Jump to content

ams: Bediensystem des C6 (nur) befriedigend


acc-intern
 Share

Recommended Posts

Mit dem Titel "Reine Knopfsache" verglich die ams die Bediensysteme des Audi A8, BMW 7er, Citroen C6, Jaguar XJ, Lexus RX, Mercedes S-Klasse, Porsche Panamera und VW Touareg. Zum C6 (Anmerkung der ACC-Intern-Redaktion: interessant, dass er jetzt dieser Klasse zugeordnet wird) heißt es: Er rollt mit einem serienmäßigen Infotainment an den Start. Dieses enthält neben CD-Radio, Bediensatellit an der Lenksäule und MP3-Festplattenspeicher auch eine Europa-Navigation mit elektrisch schwenkbarem 7-Zoll-Monitor. Die Bedienzeiten sind während der Fahrt vergleichsweise kurz, die Klimaregelung ist übersichtlich und logisch. In der Mittelkonsole gibt es zu viele und zu kleine Tasten, im Navi eine wenig durchdachte Menüführung und ansonsten versteckte Bedienelemente wie z. B. die Sitzheizung. Bei den Bedienelementen wird das Touchpad des Audi A8 als am besten angesehen, danach folgen Dreh-Drück-Regler, feste Tasten, Touchscreen, Lenkradtasten und am schlechtesten eine Sprachsteuerung; einige Tester empfanden es regelrecht als unangenehm, mit dem Auto zu sprechen. Alle Bediensysteme wurden mit sehr gut bewertet, bis auf das der S-Klasse und des C6 mit befriedigend, der XJ erhielt nur ausreichend. Am besten war das System des Porsche Panamera.

Link to comment
Share on other sites

Ich geben den Testern was den C6 angeht recht, da ist Verbesserungsbedarf. Die Bewertung ist gerechtfertigt. Kenne die anderen Wagen aber nicht.

Viele Grüße

Motello

Link to comment
Share on other sites

Solange sich der C6 mit der S-Klasse ein "Befriedigend" teilt, kann man ja wirklich nichts dagegen einwenden. die S-Klasse ihrerseits darf natürlich noch nicht mit "Sehr Gut" bewertet werden, da ja ansonst die nächste S-Klasse den Olymp nicht besteigen könnte!

Gruss Jürg

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß
Solange sich der C6 mit der S-Klasse ein "Befriedigend" teilt, kann man ja wirklich nichts dagegen einwenden. die S-Klasse ihrerseits darf natürlich noch nicht mit "Sehr Gut" bewertet werden, da ja ansonst die nächste S-Klasse den Olymp nicht besteigen könnte!

Gruss Jürg

Nene, die Ansprüche steigend immer entsprechend. Das neue Persil wäscht ja auch noch weißer als das bisherige, und das seit Generationen! ;-)

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Verbessern kann man am Zeichenbrett immer etwas. Ob es nachher auch praxisgerecht ist, bleibt zweifelhaft.

Ich finde generell alle Luxusfahrzeuge die ich bisher gefahren bin nicht selbsterklärend in der Bedienung. Zu jedem dieser Wagen gehörte ein dickes Buch zum erörtern der Ausstattungsmerkmale. Da musste man schon öfters mal rein schauen.

Am Besten fand ich auch das Touchpad im A8, aber: die Finger hinterlassen hässliche Spuren und der entspiegelte Tacho schaut nur so lange edel aus, bis jemand mit feuchter Aussprache oder einem Hustenanfall davor gesessen hat. Das sieht dann etwas ekelerregend aus.

Die Bedienung im C6 könnte fürwahr etwas übersichtlicher und besser strukturiert sein. Warum ist z.B. die Option "Karte" nicht unter "Navigation" eingegliedert?

Oder Tempomat-Bedienung - warum muss ich zwei verschiedene Tasten insgesamt drei mal drücken um ihn zu starten?

Viele andere Sachen wie der Sitzheizungsschalter stören mich nicht. Eine Einschaltkontrolle wäre schön und sinnvoll.

Die Sprachsteuerung hingegen finde ich ausgezeichnet. Ich gewöhne mich immer mehr daran.

Der schönste im Innenraum war übrigens der BMW 635d. Sehr schön aufgeräumt und kein wilder Schalter-Wust, obwohl üppig ausgestattet. Passend für einen Edelsportler.

Link to comment
Share on other sites

Verwöhnt durch die Sprachsteuerung des AutoPC in meinem früheren C5 war ich durch die Sprachsteuerung des C6-RT3-Navis doch enttäuscht. Jetzt muss man die Kommandos auswendig gelernt haben, während der AutoPC an jeder Stelle in der Lage war, auf die Frage "Was kann ich sagen?", mitzuteilen, was genau dort für Kommandos zulässig sind.

Beim RT3-Navi gibt es nur einen simplen Quittungston und man ist dauernd versucht, aufs Display zu schauen, um zu erkennen, was dort möglich ist und ob man alles richtig macht. Da habe ich mir die Spracheingabe doch ganz verkniffen und steuere die Anlage gleich mit den (für mich nicht zu kleinen und zu vielen) Tasten an der Mittelkonsole.

Zugegeben, das Menü ist an manchen Stellen nicht ganz logisch (man suche im Menü z. B. ohne das Handbuch zu lesen die Stelle, an der man die Uhrzeit bei der Sommer-Winterzeit-Umstellung anpassen kann), doch mit der Zeit gewöhnt man sich halt dran. Genauso an die unmögliche Sprachausgabe des Navi, dass man sich auf der Autobahn rechts halten soll, wenn man eigentlich an der nächsten Ausfahrt rechts ausfahren soll. Oder es gibt bei der Navigation keine Männerstimme für Frauen am Steuer oder vielleicht sogar eine Frauenstimme mit frz. Akzent, was lustig wäre. Da gäbe es Verbesserungsbedarf, doch anscheinend tut sich beim RT3 nichts mehr und beim RT4 hat man es wohl auch nicht besser gemacht.

Unlogisch ist auch, dass man bei der Höhen-Bass-Einstellung bei dem Menüpunkt "Hintergrundmusik" den Menüpunkt "keine" auswählen muss, um danach dann z. B. die Bässe entsprechend anpassen zu können; ansonsten kann man zwar verstellen, aber erhält keine Reaktion.

Den versteckten Sitzheizungsschalter an den Vordersitzen findet man im Laufe der Zeit, obwohl man nicht versteht, warum er nicht, wie die Sitzsteuerung, auch in der Tür montiert ist. Aber störend ist auch, dass man beim Aussteigen in der (engen) Garage oder in engen Parkbuchten, wo man die Tür nicht weit öffnen kann, das Sitzheizungsrädchen ungewollt beim Aussteigen mit dem Absatz des linken Fußes verstellt und dann später unerwartet und ungewollt einen heißen Hintern bekommt. Auch nach fünf Produktionsjahren ist hier noch keine Verbesserung eingeflossen.

Aber wie Jürg schon sagte, solange er mit der S-Klasse gleich ziehen kann, kann man ja noch zufrieden sein, zumal er mit deutschen Autos verglichen wird, die wohl eine Klasse höher angesiedelt sind.

Edited by august
Link to comment
Share on other sites

Alle Bediensysteme wurden mit sehr gut bewertet, bis auf das der S-Klasse und des C6 mit befriedigend, der XJ erhielt nur ausreichend. Am besten war das System des Porsche Panamera.

Habe in der ams nachgelesen: die S-Klasse erhielt nicht "befriedigend", sondern die Bewertung "sehr gut" mit 115 Punkten gleich auf mit dem 7er, hinter Panamera, A8 und Touareg!

Muss der TE wohl mit dem Lexus RX verwechselt haben, der hat wie der C6 die Note "befriedigend" bekommen ;)

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Sorry, Marcus hat Recht: der Lexus RX (350?! SUV) war mit dem C6 gleich, nicht die S-Klasse.

Umsomehr bleibt jetzt der schaale Beigeschmack, dass die acht „deutschen“ Hobby-Tester die „deutschen“ Luxusklasse-Modelle mit „sehr gut“ in den Himmel gehoben haben und die Modelle ausländischer Marken mit maximal „befriedigend“ hinten runterfallen ließen. Ganz abgesehen davon, dass die Ausländer wohl eine Klasse tiefer (Obere Mittelklasse) anzusiedeln sind.

Edited by acc-intern
Link to comment
Share on other sites

Ich kann mir nicht helfen, aber ich habe sowohl iDrive (5er E60) als auch Command (aktuelle S-Klasse) nur mal im Stand bedient und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man diese Systeme einigermaßen ablenkungsfrei während der Fahrt bedienen kann.

Man hat so viele elementare Funktionen in Menüs und Untermenüs verfrachtet (Teile der Klimabedienung, Radio, Sitzheizung usw.), die man nur noch über den Dreh-Drücksteller bedienen kann.

Hat man eine separate Taste irgendwo am Armaturenträger kann ich mich darauf einstellen und mich (rein sensorisch) dran gewöhnen, so dass ich bestimmte Funktionen irgendwann ohne hinzuschauen bedienen kann.

Kann mir nicht vorstellen, dass man sich nach einer Eingewöhnungszeit bei iDrive/Command u irgendwann merken kann, dass man die "Sitzheizung Stufe 3" einschaltet wenn man den Controller (beispielweise)

3 Rasten nach rechts drückt

2 nach unten

noch einmal nach rechts

dann bestätigen durch Drücken auf den Controller von oben

;)

Zumindest waren die Menüs in 5er und S-Klasse so verschachtelt.

Link to comment
Share on other sites

vielleicht bin ich auch nur altmodisch..... aber mir sind fuffzig Schalter immer noch llieber als jede Menüsteuerung.

Übersicht und Handhabung sind eine Frage der Plazierung und gestaltung des Ganzen.....

Link to comment
Share on other sites

Man muß doch bestenfalls über so was schmunzeln, hab auf der Arbeit so eine Postille, ja ich hab da manchmal Zeit dafür, gelesen. Die hieß Autotest, oder so ähnlich. da waren drei deutsche premimums gegen Jag und C6 im Test. Ergebnis war, das der C6 weiiiit abfällt, wegen so Nachlässigkeiten wie nur 8 Sekunden von null auf hundert, man stelle sich das mal vor, Skandal. Der Jag hat die übung in 7,9 absolviert und die deutschen Streber in 6 und noch was. Aber am besten waren die Fotos in der Pylonengasse, da wurde das Bild mit dem c6 extra in der Achse gekippt abgebildet um sein weiches ( schlechte) Fahrwerk hervorzuheben, lächerlich. mMt den Zeiten, die benötigt wurden um die Gasse zu durcheilen rückten sie natürlich nicht raus. also was soll das, vergessen.

Link to comment
Share on other sites

tatsache ist,dass die schalterchen an der mittelkonsole popelich klein sind.

ich sag mal,wenn man das erste mal im auto sitzt und keine bedienungsanleitung gelesen hat,man noch ein enges schwarzwaldsträßchen fährt gleichzeitig,dann

liegt man im graben ;-))

ansonsten komme ich gut mit zurecht.

SMS schreiben geht mit meinem handy besser wärend der fahrt,dort hab ich die lage der tasten besser im gefühl... grins

uwe

Link to comment
Share on other sites

SMS schreiben geht mit meinem handy besser wärend der fahrt,dort hab ich die lage der tasten besser im gefühl... grins

uwe

Sowas macht man doch nur, wenn man verliebt ist, oder? ;-)

Link to comment
Share on other sites

also das idrive spielt man einmal im stand durch, dann geht es eigentlich. zudem gibt das system immer haptisches feedback an den knueppel.

was ich am c6 furchtbar finde ist die position dieses komischen joystick-knubbels. wie kann man den bequem bedienen, ohne in golf-gti-fahrer-art quer im auto zu liegen?

Link to comment
Share on other sites

wie kann man den bequem bedienen, ohne in golf-gti-fahrer-art quer im auto zu liegen?

Da gebe ich dir Recht. Ich versuche es immer öfter über die LFB.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...