Jump to content

Frage/Wunsch zum CX


Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich bin gestern einen CX Kombi mit dem 120 PS Turbodiesel gefahren,

Serie 2, der steht zum Verkauf. Ausstattung prima (Klima, Anhängerkupplung,

Dachständer 8-fach bereift, CD-Wechsler, ESP(Austausch)+ESD neu,

Zahnriemen frisch, Kupplung 1 Jahr alt, Schwingarmlager neu), alles geht,

nur die Griffleiste an der Heckklappe ist rostig, Heckscheibenwischer defekt,

Unterboden rostfrei (kucke ich aber erstmal noch in Ruhe an), soll 3900 Euro kosten.

Nun meine Frage: Ich hatte den Eindruck, dass der insgesamt eher schlechter

federt als mein (überarbeiteter) Xantia. Vorallem schluckt er eben die kurzen

Stöße an der Vorderachse genauso schlecht wie mein Xantia, hinten scheints

besser zu sein. Die Kugeln waren aber nicht leer glaube ich, da er nicht

gehoppelt ist, sondern das Fahren auf der Autobahn war Ok. Hat jemand im

Grossraum Nürnberg einen top-gewarteten CX der behauptet, dass er schwebt

wie auf Wolken? Ich würde nur einfach gerne mal einen fahren oder wenigstens

mitfahren um zu sehen ob das wirklich soviel besser als mein Xantia ist.

Die wenigen die ich gefahren habe waren in zu schlechtem Zustand oder wie

der gestern in unbekanntem Zustand. Am liebsten würde ich meine bekannten

Teststrecken fahren gegen Spritkostenerstattung natürlich.

Und noch die Frage an die Erfahrenen: Wie fühlt es sich an wenn die Kugeln

beim CX schlechter werden? Fängt das mit stuckerigem Fahrverhalten ei kurzen

Stößen an? Oder wird das einfach langsam immer härter, so wie ich es erwarten

würde, bis zum Schluss dann das Gehoppel anfängt?

Danke!

Gruss

Norbert

Link to comment
Share on other sites

Aus welchem Jahrhundert sind die Reifen, und was sind's für welche? Das macht einen Riesenunterschied beim Komforteindruck, insbesondere wenn die Kugeln neu genug sind, um's eigentlich angenehm zu machen.

Link to comment
Share on other sites

Doppelwankel

Stuckeriges Ansprechen der Vorderachse hat höchstwahrscheinlich

eher was mit der Lagerung bzw. den Gelenken zu tun. Prinzipiell

rollt ein Turbo mit TRX, evtl. soga TRX-Niederquerschnittsreifen

etwas trockener und rumpliger ab als mit den XVS-14Zöllern. Das

heißt die bessere BAB-Straßenlage der TRX erkauft man sich mit

einem etwas schlechteren Langsamfahrkomfort.

Geschmackssache.

Vorderachsüberholung sollte man in jedem Fall einkalkulieren, da

so ein break i.A. meist über 200tkm drauf hat.

Federkugeln lassen sich am einfachsten befüllen, dann kann man

zunächst mal den Druckverlust beobachten, um zu sehen, obs

überhaupt neue Kugeln braucht.

Mein CX hat eine ziemlich gut erhaltene Vorderachse und gute

Federkugeln.

Und in meiner Erinnerung an eine Xantia-Neuwagenprobefahrt

war das "Poltergefühl" doch wesentlich weniger ausgeprägt.

Soviel aus meinem Wissensschatz, >>D.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Doppelwankel,

was gehört genau zu einer Vorderachsüberholung, was kostet das möglicherweise an Teilen bzw. Arbeitszeiteinheiten?

Der Wagen hat 230.000 km drauf, vermutlich mit erster Vorderachse.

Wohnst Du in der Nähe von Nürnberg?

@Peter M.: Es waren Fulda Kristall Winterreifen drauf, meiner Ansicht nach mit tendenziell zuwenig Luft drin (optischer Eindruck) auf keinen Fall zuviel, die Dimensionen habe ich nicht angeschaut, hm, Fehler meinerseits.

Danke!

Gruss

Norbert

Link to comment
Share on other sites

Doppelwankel

Da bin ich leider überfragt, würde mich aber auch

brennend interessieren, da die (CX-)Vorderachse

meines Birotor auch eine Kur benötigt...

Ich schätze mal 500 EUR muß man schon etwa

locker machen...

sparend, >>D.

Ich bin in München zuhause und vertraue u.a. einem

sehr reellen Schraubermeister in Traunstein, wenn's

um den CX geht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

also ich habe eben vor einiger Zeit vom Bachmeier auch gehört, dass die ausgelutschten Kugelköpfe (oder was auch immer genau am Federbein und den Aufhängungsteilen beweglich ist) das Ansprechverhalten so negativ beeinflussen.

Eigentlich hatte ich eine höhere Resonanz mit Erfahrungswerten erwartet. Falls alle CX-Fahrer mit solchem Federkomfort wie ich kürzlich erfahren habe breit grinsend durch die Lande fahren, dann bleibe ich lieber bei meinem Xantia und stelle den zum Probefahren für die CX-Besitzer bereit, damit die auch mal wissen wie ein ordentliches Auto federt!

Naja, mal sehen wer sich ncoh meldet.

Gruss

Norbert

Link to comment
Share on other sites

Hallo Norbert,

hab mir gerade eine wunderbar ausgelutschte Vorderachse (mit CX dran) angelacht. Jeder Kugelkopf ein Treffer! Wird herrlich teuer und ist doch um einiges komplizierter als Xantis McPherson-Vorderachse. Technik, die begeistert (und seis nur meinen Teilehändler).

Richtig schwebend waren die Probefahrten zwar nicht, aber über Gullideckel hat er meinen BX und all seine Achsverwandten spielend (spielfrei wär mir lieber gewesen) deklassiert.

>> Gruß, Fabian

Link to comment
Share on other sites

ACCM Rolf Stucki

Hallo Norbert,

nach 12 Jahren DS, 7 Jahren CX und jetzt aktuell 4 Jahre Xantia nun meinen Senf dazu:

Xantia ist bescheiden, CX geht so und über DS brauchen wir hier nichts mehr zu schreiben. Bei der DS konnte man alle beweglichen Teile der Vorderradaufhängung mit der Fettpresse abschmieren, was sich immer deutlich im Federungsverhalten gezeigt hatte.

Der CX hat eine wartungsfreie Aufhängung, die paar Cent fürs Fett spart man, dafür kann man dann nach einigen Jahren alles wechseln.

Ich glaube schon, dass sich beim CX neue Kugelköpfe bemerkbar machen.

Für eine Überholung wären neue Kugelköpfe oben und unten nötig, die unteren sind in das Aluteil geschraubt, die oberen müssen in einer Presse gewechselt werden. Wenn man hierzu den Querlenker ausbaut, kann man die Kegelrollenlager überprüfen, vielleicht tauschen, einfetten und mit neuen Dichtringen einbauen.

Der untere Querlenker sitzt in einem Gummilager, dass meistens ausgeleiert ist.

Wenn es neu ist, kann es sein, dass es falsch montiert wurde. Beim seligen Taunus meines Vaters hat die Fachwerkstatt beim Buchsentausch die Befestigungsschrauben bei herabhängender Hinterachse festgeschraubt, nach Ablassen auf den Boden waren die Gummiteile dann schon verspannt.

Dann wären da noch die Verbindungsgelenke zwischen dem oberen Querlenker und dem Stabilisator und die Stabilisatorlagerböcke.

Ein Freund von mir hat seine Diplomarbeit über Stabilisatorenlager geschrieben und arbeitet jetzt im Porsche Forschungszentrum Weissach. Als er letztens die CX Stabilisatorlagerung gesehen hat, wurde er fast verrückt (ich glaube, ca. 25 Einzelteile).

Wie teuer die Teile sind, kann ich Dir nicht sagen, die Kugelköpfe hat Meisen für ca. 35 Eus.

Rolf

Ein Citroen bewegt Sie nicht.

Link to comment
Share on other sites

Hi Norbert,

im Moment lasse ich den CX lieber stehen, er federt trotz überholter Vorderachse schlechter als der Xantia.

Genau wie Du es beschreibst:

Auf der BAB einwandfrei, schön weich, Geradeauslauf 100%ig, kein Spiel in der Lenkung. Landstraße macht keinen Spaß, da schütteln mich die Unebenheiten so richtig durch.

Die hinteren Kugeln sind seit letzten SA neu, kein Unterschied spürbar obwohl das Auto den Drucktest mit Bravour besteht.

Vom Gefühl her dürften die vorderen noch nicht sooo schlecht beinander sein, hab' mir um der Sache auf den Grund zu gehen neue bestellt, werden diese Woche noch gewechselt.

Am Ende bleiben noch die Reifen übrig....oder Xantia fahren....da macht's nur leise "Plopp" egal was grad unter die Räder kommt!

Link to comment
Share on other sites

@ Borstl: Was ist denn alles überholt worden? Welche Werkstatt hat das gemacht?

@Fabros: Welcher Gegend wohnst Du? Ist eine Probe(Mit-)fahrt denkbar? Komme aus Nürnberg.

@Stucki: Vielen Dank, Deinen Beitrag muss ich mir gleich mal ausdrucken!

Gruss

Norbert

Link to comment
Share on other sites

Hallo Norbert,

eine Fahrt in meinem CX würde ich mir derzeit selber wünschen ;-)

Das gute (?) Stück steht auf Böcken und wartet darauf, daß ich morgen wenigstens eine Achsseite zerlegt bekomme...

Wenn das gute Stück wieder auf seinen eigenen Beinen stehen kann, steht einer Fahrt nichts mehr im Wege.

Der CX und ich wohnen in Dorfen (50 km nord-östlich von München). Komme aber auch gelegentlich in den Nürnberger Raum.

>>Grüsse, Fabian

Link to comment
Share on other sites

Hallo Norbert!

Ich fahre auch einen CX Break S2, die Federkugeln sind gerade neu gekommen, aber der CX läuft trotzdem sehr sehr hart, schon als er nagelneu war. Von Schweben kann eigentlich überhaupt keine Rede sein. Unser alter CX S1 war da viel sanfter.

Vielleicht eine Frage an alle anderen: Kann es sein, dass die S2 allgemein eine härtere Federung bekommen hat? Ich mag es kaum sagen, aber da fahre ich manchmal in meinem Saxo bequemer.

Link to comment
Share on other sites

@Norbert / alle

An der Vorderachse wurde alles was nur im entferntesten nach ausgeschlagen aussah erneuert. Gemacht hat's der Rü, also über jeden Zweifel erhaben!

Jetzt habe ich alle vier Kugeln neu, der gewünschte Schwebezustand lässt jedoch immer noch auf sich warten.

An den Reifen (KLEBER 195/70 R14) hab' ich schon etwas Luft abgelassen, derzeit sind' vorne 2.1 / hinten 2.0, hat aber auch nichts gebracht.

Dieses Geschüttel kenne ich weder von Xantia noch von CX S1, über D- Modelle brauchen wir ja nicht zu sprechen....

Es ist soweit:

Ich denke ernsthaft über den Verkauf meines CX nach!

Worüber ich lieber nicht nachdenke, ist das Geld das ich in den letzten Jahren in das Auto investiert habe.

Die Saison kostet mich 48 Euro Vers. im Monat + 135 Euro Steuer im halben Jahr, dafür erwarte ich einen reellen Gegenwert, den bieten wohl nur frühe CX bzw. DS.

Du darfst in Kronach - solltest Du dort sein - gerne mal 'ne Runde drehen, ist ein mayabrauner Gti mit SW - Kennzeichen.

Link to comment
Share on other sites

Doppelwankel

@Jan:

Ich kann es bestätigen, der S2 ist etwas empfindlicher bei Gullideckeln

u.ä. vor allem wegen der dickeren Stabilisatoren, speziell die Turbos.

Große Vorteile allerdings bei Längsrillen und allgemein auf der BAB ab

ca. 120 km/h. Und spätestens bei 160 liegt der S2 wesentlich

souveräner in den Kurven und bei Spurwechseln.

Zumindest entspricht das meinen Erfahrungen mit einem '77er

Pallas (40tkm) im Vergleich zu meinem momentanen '89er TRD T2

(130tkm).

SM ist das Maß der Dinge... >>D.

Link to comment
Share on other sites

Andreas Diederichs ACCM
Borstl postete

@Norbert / alle

An der Vorderachse wurde alles was nur im entferntesten nach ausgeschlagen aussah erneuert. Gemacht hat's der Rü, also über jeden Zweifel erhaben!

Jetzt habe ich alle vier Kugeln neu, der gewünschte Schwebezustand lässt jedoch immer noch auf sich warten.

Entscheidende Frage: neue Kugeln ok. Original oder Nachbau. Hat bei meinem Serie 2 (der härter war als S1) viel gebracht, die Originalkugeln einzubauen. Die reagieren feiner / früher. Man merkts beim runterdrücken nicht, beim Fahren aber deutlich.

Grüße

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Doppelwankel, das hat mit S1 oder S2 nix zu tun. Schon beim S1 gab's erst eine breitere Vorderachse, und bei den schnellen Modellen auch härtere Stabis und andere Kugeln.

Dein alter Pallas hat noch die schmale Vorderachse, 185/80 Bereifung, dünne Stabis und "weiche" Kugeln. Der TD2 dagegen hat die breite Vorderachse, entweder 195/70 oder 190/65TRX Bereifung, die dicken Stabis und die "sportlichen" Kugeln - und nicht zuletzt einen Spoiler hintendrauf, der bei hohen Autobahngeschwindigkeiten doch merkbar für Stabilität sorgt.

(Randnotiz: Und jetzt betrachten wir uns mal, was Audi beim TT alles gedreht hat, um sie stabiler zu kriegen: Breitere Vorderachse, härtere Stabis, andere Reifen, Spoiler hintendran.)

Also, GTi Turbo mal aussen vor, hast du genau die beiden Extreme in der Abstimmung der CX. Die mit den neueren Baujahren immer härter werdenden Sitze und das kleinere Lenkrad in den neueren Modellen tun dann den Rest zum Eindruck.

Link to comment
Share on other sites

@Andreas

Hab' ich am falschen Ende gespart?

Hinterher ist man halt immer schlauer, aber meine vier neuen Kugeln wieder 'rausschrauben und wegschmeißen....nee, so dicke hab' ich's auch wieder nicht.

Würde auch gerne mal einen CX S2 mit originalen oder Comfortkugeln probefahren.

Kann mich nur schwer von meinem Baby trennen....

Link to comment
Share on other sites

Doppelwankel

@Peter M.

Danke für den Hinweis, klar gibts da noch mehr Details. Aber was die

"Comfort"-Kugeln angeht, das hängend meines Wissens nur an den

Dämpfereinheiten, und da gibts im Zeitalter der Nachfertigungen und

Überholungen von Altkugeln soviele Unterschiede und Fehlerquellen,

daß es ein Thema für sich ist. Ich kann gerne noch ein paar Zeilen

dazu absondern...

Aber Du hast recht, die Veränderung war nicht S1 auf S2 sondern die

Spurverbreiterung vorn (1980/81?).

OK, OK >>D.

P.S.: An meinem 77er Pallas habe ich dereinst die Dämpferplättchen

der Kugeln aufbohren lassen, ca. 25%, d.h. ca. 25% weniger Dämpfwirkung,

das war mal Komfort... Aber der Geradeauslauf hat nicht drunter gelitten.

Link to comment
Share on other sites

Die ganz alten CX werfen sowieso ansatzlos und giftig mit dem Heck um sich, wenn man eine Kurve mal zu schnell angeht ... und dann auch noch Komfortkugeln? Argl. Klar, beim Geradeausfahren merkt man das nicht.

Wer mal einen (in der Autobahnausfahrt zwischen Leitplanken) ansatzlos querstehenden servolenkungslosen 1975er wieder einfangen musste, denkt gar nicht erst drüber nach. Meine persönliche Meinung: Jeder CX ist so bestmöglich, wie er vom Werk abgestimmt wurde. Wenn sie funktionieren, hat man bei jedem Modell die Federung, die zu den Fahrleistungen passt. Nicht dran rummurksen, spätestens im Notfall geht das in die Hose und/oder Leitplanke.

Link to comment
Share on other sites

An Peter M.

CX fahr ich jetzt seit 19 Jahren.

CX denen das Heck ausbricht (OK, `75 ohne Diravi ausgenommen) stimmt etwas nicht oder der Fahrfehler war riesig groß oder der Fahrer eben ein CX Neuling. Bis ein CX ausbricht, hätte man die meisten anderen Autos schon längst in die Büsche gefahren. Bei dem geringen Gewicht hinten läuft der der Vorderachse ohne Probleme nach, und selbst wenn er ausbricht kann der problemlos eingefangen werden.

An Norbert.

Wenn der Zustand der Vorderachse (und der hinteren Schwingarmlager!!) überholt und i.O. ist würde ich folgendes vermuten:

Als allererste Fehlerquelle würde ich die Fulda Cristal vermuten. Hatte ich auf meinem letzten 2,5 Gti und sind die größte Katastrophe seit es Reifen gibt. Nach meinen Erfahrungen sind die steinhart wenn die mal 5-6 Jahre alt sind.

2. Wenn man vom Xanti oder XM umsteigt, hatt man nicht das Gefühl für die CX-Federung. Was du als "auf der Autobahn schwebend" bezeichnest könnte trotzdem schon der Anfang des hoppelns beim CX sein. Zumindest ein XM fährt sich wie ein CX mit denächst fälligen Kugeln.

3. Es sind Comfortkugeln im Neuzustand eingebaut. Bedingt durch die weichen Kugeln gehen kurze Stöße direkt auf den Stabi (weil die Kugel hier noch nicht dämpft) und machen sich so im Innenraum bemerkbar. Dafür perfektes schweben auf der BAB.

Bis ein CX wirklich in (nicht gutem) aber alltagstauglichen Zustand ist bis du nunmal 4-5.000 € los, wenns nicht gerade ein Schnäppchen vom Nachbarsopa ist.

Gruß

Ralph

Link to comment
Share on other sites

Die alten CX werfen sofort und ohne Vorwarnung das Heck nach aussen, wenn du in einer auch nur zügig gefahrenen Kurve das Gas lupfst oder gar bremsen musst. Das liegt daran, dass sie stark rollen und dadurch an der sowieso leichten Hinterachse die Haftung verlorengeht. (Siehe auch "Der Audi-TT-Effekt", exakt das gleiche Problem.) Schwach gedämpfte "Komfort"-Kugeln machen das nur schlimmer.

Mit dem Umstieg von 175/80 auf 185/80 an der Hinterachse war ein erster Schritt getan, mit der breiteren Vorderachse wurde das ganz massiv besser, mit den härteren Stabis und erst recht mit den TRX-Reifen dann richtig gut, beim Tiefflug auf der Autobahn zusätzlich noch durch den Spoiler hintendrauf. Die Ur-CX dagegen sind richtige Schweine, was das angeht. Auch und gerade für geübte CX-Fahrer. Ich kann das beurteilen, ich hab' sie alle gehabt :)

Fulda-Reifen in CX-Grössen sind allerdings das garstigste, was mir je an Reifen begegnet ist. Das kann ich bestätigen. Hart, unglaublich schwer (auch dass beeinflusst den Komforteindruck), miserabel in der Flankensteifheit und Seitenführung, und auch nach Auskunft des Reifenhändlers praktisch nie ohne Höhenschlag.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

@Ralph: Danke für die Einschätzung! Dass ein CX ausbricht beim Gaswegnehmen höre ich auch zum ersten Mal. Ich vermute fast auch, dass die Reifen ein Problem waren und evtl. die Kugeln nicht taufrisch waren beim Einbau. Und das geht dann beim CX lange gut im Vergleich zum Xantia.

Zu den Komfortkugeln habe ich eine andere Meinung. Dass bei weicheren Kugeln Stösse über den Stabi verstärkt in die Karosserie und damit meinen Hintern eingeleitet werden halte ich für falsch. Zu weiche Kugeln (= zu hoher Druck und zu geringe Dämpfung) führen schon zu unausgewogenheit des Fahrwerks, aber das äussert sich in verstärktem Rollen um die Längsachse. nsonsten wird das Federverhalten schon weicher.

Gruss

Norbert

Link to comment
Share on other sites

Marcus B (ACCM)

Kann die Einschätzung der Fulda Kristal nur bestätigen: am CX 'ne Krankheit. Sie waren auf meinem drauf, als ich ihn gekauft habe. Habe fast 'nen Herzkasper gekriegt, als ich auf die 270°-AB-Auffahrt bei mir mit derselben Geschwindigkeit genommen habe wie mit der DSpécial oder den damals mit 165er(!) Winterreifen bestückten Saab. Beides sind keine Kraftprotze, also recht zivil. Der Wagen wollte dermaßen aus der Kurve raus... Ich dachte, wenn das die CX-Strassenlage ist, geht er fort. Die Reifen waren aber schon relativ fertig, also runter damit. Mit neuen Reifen war alles viel besser, also habe ich ihn immer noch.

>>

Marcus

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...