

Also meiner ist innern auch relativ leise,nur das brummen vom Diesel kann man wahrnehmen,ab 140 wird es etwas mehr.Klappern tut er nur im Stand von außen,besonders wenn er noch kalt ist.Aber alle anderen Diesel aus den 80-igern sind nicht besser,meist verbrauchen die noch mehr und keiner hat die Leistung vom CX. (MB 123 Diesel)

Link to comment
Share on other sites

Der wird, so hoffe ich, noch ein wenig in D fahren, bevor ihm der Platz neben einer Croisette angetragen werden könnte, obwohl ihm dort jedwede berechtigte Würdigung entgegengebracht werden würde.

Nachricht verstanden ;) Ich fahr jetzt auch mit roter Plakette.

Link to comment
Share on other sites

Guest rifkabyl
Hallo,

diese Rechnung geht logischerweise nur für den auf, der wie Du den CX im Alltag fährt und damit gehörst Du zu einer zunehmend aussterbenden Spezies ;-)

Die CX-Diesel sterben in einem rasanten Tempo aus, verstärkt durch die höhere Steuer und Versicherung, die eben bei weniger KM stärker ins Gewicht fallen als der Verbrauchsvorteil. Mal davon abgeseh Andreas

Hallo, was kostet eigentlich in Deutscland so ein CX an Steuer und Versicherung ungefähr ? ich wohne in Frankreich und möchte nur mal bisschen vergleichen... Danke

Link to comment
Share on other sites

meiner (Diesel) kostet 740 Steuern und 300 Haftpflicht bei 30%.Da ist Frankreich wohl die bessere Wahl.

Link to comment
Share on other sites

Bei den inzwischen angeglichenen Kraftstoffpreisen ist die Frage Diesel oder Benziner eher eine Glaubensfrage geworden. Was einem von der Motorcharakteristik her besser paßt.

Link to comment
Share on other sites

Kugelblitz
Bei den inzwischen angeglichenen Kraftstoffpreisen ist die Frage Diesel oder Benziner eher eine Glaubensfrage geworden. Was einem von der Motorcharakteristik her besser paßt.

Nein, es ist eher eine Rechenfrage. Vorteil eines Diesels ist der geringere Verbrauch. Nachteile sind höhere Steuern und leicht teurere Versicherungen. Die Motorcharakteristik kann subjektivb gesehen Vorteil oder Nachteil sein. Letztendlich geht es bei der reinen Kostenbetrachtung darum, wo "Steuer + Versicherung + (Jahreskilometer x Verbrauch/100 x Spritpreis) + Wartungskosten" günstiger sind. Dann gibt es noch Faktoren wie Plaketten, wo man selbst prüfen muss in wie weit man hier Zwängen von außen unterliegt.

Gruß

Fred

Link to comment
Share on other sites

Guest rifkabyl
meiner (Diesel) kostet 740 Steuern und 300 Haftpflicht bei 30%.Da ist Frankreich wohl die bessere Wahl.

Allerdings, mein 2.5 TD kostet 440 Basis-Versicherung (inclusive Pannenhilfe) bei 50 % und Auto-Steuer ist schon seit Jahren abgeschafft

Link to comment
Share on other sites

chrissodha
Nein, es ist eher eine Rechenfrage. Vorteil eines Diesels ist der geringere Verbrauch. Nachteile sind höhere Steuern und leicht teurere Versicherungen. Die Motorcharakteristik kann subjektivb gesehen Vorteil oder Nachteil sein. Letztendlich geht es bei der reinen Kostenbetrachtung darum, wo "Steuer + Versicherung + (Jahreskilometer x Verbrauch/100 x Spritpreis) + Wartungskosten" günstiger sind. Dann gibt es noch Faktoren wie Plaketten, wo man selbst prüfen muss in wie weit man hier Zwängen von außen unterliegt.

Gruß

Fred

so siehst Du das; ich aber stimme ebay 2009 zu (wobei natürlich die Kosten nicht völlig gleichgültig sind...), der Diesel punktet ganz gewaltig mit seiner Leistungscharakteristik.

Ich würde zum Beispiel sofort gegen einen XM tct oder V6 tauschen, keineswegs aber gegen den durchzugschwacher 2l Sauger, obwohl der von der reinen Nennleistung her ja schon mehr power verspricht als der Diesel (2.1)

Und Wartungs / Reparaturkosten finde ich bei Neu und Jungwagen interessant, bei den alten Gurken, von denen wir gerade hauptsächlich sprechen, ist so viel Zufall im Spiel, da halte ich das für fast schon irrelevant.

Link to comment
Share on other sites

Ich schließe mich da voll und ganz dem Beitrag von Chris an (und rede daher für mich auch nur vom XM).

Vor allem der Zufalls-Aspekt bei den Wartungskosten: wenn ich mir überlege, wie spottbillig mein erster XM Diesel war (ohne Gewährleistung, ohne TÜV, ohne nachvollziehbare Historie und das alles beim freundlichen Gebrauchtwagenhöker-Libanesen) und wie wenig das Auto an Wartungskosten verlangt hat. Eigentlich war da nie großartig etwas kaputt und die Materialkosten waren nicht der Rede wert.

Die beiden anderen XMs mit all den Belegen für Wartung und Reparaturen und nachvollziehbarer Historie und Pflege durch die Vorbesitzer dagegen hauen auch bei mir ständig mit arbeits- und kostenintensiven Wehwehchen rein. Echt zum k..... Da könnte man auch ganz gediegen V6 fahren (obwohl mir der zu eng im Motorraum wäre).

Boris

Link to comment
Share on other sites

chrissodha
(obwohl mir der zu eng im Motorraum wäre).

Boris

dann setz Dich doch in' Innenraum - ist eh bequemer :P

Link to comment
Share on other sites

Andreas Strunk

ich find ja völlig ok, dem CX TD aucvh im Alltag weiter die Treue zu halten und ihn ggf. auch in einigen Punkten zu modifizieren und durch andere Dämmung leiser zu machen. Aber im Serienzustand ist die Geräuschkulisse innen und außen nach heutigen Maßstäben eine Katastrophe. Ich habe über 15 Jahre TD2-Altag hinter mir und so gerne ich das Teil auch gefahren bin: heute sitze ich im C 8 HDI und empfinde die dortige Geräuschkulisse als absolute Wohltat, mir ist inzwischen ein leises Auto genauso wichtig wie ein gut gefedertes. Und übrigens: ich rede zum Vergleich nicht über eine ausgenudelte TD 2-Möhre sondern über einen Break nahe am Topzustand. Ich genieße jetzt den Wechsel in meinen CX GTI Turbo umso mehr, aber im Alltag muß ich das nicht mehr haben.

Gruß

Andreas

Link to comment
Share on other sites

- Beim Vergleich der Versicherungskosten muß man vor allem auf die Rabattstufe achten. Auf 100%- Basis ist der Unterscheid zwischen CX benzin und Diesel sehr deutlich (Klasse 18 zu 23). Hier muß also jeder für sich rechnen um seine Gweinnnschwelle zu finden.

Für den Kat-Benziner spricht zudem, das ihm Zylinderkopf- und Kopfdichtungsprobleme, Wasserverbrauchsprobleme und thermische Probleme so gut wie fremd sind.

Ein TD, der wenn man ihm seine Leistung abverlangt thermisch gesund ist und keinerlei Wasser verbraucht und das dauerhaft (!) so bleibt ist fast wie ein sechser im Lotto.

Wenn der Benziner im Bereich seiner Steckverbindungen gepflegt ist (saubere Kontakte, mit Polfett geschützt), vorrauschauend einen Satz moderne Zündspulen erhält und seine vorgeschriebe (sehr überschubare) Wartung bekommt ist er sehr zuverlässig.

Für leute mit Fahrleistungen bis ca. 15000 km /jahr absolut erste wahl.

Zudem sind mittelfristig die Benziner wertiger und man bekommt eine grüne Plakette.

Selbst wenn der Benziner 200-300 euro mehr kostet pro jahr, wäre es mir das die Abwesenheit von dem Gerappel wert.

Bin selbst immer nur Cx Diesel wegen den Kosten und vielen km gefahren und hab das gerappel deshalb ertragen.

Aber damit ist auch bei mir bald schluß.

In Bezug auf Zuverlässigkeit und wartung ist der cx gegenüber einem XM sowieso vorzuziehen. Das Defektteufel-Lotteriespiel beim XM ist ja geradezu absurd.

Link to comment
Share on other sites

- Beim Vergleich der Versicherungskosten muß man vor allem auf die Rabattstufe achten. Auf 100%- Basis ist der Unterscheid zwischen CX benzin und Diesel sehr deutlich (Klasse 18 zu 23). Hier muß also jeder für sich rechnen um seine Gweinnnschwelle zu finden.

Für den Kat-Benziner spricht zudem, das ihm Zylinderkopf- und Kopfdichtungsprobleme, Wasserverbrauchsprobleme und thermische Probleme so gut wie fremd sind.

Ein TD, der wenn man ihm seine Leistung abverlangt thermisch gesund ist und keinerlei Wasser verbraucht und das dauerhaft (!) so bleibt ist fast wie ein sechser im Lotto.

Wenn der Benziner im Bereich seiner Steckverbindungen gepflegt ist (saubere Kontakte, mit Polfett geschützt), vorrauschauend einen Satz moderne Zündspulen erhält und seine vorgeschriebe (sehr überschubare) Wartung bekommt ist er sehr zuverlässig.

Für leute mit Fahrleistungen bis ca. 15000 km /jahr absolut erste wahl.

Zudem sind mittelfristig die Benziner wertiger und man bekommt eine grüne Plakette.

Selbst wenn der Benziner 200-300 euro mehr kostet pro jahr, wäre es mir das die Abwesenheit von dem Gerappel wert.

Bin selbst immer nur Cx Diesel wegen den Kosten und vielen km gefahren und hab das gerappel deshalb ertragen.

Aber damit ist auch bei mir bald schluß.

In Bezug auf Zuverlässigkeit und wartung ist der cx gegenüber einem XM sowieso vorzuziehen. Das Defektteufel-Lotteriespiel beim XM ist ja geradezu absurd.

ihr in deutscheland seid arm mit euren versicherungen:

kann meinen cx ab 25 jahren als klassisches kfz zulassen € 205,00 pa.

voraussetzung--ein 2tes alltagsfahrzeug--ist bei mir bx break rd bj. 87 tüv ohne mängel mit 299105 km-heute auf der uhr.

und.....der sprit ist 'noch' billiger als bei euch.

lg, bani

Link to comment
Share on other sites

Martini eleven

Moin,

als alternder Fahrzeugbauer gehöre ich gerne zur aussterbenden Spezies der Dieselfahrer. Nicht aus technischer Sicht, da der Diesel einen 10% besseren Wirkungsgrad hat. Auch nicht aus Schraubersicht, da der Diesel das ganze Zündungsgeraffel nicht hat. Sowieso nicht aus finanzieller Sicht, weil CX-Fahrer eh genug Kohle haben.

Sondern einfach weil ich den CX Diesel mag, egal ob Turbo oder Stirnrad-Sauger. Und wenn ich dann im Perkins LT sitze, so weiß ich dann erst recht wie selbstbewußt ein Diesel klingen kann. Für die Benzingeschichte fahre ich immer noch mit Genuss meine Motorräder, egal ob XT, V7 oder Martini.

na denn,

Uwe

Link to comment
Share on other sites

ihr in deutscheland seid arm mit euren versicherungen:

kann meinen cx ab 25 jahren als klassisches kfz zulassen € 205,00 pa.

voraussetzung--ein 2tes alltagsfahrzeug--...

lg, bani

noch besser: Wechselkennzeichen, da fallen dann überhaupt keine zusätzlichen Kosten an (ok, es sei denn, der CX ist stärker motorisiert als das andere Fahrzeug)

lg in die Landes- und Kulturhauptstadt, thomas

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich davon ausgehe das ein CX Diesel rund 8 Lieter verbraucht und ein Benziner rund 12 Liter,

,

Mit meinem CX 2,0 Athéna betrug mein Verbrauch lm langfristigen Mittel übrigens 8,7 L,gegenüber 7,3 bei meinem CX 2,5 Pallas D,

bei diszipliniertem Gesfuß, hauptsächlich Landstraße.

Der 2,0 Liter Leichtmetallmotor von der SOFEM ( Société francaise de mécanique ;

der Motor wurde auch von Peugeot (damals noch nicht Citroen-Besitzer), Renault und

Volvo ? verbaut ) war deutlich sparsamer als die Citroen-Graugußmotoren, wurde ( und wird) aber offenbar von der Fangemeinde nicht sehr geschätzt, ist aber imho gerade

bei den heutigen Treibstoffpreisen eine gute Wahl ...

mfg accm Klaus U.

Edited by Citroklaus
Link to comment
Share on other sites

Ich emfand meine beiden CX 20 neben den Verbräuchen - ebenso jeweils unter 9 Liter - auch vom Laufverhalten her als erste Wahl. Damals gingen meine Überlegungen in Richtung Leistungssteigerung mittels Doppelvergaser oder einer Einspritzanlage, die bei Peugeot (? oder war es Renault, oder beide ?) auf diesem Motor verbaut wurden, nur leider nicht bei Cit. Aber die CX 20 sind auch so nicht untermotorisiert.

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

,

Mit meinem CX 2,0 Athéna betrug mein Verbrauch lm langfristigen Mittel übrigens 8,7 L,gegenüber 7,3 bei meinem CX 2,5 Pallas D,

bei diszipliniertem Gesfuß, hauptsächlich Landstraße.

Der 2,0 Liter Leichtmetallmotor von der SOFEM ( Société francaise de mécanique ;

der Motor wurde auch von Peugeot (damals noch nicht Citroen-Besitzer), Renault und

Volvo ? verbaut ) war deutlich sparsamer als die Citroen-Graugußmotoren, wurde ( und wird) aber offenbar von der Fangemeinde nicht sehr geschätzt, ist aber imho gerade

bei den heutigen Treibstoffpreisen eine gute Wahl ...

mfg accm Klaus U.

hi,

ich bin mit meinem cx 25d nach stockholm gefahren, 3personen und nicht wenig gepäck,

habe einen exakten verbrauch von 6,4 litern gehabt, bei einer vmax von 120 km/h / ölverbrauch 8000km 0,5 liter.

aber stimmt, der durchschnittsverbrauch liegt ca, bei 8 liter !

zum jetzigen cx 20 reflex kann ich noch nichts sagen, aber wenn ich bedenke, dass meine autos mit feinsttuning ( opt. kerzen, vergaser, luftfilter. reifendruck, zündung, verteilerverstellung-unterdruckdose, sowie einen sensiblen gasfuß immer unter den verbräuchen gleicher autos lag, mache ich mir um den benziner keine sorgen.

der 2 liter benz. motor, wenn man bedenkt, daß das auto die letzten 6 jahre nur sporadisch bewegt wurde und ich bis jetzt nur den verteiler gereinigt und den luftfilter getauscht habe hängt super am gas, springt sofort an und hat ausreichend drehmoment um den gasfuß nicht zu sehr versenken zu müssen.

übrigens, den diesel habe ich auch noch, aber ich glaube meine frau und ich werden uns nur auf einen konzentrieren ( cx 20 reflex) und gebe beizeiten bekannt, wann ich mich von ihm trenne .gebe dann natürlich einen exakten zustandsbericht ab mit vielen fotos !

mfg, bani

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...