Jump to content

C5 oder Fremdmarke??? Jaguar X???


Patrick Haefner
 Share

Recommended Posts

Patrick Haefner

Ich habe bereits schon einige Bilder des 2005-Facelifts vom C5 gesehen, daß aus dem Auto eine Art Audi gemacht werden soll. Da ich mich auch mit dem derzeitigen C5 designmäßig (immer noch) nicht anfreunden kann (ist mir irgendwie zu plumb geraten), habe ich mir Alternativen überlegt. Es ist nun nicht so, daß ich ein neues Auto bräuchte, aber man kann sich ja schon mal so seine Gedanken machen.

In Wirklichkeit gibt es nicht gerade viele Alternativen (ich weiß, es gab schon einmal eine ähnliche Diskussion vor einiger Zeit, sorry, aber ich finde es immer wieder interessant). Das Problem ist, daß es neben dem C5 derzeit keinen weiteren HP-Citroen gibt, es fehlt ein legitimer XM-Nachfolger. Ob, in welcher Form und wann der C6 nun wirklich kommt, scheint nur der Himmel zu wissen.

Also Alternativen:

Alfa Romeo (zu unzuverlässig, kenne ich aus eigener Erfahrung).

Saab (zu langweilig und zu wenig eigenständiges Design)

BMW, Mercedes, Audi, Volvo (siehe Saab)

Lancia, Rover (siehe Alfa)

Jaguar, ja Jaguar X-Type!!!

Das ist das einzige Auto, was ich mir vorstellen könnte. Ein Blick auf dioe Zulassungen in Deutschland, machen mich stutzig.

Rang +/- Modell Mai 03 April 03 Einheiten Prozent

170 (-43) Jaguar X-Type 93 312 -219 -70,2

Warum verkauft sich der so schlecht??? Auf den ersten Blick doch ein überzeugendes Package und eine klare Alternative zu C, 3er und A4. Technisch ist die Ford Mondeo-Basis sicherlich der Zuverlässigkeit zuträglich. In meinen Augen ist der X optisch ein wunderschönes Auto mit einer ordentlichen Portion Prestige. Wo ist der Fehler?

Oder liegt es an der Konjunktur?

Link to comment
Share on other sites

Patrick Haefner

Ist das wirklich das schlagende Argument? Das habe ich schon öfter gehört, andere Automarken sind ja ähnlich dünn gestreut.

Ich denke aber, wenn Ford-Großserien-Technik verwendet wird, müßte doch mittlerweile eine Grundzuverlässigkeit vorhanden sein. Ansonsten gibt es ja Mobilitätsgarantien und Schutzbriefe von Versicherungen, oder?

Wenn das Auto regelmäßig gewartet wird, sollte doch eine gewisse Zuverlässigkeit vorhanden sein.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Nur wenige wollen 50 Kilometer fahren, bis sie bei "ihrem" Händler sind.

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Patrick Haefner

Mir ist es gerade eingefallen: Ein Jaguar ist sicherlich in einigen Gegenden Deutschlands nicht anzuraten, mit anderen Worten, man hat sicherlich weniger Probleme, wenn man ein Massenauto von der Stange fährt, das keinen Neid provoziert. Wer hat schon Lust, ständig mutwillige Zerstörungen zu reparieren bzw. ständig sein Auto zu bewachen...

Dann doch lieber eine unauffällige ältere Zitrone mit inneren Werten, mit der man auch mal in den Osten fahren kann...

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

"In meinen Augen ist der X optisch ein wunderschönes Auto mit einer ordentlichen Portion Prestige. Wo ist der Fehler?"

Gar keiner. Dir gefällt der Jaguar, anderen auch, aber kaufen tut ihn keiner.

Dirk hat recht. Außerdem weiß nicht jeder von der Mondeo-Plattform und den angeblichen Fortschritten in Sachen Zuverlässigkeit

Ein weiterer Grund: Das Luxus-Image. Da haben die Leute Angst vor Nebenkosten wie hohen Ersatzteil- und Werkstattpreisen.

Wieso hat ein Mercedes deiner Meinung nach zu wenig eigenständiges Design?

>> Gruß

Holger

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

"Wer hat schon Lust, ständig mutwillige Zerstörungen zu reparieren bzw. ständig sein Auto zu bewachen..."

Solche Leute haben anscheinend Respekt vor Schönheit. :)

Letztens wurden auf dem Espace-Treffen nachts mehrere Autos von einer Gang zerkratzt. Die Kratzer ware auf den alten Espace, die drei Avantimes blieben verschont.

Die Angst vor sozialem Neid ist immer eine gute Gelegenheit zum Nachdenken.

Link to comment
Share on other sites

Patrick Haefner

Holger, Du hast sicherlich recht. Ich finde es nur sehr schade, wenn Dinge mutwillig zerstört werden (läßt auf den Zustand der Gesellschaft durchaus Rückschlüsse zu). Es war wahrscheinlich Zufall, daß die neueren Autos verschont worden sind.

Mich nervt es z.B. auch gewaltig, wenn die Leute in der Stadt mit den Autotüren oder beim Ausparken nicht richtig aufpassen und andere Autos beschädigen. Es hat eben nicht jeder die gleiche Einstellung zu materiellen Dingen, aber eine kleine Delle in der Autotür ist ein Schaden, der sich wertmindernd auswirkt beim Verkauf.

Thema Luxusimage und Werkstatt: Citroen nimmt auch Luxuspreise in der Werkstatt, da dürfte kein Unterschied sein. Nur denkt jeder heutzutage, ein Citroen sei aufgrund des eher geringen Wiederverkaufswertes ein kostengünstiges Auto.

Thema Mercedes-Design: Gefällt mir schon, aber man sieht es sich so schnell ab, so geht es mir jedenfalls. Anderen scheinbar auch, die C-Klasse kriegt schon 2004 ein radikales Face-Lift mit 2 Augen-Gesicht und neuem Heck.

Thema Avantime: Der gefällt mir auch, schade um ihn.

Link to comment
Share on other sites

Holger Schulzen

Hallo Patrick,

noch vor dem Schlafengehen:

Ich habe dort im Auto geschlafen - wahrscheinlich präventiv schnarchend um wilde Tiere und böse Geister zu vertreiben. Ist also was dran an deiner Befürchtung "...ständig sein Auto zu bewachen..." :)

Kratzer kosten wirklich ein Heidengeld, wenn man sie reparieren lassen muss (Leasing, Wiederverkauf im jungen Fzg.-Alter). Meine Nachdenklichkeit weißt du einzuordnen. :)

Der Berlingo war preiswert in der Wartung. Die des XM kostete ein Vermögen.

Der C5 erfährt m.W. kulante Fürsorge.

Mercedes C sieht man zu oft. Wenn es nur 5000 in D. gäbe, wäre er ein Hingucker. Das Facelift der C-Klasse finde ich schade. Der der Look des Kombi ist ein gelungenes Hecktriebler-Design. Auch wenn er immer ein wenig so aussieht, als würde gerade eine Vollbremsung hinlegen.

Das Facelift des C5 begrüße ich - unter dem Vorbehalt der Besichtigung sobald es wirklich so weit ist.

Ich gehe jetzt schlafen, aber zu Hause, nicht im Raumcoupé!

Bon nuit

Holger

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Aha, ein Citroen-Fahre(Threader) der Prestige sucht.Rover soll unzuverlässig sein?Der 75 wurde unter BMW-Aufsicht entwickelt, der Diesel stammt sogar von BMW.In Punkto Zuverlässigkeit ist es falsch, den Rover 75 mit Lancia und Alfa auf eine Stufe zu stellen.Der X-Type ist u.a. deswegen erfolglos, weil der Diesel fehlte.Aber schon merkwürdig:ein Citroen HP-Fan, der sich für Alfa als Alternative interessiert.Übrigens: Von Größe und Charakter ist der Rover 75 das dem C5 ähnlichste Auto.Audi, Mercedes,Volvo,BMW haben ein typisches Markendesign mit starker, sehr eigenständiger Identität.

MfG

Link to comment
Share on other sites

Patrick Haefner

Nicht unbedingt ein Widerspruch führt man sich die stylistische Eigenständigkeit früherer Citroen und Alfa Romeo vor Augen. Bevor Alfa in die derzeitige Retro-Masche verfallen ist, haben sie vom Design her sehr moderne zukunftsorientierte Autos gebaut, man denke an die Giulietta von 1977 oder den GTV/GT von 1974 (Bertone bzw. Gugiaro). Ersterer Designer war auch für Citroen tätig. Ich denke, daß die Frage, ob CX GTI oder Alfa 6 in den 80er Jahren öfter gestellt wurde, als sich so mancher vorstellt. Oder ein GTV 6 als Zweitwagen. Aber nicht zu vergessen, wir bewegen uns hier in einer sehr kleinen Zielgruppe.

Bzgl. Rover: Die Firma gehört einer Investorengruppe ohne Technologie-Kompetenz. Die Frage ist, ob sich Rover überhaupt nach Auslaufen der derzeitig noch aktuellen Modelle am Leben erhalten kann, ohne weitgehenden Zugang zu Know How und Technologie via Kooperationen sicherlich nicht.

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

>>

Patrick Haefner postete

Ich denke, daß die Frage, ob CX GTI oder Alfa 6 in den 80er Jahren öfter gestellt wurde, als sich so mancher vorstellt. >>

Das ist ja wohl der Ober-Hammer:der bieder ,bieder langweilige völlig Alfa-untypische Alfa 6 wird in die Nähe des CX gebracht!Abgesehen davon:der Alfa 6 blieb doch wohl außerhalb Italiens genauso (un-)beachtet wie der fast genauso konservativ anmutende Alfa 90, der wenigstens in Details Besonderheiten anbot.Wer hat sich bloß für den Alfa 6 interessiert?

MfG

Link to comment
Share on other sites

Patrick Haefner

Il ne faut pas discuter des gouts et des couleurs!

Ende der 70er Jahre war der Alfa 6 (Launch 1979) auf der Höhe der Zeit und hat auch seine Abnehmer gefunden. Man denke nur daran, wie damals ein BMW 5er oder Mercedes 200 aussah, von anderen Marken zu schweigen. Natürlich war Italien der Hauptabsatzmarkt.

Daß aus heutiger Sicht ein CX immer noch viel moderner aussieht, spricht natürlich für die Qualität des Entwurfs. Der Alfa 90 war die modernisierte Alfetta der 80er Jahre, der total gefloppt ist.

Die Frage ist, was alfa-typisch ist, Retrodesign heutiger Tage (156, 147, GT), das auf Alfa der 50er und 60er Jahre zurückgeht oder eher progressiv orientierte Entwürfe à la Brera??? Ich finde jedenfalls, Gugiaro hat mit dem Facelift jetzt den 156 ein wenig moderner gemacht, geglättet und entkitscht, d.h. ihm eine moderne Klassik anerzogen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Jaguar X-Type mit C5 vergleichen? Naja, vom Preis und Motor her evtl. noch. Habe mich mal versucht in den X-Type zu setzen (1,90 m lang), viiiiiel zu klein! Und hinter mir... naja, reden wir nicht davon. Vom Innenraum her ist der X-Type noch unterhalb eines Xsaras! Ich war mehr als enttäuscht. C5 wäre daher eher mit dem S-Type zu vergleichen.

Und ein Diesel im Jaguar ist doch nur noch eine Frage der Zeit. Jagauar gehört zu Ford und Ford kooperiert mit PSA bei den Dieseln (ACCMs wissen mehr dazu durch acc-intern.de).

Gruß

Olli

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Blätter gerade in der AZ14 vom 18.06.2003, auf Seite 55 ist ein Fahrbericht des X-Type 2.0 D mit 130 PS, Grundpreis ca. 31500 Euro.

Dirk

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

31500 Euro sind ein möglicher Preis für die Variante 2,0d Sport.

Der Basis 2,0d dürfte bei etwa 28500 Euro liegen.

MfG

>>

ACCM Dirk Pinschmidt postete

Blätter gerade in der AZ14 vom 18.06.2003, auf Seite 55 ist ein Fahrbericht des X-Type 2.0 D mit 130 PS, Grundpreis ca. 31500 Euro.

Dirk

>>
Link to comment
Share on other sites

Citrospeed

@ 004-008 :

Hallo Holger & Patrick ! Solche mutwillige Zerstörung in der o.g. Gegend habe ich leider auch schon erfahren müssen. Da möchte man einen Neuwagen nicht draußen parken lassen ... Ansonsten gefällt mir der Jaguar X sehr gut - vom Design her jedenfalls sehr schön; und der Kombi dazu soll ja auch bald kommen ..

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

jaja, der X-Type Kombi wird nun schon lange genug angekündigt, aber wann gibt's ihn denn endlich mal??? Könnte ein würdiger Nachfolger für den Xantia Break werden...

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Aha!Ein X-Type Kombi als Xantia-Ersatz?Sehr erstaunlich, wo doch der gemeine HP-Citroen-Fahrer sonst in derlei Fahrzeugen zu Platzangst neigt und

z.B. einen 3er BMW ablehnt.Aber:AFAIK ist der X-Type Kombi gestrichen, wenn überhaupt, dann zeigt sich der Jaguar-Kombi als S-Type.

MfG

Link to comment
Share on other sites

Citrospeed

Hallo Wolfgang,

ich habe die Info aus Auto-Straßenverkehr Heft 14 vom 4.7.2003 bei der Neuheitenvorstellung zur IAA "Die Show der Superlative": Auf S.10 ist der Jaguar X-Type (deutlich erkennbare Kühleransicht) als Kombimodell abgebildet. Es wird auch auf die Mondeo-Plattform bezuggenommen - also kann es dann eigentlich nur ein X-Type sein (den ich auch viel schöner als den Pseudo-Retro S-Type finde ;-)

viele Grüße Erhard

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Na ja, vielleicht gibt es dann doch noch den X-type Estate.

Ansonsten: der X-type ist ein schönes Auto, die Frontantriebsversionen haben keine wirklich tollen Motoren,der Rest säuft vor allem wegen des Allradantriebs.Wenn dann der 2,7 l Diesel angeboten wird, muß man sicher auch den Allradantrieb wieder mitkaufen.AFAIK hat PSA mit dem 2,0d vom Mondeo im Jaguar noch nichts zu tun.

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

@zx volance automatik

richtig der 20d im jaguar ist ein überarbeiteter ford motor - bekannt aus mondeo und co (leistet dort 115 ps, 2,0 tdci).

bin da auf jedenfall mal gespannt was denn so wirklich heuer auf der iaa steht.

wird sicher wie immer spannend und informativ.

c5neuling

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, der X-Type kann überhaupt keine Alternative zum C5 sein. In meinen Augen ist er ein mißlungener Versuch, die Formensprache historischer Jaguar-Modelle mit Ford-Großserientechnik wieder aufleben zu lassen. Herausgekommen ist dabei ein gedrungenes, schwülstiges und plumpes Automobil, dem völlig die Eleganz abgeht, die beispielsweise einen aktuellen XJ auszeichnet. Für mich vermittelt der X-Type die Botschaft: "Mein Besitzer hat sich eigentlich keinen richtigen Jaguar leisten können, deshalb hat er mich gekauft."

Der Rover 75 ist besonders als Kombi schon eher eine Überlegung wert. Dessen Design ist jedenfalls wesentlich stimmiger, auch wenn man sich die Frage stellen muß, weshalb man als Citroën-Fan eigentlich solch konservative Formen in Erwägung ziehen sollte.

Ich persönlich sehe keine echte Alternative zum C5 auf dem Markt. Wenn ich trotzdem vor der Frage stünde und mich anders entscheiden müßte, würde ich mir den Volvo V70 und den Renault Laguna mal genauer ansehen - am ehesten aber auf den Peugeot 407 warten.

Gruß,

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

Der X-Type von Jaguar ist allenfalls mit einem 3er BMW oder einem Xsara zu

vergleichen, auch wenn er stärker und schneller als ein Xsara ist. Für Familien

viel zu klein, für den Citroen-Xsara-Interessenten viel zu teuer.

Die Aussage "Lancia [...] (zu unzuverlässig, kenne ich aus eigener Erfahrung)"

kann ich so nicht stehen lassen. Wir haben seit drei Jahren einen Y, der in

dieser Zeit lediglich einmal die Werkstatt von innen gesehen hat: und zwar zum

Kundendienst. Beim XM, Xantia und C5 war das ganz anders.

Eine Alternative im Bereich von 30tEuro ist meiner Ansicht nach in jedem Fall der

Lancia Thesis. Ein wunderbares Fahrzeug mit viel Flair, klasse Verarbeitung, viel

Platz und genialem Design.

Martin

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Hinweis, den Lancia Thesis hab ich ganz übersehen und nehme ihn nachträglich in meine "würde ich mir mal genauer ansehen"-Liste auf. :)

Gruß,

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...