Jump to content

Mal eine Umfrage zum Citroen Design


Henning Bein
 Share

Recommended Posts

Henning Bein

Hallo Leute,

mich würde mal interessieren, was für euch typische Citroen-Designmerkmale sind.

Was ist für Euch "TYPISCHES CITROEN DESIGN"?

Und schreibt auch mal was zu den Interieurs.

Bin gepannt...

Gruss

Henning

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

Außen bis kurz vor heute: Nur den Doppelwinkel. Das ändert sich ja gerade durch das kommende "Familengesicht."

Innen bis vor ca. 12 Jahren das Einspeichenlenkrad. Seit XM keine klaren Wiedererkennungsmerkmale.

Aber Citroën hatte m.E nie ein typisches Design. Sieh mal die Linie der großen Modelle:

TA, DS, SM, CX, XM

oder die Mittleren:

GS, BX, Xantia, C5

und die Kleinen:

Ente, Ami, LN, AX, Saxo usw

Die Kraft, die ehemals in Citroëns Design wirkte, war gerade das Untypische. Wenn das Styling weiterhin in Richtung "Familengesicht" entwickelt wird, dann wird es typisch. Leider oft auch kraftlos.

Schlechtes Beispiel: Der C5 z.B. hat ein ähnliches Gesicht wie der Xsara und wirkt schwächer.

Gutes Beispiel: Der Pluriel hat das Gesicht vom C3 aufgegeben und so wirkt es stärker.

>> Grüße

Holger

Link to comment
Share on other sites

Maik Gutser

Früher waren die Hinterräder bei allen Citroën abgedeckt, ein Détail, dass ich ungeheuer vermisse. Warum man das aufgegeben hat, ist mir persönlich unerklärlich.

Zum aktuellen Design hat Holger schon alles geschrieben, mir fällt da nichts für alle Typisches ein. Bei den Fahrzeugen ab Kompaktklasse ist seit dem XM, Xantia ein angedeutetes Stufenheck trotz Heckklappe sowie ein „Hüftknick“ ein Citroën Merkmal.

Familiengesicht, d.h. eine Einheitssoße über alle Baureihen hinweg finde ich eher fad und unpassend. Citroëns in den Größen S, M, XL etc. so wie bei DC, Audi, Opel, Ford und Konsorten, darauf kann ich gerne verzichten.

MfG Maik

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Ich würde mal sagen, dass die Grossen (CX, XM, C5 und wohl auch C6) eine relativ lange Motorhaube haben. Der Vorbau bis zum Vorderrad ist recht lang, der Teil dahinter bis zur Tür kurz (im Gegensatz zu einem BMW z.B.).. Dann: Langer Radstand, kurzer hinterer Ueberhang. Oft wurde versucht, eine dritte Seitenscheibe als typisch C. zu gestalten. Vielmehr fällt mir auch nicht ein, ausser, dass früher die hinteren Radausschnitte nicht vorhanden waren (DS, GS, CX) oder sehr "tief geschnitten" wie beim BX.

Wars das schon? Was wird kommen?

Gruss

Raoul

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

"Früher waren die Hinterräder bei allen Citroën abgedeckt, ein Détail, dass ich ungeheuer vermisse."

Ich auch!

Da war schon mal optisch klar, dass das Auto vorne gezogen und nicht hinten geschoben wird! :) Ich war grade mal in Sachen SM und DS Bildern unterwegs. Die abgedeckten Hinterräder waren *das* Citroen-Merkmal.

Seit dem XM leider vorbei.

"Langer Radstand, kurzer hinterer Ueberhang."

Letzeres seit XM leider auch vorbei. Besonders bei den Kombis. Guck dir mal den C5 Kombi an! Dann im Vgl. den Espace IV. Die Zeiten ändern sich halt.

Merkt ihr was? Seit dem XM gab's den Bruch mit alten stilistischen Traditionen. Zwei-Speichenlenkrad folgte auf dem Tritt. (Ich hatte nioch einen mit Einspeiche).

>> Gruß

Holger

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

meiner Meinung nach ist für Citroën das elegante, leichte, freundliche und entspannte Design typisch.

Mit Schmuck behangene, schwülstige Protzautos (z.B. Mercedes S - Klasse aller Jahrgänge, amerikanische Fahrzeuge...) gibt es von Citroën nur ansatzweise. Das gilt sinngemäß für Designs, die vor lauter Spannung zu platzen drohen (Fiat Barchetta, Fiat Coupé...).

Auf der anderen Seite gibt es Citroën immer eine Designaussage. Selbst der überaus dezente ZX und der Xantia drücken weitaus mehr aus als z.B. das meinungslose "Bloß´ - nicht - anecken - Design" der heutigen kleineren VW - Modelle.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo Gernot!

Alle S-Klassen über einen Kamm geschoren?Insbesondere die 126-Baureihe(1979-91) war überaus elegant, dezent und mit sehr gutem CW-Wert versehen, weder mit Schmuck behangen noch schwülstig, sogar schmaler als der vergleichsweise kurzlebige Vorgänger.

MfG

Link to comment
Share on other sites

dsisa01.jpg

Typisches Merkmal der klassischen Citroën-Neuzeit seit 55: aerodynamische, sich nach hinten verjüngende Tropfenform, abfallende Dachlinie und eingezogenes Heck, damit breitere Spur vorne. Dazu geringer Überhang hinten mit weitgehend verdeckten Hinterrädern.

Laut Roland Barthes* drückt sich Geschwindigkeit hier weniger aggressiv, weniger sportiv aus. Sichtbar gemacht werde der Übergang von heldenhafter Beherrschung der Geschwindigkeit zu genussvollem Fahren ("une gourmandise de la conduite").

Trotz ähnlicher Ausgangslage (siehe copyright-freies Foto oben) tendierte das deutsche "aus Freude am Fahren" später wieder mehr ins Heldenhafte.

Martin

*"La nouvelle Citroën" aus "Mythologies"

(stark vereinfacht zusammengefasst unter Weglassen weitergehender gesellschaftlicher Betrachtungen ;-)) )

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Zitat: Was ist für Euch "TYPISCHES CITROEN DESIGN"?

Wirklich schwierige Frage! Habe überlegt, aber so recht kam nix bei 'raus...

Tropfenform, ja schon. Aber das bringe ich nur mit DS/ID und CX in Verbindung.

Dann Fliessheck. Gab's mal einen Citroen mit KofferRAUM hinten 'dran? So a la Mercedes-Limousine?

Und natürlich die Familialeausführungen mit 3 Sitzreihen! Aber das gab's ja auch später bei Peugeot. Ist das also typisch? Wohl nicht.

____________________________________________________________________________________

Zitat: Und schreibt auch mal was zu den Interieurs.

Wohnliches Innenraumambiente mit Schwerpunkt "Gemütlichkeit" im Designerlastenheft statt Sportlichkeit. Sogar im V6 Activa.

Schlichte, unaufdringliche Cockpitgestaltung. Finde sogar das CX-Ufo-Cockpit harmonisch.

Alles rein subjektiv. Wie oben geschrieben: ich finde es schwer, typische Merkmale auszumachen!

Link to comment
Share on other sites

Ja, die Interieurs beim DS und CX waren gelungen. Hat beim DS Bertoni Hand angelegt? Im CX war's, soweit ich mihc erinnere, ein Innenarchitekt (oder wie sagt man?). Jedenfalls beim Mk I.

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

@ magoo

Martin, da haste recht! Breite Front und schmales Heck. Hmmm. Lecker. Wie konnte ich das vergessen!

Aber ich dachte eigentlich, dass die Fragestellung Citroën von heute betrifft. Aber man sieht ja, wie das ausgeht. :) Von Tropfenform jedenfalls keine Spur mehr.

@ Robert

>>Schlichte, unaufdringliche Cockpitgestaltung.<<

Wie bitte? Vielleicht im Vergleich zu solchen Entgleisungen wie New Mini. Erst ab dem XM gebe ich dir recht, oder meinst du die Ente?

@ Raoul

Mir gefiel das sich dauernd verändernde DS-Cockpit nur, wenn man es mit denen von anderen Autos seiner Zeit verglich. Das Lenkrad war halt toll, auch die Türgriffe.

Aber der CX ist innen wirklich ein Ufo. Das beste seiner Zeit. Mir gefällt das Cockpit des Serie 2 sogar trotz Analogtacho besser als das des Serie 1. Darf man hier etwa das geile Cockpit des SM mit den Ovalinstrumenten vergessen? Auch ein Traum!

Ich fahre z.Zt. zu meinem Glück das einzige mir bekannte Auto, dass dem CX oder SM-Cockpit das Wasser reichen kann, wenn es nicht sogar noch besser aussieht (s. Signatur). Jetzt aber nicht böse werden. Ist halt meine persönliche Empfindung.

>> Grüße

Holger

Link to comment
Share on other sites

Hallo ZX-Volcane-Automatik,

stelle einmal die Kühlermaske eines XM neben den Chromtempel vom W126, dann weißt Du, daß der W126 zumindest in der Spitzengruppe der Protzautos mitfährt. Daß der Schützenpanzer, der danach gebaut wurde, noch protziger ist, sei allerdings unbestritten. Dessen Nachfolger ist ja wieder eine Spur dezenter, bleibt aber eine wütend geballte Faust auf Rädern, die alles auf der Straße platthaut.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

@Holger

"typisches Design" müßte ja etwas stetig wiederkehrendes sein, insofern kann es sich bei der Frage danach nicht ausschließlich um die aktuellen Cit's handeln. Zukunft verlangt Herkunft, deshalb der Rückgriff auf die DS.

Abfallende Dachlinien gab's ja auch noch bei BX und XM, deutlich erkennbar bei dem Designgegurke der jeweiligen Break-Versionen ;-).

Wenn Du das CX-Cockpit als "Ufo-Design" bezeichnest, dann ist auch klar, was Du im Avantime wiedergefunden hast. Die CX-Armaturen sind im Gegensatz dazu aber mega-funktional !! Lass uns streiten ;-)))

@Raoul

für die CX Armaturen (la lunule) war Michel Harmand verantwortlich:

"De plus, ... , elle n'est pas agressive; elle est douce, symétrique, ..."

Da ist wieder einmal das Motiv des freundlichen, nicht agressiven Designs.

@Gernot

"meiner Meinung nach ist für Citroën das elegante, leichte, freundliche und entspannte Design typisch."

Genau! Stimme zu.

@Robert

Klar gibt's den Kofferraum Cit: Ami 6 ! Aber nicht wirklich Mercedes-artig. ;-)

Martin

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

>>Die CX-Armaturen sind im Gegensatz dazu aber mega-funktional !! Lass uns streiten ;-))) <<

Warum streiten? Bin doch selber von der CX-Ergonomie überzeugt. Nur mit dem "im Gegensatz dazu" liegst du nicht richtig!

Radiobedienung am Lenkrad und Tempomat im Lenkrad gab's zu CX-Zeiten ja leider noch nicht. Im Raumcoupé kann z.B. genauso Hupen und dabei gleichzeitig Lichthupen, man hat dabei beide Hände am Lenkrad. Fahrer, die mit dem Daumen hupen wollen, können das auch. Der Avantime bietet beide Möglichkeiten!

Ich vermisse das Zirpsen vom CX Blinker.... :)

Der der Dachknick des CX Break wurde zwar aus der Not geboren, machte aus dem Raumschiff aber keine Designgurke, sondern einen Exzentriker. Der Knick, die abgedeckten Hinterräder und der lange Radstand hätten dem nachfolgenden XM Break ebenso gut gestanden. Der XM Break ist aber nicht nur aus Sicht von Citroën-Fans ein stilistisches Verbrechen! Weil man aus Kostengründen die hinteren Türen der Limousine in den Kombi verbaute, brauchte man für den Oberklasse-Citroën eine Idee: Plastikblenden! Bei anderen Herstellern wurde wenigstens noch das Blech oder die dritte Seitenscheibe entsprechend beimodelliert.

Holger

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert
Holger Schulzen postete

@ Robert

>>Schlichte, unaufdringliche Cockpitgestaltung.<<

Wie bitte? Vielleicht im Vergleich zu solchen Entgleisungen wie New Mini. Erst ab dem XM gebe ich dir recht, oder meinst du die Ente?

...Jetzt aber nicht böse werden. Ist halt meine persönliche Empfindung.

>> Grüße

Holger

Gell? ;-)

Das CX-Cockpit IST schlicht, ich habe bei meinem noch keine überflüssigen Hebelchen entdecken können. Fade Instrumente, umgeben von einer sagenhaft designten Schale. Alles da, wo es sitzen sollte.

Schlicht und einfach => gutes Design, wie es ein soll. Oder? Ist wie mit Kunst, der eine sieht einen Frosch, der andere einen Prinzen.

Gruss,

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

>>Ist wie mit Kunst, der eine sieht einen Frosch, der andere einen Prinzen.<<

Hallo Robert!

Siehst du den Frosch und ich den Prinzen?

"Alles da, wo es sein soll" heißt doch nicht nicht "schlicht", sondern ergonomisch. Wenn man zusätzlich zum Armaturenbrett einen ovalen Instrumensatelliten entwickelt, dann ist das doch genau das Gegenteil von schlicht. "Schlicht" war für mich seinerzeit ein Käfer Cockpit.

>> Grüße

Holger

Link to comment
Share on other sites

@Holger

"...der Dachknick des CX Break wurde zwar aus der Not geboren, machte aus dem Raumschiff aber keine Designgurke..."

Ist ja gut, ich sagte ja auch BX und XM ;-)). Nee, der Knick im Dach ist völlig ok, Platz musste her, das Design folgte der Funktion und siehe es ward schön :-)).

(Seltsamerweise gefällt mir der XM Break besser als die Limousine, allen Ungereimtheiten zum Trotz.)

@alle

Was machen wir mit dem Heck des SM? Langer Überhang und Chromorgie. Untypisch? Schön? (Ja klar:Schön! Aber warum?)

Martin

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

Auch wenn mein Xantia gut federt, wenige technische Probleme hat, ist er doch vom Design her nicht so erbaulich.

Und das ist Außen wie Innen so.

Kein Vergleich zum CX innen.

Nimmt man den BX, auch dieser ist innen nicht gerade eine Wucht, aber immerhin hat er äußerlich noch mehr typische Citroen-Merkmale als

mein "Opel mit Hydropneumatik"=Xantia.

Was nun.

Xantia und BX verkaufen und CX holen ?

Und dann ?

Muß ich dann stets auf Rost und teure Reparaturen warten ?

Wenigstens optisch wäre es dann wieder innen und außen ein Citroen.

Ich bin ratlos.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Klaus Koepke

Doppelwinkel? OK. Aber warum nicht mehr links auf der Motorhaube, links wo das Herz sitzt ? Jetzt haben wir ihn wieder mittig, schön symmetrisch - eben "Familiengesicht".

Meinen ZX hatte ich mir auch wegen des Designs geholt. Ja, wirklich. Er war tatsächlich relativ selten zu sehen, weil häßlich ??? Aber eben nicht alltäglich.

C3 - Bögen wie die Ente. Will keiner sehen und die Enten-Fans schreien empört auf.

Wird aber der C3 die Zulassungszahlen wie damals die 2CV in D erreichen ?

Pluriel - Lufteinlass über dem Stossfänger ala DS. Retro: will keiner hören.

Knick in der Seitenlinie - der C2 wird sie (wieder) haben.

Einspeichen-Lenkrad fand ich immer gut - wird man es bei CIT wagen (vielleicht mal als Design-Option)?

CIT muss eben Autos verkaufen - nicht Individualisten bedienen, schon gar nicht in Deutschland. :-(

Aber bei Abverkauf von Autos en masse, wird doch die Modellpalette auch mal wieder ganz unverwechselbare Citroens (C6) aufweisen können (Gewinn gegen Verlust bei positver Bilanz).

Cit fährt aber gerade in D immer noch nicht JEDER - nur wir. Basta.

Und allen: bonne route

Klaus

Link to comment
Share on other sites

@Thorsten

Nicht verkaufen! Wer sagt denn, daß Design "typisch" sein MUSS?

Das Außendesign des Xantia ist m.E. perfekt. Nur eben nicht markant.

Ich mag die dezente Eleganz des Xantia sehr. Kein Vergang dran. Wer's spektakulär mag, wird hier eben nicht bedient. Pech sozusagen, ist nämlich ein Klasse-Auto. :-))

Martin

CX und Xantia

Link to comment
Share on other sites

ACCM Holger Schulzen

@alle

Was machen wir mit dem Heck des SM? Langer Überhang und Chromorgie. Untypisch? Schön? (Ja klar:Schön! Aber warum?)

Schmalamerikanischestropfenfließheck aus Frankreich.

Link to comment
Share on other sites

@Thorsten

Du hast geschrieben: " 'Opel mit Hydropneumatik'=Xantia". Das reizt mich, deutlich zu widersprechen, denn der Xantia ist - ich schließe mich magoo-Martin an - ein ausgesprochen elegantes Auto mit exklusivem Design. Von wegen "Opel", davon ist er meilenweit entfernt. Stell ihn mal neben den Ascona/Vectra von damals ... Als ich den ersten Xantia überhaupt in natura gesehen habe (in Frankreich), war mein erster Eindruck: verdammt elegant, vor allem auch im Vergleich zum BX. Ich hab drei davon gefahren, und ich finde ihn heute noch sehr gelungen.

@all

Typisch ist für Cit-Design, dass es kaum Typisches gibt. Durchgängiges Element ist allenfalls die zitierte Eleganz zumindest der größeren Modelle, denn bei den kleinen (vom 2CV über den Visa, AX und Saxo usw.) kann man das wohl nicht unbedingt behaupten. Seltsam finde ich jedenfalls, dass sich in D. eher Individualisten vom Cit-Design angesprochen fühlen. In F ist das ganz anders, da gilt ein Cit als eher konservativ und /oder normal. Im C5 hab ich letztes Jahr fast ausschließlich gesetzte Herren am Steuer gesehen.

Insgesamt gibt es - nach meinem Geschmack - übrigens einige schlecht designte Cits, die auf mich sehr bieder und belanglos wirken. Ich nenne mal: Visa, Saxo, Xsara. Ich weiß, dass die alle ihr Fans haben, und einen Saxo hab ich selber mal ein paar Jahre lang gefahren. Aber zum Xsara hab ich mich nie durchringen können. Vergleicht den mal mit einem GS ...

Gruß, Martin

PS:Affenscharf ist der Beitrag 007 von magoo-Martin. Eigentlich wäre dem kaum was hinzuzufügen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Taxi Barbara

Hi Martin,

Du sprichst mir aus der Seele! Mein Traum ist ja der XM, aber man muß sich eben Träume auch bewahren...

Der Xantia ist einfach nur schön (der Break). Die geschwungene Seitenlinie (mit ganz viel Phantasie ein bißchen was vom XM). Ich liebe meine beiden Xantias, wobei ich den X 1 sogar noch hübscher finde. Die schwarzen Stoßfänger stehen dem Auto besser als die lackierten und sind praktischer - da springt wenigstens die Farbe nicht ab. /Bin ich selbst schuld, laut Köln, ich wasche mein Taxi täglich, aber nicht wie vorschriftsmäßig mit Eimer und Schwamm).

Gruß

ACCM Taxi Barbara

die mit dem unheilbaren Citroenvirus

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

"@Thorsten

Nicht verkaufen! Wer sagt denn, daß Design "typisch" sein MUSS?

Das Außendesign des Xantia ist m.E. perfekt. Nur eben nicht markant."

-------------------

das innendesign ist m.E. auch nicht markant.

Sieht ziemlich langweilig aus innen :-))

meine Freundin meint immer: ein typischer Opawagen !

früher war ich immer beleidigt wenn sie das gesagt hat.

Mittlerweile habe ich soviele schöne BX's und CX'e und andere

Citroens gesehen, das ich ihr beipflichten möchte. Ist wirklich

nicht gerade aufregend ... :-))

"Ich mag die dezente Eleganz des Xantia sehr. Kein Vergang dran. Wer's spektakulär mag, wird hier eben nicht bedient. Pech sozusagen, ist nämlich ein Klasse-Auto. :-))"

-------------------

hm.

also soll ich den behalten :-) ??

Und das sagst du, obwohl du einen schönen CX hast ?!

"@Thorsten

Du hast geschrieben: " 'Opel mit Hydropneumatik'=Xantia". Das reizt mich, deutlich zu widersprechen, denn der Xantia ist - ich schließe mich magoo-Martin an - ein ausgesprochen elegantes Auto mit exklusivem Design."

----------------

??

was ist denn am Design exklusiv beim Xantia was es bei Opel nicht gibt ?

Beispiel.

"Von wegen "Opel", davon ist er meilenweit entfernt. Stell ihn mal neben den Ascona/Vectra von damals ... Als ich den ersten Xantia überhaupt in natura gesehen habe (in Frankreich), war mein erster Eindruck: verdammt elegant, vor allem auch im Vergleich zum BX."

Das habe ich früher auch immer so gesehen. Mittlerweile erscheint mir der BX aber schöner als der Xantia. Und der CX erst recht. Überhaupt finde ich das die älteren Citroens schöner sind. Aber vielleicht werde ich auch einfach älter und sehne mich plötzlich nach älteren Autos.

"Ich hab drei davon gefahren, und ich finde ihn heute noch sehr gelungen."

3 Xantias oder 3 BX ?

Na egal.

Ich finde so mancher Opel sieht dem Xantia von weitem verdammt ähnlich.

"Im C5 hab ich letztes Jahr fast ausschließlich gesetzte Herren am Steuer gesehen. "

Wenn ich jemand treffe der einen Xantia hat, sind es meist Leute die im Alter meiner Eltern sind.

Das erinnert mich dann wieder an den Spruch meiner Freundin ich würde einen Opa-Wagen fahren.

Mittlerweile ist sie übrigens begeisterte BX-Fahrerin.

"Ich liebe meine beiden Xantias, wobei ich den X 1 sogar noch hübscher finde. Die schwarzen Stoßfänger stehen dem Auto besser als die lackierten und sind praktischer - da springt wenigstens die Farbe nicht ab. "

vollkommen richtig.

"/Bin ich selbst schuld, laut Köln, ich wasche mein Taxi täglich, aber nicht wie vorschriftsmäßig mit Eimer und Schwamm)."

bin auch waschfaul.

Die ganze Nachbarschaft hier fährt Autos die so sauber sind das man sich drin spiegeln kann.

Ich stelle mein Auto nur bei Regen raus. Die anderen ihres immer REIN.

Irgendwie ist das hier auch ne spießige Gegend. Die Waschen auch ihre

Biotonnen mit der Hand aus und sammeln ihre Gelben Säcke im Treppenknick, damit das ganze Haus was vom Aspergillus-Flavus-Geruch hat :-))

Link to comment
Share on other sites

@Thorsten

zur Klarstellung: mit "3" ist der Xantia gemeint (X1-Lim, X2-Lim. und Kombi). Einen BX hatte ich nur als Einzelexemplar. Und mit den älteren Herrschaften im C5 meinte ich natürlich die in Frankreich. In D ist das anders, obwohl ich nächstes Jahr auch die 50 Jahre ansteuere ...

Mit "Eleganz" beim Xantia meine ich den Gesamtentwurf (nicht unbedingt auf die Innenausstattung bezogen): Das Auto wirkt auf mich so. Dagegen die zitierten Opel-Fahrzeuge: biederer Durchschnitt, beim Ascona zumindest völlig belanglos, weil ohne jeden Anspruch auf wohlproportionierte Formen, insgesamt langweilig und ein Auto für die Leute, die sich dem Gelsenkirchener Barock verpflichtet fühlen. Ich weiß, ein Feindbild von mir. Ich pfleg's trotzdem.

Gruß, Martin

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...