Jump to content

Recommended Posts

derHaifisch

Soeben gefunden...

Grob geht es hierum...

  • Öl ist ein nachwachsender Rohstoff
  • Öl ist nicht biologisch und somit abiologisch
  • Öl ist ein Teil einer Verschwörungstheorie der Amerikaner

Interessant zu lesen ist es allemal. :)

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Egal, was in diesem Fall dran ist (es gibt zum dieser These mehrere nicht wort-wörtlich gleiche Veröffentlichungen):

Ohne Zweifel und das Durcharbeiten verschiedener Denkansätze GIBT ES KEINE WISSENSCHAFT UND KEINEN FORTSCHRITT!

Es ist also durchaus legitim, haarsträubende Gedanken zu denken und die Mitmenschen daran teilhaben zu lassen. Gelegentlich wird aus einem haarstäubend dämlich anmutenden Gedanken etwas ganz Großes (was ich in diesem speziellen Fall nicht vermuten möchte, obwohl 2 Sachen dafür sprechen: die riesengroße Zahl von notwendigen Organismen in begrenzter Zeit bei einer veschwindend geringen Chance, nach dem Absterben die große Vielzahl von Kriterien, die zur Ölbildung nötig sind, auch vollständig anzutreffen...)

Link to comment
Share on other sites

letztlich ist die frage ob biotisch oder abiotisch absolut uninteressant. denn an den grundproblemen ändert die beantwortung nix. im gegenteil: wäre öl wirklich abiotisch, würde das verbrennen CO2-mengen freisetzen, die NIEMALS organisch absorbiert wurden, was die CO2-diskussion letztlich nur dramatisieren würde.

und auch hinsichtlich unserer abhängigkeit vom öl ändert diese frage garnix. das problem ist ein rein sozio-kulturelles.

zitat: "Gelegentlich wird aus einem haarstäubend dämlich anmutenden Gedanken etwas ganz Großes"

yoa, nennt sich meist religion ;-)))

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Elektrizität zum Beispiel. Oder Eisenbahn.

Die Liste von Dingen, die heute selbstverständlich sind, deren Vordenker aber mindestens ausgelacht oder mit einem Stapel von "wissenschaftlichen" Gutachten widerlegt wurden, ist lang.

Irgendwann in hoffentlich nicht allzuferner Zukunft werden Menschen über unsere CO2-Psychose genauso lachen, wie wir über die Vertreter der These einer flachen Erde.

Link to comment
Share on other sites

Da sucht wohl jemand eine gaaanz dumme Ausrede um seinen Cayenne GTS weiter mit gutem Gewissen fahren zu können. Gleichzeitig ist er aber sauer darüber das er dafür so viel beszahlen muss. Ist schon ungerecht diese Welt...das wichtigste wird aber außer acht gelassen: Das CO2 siehe e-kris.

Aber diese Verschwörungstheoretiker bringen mich schon zum Schmunzeln...so viel Halbwissen und Dummheit. Aber wie sagte schon der große Philosoph Michel de Montaigne im 16.Jahrhundert. "Die größte Dummheit ist sich über die Dummheit der Anderen zu ereifern"

So will ich es auch halten...

Gruß,

Daniel

Link to comment
Share on other sites

Soeben gefunden...

Grob geht es hierum...

  • Öl ist ein nachwachsender Rohstoff
  • Öl ist nicht biologisch und somit abiologisch
  • Öl ist ein Teil einer Verschwörungstheorie der Amerikaner

Interessant zu lesen ist es allemal. :)

Uuuaaaaaahhhhaaahhhaaahhhaaa! Das abiotische Carbonatgestein...! Prust! Freu, brüll, ausklink!

Link to comment
Share on other sites

Ja- genau!
Traurig, so etwas lesen zu müssen. Ich dachte, nachdem ich mich durch den gequirlten, verknoteten Schleim des ersten Posts gekämpft hatte, jetzt kommen drei kluge Sätze und gut ist es, aber...

Ein Zitat aus den Antworten (erlaubt?)

'da hab ich doch glatt mal ne eigene theorie:

wie ich mal irgendwo gelesen habe (war es hier ?)

werden 90 % des sauerstoffs auf der erde von plankton und algen etc "hergestellt"

sicherlich aus co²...oder ?

wo bleibt denn der freigesetze kohlenstoff ?

ist es möglich, dass dieser absinkt und in den zonen, wo sich die tektonischen platten übereinanderschieben, wieder ins "erdinnere" transportiert wird und dort mit hoher temperatur und hohem druck wieder in irgendwas anderes(vielleicht ist es öl) umgewandelt wird.'

Knapp and der Realität vorbei - tiefstes Unverständnis.

Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Was die Klimaveränderung und das Geschwätz zu CO² angeht habe ich bisher noch sehr wenig fundiertes Wissen gehört, obwohl sehr viel geredet und geschrieben wird.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, dieses Thema ist auch im letzten Eschbach Science Fiction / Krimi

http://de.wikipedia.org/wiki/Ausgebrannt

nachzulesen, zum Teil sind Bezüge zu dem o.g. Artikel zu erkennen. Interessant, vor allem weil in dem Buch einige brandaktuelle Dinge vorweggenommen sind, die schneller eintreten, als der Autor sich wohl beim Schreiben gedacht hat...

Vor zwei Jahren hab ich mal ne wissenschaftliche Studie eines (renommierten) Querdenkers quergelesen, der auch eine Theorie hatte, dass Öl nicht organischen Ursprung sein kann. Komme leider nicht mehr auf den Namen (muß mal suchen...). Dieser Mensch hatte in den 50/60er auch schon diverse andere Theorien in Physik und Astronomie publiziert, die zunächst völlig verlacht wurden, heute aber Standard sind.

Link to comment
Share on other sites

Jau - der wars; kenne den Typen, der dieses Buch verlegt hat, da hatte ich mal drin rumgeschmökert - klang nicht dumm....

empty.gifempty.gifempty.gifempty.gifbook.gif 1. Biosphäre der heißen Tiefe

Gold, Thomas. - Wiesbaden : Ed. Steinherz, c 2000

Edited by holga
Link to comment
Share on other sites

bin zwar kein chemiker, aber im artikel heißt es dass das Erdöl im endeffekt aus Kohlenstoff entsteht. Weiter vorne heißt es das alles zum gröten Teil aus kohlenstoff besteht?! Aber das Erdöl stammt nicht von Lebewesen durch langwierige Prozesse ab, sondern von eben den Kohlenstoffe die im Erdinnern ruhen, wenn es so ist/wäre sind diese dann uneingeschränkt vorhanden?

Und es ist ja klar das etwas Erdöl immer nachentsteht. Denn vor 500 Millionen Jahren haben die Lebewesen ja nicht aufgehört zu sterben. Wenn also der Prozess zur Entstehung des Erdöls, sofern es so ist, wirklich mit Lebewesen zu tun hat dan denke ich nicht das dieser Prozess jeweils 500 Millionen Jahre dauert sondern kürzer, und da ja sekündlich Lebewesen sterben kann dieser Entstehungsprozess sekündlich von vorne beginnen.

Dass das Erdöl weniger wird, weil der Verbrauch höher ist als die Entstehungsmenge ist ja auch klar, was auch ein grund dafür sein könnte das die vorräte weniger werden.

Weiterhin ist allgemein bekannt, dass sich die Kontinentalplatten stetig bewegen, somit kann es vorkommen das eben heutige Erdölfelder die in diesen großen Tiefen sind, durch die Bewegung der Platten nach unten gedrückt wurden, und Anfangs auch in "höheren" Lagen zu finden waren.

So das reicht mit Denkanstöße um die Thesen aus dem Artikel versuchsweise zu widerlegen.

gruß Heiko

Link to comment
Share on other sites

Ich habe heute jede Menge Kühe gesehen!

Wisst ihr, worauf die standen?

Ich glaube Kühe produzieren Wiesen! icon12.gif

Link to comment
Share on other sites

towerowitch
Ich habe heute jede Menge Kühe gesehen!

Wisst ihr, worauf die standen?

Ich glaube Kühe produzieren Wiesen! icon12.gif

Quatsch,

Kühe produzieren Methan - das verkaufen die Russen als Erdgas. Der Amerikaner erschiesst erst alle einheimischen Kühe (= Büffel) und züchtet dann welche nach - allerdings nur um sie zu Fressen - das heißt dann Burger.....

Alles zusammen heißt dann Globalisierung - ein Wort zur Beschreibung der vermeintlich realisierbaren Synthese von Unsinn und Paradox.

Gruß

Tower (der lieber bei der guten alten Dialektik bleibt)

P.S. Interessant wäre noch die Frage, wie aus Braun (= Kuhscheisse) grün (= Wiese) wird - aber ich will ja hier keine politische Diskussion anfangen ;-))))))))

Link to comment
Share on other sites

icon7.gif

Zitat:

Zitat von Ja, genau! viewpost.gif

Ich habe heute jede Menge Kühe gesehen!

Wisst ihr, worauf die standen?

Ich glaube Kühe produzieren Wiesen! icon12.gif

Quatsch,

Kühe produzieren Methan - das verkaufen die Russen als Erdgas. Der Amerikaner erschiesst erst alle einheimischen Kühe (= Büffel) und züchtet dann welche nach - allerdings nur um sie zu Fressen - das heißt dann Burger.....

Alles zusammen heißt dann Globalisierung - ein Wort zur Beschreibung der vermeintlich realisierbaren Synthese von Unsinn und Paradox.

Meine kleine Geschichte bezog sich darauf, dass aus der scheinbaren Tatsache der Existenz von Mikroorganismen im Rohöl, geschlossen wird, dass diese Jenes 'herstellen', statt naheliegender Weise festzustellen, dass sie wohl ein nettes Plätzchen gefunden haben.

Deine Erklärung der 'Globalisierung' empfinde ich nur richtig für den momentanen Zustand, in der sie fast nur auf wirtschaftlichem Gebiet von Konzernen betrieben wird.

Zu einer wirklichen Globalisierung, auf allen Ebenen, sehe ich keine Alternative.

der lieber bei der guten alten Dialektik bleibt
Im Vergleich zu Was?
P.S. Interessant wäre noch die Frage, wie aus Braun (= Kuhscheisse) grün (= Wiese) wird - aber ich will ja hier keine politische Diskussion anfangen ;-))))))))
Durch das Weglassen von Rot (zumindest bei der additiven F-Synthese), daran ist doch nichts politisches. icon7.gif
Link to comment
Share on other sites

towerowitch
icon7.gif

Deine Erklärung der 'Globalisierung' empfinde ich nur richtig für den momentanen Zustand, in der sie fast nur auf wirtschaftlichem Gebiet von Konzernen betrieben wird.

Zu einer wirklichen Globalisierung, auf allen Ebenen, sehe ich keine Alternative.

Hallo Herr/Frau Ja, genau,

da Globalisierung eine Begriffskonstruktion der Sozialwissenschaften ist und nicht der Naturwissenschaften (= Gesetz) - kann es sich ja auch nur um eine momentan gültige (= mehrheitsbezogene Kategorie) handeln = Zustimmung.

Dialektik = ganz einfach, Deine Herleitung von Kuh zu Wiese ist ein monokausaler Erklärungsversuch, der eben nicht dialektisch, sondern eben monokausal ist ;-)))))))

Von Braun zu Grün braucht es kein Rot - bezog sich auf ne Äußerung meinerseits, die ich schon mehrfach getroffen habe: Die Grünen sind im Grunde eine der wertkonservativsten Parteien in D ;-)))))))

Gruß

Tower

Edited by towerowitch
Link to comment
Share on other sites

Hallo Herr/Frau Ja, genau
Mann Ja, genau! (Ist übrigens ein etwas verbogenes Synonym meines Vornamens, nicht phonetisch)
da Globalisierung eine Begriffskonstruktion der Sozialwissenschaften ist
'War' wäre richtiger, richtig ist, dass es dort zuerst benutzt wurde.
Dialektik = ganz einfach, Deine Herleitung von Kuh zu Wiese ist ein monokausaler Erklärungsversuch, der eben nicht dialektisch, sondern eben monokausal ist ;-)))))))
Wenn ich eine, meiner Meinung nach, falsche Theorie, glaube, durch ein absurdes Beispiel, mit der gleichen inneren Logik, entlarven zu können, ist das monokausal, und dadurch das Gegenteil von dialektisch?

Aha.

Ausserdem, findest Du Monokausalität so schlecht und vermeidenswert? Tod durch Sauerstoffmangel, OK, hier stimmt's.

Warum nicht ein bisschen poppern...

Die Grünen sind im Grunde eine der wertkonservativsten Parteien in D ;-)))))))
Wahr und richtig, das Problem ist die Definition der Werte.

Im Moment materialistisch auf den Status Quo bezogen, während es sich um die Lebensgrundlagen, aber auch humanistische Werte gehen sollte.

Grüsse

???

Link to comment
Share on other sites

towerowitch

'War' wäre richtiger, richtig ist, dass es dort zuerst benutzt wurde.

Wenn ich eine, meiner Meinung nach, falsche Theorie, glaube, durch ein absurdes Beispiel, mit der gleichen inneren Logik, entlarven zu können, ist das monokausal, und dadurch das Gegenteil von dialektisch?

Aha.

Ausserdem, findest Du Monokausalität so schlecht und vermeidenswert? Tod durch Sauerstoffmangel, OK, hier stimmt's.

Warum nicht ein bisschen poppern...

Wahr und richtig, das Problem ist die Definition der Werte.

Im Moment materialistisch auf den Status Quo bezogen, während es sich um die Lebensgrundlagen, aber auch humanistische Werte gehen sollte.

Grüsse

???

Hallo Herr Ja, genau,

"war" ist m.E. wissenschaftlich falsch - Begriffe haben ihren originären Verweisungszusammenhang und verlieren diesen nicht durch eine "Popularisierung" - "Hirntod" ist medizinisch, bzw. im med. Diskurs und bleibt es, auch wenn andere wissenschaftliche Disziplinen dort mit hineingezogen werden (Philosophie = "Was ist der Mensch?", psycholg. = "Was ist Bewusstsein?", päd. = "Was heißt Lernen?", soziol. = "Wie viel Tod will sich Gesellschaft leisten?"

Monokausal, weil Du aus These "Kühe produzieren Wiesen" aus direkter Beobachtung ableitest - es zumindest glaubst - was eine simple Hypothese ist. Du greifst damit m.E. auf eine durchaus verifizierbare statistische Häufung beider Phänomene zurück, erklärst aber a.) keinen kausalen Zusammenhang jenseits von Statistik - was ja noch legitim ist und b.) versuchst Du keinen Gegenbeweis zu führen - im Sinne einer Antithese - oder neuer Falsifizierung, etwa "Wiesen machen das Kühe dort stehen bleiben".

Das Problem ist, und dies sah auch Popper so, dass ohne die Einbindung der Historizität, die Erklärung von Problemen immer nur Bruchstück bleibt.Logik ist nicht gleich Dialektik...

Bzgl.der Grünen: Werte sind Dogmen, setzt man sie absolut. Das Problem ist, aus diesem Zirkelschluss kommt man nicht raus (siehe Adorno: "Auschwitz darf nie wieder sein"), andererseits bleibt einem - neben dem Pragmatismus - nur Kants kategorischer Imperativ - mit der Gefahr des Solipsismus....

Gruß

Tower

Link to comment
Share on other sites

Es haben sich schon Menschen, trotz größeren Abstands, weniger Mühe gegeben, sich misszuverstehen. icon12.gif

und b.) versuchst Du keinen Gegenbeweis zu führen - im Sinne einer Antithese - oder neuer Falsifizierung, etwa "Wiesen machen das Kühe dort stehen bleiben".
Doch, doch, tat ich, oder wie wertest Du 'statt naheliegender Weise festzustellen, dass sie wohl ein nettes Plätzchen gefunden haben.'
dass ohne die Einbindung der Historizität, die Erklärung von Problemen immer nur Bruchstück bleibt
Uns das hältst Du, angesichts dieses Artikels, für die einzig akzeptable Vorgehensweise?
Werte sind Dogmen, setzt man sie absolut.
Dann werden wir das mal besser nicht tun, oder?
mit der Gefahr des Solipsismus....
Die Gefahr ist wohl eher theoretisch...

Der Wille macht den Wahnsinn, nicht die Verwirrung.

Grüsse

Link to comment
Share on other sites

towerowitch
Es haben sich schon Menschen, trotz größeren Abstands, weniger Mühe gegeben, sich misszuverstehen. icon12.gif

Doch, doch, tat ich, oder wie wertest Du 'statt naheliegender Weise festzustellen, dass sie wohl ein nettes Plätzchen gefunden haben.'

Uns das hältst Du, angesichts dieses Artikels, für die einzig akzeptable Vorgehensweise?

Dann werden wir das mal besser nicht tun, oder?

Die Gefahr ist wohl eher theoretisch...

Der Wille macht den Wahnsinn, nicht die Verwirrung.

Grüsse

Hallo Herr Ja, genau,

dass war doch keine Wertung ;-))

Der Artikel ist Mist, aber nicht das Problem (wirkt allenfalls auf dieses) - bezogen auf das Problem müsste man sich Gedanken machen. Wie war das noch mit dem Mann, der mir sagt wie weiß meine Hemden sein könnten, da aber kein Mann sein kann, weil er nicht dieselben Zigaretten wie ich raucht?

Ansonsten müssen wir wohl besser zwischen Werten und Wertungen differnenzieren....

Widerspruch zum Wahnsinn - m.E. macht der Konflikt zwischen Wille (von innen kommend, aber gesellschaftlich überformt) und Vernunft (von außen kommend, aber subjektiv überformt) den Wahnsinn aus - ist zumindest mein Gesprächsangebot ;-))

Gruß

Tower

Link to comment
Share on other sites

- ist zumindest mein Gesprächsangebot ;-))

Hihi, angenehm, äh angenommen. Aber Du wirst zugeben, dass mein Afrorissmus durch Deine Neudefinition etwas unhandlich wird. icon7.gif

m.E. macht der Konflikt zwischen Wille (von innen kommend, aber gesellschaftlich überformt) und Vernunft (von außen kommend, aber subjektiv überformt) den Wahnsinn aus
Bei Allen? Wie wäre es denn mit Vernunft ( von innen kommend, ganz dezent objektiv überformt), die im Konfliktfall den Willen soweit wie nötig sediert?

Die Gesellschaft klammere ich mal aus, auch wenn es kaum jemand für möglich hält.icon10.gif

Der Spruch bezog sich in erster Linie auf den, in Teilen, Verkanteten (1 n !)

dass war doch keine Wertung ;-))

? Ich forderte Dich zu einer Wertung auf (nenn es Beurteilung...). Zu Werten ist gut, ich werte ständig, be,- ent-, ver-, unterbe- , zwischenbe-, etc., ohne zu Werten bekäme ich nichts auf den Schirm.

. Wie war das noch mit dem Mann, der mir sagt wie weiß meine Hemden sein könnten, da aber kein Mann sein kann, weil er nicht dieselben Zigaretten wie ich raucht?
Den Mann kenne ich, wir haben vor einiger Zeit zusammen aufgehört, nachdem wir gemeinsam festgestellt haben, dass die esoterischen Zirkel, die sich um Nuancen der 'Farbe' Weiß streiten, Idioten sind (gut verdienende...). Der kommt manchmal auf ne Kippe vorbei, Marke egal. icon12.gif

Grüsse!

Link to comment
Share on other sites

towerowitch

Bei Allen? Wie wäre es denn mit Vernunft ( von innen kommend, ganz dezent objektiv überformt), die im Konfliktfall den Willen soweit wie nötig sediert?

Die Gesellschaft klammere ich mal aus, auch wenn es kaum jemand für möglich hält.icon10.gif

Der Spruch bezog sich in erster Linie auf den, in Teilen, Verkanteten (1 n !)

? Ich forderte Dich zu einer Wertung auf (nenn es Beurteilung...). Zu Werten ist gut, ich werte ständig, be,- ent-, ver-, unterbe- , zwischenbe-, etc., ohne zu Werten bekäme ich nichts auf den Schirm.

Den Mann kenne ich, wir haben vor einiger Zeit zusammen aufgehört, nachdem wir gemeinsam festgestellt haben, dass die esoterischen Zirkel, die sich um Nuancen der 'Farbe' Weiß streiten, Idioten sind (gut verdienende...). Der kommt manchmal auf ne Kippe vorbei, Marke egal. icon12.gif

Grüsse!

Hallo Herr Ja,genau,

bzgl. des Wahnsinns schieb ich mal ein: Jein - hier wirds Haarspalterei.

Von Innen kommt ein Trieb - würde der Zigarrenraucher sagen - nach seiner mentalistischen Wende ersetzte er in Teilen diese rein biologistische Fassung durch etwas, was man gemeinhin als Sinn bezeichnen könnte - welcher durchaus vom Objektiven (Gesellschaft) überformt sein könnte, resp. ist. Damit ging aber die Dichotomie - das heißt der Konflikt zwischen Wille (in Form eines archaischen Triebes - als ES gezeichnet) und dem Vernunftanspruch (- als Über-Ich bezeichnet) irgendwie flöten, zumindest komplizierte es die Sache doch etwas (deshalb kamen dann so Begriffe wie soziales und personales Selbst, etc.pp. auf).

Um hier keine Abhandlung zu schreiben, möchte ich anmerken, dass ich unter Vernunft etwas bezeichnete, was ich auf eine kognitiv bewusste Leistung - allgemein das Denken (anhand gesellschaftlich vorgegebener Kategorien) zurückführe, unter Sinn verstehe ich ein individuell sinnvolles Verhalten (was nach außen auch Käse sein kann: "Warum beißt sich der Autist da ständig, wenn ich ihn anfasse?").

Wir könne das Thema gerne via PN ausdiskutieren - befürchte manchmal, irgendwann fliegen Brandsätze auf mein Haus ;-))))))))

Gruß

Tower

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...