Jump to content

seltsames geräusch beim bremsen


xantia_td
 Share

Recommended Posts

wenn ich bei meinem X1 leicht auf die bremse trete mahct er seit neuem geräusche. es hört sich wie ne mischung aus knarzen und glucksen an. kommt aber nicht immer vor. und dann quitschen meine bremsen vom feinsten das sich einem die zahnleiste hochstellt. hab letztens erst neue klötze drauf gesetzt. dann war kurz ruhe und jetzt ist es noch schlimmer wie mit den alten klötzen.

bin für jeden tip dankbar. meine werkstatt meinte das quitschen ginge nur weg wenn man die bremssättel tauscht...

greetz michael

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hast Du originale C-Bremsbeläge reingemacht (reinmachen lassen) oder Billigheimer ??? Kam der Tipp von einer C-Werkstatt ?? Theoretisch ist das möglich. Dann wären aber die Sattelführungen schon so schlimm ausgeschlagen, dass die Sättel bald von alleine abfallen.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ich hab textar bremsbeläge drauf. war bis jetzt auch nie ein problem. nur hab ich mal auf die alten beläge geschaut und die sind ein wenig schief abgenutzt.

der tipp mit dem sattel kam von der cit werkstatt. aber der sattel schut noch ganz ok aus. hab ich mir mal genauer angeeguckt

Link to comment
Share on other sites

Hi Michael,

das Knarzen und glucksen kann (vorne) von ausgeschlagenen Kugelgelenken der Stabilisator-Verbindungsstangen kommen (das sind die dünnen senkrechten Stangen zwischen Stabi und Federbein. Ruckel mal dran, wenn es knackt und ein spiel drin ist, ist es das Kugelgelenk).

Ulli

Link to comment
Share on other sites

... und für das Bremsenquietschen gibt's ja noch den Tip mit der Kupferpaste auf die Bremsklötze (nicht vorne drauf, sondern hinten, wo der Kolben drückt..)

Link to comment
Share on other sites

kupferpaste wird eigentlich nicht mehr hergenommen. meine werkstatt sagte mir weil die paste leitfähig ist und mit dem abs und... ich hab von liqui moly ähnliche paste nur aus kunststoff und da hab ich nicht mit gegeizt. die kommt bei mir bei jedem wechsel drauf. die stabbis sind schon bestellt daran liegt es nicht. dass ist ein anderes geräusch. das glucksen ist nur da wenn ich leicht auf das pedal trete auch wenns auto steht

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Michael,

wenn schon die alten Beläge schief abgelaufen sind, sind die Bremssattelführungen dringend überholungsbedürftig. Alles mit mehr als einem Millimeter Schrägabnutzung gehört in den Bereich der Gefährlichkeit !!! Die Sättel sitzen ganz einfach locker und versuchen beim Bremsen, sich in Drehrichtung der Bremsscheibe mitzudrehen. Das nun geht aber nicht, weil der Bremskolben die Beläge fest an die Scheibe presst, und damit den verdrehten Sattel wieder zurückzieht. Das Ergebnis ist ein in Drehrichtung der Scheibe "zittriger" Bremssattel. Dieses Zittern überträgt sich auf die Scheibe und erzeugt dort das schrille Kreischen.

Deine Werkstatt hat ja wirklich sehr akademische Ansichten über die Wirkungsweise von Kupferpaste bezogen auf das ABS... lächel... hat wahrscheinlich der LiquiMoliVertreter so erklärt .... würde mich mal interessieren, wie dieser Vertreter dann Kupferpaste verkauft, die LM ja auch im Sortiment hat ;-))

Was mich auch noch wundert: wenn Deine Werkstatt Dich auf einen solchen Mangel nach einem Bremsbelagwechsel hinweist, muss sie das schriftlich tun und den "Gefahrenübergang" in Deine Verantwortung übergeben. Sonst dürfte sie das Auto garnicht freigeben.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

was muss ich denn da austauschen. ich hab bisher immer nur bremsscheiben und beläge selbst gewechselt. ich hab nur mit dem meister gesprochen die haben sich das auto gar nicht angesehen. mit den schiefen bremsbelägen hab ich erst vor ner wochen beim wechseln festgestellt

Link to comment
Share on other sites

Ehe Du Dich in die Kosten stürzt, nimm die Klötze mal wieder raus und schraub die Bremssättel von ihrer Auflage ab. Vermutlich wirst Du auf den Auflageflächen so einen grau/schwarzen Belag finden, der sich mit einer Drahtbürste oder etwas Schmirgelpapier entfernen läßt.

Die Berührungsflächen dann mit einem hitzefesten Fett (Kupfer- oder Keramikpaste) dünn einreiben und das Ganze wider zusammenbauen. Die Chance, daß die Sache dann gut ist, ist recht hoch.

Die Sättel und die Auflagen sind aus unterschiedlichem Material und da gibts Kontaktkorrosion. Da dieser "Rost" mehr Platz braucht als im Originalzustand, drückt er die Sättel aus der Richtung.

Kupferpaste gegen ABS ist Blödsinn wei Peter schon sagt, die Paste leitet zwar, ist aber recht weit von den Sensoren entfernt.

Link to comment
Share on other sites

ich denke mal ich werd mir dann auch hinten nen neuen satz scheiben drauf setzen. die haben zwar noch keine riefen aber sehen auch nicht mehr so toll aus. in welche richtung muss denn der belag schief weggeschliffen sein wenn der sattel schief drauf ist. am besten ich mach mal n foto von den bremsklötzen.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Soso, das wusste also die Werkstatt, ohne das Auto gesehen zu haben. Hatten die denn wenigstens die Beläge gesehen ??

Eine Prüfung, ob ein Sattel fest in seiner Führung sitzt, ist recht einfach. Zunächst Beläge ausbauen und den Sattel hin- und herschieben (quer zur Fahrtrichtung nach innen und außen), bis er einigermaßen leichtgängig ist. Dann versuchen, den Sattel in Drehrichtung der Scheibe und gegen die Drehrichtung zu bewegen. Fest hinlangen dabei !! Der Sattel darf sich in diesen Richtungen NICHT bewegen. Tut er es doch, ist die Sattelführung ausgeschlagen. Das wiederum ist der Grund für schief abgefahrene Beläge. Die Sattelführung besteht im Wesentlichen aus zwei langen Bolzen, die in Büchsenführungen laufen. Da Zeugs muss erneuert werden.

Vielleicht erinnerst Du Dich noch an die Schiefen der Beläge. An der linken Bremse ist der äußere Belag an dem Ende, das in Fahrtrichtung steht, stärker abgenutzt als am anderen Ende. Der innere Belag ist genau umgekehrt abgenutzt. An der rechten Bremse ists genauso: der äußere Belag ist am Ende, das in Fahrtrichtung steht, stärker abgenutzt als am anderen Ende. Der innere Belag ist ebenso genau umgekehrt abgenutzt.

Falls Du einen Sattel mit diesem Spiel findest, müsstest Du die Führungen auswechseln. Oder die Werkstatt. Ist nicht ganz ohne. Jedenfalls muss nicht der gesamte Bremssattel erneuert werden. Da gibts Reparatursätze.

@Xantiaheinz: die Schwimmsattelbremsen haben keine feste Auflagefläche. Die Sättel hängen nur in ihren zwei Führungen drin. Das was Du schreibst, ist ein Problem an den hinteren Festsattelbremsen.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

danke für die tips. ihr seit einfach klasse hier. habt ihr denn ne ahnung ao ich die neun bolzen und führungen herkrieg. in ner normalen cit-werkstatt?

noch was seltsames. es quitscht nur wenn ich nicht schneller wie ca 40 -50 kmh drauf hab. und nur wenn ich leicht bremse.

ich werd am wochenende auf jeden fall mal alles durchecken. muss vorne eh die bremsbeläge und stabbis wechseln und mir n neues lüftergebläse einabuen

hab grad mal schnell auf die scheiben geguckt. auf der innenseite der scheibe ist ein kranz wo die neuen beläge noch nicht drankommen. dann trifft es auf deine beschreibung voll zu das die aüsseren beläge in fahrtrictung mehr abgenutzt sind

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Stimmt, nur in diesem Bereich bei leichter Bremsleistung isses am Kwitschn, manchmal sogar ohne jede Bremsleistung. Drüber legen sich die Sättel wegen des höheren Bremsdrucks wieder richtig an. Aber nur eine Zeit lang. Nach und nach nutzen sich die Beläge schräg ab, und der Sattel verkantet immer deutlicher. Damit einher geht auch eine deutlich nachlassende Bremswirkung, die sogar beim HP-Xantia zu einen höheren Fußdruck aufm Pedal führt. Bei Normalbremsautos führt die zunehmende Verkantung der Sättel zu immer längeren Bremspedalwegen.

Repsatz gibts in jeder C-Werkstatt. Wenn Du das noch nie gemacht hast, würde ich auf Fingerwegundandermachenlassenunddabeizukukken plädieren.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

ich werd am samstag erst mal gucken und dann mal sehen wenn es nur die beiden bolzen sind ists mal kein problem die auszutauschen.

soll ich ir dann lieber nene neuen satz bremsklötze holen oder schleifen die sich wieder grade?

Link to comment
Share on other sites

@Xantiaheinz: die Schwimmsattelbremsen haben keine feste Auflagefläche. Die Sättel hängen nur in ihren zwei Führungen drin. Das was Du schreibst, ist ein Problem an den hinteren Festsattelbremsen.

Stimmt, ich hatte überlesen, daß die vorderen gemeint waren, bei schiefen Belägen fallen mir immer automatisch die hinteren Bremsen ein, vorn hatte ich da (seltsamerweise?) noch nie Probleme.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel

Hallo Michael,

da es nach zig postings klaar ist, daß es sich um die hinteren Bremsen handelt, kann ich dir nur raten zu tun was Xantiaheinz schon beschrieben hat:

_ Bremsbelege entfernen

_ Lange schraube wieder einsetzen, damit die zwei Bremsbackenhälften zusamenbleiben

_ Bremssattel runter (ein Stück Holz in den Radkasten klemmen und Sattel dran aufhängen damit die Bremsleitung nicht geöffnet werden muß)

_ Graues Zeug zwischen Sattel und Schwingarm entfernen

_ Was zum schützen dünn auf die gereinigte Fläche schmieren

_ Zusammenbauen

Da jetzt die neuen Bremsbeläge an der richtigen Stelle sind, werden sie den rostigen Teil der Bremsscheibe berühren. Also entweder:

_ so lassen. Da ist zu beachten, daß der Bremsbelag es nicht schaffen wird den Rost zu entfernen. Es wird weiterhin quitschen

_ Bremscheibe abdrehen

_ Neue Bremsscheibe verwenden

Gruß

ACCM Claude-Michel

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hihi,

mir fallen bei schiefen Belägen immer die vorderen Bremsen ein. So kanns gehen ..... aber nach numero15 ists ja klar ............. ich geb auch ehrlich zu, dass ich mich über 1mm Schiefstellung für vorne wirklich gewundert habe; denn da wären die Bremssattelführungen nicht nur tot, sondern ganz tot. Hats aber schon gegeben bei AB, BX, und zwei Xantia hab ich auch schon so gesehen. Auch war der anfängliche Hinweis, dass die Werkstatt neue Sättel empfiehlt, für mich eindeutig auf vorne beziehbar; derart ausgeschlagene Führungen hätten idR. die Sättel bereits mit ruiniert. Naja, jedenfalls ist nach numero15 eindeutig klar, dass das nur ein kleines Problem mit wenig Finanzaufwand ist. Vorne wärs deutlich teurer gewesen :-))

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

dann kann ich mir wohl die bolzen sparen und werd die flächen mal schön sauber machen und danach leicht einschmieren. soll ich kupferpaste dafür hernehmen?

Link to comment
Share on other sites

danke euch allen das quitschne wird bald ein ende haben

@peter v: fallse ich vorne an den bremssätteln was haben sollte weiss ich jetzt auch wie ich das wieder heile machen kann *g*

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Ich habe alle 4 Bremsklötze und Bremsscheiben erneuern lassen. Seit dem quietscht es extremst beim leichten Bremsen bei niedriger Geschwindigkeit.

Auch beim Rückwärtsfahren, insbesondere beim Einparken (Automatik) quietscht es permanent. Sind dann quasi Zwangsläufig verschlissene Bremssättel zu vermuten? Ich habe den Mangel sofort gemeldet. Es hieß, man könne die Klötze bei der nächten Inspektion nochmal nacharbeiten. Bei der folgenden Inspektion hieß es, da könne man nichts machen, ich würde einfach nicht stark genug bremsen.

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

haben sie beim einbau vieleicht ein wenig mit der kupferpaste gegeizt? ich hab schon betriebe gesehen die keine kupferpaste hernehmen. da hab ich meinen xantia gott sei danke nie hingebracht

Link to comment
Share on other sites

Hallo, ist Dein X1 zufällig ein Break? Wenn der innere Bereich der Scheiben stark rostig ist, könnte es sein, daß ein Künstler die Klötze von der Limo eingebaut hat. Die passen zwar wunderschön, überdecken die Scheibe aber nur zum Teil, da diese einen etwas größeren Durchmesser hat. (224 zu 251mm wenn ich nicht irre).

@Wolfgang eher nicht, möglich ist, daß die Klötze noch nicht richtig eingelaufen sind. Bei der Automatik mit sehr häufigem leichten Bremsen bildet sich manchmal eine Art Glasur auf den Klötzen, der nach einigen kräftigen Bremsungen wieder weg ist. Andere Möglichkeit ist, die Klötze an den Kanten leicht zu brechen, einfach mit einer Feile o.ä. im 45° Winkel leicht rübergehen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Das Problem mit dem quitschen habe ich auch. Nach wechseln der Beläge war eine weile Ruhe und nun wieder alles wie gehabt. Das ist aber bei vielen Xantias so, hab es schon oft bei anderen gehört. Da man ja automatisch auf so was bei anderen achtet. Habe einen Kumpel der Opelmechaniker ist und der sagte auch, das sie einen speziellen Opel haben, der die selben Geräusche verursacht. Man hat dort auch alles mögliche Versucht, aber ohne bleibenden Erfolg. Man muss halt damit leben, obwohl es zugegeben sehr Nervig ist. Aber ich habe keinen Bock aller paar Wochen in die Werkstatt zu fahren und bie Bremsen auseinander pflücken und reinigen zu lassen!

Angeloo

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...