Jump to content

Chiptuning C5 2.2 HDI


ACCM Rene Heusel
 Share

Recommended Posts

hi, möchte dich ja nicht entmutigen, doch darf ich meine berechtigten zweifel am vorhaben chiptuning beim c5 kundtun.

hab zwar "nur" einen c5 2.0 hdi automatik, aber da wurde vorkurzem das gesamte getriebe samt ein paar nebenaggregaten ausgetauscht (ursache war wahrscheinlich ein defekt im getrieberechner oder/und ein regelventil im getriebe).

nun, bedenke dass der c5 schon extrem viel elektronik besitzt. und ich persönlich hätte schon bedenken, wenn ich ich die software der verschiedensten bordrechner (motor, fahrwerk, getriebe,....) durch chiptuning modifizieren täte.

ich habe zwar meinen c5 nicht getunt, aber je komplexer ein auto aufgebaut ist (unser c5 ist so ein teil), desto spannender ist das thema tuning - gerade im softewarebereich. ein externer eingriff in die vielen rechner des c5 bedeutet ein grosses risiko, dass man mit seinem getunten c5 am strassenrand liegenbleibt.

meine meinung soll keinesweg "schwarzmalerei" betreiben. gegen schicke alus oder sportliche endrohre und spoiler ist nix einzuwenden. aber die software und die bordrechner sind mir "heilig", da eine fehlersuche zeitaufwendig und vorallem teuer ist !!

in diesem sinne weiterhin viel spass mti deinem c5

c5neuling

Link to comment
Share on other sites

<<ich persönlich hätte schon bedenken, wenn ich ich die software der verschiedensten bordrechner (motor, fahrwerk, getriebe,....) durch chiptuning modifizieren täte. >>

&

<<ein externer eingriff in die vielen rechner des c5 >>

Chip-Tuning ist ganz einfach die Optimierung der Motorsteuerung anhand der vorhandenen Daten im entsprechenden "Chip für die Motorsteuerung". ALLE andere Software im C5 (Fahrwerk, Getriebe, usw.) wird in keinster Weise berührt.

Grundlage der Chip-Optimierung ist der vorhandene Datensatz im Chip, einschließlich der durch das adaptive Lernvermögen beim C5 geänderte Ansprechverhalten bei Beschleunigung oder Schaltpunkte für Kickdown oder Hochschalten der Automatik.

Beim Chip-Tuning des 2.2HDI erhöht sich das Drehmoment von 317 auf 368 NM und die Leistung von 133 auf 163 PS, Vmax von 205 km/h auf 213 km/h. (Beispiel eines Anbieters www.hs-elektronik.de )

Der größte Gewinn ist da natürlich die Beschleunigung, das Problem liegt in dem Verlust der eventuell noch existierenden Garantie.

Link to comment
Share on other sites

hagen werner

hi,

keine Angst vor Motortuning,ich fahre meinen 2,0 HDI Break seit 3 Monaten mit einer Box(TÜV-Zertiviziert) und hab keine Probleme,im Gegenteil,ich spare Diesel beim verhaltenen Fahren und beim Brettern genehmigt er sich ca. 0.3l mehr.Übrigens von meinem Cit.-händler eingebaut.Nun ist aus der lahmen Ente ein passabler Sprinter geworden!

schwebende Grüße,Hagen

Link to comment
Share on other sites

@hagen werner:

Was für eine Box (Produkt, Hersteller) ist bei Dir eingebaut worden - mit TÜV ?

Gruß, Jörg

Link to comment
Share on other sites

@hagen werner

Gibt es das auch für einen XM 2.1 TD?

@roloeka

Der Link führt bei mir ins Leere?

Gutes Schweben,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

@hagen, als Werbung würde ich das nicht bezeichnen, wenn Du eine konkrete Frage eines anderen beantwortest...

Aber:

Ist das wirklich so, das man - bei angenommen - gleicher Fahrweise weniger Diesel verbraucht? Ich kann mit das bei der PBox einfach nicht vorstellen - bei der HS-Version schon. Wie sind eure Erfahrungen?

Gruß, Jörg

Link to comment
Share on other sites

ACCM Holger Schulzen

Hallo Jörg,

"Ist das wirklich so, das man - bei angenommen - gleicher Fahrweise weniger Diesel verbraucht? "

Ob PBox oder HS, packen wir das Thema an der Wurzel: :=)

Welche Autofahrer sind es, die sich für Chiptuning interessieren?

In der Regel wohl solche, die mit der vorhanden Leistung nicht zufrieden sind und das logischerweise nur feststellen, weil sie die vorhandene Leistung öfters voll ausschöpfen.

Wenn man die so erreichten Geschwindigkeiten nach dem Chiptuning beibehält, verbraucht das Auto tatsächlich weniger, weil in vielen Situationen der Motor nun nicht mehr unter Vollast sondern nur noch unter Teillast läuft, oder aus Vollgas wird Dreiviertelgas.

Wenn man allerdings nach dem Chiptuning den Versucht unternimmt, seinen vorherigen Minimalverbrauch zu erreichen, so wird dies gewiss nicht mehr möglich sein.

So weit meine Erfahrungen mit meinem Chip (137PS/320Nm) zuvor untermotorisierten 120PS/270Nm Grandtour.

>> Gruß

Holger

... der sich schwarz ärgert, nicht nach Kronach zu können, und so viele schöne Cits auf einem Haufen zu verpassen!

:((

Link to comment
Share on other sites

xantia_kay

Hallo Cit-Fans

Da der 2.2HDI einen Partikelfilter besitzt und dadurch eine ganz bestimmte und komplizierte Motor-Software besitzt kann ich eigentlich nur davon abraten. Habe allerdings keine Erfahrungen mit den Angeboten der genannten Firmen. Es ist aber interessant wodurch diese erhöhte Leistung zu stande kommt. Durch Einspritz-Mengen Veränderung oder durch anheben des Ladedruckes. Beides würde den Motor (Lager, Ventile, Kolben usw.) mehr belasten als sonst. Also wenn der Tuning-Hersteller keine Garantie auf den Motor bei Verwendung seines Produktes gibt dann erst recht die Finger davon lassen.Mich würde es auch interessieren wie sie diesen Umstand der Partikel-Regenerierung umsetzen. Meiner Meinung reichen die 317 Nm auch für dieses Fahrzeug vollkommen aus.

Das die Garantie erlischt wurde ja schon erwähnt. Dies heißt natürlich auch das der erste Wechsel des Partikelfilters nicht kostenlos ist sondern ihr den ganzen Spaß bezahlen müsst.

MFG Xantia Kay

OLYMPIA 2012 IN LEIPZIG - SPIELE MIT UNS

Link to comment
Share on other sites

hagen werner

Hi,nochmal zum Tuning mit Pbox: Hier wird die Einpritzmenge in Abhängigkeit der einlaufenden Kennlinien des werksseitigen Steuerteiles erhöht ,diese Werte werden von der Pbox erst nach dem Steuerteil abgegriffen und modifiziert.Das hab ich aus der Anleitung und mir durch unabhängige (befreundete Mechaniker) bestätigen lassen.Durch die Erhöhung des Drehmomentes vor allem in den unteren Bereichen kann ich also schaltfauler Fahren und spare deshalb bei verhaltener Fahrweise Sprit(z. B. im Berufsverkehr).Wenn ich auf der Autobahn abheize,geht das natürlich nicht,aber das ist doch logisch.Da aber die einlaufenden Motordaten für den Bordcomputer durch die nach dem Cit.-Steuerteil angeordnete Pbox nicht verfälscht werden,erscheint mir der angezeigte Mehrverbrauch von ca. 0,3-0,5L bei sehr flotter Fahrweise nicht zu hoch. Mit anderen Worten-vorher war bei 170 Schluss(der Weg bis zur angegebenen Höchstgeschw.von 186 nur mit "viel Zureden" möglich),jetzt verzögert sich der Vortrieb erst jenseits der 190(Tempo 200 läuft er klaglos-mit etwas Anlauf-wie auch die TDI'S- auf der Geraden).Beispiel,fahre öfters zum Musikhaus Thomann bei Bamberg(fast nur Autobahn von Weimar bis Bamberg),ca 230km eine Strecke,ungetunt mit Vollgas wo's möglich war,lag der Verbrauch bei 8,0-8,3.Getunt lag der Verbrauch bei selben Bedingungen bei angezeigten 8,3-8,6L.Mein Musikerkollege hat nen Passat Kombi TDi(136 PS,ist mit runtergehahren) und hat Verbrauchswerte beim Heizen von rund neun Litern gehabt(noch Fragen?).

Das ich aber in meinen Franzosen bei diesem Trip noch zwei fette Boxen mehr einladen konnte,sei nur spasseshalber am Rande erwähnt.

schwebende Grüsse,Hagen

Link to comment
Share on other sites

xantia_kay

Hallo.

Da die Einspritzmenge erhöht wird denke ich das es auf die Partikelregenerierung wenig Einfluß hat. Ohne Chip wird ja auch die Einspritzmenge erhöht damit der Partikelfilter seine Temperatur zum regenerieren bekommt die er braucht und bei Stadtfahrt von alleine nicht erreicht.

Trotzdem stelt sich mir folgende Frage..... Wenn der Motor solche überhöhte Leistung ohne Schäden vertragen könnte, warum hat nicht Citroen ihn gleich mit dem erhöhten Drehmoment und Leistung ausgelegt? Es wäre doch ein erheblicher Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Herstellern.

Also ihr erkennt meine kritische Meinung zum Thema Chip-Tuning. Es ist aber ja letztendlich eure Entscheidung und das die Motoren mit Tuning reihenweise defekt gehen ist mir ja auch nicht bekannt. Also wer mit dem Risiko und ohne Garantie leben möchte der sollte es auch machen.

Schönen Pfingstmontag noch

MFG Xantia Kay

OLYMPIA 2012 IN LEIPZIG - SPIELE MIT UNS

Link to comment
Share on other sites

xantia_kay

Hallo Eckhart.

Da hast du mir ja eine absolut "UNABHÄNGIGE" Quelle genannt. Aber die Argumente sind überzeugend uns sicherlich auch richtig. Schließlich musst du als Hersteller ja wirklich die Kostenseite beachten und die Motoren für viele Fahrzeuge, Länder und deren Kraftstoffqualitäten konstruieren.

Hat mich zugegeben ein wenig überzeugt.

MFG Xantia Kay

OLYMPIA 2012 IN LEIPZIG - SPIELE MIT UNS

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
ACCM Sandro Littke

Hohoho,

ich habe es getan: Mein C5 2.2 HDi Kombi Automatik Bj 2002 mit 150Tkm hat einen "amh-Booster" bekommen, der sehr einfach per Stecker in die Leitung des Common-Rail-Sensors eingefügt wird und bei Bedarf ohne Spuren wieder in 2 min ausgebaut werden kann. Gesamtkosten waren 149,00 EUR bei ebay. Das Teil hat einen per Drehregler einstellbaren Wirkungsgrad, den ich erstmal bei 50 % fixiert habe.

Ich muß schon gestehen, daß die ersten 60 Minuten vom puren "Whow-Gefühl" überlagert waren, der sonst eigentlich schön biedere Familienwagen zeigte ungeahnte Qualitäten was Schub im Teil- und Vollastbereich zwischen 30 und 130 km/h+ anschließend bei 200 km/h angeht. Dabei freute besonders das Fehlen sonst jeglicher "Anstrengungsgeräusche" des Triebwerkes, das vollständig durch ein konzentriertes Brummen ersetzt war.

Was diese 60 Minuten betrifft, so verbuche ich das mal unter jugendlichem Leichtsinn. Inzwischen seit 2jährigem Besitz des C5 und durch Anraten befreundeter Dritter bin ich eher zu den flüssig-aber-nicht-rasen- Fahrern übergewechselt, was offensichtlich auch zur Erhöhung der Lebensdauer beiträgt, und ich meine hier nicht nur die des Wagens. Mein primäres Ziel des amh- Umbaus war dagegen der Test, ob man die versprochenen Effekte im Minderverbrauch von Sprit im Teillastbereich nutzen kann (1 Liter auf 100 km = 1 EUR, 149 EUR Amortisation also bei 15000 km = 3 Monate). Und genau das ist nun zu sehen: 130 km/h auf der Autobahn oder 100 km/h Landstraße sind nun mit durchschnittlich 7,5 L zu bewältigen, nicht wie vorher 8,5 L mit schon sehr bewußter Fahrweise. Eine psychologische Täuschung, Technikeffekt oder Spritsparen-und-nächste-Woche-platzt-der-Motor ? Eure Meinung bitte :-)

Ach übrigends: Bedingt durch meine äußerst großzügige finanzielle Situation besitze ich mehrere ausgedehnte Ländereien, auf denen ich den C5 ausschließlich auf meinen privaten Autobahnen und Landstraßen bewege, Nachfragen zu TÜV etc sind also nicht notwendig.

Sandro.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

>Spritsparen-und-nächste-Woche-platzt-der-Motor ? Eure Meinung bitte :-)

Vermutlich diese Variante. Die bei ebay und anderswo erhältlichen "Turbo-mega-

tune-up-Booster" und wie sie alle heißen erhöhen meistens lediglich den

Raildruck.

Auf Dauer bekommt dies zumindet dem Lader überhaupt nicht.

Die Dinger kommen mir garantiert nicht an meine HDis.

Allenfalls auf den einzelnen Motor abgestimmte und kennfeldverändernde

Chips oder OBD2-Kits könnte ich mir evtl. vorstellen.

Aber auch dabei würde immer das schlechte Gewissen mitfahren...

Link to comment
Share on other sites

Das in 002 beschriebene Tuning läuft immer noch (seit 76.000 km) ohne Probleme. Bei gelegentlichen Verbrauchstests freue ich mich immer wieder über gute Durchschnitte. Gerade am Sonntag waren es 578 km - Kaarst <-> Fulda - bei ø 6,3 ltr/%km, wobei max 130 km auf der BAB und max 100 km/h auf Landstraßen.

Link to comment
Share on other sites

Z.B. dafür, dass man ein Drehmoment von 380 Mn innerhalb dieser Geschwindigkeiten (und darüber hinaus) jederzeit für Überholvorgänge zur Verfügung hat. Oder dass man ohne dieses Tuning eben ca. 0,8 ltr./%km mehr verbraucht. Oder weil man eben jederzeit problemlos auf Vmax 215 km/h hochziehen kann, und das mit normalem Verbrauch nach DIN.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Robert Möckel
Thomas Hirtes postete

Variante. Die bei ebay und anderswo erhältlichen "Turbo-mega-

tune-up-Booster" und wie sie alle heißen erhöhen meistens lediglich den

Raildruck.

Auf Dauer bekommt dies zumindet dem Lader überhaupt nicht.

Hmm, ich sehe das mit dem Chiptuning ja auch kritisch, aber wie führt ein erhöhter Druck (der meines Wissens sowieso nicht konstant ist, sondern dem Betriebszustand angepasst wird) zu Schäden am Turbolader?

Gruß

Robert

Link to comment
Share on other sites

...durch erhöhte mechanische belastung des turboladers,pleuels,lager allgemein,einfach mehr kraft und druck vorhanden-ergo im allgemeinen früherer tod des motors.

schöne tage noch.jens

Link to comment
Share on other sites

ACCM Robert Möckel

Ja, irgendwie hängt alles zusammen, und nichts genaues weiß man nicht...

Nee, ich hätte da doch gerne eine etwas genauere Antwort auf die Frage, wie ein erhöhter Raildruck zu Turboläderschäden führen soll.

---

So Antworten wie "erhöhte Belastung führt zu frühem Motortod" sind so schlicht nicht richtig. Bei manchen Bauteilen nimmt die Lebensdauer mit der dritten Potenz der Belastung ab (z.B. Kugellager), bei anderen sind die Verhältnisse wesentlich komplizierter, so bei den Gleitlagern der Kurbelwelle. Hier führt eine erhöhte Lagerlast zu gar keinem erhöhten Verschleiß, wenn das Lager in Ordnung ist.

Gruß

Robert

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

>So Antworten wie "erhöhte Belastung führt zu frühem Motortod" sind so schlicht

>nicht richtig.

Solange niemand den unwiderlegbaren Gegenbeweis erbringt, bleibe ich dabei:

Betrieb eines Motors außerhalb der werksseitigen Spezifikation beinhaltet

mindestens ein erhöhtes Risiko höheren Verschleißes bis hin zum Motorexitus.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...