Jump to content

Motorinstandsetzung...


derMoses

Recommended Posts

moin,

na da hab ich doch heute gleich mal angefangen dat motörche zu zerlegen.

also erstmal anbauteile ab.die benzinpumpe runter,den verteiler ab und die kupplung samt schwungrad runter.von kupplung kann man da auch nicht mehr sprechen...apparatseitig gab es an der scheibe keinen belag mehr,nur noch trägerplatte.und dat auch schon ne ganze weile,so das ich die lauffläche des apparates nu auch abdrehen lassen muß.

kettenkasten geöffnet OT-markierung gesucht,keine gefunden also zahnräder und kette demontiert.gibt es da irgendwelche OT-markierungen die ich übersehen habe?weil einfach nur kurbel-und nockenwelle samt verteiler im ersten zylinder auf OT drehen find ich ein wenig ungenau...

dann noch die stößeltassen gezogen,sehen alle noch super aus also nix angerostet.und dann....großer moment...nockenwelle raus.hab dann aber festgestellt,dass dat ritzel für den verteiler im weg ist und das wohl nur von unten lösbar ist?also schluß für heute. :-(

bekomme morgen erst den motorheber,damit ich die ölwanne abschrauben kann und dann weiter komme...und dann gibt es morgen auch bilder.

schönen abend

Link to comment
Share on other sites

moin,

nu ist der motor zerlegt.

l_d13a61ec92c14a6bbf1bd4653ff62d1b.jpg

die lager und lagerschalen der kurbelwelle und pleuls sehen noch top aus.der von mir vermutete ölschlamm in der ölwanne war auch nicht vorhanden,also scheint da ja schonmal das öl gewechselt worden zu sein...

nur um die kolben und buchsen steht es halt nicht so gut.der erste und vierte kolben waren in den buchsen bewegbar,dafür sind sie im oberen bereich zerstört,da sich da jeweils der obere kompressionsring irgendwann mal verabschiedet hat.

zweiter und dritter kolben waren fest und,besonders der zweite, ließen sich nur mit mäßiger gewalt aus der buchse treiben...

da sitzen sie noch:

l_2c2ef688256a47bc9a50cf2c17d1cee4.jpg

und da fehlt eindeutig was:

l_c040fc687f1e4bddaab55220713126f4.jpg

dieser kanditat saß richtig fest:

l_1980b6bd0799464c925f419974c3b5a0.jpg

und da ist wenigstens noch die hälfte des rings vorhanden:

l_03fbd8ab608046858b9d8e2bec55ee73.jpg

und nun meine alles entscheidene frage:

welcher händler kann mir für meinen motor noch kolben und buchsenn liefern?

ich hab nämlich erschreckender weise noch keinen finden können.

gruß derMoses

Link to comment
Share on other sites

...ganz schön viel Hub, wenn ich mir die KW so ansehe.

Buchsen würde ich aufbohren. Rechenexempel: 4 * Übermass- Kolben finden oder machen lassen, und dann das Aufbohren, ODER 4* BEIDES neu.

Wenn Du Buchsen findest, mit Kolben, die man "nur" reinstecken muss, dann das Set zusammen billiger als Bohren + Spezialkolben sind, ok, aber ich glaube es kaum.

Dein Kolbenset kannste jedenfalls wegtun.

Was auch geht, ist, 4 gute Originale Kolben zu finden, und dann 4 Buchsen zu denen passend anfertigen zu lassen....

Carsten

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Kolben und Laufbüchsen kann jeder Motoreninstandsetzer in verschiedenen Qualitäten und Preislagen beschaffen. Ich denke, das ist günstiger als Übermaßkolben und aufgebohrte Laufbüchsen.

Bei Mahle (Spitzenqualität, wie Kolben-Schmitt) firmieren die passenden Teile unter 11CV und DS19.

Wichtig ist jetzt das genaue Ausmessen der Hubzapfen der KW: da entscheidet es sich, ob geschliffen werden muss und ob Übermaß-Lagerschalen (oder heißt es : Untermaß??) beschafft werden müssen.

H72 und H78 unterscheiden sich tatsächlich nur bei Kolben und Laufbüchsen. Vergaser sind immer ein 32-er: der 78-er müsste also auch mit dem Vergaser des 72-er befriedigend laufen.

Nur die Getriebe unterscheiden sich: das für den HY72 ist deutlich kürzer übersetzt. Das bringt erheblich mehr Fahrspaß im Mittelgebirge, aber auf der Ebene und der Autobahn ist der Spaß schnell vorbei: der HY78 ist gut gür 105, der HY72 dagegen nur für 90 km/h, bei derselben Motordrehzahl. Das heißt, dass man mit dem H-78-Motor und dem Getriebe für den HY72 deutlich schneller bei 90 ist, aber dann 'ne Menge Reserven für mehr hätte, die nicht nutzbar ist. Dafür schafft man stärkere Steigungen im 3. Gang.

Link to comment
Share on other sites

@Philbert Brunot:

danke für den link,den jeff winterman hatte ich ganz vergessen.

ich werde jetzt diese woche mal bei dem motorinstandsetzer meines vertrauens vorbei fahren und ihn befragen was er da besorgen oder machen kann.ansonsten ist der preis von HYspares ja top.frage ist nur,ob die auf den D11 passen?

nun werd ich mich mal noch auf die suche nach den sollmaßen für die lagerungen machen und dann damit anfangen den kopf zu zerlegen und auf verformungen vermessen notfalls gleich planen lassen.und dann kümmern wir uns mal um die ventilsitze und schaftdichtungen.

gruß derMoses

Link to comment
Share on other sites

DieTopfgucker

Hab gerade den Beitrag von Gerhard gelesen und bin leicht verunsichert. Mein 72er läuft auf gerader Autobahnstrecke (also nicht bergab mit Rückenwind!) ohne Probleme seine 110 km/h. Wir sind auch schon mit anderen Fahrzeugen hinterher gefahren, weil ich dachte, dass der Tacho spinnt. Aber stimmt wirklich. Und nun les ich das mit den 90 km/h. Wie kann das sein? Ich hab seit April ca. 5.000 km runtergespult, und das größtenteils auf der Autobahn und wenn der Motor so nach 20-30 km seine Betriebstmperatur erreicht hat, muß ich auf gerader Strecke meistens den Fuß vom Gas nehmen und mit 1/4 Gas fahren, sonst würde der noch weiter nach oben drehen. Entweder fehtl bei mir der Drehzahlbegrenzer oder irgendeiner meiner Vorgänger hat da am Motor rumgespielt. Kann der auch überdrehen?

Mit lieben Grüßen

>>Dieter

Link to comment
Share on other sites

@ Dieter: Möglicherweise wurde der Motor deines HYs anlässlich einer Revision auf die Technik (Kolben, Laufbuchsen, Vergaser usw.) des 78 umgestellt. Das würde alles erklären. Diese Geschwindigkeiten bringt meiner vermutlich auch - allerdings regelt der Vergaser bei knapp über 100 sanft ab. Mir reicht das aus.

Das Beschleunigungsvermögen ist unerwartet recht gut - und darauf kommt es mir am meisten an.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien
... bin leicht verunsichert. Mein 72er läuft auf gerader Autobahnstrecke (also nicht bergab mit Rückenwind!) ohne Probleme seine 110 km/h...
Du hast einen Vergaser ohne Drehzahlbegrenzer. Da läuft ein HY78 auch schon mal 125 km/h in der Ebene. Wenn der Motor gesund ist.

Wenn es wegen Überdrehens einen Schaden gibt: keine Angst! Es verbiegen sich nur die Stößelstangen. Das kann man praktisch am Straßenrand wieder richten. Dafür muss man ihn aber auf einer längeren Gefällestrecke rennen lassen und die Tachonadel ist nicht mehr zu sehen. DESHALB gibt es den Begrenzer...

Link to comment
Share on other sites

DieTopfgucker

Danke, das beruhigt. - Und das mit dem Vollgasfahren bei Gefälle mach ich eh nicht, ich geh bei 100 bis 110 schön langsam vom Gaspedal, mehr muß ja nicht sein, Hauptsache, man wird nicht dauernd von LKW's überholt und kann gemütlich mit denen mitfahren. Ein entspanntes Fahren eben.

Mit lieben Grüßen

>>Dieter

Link to comment
Share on other sites

Hallo Dieter,

bei den Geschwindigkeiten müsstest Du aber auch ein "langes" 78er Getriebe drin haben. Das müsste doch festzustellen sein.

LG, Bert

...der insgeheim hofft, dass in seinem 72er auch ein 78er Tieger schlummert...

Link to comment
Share on other sites

DieTopfgucker

Keine Ahnung, ob das lang oder kurz übersetzt ist. Ich hab's zwar schon dreimal draußen gehabt, aber mit der Übersetzung hab ich mich bisher noch nicht beschäftigt. Kann nur sagen, dass es ein Y 5 Getriebe ist.(steht zumindest oben drauf)

CIMG1875_640.jpg

Liebe Grüße an alle, auch an die, die schon im Winterschlaf sind.

>>Dieter

Link to comment
Share on other sites

diesel_meister

Hallo zusammen,

habe endlich wieder mein Passwort erneuern können!!

Wenn jemand von Euch einen Satz Kolben und Büchsen egal bei wem bestellt und kauft, achtet darauf, wann diese produziert worden sind!!! Die neue Produktion gibt es seid ca. 3 Monaten auf dem Markt (kommen alle aus Tunesien) hat "Spiel" in den Kolbenbolzen, was die Langlebigkeit beeinträchtigt. Die ältere Serie hat noch die strammen Bolzen, die man von Hand nicht einfach durchschieben kann!

Bei der neuen Produktion hingegen kann man die Bolzen leicht mit der Hand rein und raus schieben. Das ist nicht das gelbe vom Ei!!!!

Es passen übrigens auch die gewölbten Kolben und Laufbüchsen vom ID 19 Motor rein. Gibt ein wenig mehr Dampf und wenn man die Ansauggruppe und den Vergaser auch noch ändert gibt das schon was ordentliches ab. Und die ID 19 Kolben und Büchsen gibt es schon fürs gleiche Geld.

Dieselige Hy-Grüsse

von Euerm diesel_meister Hans

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Bezugnehmend auf das Getriebe:

Wenn Y5 das lange ist, dann ist Y4 bestimmt das kürzere vom 72er HY? oder war das nicht so konsequent und Y4 ist was anderes? ;-)

Link to comment
Share on other sites

@ dumdidum:

Voll OT, muß aber sein: in einem anderen thread las ich was von "Sofa hintendrin", hier lese ich Deine Signatur....Hat unser Marsch von Sandelzhausen Spuren hinterlassen???

Grinsende Grüße,

Stone

Link to comment
Share on other sites

hehe

@ dirk + stone das kann gut sein!

das war wohl der brutalstmögliche einstieg in die materie :P

könntet ihr nochmal eure handynummern zumailen, irgentwie hab ich die hy-excel-liste verbummelt beim imap-server aufräumen und bin zur durchsuchung der backups einfach zu faul.

wenn mal jemand ein y5 getriebe übrig hat das er nichtmehr braucht so möge er mich davon unterrichten.

Edited by dumdidum
Link to comment
Share on other sites

Philbert Brunot

...ein Y5-Getriebe in einsetzbarem Zustand wird wohl kaum jemand "nicht mehr brauchen"...mal in den frz. Anbieterforen nachfragen. Vielleicht kommt da was bei raus.

Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...

...und dieses wochenende wird er auch endlich wieder zusammen gebaut.hab nämlich diese woche doch noch die motorbrocken bekommen.bilders folgen und tschechien kann kommen....

Edited by derMoses
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

juhuu!!!

der HY ist aus der narkose erwacht....soll heißen der motor lief heute schonmal!

nun ist nur noch gescheites zusammenbauen angesagt....achja....und kühler löten :-(

DSC05871_640.jpg

so sieht es aus wenn der motor läuft....leider kann man es nicht hören...;-)

Link to comment
Share on other sites

vilebrequin

Fein hinkreegen, ausspreche Anerkennung!

Du hast später angefangen als ich und bist jetzt schon fast fertig geworden, da muß ich jetzt ja wohl 'n Schlag 'reinhauen, quasi... :o)

Hat Du jetzt Kolben & Buchsen vom Holländer verbaut? Ging das gut? Zufrieden damit?

Noch was am Kopf gemacht- planen lassen, Ventilführungen/sitze neu oder dergleichen?

Vertell mol...

Salut Rolf

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...