Jump to content

XM mit schnell nachlassendem Bremsdruck bei abgestellten Motor


BerndX2

Recommended Posts

Soll das so beim XM normal sein ?

Kann ich mir nicht vorstellen. Sobald ich den Motor aus mache,dauert es kaum 5 Min und der Wagen lässt sich auf einer leicht abschüssigen Fläche mit der Fußbremse nicht mehr am weg rollen hindern.

Mein BX hat selbst nach 10-12h immer noch genügend Druck,um eine Bremswirkung zu erzielen.

LHM-Verlust,bzw Undichtigkeiten konnte ich keine feststellen.

Auch der Aufbau des Bremsdrucks,nach dem Starten meines XM, braucht,so empfinde ich,relativ lange.

Heute z.B. morgendlicher Kaltstart,Kontrolllampen gehen aus,Fahrzeughöhe erreicht. Ich rolle ca 10 mtr zur Grundstückausfahrt,will bremsen und NIX. In der Schrecksekunde natürlich der falsche Griff zur nicht vorhandenen Handbremse,nochmal auf die Bremse gelatscht und wupp,mach ich einen Diener.

Was ist oder könnte da defekt sein?

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jan Goebelsmann

Wenn der Bremsdruck so schnell weg ist, ist im System irgendetwas INTERN undicht. Das Volumen des Druckspeichers, ca. 200ml bei GUTEM Speicher, verabschiedet sich an irgendeiner Stelle zu schnell in den Rücklauf.

Verdächtige sind:

- Bremsventil (aktuelle Threads verfolgen)

- Druckregler

- Federung vorn

- Höhenkorrektor(en)

Soweit zu dem Druckverlust.

Verzögerte Aufbau des Druckes für die Bremswirkung ist hier auch schon vielfach besprochen worden. An eine alles erschlagende Antwort kann ich mich nicht erinnern. Suche bemühen. Vielfach waren die Anti-Sink System betroffen, mit denen ich keine Erfahrung habe.

Wichtig erscheint mir, den Ansaugbereich 'im Griff' zu haben. - Das Thema 'grüne Mamba' hat das schon vor x-Jahren deutlich gemacht, als die XMs noch richtig jung waren. Es gibt wohl genug Stellen, und nicht nur um den Schlauch / Tüllenübergang, wo Luft reinkann. Und das Gummi- und Plastezeugs kommt ja nun in die Jahre....

Jan

Link to comment
Share on other sites

floroppel

Nicht unbedingt. Ich habe bei meinem V6 das gleiche problem. Mein Druckspeicher ist allerdings keine 3 Monate alt und hat noch vollen druck.

LG

Link to comment
Share on other sites

hm-electric

Oftmals wird vergessen dass der V6 die Diravi Lenkung hat, und somit ZWEI Druckspeicher vorhanden sind. War bei mir auch so, Hauptdruckspeicher ausgetauscht, was groß keine Verbesserung brachte, erst als die zweite ausgetauscht wurde, war es wieder ok.....

Link to comment
Share on other sites

badscooter

Was is es überhaupt Y3 oder Y4? bzw. Hydractive I oder Hydractive II?

Aus meiner Erfahrung haben eher XM mit HAII diese Symptome, die auch bei komplett neuen Kugeln (inkl. hinteren Druckspeicher) auftreten.

PS: Ah, ich sehe gerade, Jan hat schon ähnlich argumentiert!

Sollte man in so einem Fall vielleicht auch das Antisinkventil im Auge behalten?

lg Thomas

Link to comment
Share on other sites

TurboC.T.

Hydractive I oder II dürfte an sich eigentlich keinen Unterschied machen, oder? Es gibt ja auch Y4 ohne Antisink und mit nur dem einem Hauptdruckspeicher vorne (also 7 Kugeln insgesamt).

Könnte bei Antisink-Fahrzeugen vielleicht eine platte Antisink-Kugel die Ursache sein? Habe ich schon mal irgendwo hier gelesen, glaube ich.

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Danke erst mal,für die bisherigen Antworten!

Zur Klarstellung: Es handelt sich um einen Y4,genauer um einen 99er 2,5 TD Exclusive,bei dem alle Federkugeln,sowie der Hauptdruckspeicher vor 2-4 Wochen erneut worden sind. Ob der auch Antisink hat,weiß ich nicht,vermute ich aber. Das Fahrwerk verhärtet sich nach abstellen des Motors und bleibt auch über Nacht auf Höhe der Fahrposition. Lediglich nach dem Starten des Motors sinkt der Wagen etwas ein,um gleich darauf wieder auf Normalposition zu pumpen. Über den Zustand der Antisink-Kugel kann ich,wenn vorhanden,keine Angabe machen. Wo sitzt die denn?

Die grüne Mamba schließe ich mal zu 99% aus,da dies überwiegend Rücklaufleitungen sind. Selbst bei einem Komplettabriss mehrerer Anschlüsse,gäbe es zwar eine Riesensauerei,die Funktion von Federung und Bremse sollte aber,solange im Voratsbehälter noch genügend drin ist,gegeben sein. Da mein XM unten knochentrocken ist,kann es das unmöglich sein.

Luft im Bremssystem würde doch immer zu einem verzögerten Ansprechen der Bremse führen. Oder?

LG

Link to comment
Share on other sites

Wurzelsepp

Hallo Bernd,

zuerst mal die Bremse entlüften. Wenn da keine Luft auftaucht, dann

zieh den 3. Schlauch, von links gesehen am Fass ab und verlänger ihn mit durchsichtigem Schlauch (Scheibenwaschanlage).

Dann den Motor an und sehen, was passiert. Es sollte sehr wenig LHM kommen. Wenn es ständig tröpfelt oder läuft ist dein Bremsventil auch innerlich undicht.

Die anderen Rückläufe am Fass auch prüfen.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

GuenniTCT

Die Anti-Sink Kugel sitzt wahrscheinlich ähnlich wie beim Xantia in der Mitte der Hinterachse. Wenn die Kontrolllampe für den LHM Druck ausgeht, sollte auch Druck für die Bremse da sein. Die Kombination "Lampe aus" und "kein Bremsdruck" ist eine ziemlich gefährliche Nummer! "Die grüne Mamba" ist ein Ersatz für die Ansaugleitung vom LHM Fass zur Pumpe. Wenn diese Ansaugleitung defekt ist, kann dort von der Pumpe Luft angesaugt werden. Das kann die Ursache dafür sein, dass der XM mehr Zeit für den Druckaufbau braucht. Meines Wissens dürfte das aber nicht die Erklärung für den fehlenden Bremsdruck sein.

Link to comment
Share on other sites

Wurzelsepp
Die Anti-Sink Kugel sitzt wahrscheinlich ähnlich wie beim Xantia in der Mitte der Hinterachse.

Leider nicht.

Die sitzt sehr gut erreichbar :( ganz links über der Achse im Seitenteil.

Austauschbeschreibung: http://forum.andre-citroen-club.de/showthread.php?70580-Antisink-Kugel-wechseln-beim-Xm-Y4-V6-190-PS&highlight=Antisink

Gruß Herbert

Edited by ACCM HP924
Link to comment
Share on other sites

Also Leute,ihr seit wirklich klasse. Jetzt habe ich ein paar brauchbare Ansatzpunkte die ich nach und nach abarbeiten kann:

1.) Bremse entlüften.(Geht hoffentlich so wie beim BX?)

2.) Bremsventil prüfen(so wie ACCM HP924 alias Herbert beschrieben hatte)

3.) Mich auf die Suche nach der Anti-Sink Kugel machen und beim Tauschen möglichst laut fluchen

4.) Alle Anschlüsse,soweit erreichbar prüfen.

Einstweilen vielen Dank! Sobald sich was tut,werde ich berichten.Das Eine oder Andere geht sicher zwischendurch. Da ich aber z.Z. mitten in einer Hausrenovierung stecke und in 13 Tagen der Umzug stattfinden soll,könnte es teilweise etwas dauern. Vorerst muss ich bei der ersten Bremsung besondere Vorsicht walten lassen.

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

Also Leute,ihr seit wirklich klasse. Jetzt habe ich ein paar brauchbare Ansatzpunkte die ich nach und nach abarbeiten kann:

1.) Bremse entlüften.(Geht hoffentlich so wie beim BX?)

2.) Bremsventil prüfen(so wie ACCM HP924 alias Herbert beschrieben hatte)

3.) Mich auf die Suche nach der Anti-Sink Kugel machen und beim Tauschen möglichst laut fluchen

4.) Alle Anschlüsse,soweit erreichbar prüfen.

Einstweilen vielen Dank! Sobald sich was tut,werde ich berichten.Das Eine oder Andere geht sicher zwischendurch. Da ich aber z.Z. mitten in einer Hausrenovierung stecke und in 13 Tagen der Umzug stattfinden soll,könnte es teilweise etwas dauern. Vorerst muss ich bei der ersten Bremsung besondere Vorsicht walten lassen.

Gruß Bernd

Probiers doch einfach mit 1 Minute bei laufendem Motor warten nachdem die Lampe erloschen ist. Dann erst losfahren und eine Bremsprobe machen.

Bremst er kannst Du die Punkte 1, 2 und 4 vergessen.

Edited by jozzo_
Link to comment
Share on other sites

TorstenX1

Hallo Bernd,

es macht Sinn den Hauptdruckspeicher zu überprüfen, besonders falls es eine Nachbaukugel ist. Ab und zu haut es denen umgehend nach dem Einbau die Membran zusammen (hatten gerade so einen Fall).

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bernd,

es macht Sinn den Hauptdruckspeicher zu überprüfen, besonders falls es eine Nachbaukugel ist. Ab und zu haut es denen umgehend nach dem Einbau die Membran zusammen (hatten gerade so einen Fall).

Gruß

Torsten

Hauptdruckspeicher ist orschinal von Citroen von Citroen-Vertragshändler eingebaut worden.

Trotzdem danke !

Link to comment
Share on other sites

TorstenX1

Trotzdem prüfen, ich weiß sehr genau warum ich das empfehle. Und dein Problem paßt ausgezeichnet zu einer gerissenen Membran.

Link to comment
Share on other sites

Also,ich habe den Wagen jetzt mal ein paar Tage beobachtet. Dabei ist mir aufgefallen,daß,wenn ich nach dem Start noch ein wenig warte,der Bremsdruck doch voll da ist. Allerdings benimmt sich die HP seit heute etwas seltsam. Bin nach der Arbeit noch eine Strecke von ca 50 Km gefahren,habe den XM abgestellt und wollte nach einer dreiviertel Stunde wieder weiterfahren. Nach dem Starten begann der Druckregler wie wild an zu klicken und man konnte am Drehzahlmesser sowie am Motorgeräusch sehen und merken,das die Pumpe einige Mühe hatte den erforderlichen Druck aufzubauen. Am Abend bin ich wieder eine Strecke von 30 Km gefahren,habe den Wagen geparkt und als ich nach einer halben Stunde wieder zum Wagen zurück kam,war das Heck erheblich abgesenkt.

Vielleicht stimmt die Theorie mit dem Hauptdruckspeicher tatsächlich? Bevor ich jetzt nach Citroen hinfahre,kann ich das irgendwie selber prüfen?

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

TorstenX1
Bevor ich jetzt nach Citroen hinfahre,kann ich das irgendwie selber prüfen?

Gruß Bernd

Ganz einfach: Motor abstellen, kurz warten und die 12er am Druckregler lösen. Es muß pfeifen. Falls nicht , ist kein Druck da der entweichen kann.

Und auch den Rücklauf des Bremsventiles prüfen wie Herbert schrieb, der Druck geht ohne Ventile oder sonstwas direkt darauf.

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Wurzelsepp

Hallo Bernd,

wie ist der Abstand zwischen den Schaltintervallen der Pumpe ?

Rücklauf Bremsventil schon geprüft ?

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Uiiii ! Ist das wirklich schon so lange her,daß ich hier mein Bremsdruckproblem ansprach ?

Immerhin kommt jetzt ein kleines Update:

Heute (ja,doch so schnell) wurde die Antisinkkugel ersetzt,sowie die Bremsanlage entlüftet.

Beim Nachhauseweg meinte ich festzustellen,daß die Bremse zumindest spontaner als sonst anspricht...Morgen werde ich dann auch sehen,ob der XM oben bleibt und nach dem Start seine Bremskraft zur Verfügung stellen kann.

Nochmals vielen Dank an alle die mir ihre Tips und Erfahrungen mitgeteilt haben.

Einen besonderen Dank an Guenni16V,der,weil mein Rücken nicht so mitmacht,sich an meiner Stelle die Finger schmutzig,geklemmt und geschunden hat!!!!

Gruß Bernd

Link to comment
Share on other sites

Heute (ja,doch so schnell) wurde die Antisinkkugel ersetzt,sowie die Bremsanlage entlüftet.

Beim Nachhauseweg meinte ich festzustellen,daß die Bremse zumindest spontaner als sonst anspricht..

Das hat nichts mit der Antisinkkugel zu tun. Im normalen Fahrbetrieb ist diese Kugel ohne Funktion.

Link to comment
Share on other sites

Das hat nichts mit der Antisinkkugel zu tun. Im normalen Fahrbetrieb ist diese Kugel ohne Funktion.

Da das Fahrzeug aber auch sehr schnell abgesunken ist, wenn man den Motor ausmacht und keiner sagen konnte, von wann diese Federkugel ist, haben wir sie mit gewechselt. Ich denke auch nicht, dass sie einen Einfluss auf den Zeitpunkt hat, ab wann der Bremsdruck zur Verfügung steht.

Das LHM in dem XM hat seine besten Tage jedenfalls deutlich hinter sich. Alte braune Brühe! Da wird in der nächsten Zeit noch ein Wechsel incl. Siebreinigung dazukommen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...