Jump to content

Diese netten Nachbarn...


Marcus B (ACCM)
 Share

Recommended Posts

Marcus B (ACCM)

... sind eigentlich (*zensiert - MB*)! Hat doch eine® am WE die Freundlichkeit besessen, den linken Kotflügel meines CX (Laternenparker, die DSpécial hat die Garage in Besitz genommen) zu zerdeppern: Radlauf VL eingedrückt. War natürlich "unten", also genau über der Stossstange getroffen. Natürlich hat sich keiner gemeldet. ARGH! Jetzt bleib ich natürlich auf den ganzen Kosten und vor allem dem Ärger sitzen. Wenn der/die sich gemeldet hätte, wäre ich schon mit ihm/ihr einig geworden, will ja nur die reellen Kosten haben und mir keine Vollrestauration herausholen.

Das Blöde ist, so etwas ist mir jetzt schon zum 3. mal in 6 Jahren passiert, gemeldet hat sich nie einer. Einmal hat (vemutlich ein Kleinlaster) die linke Seite meines Winter-Saab gehobelt (Radlauf VL und HL beschädigt + Umrandung ab, Spiegel L ab) und ein anderes mal hat einer den Radlauf VR reingedrückt (auf dem Firmenparkplatz). Den Saab habe ich auch anderthalb Jahre in Paris herumgefahren, da hat er nix abbekommen. Ok, die Stossstangen sind ja auch solide. Trotzdem.

Sorry, musste grade mal Dampf ablassen. Mache mir vielleicht nachher mal ein paar Handzettel und verteile die in der Nachbarschaft. Helfen wird's eh nix, da mache ich mir keine Illusionen. Aber vielleicht plagt dem Schuldigen sein schlechtes Gewissen. Träumen darf man ja.

Na ja, dann werde ich mich mal nach umsehen nach jemanden der in der Nähe von S gut ausbeulen kann und einen Kotflügel in Cassis nachlackiert...

>>

gefrustet, Marcus

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Hallo Marcus,

ach, wie sehr ich es nachfühlen kann, doch doch!! Zum Einkaufen fahre ich nur noch mit dem ZX meiner Frau, der hat beinahe rundum Beulen und Rempelspuren, aber niemanden stört es mehr. Armer ZX, verdient hast du es nicht, aber so ist unsere heutige Welt nunmal...

Jedenfalls sind mir Xantia und CX (letzerer bis auf Kotflügel noch beulenfrei!) viel zu schade, um sie achtlos hetzenden, von Kindern geplagten, einkaufenden Fiesta-fahrenden und genervten Müttern auszusetzen!

Grüsse,

Link to comment
Share on other sites

Xantialiebhaber

Ich parke immer am Ende des Parkplatzes, weit weg von Einkaufswägen.

Neulich parkte ich neben einem Fiesta. Als ich ausstieg sah ich das der schon rundherum total verkratzt und verbeult war. Da bin ich schnell wieder in den Xantia gestiegen und habe mich weit weit weg gestellt. Zwar hab ich dadurch die Straßenbahn verpasst, aber egal :)

Gruß

>>Xantialiebhaber

Link to comment
Share on other sites

Sensenmann

Mir haben sie den unteren Rand der Heckklappe leicht eingedellt.

Ja, genau! eine handgefertigte Rappoldklappe.

Sonst ist ja alles Citroen, aber die in Wülfrath handgefertigte Klappe mußte es erwischen.

Es ist schon schwer genug bei uns überhaupt ein Parkplatz zu finden,

2. für ein 5 m Auto das zudem noch am Scheibenwischer scheinbar schon aufhört und nur über Außenspiegel rückwärts manövriert werden kann.

Und dann muß man noch mit dem Heck zu einem Baum stehen damit nicht irgendeine Studentin einem die Heckklappe eindrückt.

So gesehen ist es natürlich ein echter Nachteil, daß der CX absinkt. Ich parke ja auch schonmal "französisch", aber da kann ich den Wagen ja noch notfalls genau auf Stoßstangenhöhe des Anderen fahren, damit auch nichts passiert, außer wenn natürlich die gegnerischen STOSS(!)-Stangen mal wieder

lackiert sind.

Link to comment
Share on other sites

Vor 2 Monaten ist mir einer auf dem Parkplatz in die Seite gefahren und vor 14 Tagen hat es die vordere Stossstange erwischt. Für beide Schäden habe ich jemanden in Verdacht. Aber wie soll ich das beweisen? Ohne Zeugen kann ich einfach nichts machen.

Meine Werkstatt meint übrigens das dies schon den Tatbestand der Fahrerflucht erfüllt. Sollte jemand also erwischt werden kann er wohl gleich den Lappen für eine kleine Weile abgeben.

Grüße,

Sven

Link to comment
Share on other sites

ACCM Eckart Köhler

Jedes Verlassen des Unfallortes, ohne die Möglichkeit der Aufklärung zu geben, ist Unfallflucht. Da ist es egal, ob es sich um Parkrempler oder Unfälle mit Personenschaden handelt. Bei Parkremplern ist die Rechtsprechung nur etwas milder und gestattet evtl. den Unfall etwas später zu melden. Aber melden muss man.

Am besten immer anzeigen, die Polizei übernimmt dann die Ermittlungen. Anhand von Lackspuren kann man heute den "Gegner" sehr genau einkreisen.

Eckart.

Link to comment
Share on other sites

Marcus B (ACCM)

Eckart hat recht, ist Fahrerflucht. Und man muss melden. Allerdings ist das mit den Lackspuren so 'ne Sache: bei mir war nix zu finden. War auch bei den anderen 2 mal nicht. Gummiabrieb lässt sich nicht zuordnen und am WE hat es geregnet. Da können die paar Lackpartikel auch schnell weg sein. Ich habe auch eine Verdächtigengruppe, schräg gegenüber von wo ich geparkt habe ist eine Ausfahrt. Dort stehen allerdings einige Autos, auch in Garagen...

>>

Marcus

@Sensenmann: Beileid...

Allgemein: Danke für das Einfühlungsvermögen...

Link to comment
Share on other sites

badscooter

Nicht so dramatisch aber lustig:

Ich parke nächtens vor einem Lokal, da ich meine Schwester abholen musste, und blieb aber im Auto sitzen.

Da kam eine Horde junger Teens daher und machten Anstalten in den Pajero, der neben mir parkte, einzusteigen.

Natürlich sahen sie mich nicht, da schaltet ich noch das Radio aus um etwas zu hören, und tatsächlich ich hörte es: Rums!! Einer hat die Türe so aufgeschlagen, das sie an meinem XM anknallte.

Wusch, sprang ich raus aus dem Auto, hin zu denen! natürlich waren sie zu Tode erschrocken.

Ich: Was war das jetzt?

Die Anderen: Äh, was?

Ich: Ihr habt die Türe auf mein nigelnagel neues Auto (merke: 13 Jahre alt, aber nicht erkennbar!) getuscht!

DA: Ähm, tschuldige is was passiert.?

Ich: (man sieht tatsächlich einen mittelschweren Kratzer) Ja, da schau her! (ich zeige hin) was soll das? Wer bezahlt mir das?

DA: (total am verzweifeln) Ja, also es tut uns ja leid. Was tun wir jetzt?

Ich: ja, das würde ich gerne wissen.

DA: Äh, wieviel willst du den? (zückte schon Geldtasche)

Ich: Ach Gott! Passt schon! Pfiat Eich!

DA: Danke, danke!

Sprangen rein in ihr Auto und brausten weg...

Vielleicht steigen sie ja nun vorsichtiger in Autos ein!

Mfg

thomas

Link to comment
Share on other sites

ACCM Robert F.

Richtig sauer wird man, wenn Mami mit Papas Geländewagen einkaufen fährt. Richtig einparken kann sie sowieso nicht und die unbeaufsichtigt im Wagen zurückgelasenen Kinder ballern fröhlich mit der hinteren Tür gegen meinen XM. Auf mehrmaliges Ermahnen folgt ausgelassenes Kinderlachen und weiter gehts dann mit voller Absicht. Als die Mutter endlich zurückkam und ich sie auf das Fehlverhalten ihrer leidlich erzogenen Blagen hinwies, kam nur: Stell dich nicht so an, ist doch nichts passiert. Da bin ich fast explodiert. Leider hat die Tür nur meinen Türgriff getroffen und es war wirklich nichts zu sehen. Auf weitere Aktionen habe ich verzichtet, weil ich mich nicht mit diesen ach so geliebten Neubürgern aus Osteuropa anlegen wollte.

Fazit: Kauf nur nach 19 Uhr ein - da sind die Mamis zuhause.

Gruss

Robert

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

Zunächst mal möchte ich klarstellen, dass ich vollstes Verständnis dafür habe, wenn man sich darüber ärgert, dass einer anononym abhaut, nachdem er einen Schaden verursacht hat. Das ist das eine Thema.

Aber die Tendenz gegen Ende dieses Threads - ohne Worte?

Nein. Ich schreib mal was, sonst wird's noch schlimmer. Nur badscooter blieb also richtig cool.

Wenn nicht so viele Autos geleast wären, wären viel mehr Autobesitzer lockerer. Bei der Rückgabe müss die Kiste ja wie neu da stehen, weil sonst der Käufer die Karre ablehnen, oder zumindest einen Nachlass verlangen könnte, der etwa 20TKM Mehrkilometern entspricht. Aber nicht die Leasing-Bedingungen sind das Übel. Diese Bedingungen sind das Ergebnis einer hochstilisierten Lack- und Formhätschelei, wir Autofetischisten sind es selber.

Wir? Kratzer und kleine Beulchen sind ein Reizthema für mich. Stimmt. Aber nicht, weil die Schrammen selber mich aufregen, sondern diese hochentwickelte Fetischkultur! Selbst in Frankreich sieht's heute ganz anders aus als so mancher hier noch idealisierend berichtet.

Un wozu das Ganze? Ich habe in F einen Parkpoller übersehen. Schaden: Nebelscheinwerfer, Kratzer im unteren Bereich der Stossstange. Reparaturkosten: Mindestens 1.100 €. Müsste das Auto nicht zum Händler zurück, hätte ich den Nebelscheinwerfer gewechselt (43€) und das wär's gewesen. Das Auto war wegen der kleinen Schramme überhaupt nicht entstellt! Man musste suchen, um die kleine Schramme zu sehen.

Aber nein. Das heilig Blechle (ist zwar Kunsstoff) muss neu hergerichtet werden. Deswegen kommen ein neuer Radlauf (ist nicht kaputt), eine neue Stoßstange (ist auch nicht kaputt!), der besagte Nebelscheinwerfer, Halterungen (sind auch nicht kaputt) und andere kleine, für mich undefinierbare Teile an das Auto. Das Lackieren (Umwelt usw.) darf man nicht vergessen. Nicht zu vergessen, dass die Versicherung einen Gutachter schickte, weil der absehbare Schaden über 1.000 € lag. Der Gutachter fuhr 50 KM (Umwelt, Effizienz, Versicherungstarife usw.). Die vielen unnötigen Telefonate und Unterschriften zähle ich nicht - ich habe dem Händler die Vollmacht übertragen, in der Hoffnung, dass er diesen Bagatellschaden möglichst billg herrichtet und den fragwürdigen Aufwand als Gewinn verbucht. Ist mir echt lieber, als dass er den Ressourcen verschwendenden Kreislauf vollendet.

Auf Glatteis ist mir mal eine Frau mit ihrem R4 in den CX grauscht. Bei mir war kein sichtbarer Schaden (der Hilfsrahmen war noch ok) außer dass die Stoßstange einige kleinere Dellen im Gummi (und wohl auch draunter) hatte. Ich habe sie fahren lassen, weil sie mit dem großen Schaden am R4 genug Ärger hatte. Der CX würde später an einen Citroën-Fan verkauft. "Hinten ist mir mal jemand reingefahren" Er legt sich drunter. "Hm, die kleinen Dellen, das ist doch ok bei einem Franzosen". Sprach's und fuhr ihn glücklich vom Hof.

Oder umgekehrt: Ich träumte mal ein wenig, als mir der schöne Ausblick aus dem Faltdach wohl zu gut gefiel, und krachte mit meinem Berlingo recht heftig auf einen Passat. Beide Autos hatten kleine Blessuren. Der Passat Fahrer: "Die Stoßstange hat schon mal was abgekriegt. Lass gut sein."

Mein aktueller ist mein letzter Leasingvertrag. Nur so kann ich aktiv verhindern, dass diese oben erwähnte Schwachsinnskultur zumindest etwas Enscheidungsspielraum lässt und ggfs. ohne mein Mittun ihren fragwürdigen Höhepunkt erreicht!

Also wenn schon Resentiments, Vorurteile oder Intoleranz, dann nicht gegen Frauen, oder achtlos hetzende, von Kindern geplagte, einkaufende Fiesta-fahrende und genervte Mütter, und ach so geliebte Neubürger aus Osteuropa, - sondern lieber gegen die Autofetischisten aus der Berühr-bloß-meine-Karre-nicht-Fraktion.

So, jetzt könnt ihr mich zerfleischen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Eckart Köhler

@Holger

Im Großen und Ganzen hast Du ja recht, aber wie Du schriebst, hast Du entschieden, ob der Schaden vom "Gegner" behoben werden sollte und nicht der Verursacher selber. Das ist in meinen Augen ein erheblicher Unterschied.

Gruß

Eckart.

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr,

ich fahre einen 87'er Ford Escort, da sind Beulen kein Thema mehr, aber bei unserem 1 1/2 Jahre alten Picasso ärgert es mich schon, wenn ich wieder einen neuen Kratzer im Lack habe oder eine Parkplatzdelle in der Tür oder im Kotflügel ist. Die Dellen lassen sich meisst mit nem Pümpel ziehen und auch die Kratzer sind polierbar, was mich jedoch annervt ist, wie respektlos manche Menschen mit dem Eigentum anderer umgehen.

Warum kann man die Tur nicht einfach nur soweit aufmachen wie Platz vorhanden ist, ein wenig gegenseitige Rücksichtnahme würde da meiner Meinung nach schon weiterhelfen.

Auch wenn ein Auto eben nur ein Auto ist, Respekt und Rücksichtnahme muss sein.

Grüsse, Stefan

Link to comment
Share on other sites

BerndMitBX

Es ist natürlich ein Unterschied, ob man von kleinen Dellen oder Kratzren redet, diese sind bei einem Alltagsgebrauchsgegenstand normal, oder von einer komplett eingedrückten Seite.

An einem solchen Erlebniss durfte ich zweimal teilhaben: Beim ersten mal war ich auf dem Weg zu meinem Wagen, war 5m entfernt, als ein BMW etwas "sehr dicht" vorbeifuhr, dann Gas gab um sich zu verkrümeln. Naja, das Handy war 'eh schon in der Hand um es später in die Freisprech einzuklinken... die Innenstadtbegrünung hat keine 5 Minuten gebraucht um den Verursacher zu finden. Schaden damals knapp 1000 Euro. Und die lieben Nachbarn waren sauer auf mich, weil ich es gewagt habe, ein Mitglied des Kirchen-chores und noch dazu in der CDU anzuschwärzen.

(das soll kein politisches Statement sein, sondern reflektiert die Vorwürfe die man mir gemacht hat)

Na gut, war ein "Gebrauchs-pick-up", trotzdem, um die entstandenen scharfen Kanten alleine zu entschärfen waren schon paar Mark fällig.

Beim zweiten Mal hat sich (wahrscheinlich) ein LKW in der Fahrerseite meines XM angenommen. Fahrertür, hintere Tür und hinterer Kotflügel platt.

Klar, hat keiner gehört, mitbekommen oder sonstwas gesehen.

Ja nee, iss klar.

Mal sehen, was das Bauamt zu den angebauten Wintergärten der Maulzerreißer sagt... Lasset die Spiele beginnen.

Gruß

Bernd, ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ungeniert....Target locked.

Link to comment
Share on other sites

Marcus B (ACCM)

@Holger: In einigen Dingen sind wir uns einig. Ich finde zum Beispiel, dass eine Stoßstange eine Funktion hat, wie der Name schon sagt. Und wenn da ein Kratzer dran ist, dann ist das halt so. Ob das eine Wertminderung bedeutet, ist Definitionssache. Die Wertminderung bei kosmetischen Schäden berechnet sich ja aus den Wiederherstellungskosten. Und wenn nicht alles auf Neu hergerichtet wird, halten sich diese Kosten und dadurch auch die Wertminderung eines nicht reparierten Kratzers/Delle in Grenzen. Da gibt es ja inzwischen mobile Dellendoktoren etc., die da ganze Arbeit leisten. Die Definition wird letztendlich durch die Gerichte festgelegt, wenn dort mal die Meinung vertreten wird, daß ein Kratzer oder kleine Delle/Macke an der Stoßstange hinzunehmen ist, wird das Neulackieren oder ersetzen ganzer "Stoßstangen" ziemlich schnelle aufhören.

Auch mein Kotflügel soll ja nicht durch einen neuen, voll-lackierten ersetzt werden. Ausbeulen, spachteln und teillackieren (weil Lack durch bis auf Grundierung) reicht mir vollkommen. Aber diese (nicht so wahnsinnig hohen Kosten) soll gefälligst der Verursacher selber zahlen. Ob er den Schaden seiner Versicherung meldet oder nicht (wegen SF-Einstufung) ist seine Sache.

>>

Marcus

P.S.: Meine Handzettelaktion war natürlich für die Katz...

Link to comment
Share on other sites

ich habe bis jetzt JEDES auto mit einer kleinen delle gekauft, die mich nicht weiter stört.

noch dazu fallen weitere blessuren schon nicht mehr so ins gewicht!

grüssle!

derFlo

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Ein Auto ist und bleibt nun mal ein Gebrauchsgegenstand. Und was man gebraucht, erleidet auch schon mal Macken. Das ist das eine.

Wer aber den Gegenstand eines anderen bewußt oder ausversehen beschädigt, auch wenn es nur minimal ist, hat dieses dem Besitzer mitzuteilen. Das ist für mich sowas von selbstverständlich und gehört meiner Meinung nach einfach zu einer halbwegs guten Erziehung! Wie sich dann die beiden einigen, ist ja wieder was anderes. Aber so Sprüche wie "...ist ja nur eine Ente..." gehören eigentlich noch besonders bestraft!

Und dann gibt es noch das Thema lackierte Stoßstangen und unnötige Kosten, aber das ist wieder was anderes. Und ob der Verursacher das aus eigener Tasche zahlt oder seiner Versicherung meldet, ist alleinige Entscheidung des Verursachers, hauptsache der Geschädigte bekommt sein Geld, was ihm auch ohne wenn und aber zusteht.

Zumindest sehe ich das so. Bei meinem Xantia habe ich nach wenigen Tagen rechts unten den Nebelscheinwerfer an einem Halter für ein Einfahrtstor kaputt gefahren, bzw der Halter ist abgebrochen und die Stoßstangen hat einen kleine Macke (nicht reparierbar), Nebelscheinwerfer ist noch OK. Deswegen lasse ich aber nicht eine ganze lackierte Stoßstange wechseln! Ausbau und Reparatur des Halters geht laut meinem Händler nicht. Na gut, dann fahre ich halt so weiter.

Gruß

Olli

Link to comment
Share on other sites

Marcus B (ACCM)

@Flo: Kleine Dellen hatte der Wagen schon vorher (habe immer "Gebraucht"-wagen gehabt, die sind eben nicht neu wie der Name sagt), aber dieser Schaden ist keine "Delle" mehr, sonder schon was richtiges... Ist auch nicht mit ein wenig Spachtel auszubessern. Daher finde ich das schon eine Frechheit. Über einen Kratzer an der Stoßstange hätte ich mich nicht aufgeregt, da sind schon welche dran.

>>

Marcus

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Zum Thema Stoßstangen:eine tolle Idee der US-Amerikaner sind ihre "Bumper Standards".Die Stosstangen/Stossflächen müssen bei einem genormten Crashtest mit einer Geschwindiggeit von heute etwa 7 km/h?(war früher höher) verhindern, daß die Karosserie beschädigt wird.So wird

nebenbei auch gewährleistet, daß ein kleiner Parkrempler selbst an eine Luxuslimousine oder einen Sportwagen keinen horrenden Schaden anrichtet.

Volvo und Saab lieferten und liefern ihre Fahrzeuge weltweit mit Stossflächen nach Us-Normen aus, auch als Stilmittel, daß die hohe passive Sicherheit und die solide Bauart unterstreichen sollte.Der Golf 4 ist der erste

Golf, der immer und überall nur mit den breiten Stossflächen vom Band lief.

Unter anderem deshalb bekam er die geringsten Versicherungsklassen der Kompaktklasse zugeteilt.Soetwas halte ich für sehr sinnvoll, kann es doch die Versicherungskosten aller senken.Die Nachteile genormter breiter Stossflächen sind wohl kaum erwähnenswert.Der Ford Focus 3-türer in Europa-Version misst 4,18. Der entspr. Focus in Nordamerika-versin misst 4,27.Auto-Bild machte früher mal den "Super-Test":Test u.a. mit Heckschaden-Test?Da zeigte sich:ein Rempler mit niedrigster Geschwindigkeit kann z.b. beim Alfa 156 einen sehr starken Karosserieschaden bewirken, während bei anderen Fahrzeugen nur die Stossfläche beschädigt wurde.

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

große stoßflächen schön und gut!

aber wenn ich große lackierte stoßfänger sehe, wird mir schlecht...

ein kleiner rempler kann da ruck-zuck 1000euro kosten!

Link to comment
Share on other sites

Doppelwankel

Also, wie ichs verstanden habe wünschen sich alle

die Wunderstoßstange, die nur das Schaden-

verursachende Fahrzeug beschädigt, aber die Tatsache

einer Fremdbeschädigung aus der Welt schafft.

Das Phänomen hatte ich früher nur an meinen Enten,

obwohl's bei nem alten Ami6 auch funktioniert.

Lackierte Abblätterundverkratzstoßstangen find ich nur

insofern klasse, als die Besitzer ein wenig besser aufpassen...

Aber daß amerikanische Stoßstangen effektiv defensiv

wirken halte ich für ein Gerücht!

pullin'uptothebumperbaby >>D.

Link to comment
Share on other sites

Marcus B (ACCM)

@Wolfgang: Diese Stoßstangen kenne ich, habe welche an meinem Winter-Saab. Die Geschwindigkeit war 8 km/h (=5mph) und es funktioniert, ich habe es unfreiwilligerweise mal in einem Parkhaus ausprobiert... Ich war gut durchgerüttelt, aber der Wagen hatte nix. Diese Richtlinie gilt AFAIK nicht mehr in der Form. Bei einem banalen lackierten Stoßfänger kann man das sowieso vergessen, grossflächig oder nicht.

Aber das hilft alles nix bei den 3 Fällen von freundichen Nachbarn/Kollegen die ich hatte: alle 3 mal wurde die Flanke erwischt und da gibt's halt kein Stoßfänger. Nur Blech und das gibt nach :-( Stossfängerrumser habe ich nach aller Wahrscheinlichkeit einfach nicht bemerkt, wenn es sie gegeben hat. Der Saab hat 1,5 Jahre als Laternenparker in Paris schadlos überlebt. Obwohl ich selten so viele zerdepperte Spiegel gesehen habe wie dort, das ist vermutlich auch der Grund das die Franzosen automatisch einklappende Spiegel bauen. Auch beim Fahren ist der seitliche Abstand zum mit-Autofahrer dort sehr gering.

>>

Marcus

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...