Jump to content

Betrugsfall: 6000 Citroen in Österreich ohne Abnahme bestellt!


Patrick Haefner
 Share

Recommended Posts

Patrick Haefner

Ich weiß nicht, ob Ihr es schon gehört habt: Bald werden sicherlich einige weiße und graue Citroen auf den Markt gespült werden, 6000 Stück an der Zahl. Ist derzeit ständig in den Medien. Bestellt wurden sie für die Caritas und das Innenministerium in Wien.

Betrugsfall

1.000 Fahrzeuge beim Hafen Freudenau

Der Millionenbetrug um 6.000 bestellte und nicht abgeholte Dienstautos bleibt skurril. Mehr als 1.000 weiße und graue Citroens stehen derzeit beim Hafen Freudenau. Exakt jene Marken und Menge, die die beiden mutmaßlichen Betrüger bestellt haben.

Wer die Fahrzeuge geliefert hat und wem sie nun gehören, ist unklar. Sowohl die ermittelnden Behörden als auch die Speditionsfirma wollten keinen Kommentar dazu abgeben. Schätzungen zufolge beträgt der Schaden an die 50 Mio. Euro. Die beiden mutmaßlichen Betrüger haben gegen die U-Haft Einspruch erhoben. (mp)

Quelle: http://www.wienweb.at

Link to comment
Share on other sites

Patrick Haefner

Es handelt sich in erster Linie um Xsara Picasso und C5 Kombi.

5.899 Dienstautos bestellt

Zwei mutmaßliche Betrüger aus Wien haben 5.899 Dienstautos bei einem französischen Unternehmen bestellt. Allein 3.977 "polizei-weiße" Autos waren für das Innenministerium bestimmt. Weiters schienen Hilfsorganisationen wie die Caritas auf den gefälschten Verträgen auf.

Der Schwindel flog auf, als sich die ersten Autos in Österreich befanden. Die Hersteller nahmen mit den vermeintlichen Auftraggebern Kontakt auf. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest und stellte Fälschungs-Utensilien sicher. Der mutmaßliche Haupttäter sei geständig. Beide sollen einmal mit der Auto-Branche zu tun gehabt haben.

Der Schaden für die Pkw-Hersteller dürfte mehr als 50 Mio. Euro betragen. Was für die Verdächtigen herausgeschaut hat, ist noch ungeklärt. Sie dürften die "Spesen für die Geschäftsanbahnung" in Rechnung gestellt haben. (gs)

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

da gibt es dann bestimmt demnächst viele sondermodelle picasso und c5 - kombi.

hätten die betrüger nicht autos nehmen können die mir besser gefallen :-)

Link to comment
Share on other sites

Xantialiebhaber

Salut,

da könnte Cit theorethisch jedem ACCM einen Picasso oder C5 schenken, wenn keiner die möchte :)

Die Farbe wäre mir egal.

Gruß

>>Xantialiebhaber

Link to comment
Share on other sites

Patrick Haefner

Es gibt aber auch genug Berlingos und C3, was ich so im Fernsehen gesehen habe. Halte Euch auf dem Laufenden! Die Farbe Silber steht ja C5 Kombi und Picasso nicht unbedingt schlecht, fraglich ist nur die Motorisierung und die Ausstattung...

Link to comment
Share on other sites

Wirklich traurig, was da passiert ist. Auch bei uns in der Schweiz ging der ganze Artikel bereits durch die Boulevardpresse (BLICK). Allerdings wurde der "französische Autohersteller" nicht beim Namen genannt.

Die Betrüger wollten übrigens saftige Vermittler-Kommissionen von Citroën kassieren. Allerdings werden solche Provisionen erfahrungsgemäss erst nach Lieferung und Bezahlung ausbezahlt, was die beiden Schurken offenbar nicht einkalkuliert haben.

Ich wäre jedenfalls auch an einem günstigen C5 Kombi interessiert ;-))

Gruss aus der Schweiz

Markus

Link to comment
Share on other sites

ACCM Taxi Barbara
Markus postete

Ich wäre jedenfalls auch an einem günstigen C5 Kombi interessiert ;-))

Hi Markus,

wärer ich auch, aber es müßte schon seeehr günstig sein. Das Cockpit im C 5 erinnerte mich nämlich auf den ersten Blick sofort an das altdeutsche Barock im Mercedes. Und obendrein sieht der Kombi von der Seite aus wie ein Zäpfchen (so ein Ding vom Arzt, das man sich in den .....).

Gruß

ACCM Taxi Barbara

die mit dem unheilbaren Citroenvirus

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

verstehe nicht ganz warum Citroen nicht VORHER herausfindet

ob das nicht ein Betrug ist.

Wo ist denn da der Sinn soviele Autos auszuliefern ohne zu prüfen ob

der Kunde auch solvent ist oder es ein Betrug ist ?

Jeder kleine Händler würde bei so einer MEGAbestellung

jedenfalls argwöhnisch werden.

Link to comment
Share on other sites

badscooter

Vielleicht waren's ja auch Citroen-Verkäufer, die allen Anschein erweckten, als ob das alles der Wahrheit entspreche - und wurden zum Verkaufsleiter ernannt!

Ich hoffe nur, diese Pleite wirkt sich nicht auf die Ersatzteilpreise aus...*schauder*

mfg

thomas

PS: Aja, falls die C5 Break in 10 Jahren noch herum stehen, nehm ich einen. Geschenkt natürlich!

Link to comment
Share on other sites

hi

frage mich auch ob bei citroen überhaupt wer bei der arbeit mitdenkt. denn wenn jederman einfach 6000 pkw bestellen kann, na dann prost mahlzeit.

als konsequenz werden bestimmt so manche köpfe rollen sowohl in wien als auch in frankreich. auch ist mir unklar was die betrüger überhaupt bezwecken wollten.

so richtig leid tut mir hierbei keiner so richtig.

oder war es der berühmt berüchtigte österreichische obrigkeitsgehorsam - nach dem motto wenn das ministerium was will, dann hat es schon seine richtigkeit und zweifel und misstrauen sind bei strafe verboten...

interessant was mit den 6000 cits passiert - sollen in den eu-markt gedrückt werden (sondermodelle, wo schon oben erwähnt ...) ?!

frohes weiterschweben

c5neuling

(österreicher)

Link to comment
Share on other sites

schlage eine sammelbestellung für alle clubmitglieder vor.

(mindestens halt 1000 autos, damit meine provision auch ordentlich ausfällt. )

wem das auto dann doch nicht gefällt, nimmts halt nicht.

bei citroen ist man das jetzt ja gewöhnt und weiss damit umzugehen.

könnte eine neue form von kundenorientierung sein. damit wäre citroen seiner zeit endlich wieder einmal voraus?!

:-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-)) :-))

lG

martin

Link to comment
Share on other sites

in der tat scheint die frage ja wohl zu sein, was die betrüger eigentlich bezwecken wollten - nur citroen schaden oder einfach ihren spaß haben oder doch selbst kassieren? bei letzterer variante stellt sich ja mal die frage, ob sie vielleicht unter der hand schon vorab abkassiert haben und bei wem....

toll ist doch folgendes: wieviele citroen es nun genau sind, weiß ich nicht. aber angeblich macht laut internetinfo citroen aut etwa 8000 einheiten im jahr. wenn es nun um vielleicht 5000 cits geht bei dieser betrugssache, dann ging es also um eine große bestellung mit einer steigerung des jahresabsatzes um schlappe 62,5%!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

und da wird keiner hellhörig?????????????

jeder händler, bei dem ein neukunde mehr als ein auto bestellt, würde wohl sogfältiger die seriosität, identität und bonität des kunden prüfen als es hier im ganz großen stil der fall war!

wer das bezahlt ist doch klar: alle. die 50 millionen müssen ja wieder reingeholt werden. also wird's woanders eingespart. personal, qualität, service, ersatzteilpreise, fahrzeugpreise, kulanzleistungen, garantieleistungen undsoweiter.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

So ist das eben. Bei kleinen Dingen kleinlich sein. Und bei großen Dingen auch schon mal alles vergessen was man sonst so beachtet. Zahlt ja die Firma :-))

Jeder der sein Knöllchen bei der Polizei nicht zahlt, kriegt einen Mahnbescheid.

Aber wer im großen Stil abzockt, wird von banken hofiert, von Industriellen geschmiert und in Parteien befördert.

geh du mal hin und frag nach nem fairen Preis. aber geh hin und kauf 1000 Autos :-))

Und dann prüfen sie nicht ??

Rufen NICHT beim Ministerium an ?

Lassen das NichT durch ihre Buchhaltung prüfen.

Holen KEINE Auskunft ein oder lassen sich eine Sicherheit geben ?

Keine Anzahlung ?

Ich werde demnächst meine Autos auch nur noch im Dutzend bestellen.

Und von den 12 suche ich mir dann den am besten verarbeitetsten aus, die

anderen 11 lasse ich beim Citroen Händler zurückgehen.

Link to comment
Share on other sites

@leo h.

wirst leider recht behalten - denn wie du schon angedeutet hast - die 50 mil. euros müssen irgendwo reinkommen.

na da, gäbe es ja eine menge günstige dienstwagen für unsere ministerien - so ein bissiger kommentar in einer tageszeitung.

schon recht eigenwillig die ganze sache, zumal bei citroen österreich offenbar kein mensch die plumpe vertragsfälschung (stempel und namen auf vertragsfälschung passten überhaupt nicht zusammen) bemerkt hat. die bei citroen sollen sogar zum verkauf/zum geschäftsabschluss gedrängt haben...(steht so in einer tageszeitung).

...und eine sommerlochfüllende zeitungsente war´s wohl nicht, denn ich kenne einen der lagerplätze und dort ist es rappelvoll mit c5 break und picassos (alle weiss und silber, seltsam...)...

frohes weiterschweben

c5neuling

Link to comment
Share on other sites

Hier der neueste Link zu der Affäre:

http://derstandard.at/?id=1353507

Man vermutet jetzt wohl, daß die Betrüger Komplizen bei Citroen hatten, das erklärt zumindest, warum Citroen den Schwindel nicht früher entdeckt hat.

Was Sinn und Absicht bei der Geschichte war, ist allerdings immer noch unklar...

~:-O

Viele Grüße

Peter

Link to comment
Share on other sites

oder wars doch von citroen ein "marketinggag" um die aufmerksamkeit auf sich zuziehen ?? und die 6000 cits sind nur ein "fake" ?? so richtig wird da wohl nie licht dahinter kommen, denke ich.

frohes weiterschweben

c5neuling

Link to comment
Share on other sites

badscooter

Genau! Marketinggag! Den selben Einfall hatte mein Vater auch! Man bedenke, wieviel Werbung heutzutage in den Medien kostet....und wenn sowieso schon eine "Snow-Edition" geplant war...

Aber auch ich denke, dass da sicher Cit-Leute ihre Hand im Spiel hatten, denn wenn zB ein Verkäufer sagt, es sei alles in Ordnung, er hat sich genau erkundigt, er macht das schon etc. wird sicher niemand der "Oberen" daran zweifeln, geschweigeden nachfragen...

Mfg

thomas

Link to comment
Share on other sites

@badscooter

ja zum teil müssten beim hödlmaier ein paar rumstehen.

ein anderer teil soll angeblich in niederösterreich auf käufer warten.

auf weitere erkenntnisse bin ich gespannt

c5neuling

(das mit dem neu stimmt wohl auch schon langsam nicht mehr, hab ja meinen c5 schon 4 monate)

Link to comment
Share on other sites

ACCM Eckart Köhler

@c5neuling

Na dann begrüßen wir dich wohl bald als c5ling?

Gruß

Eckart.

Link to comment
Share on other sites

Michael S.

Schön das Entstehen eines Themas nach Luhmann zu sehen.

Erst wissen es die Insider und bald steht es überall. Die Welle läuft.

In 3 Wochen ist aber alles schon wieder vergessen.

Link to comment
Share on other sites

Michael S.

Dr. Dr. Michael S.

Internationale Handelsagentur

ThyssenKrupp Werften

Blohm+Voss GmbH

Hermann-Blohm-Str. 3

D-20457 Hamburg

Irgendwo, 30.02.2003

Bestellung diverse Boote und so

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie soeben schon telefonisch besprochen, darf ich Ihnen der guten Ordnung halber noch auf diesem Wege mitteilen, dass mich die Schweizer Marine beauftragt hat, folgende Einheiten zu bestellen:

- 45 Fregatten

- 10 große Korvetten

- 5 Flugzeugträger

- 35 Grenz-Patroullienboote

Die Lieferung soll dann wie abgesprochen erfolgen.

Liebe Grüße

Euer Michael

-

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...