Jump to content

Eigenbau Vorschaltgerät WoWa


IRS Belgium

Recommended Posts

IRS Belgium

Vielleicht gehört dies ja eher in ein WoWa-Forum, aber ich denke dass hier auch die nötigen klugen Köpfe sind um mir weiterzuhelfen.

Ich habe mir letztes Wochenende eine CI Wilk Safari 471 aus 1980 zugelegt. Mit 400€ war er ein Schnäppchen, allgemeiner Zustand gut, dicht und keine Wasserschäden, aber natürlich kann man für diesen Preis keine Wunder erwarten. Die Bremsen habe ich schon angeschaut, Beläge sind noch ausreichend, aber ich musste die Bremse nachstellen. Vorwärts hatte ich Bremswirkung, rückwärts keine, auch nicht auf der Handbremse, aber das ist jetzt in Ordnung.

Die Nasszelle, oder was dafür durchgehen musste, ist allerdings ausgeräumt und auch die Bordelektrik ist nicht nach meinem Geschmack und weit entfernt von up-to date, auch sind überall neue Kabel eingezogen.

Jetzt aber zu meinem Problem.

Die 12 Volt-Versorgung der (nicht mehr vorhandenen) Wasserpumpe geschieht mit 2 x 6 Volt-Blöcken in einem Plastikkästchen. Die Wasserkanne für die Spüle und das Bad hatte original ihren Platz im Deichselkasten bei der Gasflasche.

Ich will einen Frischwassertank unter dem Festbed im Heck einbauen und die Wasserzufuhr mit einer druckgeschalteten Pumpe anlegen. Die Pumpe zieht 3A und die Innenbeleuchtung alles zusammen auch noch mal 3A, ein Umluftgebläse für die Heizung ist nicht verbaut.

Ich habe jetzt hier noch ein "altes" Ladegerät liegen, 12V/6A und damit gerade schwer genug für die 12 Voltverbraucher und doch vom Gewicht leicht genug um im WoWa zu verbauen. Als Bordbatterie habe ich hier auch noch 6V120AH Akkus aus einem Golfwagen stehen, 2 davon in Serienschaltung sind mehr als ausreichend (dan bleiben noch 4 als Reserve zu Hause :)). Darauf würde ich auch die 12 Voltanschlüsse des Kühlschrankes direkt anschliessen, dann muss ich ihn nicht auf Gas schalten beim fahren.

Ich will auch keinen Dauerstrom vom Zugfahrzeug nehmen, dank des Energiesparmoduses würde ich dan doch nach 30 Minuten im dunklen sitzen wenn ich autark irgendwo parke.

Natürlich könnte ich mir so ein Vorschaltgerät auch kaufen, aber das würde dann ja beinahe soviel kosten wie der ganze Wowa und das Ladegerät hätte ich ja eigentlich schon.

Hat jemand einen Schaltplan oder kann mir einen Schaltplan zeichnen (am besten mit Bestückungsliste) von so einem Vorschaltgerät ohne eingebautes Ladegerät.

Bei Anliegen von 220 Volt sollte die Schaltung dafür müssen sorgen dass die Batterien vom Bordnetz getrennt werden und die 12 Volt Einspeisung nur über das Ladegerät geschieht, aber gleichzeitig über einen Ladestromregler die Batterien auf Peil gehalten werden.

Ohne 220 Volt sollte das ganze Bordnetz über einen Batteriewächter von den Batterien gespeist werden und das Ladegerät vollständig von den Akku's getrennt sein.

Inetressant wäre auch wenn noch eine Einspeisung von zum Beispiel Solarzellen möglich wäre um die Batterien auch während der Fahrt aufzuladen.

Natürlich wäre dies mit einem Haufen Relais und Dioden zu lösen, aber mir wäre ein rein elektronische Manier viel lieber.

Platinen zeichnen und ätzen ist kein Problem.

Oder jemand hat so ein komplettes Vorschaltgerät noch in einem dunklen Eck rumliegen und will es los werden, aber 100 Watt sollte es schon haben :)

Link to comment
Share on other sites

Ja- genau!
Jetzt aber zu meinem Problem.

...

Bei Anliegen von 220 Volt sollte die Schaltung dafür müssen sorgen dass die Batterien vom Bordnetz getrennt werden und die 12 Volt Einspeisung nur über das Ladegerät geschieht, aber gleichzeitig über einen Ladestromregler die Batterien auf Peil gehalten werden.

Ohne 220 Volt sollte das ganze Bordnetz über einen Batteriewächter von den Batterien gespeist werden und das Ladegerät vollständig von den Akku's getrennt sein.

Mach es Dir nicht so schwer, es spricht nichts dagegen, das Ladegerät direkt an der Batterie zu belassen. Sofern Du nicht gerade noch eins mit Selen-Gleichrichter hast, kommt es zu keinem nennenswerten 'Rückfluss'. Du kannst aber auch mit einer (bevorzugt) Schottky-Diode entkoppeln. (gilt auch für ein evtl. Solarmodul) Klar kannst Du Dir einen Regler für Unter- bzw. Überspannung zulegen (Selbstbau lohnt n.m.A. nicht, oder Bausatz, Conrad), das simpelste finde ich eine V-Bargraph Anzeige, über den richtigen Bereich spreizen, und, wenn man will, von den relevanten LEDs noch einen Summer ansteuen lassen (z.B. 10,5V und 14,3V)

_R_

Link to comment
Share on other sites

ACCM Ullis-Guzzi

Hallo Harald,

ich schließe mich meinem Vorredner an, mach es nicht zu kompliziert.

Wir haben in unserem alten WoWa den wir immer auf die Crossstrecke mitnehmen, eine 12V 200Ah Batterie eingebaut mit normalem Ladegerät 10A .

Zweitakt-Moppel mit 950 Watt lädt das Teil wenn wir irgendwo in der Walachei stehen wo es keinen Strom gibt/hat.

=> funktioniert seit Jahren problemlos.

Grüße aus der schönen Hinter-Pfalz

ULLi

Link to comment
Share on other sites

IRS Belgium

Meine Gäule waren mit mir durchgegangen :) Madame hat sich entschieden diesen WoWa nicht dauerhaft in Besitz haben zu wollen, das heisst dass ich ihn nur TÜV-fertig mache, eine Wochenendreise damit ausführen werde und ihn dann wieder verkaufen werde. Der Frischwassertank, die Festpumpe und auch die 12 Voltanlage fällt damit dem Rotstift zum Opfer.

Der neue Plan sind, wie original, 2 Kanisterpumpen mit den 6 Volt-Blockbatterien ............

Aber ich werde eure Ratschläge beherzigen beim nächsten WoWa, dieser kriegt dann aber die Luxusausführung mit unter anderem auch Warmwasser ........ solange ich unter den 1.300 kg zGg bleibe spielt es dann keine Rolle.

Danke für eure Tips und Ratschläge.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
IRS Belgium

Internetverkaufsseiten haben so ihre Vorteile :D

2 neue Tauchpumpen für Kanister für 25€ inkl. Versand und heute zufällig 2 Vorschaltgeräte für 27,90€ inkl. Versand. Der Badezimmerwaschtisch kommt neu und ist bestellt, mit Abfuhranschluss 45€ und der Kaltwasser-Schalthahn für das Bad liegt hier auch schon. Stromversorgung geht dann über meine alte Motorradbatterie, fürs Moped ist sie zu schwach, für den WoWa gerade noch goed genug. Der Grauwassertank wird aus einem 100er grauen Abwasserrohr gebastelt und quer zwischen den Alko-Rahmen eingebaut, Nutzinhalt 18 Liter mit einem zentralem Ablasshahn. Der Quereinbau ermöglicht den Anschluss von Küche und Bad ohne lange Leitungen verbauen zu müssen und auf dem CP laufen dann beide über eine Auslauföffnung.

Madame näht gerade neue Vorhänge :D

Im Heck ist die Sitzgruppe umgebaut in ein Festbett mit Matratze, das Auflagebrett kriegt nog Lüftungslöcher und wird mit Scharnierband befestigt, dies wird einen einfachen Zugang zum Stauraum unter dem Bett ermöglichen. Erst wollte ich noch Gasdruckfedern verbauen, aber das ist doch niet nötig, eine klappbare Latte ist genug um das hochgeklappte Bett zu stützen wenn man an den Stauraum will.

Ich bin jetzt nur noch am überlegen ob ich den Waschraum mit wasserfester Farbe streichen soll, die Blümchenmustertapete sieht nicht mehr allzu frisch aus.

Das Heizungsgehäuse war bemalt mit blauer Latexfarbe, ich habe alles abgebeizt und werde das Gehäuse mit Hammerite Kupfer neu lackieren, die Luftroster (natürlich auch abgebeizt) kriegen eine Lackierung mit mattschwarzem Auspufflack.

Dieser WoWa war ohne Papieren und der belgische Pseudo-Importeur wollte von mir 300 € für ein Duplikat der ABE. Knaus-Tabbert Deutschland, das Mutterhaus von CI Wilk, hat mir inzwischen bestätigt dass sie keinen officielen Importeur in Belgien haben und mit dieser schriftlichen Bestätigung konnte ich das ABE-Duplikat beim Verkehrsministerium für 65 € anfragen.

Es gibt also auch bei den seriösen Händlern echte Halsabschneider!!

Wenn alles gut geht wird dieser WoWa bis Pfingsten einsatzbereit sein. Apropos Pfingsten, war da nicht irgendein Termin?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jelle

Ja,Speyer,kleines Wilk-Treffen auf der ACC-Pfingsttreffen. Wilk Stern 560 und Wilk Sport 435, dazu noch drei oder vier Eriba-Nova,ein Knaus,sich glaub das wars. Und dann vll noch du :D

Bei uns im Stern sind eine Autobatterie und ein Spannungswandler im Heck untergebracht um jederzeit 220V zur Verfügung zu haben. Bei uns ist allerdings auch keine Nasszelle verbaut und das Wasser zum Spülen wird mit dem Eimer gebracht.

Edited by ACCM Jelle
Link to comment
Share on other sites

IRS Belgium

Ich wusste doch dass mit Pfingsten ein wichtiger Terlin war :)

Ich werde mal meine Hoffnung nicht aufgeben dass mir die Beamten in Brüssel auf dem Postweg ebenso schnell helfen wie auf dem elektronischen und dann wäre Speyer eventuel noch möglich :D

Im Moment sitze ich allerdings mit dem PUG106 meiner Madame der mir meine Zeit stehlen will (siehe auch meinen Thread über den TU9ML der nach ZR- und ZKDwechsel nicht mehr starten will).

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Wenn Du das Dauerplus vom Zugwagen über ein Relais schaltest, das vom Generator gesteuert wird, wird der Wagen nur vom Zugwagen versorgt, wenn dessen Motor läuft und der Generator Strom liefert. Dann läuft der Kühlschrank während der Fahrt, ohne die WoWa-Akku leerzusaugen.

Link to comment
Share on other sites

IRS Belgium

Für den Kühlschrank hatte ich schon eine Relaisschaltung im Auge, aber ohne Eingriff im Zugfahrzeug sondern im WoWa selber. Der Kühlschrank wird nur am Dauerplus des Zugfahrzeuges hängen wenn die Fahrzeugbeleuchtung brennt und wird sonst nicht mit 12 Volt versorgt. Auf diese Weise bleibt diese Funktion mit jedem Zugfahrzeug erhalten da die Anpassung im WoWa selber ausgeführt ist. Im Standbetrieb ohne 220 Volt kann ich den Kühlschrank ja mit Gas betreiben.

Die für diesen WoWa inzwischen vorgesehe Bordbatterie würde den Kühlschrank doch nicht lange betreiben können, für die 12 Volt Innenbeleuchtung und die beiden Wasserpumpen ist sie jedoch noch gut genug.

Trotzdem meinen Dank für diesen Tip.

Der nächste WoWa kriegt sowieso einen 7+6 Anschlussstecker, dann kann ich alle Anschlüsse an meinem Pic benützen und da ist dann ja auch einen geschaltete 12 Volt Leitung dabei.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
IRS Belgium

Frauen ...................... :( Madame hat sich jetzt entschieden diesen WoWa doch eine Zeit behalten zu wollen. Die Umbauarbeiten sind gestartet. Die "beigelieferte" Heizung war nicht die welche original eingebaut war, sie war selbst noch nie eingebaut. Zum Glück konnte ich sie von rechts nach links umbauen und auch die Bodenausparungen anpassen. Die Gasleitung war zwar abgezwickt, aber durch die andere Einbaulage der Heizung doch noch lange genug.

Heute habe ich mir den Kühlschrank und die 12 Volt-Elektrik vorgenommen. Der Kühlschrank ging auf 220V aber seit Donnerstag lief er nicht mehr. Mein erster Gedanke war die Heizpatrone, aber nach Ausbau der Spüle lief er wieder. Scheinbar war Wärmestau hinter dem Kühlschrank die Ursache. Das Fliegennetz an der Entlüftung in der WoWawand war kaputgerostet und auch das Fliegennetz der Belüftung im WoWaboden war nicht mehr existent.

Diese sind erneuert und morgen kommt noch ein PC-Lüfter dazu als Zwangsentlüftung

Die 12 Volt-Anlage ist betriebsklar. So wie oben beschrieben mit einer Relaisschaltung die die Bordspannung des Zugfahrzeuges nur durchgibt wenn auch die Fahrzeugbeleuchtung brennt und einem 2. Relais dass die Bordbatterie zuschaltet wenn das Zugfahrzeug keinen Strom liefert. Dies alles läuft dann über das automatische Vorschaltgerät dass ich sehr günstig kaufen konnte.

12 Volt-Beleuchtung und die beiden Pumpen arbeiten problemlos und dies in allen Umständen. Morgen geht es an die Bremsen.

Aber ein neues Problem hat sich ergeben, die Gummis an den Stossdämpfern sind verstorben und scheinbar sind diese Stossdämpfer mit Schraubenfeder für die WILK-Achsen mit Einzelradaufhängung auch in Einzelteilen nicht mehr lieferbar. Dies wird noch Suchen werden, ich kann mir nicht vorstellen dass ich den WoWa so durch den TÜV kriegen kann.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Ullis-Guzzi
Link to comment
Share on other sites

IRS Belgium

Hallo Ulli,

interessante Links, aber leider ...................

Mein Wilk Safari hat zwar einen Alko-Rahmen, abr die Achse ist von Wilk selber, Einzelradaufhängung an Dreieckslenkern mit als Federungselement einen Stossdämpfer mit Feder. Also keine Torsionstäbe oder Gummilager. Damit fallen alle gängigen WoWa-Stossdämpfer aus dem Programm, leider :(

Eine Möglichkeit wäre der Umbau auf eine andere Achse, aber da WILK ja eigentlich nicht mehr besteht, kann ich natürlich auch keine Herstellerfreigabe für eine andere Achse bekommen.

An den Stossdämpfern sind Federteller angeschweist, eigentlich kann man sie perfekt vergleichen mit normalen Federbeinen von einem Auto, nur halt viel kürzer. Die Stossdämpfer selber sind ja noch in Ordnung, es sind nur die Gummilager in der Aufnahme die ich nötig habe und diese sind nicht mehr zu bekommen.

Ich hatte schon mit Sachs (dem originalen Hersteller) Kontakt, aber sie können mir genausowenig wie CI Wilk (jetzt Kanus-Tabbert) weiterhelfen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Ullis-Guzzi

Moin Harald,

stell mal Fotos ein (mit Bemaßung vielleicht oder Metermaß/Zollstock danebenlegen).

Ich könnte mir vorstellen, dass von irgendeinem PKW aus der Zeit was passendes zu finden sein muss.

http://fahrzeugteile.shop.ebay.de/Stabilisatoren-Zubehor-/61882/i.html?_nkw=gummilager&_frs=1&_trksid=p3286.c0.m359

Grüße aus der schönen Hinter-Pfalz

ULLi

Link to comment
Share on other sites

IRS Belgium

Ich hatte noch keine Zeit die Stossdämpfer auszubauen und "abzulichten", werde dies aber sicher noch nachholen.

Jetzt habe ich erstmal den SchlachterWoWa gestript. Einen Knaus Komfort 450 von '80 den ich für lau, aber komplett eingerichtet bekommen konnte.

Renovieren war zu aufwändig, er stand mit gebrochener Dachluke ein Jahr in Wind und vor allem Regen. Die vordere Wand vom Badezimmer ist vom Boden abgerottet und der Boden ist da auch schon sehr weich, auch war der Dachrand über der Küche beschädigt mit natürlich auch Wasserschaden dort.

Aber jetzt habe ich eine Kühlschrank, Gaskocher und Heizung in Reserve, man weiss ja nie :D

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...