Jump to content

Wie wird die Leistung eines PKWs gemessen?


 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich höre immer soviel Leistungssteigerung und. und ...

Wie wird die Leistungs in KW oder PS (CV) gemessen.?

Gruss

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Laut Din wird die Motorleistung auf einem Prüfstand gemessen. Angegeben wird die Leistung die der Motor an der Antriebswelle (also ohne Differential, Getriebe usw.) abgibt.

Bei den diversen Sachen zur Leistungssteigerung gibts zwei Möglichkeiten, erstens grobe Schätzung des Verkäufers (Shell V-Power = bis 10 % mehr Leistung) oder zweitens, das Auto wird auf einen Rollenprüfstand gestellt und vorher - nachher gemessen.

Link to comment
Share on other sites

Moin miteinander,

laßt mal eine Messung nach SAE-Norm machen; dann könnt Ihr Euch über einen kräftigen PS-Zuwachs freuen ;-)

Gruß aus Bonn von Gerrit

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Xantiaheinz,

Du meinst wohl die Kurbelwelle .....;-))

Heutige Kfz.-Prüfstände arbeiten nach dem Prinzip der Beschleunigung von schweren Rollen. Das Auto wird mit seiner Antriebsachse in die Rollen gestellt und dann im vorletzten Gang mit Vollgas ab Leerlauf bis zur Höchstdrehzahl durchbeschleunigt. Die Masse und damit die Trägheit der 800-1000 kg schweren Rollen müssen beschleunigt werden. Aus der Beschleunigungszeit "errechnet der Prüfstand" die an die Rollen abgegebene Leistung. Dann wird diese ermittelte Leistung noch gegen Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur referenziert und nochmals gerechnet - fertig ist die Leistungsmessung.

Die Drehmomentermittlung passiert auf gleiche Weise. Da wird die ermittelte Leistung gegen die Drehzahl referenziert.(Drehmoment und Leistung sind über den Faktor Drehzahl direkt proportional).

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Schön und wo kann Otto Normalverbraucher die Leistung seines 4-Rades messen lassen? Kosten? ADAC oder so?

Link to comment
Share on other sites

@Peter:

Sag mal gibt es sowas wie Drehmomentsensoren (also irgendwas piezoelektisches oder weiß ich was, halt nur mit minimalstem Verdrehwinkel beim messen) die man theoretisch irgendwo in den Antriebstrang hängen könnte und dann mit deren Werten und der Wellendrehzahl die Leistung je nach Fahrsituation in echtzeit berechnen kann?

Ich weiß dass es sowas zur Kraftmesseung gibt.. kleiner Kasten und je nach Zukraft gibt der ein Signal ab, welches dir.prop. zu Kraft ist ohne dass man das Ding dabei auch nur um einen halben Millimeter dehnt. Belastbar bis mehrere 100 kg!

Grüße Sebastian

Link to comment
Share on other sites

J Morales postete

Schön und wo kann Otto Normalverbraucher die Leistung seines 4-Rades messen lassen? Kosten? ADAC oder so?

Es gibt Prüfstände in Grossen Städten!

Da musst du nen Termin machen und dann geht der spass los!

Preise sind da sehr unterschiedlich!!

Link to comment
Share on other sites

Hi "J Morales"

auf http://www.z3-roadster-club.de/

-->forum-->archiv 187 in der Mitte

steht folgendes:

"

Hallo,gestern machte ich mir den Spaß und ließ meinen Z3 1,8(87kw)mit

Eisenmannendtopf und Sportluftfilter(K&N) auf dem Leistungsprüfstand

testen.Der Spaß kostetete mich 75.- Euro.

Ich erwartete mir keine Wunder.Das Ergebnis war aber sehr enttäuschend.

Es waren genau 83,9kw-nicht einmal 114 Ps.Also 4PS weniger

Wo könnten die verlorenen PS(Kw)stecken oder was kann schuld sein,daß

nicht einmal die serienmäßigen Ps(kw )vorhanden sind?

Grüße

Edwin

"

Grüße Sebastian

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi all,

Permanentallradtriebler können auf herkömmlichen Einachsen-Rollenprüfständen nicht gemessen werden.

Zugkraft- oder Druckkraftsensoren sind nur für statische Drehmomentmessungen geeignet. Die Kurbelwelle dreht sich aber, da fehlt der feste Bezugspunkt zur Messung. Drehmomente bei Motoren werden immer aus der Leistung bei bestimmter Drehzahl errechnet. Der Prüfstand gibt diese Werte auch in Echtzeit aus.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

es gibt Drehmomentaufnehmer auf Dehnmeßstreifen (DMS) - Basis, die zur Messung dynmischer und statischer Drehmomente geeignet sind (0..100 kHz je nach Meßverstärker). Piezoaufnehmer sind nur zur Erfassung dynamischer Vorgänge geeignet (ca. 0,1 Hz..ca. 100 kHz).

Man könnte so eine DMS - Drehmomentmeßwelle zwischen Kupplung und Getriebe zusammen mit einem Drehzahlsensor anbringen und so den Leistungsfluß vom und zum Motor beobachten. Das ist aber ein Platzproblem, ein Kostenproblem und ein Problem mit der dynamischen Abstimmung des Antriebsstranges, da eine zusätzliche Elastizität eingebaut wird.

Aufnehmer an der Motoraufhängung sind prinzipiell vorstellbar (Messung des Reaktionsmomentes), jedoch nicht für dynamische Messungen geeignet, die Motormasse würde die Meßergebnisse stark verfälschen.

So ein Rollenprüfstand ist eine recht unsichere Sache, da beim Auslaufen noch die Reibverluste im Antriebsstrang bestimmt werden. Die Reibung im Schiebebetrieb ist aber nicht zwangsläufig mit der Reibung im Zugbetrieb identisch.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Im Hyundai Coupe mit V6 Motor gibt es eine Drehmoment anzeige in Echtzeit

serienmäßig.Ich weiß ist nicht das beste Auto und paßt nicht so ganz wollt nur mal die Info geben für Sebastian.

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Also 4PS weniger

Wo könnten die verlorenen PS(Kw)stecken oder was kann schuld sein,daß

nicht einmal die serienmäßigen Ps(kw )vorhanden sind?

Die Werksangabe bezieht sich auf die DIN Messung, die Fehlenden PS gehen im Antriebstrang verloren.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Xantiaheinz,

zur Erfassung des Antriebsstrangverlusts wird ja die Verlustleistung des, wie Gernot schreibt, Schiebebetriebs mit einbezogen. Tendentiell ergeben die Trägkeitsprüfstände 5-10 % ZU VIEL Leistungsangabe als tatsächlich vorhanden. Wenn also dieser schicke BMW schon 4 PS zu wenig hat, wirds wohl tatsächlich noch viel weniger sein. Der Oberärmste, schnieffff. Aber vielleicht tröstet es ihn, dass solche Messungen etwas ungenau sind. Und vielleicht hatte er zufällig - welches Pech - genau den einzigen Prüfstand in D erwischt, der weniger anzeigt. Nach 10 Bier am Doppelnierenstammtisch isses bestimmt so.

:-))

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Naja, als erstes sollte man wohl das Stichwort "Serienstreuung" fallen lassen. Wer bei Tuningmaßnahmen wirklich vergleichbare Werte erzielen will, muß mit der Kiste mindestens 2 Mal auf den Prüfstand. Besser wäre eh jeweils eine Prüfserie und dann davon der Mittelwert.

Zweitens sollen angeblich die Hersteller zur Leistungsprüfung einen besonders gut laufenden Motor heranziehen, aus verkaufstechnischen Gründen - ob das stimmt, weiß ich nicht. Falls doch, fällt die Serie schlechter aus.

Und drittens ist das Motorsystem zu komplex, als dass man mit einem anderen Auspuff und anderer "Belüftung" automatisch eine Steigerung erreicht - dazu müßte die ganze Maschine abgestimmt werden, die Steuerung angeglichen, evtl. die Luftströme/-wirbel neu abgeglichen werden etc.

Wie ein Bekannter von mir immer sagt: "Für das, was wir getunt haben, haben wir gar nicht so viel Leistung verloren".

Gruß

Ulrich, der mal eine DS 23 mit 115 PS hatte

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Hugo11,

eine Mehrfachmessung (3 Mal) "sollte eigentlich" bei jeder Leistungsprüfstandsmessung gemacht werden. Zumindest geben das die Hersteller dieser Dinger so vor.

Und schnödes Auspuff- und LuftfiltergehäuseTjuning verdirbt eher den PS-Brei. Aber da in dem Fall das Auge und das Ohr mit kauft .......

:-))

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Der "Abschlag" wird in diesem Fall nicht reichen. Neben dem Antriebsstrang fallen auch noch Leistungsverlust für Klima (nicht so ganz wenig) Servopumpe usw. an, die bei der Messung auf dem Motorenprüfstand nach DIN nicht berücksichtigt werden.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...