Jump to content

Erlebnisse mit Mitfahrern


Kugelblitz

Recommended Posts

Kugelblitz

Hallo,

Nach meinen letzten Erfahrungen mit Mitfahrern will ich doch mal fragen, wie es euch so ergeht, wenn ihr Leute mitnehmt.

Dass die meisten Leute im Xantia erstmal den Türöffner Türöffner suchen - OK, im Dunkeln ist der wirklich nicht so gut zu finden. Warum man an dem Ding aber reißen muss, als ob es die Reißleine von einem Fallschirm ist, verschließt sich mir noch - genau wie die Tatsache, dass viele Mitfahrer die Türen zudonnern, als ob der Xantia ein russischer Panzer ist.

Beim X1 waren für die Mitfahrer auch die Gurte ein Knackpunkt, mit den versenkten Gurtschlössern auf der Rückbank haben so gefühlte 99% der Mitfahrer ihr Problem. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warumbeim X2 die Gurtschlösser wieder weiter oben sitzen. Allerdings sind da an der Rücklehne so Nasen, die man in die Gurtschlösser schiebt, dann fallen die nicht unter den Sitz, sondern bleiben am Lehnenteil der Sitzbank dran.

Und dann ist da ja noch der mittlere Gurt beim X2. Den kann man in ein Plastikteil oben auf der Lehne schieben, so dass er nicht einfach in der Gegend rumfliegt. Neulich hatte ich wieder eine ganze Ladung Mitfahrer, die auch die komplette Rückbank in Beschlag nahmen. Nachdem man herausgefunden hatte, wie man die Gurtschlösser befreit, hatte die Mitfahrerin hinten in der Mitte von den Gurt aus der Halterung oben aus der Lehne zu ziehen. Eigentlich kein Problem, sollte man denken. Mitnichten! Statt das Ding an der Schnalle einfach aus der Halterung zu ziehen, hat die Mitfahrerin einfach kräftig am Gurt gezogen und das Plastikteil von der Lehne abgerissen. Sachen gibts. Und hinterher nicht mal den A.... in der Hose gehabt zu sagen, dass sies kaputt gemacht hat. Grobmotorikerin.

Aber nun zu euch, was erlebt ihr so mit euren Mitfahrern/Mitfahrerinnen?

Viele Grüße

Fred :)

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte früher eine Gummispinne am Faden am Rückspiegel hängen.

Öfter habe ich einen ehemaligen Klassenkameraden mitgenommen, welcher immer sehr zappelig war. Die Gummispinne hat er mehrfach abgerissen...

Link to comment
Share on other sites

Ich hasse es, wenn Mitfahrer über meinen Fahrstil meckern. Der ist rasant, jedoch zu keiner Zeit gefährlich für irgendjemanden. Noch schlimmer aber, wenn diese Mitfahrer anzufangen mitzubremsen und die Beinchen an jeder zweiten Kreuzung anfangen zu zappeln.

Link to comment
Share on other sites

Ja- genau!

Einsteigen - Unterhalten - Aussteigen

(sorry, aber isso. Der Rest dringt bis zu mir nicht mehr durch.)

_R_

Link to comment
Share on other sites

@Kaveo91: Ich hatte früher einen Aufkleber vorm Beifahrer auf dem Armaturenbrett:

"Testamentvordrucke im Handschuhfach"

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte mal einen Arbeitskollegen den ich genau ein mal Mitgenommen haben. Er meinte sich in meinem Wagen die Nase schneutzen zu müssen. Das Problem an der sache war aber, das er kein Taschentuch genutzt hat!!!

Ich durfte danach alte vertrocknete Bekannte vom Armaturenbrett entfernen. Sehr sehr wiederlich.

Auch sind Leute die Blähungen haben sehr anstrengend.

LG

Link to comment
Share on other sites

Sensenmann
Ich hasse es, wenn Mitfahrer über meinen Fahrstil meckern. Der ist rasant, jedoch zu keiner Zeit gefährlich für irgendjemanden.

Mich bat mal Jemand ihm ein dringendes Ersatzteil für seinen Käfer zu verkaufen. Da meine Halle 40 km weit weg war, wollte er mich abholen und da hin fahren. Da aber sein Käfer nicht ging, sollte uns ein Freund von ihm fahren mit einem tiefergelegten Astra (?), einer Prollkiste jedenfalls und mit BM-Kennzeichen. War mir schon peinlich in die Asikarre einzusteigen, da ging es auch schon mit quietschenden Reifen um die Ecke. An der zweiten Kreuzung hat er einen Radfahrer grundlos angehupt und angepöbelt, an der 3 Kreuzun bin ich ausgestiegen und nach Hause gelaufen. Ich habe dem Typen gesagt, wenn er das Ersatzteil will, soll er entweder dafür zahlen, daß ich fahre oder mit einem anderen Fahrer auftauchen. Der Opel-Proll hat dann noch rumgepöbelt und das Bild vollkommen abgerundet.

Edited by Sensenmann
Link to comment
Share on other sites

RaRaRasputin

Wenn man feststellt, dass seine Mitfahrer permanent "mitbremsen", sollte man mal lieber seinen Fahrstil überprüfen. Vielleicht haben die Mitfahrer ja Recht und man fährt doch nicht so sicher wie man subjektiv meint ...

Link to comment
Share on other sites

Guest Gerhard T
Ich hasse es, wenn Mitfahrer über meinen Fahrstil meckern.

Damals, mein kleiner Neffe, noch keine 6 Jahre alt:

Er: "Kannst Du überhaupt fahren??? Na, wir werdens ja sehen...."

Er: "Der Papa wäre anders gefahren!"

Er: "Der Papa fährt besser!"

undsoweiterundsofort... die ganze Zeit!

(der hat übrigens mittlerweile schon sein erstes Auto geschrottet, aber ausser Blechschaden nix schlimmes passiert)

Link to comment
Share on other sites

...Auch sind Leute die Blähungen haben sehr anstrengend.

LG

...sorgt für das richtige Aroma in deinem Auto.

Noch lange was hatte ich von dem Mitfahrer, dessen Milchtüte im Rücksack in meinem Auto auslief....

Link to comment
Share on other sites

MindVision

Da gibts ein tolles Pickerl .

Bin im ÜBerlegen ob ich das aufs Handschuhfach kleben soll

- Kippe raus

- Tür zu

- Anschnallen

- Klappe halten.

steht da drauf :D:D:D:D:D

LG

Joachim

der die Leute nicht mag, die meinen sämtliche Knöpfe und Schalter im Fahrzeug ausprobieren zu müssen. Spielereien mit Fenster auf/ zu etc...

Link to comment
Share on other sites

Interessant war auch, als meine kleine Tocher die ganze Zeit nur am Meckern war. Ich wollte Ihr einen Schreck einjagen, da alle Ermahnungen nichts nutzten.

Blick in Rückspiegel, alles frei => Vollbremsung.

Irgendwie hatte sich aber der Anschnallgurt vom Kindersitz gelöst, ohne daß wir das gemerkt hatten. So kippte der ganze Kindersitz nach vorne bis an den Beifahrersitz und meine Tochter hing im 45-Grad Winkel in den Hosenträgergurten.

Seitdem prüfen wir die Anschnallgurte regelmäßig - aber der Schreck hat wenigstens gewirkt :-)

Link to comment
Share on other sites

...sorgt für das richtige Aroma in deinem Auto.

Noch lange was hatte ich von dem Mitfahrer, dessen Milchtüte im Rücksack in meinem Auto auslief....

600km vom Oktoberfest zurück (nachts) gefahren mit zwei Spritköppen, die je 5 Maß im Bauch hatten. Alle 50km Pinkelpause, Geschrei und vollkommen sinnlose Diskussionen und "...ey fahr doch endlich mal ein bissl schneller eyy-boah, dat ist ja wie eine schnecke...!!" wobei der Zeiger die ganze Zeit bei 180-190km/h lag :-)

@Kugelblitz: Kofferraumklappe X2 --> wieso ziehen ALLE am Spoiler nach oben - ohne auch mal ansatzweise einmal am schwarrzen knöpfle gedrückt zu haben???? (noch was: der xantia ist ein russenpanzer) :D

Edited by AFS427
Link to comment
Share on other sites

Joachim

der die Leute nicht mag, die meinen sämtliche Knöpfe und Schalter im Fahrzeug ausprobieren zu müssen. Spielereien mit Fenster auf/ zu etc...

es gibt ja vorne oft schalter, die soetwas generell unterdrücken können ;)

Link to comment
Share on other sites

RaRaRasputin

Lustig ist immer, wenn die Mitfahrer aus dem CX aussteigen wollen und völlig panisch den Öffnungshebel suchen ;-)

Link to comment
Share on other sites

Da gibts ein tolles Pickerl .

Bin im ÜBerlegen ob ich das aufs Handschuhfach kleben soll

...

mein Junior hat den am Schminkspiegel der Beifahrersonnenblende...

Eine gute Beifahrerin hat nix dagegen dich oral während der Fahrt zu befriedigen.

Link to comment
Share on other sites

Dass die meisten Leute im Xantia erstmal den Türöffner Türöffner suchen - OK, im Dunkeln ist der wirklich nicht so gut zu finden. Warum man an dem Ding aber reißen muss, als ob es die Reißleine von einem Fallschirm ist, verschließt sich mir noch - genau wie die Tatsache, dass viele Mitfahrer die Türen zudonnern, als ob der Xantia ein russischer Panzer ist.

. . . den Gurt aus der Halterung oben aus der Lehne zu ziehen. Eigentlich kein Problem, sollte man denken. Mitnichten! Statt das Ding an der Schnalle einfach aus der Halterung zu ziehen, hat die Mitfahrerin einfach kräftig am Gurt gezogen und das Plastikteil von der Lehne abgerissen.

Ich denke, das mit dem Tür zudonnern ist tief in der deutschen Volksmotorik verankert und beruht auf der früheren Verbreitung des Käfers. Dessen Karosserie war so dicht, daß man mit roher körperlicher Gewalt die Innenraumluft komprimieren mußte, damit die Tür überhaupt zuging.

Als ich meinen ersten Xantis gerade erwoben hatte, nahm meine damalige Freundin Platz und entfernte mit einer sanft-lässigen Handbewegung den Griff des Handschuhfaches. Ich brauchte nicht viel länger, um ihn wieder zu befestigen, und die nächsten 4 Jahre bis zur Verschrottung des Wagens funktionierte er einwandfrei.

Lustig ist immer, wenn die Mitfahrer aus dem CX aussteigen wollen und völlig panisch den Öffnungshebel suchen ;-)

Dabei kenne ich keinen Türöffner, der ergonomisch besser plaziert und geformt ist.

wieso ziehen ALLE am Spoiler nach oben - ohne auch mal ansatzweise einmal am schwarrzen knöpfle gedrückt zu haben????

Vielleicht läßt du einfach die falsche Klientel an dein Auto ? ;)

Lustig finde ich immer die vielen Griffspuren an schmutzstarrenden Kofferraumdeckeln bei Autos, die wie der Xantia eine saubere Griffschale auf der Innenseite haben :)

Link to comment
Share on other sites

ACCM Freddy
Beim X1 waren für die Mitfahrer auch die Gurte ein Knackpunkt, mit den versenkten Gurtschlössern auf der Rückbank haben so gefühlte 99% der Mitfahrer ihr Problem.

Nuuur 99%? Über die hinteren Gurtschlösser wird bei meinem X1 auch immer gemeckert. Und das zurecht. Ich habe es selbst ausprobiert und ich muss sagen, dass die Lösung funktionstechnisch nicht gerade gelungen ist. Daher volle 100%!

Ansonsten gibt es wenig zu meckern über Bei- bzw. Mitfahrer. Bei den Oldies (2CV & Co.) kommt immer Freude auf, beim X1 (über)höre ich grundsätzlich so Sprüche wie: "Och..., der fährt ja auch ganz gut."

Link to comment
Share on other sites

Sensenmann
Ich denke, das mit dem Tür zudonnern ist tief in der deutschen Volksmotorik verankert und beruht auf der früheren Verbreitung des Käfers. Dessen Karosserie war so dicht, daß man mit roher körperlicher Gewalt die Innenraumluft komprimieren mußte, damit die Tür überhaupt zuging.

Und nicht mal das hilft. Nach 20 Jahren Käfer ohne Zwangsentlüftung, habe ich es inzwischen raus, wie man die Tür konsequent zudrücken muß, damit sie ins Schloß fällt. Von Innen schließe ich sie immer indem ich das Dreiecksfenster öffne.

Sind die Fenster offen, fallen die Türen bei leichtem Schwung mit einem sanften *klack* ins Schloß

Link to comment
Share on other sites

Sensenmann
Lustig ist immer, wenn die Mitfahrer aus dem CX aussteigen wollen und völlig panisch den Öffnungshebel suchen ;-)

Dabei kenne ich keinen Türöffner, der ergonomisch besser plaziert und geformt ist.

Eben drum! Damit rechnet keiner. Bei den ganzen modernen Einheitsautos muß man regelrecht spastisch nach hinten greifen und sich dabei verrenken. Wer dann noch vom Stammtisch her weiß, daß die ganzen Froschfresserkarren völlig verbaut sind und überhaupt nichts taugen, rechnet doch nicht mit perfekter Ergonomie (obwohl die Ergonomie beim Citroen-Schrauben schon eine erhebliche (!!!!!) Herausforderung darstellt. Ich sage nur Zündkontakte einer 59er DS einstellen! Derartige Aufgaben kannte schon die griechische Mythologie unter "Σίσυφος"

Link to comment
Share on other sites

ACCM Martin Klinger

In der Ente haben mir die Mitfahrer regelmäßig das "Leder"-Band abgerissen, das für das Rolldach als Halter dient, aber immer und immer wieder für eine "Ausstiegshilfe" gehalten wurde...

Einmal bin ich auf eine Abifeier gefahren, nach einigen Stunden im Musik-Studio schon sehr sehr spät. D.h. ich war der einzige Nüchterne dort (War auch schon 2h in der Früh...). Thomas (MB 300E, Papa Porsche 928) wollte unbedingt "midee Endee mi- hicks- mifann...". Das hat er nie vergessen! Und ich hatte nie mehr einen Beifahrer, der in der Haarnadelkurve bei nichtmal 50km/h schrie "Oh Gott, wir werden alle sterben!"

In der anderen Ente (ich war noch klein) war ich auf der Rückbank und durfte miterleben, wie Großonkel Ernst (leicht untersetzt) beim Aussteigen mit einem kräftigen "Hau Ruck!" das Polster in den Beifahrersitz und den Beifahrersitz ins Bodenblech drückte...

Mir fällt sicher noch mehr ein!

Bis später!

Martin

Link to comment
Share on other sites

Kugelblitz

Was auch gut war: Citroen BX, vollbesetzt, starten. Fuß auf die Bremse (hab ich damals noch gemacht), Schlüssel drehen, BX erhebt sich, ich fahr los. Auf einmal ein Schrei von der Rücksitzbank, weil das Heck fahrstuhlartig auf Betriebshöhe geschossen war. :D

Gruß

Fred

Link to comment
Share on other sites

Xsara_Daniel

Ich habe sehr gerne Mitfahrer, bislang haben sich alle höchst anständig benommen. Einige Dinge waren aber doch seltsam:

- Der Beifahrer lehnt lässig den Arm aus dem Fenster, und drückt dabei unbemerkt den Türknopf meines Peugeot 309 runter. Beim Aussteigen prompt den Türgriff abgerissen, aber anstandslos einen Ersatzgriff vom Schrott besorgt.

- "Kann man hier hinten irgendwie die Fenster auf/zumachen?" Die Schalter an der Mittelkonsole, sowie für den Beifahrer am Armaturenbrett, im Xsara findet einfach kein Mensch. Wenn Freunde länger nicht mitgefahren sind vergessen sie den Ort auch gerne, so dass sich das Spiel häufig wiederholt.

- Einen völlig betrunkenen Freund nachts aus der Disko abgeholt (wie er die Telefonzelle gefunden und bedient hat weiss bis heute niemand), 10km gefahren und prompt in Polizeikontrolle gekommen (Führerschein 6 Tage alt). Fenster runter, Wachtmeister steckt seine Nase ins Auto: "Einmal aussteigen und mich anhauchen, hier riecht es wie im Schnapsladen." Nach dem Anhauchen, ins Gerät pusten (natürlich 0,0) und zigfachen Kniebeugen und auf Strichen gehen roch er dann an meinem Beifahrer (der tief und fest schlief), und da ging ihm dann ein Licht auf.

- Aussage einer Freundin: "Ich verkaufe meinen Corsa und kaufe auch so einen Wagen wie du ihn hast, ich friere in meinem immer fürchterlich. Bei dir ist es immer schön warm und gemütlich!" (Ich habe immer kurz bevor sie eingestiegen ist die Sitzheizung angeschaltet, man ist ja Gentleman). Es wurde dann doch wieder ein Corsa, aber tatsächlich mit Sitzheizung.

- Anderer betrunkener Freund (ich hatte mit als erster in meinem Freundeskreis den Führerschein, war damals häufig Chauffeur): "Fahr mal ran, mir ist nicht gut" Rechts rangefahren, den Graben direkt neben dem Wagen habe weder ich noch der Freund gesehen ;) Der sah aus wie die Sau, aber wo er schonmal auf allen Vieren im Schlamm lag konnte er wenigstens gleich seinen Mageninhalt an Ort und Stelle loswerden.

Ciao, Daniel

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...