Jump to content

Lob an meinen XM! - und etwas zum Thema dauerweich


 Share

Recommended Posts

badscooter

Hallo Freunde!

Ich muss mal ein Lob an meinen XM aussprechen!

Ich war heute in der Werkstatt wegen Auspuff, der abgerissen war -> wurde angeschweißt und "hält jetzt ewig"!

Aber ein Verkäufer steigt ein und fährt ihn zur Werkstatt (ca. 100m), steigt aus und bekennt:"Boah, der fährt ja noch super!"

Doch das war noch nicht alles, den der Meister höchstselbst richtete den Auspuff und bemerkte:" Aha, schon 305.000km! Na das is eh ein Braver!"

AN ALLE, DIE KEINEN UNTERSCHIED ZWISCHEN HART UND WEICH FESTSTELLEN:

Auf meine Frage, was passiert beim H2 Steuergerät wenn man den Gaspedalsensor einfach absteckt, ging er zur Bühne, hob den Wagen hoch, zeigte mir ein abgezwicktes Kabel: "Der is schon dauerweich"

Ich: "Aber mit der Radiomethode hört man deutlich das Umschalten auch mit der Sporttaste geht's (zumindest laut Anzeige)" (merkte noch nie einen Unterschied zwischen hart und weich, und wenn, dann war's Einbildung)

Antwort: Das Gerät bekommt zwar die Infos, leitet sie auch weiter, nur die Info kommt nie an den entscheidenden Stellen an...sprich 3te Kugel ist ständig dazugeschaltet --> dauerweich!

Und ich muss sagen, trotz Komfortkugeln (vorne) finde ich nicht, dass er jemals in irgendeiner Situation "zu weich" und "unberechenbar" war, wie manche bekräftigen...

Dann ging der Meister noch rundherum, drückte jede Seite runter und stellte fest: "So ein Einfedern ist selten beim XM! Super!"

Nach der Testfahrt bestätigte sich sein Eindruck, welch gutes Auto das doch sei, trotz der Kilometerleistung!

Zum Schluss lies ich mir noch die Reperaturen der Vorbesitzerin zeigen und musste feststellen, seit 170.000km (seit da sind Aufzeichnungen da) nur Verschleißteile, keine grobe oder teure Reperatur. Weder Schwingarm, noch Kühler noch Kupplung noch ZKD etc.

Hoffentlich bleibt das so, und es kommt nicht alles auf mich zu ;-) Aber ich bin optimistisch und sehr zufrieden dieses Auto gekauft zu haben!

Also, nichts gegen Montagsautos (laut ORGA!)!

Nur weiter so mein lieber XM!

Mfg

thomas

Link to comment
Share on other sites

Hi BadScooter

Mit klopfendem Herzen habe ich die Überschrift deines Beitrags gelesen.....Und wurde dann aber herbe enttäuscht, denn wie geht das genau?? Und welcher Draht ist es?? Ein Foto wäre nicht schlecht, wenn´s denn dann irgendwie gehen sollte.....Ich will da ja mal nicht den falschen Draht erwischen...

Meine Werkstatt hat mir jetzt ernsthaft gesagt das ich die Originalkugeln wieder reinschrauben lassen soll, denn sonst könnten die keinen Unterschied zwischen hart und weich erkennen. Hab spaßeshalber mal die Hydraktivsteuerungstecker vom Rechner abgezogen und es tat sich rein garnichts vom Fahrverhalten, hab schonmal dran gedacht die damit so richtig auflaufen zu lassen, aber dann sind sie wahrscheinlich richtig stinkig und ich komme auf die "schwarze Liste"....

Aber kann das denn sein? Die verlangen von mir das ich neue Komfortkugel gegen alte originalkugel tauschen lassen soll und wahrscheinlich sagen sie dann "tja, die müssen vorher natürlich noch überprüft und gegebenenfalls gefüllt oder getauscht werden...Das käme dann pie mal Daumen 200 Euro...und dann noch die Fehlersuche (wer weiß was da noch auf mich zukommt... :-(( ) und zum Schluß schraub ich wieder die Komfortkugeln rein.....Da frag ich mich doch ernsthaft ob die noch alle Kullern am Gang haben..... Dann doch lieber dauerweich und Basta....

Und ehrlich gesagt, ich hatte ja mal so ein Testgerät im Wagen das mit immer hart / weich anzeigte und das war wirklich in den seltensten Fällen das das Ding mal auf Hart schaltete.....Beim Bremsen vielleicht mal höchstens 1 Sekunde, und in Kurven mußte man wirklich schon mit 70 - 80 Sachen in eine wirklich enge Kurve reinbrettern bevor sich mal für einen kurzen Moment was tat....

Tumbleweed.....hat wieder ein bischen Hoffnung...

Link to comment
Share on other sites

badscooter

Hi Tumbleweed!

Muss dich nochmal herbe enttäuschen! Ich weiß es NICHT!

Es liegt genau am Ende der Motorabdeckung und zwar exakt in der Mitte, ist ca. 5mm dick! Aber was oder wie genau, kA!

Er muss aber weich sein, den selbst der Werkstättenleiter meinte, das er sehr komfortabel wäre für einen XM und sie das öfter schon so gemacht hätten, denn die XM seien sowieso von vornherein nicht so komfortabel ...

Du kannst dir vorstellen wie verwundert ich war. Und ich fragte noch wegen Gaspedalsensor abklemmen ts!

Kann vielleicht irgendein Hydraulikpapst dazu was sagen???

Mfg

thomas

PS: Sorry, das ich nicht an Euch gedachte habe und näher nachgefragt habe, aber ich war so froh, als ich hörte WEICH! und tolles Auto!

Link to comment
Share on other sites

Hi Badscooter

Hey....Das macht mich jetzt aber wirklich mal fertich.....

Hab auch keine Motorabdeckung....Und 5 mm scheint mir eigentlich ein bischen Dick, das wäre ja ein halber Zentimeter....So dick ist mein kleiner Finger.....fast...Sowas hab ich unter meinem 2.0 noch nicht gesehen....

Weißt du vielleicht die Farbe des Kabels?? Oder wo das herkommt und wo das hingeht??

Tumbleweed....kriegt das Heulen....Sniff...

Link to comment
Share on other sites

badscooter

Naja, Motorabdeckung gibt's nur bei den Dieseln...

Ja, es ist kein "Draht" sondern schon bisschen dicker. naja, vielleicht auch 2-3 mm!

Farbe? Schwarz! Ist mit so einem komischen Stoff?zeugs überzogen, wie so manche Kabeln im Motorraum...

Ich hab ja wirklich ein schlechtest Gewissen, aber ich weiß es nun mal nicht genauer, da es ja schon ab war...

Wer weiß da was?

So ähm, muss jetzt Schluss machen bis morgen, sitzte nämlich gerade in der Schule ;-))

Aber ich lass es mir noch mal vor meinem geistigen Auge erscheinen ,-)

Mfg

thomas

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Mein XM ist auch ein Montagsauto und ich habe bisher auf ca. 4.500 km noch kein Problem gehabt!!! (Gut, einmal klemmte die Mischklappe für Kalt-/Warmluft, ging aber von alleine wieder...) Er federt und läuft einfach wunderbar und tut und macht alles, was man von ihm erwartet!

Muß meinen Teppich belohnen und ihm demnächst mal 'ne große Inspektion mit Wechsel aller Flüssigkeiten und Pflege aller erreichbaren Steckverbindungen gönnen!

Eigentlich happy: Jürgen

Link to comment
Share on other sites

badscooter

Ja Jürgen, tu das!

Das wunderbare beim XM ist ja, dass so manches von alleine wieder gängig wird...

Jetzt gerade zb als ich nach Hause fuhr, war ein Teil der Instrumentenbeleuchtung ausgefallen (bei den neuen Wagen nennt man das ja "Blackpanel-Funktion"), einmal mit der flachen Hand drauf geschlagen, und schon passts wieder...

Zum obigen Thema:

@tumbleweed:

Könnte eventuell der Karosseriebewegungssensor sein, der dort irgendwo sein Unwesen treibt - aber ohne Gewähr!

Mfg

thomas

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi all,

Wenn der Gaspedalsensor keine Funktion hat, schaltet der Rechner sofort sicherheitshalber auf HART um. Wie übrigens bei allen fehlenden Sensorinformationen. Selbst wenn die Kabelansteuerung zu den Magnetventilen der "dritten Kugeln" abgeklemmt wird, wirds hart. Das ist nämlich die mechanische Grundeinstellung des Hydraktivfahrwerks, wenn der Rechner nicht rechnen kann, weil ihm irgendwas fehlt. Die einzige theoretische Möglichkeit, die Umschaltung auf HART so weit wie möglich zu vermeiden, ist das Abklemmen des Tachosignals vom Hydraktivrechner: im Stand gibts keine fahrsituationsbedingte Hartumschaltung. (Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob der Hydraktivrechner das "FEHLEN" dieses Sensors nicht doch bemerkt). Im Übrigen findet die Hartumschaltung nur bei etwas extremeren Fahrsituationen statt. Im normalen Stadtlandflussverkehr bleibts ohnehin immer weich. Bis auf die XM mit dem allerersten Hydraktivrechner bewirkt die Sporteinstellung nur ein früheres automatisches Umschalten auf Hart, keinesfalls ein statisches Umschalten auf Hart. Insofern kann man bei Sporteinschaltung einen Unterscheid nur bei entsprechender Fahrweise feststellen.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Hi Peter,

völlig richtig. Der Ur- oder Ruhezustand (ausgeschaltete Ventile) ist 'hart', dazu muss man aber nichts durchpitschen, es reicht, die Sicherung vom Hydrasteuergerät zu ziehen oder einfach die Stecker vom Steuergerät abzuziehen. Aber dann ist der XM dauerhart, nicht dauerweich!

Thomas: Frag doch bitte nochmal in der Werkstatt nach, was für ein Kabel zu welchem Zweck durchgepitscht wurde, um so permanent die Magnetventile zu öffnen um so die dritten Kugeln zuzuschalten um den XM dauerweich zu machen.

Gruß,

XM-Olli

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hm,

wollte ich zwar nicht, weil das Thema bereits endlos in allen Facetten und meist "ohne technisches Niveau" debattiert wurde, aber nur der guten Vollständigkeit nochmal: beim Einsatz der sog. Komfortkugeln wird der Zweck und der Einsatz der Hydraktivumschaltung bis zur Unkenntlichkeit verwässert. Wenn also kein Effekt bei einer Umschaltung entdeckt werden kann, liegts einfach daran, dass die Umschaltung schlicht und ergreifend nichts bewirken kann, weil das Fahrwerk für diese Weichkugeln gar nicht vorgesehen ist. Wenn zudem aus welchen Gründen auch immer das Fahrwerk ohnehin zu 99% auf Hart steht (siehe bekannten Threat a.a.S.) und alles trotzdem WEICH ist, stecken vermutlich eine Menge Fehler im System. Da von einem wunderbaren Fahrwerk zu reden, ist dann schon ein allzu starker Tobak.

Wenn eine C-Werkstatt den Einbau der originalen Kugeln empfiehlt, weil sonst eben kein Unterschied festzustellen ist, entspricht das ganz simpel den TATSACHEN. Schließlich ist im Original vorgesehen, von WEICH nach HART umzuschalten, und nicht von WEICH nach WEICH.

Wenn demzufolge ein Fahrwerk von WEICH auf HART umschalten will, und aber nur WEICH auf WEICH rauskommt, ist das sicherheitsrelevant sehr bedenklich. Wenn also bisher irgendjemand da noch nie ein Problem mit hatte, ist es ein Trugschluss zu glauben, das deshalb keine Grenzsituationgefahren zu erwarten sind. Er möge nur mal in eine Grenzsituation hineingeraten und dann leider zu spät feststellen, dass der derart weichgemachte XM nicht mehr zu halten und zu beherrschen ist.

Achja, auch in diesem Threat ist das fehlende Wissen um die Funktionsweise eines Hydraktivfahrwerks vorherrschend.

Sorry.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wie wär's denn mit folgender Erklärung: Das Durchknipsen eines Kabels führt zu "dauerhart". Dann kommen weiche Kugeln rein (s.o.). Dann hat man ein Fahrwerk, das nicht mehr umstellt und dennoch komfortabel ist. Ob's das bringt, muß man "erfahren".

Chris

Link to comment
Share on other sites

badscooter
Peter V postete

Achja, auch in diesem Threat ist das fehlende Wissen um die Funktionsweise eines Hydraktivfahrwerks vorherrschend.

Sorry!

Ja, schon möglich, sonst bräuchte es ja so ein Forum eh nicht geben...

Ich wollte mich ja auch nicht als "Schlaumeier" oder "Allwissender" hinstellen, ich hab nur das wiedergegeben, was mir gesagt wurde und wollte damit nur den Hinweis geben, dass es nicht an defekten Kugeln etc. liegen muss, wenn man keinen Unterschied Auto/Sport feststellt.

Deshalb sind wir alle auch so froh, dass es Leute wie dich gibt! Peter!

Auch wurde dieser Thread nicht hauptsächlich wegen hohem "technischen Niveau" gestartet!

@Chris

Bei mir waren vorher Originalkugeln drinnen, ich selbst habe die Komfortkugeln eingebaut.

Werde mich bei Gelegenheit nochmal kundig machen und hier posten...

Mfg

thomas

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

mal ne ganz andere Frage:

Was soll das eigentlich mit "weichen" Federkugeln usw.? Oder mit selbstausgedachten Fahrwerksveränderungen? Irgendwelche Kabel abklemmen, um einen Rechner zu umgehen....

Ich dachte immer, ein in Serie produziertes Fahrwerk(ssystem) wie zB Hydraktiv 2 sein vor dem Inverkehrbringen vom Hersteller tausendfach getestet, modifiziert, nochmals verändert und schliesslich genauestens abgestimmt worden (also konstruktiv). Dann gibt´s eine ABE.

Jede Veränderung von aussen greift doch in diese Abstimmung ein und verändert das Fahrwerk und das Fahrverhalten. Bei einem XM mit 150 oder 200 PS kämen mir da Bedenken. Beim nächsten Ausweichmanöver mit Vollbremsung auf der Autobahn isses vielleicht gar nicht mehr so toll, die weiche Welle zu fahren.

Das war ja auch beim CX schon so: der CX GTi TURBO ist auch härter abgestimmt als andere CX. Bei 122 KW könnte das vielleicht ganz nützlich sein, wenn man aus 220 km/h mal irgendwohin ausweichen muss.

Aber es trifft auch zu, wenn man gewöhnlich langsamer fährt. Kurven können auch mit 80 oder 100 km/h gefährlich werden. Wenn man dann vom eigenen Heck überholt wird, ist die Überraschung gross.

Gibt´s denn auch Leute, die ABS oder Airbags abklemmen, weil die DS das auch nicht hatte?

Ich finde es viel besser, jedes Auto so zu lassen, wie es ist und konstruiert wurde. Sonst geht ja auch die Originalität verloren.

Wer richtig schweben will, muss eben einen (älteren) Citroen kaufen, der schwebemässig weich konstruiert ist. Die gibt es ja.

Wenn moderne Citroen härter sind, isses zwar schade, aber (vernünftigerweise) nicht zu ändern.

PS: Wie ist das eigentlich mit TÜV und so? Kann man da am Fahrwerk rumwerkeln, wie man will? Anderes einbauen, abklemmen, ohne Rücksicht auf Verluste? Oder braucht man dann eine neue ABE für das ganze Auto?

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

@ citbbk: Die Fahrzeugbauer gehen bei allem was so gebaut wird einen Kompromis ein. Die Fahrwerke sind also auch nur ein mehr oder weniger gelungenes Zusammenspiel zwischen max. Komfort und max. Fahrsicherheit. Man kann also in die eine oder andere Richtung etwas "verbessern", jedoch zu ungunsten des Anderen(z.B. tiefergelegte Fahrzeuge erreichen höhere Kurvengeschwindigkeiten-sind jedoch vom Komfort her richtige Nieten).

Eine Änderung am Fahrwerk ohne genemigte Teile ist schlicht weg verboten und führt zum Verlust der ABE(vereinfacht gesprochen).

Ein schönes Wochenende aus Düsseldorf

ille

Link to comment
Share on other sites

Hi,

jaja, es ist heiss heute...

Das Thema Comfortkugeln hatten wir ja schon öfter und ausgiebig diskutiert.

Ich bin jedenfalls 2 Jahre im XM damit umhergefahren ohne Probleme (Hatte auch keine Vollbremsung bei 220kmh, bin mit dem Auto auch nur max 140 gefahren ;-) ).

Man spürt übrigens auch bei den Comfortdingern einen deutlichen Unterschied sport/normal, denn sooo weich sind die nun auch nicht.

Übrigens sind NICHT nur die allerersten XMs in Sportstellung dauerhart, sondern alle Autos bis Anfang '93 (Hydractive 1 mit Steuergerät-Version 1,2,2a,3) , was zur Zeit wahrscheinlich noch mehr als die Hälfte aller existierenden XMs ist.

Ich habe grade Mal spasseshalber bei Meisen angerufen, um zu klären, ob die Comfortkugeln nun eine ABE haben. Sie haben (durch die TÜV-Freigabe) und sind von Citroen Deutschland zugelassen (Aussage: F.W.Meisen, weiterhin sagte er: Wer das nicht glaubt, kann gerne bei Ihm anrufen und die Zulassung anfordern.)

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Thomas und alle,

nichts gegen fehlendes Wissen. Ich bin selber zuweilen auch froh, andere fragen zu können, um meine Wissenlücken zu füllen. Ich finds nur total daneben, eine Werkstatt niederzumachen, nur weil sie richtigerweise auf die originalen Kugeln besteht, um einen Funktionstest durchführen zu können.

Richtig ist, dass Meisen vom TÜV eine Bauartbestätigung für die Kugeln hat. Da wird aber nur die Kugel für sich betrachtet hat, nicht deren Funktion in den Autos. Weiterhin gibt es eine Bescheinigung von C, dass die Kugeln "einbaubar" sind, aber auch hier gibts keine Freigabe der Funktion der Kugel. Dafür braucht es hier in Deutschland GRUNDSÄTZLICH entweder eine ABE oder ein Gutachten, und zwar für JEDEN Autotyp. Tja, genau diese ABE gibts nun nicht für diese Kugeln. Das ist, wie wenn einer einen Stoßdämpfer baut, sich vom TÜV den Aufbau und die Machart als gut bestätigen lässt, dann den Autohersteller fragt, ob er sie einbauen darf, der Hersteller sagt ja klar, wenn sie reinpassen. Wird aber ein Auto tatsächlich umgerüstet, muss man zum TÜV zwecks Freigabe des Einbaus UND korrekter Funktion (keine Beeinträchtigungen etc.). Wer einfach so umrüstet, verliert seine ABE, im Falle eines Unfalls mit anschließenden pingeligen Gutachter sogar seine Versicherung. Da selber umgerüstet, interessiert sich möglicherweise ein Staatsanwalt für den Vorsatz des Verlustets der ABE/des Versicherungsschutzes etcetcetcetc. Ein pingeliger TÜV-Mensch versagt einem möglicherweise den HU-Erfolg und behält womöglich das Auto auf seinem Hof, da verkehrsgefährdend etcetcetcetc.. Es ist so, wie es Illen beschrieben hat: "Eine Änderung am Fahrwerk ohne genemigte Teile ist schlicht weg verboten und führt zum Verlust der ABE(vereinfacht gesprochen).". Das ist nur vereinfacht so, sondern immer und überlall genau so.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

mit Gefahr auf Widerstand (habe gesucht, sogar im alten Forum).

Was waren die Unterschiede zwischen Hydractive I (H3) und Hydractive II.

Ich wüsste die Antisenkkugel, aber im Fahrverhalten?

Danke im voraus.

Link to comment
Share on other sites

Hi Peter,

wenn ich das Thema Comfortkugeln also mal zusammenfasse:

Jeder, der (die für die jeweilige Baureihe vorgesehenen) Comfortkugeln in sein Auto einbaut, verliert automatisch die Zulassung für sein Auto, sowie jede Art von Versicherungsschutz, richtig?

Das hiesse also im Umkehrschluss, dass die Verkäufer dieser Federkugeln, durch die Erweckung des Anscheins der Zulassung für das jeweilige Auto, sich mitschuldig macht an jedem Unfall, der mit diesen Fahrzeugen geschieht, richtig?

Hast Du das mit dem Herrn Meisen besprochen?

Mir geht es hier nicht darum recht zu haben, aber wenn dem tatsächlich so ist, dann herrscht bei diesem Thema ein gewaltiger Misstand, der schnellstens endgültig geklärt sein sollte, bevor jemand tatsächlich etwas passiert und derjenige am Ende ohne Versicherungsschutz dasteht.

Grüße,

Meiko

Link to comment
Share on other sites

"...Verkäufer dieser Federkugeln, durch die Erweckung des Anscheins...sich mitschuldig macht an jedem Unfall, der mit diesen Fahrzeugen geschieht..."

Das kann ich mir nicht vorstellen.

Die ABE gilt wohl nur für die Komfortkugel als solche, unabhängig vom Fahrzeug(einbau).

Vielleicht fragste den Meisen mal, wie es mit `ner ABE zB für einen ganzen CX GTI mit Komfortkugeln aussieht. Oder für `nen XANTIA/ XM V6.

Peter V schrieb: "Wird aber ein Auto tatsächlich umgerüstet, muss man zum TÜV zwecks Freigabe des Einbaus UND korrekter Funktion (keine Beeinträchtigungen etc.)."

Das heisst doch dann, dass Fahrversuche gemacht werden müssen, oder? ZB mit Elchtest ;-). Und wie siehst´s denn aus bei der Vollbremsung mit Komfortkugeln? Sinkt der Vorderwagen ein, hebt das Heck ab? Ausweichmanöver auf nasser Fahrbahn, verschiedene Geschwindigkeiten? Usw.

So wär´s an sich dann logisch.

Link to comment
Share on other sites

bzw., anders gesagt:

Falls CX/ XANTIA/ XM mit Komfortkugeln generell jeweils eine ABE haben sollten, müssten diese Fahrversuche doch gemacht worden sein?

Link to comment
Share on other sites

Hi,

>>Das heisst doch dann, dass Fahrversuche gemacht werden müssen, oder? ZB mit Elchtest ;-). Und wie siehst´s denn aus bei der Vollbremsung mit Komfortkugeln? Sinkt der Vorderwagen ein, hebt das Heck ab? Ausweichmanöver auf nasser Fahrbahn, verschiedene Geschwindigkeiten? Usw.<<<<

Die zentrale Frage ist doch nur, ob der Versicherungsschutz erlischt, wenn man die Komfortkugeln einbaut, oder nicht.

Wie sieht denn das Zualssungsverfahren für diese ganzen Sportfahrwerke für die Stahlfederfraktion aus? Ich kann mir nicht vorstellen, dass da immer Fahrversuche durchgeführt werden.

Grüße,

Meiko

Link to comment
Share on other sites

Nach Auskunft des TÜV Rheinland wird eine ABE für von der Serie abweichende Fahrwerke erteilt, indem mit dem jeweiligen Fahrzeug(typ) bei Höchstzuladung Fahrversuche gemacht werden.

So wird´s dann auch bei der Tieferlegungsfaktion sein: jedes Tieferlegungselement der verschiedenen Hersteller hat Fahrversuche hinter sich und bekommt dann eine ABE für ein bestimmtes Fahrzeugmodell, oder eben nicht. Es muss also nicht jedes einzelne Fahrzeug neu geprüft werden, daher auch 'Allgemeine' Betriebserlaubnis... Man muss nur noch das Fahrzeug vorführen und abnehmen lassen.

So isses ja auch bei Felgen und Reifen.

Die ABE der Komfortkugeln von Meisen müsste inhaltlich genau bezeichnen, für welche Fahrzeug-Modelle diese Kugeln zugelassen (und getestet) sind; ist dies gegeben, gingen dem Fahrversuche voraus. Den Inhalt der Meisen-ABE müsste man nun zu Rate ziehen. Ist da soweit alles ok, müsste man wohl den weichergemachten Citroen beim TÜV vorführen und abnehmen lassen.

So habe ich jedenfalls den TÜV-Menschen verstanden.

Es wird dann wohl so sein, dass man die Meisen-ABE immer im Fahrzeug haben muss, sonst besteht auch Knöllchen-Gefahr bei Polizeikontrolle - rein theoretisch, denn welcher Polizist kennt sich mit weichen oder normalen Federkugeln aus?

Bei einem Unfall mit eingehender Fahrzeug-Begutachtung könnte es ebenfalls anders aussehen, auch rein thoretisch...

Beim Fahren mit nicht zugelassenen Teilen erlischt die ABE des Fahrzeugs und damit auch der Versicherungsschutz; ausserdem isses strafrechtlich relevant, u.a. Verstoss gegen das PflichtversicherungsG, da man ohne Haftpflicht fährt.

Aber das ist ja bei jedem selbstaufgemotzen Mofa genauso, also nix Neues.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

tja, das ist zwar alles sehr interessant, aber hätte, könnte, würde, sollte bringt uns nicht wesentlich weiter. Laut Herrn Meisen haben die Comfortkugeln eine ABE, wer beweist das Gegenteil?

Grüße,

Meiko

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...