Jump to content

Neues bei C4, Picasso und C6


Recommended Posts

Beim Picasso und Grand Picasso kommt der PSA-BMW-Motor mit 1,6 L als 120VTi.

Beim C4-Facelift im August kommt der 1.6 L als 120 VTi (5-Gang-Handschaltung oder 4-Gang-Automatik) und als 150 THP (6-Gang-Handschaltung oder 4-Gang-Automatik).

Beim C6 gibt es dann den kleinen 2.2L-Diesel (170 PS) auch mit 6-Gang-Automatik.

Link to comment
Share on other sites

Moin,

in der heutigen Zeit noch eine 4-Gang Automatik, das verstehe wer will.

Kopfschüttel !

Gruß HD

Link to comment
Share on other sites

Im neuen C5 gibt es dann die Automatik nicht für den HDI 170?

Versteh ich nicht, dass ist doch das Volumenmodell und nicht der C6.

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Im Zahlenvergleich mit 6-Stufen-Wandler-Modellen schlagen sich die PSA-Versionen mit 4 Stufen erstaunlich gut:

Peugeot 207 VTi 120 Aut.: 120 PS, 4-Stufen-Wandlergetriebe

Mini Cooper Automatik: 120 PS, 6-Stufen-Wandlergetriebe

VW Polo 1,6 Automatik: 105 PS, 6-Stufen-Wandlergetriebe

0-100 km/h: Peugeot 11,4, Mini 10,4, VW 11,3 sec.

Norm-Gesamtverbrauch: Peugeot 7,0, Mini 6,5, VW 7,4 l/100 km

MFG

Link to comment
Share on other sites

Mein C5 I 2.2HDI mit 4-Gang-Automatik hat sich sehr angenehm gefahren und hat nicht mehr verbraucht als mein jetziger C5 II 2.0 HDI mit 6-Gang-Automatik.

Mir würde ein 3-Gang-Automat wie im CX reichen. Kräftig genug sind diese Motoren allemal, finde ich.

Da es den C6 jetzt mit 4 Zylindern und Automatik gibt, ist für mich die Entscheidung für den C5-Nachfolger gefallen. Das finde ich echt super!

Martin

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer
Hallo!

Im Zahlenvergleich mit 6-Stufen-Wandler-Modellen schlagen sich die PSA-Versionen mit 4 Stufen erstaunlich gut:

...

MFG

Haha, Wolfgang, woher kommt denn jetzt dieser plötzliche Sinneswandel bei Dir als 7-bis-8-Stufen-Automatik-Fetischist???

Das ganze Forum ist voll von Beschreibungen der nahezu perfekten Motor-Automatik-Kombination ES9J4 (190 PS) und 4HP20 im XM und Xantia. Und trotzdem hast du seit Jahren immer wieder behauptet, ein solches Getriebe sei quasi vorsintflutlich. ;)

>>Jürgen

Edith: Noch nicht einmal im Verbrauch sind diese Autos unangenehme Ausreißer nach oben.

Käthe: Durch die Wandlerüberbrückungskupplung in ALLEN Gängen gibt es ja bei diesem Getriebe beim kompletten Durchschalten nicht nur 3 Schaltvorgänge, sondern insgesamt 7 Schaltvorgänge/Drehzahländerungen.

Edited by ACCM Jürgen P. Schäfer
Link to comment
Share on other sites

Citpreacher

Ich sehe es wie HD: Alte Viergangautomatik mit modernem Motor ist doch völlig anachronistisch, da verstehe Citroen wer will.

Warum nicht z.B. das DSG von Ford? Auf dem Motorensektor kooperiert PSA doch auch mit denen. Warum dann nicht das Direktschaltgetriebe übernehmen? Das wäre mal eine echte Maßnahme: moderne Motoren mit zeitgemäßen Getrieben.

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Eine gute Frage, Doppelkupplungsgetriebe haben Effizienzvorteile.

Peugeot 308 THP 140 Aut. vs VW Golf 1,4 TSI DSG

1,6l-Turbo vs. 1,4l-Turbo

140 PS vs. 122 PS

Getriebe: 4-Stufen-Wandler vs 7-Stufen Doppelkupplungsgetriebe

0-100 km/h: 10,2 vs 9,4 sec

Norm-Gesamtverbrauch: 7,9 vs 5,9l Super

MFG

Link to comment
Share on other sites

Ihr tut ja grade so, als ob die Zahl der Gänge das einzig seligmachende Kriterium wäre;

Dann also ein Hoch auf DAF !

ein vernünftiges Drehmoment und eine intelligente Abstimmung, dann reichen vier Gänge völlig aus

finde ich

Gilt übrigens natürlich auch für Handschalter, wenn ich mir da die Inflationäre Verbreitung der 6 Gang Getriebe ankucke ist das nur noch ein guter Grund mehr, der Automatik treu zu bleiben.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo,

@Chris, die 6-Gang Handschalter haben sich ja eigentlich nur auf breiterer Front durchgesetzt, da sie das schmale Drehzahlband von modernen Turbodieseln besser nutzbar machten; Fiat hat im alten Punto (ob im neuen auch? keine Ahnung) einmal ein 6-Gang-Schaltgetriebe mit einem kleinvolumigen Benzinmotor kombiniert - das war blödsinnig; sowas macht höchstens bei PS- und relativ Drehmomentstarken Benzinern Sinn, um auf der Autobahn die Drehzahl zu senken

Gruß,

Link to comment
Share on other sites

Hab 6-Gang im Civic Benziner (kein Turbo). Seeehr angenehm, immer im passenden Drehzahlbereich. Gerade der 6. als Spargang auf der Autobahn sehr cool.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo,

@Svennö, Drehorgeln hatte ich vergessen; stimmt, der ein oder andere Sportwagen (dazu zählt ein Type S doch, oder?) haben sowas ja auch (Porsche, Ferrari....)

;-))

Link to comment
Share on other sites

Jaaa, neeee ;-)

Ist die Honda Standard 1,8l 140PS Drehorgel...aber definitiv noch ne Drehorgel :-))

Für 0-100 in 8,9s (wie der C4 VTS mit fast 180PS, aber höherem Verbrauch) trotzdem brauchbar.

Der Type R ist die Rennmaschine, immer schön über 8000 halten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

@Chris, die 6-Gang Handschalter haben sich ja eigentlich nur auf breiterer Front durchgesetzt, da sie das schmale Drehzahlband von modernen Turbodieseln besser nutzbar machten; Fiat hat im alten Punto (ob im neuen auch? keine Ahnung) einmal ein 6-Gang-Schaltgetriebe mit einem kleinvolumigen Benzinmotor kombiniert - das war blödsinnig; sowas macht höchstens bei PS- und relativ Drehmomentstarken Benzinern Sinn, um auf der Autobahn die Drehzahl zu senken

Gruß,

Entscheidend ist die Breite des nutzbaren Leistungsbands - je schmaler das ist (Turbodiesel, kleine Motoren, Rennmotoren), desto mehr Gänge braucht man, wenn man die Leistung wirklich nutzen will. Die 50er Rennmotorräder hatten bis zu 14 (!) Gängen.

Ein großer Benziner braucht vielleicht einen Overdrive für die Autobahn, aber bestimmt keine vielen Gänge - das ist eher was fürs "Prästige".

Bei meiner Guzzi war das Getriebe unterwegs mal im 5. hängengeblieben. Mit etwas (erstaunlich wenig) Kupplungsquälerei bin ich gut damit nach Hause gekommen. Am meisten gestört hat mich dabei ein 5er BMW, der vor mir an der Ampel stand und dann nicht schnell genug losfuhr... ;)

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo,

@AlGuCi, Overdrive ist ja wohl aus der Mottenkiste (sowas hat Opel noch in den 80ern im Rekord E angeboten, weil man kein 5-Gang-Getriebe für den Wagen hatte); der 6. Gang bei großen Benzinern wird ja wohl den gleichen Zweck erfüllen, wenn das Getriebe entsprechend gestuft ist) - und 6 Gänge sind ja nun nicht wirklich viel ;-)

Link to comment
Share on other sites

für einen unambitionierten alltagsgebrauch in kurzstrecke ist man mit 6 gängen viel am rühren und trotzdem ist die abstufung nicht stimmig, war zumindest beim geliehenen e-benz mit chipgetuntem 270cdi der fall. eine automatik wäre dort harmonischer, der brocken hat mehr als genug kraft.

ich bin mit meinem ketten-v6 xm mit 4 gängen und dem weich schaltenden 4hp18 absolut zufrieden.

gruss marc1234

Link to comment
Share on other sites

Einen 6. Gang hätte ich bislang bei allen meinen Autos (alles Handschalter) geschätzt. Und zwar nicht, damit man unten enger abstimmen kann, sondern als nervenschonender Spargang auf der Autobahn über dem bereits existierenden fünften. Dies vom kurz übersetzten AX, bei dem der Geräuschpegel sehr von dieser Maßnahme profitiert hätte bis zum drehmomentstarken Xantia, der zwar schon ein relativ langes Getriebe hat, aber die ca. 3'500 Umdrehungen bei Tempo 130 eigentlich auch nicht benötigt.

Engere Stufung unten ist allerdings ein Blödsinn und höchstend bei Dieseln mit schmalem Drehzahlband sinnvoll, da gebe ich den meisten meiner Vorredner recht.

Link to comment
Share on other sites

Beim Picasso und Grand Picasso kommt der PSA-BMW-Motor mit 1,6 L als 120VTi.

Beim C4-Facelift im August kommt der 1.6 L als 120 VTi (5-Gang-Handschaltung oder 4-Gang-Automatik) und als 150 THP (6-Gang-Handschaltung oder 4-Gang-Automatik).

Beim C6 gibt es dann den kleinen 2.2L-Diesel (170 PS) auch mit 6-Gang-Automatik.

Nein!!!! Jetzt bringen sie das Auto was ich immer gefordert habe!! Den C6 mit kleinem Diesel und Automatik!!!! Damit wird er RICHTIG interessant. Die Versöhnung von Komfort und Wirtschaftlichkeit!

Link to comment
Share on other sites

Mein C5 I 2.2HDI mit 4-Gang-Automatik hat sich sehr angenehm gefahren und hat nicht mehr verbraucht als mein jetziger C5 II 2.0 HDI mit 6-Gang-Automatik.

Mir würde ein 3-Gang-Automat wie im CX reichen. Kräftig genug sind diese Motoren allemal, finde ich.

Da es den C6 jetzt mit 4 Zylindern und Automatik gibt, ist für mich die Entscheidung für den C5-Nachfolger gefallen. Das finde ich echt super!

Martin

Das die 3-Gang-Automaten gut waren, wird einem wohl eher durch die Erinnerung an die gute alte Zeit vorgegaukelt. Ich habe als Youngtimer einen 1989er Audi 100 mit 90 PS und 3-Gang-Automatik. Fährt sich sehr gut, aber die Drehzahldifferenzen nach dem Schalten sind riesig und können nur mit einem butterweichen Wandler (mit entsprechenden Verbrauchsnachteilen) fahrbar gemacht werden.

Link to comment
Share on other sites

Overdrive ist ja wohl aus der Mottenkiste

...hihi - war ja auch etwas provokativ gemeint ;)

Gemeint war so etwas, wie 5imon es beschreibt: einen langen obersten Gang für die BAB, unabhängig davon, wie der Rest gestuft ist.

Die Stufung ist in jedem Fall wichtig: bei meinem Y10 mit 45PS haben Getriebe und Motor perfekt gepaßt, bei einem Diesel-VWbus mit vier Gängen war es fürchterlich, mit einem riesigen Loch zwischen 2. und 3.

Für die meisten normalen Zwecke sollten aber bei einem Benziner vier Gänge für eine Automatik reichen, vernünftige Steuerung und Überbrückungskupplungen vorausgesetzt.

Theoretisch am besten ist natürlich eine stufenlose Automatik, mit einer passenden Steuerung. Trotzdem wollte keiner den Daf oder den Panda Selecta etc kaufen und die neueren Varianten simulieren sogar einen Schaltvorgang, damit sie gekauft werden... :D

Link to comment
Share on other sites

avantprimacx
Theoretisch am besten ist natürlich eine stufenlose Automatik, mit einer passenden Steuerung. Trotzdem wollte keiner den Daf oder den Panda Selecta etc kaufen und die neueren Varianten simulieren sogar einen Schaltvorgang, damit sie gekauft werden... :D
Schaut der entführte Ufo-Passagier begeistert in's Cockpit der Raumfähre, der außerirdische Pilot drückt auf eine schimmernde Fläche und das UFO hebt sanft ab, jagt dan mit einer Riesenbeschleunigung in Richtung Lichtgeschwindigkeit. Schon fast in einzelne Moleküle zerlegt, fragt sich der unfreiwillige Passagier mit letzter Kraft: "Oh, alles voll automatisch. Aber warum schaltet die Automatik nicht?" :D

hs

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ja genau. Selbst bei einem Antrieb, der bis 200 km/h 1 g Beschleunigung liefert und dessen Beschleunigungskurve dann mit 1/Geschwindigkeit fällt (= konstante Leistung) bräuchte der dumme AMS Leser eine jieeeebuhjieeeeebuh usw. Geräuschkulisse.

Selbst die Pferde wechselten früher ja die Gangart von Schritt auf Trab und dann auf Galopp (Dreigangschaltung). Das muß so sein und das geht auch gar nicht anders. Es sei denn es ist ein Airbus, ein TGV, eine Ariane oder eine Queen Mary. Nur diese turboblöden Landfahrzeuge kriegen das nicht gebacken.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Guest CX-***

Der C6 als 4Zyl. (muß ich leider sagen, ist eindeutig der bessere) mit stufenloser Automatik und mit Stahlfederung, dann würde ich mir den vielleicht auch nochmal überlegen einen zu holen, aber nur dann.

Link to comment
Share on other sites

Guest citpower28
Der C6 als 4Zyl. (muß ich leider sagen, ist eindeutig der bessere) mit stufenloser Automatik und mit Stahlfederung, dann würde ich mir den vielleicht auch nochmal überlegen einen zu holen, aber nur dann.

das wird ja Gott sei Dank nicht passieren!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...