Jump to content

Spot-Lackierung?


Eumeltier

Recommended Posts

Hallo,

der Klarlack der Heckklappe und inzwischen auch der Frontmaske meines Xantias hats hinter sich. dort ist nichts mehr zu machen. Wenn gewünscht, müßte ich die neulackieren lassen / gegen ein gutes Gebrauchtteil wechseln.

Dies lohnt sich irgendwie aber nur, wenn der Rest des Autos dann auch brauchbar aussieht. Nun fällt aber auch vom Dach der Klarlack an einigen wenigen Stellen pickelmäßig ab oder er ist noch dran, aber bereits abgelöst.

Läßt sich sowas brauchbar reparieren? Das ganze Dach lass ich nicht neu lackieren, wenns nicht geht, dann bleiben auch Frontmaske und Heckklappe so, wie sie sind ;-)

Gruß,

Martin

Link to comment
Share on other sites

Aus der Ferne ist so etwas immer schlecht zu beurteilen. Ich würde damit bei einem Lackdoktor vorbeifahren, die sollen sich das ansehen und beurteilen. Hilft dir ja auch nichts wenn hier jemand schreibt "mein Lacker in Düsseldorf macht das 100%", deiner vor Ort aber die Finger davon lassen würde.

Ciao, Daniel

Link to comment
Share on other sites

Meiner hats schon hinter sich. Heckklappe + Dach neu lackiert (2009 und 2010). Alles andere wird wahrsch. kompliziert.

Warum hat der Xantia dieses Problem?

MfG Peter

Link to comment
Share on other sites

Bei dem ZX meiner Frau löst sich auf der hinteren Beifahrertür auch der Klarlack ab. Es konzentriert sich momentan auf dem Fensterrahmen. Sieht aus, ob da eine Folie, die Spröde geworden ist, abblättert. Ich dachte immer, das nur auf Metallic-Lackierungen ein oder mehrere Schichten Klarlack drübergesprüht wird. Im Früjahr, wenns wieder Wärmer wird, werde ich mal versuchen die betreffende Stelle mittels Klarlack aus der Dose zu sanieren.

Link to comment
Share on other sites

Mein Xantia hat es auch schon hinter sich. Im Juli 2010 habe ich die Heckklappe für 180,00 € lackieren lassen. Ich konnte den aufgeplatzten Klarlack nicht mehr länger sehen...

Dass dieses Übel auch auf dem Dach vorkommt, ist mir neu. Ich bin bislang immer davon ausgegangen, dass das nur an der Heckklappe auftritt, da diese aus Kunststoff ist.

Link to comment
Share on other sites

Sieht aus, ob da eine Folie, die Spröde geworden ist, abblättert. ...

Schau Dir 'mal das Foto auf meiner Internetseite an (unten rechts, vergrößerbar). Das sieht eher so aus, als ob die kleinen Lackkratzer, die sich im Laufe eines Autolebens so ansammeln, irgendwie unterwandert werden und dann aufplatzen.

Link to comment
Share on other sites

Mein XM hat ne Riesen Wasserblase aufm Heckspoiler, da hat sich der Klarlack auf gesamter Höhe und etwa 30-40cm Breite gehoben.

Scheiß Lackierung kann bei jedem Fahzeug passieren. Liegt an Vorbearbeitung, Lackkomponenten, die nix sind, Maschinenfehler, Bedienfehler der Lackieranlage. Das ist der Nachteil der Fließbandbearbeitung.

Front, Dach, Spoiler, Heckklappe sind halt dann die Stellen ,wo mans sieht, da schmiergelt der Fahrtwind schön mit Straßenstaub und Sand über...

In der Bekanntschaft istmal ein nagelneuer Toled rot in die Waschanlage gefahren und weiß wieder rausgekommen. Lack bis auf die Grundierung weg. Seat hat das Auto dann getauscht, sogar mit kostenlosem Sonderzubehör :D

Link to comment
Share on other sites

Schau Dir 'mal das Foto auf meiner Internetseite an (unten rechts, vergrößerbar). Das sieht eher so aus, als ob die kleinen Lackkratzer, die sich im Laufe eines Autolebens so ansammeln, irgendwie unterwandert werden und dann aufplatzen.

Bei dem ZX ist es großflächiger. Ich werde Morgen mal ein Foto davon reinstellen. Als ich den spröden Lack mit die Finger wegmachen wollte, färbte der Lack auf meine Finger ab.

Die Rostprobleme am Xantia hatte bzw. habe ich auch. Auf der Fahrerseite blühte der Lack auf. Als ich die Sache mal untersuchte, konnte ich mit dem Schraubenzieher durch das Blech durchstechen :-( Auf der Seite am X2 Break ist innen keine Verkleidung. zwischen dem hinteren Ende des Radkastens und der Außenwand der Karrosserie wurden die Teile mit einer gummieähnlichen Masse verbunden. Ich vermute, das dazwischen sich Wasser und Salz ansammelte und dadurch der Rost Einzug gehalten hat.

Danach habe ich in Eigenregie den Fehlerhaften Teil rausgeschnitten, mit Gewebe und Kunstharz zugeflickt, gespachtelt und Lackiert. Nach einem halben Jahr riss der Lack auf. Ich vermute mal, das auf die Karrosserie hohe Belastungen auftreten, und dadurch das Kunstharz-Spachtelgemisch zu sehr Beansprucht wird.

Die Stelle wurde inzwischen von einem Fachbetrieb inkl. einer Heuliez-Stelle repariert (Bleche eingeschweißt). Vor zwei Wochen entdeckte ich an dem Seitenteil wieder eine kleine Beule am Lack :-( Ich werde das mal bei der Firma reklamieren

Never Ending Story - aber ich hänge an meinen Gefährt :-)

Gehört jetzt aber nicht unbedigt zum Thema...

Edited by AndaCit
Link to comment
Share on other sites

Schau Dir 'mal das Foto auf meiner Internetseite an (unten rechts, vergrößerbar). Das sieht eher so aus, als ob die kleinen Lackkratzer, die sich im Laufe eines Autolebens so ansammeln, irgendwie unterwandert werden und dann aufplatzen.

Aaah, so ist das. Bei Oppa seinem haben wir gerätselt, wie diese "Kratzer" da hinkommen, war in der Mitte oben drauf. Wir haben vermutet, dass da oben immer draufgefasst wurde, zum Klappe Zumachen. Wenn einer nen Ring am Finger hat oder den Schlüsselbund in der Hand... Aber das passiert also einfach so?

Jedenfalls habe ich das selber lackiert, Pistole ausm Baumarkt, kleiner Kompressor aus selbigem und richtigen Autolack ausm Netz mit der richtigen Farbe und Klarlack zum Anmischen. Gut, sind ein paar tote Vögel mit einlackiert, die wohl von dem schönen Geruch angezogen wurden und in dem klebrigen Lack hängengeblieben und verendet sind. Ansonsten siehts aber echt gut aus, wenn mans nicht weiß, sieht mans nicht.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...