Lavaux

Hydraulikpumpe undicht XM V6 Y4

Empfohlene Beiträge

Lavaux

Die Hydraulikpumpe verliert ein wenig Oel. Der Mechaniker sagt, es sei einer der 6 Stopfen an der Pumpe, welcher mit der Zeit undicht wird. Einer der nach hinten gerichteten Stopfen, nicht sichtbar und nicht erreichbar. Er sagt, man könne keine Stopfen mit neuer Dichtung bekommen bei Citroen, man müsse leider eine neue Pumpe montieren, und die sei sehr teuer (etwa 1000 €). Die Demontage sei auch nicht einfach, etwa 4-5 Stunden Arbeit.

Stimmt das?

Danke für Hinweise!

Lavaux

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder

Nein.

Der Ausbau der Pumpe ist fummelig. Die Pumpe kann aber komplett neu eingedichtet werden. Nicht nur die 6+2 Deckel auch der Simmerring und die Glockendichtung können erneuert werden.

Die Dichtungen der Glocke und der Deckel gibt es sogar bei Cit. Lediglich den / die Simmerring(e) muss man sich anderswo besorgen.

Schau mal in die Suche, da wirst Du fündig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ogminet

Hallo, habe das gleiche Problem.

Chr. Osthues gab mir den Tip, nach einem Austauschservice für Hydraulikpumpen im Forum zu fragen.

Hallo Lavaux, bist Du weiter?

ogminet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lavaux
Nein.

Der Ausbau der Pumpe ist fummelig. Die Pumpe kann aber komplett neu eingedichtet werden. Nicht nur die 6+2 Deckel auch der Simmerring und die Glockendichtung können erneuert werden.

Die Dichtungen der Glocke und der Deckel gibt es sogar bei Cit. Lediglich den / die Simmerring(e) muss man sich anderswo besorgen.

Schau mal in die Suche, da wirst Du fündig.

Hallo Tim,

Habe inzwischen gesucht und gefunden! Aber immer noch einige Fragen:

- Es gibt doch wahrscheinliche einige verschiedene Typen von Pumpen: gibt es da irgendwo eine Uebersicht?

- Sind die von Dir angegebenen Dimensionen von O-Ringen gültig für alle Pumpen? Auch meine vom V& Y4) Die Dimensionen sind eigenartig, nicht standard (z.B. 19 x 2,4 und 44 x 2,3). Kommen diese Dimensionen aus der Herstellerdokumentation oder sind es gemessene Werte?

- Die 6 O-Ringe 16 x 2.00 sind offenbar die, welche durch die Hitze kaputtgehen. Hast Du sie durch FPM ersetzt (hält bis zu 200 Grad, ist aber einige € pro Stück) oder nur NBR? Welche Qualität ist drin im Original? Schwarz oder grün (FPM).

- Gibt es nicht einen Austauschservice (revidierte Pumpe gegen alte)?

Lavaux

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder

Jungejunge, ein Haufen Fragen in so wenig Text.

Die Dichtungen für 6+2 Kolbenpumpen sind alle gleich mit einem Unterschied:

Die V6 ES4J Motoren können Pumpen haben, in denen zwei etwas flachere Simmerringe verbaut sind.

Die Pumpen selbst können sich aber in der Größe der Riemenscheiben sowie Leitungsanschlüssen und Haltern unterscheiden.

Die Ketten V6 haben eine ganz andere Pumpe

Auch seltene O-Ringmaße sind standardisiert und entsprechen irgendeiner von vielen Normen. Ich habe z.B. O-Ringkataloge im Telefonbuchformat Deutscher Städte auf meinem Schreibtisch stehen. Manche Maße sind aber für den Ottonormalverbraucher nicht so einfach zu kriegen. Die Deckeldichtungen gibt es aber bei Citroen. Ich beziehe die natürlich anderswo.

Die Dichtungen 19x2,4 - 16x2 - 44x2,3 sind Originalmaße aus dem Cit-Ersatzteilkatalog

Das Alternativ 44x3 (für 44x2,3) funktioniert nachweislich

Das Maß 36x2,5 habe ich von ThorstenX1 übernommen, der sich auch sehr gut mit den Pumpen auskennt. Auch dies funktioniert nachweislich.

Die Maße der Simmerringe sind ebenfalls belegt, da diese auf den Teilen ablesbar sind.

Das Material NBR ist tauglich. Es ist von -50°C bis 120°C hitzebeständig. Diese Temperaturen erreichen weder LHM noch Pumpe. Ich verbaue NBR O-Ringe übrigens auch in an anderen Pumpen (z.B Audi V8), wo die Pumpe sehr nahe am heißen Auspuffkrümmer platziert ist. Das ist kein Problem für das Material.

Die Dichtungen gehen nicht durch Hitze kaputt, sie härten durch Alterung aus und werden dann brüchig.

Ich überhole eingesandte Pumpen und andere hier machen das auch. Für Citroen habe ich keinen Austauschservice. Vielleicht macht das aber einer von den Kollegen.

bearbeitet von Tim Schröder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lavaux

Die Dichtungen 19x2,4 - 16x2 - 44x2,3 sind Originalmaße aus dem Cit-Ersatzteilkatalog

Das Alternativ 44x3 (für 44x2,3) funktioniert nachweislich

Das Maß 36x2,5 habe ich von ThorstenX1 übernommen, der sich auch sehr gut mit den Pumpen auskennt. Auch dies funktioniert nachweislich.

Die Maße der Simmerringe sind ebenfalls belegt, da diese auf den Teilen ablesbar sind.

Das Material NBR ist tauglich. Es ist von -50°C bis 120°C hitzebeständig. Diese Temperaturen erreichen weder LHM noch Pumpe. Ich verbaue NBR O-Ringe übrigens auch in an anderen Pumpen (z.B Audi V8), wo die Pumpe sehr nahe am heißen Auspuffkrümmer platziert ist. Das ist kein Problem für das Material.

Die Dichtungen gehen nicht durch Hitze kaputt, sie härten durch Alterung aus und werden dann brüchig.

QUOTE]

Tim,

Vielen Dank für Deine bisherige Hilfe. War heute nachmittag bei meinem Mechaniker, welcher meines Erachtens viel XM Erfahrung hat aber welcher offenbar (eine) schlechte Erfahrung gemacht hat mit Stopfen abdichten. Er konnte die Stopfen mit neuen O-ringen nicht für den hohen Druck dicht. Er behauptet, die Originaldichtungen, welche hart und spröde waren, seien nicht O-Ringe gewesen, sonden Ringe mit einem rombusförmigen Querschnitt! Ich sagte ihm, dass O-Ringe welche lange in eine bestimmte Form gepresst werden, nach einer gewissen Zeit diese Form behalten und dann in dieser Form aushärten können. Wenn also der für die Dichtung vorgesehene Hohlraum einen rombusförmigen Querschnitt hat, ist es natürlich, dass der harte "O"-Ring dann nicht mehr O ist. Darauf hat er mir einen neuen Dichtring von einer (anderen?) Citroënpumpe gezeigt, welcher wirklich einen rombusförmigen Querschnitt mit zwei recht scharfen Lippen hat.

Könnte es sein dass Cit ursprünglich solche Dichtungen in unsere Pumpe einbaute, dann aber auf gewöhnliche O-ringe überging.?

Für mich ist schlussendlich aber nur wichtig, ob die 16.00 x 2.00 gut dichten. Ist es richtig, dass man für die Stopfen nur diese Dimension braucht.

(Da ich die anderen Dimensionen hier nicht finden kann, würde ich es bei den Stopfen belassen)

Hoffentlich das letzte Mal, dass ich Dich mit meinen Fragen belästige!

Viele Grüsse aus der Schweiz!

Lavaux

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder

Meine Erfahrungen über viele Kilometer sind andere. Die angegebenen O-Ringe funktionieren ganz hervorragend. Und ich bin da ganz bestimmt nicht der einzige, der diese Erfahrung gemacht hat.

Aber wenn Du ganz sicher gehen willst, dann gehst Du zum Freundlichen und holst dir dort 3 x 402687 und 3 x 402688.

Das sind die Originaldichtungen von Citroen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lavaux
Meine Erfahrungen über viele Kilometer sind andere. Die angegebenen O-Ringe funktionieren ganz hervorragend. Und ich bin da ganz bestimmt nicht der einzige, der diese Erfahrung gemacht hat.

Aber wenn Du ganz sicher gehen willst, dann gehst Du zum Freundlichen und holst dir dort 3 x 402687 und 3 x 402688.

Das sind die Originaldichtungen von Citroen

Tim, jetzt bin ich noch etwas mehr verirrt:

- sind diese Originaldichtungen solche rombusförmige Dichtungen?

- warum zwei verschiedene, welche geht in welchen Stopfen?

- gibt es irgendwo eine Zeichnung wo man das sieht?

Vielen Dank Für Deine Geduld!

Lavaux

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Hallo,

ich misch mich auch mal kurz ein, muß schaffen - Tim war offenbar gerade etwas abgelenkt ;):

6 x 402687 (16 x 1,9) für die 6 kleinen Kolben

2 x 402688 (19 x 2,4) für die 2 Druckabgänge

Rombusförmige Dichtungen kenne ich nicht. Braucht auch kein Mensch. Wer weiß, ob die, die du gesehen hast, wirklich von eniem Cit sind.

Ansonsten vertrau einfach auf das, was Tim geschrieben hat. Die angegebenen Maße sind richtig und auch von mir multipel erprobt. Riskant sind lediglich die beiden Dichtungen 19 x 2,4, bei mir haben neue Originaldichtringe von Cit in seltenen Fällen versagt.

Gruß

Torsten

bearbeitet von TorstenX1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder

Danke Torsten!

Ich habe gerade noch mal im Katalog nachgesehen. Da werden tatsächlich je drei Dichtungen angegeben. Ich kenne das auch anders und zwar genau so, wie von dir (und mir sonst auch) geschrieben. Ich gehe davon aus, dass das im Katalog FALSCH bezeichnet ist.

Wenn man die Dichtungen im Zubehör kauft nimmt man 6 St. O-Ringe 16x2 und 2 St. 19x2,4. Dessen bin ich mir sicher.

Noch mal zu den Maßen und deren Alternativen:

16 x 2 ist ein Alternativmaß für den Originalring 16 x 1,9 und das funktioniert! Definitiv!

19 x 2,4 ist im freien Handel nicht an jeder Ecke zu bekommen, weshalb ich mal mit dem gängigen Maß 19 x 2,5 experimentiert hatte: Das geht NICHT. Man muss 19 x 2,4 einbauen, sonst wird die Pumpe ganz schnell wieder undicht.

Oval kann ich auch nicht sagen.

@Lavaux:

Du hast Email

Du kannst dich auf unsere Erfahrung verlassen. Das funktioniert wie oben angegeben. Und wenn dein Schrauber das richtige Werkzeug hat, soll er die Simmerringe der Welle und die Glockendichtung gleich mit wechseln. Dann hast Du praktisch eine neue Pumpe, die den Rest deines Autos wohl überleben wird.

bearbeitet von Tim Schröder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder

Nur noch mal, weil sich schon wieder ein Tippfehler eingeschlichen hatte (wenn mein Leben davon abhinge, rechtsverbindlich Zahlenkolonnen einzutippen, wäre das mein sicherer Tod):

O-Ringe:

6 Stück 16 x 2

2 Stück 19 x 2,4

1 Stück 44 x 3 (als Alternative für 44,2 x 3)

1 Stück 36 x 2,5

1 Wellendichtring 15 x 24 x 7

oder

2 Wellendichtring 15 x 24 x 5

Das ist jetzt amtlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lavaux

Will mich nur bedanken für Eure Hilfe! Mein Mechaniker hat Pumpe ausgebaut, alle Dichtungen ersetzt, Pumpe wieder eingebaut. All das in ein paar Stunden für umgerechnet 230 Euro! War sehr angenehm überrascht, nachdem ich von den verschiedenen Phantasie-Preisen einer neuen Pumpe in Deutschland gehört habe.

Lavaux

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
War sehr angenehm überrascht, nachdem ich von den verschiedenen Phantasie-Preisen einer neuen Pumpe in Deutschland gehört habe.

Lavaux

Das ist leider die Wahrheit.

Gruß Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Naja, die für den ES9J4 finde ich mit knapp 700 Euro oder so nicht überteuert angesichts der Fertigungspräzision.

Gruß

Torsten

@Herbert, 2 - 3 Tage Verzögerung wegen augehender Dichtungen, eben nachbestellt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
D4-Butch0r

O-Ringe:

6 Stück 16 x 2

2 Stück 19 x 2,4

1 Stück 44 x 3 (als Alternative für 44,2 x 3)

1 Stück 36 x 2,5

2 Wellendichtring 15 x 24 x 5

Nabend,

meine Hydraulikpumpe ist ebenfalls undicht und deswegen wollte ich die demnächst auch mal verarzten. Welche Dichtungen brauch ich außer denen von Tim aufgelisteten? Motor ist ein ES9J4. Ich hab irgendwas von Glocken- und Deckeldichtung gelesen, hat jemand dazu Ersatzteilnummern, falls ja wäre es nett wenn ihr mir diese verraten würdet. Also falls jemadem einfällt was noch zu einem "Rundumsorglospaket" fehlt bitte posten. Als Material sollte nur NBR gewählt werden, oder gibt es andere Werkstoffe die ebenfalls geeignet sind?(falls irgendein Artikel nicht in NBR lieferbar sein sollte)

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tim Schröder

Mehr brauchst Du nicht. Die Papierdichtung ist nicht gelistet und kann mit Dichtmasse repariert oder ersetzt werden.

NBR ist völlig ausreichend. Viton ist teurer, hält höhere Temperaturen aus, ist aber deutlich weniger kältefest. Ich nehme immer NBR.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Gruß

Torsten

@Herbert, 2 - 3 Tage Verzögerung wegen augehender Dichtungen, eben nachbestellt

macht überhaupt nix ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Barbecker

Ich klinke mich hier mal ein. Bei meinem XM ist auch die Pumpe undicht. Allerdings vorne wo die Druckleitung eingeschraubt wird. Es ist nicht an der Leitung undicht, sondern diese kleine Platte in der die Leitung eingeschraubt wird.

Kann mir jemand sagen, wie diese Platte abgedichtet ist? Läuft das über einen Konus oder Dichtring?

Der Händler sagt, das es die Pumpe nur komplett gibt. Das ist mir aber etwas unwahrscheinlich.

Gruß

Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Hallo Namensvetter,

dafür gibt es einen Dichtring.

19 x 2,4.

Gruß Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Nummer 5 ist der Dichtring 19x2,4, Teilenummer 4026 88.

Es ist doch für das Auto aus deiner Signatur ?

b69981279730622_640.jpgb69981279730622_640.jpg

bearbeitet von TorstenX1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Barbecker

Danke, danke, danke. Das nenne ich prompte Lieferung. Ist das ein normaler Kupferring? Und wie ist der zu tauschen. Ist die Leitung mit Druck beaufschlagt wenn der Motor aus ist?

Ja Torsten. Es ist der aus der Signatur.

Gruß

Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

nein, der ist aus Gummi.

Kupfer dichtet da nicht mehr. ;)

Gruß Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Barbecker

Ach aus Gummi? Das hätte ich jetzt nicht gedacht. In unseren Hydrauliksystemen auf der Arbeit sind meist Kupferringe verbaut. Mal sehen wo ich den herbekomme.

Andere Frage. Wie wird das System dann entlüftet? Nur über die Bremsanlage und Regelventil? Denn die Anlage war schon sehr leer.

Gruß

Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Jürgen P. Schäfer
...

Andere Frage. Wie wird das System dann entlüftet? Nur über die Bremsanlage und Regelventil? Denn die Anlage war schon sehr leer.

Gruß

Herbert

Entlüften musst Du nur nach Arbeiten an der Bremse oder - sicherheitshalber - wenn Du den Vorratsbehälter geleert hast.

Nach Aus- und Einbau der Pumpe reicht es i.A. diese über ihren Ansaugschlauch "anzufüttern", denn Federung und Lenkung sind selbstentlüftend!

(Nochmals: nur die Bremsen sind Leitungs-Sackgassen im System. Wenn da Luft reingekommen ist, muss an den Entlüfternippeln an den Bremssätteln entlüftet werden.)

>> Jürgen

bearbeitet von ACCM Jürgen P. Schäfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden