Jump to content

Xantia X2 Problem nach dem anderen :-(


bolle3598

Recommended Posts

N'Abend Zusammen!

Nachdem ich das allseits bekannte Problem mit dem defekten Gebläselüfter habe (neue Transistoren bereits rangelötet ... tut trotzdem net) habe ich ein viel größeres Problem:

Irgendwie will die Hydraulik nicht mehr richtig ... hab heute auch schon viel über Knochen und Höhenkorrektor gelesen, aber bin mir nicht sicher, ob ich das Problem richtig einschätzen kann.

Ich fass mal meine Vorgehensweis zusammen, nach dem ich heute morgen zur Arbeit fahren wollte und es nach ca. 200m mit einem kräftigen "Hoppeln" losging ... kurzen Blick nach hinten -> Heck total abgesenkt.

Den Xantia wieder vor die Tür gestellt und mal getestet ob er sich noch in die höchste Position hochpumpen lässt. Das hat soweit funktioniert; allerdings kam das Heck nachdem ich den Schalter wieder auf Mittelstellung gestellt hatte nicht mehr runter.

Also nach der Arbeit (min 10h vergangen) folgendes Vorgehen:

1. Motor gestartet --> Heck fällt förmlich ab (dabei ein "Knarzen" unterm Unterboden)

2. tiefste Stellung gewählt -> vorn und hinten senkt er sich wie gewohnt ab

3. Mittelstellung gewählt -> vorn kommt er wieder hoch; hinten tut sich nix (5 Minuten gewartet; dabei hat es ca. 5x "geklickt")

4. höchste Stellung gewählt -> vorn und hinten hebt er sich gleichmäßig

5. dann wieder Mittelstellung -> vorn kommt er runter; hinten tut sich gar nix :-(

Hat einer ne Idee was es nun konkret sein könnte?

Wenn nur die Mittelstellung nicht funzt; gibts es sowas wie ein "Ausgleichsventil" o. ä.?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Elmar Stephan

Auto hinten standfest hochbocken und den Höhenkorrektor an der Hinterachse untersuchen. Mit etwas Glück ist nur der Knochen-Mechanismus zugegammelt. Das lässt sich mit etwas Bremsenreiniger und einem Putzlumpen beheben.

Gruß Elmar

Link to comment
Share on other sites

Käferthias

Deine Beschreibung deutet natürlich definitiv auf den hinteren Höhenkorrektor, der sich auf irgend eine Weise verabschiedet hat.

Mit gewisser Wahrscheinlichkeit ist der sog. Knochen ausgehängt und/oder die Mechanik ist schwergängig. Also solltest du, wie schon von Elmar beschrieben, die Mechanik säubern und durch hin und herdrücken gängig machen. Der Knochen ist als solcher leicht zu erkennen, er ist ein weisses Plastikteil, etwa 3 cm lang auf beiden Seiten auf Kugelköpfen ausgedrückt. Wenn er herausgesprungen ist, würde ich auf jeden Fall einen neuen kaufen, er kostet beim Freundlichen unter 3Euro und ist meisst vorrätig. Es konnt auch vor, dass die Kuelköpfe abbrechen, da gibt es dann Rep.Sätze. Als letzte Option kann man den gesamten Höhenkorrektor mit Mechanik tauschen, der kostet etwa 140 Euro - aber beim kompletten Tausch muss hinterher die Höhe der Fahrzeugs eingestellt werden. Das ist u.U. etwas fummelig.

Am Ende der Aktion solltest du die Mechanik mit Kettenfett (eigentlich für Motorradketten) besprühen, das ist schön klebrig und bleibt länger an den entscheidenden Stellen. WD40 ist hier absolut ungeeignet. Bei Arbeiten an der Hydraulik bitte das Auto gut sichern. Gerade wenn man am HK rumdrückt, kann das Auto schlagartig absacken und die darunterliegende Person richtig schön plattmachen.

Edited by Käferthias
Link to comment
Share on other sites

Thomas Held

Hallo Bolle,

deine Beschreibung trifft eindeutig auf einen ausgehaengten Knochen zwischen Sabilisator und Hoehenkorrektor zu. Der Korrektor selbst funktioniert einwandfrei, da die Hoch- und Tiefstellung, die nicht ueber den Knochen betaetigt wird, normal angefahren wird.

Zum Aushaengen des Knochens fuehrt ein Korrodieren des Kugelkopfes an der Anlenkmimik des Hoehenkorrktors. Die rauhe Oberflaeche des Kopfes schleift dann die Plastikknochenpfanne aus. Ein neuer Knochen kann das Problem erst einmal loesen, solange der Kugelkopf noch nicht zu sehr an Durchmesser verloren hat, allerdings wird auch der den Knochen wieder ausfraesen.

Als das Problem bei meinem Xantia auftrat, war der Durchmesser des korrodierten Kopfes um einen Millimeter kleiner als der des intakten auf der Stabilisator-Seite. Ich habe dann zunaechst nur einen neuen Knochen eingesetzt, der nach zwei Tagen wieder abgerutscht war.

Schliesslich habe ich Matzges Patch-Kit mit Edelstahlkugelbolzen benutzt, um die Sache ordentlich zu reparieren.

Gruss,

Tom

P.S.: An der 40 Jahre alten Hoehenverstellung meiner DS ist noch nie so ein Mist aufgetreten. Da gibt es weder Plastikknochen, noch Kugelkoepfe, noch zu schmierenden Federn, noch liegt die ganze Mechanik ungeschuetzt unterm Auto. Die Art der Hoehenkorrektoren ist aber genau die gleiche (wie bei allen HPlern). Ausserdem hat die DS drei nach wie vor einstellbare Fahrstufen, waehrend die erhoehte Fahrposition, wie bei so vielen anderen Xantias auch, bei meinem nicht mehr funktioniert (vermutlich das Anlenkgestaenge...).

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

vielen Dank schon mal für die Antworten/Hinweise ... klingt irgendwie machbar ;-)

Werd mir dann die Tage mal ne Hebebühne suchen.

Ich geb Bescheid, ob's geklappt hat.

Link to comment
Share on other sites

Wenn Knochen ausgehängt, alten Knochen wieder reinmachen und n kleinen Kabelbinder drumziehen, leichtes Spiel lassen... Hält bei mir seit drei Jahren, nachdem ich vorher dreimal den Knochen ersetzt hatte (Plastikmüll - unfassbar diese Konstruktion...)

Link to comment
Share on other sites

So kurzes Update:

-> Hebebühne gefunden (Samstag) -> Xantia hoch -> erst keinen Knochen gesehen, da total schwarz ;-)

-> Knochen war an einem Ende vom Kugellager ab -> mit sehr viel Kraft und Drücken hab ich den Knochen wieder auf's Kugellager bekommen

-> voller Freude Xantia wieder abgelassen und siehe da -> alles wieder okay

-> Heute losgefahren -> ca. 500m -> Heck abgesenkt -> *$%&§*

Ich gehe mal davon aus, dass der Knochen wieder ab ist ... konnte es leider noch nicht prüfen.

Kann es sein, dass die Verbindung der beiden Kugellager über den Knochen ziemlich leicht gehen sollte ... gibts da evtl. noch nen anderes Teil was eigentlich leichtgängiger sei sollte?

Das mit dem Kabelbinder hab ich noch nicht recht verstanden ... hat da jemand zufällig nen Bild von?

Würde mir auch den Reparatursatz von "matzge" holen ... wobei ich mich da frage, warum nur EIN Kugellager dabei ist?

*darüberärgerkeinbildvonuntermxantiagemachtzuhaben*

Link to comment
Share on other sites

Käferthias

Du hast einfach eingach nicht befolgt, was man dir sagt.

Du musst die Mechanik reinigen und Fetten. ALS ERSTES.

Dann kannst du den Knochen wieder dranklipsen. Das das Aufdrücken schwer geht ist ein gutes Zeichen. Dass er gleich wieder rausgesprungen ist, zeigt, dass die Mechanik zu schwer geht. Meinetwegen kannst du ihn auch mit Draht in Postion halten. Ist aber nicht nötig, wenn die Mechanik so leicht geht, wie sie sollte.

Link to comment
Share on other sites

*kopfsenk*

Asche auf mein Haupt ... Ich gelobe Besserung ;-)

Also gut, werd mir morgen Bremsenreiniger und Kettenfett besorgen und dann nochmal unter die Hebebühne fahren...

Link to comment
Share on other sites

Leider wird auch der Höhenkorrektor selbst irgendwann von seinem Innenleben her schwergängig. Liegt wohl an der dämlichen ungeschützten Einbaulage. Dauerhaft Ruhe hatte ich erst mit dem Neuteil.

Link to comment
Share on other sites

...so, komme gerade von der Hebebühne ... das Unterteil vom Heck glänz jetzt :-)

Es war auch wiede der Knochen auf einer Seite ab; allerdings hielt dieser gerade so bis zurück vor die Haustür :-(

Muss der eigentlich irgendwie "Spiel" haben; es sieht so aus, als ob der einfach nur da/starr ist ... komische Konstruktion...

... habe mir mal dies hier angeschaut:

http://www.cit-faq.de/faqforum/beitraege/xantia/hk2.JPG

Wenn das eine Ende hart verlötet ist und der Knochen sich aber hin und her bewegen soll, dann müsste das verlötete Ende doch abbrechen?

Hätte ich auch in der höchsten Stellung putzen sollen?

... na ich werd jetzt mal mit Mazges Rep-Kit erwerben und hoffe dann auf Besserung...

Gruss Bolle

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer
...Wenn das eine Ende hart verlötet ist und der Knochen sich aber hin und her bewegen soll, dann müsste das verlötete Ende doch abbrechen?

...

Gruss Bolle

Nee, das muss fest sein. Weil der Knochen ja schon an beiden Enden kugelig gelagert ist könnte er bei einem auch noch beweglich gelagerten Stabi-Hebel gar keine Kräfte übertragen. (Und dieses doofe kleine Kunststoffteil muss schon ein wenig was übertragen, das merkt man beim Einhängen.)

Ich habe mich da auch mal täuschen lassen, danach war dann eine neue Stabischelle mit fest verlötetem Hebel (und M7-Schraube zum Klemmen) nötig. :(

>>Jürgen

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

... so ersatzteil habe ich; fahre auch gleich auf die hebebühne ... kurze frage noch: sollte ich den knochen in der höchsten oder lieber in der tiefsten stellung ersetzen, oder ist das egal?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Solange die Schelle lose ist, dürfte das fast egal sein. Ansonsten lässt sich der Kugelkopf am ehesten in normaler Fahrstellung ohne größere Kraftakte einhängen.

Du solltest Dir - wenn irgend möglich - eine 4-Säulen-Hebebühne suchen, zum anschliessenden Einstellen der richtigen Höhe.

>>Jürgen

Link to comment
Share on other sites

... wieder da. Und diesmal hält der Knochen noch. Anbau war nicht so einfach ... dieses alte "Kugellager" ist nicht einfach zu lösen. Aber der Herr von der Mietwerkstatt war sehr nett...

Werde morgen mal ein wenig durch die Gegend "cruisen". Bin optimistisch :-)

Fazit folgt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

kurzer Abschlussbericht:

Bin jetzt insgesamt ca. 400 km gefahren ... Stadt/Land/Autobahn ... das Teil hält :-)

Habe auch das Gefühl, dass das Niveau jetzt viel häufiger ausgeglichen wird.

Hoffe, dass es jetzt ne Weile so anhält.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Hinweise/Ratschläge ... und Geduld ;-)

Gruss Bolle

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...