Jump to content

Kann man Federkugeln mit Meiselschlägen noch benutzen? Kann man den Druck verändern?


Recommended Posts

Ich habe neulich bei Ebay zwei original Citroen XM-Federkugeln ersteigert und bin leider dabei ziemlich über’s Ohr gehauen worden.

Auf dem Bild, das der Verkäufer eingestellt hat, waren zwei unbeschädigte Kugeln zu sehen. Mit eingeschlagenem Doppelwinkelsymbol und drei Vertiefungen um das Ventil. Diese kennzeichnen die Kugeln als solche mit Multilayermembran, die den Druck nicht mehr verlieren sollen. Solche wollte ich haben, um mir das künftige Wechseln bzw. Füllen zu ersparen.

Die Kugeln wurden als gebraucht, aber in gutem Zustand beschrieben. Der Nenndruck war leider nicht angegeben. Sie stammen wohl aus einem XM V6.

Bei diesem kommen, je nach Bj 45 oder 50 bar Kugeln in Frage.

Ich fahre eine 2,5er TD und brauche 50 bar an der Vorderachse.

Leider habe ich auf meine Frage nach dem Nenndruck keine vernünftige Antwort erhalten. So hab ich sie auf gut Glück ersteigert und 45er bekommen. Das wäre nicht so schlimm, denn das war ja mein eigenes Risiko, wenn ich „die Katze im Sack“ kaufe.

Was mich aber maßlos ärgert ist, dass der Käufer verschwiegen hat, dass die Kugeln mit dem Meisel ausgebaut wurden. Er hat sie auf dem Foto so gedreht, dass man die tiefen Meiseleinschläge nicht sehen konnte. Auch im Text waren diese mit keinem Wort erwähnt. Meiner Ansicht nach ist eine völlig unzutreffende Artikelbeschreibung Betrug, oder?

Nun meine Fragen:

1. Kann man Kugeln, die an der Schweißnaht ca. 2 mm tief „verletzt“ sind, noch gefahrlos benutzen?

2. Ist es technisch möglich, den Druck von 45 auf 50 bar zu erhöhen, so dass ich sie doch noch in 2,5er TD einbauen könnte?

3. Wenn ja, würde es einen Komfortgewinn bringen, den Druck etwas weiter zu erhöhen. Vielleicht auf 55 bar, oder macht das die Membran nicht mit?

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Und viel Spaß beim EM-Finale!!!!

Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Das hab ich natürlich versucht. Der Verkäufer hat sich aber nicht darauf eingelassen und sich auf seinen Status als Privatmann und den Verkauf ohne Gewährleistung rausgeredet. Habe ihm halt eine negative Bewertung gegeben. Mehr kann man da nicht tun.

Link to comment
Share on other sites

So privat kann der gar nicht sein, um damit seinen Betrug zu rechtfertigen.

Nämlich nichts anderes als Betrug hat er da begangen. Frist setzen, den Fall ebay schildern, dementsprechende Bewertung schreiben, wenn das nix hilft: Anzeige.

Der Typ hat eine Straftat begangen, und wenn ihm das nicht klar ist, muss man ihm das klar machen.

Gruss

Guido

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

ich habe schon öfter Kugeln aus-und wieder eingebaut. Manchmal ging das nur mit einem Meißel. Ein Problem hat es damit nie gegeben, selbst wenn die Meißelkerben deftig waren.

Ich würde sie einbauen.

Ich habe nach einer Umrüstung auf Comfortkugeln auch schon gute gebrauchte Kugeln verkauft. Da ich wusste, dass sie wirklich noch gut waren und wie viel sie unter welchen Bedingungen gelaufen hatten, hatte ich auch ein gutes Gewissen bei dem Verkauf. Ich würde aber wahrscheinlich selbst keine gebrauchten Kugeln in der Bucht kaufen, es sei denn, ich kenne den Verkäufer.

Link to comment
Share on other sites

Guest Günter B.

Kann man Kugeln, die an der Schweißnaht ca. 2 mm tief „verletzt“ sind, noch gefahrlos benutzen?

Solange die Verletzung nicht durch die Kugel durch geht, prinzipiell ja.

2. Ist es technisch möglich, den Druck von 45 auf 50 bar zu erhöhen, so dass ich sie doch noch in 2,5er TD einbauen könnte?

Ja, man kann. Ich fülle meine Kugeln selbst nach. Mußt dich halt mal umhören, wer in deiner Nähe so eine Füllvorrichtung hat.

3. Wenn ja, würde es einen Komfortgewinn bringen, den Druck etwas weiter zu erhöhen. Vielleicht auf 55 bar, oder macht das die Membran nicht mit?

Eine 10%ige Überfüllung der Kugel ist in Ordnung und bringt auch einen geringen Komfortgewinn. Die Toleranz der Kugel erlaubt dies sogar. Die Membrane der Kugel verarbeitet Druckspitzen bis ca. 180 bar.

Link to comment
Share on other sites

Bei 2mm tiefen Stellen würde ich auch sagen: Kein Problem

Manchmal geht's nicht anders.

Aber angeben hätte er die Stellen schon sollen.

Druckerhöhung geht, aber irgendwann wird's nicht mehr besser, sondern wieder härter, vielleicht mal bei www.federkugel.de nachfragen, was die empfehlen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Hi Corleone!

Das Geschreibsel von "zurückschicken" und "Betrug" weiter oben ist ja wohl mal völliger Unsinn!!!

Die Lösemethode mit dem Meissel ist allgemein gängige Praxis, oft geht es auch gar nicht anders. Die Bearbeitungsspuren beeinträchtigen die Kugel überhaupt nicht in ihrer Funktion, an der Schweißnaht ist die Wandstärke der Kugel mind. 4 oder 5 mm!

Wie Tim oben schon richtig sagte, ist es natürlich generell nicht unbedingt emphehlenswert, ausgerechnet gebrauchte Federkugeln von einem unbekannten Verkäufer zu ersteigern.

Wenn Du Dich aber dazu entschlossen hast, so ist an dem von Dir beschriebenen Geschäft nichts auszusetzen, eine Überprüfung und Nachfüllung der Kugeln sollte obligatorisch sein, dann kann der Druck problemlos angepasst werden.

>>Jürgen

Edith: Achtung! Federkugeln unterscheiden sich ganz allgemein nicht nur im Fülldruck. Es gab auch Unterschiede in der Größe (z.B. 400/500 cm³) und vor allem in den Dämpfereinsätzen. Diese sind leider in den Vergleichslisten oft nicht angegeben. Ich würde deshalb nur Kugeln verwenden, die mit Sicherheit für das gleiche oder vergleichbare Modell bestimmt waren. (Also keinesfalls Kugeln z.B. von einem einfach-XM in einem Hydractive-XM oder vom leichtesten Modell einer Baureihe im schwersten Modell verwenden.)

Link to comment
Share on other sites

Hi Corleone!

Das Geschreibsel von "zurückschicken" und "Betrug" weiter oben ist ja wohl mal völliger Unsinn!!!

Die Lösemethode mit dem Meissel ist allgemein gängige Praxis, oft geht es auch gar nicht anders. Die Bearbeitungsspuren beeinträchtigen die Kugel überhaupt nicht in ihrer Funktion, an der Schweißnaht ist die Wandstärke der Kugel mind. 4 oder 5 mm!

Wie Tim oben schon richtig sagte, ist es natürlich generell nicht unbedingt emphehlenswert, ausgerechnet gebrauchte Federkugeln von einem unbekannten Verkäufer zu ersteigern.

Wenn Du Dich aber dazu entschlossen hast, so ist an dem von Dir beschriebenen Geschäft nichts auszusetzen, eine Überprüfung und Nachfüllung der Kugeln sollte obligatorisch sein, dann kann der Druck problemlos angepasst werden.

>>Jürgen

Edith: Achtung! Federkugeln unterscheiden sich ganz allgemein nicht nur im Fülldruck. Es gab auch Unterschiede in der Größe (z.B. 400/500 cm³) und vor allem in den Dämpfereinsätzen. Diese sind leider in den Vergleichslisten oft nicht angegeben. Ich würde deshalb nur Kugeln verwenden, die mit Sicherheit für das gleiche oder vergleichbare Modell bestimmt waren. (Also keinesfalls Kugeln z.B. von einem einfach-XM in einem Hydractive-XM oder vom leichtesten Modell einer Baureihe im schwersten Modell verwenden.)

Wieso Unsinn ?? Der Verkäufer hätte zumindest darauf hinweisen können.

Und wenn ich dann poste " zurückschicken" dann bitte nicht gleich von Unsinn reden...

Link to comment
Share on other sites

Der Typ hat eine Straftat begangen, und wenn ihm das nicht klar ist, muss man ihm das klar machen.

Ich würde den Verkäufer auch nicht als Straftäter bezeichnen. Die Kugeln sind durch die Meißelschläge nicht unbrauchbar geworden und können ohne Bedenken eingebaut werden, wenn der Druck noch hoch genug ist.

Martin

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer
Wieso Unsinn ?? Der Verkäufer hätte zumindest darauf hinweisen können.

Und wenn ich dann poste " zurückschicken" dann bitte nicht gleich von Unsinn reden...

Natürlich ist die Aufforderung "zurückschicken" Unsinn, nämlich eine unnötige und ungerechtfertigte "Aufstachelung" unseres Fragestellers hier.

Die Kugeln waren als gebraucht inseriert und haben - der Beschreibung nach - auch ganz normale Gebrauchsspuren. Damit ist der durch die Auktion zustandegekommene Kaufvertrag rechtens und in keiner Weise zu beanstanden.

Basta.

>>Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Servus miteinander!!

Erst mal herzlichen Dank für eure Antworten.

Ich hab auch erfahren, was ich wissen wollte. Und dazu noch was gelernt. ;-)

Das wichtigste für mich ist, dass die Kullern ja grundsätzlich noch zu verwenden sind. Ich bin zwar nach wie vor der Meinung, dass solch gravierende Veränderungen zum Normalzustand (ich formulier's mal sehr vorsichtig) in die Artikelbeschreibung und auf's Bild gehören, aber sei's drum!!

Der Verkäufer hat übrigens in der Zwischenzeit seine Ebay Mitgliedschaft gekündigt, wie ich gerade gesehen habe. Vielleicht liest er ja hier mit ;-)

Ich wollte auch ursprünglich gar keine Ebay-Disskussion lostreten, sondern nur etwas mehr über Federkugeln erfahren. Gelernt hab ich allerdings, dass ich in Zukunft etwas vorichtiger sein werde. Ich war aber auch verwöhnt ;-)

Bisher hatte ich eben nur mit super netten und sehr seriösen Händlern und Citroenisten zu tun. Hier mal herzlichen DANK und großes LOB an Christian Osthues, Olaf Kähler und Peter Ritter.

Aber zurück zu den Kugeln.

Kennt ihr zufällig jemanden in meiner Nähe, der die Dinger prüfen und füllen kann? Ich wohne 50 km östlich von Stuttgart.

Ich weiß natürlich, dass ich sie zu Hr. Grünberg ober zu Kugelkurz schicke kann, aber am liebsten wäre es mir halt, wenn ich dabeisein und zuschauen könnte. (Man will will ja was lernen)

Viele Grüße,

Jürgen (der keine Ahnung hat)

@ Jürgen (mit dem Durchblick): Da die Kugeln aus einem V6 stammen, hab ich eigentlich keine Bedenken sie in den 2,5er td einzubauen. Die Motoren müssten doch ähnlich schwer sein, oder?

Link to comment
Share on other sites

Die Lösemethode mit dem Meissel ist allgemein gängige Praxis, oft geht es auch gar nicht anders.

Quark!

Wer Kugeln mit dem Meissel abmacht ist ein Pferdemetzger und Pfuscher. Blondeau würde NIEMALS Federkugeln für eine SM im Austausch akzeptieren, wo auch nur die grüne Farbe zerkratzt ist. Wer meint so an einen Citroën herangehen zu können, dem rate ich einen Golf zu kaufen. Kein Wunder, daß viele Citroën kaputtgewartet wurden.

Abartig ist das.

Link to comment
Share on other sites

:-(

Mein Kettenschlüssel ist neulich zerrissen, und dann.. naja.

Hat jemand einen halbwegs guten Golf für mich ?

Link to comment
Share on other sites

Auch ich musste durch zu schwachen Kettenschlüssel auf Hammer und sehr grossen Schraubendreher zurück greifen!

Habe die Kugel später wieder eingebaut und siehe sie funzt noch einwandfrei!

Wenn Kettenschlüssel nicht klappt zu 99,9% klappt es immer mit dem LEdergürtel. aber wenn dies auch nicht warum nicht dann den HAmmer und Meissel? immer flach über die Kugel das man nicht gleich die Dämpfer oder Druckregler zerledert...

muss ich nun auch Golf fahren? *grins*

Link to comment
Share on other sites

Mir fällt noch ein persönliches Argument gegen Kettenschlüssel ein: Vor ein paar Jahren ist mir auch mal einer (minderwertig, Fahhradkette) zerrissen, und ein Teil des zerfetzten Kettengliedes fiel kurz danach aus meinem rechten Auge. Die Ärztin bescheinigte mir ziemliches Glück was den Einschlagort betraf. Gut, bei einer SM-Kugel würde ich mir erheblich mehr Zeit nehmen, und alle Kugeln die ich selbst mal hineingedreht habe bekomm ich auch ohne rohe Gewalt wieder heraus.

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Die Nuen einbauen und testen ,wenn sie auch nicht richtig weich sind, die Alten in Ruhe zu jemandem schicken ,der füllen kann und gut wird.. könnte sie ja auf Restdruck prüfen und füllen ,falls gewünscht... Rü

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer
...

@ Jürgen ... Da die Kugeln aus einem V6 stammen, hab ich eigentlich keine Bedenken sie in den 2,5er td einzubauen. Die Motoren müssten doch ähnlich schwer sein, oder?

Klar doch, da gebe ich Dir grundsätzlich Recht.

Trotzdem hat Citroën auch in der Abstimmung von Hydractive II mehr Unterschiede gemacht, als so manche hier glauben wollen. (Ob sinnvoll oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen.) So soll z.B. das Hydractive-Steuergerät für den 2.5 TD eine eigene Programmierung im Gegensatz zu allen anderen Modellen haben, lt. Werkstattunterlagen!

Quark!

Wer Kugeln mit dem Meissel abmacht ist ein Pferdemetzger und Pfuscher...

... und wer solch einen Quark schreibt, der ist Pferde-Freßbrettsanierer und Semantikpfuscher! Ätsch.

>>Jürgen

Edited by ACCM Jürgen P. Schäfer
Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Hallo,

Der Jürgen hat die Problematik hier schon richtig beschrieben, ganz meine Meinung!

@Marlowe: Mit solchen unqualifizierten Argumentationen beschreibt jeder sein eigenes Fachwissen/ Erfahrungen....ohne Worte!

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

P. Marlowe

Dann kauft Euch doch ordentliches Werkzeug und geht da nicht mit irgendwelcher Baumarktkacke ran, bevor Ihr hier mit der Hammer und Meisselmethode vorgeht. Der Kettenschlüssel von Facom ist unkaputtbar.

Federkugeln kann man vielleicht aufmeisseln, wenn man die nachher wegschmeißt, aber, wenn ich ein Auto sehe mit wiederverwendeten Meisselkugeln, lässt mich das Rückschlüsse auf die Kompetenz des werkelnden Hinterhofbastlers ziehen. Kein Wunder, daß Citroën dauernd kaputt gehen.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Dann kauft Euch doch ordentliches Werkzeug und geht da nicht mit irgendwelcher Baumarktkacke ran, bevor Ihr hier mit der Hammer und Meisselmethode vorgeht. Der Kettenschlüssel von Facom ist unkaputtbar.

Ich bin im Besitz von hervorragendem Werkzeug und trotzdem musste ich schon Kugeln losmeißeln.

Federkugeln kann man vielleicht aufmeisseln, wenn man die nachher wegschmeißt, aber, wenn ich ein Auto sehe mit wiederverwendeten Meisselkugeln, lässt mich das Rückschlüsse auf die Kompetenz des werkelnden Hinterhofbastlers ziehen. Kein Wunder, daß Citroën dauernd kaputt gehen.

Selten so einen Quatsch gelesen!

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Pferdemetzger wegen Meiseleinsatz?

Was bin ich dann? Ich habe schon sehr fest sitzende Kugeln kurzerhand durchbohrt und sie mit einem Rundstahl rausgewürgt.

(Ehe jemand fragt: Nein, ich habe sie nicht wieder eingebaut)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe schon sehr fest sitzende Kugeln kurzerhand durchbohrt und sie mit einem Rundstahl rausgewürgt.

(Ehe jemand fragt: Nein, ich habe sie nicht wieder eingebaut)

Gleiches Schicksal erlitt die allererste von mir selbst gewechselte Kugel: CX hinten rechts. Nach 3 Tagen furchtbarer Arbeit griff ich zu diesem letzten Mittel, was hatte ich geflucht...;)

Link to comment
Share on other sites

P. Marlowe

Als ich feststellem mußte, daß sich bei meinem XM sogar der hintere Federzylinder beim Lösen der Kugel mitzudrehen versuchte, habe ich selbigen eben komplett ausgebaut, mit Schonbacken in einem Schraubstock fixiert und dann mit dem Kettenschlüssel alles aufgedreht. Das kostet etwas mehr Zeit, aber ist nicht so ein Gemurkse.

PS: Nicht vergessen: Im eingebauten Zustand lösen sich manche Kugeln unter Druck besser!

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Hey Marlowe in #24,

Du schreibst ja plötzlich fast so, als würdest Du wieder zur Vernunft kommen. Was ist los?

>>Jürgen ;)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...