Jump to content

Navigation in 92er BX


 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich moechte mir ein Naviradio Blaupunkt DXr-4 in meinen BX-TZI Bj. 92 einbauen. Allerdings weiss ich nicht, ob und wo der

Tachoausgang genutzt werden kann. Wer weiss Rat?

Gruss

Peter (GS in 1986, BX in 2003)

Link to comment
Share on other sites

Hi Peter,

Dein BX hat noch einen mechanischen Tacho, d.h. eine normale Tachowelle. Um ein geeignetes Signal für das Navi System zu erzeugen, muß in die Welle ein kleiner Generator eingeschleift werden, der dann das elektronische Geschwindigkeitssignal erzeugt. Den Generator gibts im Zubehörhandel (Preis ???).

Gruß, Sven

ex BX LeRouge & BX TOP

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
Armin 19TZI

Trennstelle der Tachowelle liegt im Motorraum Verschraubt oder sonst am Tacho mit Schnappverschluß

Link to comment
Share on other sites

WolleCXBreak

Hallo miteinander,

soweit ist alles richtig.Den Geber gibts von VDO,nur das zwischenbauen ist nicht so einfach.Hat bei mir 2,5 Std. gedauert in der Wekstatt.Der Meister hat was aus Fahradteilen zusammengefriemelt.Geber lag meine ich bei 60 Euro.

Gut ist bei mir ein CX aber sollte beim BX das Gleiche sein.An den Geber muß dann plus und minus dran und das Gelbe Kabel ans Navi.Genauen Preis kann ich Dir raussuchen,wenn es Dich interessiert.

Viele Grüße

Wolle

Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Hallo,

man kann den Induktionsgeber vom CX verwenden.

Der Kommt zwischen die Tachowelle, das Signal wird normalerweise für den Computer im CX benötigt.

Dieses Sinussignal kann man dann zu einem Rechtecksignal umändern, geht prima!

Damit funktioniert in meinem CX das Becker traffic pro.

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

hm-electric

Diese "Generatoren" waren auch im BX Digit, bzw. deren BX mit Bordcomputer drin, und im XM sind sie auch. Bei Cit heißt das Wegstreckenmesser und die Bestellnummer könnte 84-627 sein (BX) . Das Teil kann auch für Autoradios benutzt werden für SCV (Speed-Control-Volume). Wenn man schneller fährt stellt das Autoradio automatisch lauter. Das geht z.b. bei Grundig geräten.

Nur so mal als hinweis

hm-electric

Link to comment
Share on other sites

Hallo Pierre,

wenn Du Dich nicht gerade in das Blaupunkt verliebt hast, würde ich Dir den Ipaq mit Tomtom von Compaq empfehlen! Gibt es günstig bei einem bekannten Auktionshaus und Du hast ein besseres Gerät. (Und vor allem brauchst Du KEINE Tachowelle!)

http://www.andre-citroen-club.de/forum/showtopic.php?threadid=31166&time=1115053169

Gruß,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Guest Michael_Werth

Hallo, Peter!

Ich kann mich da Christian nur anschließen.

Ein Ipaq oder Palm mit TomTom oder Navigon ist wesentlich einfacher einzubauen und zu nutzen.

Ich habe mir z. B. bei ebay eine Ipaq 3660, zzgl. Silver Slider (braucht man um die CF-Karte nutzen zu können) und 1MB CF-Karte ersteigert. Dann brauchst Du noch eine GPS-Maus. Da mir diese zu teuer waren, habe ich mir ein Tegaro-System bei ebay dazu ersteigert und selber umgelötet. Alles in allem habe ich für die Hardware unter € 250,- bezahlt.

Das Tegaron-System bekommst Du von www.extrabyte.com auch schon umgelötet für verschiedene Pocket-PCs. Eine Halterung ist auch gleich dabei: KLICK!

Diese Box hat hinter dem oberen Handschuhfach problemlos platz. Da befindet sich auch die Black-Box für die Freisprecheinrichtung.

So kann das übrigens in einem BX aussehen:

gps_001.jpg

gps_002.jpg

gps_003.jpg

Link to comment
Share on other sites

Guest Michael_Werth

Nachwas zur Sprachausgabe:

Diese ist sehr klar. Über das Forum der von Christian genannten Homepage kann man übrigens einen Adapter beziehen, der es erlaubt einen PPC an das Radio anzuschließen. Dann würde die Sprachausgabe über die Boxen laufen. Finde ich aber unnötig, da man die nette Frauenstimme auch bei laufender Musik noch gut verstehen kann.

Link to comment
Share on other sites

Furio Home

Und was ist wenn sich in den letzten 1 1/2 Jahren sein Radiowunsch geändert hat?

immerhin ist der Thread vom 2.6.2003 ! ;)

Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Hallo,

die Geräte mit Wegstreckenzähler sind auf jeden Fall genauer.

Bei Geräten die sich nur auf Satteliten bei der Navigation stützen, gibt es Empfangsprobleme zwischen Häuserschluchten, bei Regen, Nebel, in Tunnels....

Außerdem finde ich die Sprachwiedergabe über die Geräte umständlich und schlecht, man muß erst immer das Radio leiser stellen, versteht nur die Hälfte...

Halt ein billig Navi!

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

Hi Edgar,

gibt es Einbaugeräte mit Empfängern die bis zu 12 Satelliten gleichzeitig verarbeiten können? Diese Genauigkeit bieten m. W. nur PDA Lösungen. In Tunnels geht die Software (TomTom2) davon aus, daß man mit der letzten Geschwindigkeit weiterfährt und es gibt nur wenige Tunnels in denen man Abbiegen kann. Ein halbwegs schnell rechnender PDA hat Alternativstrecken viel schneller auf dem Display als alle mir bekannten fest eingebauten Navis. Die Möglichkeit von unkomplizierten Updates und Zusatzfunktionen wie Bodenwellen in der unmittelbaren Nähe von Blitzanlagen sind weitere Pluspunkte. Selbst in Frankfurter Häuserschluchten konnte mir mein xda mit TomTom2 und Empfänger Holux GM 210 den richtigen Weg weisen.

Für mich das intelligentere Navi. Einziger Nachteil ist für mich die schlechte Integrierung in das Interieur, dafür kann man den angenehm großen Bildschirm an einer gut sichtbaren Stelle montieren. Wer mehr als ein Auto über weite Strecken bewegt, für den drängt sich die PDA Lösung geradezu auf, ist in fünf Minuten aus meinem BX in die Ente umgebaut.

Beste Grüße

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Hallo Dirk,

jeder kauft halt das was ihm gefällt!

Das Becker Navi zeigt auch feste Blitzgeräte an, Geschwindigkeitsbegrenzungen,...gibt es schon seit mindestens 2 Jahren....

Und auch an der Ampel weiß es wo es ist, und dreht nicht den Kompass im Kreis weil keine Daten zur Positionsänderung kommen...

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

Guest Michael_Werth

Hey, Dirk!

Bitte nicht erschrecken: Ich kann Dir nur voll und ganz zustimmen!!! ;)

Sowohl in meinem GTi, als auch in dem Deauville meiner Freundin ist das Tegaron System, incl. Halterung drin. D. h. einfach nur den Ipaq einstöpseln und es geht los. Quer durch Europa ;)

Link to comment
Share on other sites

Hi Edgar,

auch an Ampeln gerät TomTom nicht ins rotieren. Die Ansicht wird dann automatisch auf einen kleineren Maßstab "gezoomt" was eine echte Hilfe ist. Kennt das Becker auf Wunsch auch alle Citroën-Händler in D? ;) Die Qualität der Sprachausgabe ist vom verwendeten PDA abhängig, xda ist verständlich und für meine Fahrbedingungen (auch in der Ente) laut genug.

Beste Grüße

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Hallo Dirk,

das mit dem kleiner Zoomen bingt nichts, wenn man steht. Das TOM TOM weiß dann halt nicht wo es ist, es fehlt ja die Bewegung..ist halt technisch so!

Naja, ist ja gut wenn Du mit dem Gerät zufrieden bist, es hat sich ja im letzten Jahr da viel getan!

Becker ist aber halt der Vorreiter, bis es die anderen dann auch nachgeäfft haben...

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Hi Edgar,

da muss ich Dirk beipflichten. Meine PDA-Software von Medion/Navigon (die Freaks streiten noch, ob TomTom oder Navigon unterm Strich besser ist) weiß auch im Stand wo ich bin und in welche Richtung die Schnauze zeigt! Dabei kann ich den Zoomgrad vorwählen und zur Laufzeit zwischen Kartenansicht in Fahrtrichtung oder in Nord-Süd-Richtung umschalten. Wahlweise per Fingertipp auf den Monitor auch eine Ansicht ohne Karte aber mit individuell (je nach Verlauf der Kreuzung/des Kreisverkehres) generierten Richtungspfeilen. Einige Versionen (meine nicht, TomTom sicher) haben auch noch die Wahl zwischen einer planen und einer perspektivischen Kartenansicht.

Das nenne ich Anpassungsfähigkeit an Vorlieben und Sehgewohnheiten.

>>Grüße, Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Hallo Jürgen,

würde mich mal interessieren wie das ohne Gyroskop( Kreiselkompass) gehen kann, da nutzen auch keine 12 Satteliten was!

Wahrscheinlich rechnet das Gerät bei einem Ampelstopp einfach auf die letzten Werte zurück, aber ich wüßte nicht wie es die Stellung des Fahrzeuges z.B. beim Start errechnet.

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

Hi Edgar,

eine PDA basierte Navigation weiß nur dann nicht, daß ich an einer Ampel stehe, wenn nicht genügend Satellitensignale empfangen werden um meine Position zu bestimmen und das war, wie schon geschrieben, bisher nur in Tunneln und in Parkhäusern der Fall. Da habe ich bisher immer ohne Navigation wieder heraus gefunden. ;)

Wenn der Empfang mit auf dem Armaturenbrett befestigter Antenne mal zu schwach sein sollte, dann kann ich den Empfänger auch bei Regen auf dem Dach platzieren, was im Selbstversuch eine Verbesserung des Empfangs brachte.

Beste Grüße

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Hallo Dirk,

Ich habe mal ein Aldi Navi von einem Freund im Auto gehabt.

Das Problem war das an kleinen Kreuzungen das Navi nicht immer wußte, aus welcher Richtung man kommt, weil es wohl nicht so genau war um genau zu berechnen auf welcher Straßenseite man steht, bzw. aus welcher Richtung man gekommen ist.

Desweiteren kann ein nur auf Sattelitenempfang gestütztes Navi natürlich nie wissen wie rum das Auto grade steht..also gibt es im Stillstand immer Richtungsprobleme.

Wie funktioniert es eigentlich mit der Verarbeitung von Staumeldungen?

Oder empfängt das TOM TOM Satteliten Radio?

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

Hi Edgar,

die Ampelprobleme kenne ich überhaupt nicht, auch mit TomTom1 nicht, andere Software kenne ich aus der Praxis nicht. Staumeldungen können von TomTom2 nicht verarbeitet werden, es gibt aber inzwischen Software die TMC Meldungen mit in die Streckenberechnung einbezieht. Mir bleibt dann die Option abzufahren und TomTom2 berechnet auf Wunsch eine alternative Route ohne das betroffene Autobahnteilstück.

Beste Grüße

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Guest Michael_Werth

Also, die Probleme, die Edgar da beschreibt, sind mir auch völlig fremd.

Meine GPS-Maus ermittelt die Daten so genau, daß man eine Navigation bis auf 2 Meter genau erreicht. TomTom könnte mehr, meine Maus kann das aber nicht ;) Einige GPS-Mäuse liefern sogar nur auf 5 oder sogar 10 Meter genaue Daten.

Die Begrenzung von 15 (oder waren es 50?) Metern für das zivile GPS gibt es schon seit Jahren nicht mehr.

Map&Guide auf dem Notebook meiner Freundin ist übrigens ebenso genau.

Ich denke, Edgar, die Erfahrungen mit dem Navi Deines Freundes, solltest Du nicht verallgemeinern. Vielleicht hatte der Wagen Deines Freundes bedampfte Scheiben, die das GPS-Signal nur schlecht oder gar nicht durchgelassen haben. Dann ist eine Navigation natürlich nur sehr ungenau.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer
Mönninghoff postete

...Desweiteren kann ein nur auf Sattelitenempfang gestütztes Navi natürlich nie wissen wie rum das Auto grade steht..also gibt es im Stillstand immer Richtungsprobleme...

Gruß Edgar

Glaub's mir, Du irrst Dich! Nur wenn ich aus der (Beton-)Tiefgarage herausfahre, wo natürlich überhaupt kein Satellitenempfang möglich ist, braucht das System einige Zeit, bis es die Satelliten fixiert hat. Von da an weiß es immer, wo ich bin und in welche Richtung ich mich bewege. Im Stillstand weiß es auch, in welche Richtung die Auto-Schnauze gerade zeigt, die Ansicht stimmt wirklich! Die Routenneuberechnung, wenn ich anders als befohlen fahre, funktioniert auch sehr schnell!

Dort wo auch die Hausnummern im Kartenmaterial erfasst sind, merkt man, wie exakt das System ist - Da kommt die Ansage "Sie haben Ihr Ziel erreicht", wenn ich genau vor der Haustüre bin! Übrigens kommen auch die Abbiegehinweise sehr präzise.

Darüber hinaus ist der Empfang der Royaltek-GPS-Maus - gekauft beim Kafferöster Tchibo - so gut, daß ich sie sogar ohne Empfangseinbußen ganz unauffällig unter dem verschlossenen (Kunststoff!-)Handschuhfachdeckel verbergen kann.

>>Grüße, Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Hallo Jürgen,

werden bei Dir auch die Verkehrs-infos mit in die Routenplanung eingerechtet?

Stromversorgung auch über den Zigarettenanzünder?

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...