Jump to content

Schwere SUVs sind keine LKW


Recommended Posts

Kugelblitz

Netzfundstück von Spiegel.de:

Schwere SUVs sind keine Lkw

Das wird teuer: Besonders schwere Geländewagen werden weiterhin als Pkw besteuert. Das urteilte der Bundesfinanzhof in einer am Mittwoch veröffentlichten Entscheidung. Der klagenden Besitzer des SUVs muss nun tief in die Tasche greifen.

München - Der Unterhalt für besonders schwere Geländewagen bleibt weiterhin recht teuer. Am Mittwoch teilte der Bundesfinanzhof (BFH) mit, das auch Autos mit einem Gewicht von mehr als 2,8 Tonnen wie Pkw und nicht wie Lkw zu behandeln seien. Ein Besitzer eines solchen Fahrzeugs hatte dagegen geklagt, dass sein 2,9 Tonnen schweres Ungetüm wie ein Personenkraftwagen besteuert wird. Vor 2005 konnte er es als Lkw anmelden und zahlte wesentlich weniger Kfz-Steuer.

Seit einer Gesetzesänderung 2005 sei für die Besteuerung nicht das Gewicht entscheidend, sondern vielmehr die Bauart und Einrichtung des Fahrzeugs. Für den als Lkw angemeldeten SUV musste der Kläger jährlich 172 Euro Steuern zahlen - nun sind es 1578 Euro.

Link to comment
Share on other sites

Kugelblitz lese ich da Schadenfreude raus? Was anderes kann ich mir nicht vorstellen da Zitronen bisher nicht so schwer sind.

Link to comment
Share on other sites

Na ja, Schadenfreude kommt da schon auf. Aber im Prinzip war die alte Regelung SUV als LKW versteuern zu können hahnebüchener Unsinn und vollkommen ungerecht. So kehrt dann doch so etwas wie Steuergerechtigkeit ein.

Link to comment
Share on other sites

P. Marlowe

Und wenn die als LKW besteuert würden, müsste ja dann aber auch die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von LKW dafür gelten und so eine Tachoscheibe zur Pflicht gemacht werden.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Die Tachoscheibe gilt nur für gewerblichen Gebrauch !!! Wer seinen LKW privat fährt, braucht nicht mal bei einem 38Tonner die Scheibe.

Link to comment
Share on other sites

towerowitch

Hallo,

war da nicht was von wegen Rückbank raus und Fenster verschweißen? Oder gilt das nur unter 2,8t?

Gruß

Tower

Link to comment
Share on other sites

Nö, die Tachoscheibe und Vmax 80 kelten erst ab 7,5 Tonnen!

MfG DS

Nein, beides schon ab 3,5 to.

Aber nur gewerblich.

Übrigens sind die großen SUV auch nicht so ganz als LKW zugelassen - bzw besteuert worden, sondern als "Kombinations-KfZ" oder so ähnlich. Daher galt auch auch das mit den nur 2 Sitzplätzen nicht für die Dinger.

Finde die neue Besteuerung eigentlich fair - es sollte aber Möglichkeiten für Leute geben, die beruflich auf so ein Schiff angwiesen sind.

Link to comment
Share on other sites

es sollte aber Möglichkeiten für Leute geben, die beruflich auf so ein Schiff angwiesen sind.

Kannst du mir da ein Beispiel nennen? Mir fällt spontan keines ein

Link to comment
Share on other sites

Kugelblitz
Kugelblitz lese ich da Schadenfreude raus? Was anderes kann ich mir nicht vorstellen da Zitronen bisher nicht so schwer sind.

Nein Schadenfreude nicht wirklich. Mein Sinn für Gerechtigkeit sagt "DANKE"! Ich muss für Alles und Jedes zahlen, nur irgendwelche großkopfterten Geldsäcke meinen, sich mit Tricks um selbst kleine Beträge (für solche Leute sind es Peanuts) zu drücken. Wer Premium fährt, soll auch premium zahlen, so sehe ich das. Es kann nicht sein, dass der Staat das Panzerfahren subventioniert (Ich sehe SUV als völlig unnötige Fahrzeuge, die zu 99% keine Daseinsberechtigung haben, weil man so ein Ding in Deutschland nicht braucht). Der gute Besitzer des großvolumigen Gefährts ist mit Sicherheit kein Armer, der sich die Steuer nicht leisten könnte. Es hat also den Richtigen getroffen (ausnamsweise).

Gruß

Fred

Link to comment
Share on other sites

Nein Schadenfreude nicht wirklich. Mein Sinn für Gerechtigkeit sagt "DANKE"! Ich muss für Alles und Jedes zahlen, nur irgendwelche großkopfterten Geldsäcke meinen, sich mit Tricks um selbst kleine Beträge (für solche Leute sind es Peanuts) zu drücken. Wer Premium fährt, soll auch premium zahlen, so sehe ich das. Es kann nicht sein, dass der Staat das Panzerfahren subventioniert (Ich sehe SUV als völlig unnötige Fahrzeuge, die zu 99% keine Daseinsberechtigung haben, weil man so ein Ding in Deutschland nicht braucht). Der gute Besitzer des großvolumigen Gefährts ist mit Sicherheit kein Armer, der sich die Steuer nicht leisten könnte. Es hat also den Richtigen getroffen (ausnamsweise).

Gruß

Fred

Was hältst du denn von dem armen Kerl der einen Wohnwagen Bj 73 hat um mit seinen 4 Kindern wenigstens etwas Urlaub geniesen zu können und um diese schwere alte Burg zu ziehen einen Patrol Bj 88 fährt. Ist das dann ein Grosskopferter?

Es ist ein Armutszeugnis für einen großen Teil der Bevölkerung wie sie denken!

Dieses Land ist voll von verallgemeinernden Dummköpfen die immer glauben solange es ihnen nicht an den eigenen Geldbeutel geht ist es gerecht.

Link to comment
Share on other sites

Dieses Land ist voll von verallgemeinernden Dummköpfen die immer glauben solange es ihnen nicht an den eigenen Geldbeutel geht ist es gerecht.

*daumen hoch*

Link to comment
Share on other sites

Bertone X 1/9

Hallo,

naja, die oben beschriebenen Fälle sind - schau ich mich um auf D. Straßen - deutlich in der Minderzahl gegenüber recht frischen SUV´s der Vollfettstufe.

SErvus Andreas

Link to comment
Share on other sites

Mann kann natürlich immer Fälle konstruieren, wo es dann ein "armes Schwein" trifft. Ich persönlich habe den Herrn mit ollem Patrol und altem Wohnwagen auf meinen diversen Urlaubsreisen auf den BABs noch nie gesehen....

Link to comment
Share on other sites

wisst ihr - wenn jemand genug geld hat und bock, sich in nen SUV zu hocken, dann soll er das machen. wir können ja gerne mal ne rechnung aufmachen, was ganzheitlich sozialer ist:

a)

- 100k-euro für nen SUV zu zahlen, davon ~20k-euro märchensteuer

- entsprechende folgekosten => werkstatt, wartung => arbeit => lohn für arbeitende, steuer

- entsprechender verbrauch => märchensteuer + mineralölsteuer

B)

- unter der hand null bis ein paar hundert euro für nen alten citroen zu zahlen

- alles selber machen => kein lohn für arbeitende

- zu behaupten, man hätte die weisheit der sozialen realität mit dem ganz grossen löffel reingefressen

meines wissens finanziert sich dieser staat ausschliesslich über steuern. und wenn jene, die noch nicht mal grossartig steuern zahlen, dann meinen, sie müssten grossartig skandieren, wie andere ihr (selber verdientes) geld auszugeben haben und v.a. WIE NICHT, dann zitiere ich gerne mal dieter nuhr:

einfach mal die fr***e halten ;-))))))))

Edited by e-kris
Link to comment
Share on other sites

Mann kann natürlich immer Fälle konstruieren, wo es dann ein "armes Schwein" trifft. Ich persönlich habe den Herrn mit ollem Patrol und altem Wohnwagen auf meinen diversen Urlaubsreisen auf den BABs noch nie gesehen....

In diesem Forum werde ich den Namen sicherlich nicht nennen aber dieser Fall ist nicht konstruiert. Der Patrol ist rot

Link to comment
Share on other sites

P. Marlowe

Es muß halt jeder mit seinem Gewissen, seinem Geldbeutel, seiner Pachydermie und seinem IQ ausmachen, ob er so ein Ding fahren will. Das soziale Ansehen mit so 'ner Schüssel ist jedenfalls unter aller Sau und wer das nicht rafft, dem ist einfach nicht zu helfen.

Link to comment
Share on other sites

Das soziale Ansehen mit so 'ner Schüssel ist jedenfalls unter aller Sau und wer das nicht rafft, dem ist einfach nicht zu helfen.

Ich finde, Du distanzierst Dich etwas zu scharf. Weiß ja nicht, wie das in Luxemburg ist, aber das soziale ansehen von Jaguar Fahrern ist in Deutschland auch miserabel. Würdest Du Dich davon abhalten lassen? Oder sollte nicht lieber jeder nach seiner facon selig werden?

Link to comment
Share on other sites

Lenny Granate

Richtig geil und sinnvoll sind gnadenlos tiefergelegte SUVs mit breiten und natürlich hochglanzpolierten 22"-Felgen mit extremsten Niederquerschnitt :) Als Krönung vorne noch 'ne Bullbar dran.

Die würd ich gern mal bei der 'Forstarbeit' sehen...

Link to comment
Share on other sites

@straydog: dieser logik nach dürften CXe aufgrund ihrer aerodynamischen auslegung nur auf autobahnen jenseits der 140kmh eingesetzt werden ...

*kopfschüttel*

Link to comment
Share on other sites

P. Marlowe
Ich finde, Du distanzierst Dich etwas zu scharf. Weiß ja nicht, wie das in Luxemburg ist, aber das soziale ansehen von Jaguar Fahrern ist in Deutschland auch miserabel. Würdest Du Dich davon abhalten lassen? Oder sollte nicht lieber jeder nach seiner facon selig werden?

In deutschland vielleicht, aber das ist für mich nun wirklich keine Referenz.icon6.gif

Link to comment
Share on other sites

@straydog: dieser logik nach dürften CXe aufgrund ihrer aerodynamischen auslegung nur auf autobahnen jenseits der 140kmh eingesetzt werden ...

*kopfschüttel*

Wie meinst du das jetzt ich dürfte niemals mehr langsamer fahren? OK, aber darf ich dann die, die mich daran hindern einfach in die Leitplanken drücken?

Schade dass sich so wenige an der eigenen Nase ziehen.

Link to comment
Share on other sites

towerowitch
wisst ihr - wenn jemand genug geld hat und bock, sich in nen SUV zu hocken, dann soll er das machen. wir können ja gerne mal ne rechnung aufmachen, was ganzheitlich sozialer ist:

a)

- 100k-euro für nen SUV zu zahlen, davon ~20k-euro märchensteuer

- entsprechende folgekosten => werkstatt, wartung => arbeit => lohn für arbeitende, steuer

- entsprechender verbrauch => märchensteuer + mineralölsteuer

B)

- unter der hand null bis ein paar hundert euro für nen alten citroen zu zahlen

- alles selber machen => kein lohn für arbeitende

- zu behaupten, man hätte die weisheit der sozialen realität mit dem ganz grossen löffel reingefressen

meines wissens finanziert sich dieser staat ausschliesslich über steuern. und wenn jene, die noch nicht mal grossartig steuern zahlen, dann meinen, sie müssten grossartig skandieren, wie andere ihr (selber verdientes) geld auszugeben haben und v.a. WIE NICHT, dann zitiere ich gerne mal dieter nuhr:

einfach mal die fr***e halten ;-))))))))

Hallo mein lieber Freund Kris,

Lust auf ne Unterhaltung? ;-)

Ich glaube der Anteil der lohnabhängigen Arbeiter und Angestellten, die mal eben 100k für so ein Ding ausgeben können, dürfte doch recht gering sein (Ackermann und der andere, dessen Name mir immer entfällt). Tatsache ist wohl eher, dass die fahrer der Ultra-Schwachsinns-Klasse (USK), wohl eher selbständige sind, die ersten null € vor irgendeine Märchensteuer aufwenden und ferner einen Großteil der Ausgaben als Werbeausagaben über ihre Firma abrechnen - spricht dafür dann noch Steuer wiederbekommen. Äußerst frech ists, wenn man dann noch nicht einmal normale Steuern zahlen will und die USKs als LKWs anmelden will...Ferner was für Geld für Werkstätten - die Dinger werden alle 2 Jahre neu gekauft, alles andere ist Risiko des Herstellers (die mir mit ihren Milliarden-Gewinnen auch nicht leid tun). Diese machen es sich besonders einfach - da wird Steinzeittechnik verbaut an teuren Teilen, der Elektronikfirlefanz ist Massenware (= Nullrisiko) und was als Minus noch in der Bilanz auftaucht, wird auf alle Kunden umgelegt - auch ne Definition von Premium. Und die Steuer für den Kraftstoff - ähm, wieder Werbungskosten! Siehst Du so einfach ist das deutsche Steuersystem.

Und jetzt kommt bitte nicht damit das Benz was von den 80k (Preis ohne Steuer) an Steuern abdrückt (die kriegen jetzt noch Geld um umweltfreundliche Motoren zu entwickeln)....

Das soziale Ansehen mit so 'ner Schüssel ist jedenfalls unter aller Sau und wer das nicht rafft, dem ist einfach nicht zu helfen.

Hallo,

das mag in L so sein - hier fährt man zum Spargel holen mit der M-Klasse vor, dann 800m außen herum auf die andere Seite des Bahndamms um den Kleinen aus der Kita zu holen und dann nochmal 300m zurück nach Hause - und man wird tatsächlich noch von fast allen gegrüßt. Und ich Ar...loch kauf mir nen Fahhradanhänger, weil der Einkauf von Getränken nur mit dem Rucksack scheiße ist (dafür grüßt aber die Frau vom Getränkehandel)

Richtig geil und sinnvoll sind gnadenlos tiefergelegte SUVs mit breiten und natürlich hochglanzpolierten 22"-Felgen mit extremsten Niederquerschnitt :) Als Krönung vorne noch 'ne Bullbar dran.

Die würd ich gern mal bei der 'Forstarbeit' sehen...

Ich auch, gerade wenn die Karren dann noch über die Steuer laufen und durch den Umbau zweckentfremdet werden - ich denke 10 Jahre Forstarbeit wären dann angemessen, oder?

Gruß

Tower

Link to comment
Share on other sites

wisst ihr - wenn jemand genug geld hat und bock, sich in nen SUV zu hocken, dann soll er das machen. wir können ja gerne mal ne rechnung aufmachen, was ganzheitlich sozialer ist:

a)

- 100k-euro für nen SUV zu zahlen, davon ~20k-euro märchensteuer

- entsprechende folgekosten => werkstatt, wartung => arbeit => lohn für arbeitende, steuer

- entsprechender verbrauch => märchensteuer + mineralölsteuer

B)

- unter der hand null bis ein paar hundert euro für nen alten citroen zu zahlen

- alles selber machen => kein lohn für arbeitende

- zu behaupten, man hätte die weisheit der sozialen realität mit dem ganz grossen löffel reingefressen

meines wissens finanziert sich dieser staat ausschliesslich über steuern. und wenn jene, die noch nicht mal grossartig steuern zahlen, dann meinen, sie müssten grossartig skandieren, wie andere ihr (selber verdientes) geld auszugeben haben und v.a. WIE NICHT, dann zitiere ich gerne mal dieter nuhr:

einfach mal die fr***e halten ;-))))))))

Applaus! - allerdings sollte sich dann aber auch keiner über den Steuersatz für so ein Auto beschweren.

Sinn ist bei so Autos keiner vorhanden, keine Frage - aber mich darüber zu empören, wofür irgendwer sein Geld ausgibt, liegt mir fern. Mit ökologischen Gesichtspunkten braucht ebenfalls niemand zu argumentieren, der ein mehr als 15 Jahre altes Fahrzeug im Alltag fährt.

Ich denke, bei dem einen oder anderen, der sich hier derart echauffiert, stünden auch andere Kaliber des Fahrzeugbaus vor der Türe, wären die Einkommen entsprechend. Ich für meinen Teil würde jedenfalls ganz sicher keinen Visa als Oldi fahren.

Wirklich Sinn macht ja eigentlich auch ein C6 nicht, oder? Aber man kann es sich leisten, incl. des hohen Verbrauchs.

Wer lang hat, lässt lang hängen. Das war schon immer so. Punkt.

Zum roten Patrol und @CX Fahrer : Man kann nicht auf jeden Einzelfall Rücksicht nehmen - das hat nichts mit Armutszeugnis zu tun. Arm ist eher das ständige wehklagen gegen alles, was von "OBEN" beschlossen wird. In Amerika zum Beispiel werden weniger Steuern bezahlt, aber werde da mal Arbeitslos. Oder noch schlimmer: KRANK! Richtig schlimm finde ich immer, wenn dann auf der anderen Seite die Anspruchshaltung gegen "Vater Staat" schwindelerregende Höhen erreicht. Müsste doch eigentlich umgekehrt - proportional zur Bereitschaft, Steuern zu zahlen abnehmen, oder!?

Gerechtigkeit ist doch, wenn gleiche Vorraussetzungen für alle gelten. Dass einem gut verdienenden €1500,- Steuern im Jahr weniger weh tun, als dem von dir bemühten "Armen Kerl", liegt wohl in der Natur der Sache.

Und es betrifft merinen Geldbeutel sehr wohl: die Steuer für meinen Volvo schlägt mir auch kräftig in den Nacken, aber so habe ich es mir ausgesucht. Ein schnuckeliger kleiner G-Kat-gereiniger Clio/AX etc. für gleichen Anschaffungspreis würde MIR für den Alltag völlig ausreichen. Will ich aber nicht. Und sind wir mal ehrlich: Der Wohnwagen lässt sich sicherlich auch von einem anderen Auto ziehen, oder auch: Der Patrol muss nicht unbedingt das ganze Jahr genutzt werden, wenn es nicht zu leisten ist.

Zum sozialen Ansehen der SUV: Ich denke nicht, dass dem gemeinen (Premium)SUV-User sein soziales Ansehen bei "OttoNormalMensch" interessiert. Mich interessiert das ja umgekehrt auch nicht wirklich. Ich denke, in entsprechenden Kreisen ist sein Ansehen schon OK.

@P.Marlowe: Vielleicht solltest du deine Referenzen auch auf dich anwenden. Mit "IQ" kann auch ein großer Jaguar nicht gekauft sein. Mit IQ kauft man Prius, sonstige Hybrids - allenfalls vielleicht noch einen Passat. Auf jeden Fall aber nix mit mehr als 7l Verbrauch auf 100km und mit der kleinsten Aussicht auf irgendwelche Pannen. Jaguar kauft man aus Emotion genauso wie Citroën oder eben auch...... .....na...? Eben, genau, ein richtig dickes SUV!

Wo bleiben eigentlich in dieser Diskussion die Sportwagen? Die sind noch schwachsinniger, passt nicht einmal ein Kinderwagen rein und saufen auch wie´s Loch!

:)

Grüße

Dominik

Edited by gungstol
Gedankenblitz
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...