Jump to content

Rost am Xantia: DRINGENDER Appell!


ACCM Freddy
 Share

Recommended Posts

Nicht zuletzt durch meinen X1 ist ja bekannt, dass der Xantia rosten kann - und das sogar sehr heftig.

Seit meiner leidvollen Rosterfahrung habe ich mir praktisch alle Xantia Limousinen, die mir begegnet sind, angeschaut. Bei vielen blüht der Rost an der berühmt-berüchtigten Heuliez-Ecke. Bei einigen wenigen finden sich Bläschen auf dem hinteren linken Kotflügel. Bei meinem Xantia fing das Übel auch mit den Bläschen an...

Ich habe jetzt einen Xantia gesehen (Orga 6101, Bj. '93), dessen Heuliez-Ecke keinerlei Rostansatz zeigte. Das Innere des Schwellers war rostfrei und auch auf dem Kotflügel waren keine Bläschen zu sehen.

Hinter der Teppich-Auskleidung des Kofferraums (linke Seite) zeigte sich jedoch ein ganz anderes Bild:

th_6101-1.jpg th_6101-2.jpg

Ich kann nur jedem Xantia-Liebhaber / jeder Xantia-Liebhaberin dringend empfehlen, sich etwas Zeit zu nehmen und die entsprechende Stelle freizulegen und zu begutachten!

Zur Verdeutlichung der Lage der möglichen Roststelle ein Bild meines X1 bei Aufdeckung des Schadens:

th_6206-1.jpg

Die Verkleidung des Kofferraums ist relativ schnell entfernt. Eine Beschreibung zum Ausbau ist nicht notwendig - es ergibt sich eigentlich von selbst.

Bei meinem Xantia (Orga 6206, Bj. 93) zeigte sich damals das gleiche Schadensbild wie beim o.g. Fahrzeug:

th_6206-2.jpg

Bei beiden hier gezeigten Fahrzeugen war nur die linke Seite betroffen. Rechts zeigten sich an den Rändern der Langlöcher minimalste Spuren von Flugrost, welche jedoch nicht der Rede wert sind.

Link to comment
Share on other sites

Moin,

habe am letzten WE einen 94er VSX erworben, den ich gerne der Nachwelt erhalten möchte... muss sowieso den Kofferraumteppich erneuern, dann werde ich mal genau nachsehen...

Danke Freddy.

Gruss aus dem Norden!

Link to comment
Share on other sites

Mich würde interessieren, wie das passiert! Kommt da über den Radkasten oder Rückleuchten Wasser rein?

Eindringendes Wasser (und Schmodder) durch dieses ominöse Loch im Radkasten (Nach hinten gelegen, offenbar nur dazu da, um an die Schraube der Stoßstangenbefestigung zu kommen und nicht per Kunststoffstopfen abgedeckt) spielt eine nicht unerhebliche Rolle bei der Rostbildung.

Meiner Meinung nach fängt das Übel an einer unzugänglichen Stelle in der Nähe der im ersten Post zu sehenden Langlöcher an. An dieser Stelle gibt es ein Blechüberlappung, in welcher sich offenbar Feuchtigkeit sammeln und halten kann, was dann zur Rostbildung führt.

Hier ist die Stelle zu sehen:

th_Rostx202.jpg

(Es handelt sich bei dem Fahrzeug um einen 99er X2.)

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Xantia ist nicht, wie oft behauptet wird, verzinkt! Es wurden nur (ca. 90%) galvanisch behandelte Bleche verwendet.

@Andreas: Du hast doch schon einige Xantias zerlegt. Was sind Deine Beobachtungen zum Thema Rost am Xantia?

Mach' doch bitte von Deinem 94er Fotos von der oben beschriebenen Stelle, egal wie die aussieht.

Edited by ACCM Freddy
Link to comment
Share on other sites

Eindringendes Wasser (und Schmodder) durch dieses ominöse Loch im Radkasten (Nach hinten gelegen, offenbar nur dazu da, um an die Schraube der Stoßstangenbefestigung zu kommen und nicht per Kunststoffstopfen abgedeckt) spielt eine nicht unerhebliche Rolle bei der Rostbildung.

Meiner Meinung nach fängt das Übel an einer unzugänglichen Stelle in der Nähe der im ersten Post zu sehenden Langlöcher an. An dieser Stelle gibt es ein Blechüberlappung, in welcher sich offenbar Feuchtigkeit sammeln und halten kann, was dann zur Rostbildung führt.

Hier ist die Stelle zu sehen:

th_Rostx202.jpg

(Es handelt sich bei dem Fahrzeug um einen 99er X2.)

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Xantia ist nicht, wie oft behauptet wird, verzinkt! Es wurden nur (ca. 90%) galvanisch behandelte Bleche verwendet.

@Andreas: Du hast doch schon einige Xantias zerlegt. Was sind Deine Beobachtungen zum Thema Rost am Xantia?

Mach' doch bitte von Deinem 94er Fotos von der oben beschriebenen Stelle, egal wie die aussieht.

Hallo zusammen,

soso, und was bedeutet eigentlich "galvanisch" behandelt?

Welches Verfahren kam zum Einsatz beim Xantia?

Galvanotechnik?

Denke eher nicht...

oder doch verzinken?

Weil: Die galvanische Verzinkung mit anschließend aufgebrachter Passivierung ist das meist angewandte und kostengünstigste Verfahren zurErreichung eines zuverlässigen Korrosionsschutzes für Metallbauteile...

Und bei einer 90% Behandlung bleibt noch genug Fläche die unbehandelt ist und vor sich hingammeln kann...

LG

Mario

Link to comment
Share on other sites

Galvanisch behandelt kann durchaus heissen, dass die Bleche verzinkt sind. Was das genau heisst kann ich Dir momentan leider nicht sagen.

Zwei Dinge sind jedoch sicher:

  • Beim Xantia ist es nicht so, wie bei Porsche oder Audi, wo die komplette Karosserie nach dem Schweißen verzinkt wird.
  • Dort, wo die galvanisch behandelten Bleche verschweißt wurden, ist die Schutzschicht verbrannt und somit wirkungslos.

Link to comment
Share on other sites

Verzinkungsverfahren sind:

und natürlich ist der Schutz futsch wenn da geschweisst wurde, der ist im übrigen auch bei Audi und Co (Schmelztauchverzinkung) futsch wenns mal einen größeren schlecht reparierten Blechschaden gegeben hatte...

LG

Mario

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich auch nur nochmal bei dir bedanken, Freddy, für deine Bilder und deinen Erfahrungsbericht. :)

Spätestens in 2 Jahren wäre meiner auch durch gewesen.

Die verrosteten Bleche da drin sind m.M.n. sogar verzinkt aber bei der massiven Dreckeinbringung aus dem Radhaus kann das auch nicht ewig Wunder wirken. Eloverzinkung ist sowieso nicht so haltbar wie Feuerverzinkung.

Wo ich an meinem Xanti bereits rumgeschliffen habe, war das Blech verzinkt, nämlich vorderer Kotflügel, Heuliezecke, die Ecke dahinter, wo manche so ne Verstärkung gegen Steinschlag haben, meiner aber nicht und eben im hinteren Kotflügel.

Ja, das Loch hinten links im Radhaus ist der Zugang zu einer M8 Mutter für die Stoßstange und das Loch ist komplett offen für alles.

Auf der rechten Seite verdeckt der Innenkotflügel das Loch, also innen kein/kaum Rost.

Die Löcher da seitlich im Kofferraum sind übrigens die Zwangsentlüftung.

Mein Oppa hat einen X1 Bj. 95 mit erst 100000km drauf. Bei ihm sah es noch nicht ganz so wild aus da drin aber es war auch schon gut angefressen, dieses Gerippe. Sieht aus, als ob je Kilometer, desto Rost.

Link to comment
Share on other sites

Verzinkungsverfahren sind:

und natürlich ist der Schutz futsch wenn da geschweisst wurde, der ist im übrigen auch bei Audi und Co (Schmelztauchverzinkung) futsch wenns mal einen größeren schlecht reparierten Blechschaden gegeben hatte...

LG

Mario

Schmelztauchverzinkung bei Audi? Das ist aber nicht Feuerverzinkung, oder? Da würde die Karosse bei 450° doch krumm und schief. Das ist dann eloverzinkt, nech? Ist ja auch ein Tauchbad.

Link to comment
Share on other sites

"Galvanisch behandelt" sagt über das aufgetragene Metall nichts aus - mein Doppelwinkel vorn ist auch galvanisch behandelt - ganz ohne Zink.

Link to comment
Share on other sites

Aus einem anderen Thread:

Das, was BX_LeMans schrieb, auch mal hinter den Plastikabdeckungen (im Radhaus) zu reinigen, kann ich nur bestätigen. Ich hatte kürzlich im Bereich des Wischwasserbottichs zu tun - unglaublich, wieviel Dreck und Schmodder sich dort festgesetzt hatte. Da nützt die beste Konservierung nichts!

Rost im vorderen Bereich der Xantia-Schweller würde ich als untypisch bezeichnen. Xantias können bekanntermaßen rosten..., heftig rosten, aber eher an anderen Stellen. Beschädigung der Wagenheberaufnahme halte ich durchaus auch für möglich. Kann das eventuell in einer Werkstatt passiert sein? Bei meinem X1 war nach dem letzten Werkstattbesuch eine der hinteren Aufnahmen verbogen.

Bezüglich der Verzinkung des Xantias kann ich nur sagen: Es gibt sie nicht! Es wird zwar immer wieder behauptet - es ist aber schlichtweg falsch.

Im Januar 1993, zum Erscheinen des Xantia, heisst es in der Pressemitteilung zum Thema Korrosionsschutz:

"Die angewandten Korrosionsschutzmaßnahmen sind vielfältig: Blechqualität, Verbindungstechnik, Nahtabdichtung, Hohlraumschutz, Lackaufbau u.a.m. Die Karosserie besteht zu 80% aus vorbeschichteten Blechen. Davon sind 90% beidseitig galvanisiert, 10% sind elektroverzinkt. Sie werden hauptsächlich für die horizontal liegenden Teile, wie z.B. Dach und Motorhaube, verwendet.

Die Wirksamkeit des Korrosionsschutzes hängt auch von der Qualität und der Anzahl der Schweißpunkte ab. Je mehr davon vorhanden sind - 4000 beim Xantia - desto geringer sind ihre Abstände und die nicht miteinander verbundenen Bereiche, in die Wasser eindringen kann.

Der Xantia wird im Werk Rennes-La-Janais hergestellt, das mit den modernsten, weitgehend automatisierten Einrichtungen für Abdichtung und Lackierung ausgerüstet ist. Hier wurden 1989 1,25 Milliarden Francs - für die Verbesserung der Qualität - investiert. Die Dichtmasse kann sehr präsize und gleichmäßig aufgetragen werden. Die dickschichtige Grundierung für die Lackierung wird im Kataphoreseverfahren in einer Stärke von 0,003 mm aufgebracht."

In einer anderen Pressemitteilung, auch von Januar 1993, steht folgendes:

"Für Xantia werden überwiegend beschichtete Bleche verarbeitet. Außerdem ist der Wagen durch Kataphorese weitgehend vor Korrosion geschützt. Die Karosseriestruktur besteht zu einem Teil aus dicken, elektro-verzinkten oder galvanisierten Blechen."

Irgendwo hab ich mal eine Darstellung eines Xantia mit den verschieden geschützten Karosseriebereichen gesehen. Nur wo.... ?

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Irgendwo hab ich mal eine Darstellung eines Xantia mit den verschieden geschützten Karosseriebereichen gesehen. Nur wo.... ?

Ich meine, dass das damals in den ersten Pressemitteilungen dargestellt war. Wenn ich heute Abend wieder zu Hause bin, tauche ich 'mal ab ins Archiv.

Torsten, Du hast doch auch schon einige Xantia zerlegt. Wie sieht Deine Erfahrung in dem oben beschriebenen Bereich aus?

Edited by ACCM Freddy
Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

... Beim Xantia ist es nicht so, wie bei Porsche oder Audi, wo die komplette Karosserie nach dem Schweißen verzinkt wird...

Audi begründet seinen Premium-Anspruch längst anders! :)

Es ist ca. 20 Jahre her, daß Audi mit der Vollverzinkung Werbung gemacht hat. Die werden diese Werbung nicht ohne Grund eingestellt haben. Auch dort wurde die Produktion "kostenoptimiert" und man kann davon ausgehen, daß nur noch besonders gefährdete Partien verzinkt sind...

>> Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Audi begründet seinen Premium-Anspruch längst anders! :)

Es ist ca. 20 Jahre her, daß Audi mit der Vollverzinkung Werbung gemacht hat. Die werden diese Werbung nicht ohne Grund eingestellt haben. Auch dort wurde die Produktion "kostenoptimiert" und man kann davon ausgehen, daß nur noch besonders gefährdete Partien verzinkt sind...

>> Jürgen

You get what you pay for. ;)

Link to comment
Share on other sites

Schaut mal hier:

http://www.mediafire.com/download.php?9zbkoj10tdz2wpv

oder hier:

http://www.mediafire.com/download.php?p1v2m6qw1w4vrhm

Da findet sich ein bißchen was. Relativ weit durchscrollen...

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Andreas!

Viele Grüße

Fred :)

Danke dir, Andreas. Da stehts ja auf Seite 15 im Prospekt:

"Der Korrosionsschutz mit doppelseitig galvanisierten, elektroverzinkten und mit einer Dickschicht-Kataphorese behandelten Blechen schützt den Citroen Xantia gegen alle Witterungseinflüsse."

Dazu ist noch ein schönes Skelettbild.

/@unter mir: Habs mal editiert. ;)

Edited by Dennie
Link to comment
Share on other sites

Danke dir. Da stehts ja auf Seite 15 im Prospekt:

"Der Korrosionsschutz mit doppelseitig galvanisierten, elektroverzinkten und mit einer Dickschicht-Kataphorese behandelten Blechen schützt den Citroen Xantia gegen alle Witterungseinflüsse."

Dazu ist noch ein schönes Skelettbild.

Bedank dich bei Andreas. Der scannt alles, was ihm zum Thema Xantia und Prospekt in die Hände kommt. Zu verfolgen ist das Ganze unter bei der Xantia-IG im Forum, da werden auch immer die hinzugekommenen Dokumente angekündigt. Ein Besuch bei der IG lohnt sich also... ;)

Viele Grüße

Fred

Link to comment
Share on other sites

blauer-klaus

Ihr schreibt ja, dass man ein defektes DLager nicht unbedingt gut erkennen kann. Kann man es denn immer von unten begutachten oder muss man es zur korrekten Diagnose ausbauen?

Anders herum: Wenn von unten und oben alles gut aussieht, kann ich dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das Domlager OK ist?

Hier wird man ja noch ganz paranoid...:-)

Link to comment
Share on other sites

Irgendwo hab ich mal eine Darstellung eines Xantia mit den verschieden geschützten Karosseriebereichen gesehen. Nur wo.... ?

So, Tauchgang im Archiv beendet - und fündig geworden:

th_XantiaKorossionsschutz.jpg

Das Bild entstammt der deutschen Xantia-Pressemappe von Juli 1993.

Link to comment
Share on other sites

Die Galvanisierten Bleche sind in Verbindung mit Streusalz sehr Rostanfällig. In den Xantia Hohlräumen ist der Boden immer Rostig, Wände rosten Kaum, außer dort ist Salz wie an der Spritzwand.

Der Abbau der Heckstoßstange, und das Abspülen von 1Kg Dreck mit anschließender Profi Konservierung ist ein Absolutes Muß. Hab ich bei 3 Xantias gemacht, bei 2en war es Rettung in letzter Minute. Gruß Matthias

Link to comment
Share on other sites

Moin,

@Freddy

...mache ich, sobald ich den Kofferraumteppich tausche...dann sehe ich mir das an.

Schönes WE u. Gruss aus dem Norden!

Link to comment
Share on other sites

So, Tauchgang im Archiv beendet - und fündig geworden:

th_XantiaKorossionsschutz.jpg

Das Bild entstammt der deutschen Xantia-Pressemappe von Juli 1993.

Hm, unten rum siehts grün aus, also gelb und blau übereinander, ja? Und was ist Steinschlagschutz da am Dach und vorne auf der Haube? Unten am Schweller sieht das ja so rauh aus, da ist irgendwas dick drauf.

Ich knöpf mir als nächstes die Schwellerkammern vor. Mal sehen, wann ich Lust hab. Dank deines Schnittbildes (im wahrsten Sinne) kann man da sich das schon gut vorstellen.

Aso, Schweller rostet vermutlich von unten durch die ganzen Blechlappen rein, die da aneinandergeschweißt sind und unten am Schweller von vorne nach hinten verlaufen und wo auch die Wagenheberaufnahmen mit angebrutzelt sind. Da kann man auch ruhig öfter mal Unterbodenschutz reinsprühen.

Edited by Dennie
Link to comment
Share on other sites

Hm, unten rum siehts grün aus, also gelb und blau übereinander, ja? Und was ist Steinschlagschutz da am Dach und vorne auf der Haube? Unten am Schweller sieht das ja so rauh aus, da ist irgendwas dick drauf.

Unten grün? Ich seh' da nur gelb und pink, jeweils einzeln.

Mit Steinschlagschutz kann nicht die dicke Pampe unten am Schweller gemeint sein. Oder hast du das Zeug auch auf dem Dach und der Motorhaube?

Plan B

Link to comment
Share on other sites

Aso, Schweller rostet vermutlich von unten durch die ganzen Blechlappen rein, die da aneinandergeschweißt sind und unten am Schweller von vorne nach hinten verlaufen und wo auch die Wagenheberaufnahmen mit angebrutzelt sind. Da kann man auch ruhig öfter mal Unterbodenschutz reinsprühen.

Nein, der Rostet nicht von unten sondern von innen nach außen, vor und hinter der Wagenheberaufnahme sind Löcher, dort Dringt Salz in den Schweller. Die Löcher siehst du alle wenn du ihn mal ordentlich mit Sanders Fett konservierst dort läuft es dann raus. Von Unterbodenschutz auf Rost halte ich nichts, im schlimmsten Fall rostet es heftiger. Nimm Fett, drunter rostet nichts mehr, Gruß Matthias

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...