Jump to content

Zuviel Öl eingefüllt :(


MichiS
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

am Samstag habe ich Öl nachgefüllt, war leider etwas Dunkel und es hat mich auch gewundert das so viel Öl fehlen soll.

Heute Morgen nochmals kontrolliert, zeigt der Ölmessstab 1,5cm über Max.

Das Öl muss natürlich raus, wie würdet ihr das am schnellsten bewerkstelligen?

Ablassschraube auf, oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

viele Grüsse

Michi

Link to comment
Share on other sites

Du hast doch den 1.8er 8V. Da sollte der Ölfilter gut zugänglich sein. Ölfilter etwas lose drehen und einen aufgeschnittenen Kanister (Scheibenfrostschutz o.ä.) unter die Ölwanne. Motor kurz drehen lassen Sabbert dann an der Wanne lang, muss man halt schön abwischen. Hab ich auch schon mal so gemacht.

Viele Grüße

Fred

Link to comment
Share on other sites

@Kugelblitz,

ja, an den Ölfilter komm ich gut ran, denke werde ich auch so machen. Vielen Dank für die schnellen Antworten :)

lg

Michi

Link to comment
Share on other sites

Ich würde das nicht machen. 93er Baujahr mit 93er Dichtung, der klügere gibt nach... . Ich befürchte, daß wenn er bis jetzt dicht war, es danach nicht mehr ist. :-(

Gruß mit 6146

Link to comment
Share on other sites

@schubschiff

hab ich mir auch gedacht aber auf dem Firmenparkplatz kann ich unmöglich das Auto auseinandernehmen. Wie sieht es mit der Kurbelwellengehäuseentlüftung beim Xantia aus, drückt es mir bei zu hohen Druck nicht das Öl in das Luftfiltergehäuse?

Link to comment
Share on other sites

Also, ich weiß, was man machen muss, um beim 1.6er, 1.8er 8V oder 2.0er 8V die Ventildeckeldichtung wieder richtig dicht zu bekommen, wenn die durch ist... ;)

Aber: Weiß jemand, ob man mit dünnem Aquarienschlauch durch die Peilstaböffnung absaugen kann? Dann bekommt man das Ganze vielleicht recht sauber raus...

Viele Grüße

Fred :)

Link to comment
Share on other sites

Guest DerDodel

.

Aber: Weiß jemand, ob man mit dünnem Aquarienschlauch durch die Peilstaböffnung absaugen kann? Dann bekommt man das Ganze vielleicht recht sauber raus...

Viele Grüße

Fred :)

Aber sicher doch. Aber gesund ist das nicht ;)

Vielleicht mit einer großen Spritze..

Gruß,

DerDodel

Link to comment
Share on other sites

Meine Art das Problem zu lösen wäre folgende:

Mit geöffnetem Öleinfülldeckel die Kiste so lange laufen lassen, bis Höchststellung erreicht ist. Danach Spülschüssel unterlegen und Ablaßschraube ausreichend lange öffnen. Bei meinem alten Bagger reicht der Druck im System für einen Ölwechsel und die Schüssel wird nicht eingeklemmt.... ABER, VORSICHT RISIKO! Das ist ein Auto mit HP!!!!!

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Das Loch ist gaaanz eng und hat noch ne flache Stelle. Man kann die Ablaßschraube nur fast herausdrehen, da läuft dann schon was dran vorbei.

Link to comment
Share on other sites

Hm, ich wüßte nicht, was bei 1,5cm drüber passieren soll. Da hängt die Kurbelwelle noch nicht im Öl und die Kurbelgehäuseentlüftung sitzt auch höher. Garantie geb ich natürlich keine. :D

Ich hatte aber die Ölwanne ab und den Kram von innen gesehen (2.0 8V).

Wenns doch eher 3 cm sind, würd ich halt Auffahrrampen und Ölwechselbesteck mit dahin nehmen und das Öl normal über die Schraube ablassen.

Motor laufen lassen mit gelöstem Ölfilter halte ich für ne schlchte ID weil dann zu wenig Öldruck aufgebaut werden könnte und der Motor trocken läuft.

Link to comment
Share on other sites

Motor laufen lassen mit gelöstem Ölfilter halte ich für ne schlchte ID weil dann zu wenig Öldruck aufgebaut werden könnte und der Motor trocken läuft.

Du sollst den Motor nicht stundenlang laufen lassen. Kurz mit Anlasser drehen lassen reicht schon...

Link to comment
Share on other sites

Ich würds halt nicht machen. Das Öl wird beim Anlassen eigentlich sofort in die Kanäle gedrückt und auf die Art nur vorne raus.

Und 1,5cm zuviel sind doch bestimmt 1-1,5 Liter, die da raus müssen.

Link to comment
Share on other sites

entscheidend ist allein, dass der Kurbeltrieb nicht ins Öl eintaucht und die Entlüftung nicht vom Ölstand überdeckt wird. Das ist bei 15 mm über Höchstmarkierung noch nicht der Fall.

Gruß Gerd

Link to comment
Share on other sites

Es geht mit einer Spritze aus der Apotheke, Größe 100cm3. Du nimmst einen passenden Schlauch und machst mit Klebeband eine Markierung die der Länge des Peilstabes entspricht. Dann läßt du ihn 10 cm länger und steckst ihn in das Peilrohr. Jetzt steckst du die Spritze auf und ziehst Unterdruck bist der Spitzenkolben fast raus flutscht. Du mußt etwas warten bis das kalte Öl sich hoch quält. Ist die Spritze gefüllt löst du sie vom Schlauch und entleerst sie. Vorgang wiederholen.

Als Anhaltspunkt nimm den Abstand zwischen min und max am Peilstab, entspricht bei deinem Motor ca. ¾ Liter. Mit vier oder fünf mal saugen müsste der Stand wieder stimmen.

Link to comment
Share on other sites

Viel Sorgen um eigentlich nichts, die 1,5 cm (wenn es nicht mehr sind) sind eigentlich kein Risiko. So wie Schmitz schreibt ist das etwa ein 3/4 Liter. Fahr damit nach Hause, vermeide hohe Drehzahlen und lass dann da über den Ölfilter etwas Öl ab.

Ölfilter abschrauben und ausleeren, diese Menge zusammen mit dem was von alleine aus dem Ölfilteranschluss rausläuft dürfte genug sein um wieder auf die MAX-Markierung zu kommen.

Link to comment
Share on other sites

Habe auch etwa 3/4 Liter zu viel Öl dringehabt. Meine Lambdasonde wurde durch den Russ verstopft und konnte ihn nur auswechseln. Der Verbrauch bewegte sich in der Zeit so um 14 Liter. Notlauf von der Steuerung her. Gefahrene Strecke ca. 60 Km.

Bela

Link to comment
Share on other sites

mit niedrigster drehzahl nach hause fahren und da in ruhe ablassen, da passiert gar nix,

es sei denn , man will das hier unbedingt unbedingt herauf beschwören.

Link to comment
Share on other sites

Man kann sich auch ein Kräutersäckchen an den Spiegel hängen für den Nachhauseweg. Das Rezept gibts bei mir gegen geringes Entgeld. Allerdings kann ich das nur bei Vollmond anmischen. dafür ist dann aber garantiert, dass es nur 1,5 cm sind und wirklich wirklich nichts passiert. ;)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...