Jump to content

Kleiner ist Größer...der neue Peugeot 208


 Share

Recommended Posts

Hi CitroënFreunde, hab grad mal nen Artikel über den neuen Peugeot 208 gelesen und bin recht begeistert von dem was Peugeot da hinzaubert.

http://www.focus.de/auto/neuheiten/kleinwagen/neuer-peugeot-208-kleiner-ist-groesser_aid_680377.html

Leichter, Kompakter, Sparsamer...SO sieht Fortschritt aus.

Besonders das Cockpit mit höherverlegten Instrumenten find ich interessant.

Bin mal gespannt wie das Citroën Pendant ausschauen wird, evtl in Form eines C2/DS2.

Auf jeden Fall ist man da bei PSA auf dem richtigen Weg.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Die neuen 3-Zylinder sind dann auch zu haben. Auf dem Papier liest sich ja alles ganz dolle. Könnte für Peugeot wirklich ein Neu-Anfang sein, der aber auch schwer an der Zeit war.

Bin mir fast sicher, dass der 208 das meistgekaufte Importauto und das meistgekaufte Auto in der EU überhaupt wird, sollte er halten, was er verspricht.

Link to comment
Share on other sites

Guest XMen-Ratingen

Heute in der Autobild gesehen. Echt geil. Schade das Citroen sowas nicht designt hat. Der C3 ist da grottenlangweilig gegen. Auf jedenfall geht das in die richtige Richtung. Und als ehe-

maliger 205er - Fahrer freue ich mich auf das Gefährt.

Grüsse

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Bin echt begeistert von dem Auto. Kein Haifisch-Maul mehr, schöner Hintern, außen kleiner, innen größer und trotzdem sicherer.

Vorallem das Gewicht von unter einer Tonne ist super. Denn so kommt einem selbst der Dreizylinder schön spritzig vor, verbraucht wenig und ist somit super für die Stadt.

Das Cockpit gefällt mir richtig!

Ja, das ist ein schönes Auto. Super Peugeot! :)

Link to comment
Share on other sites

Mich erinnert der 208 zu sehr an den Toyota Yaris um ihn als eigenständigen Entwurf wahrzunehmen. Ich werde mir den aber sicherlich in Natura anschauen, wie 1992 den Peugeot 106, der seit dem 205 der einzige interessante Peugeot für mich ist.

Link to comment
Share on other sites

Ich zitiere mal aus dem Focus:

Außen kürzer, innen mehr Platz

Sieben Zentimeter kürzer und einen Zentimeter niedriger fällt der neue Franzose aus, im Innenraum soll aber sogar mehr Platz geboten werden: Auf den hinteren Sitzen wurden fünf Zentimeter mehr Beinfreiheit gewonnen und der Kofferraum schluckt 15 Liter mehr als beim Vorgänger. Und auch beim Gewicht lässt der 208 Federn und spart nach einer Fitnesskur bis zu 173 Kilogramm ein. Durchschnittlich wiegt der als Drei- oder Fünftürer angebotene Kleinwagen 110 Kilogramm weniger als ein 207. In der leichtesten Version kommt der Franzose so auf ein Leergewicht 975 Kilogramm.

Wie breit ist der ?

Da ist Peugeot ganz schön mutig. Über Jahrzehnte mußte ein Nachfolger größer sein als der Vorgänger. Dennoch wird der neue den alten bei der passiven Sicherheit übertrumpfen müssen, trotz geringerer Abmessungen bei gleichzeitig größerem Platzangebot. Aber das wird er wohl.

Das geht in die richtige Richtung !

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Weniger Gewicht und kleinere Abmessungen sind ein Schritt in die richtige Richtung. Endlich.

Toll, dass sich das mal ein Hersteller traut.

Das Design?

Man hat auf jeden Fall was zu gucken, sehr viel sogar (ganz im Gegensatz zu einem neuen VW Polo, den man sich 3 Sekunden anschaut und gut ist's).

Störend finde ich die albernen Falze in der Seitenlinie und auf der Motorhaube. Völlig aus der Luft gegriffen und unnötig für die Gesamtform des Autos (merke: "Gutes Design ist, wenn man nichts mehr weglassen kann").

Und der Kühlergrill. Zwar stellt der eine enorme Verbesserung gegenüber den Haifisch-Fratzen seit dem 407, nur frage ich mich, warum so ziemlich jedes neue Auto irgendein voluminöses und übermäßig hervorgehobenes schwarzes Loch im vorderen Stoßfänger haben muss.

Egal, ob Ford, Citroen DS-Modelle, Mazda, Honda CR-Z usw.

Vor ein paar Jahren konnte an einem Auto nicht genug in Wagenfarbe lackiert sein, jetzt wollen die Leute anscheinend wieder pures, unlackiertes Hartplastik auf gefühlt 1qm Fläche haben ??

Aber genug gemeckert, der neue 208 wäre wohl auch meine erste Wahl bei den Kleinwagen, wenn er hält, was die Bilder versprechen icon14.png

Gruß Marcel

P.S. Und das Heck ist wirklich sehr schön. Das Interieur auch :)

Link to comment
Share on other sites

Ich vergleiche mal mit einem anderen sensationellen neuen Auto mit neuem 3-zylinder-Motor:

Peugeot 208 : Leergewicht ab 975 kg, 68 PS, Verbrauch 4,3l

VW Up! : Leergewicht 929kg, 60 PS, Verbrauch 4,5l

Hmm, da sieht einer aber plötzlich alt aus.

Sehr gut find ich beim 208 auch die tiefe Heckklappe und die digitale Tachozusatzanzeige zur Runduhr. Und dass das Einsparen von Öl schon in der Produktion anfängt.

"Denn zum ersten Mal erhält das Modell 208 Stoßfänger und ein Klimagebläse, die komplett aus nachwachsenden Rohstoffen und recycelten Kunststoffen hergestellt sind. Allein wegen des neuen Stoßfängers werden in der Produktion pro Jahr 1600 Tonnen Rohöl weniger benötigt."

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,795239,00.html

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gespannt... Hola! jedenfalls, der ich ja schon immer ein geheimer Peugeot-Verehrer bin und war- trotz aller das bei Weitem überlagernder Cit-Gene. Mir haben bis auf den 307 alle 07-Modelle nicht so recht behagt, den 607 mal souverän außer acht gelassen. Der ist eine ganz souverän-moderne Erscheinung weit über den Tag hinaus, kein Zinober oder Effektschreien... . Die 06er waren okay, der 406 Break ein echtes Highlight, vom 206 zu schweigen, und 306 oder 406 als Cabrio und Coupe sind schon "Klassiker", wie man heute so undifferenziert sagt.

Mich stören beim 208 die 3-Zylinder, das ist eine echte Unart, die bewährten 4- und 6 Zylinder (BMW!!!!!!) auszumustern und Minimalschrott zu kredenzen. Was finden die Schreiberlinge eigentlich am Up? Klar, Opa P. bezahlt sie, aber sonst jkann der Haufen so wenig wie jeder Polo/Golf/Passat- *kein Arsch, kein Tittchen, sieht aus wie Schneewittchen-- (dichtet mein Ex-Schulkamerad)* und kann noch nicht mal bezaubern. Außer P's Geld einstecken scheint da nichts zu gehen- daran wird auch ein ds5 oder 3008Hybrid D nichts ändern- da kommen max Sterne bei raus *sind wir in der Grundschule?!- Gibt es noch irgendwo CHEF-Redakteure*?!???????????????????????????????????

Egal, der Pug-Weg ist richtig und gut- ich bin gespannt und freue mnich auf ein Nutzwertauto nach all' den DS-Schändungen, deren schlimmste der 4 ist. Tschöö!

Link to comment
Share on other sites

Und der Kühlergrill. Zwar stellt der eine enorme Verbesserung gegenüber den Haifisch-Fratzen seit dem 407, nur frage ich mich, warum so ziemlich jedes neue Auto irgendein voluminöses und übermäßig hervorgehobenes schwarzes Loch im vorderen Stoßfänger haben muss.

Vielleicht weil Chrom heute im Vergleich zu damals einfach zu teuer geworden ist. Hier noch eine neumodische Karren mit übergroßen Fratzen. Und diese grimmigen Gesichter - warum müssen moderne Autos immer so böse gucken?

c330b1320495035_800.jpg

;) ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest XMen-Ratingen

Schön zu lesen, das Euch der PUG 208 gefällt.

Ja das Po - Design hat die Ähnlichkeit mit dem Yaris. Aber mir gefällt es.

Als ehemaliger 205er Fahrer freue ich mich auf das Fahrzeug. Denn der 206 kam ziemlich spät, zu der Zeit hatte ich einen 306 ( war voll ok ). Der 207 ist schon sehr gewachsen und zu gross, zu durstig und zu teuer. Ausserdem dieses Design in der 07 Reihe missfiel mir sehr. Auch die Qualitäten der 07 Reihe ist nicht in Ordnung.

Alle Reden und schreiben von einem Kleinwagen!!! Hallo, das Ding kratzt an die 4m Marke!!!!! Klein ist was anderes. An die Maße gemessen ist das schon Golf II Niveau. Deswegen

gelten diese Fahrzeuge für mich schon als untere Mittelklasse.

Grüsse

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Der Rote Brocken da oben frisst abends immer einen Smart auf :-)

Mercedes verwendet schon ewig Sisal + andere Naturstoffe, z. B. im Innenraum für die Türverkleidungstrag"pappen".

Und der UP, den hat Spiegel als üblen Säufer enttarnt. Das SMART- Forum hat sich darüber direkt amüsiert. Leichtbau ist DER WEG, aber wenn's dann trotzdem trinkt wie'n großer...

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Guest XMen-Ratingen

Der Up von der grössten Glaubensgemeinschaft in Deutschland ( VW), ist für mich eine Lachnummer. Die Kiste ist so teuer mit ein paar Extras, da bekomme ich ja locker einen C3 oder C4. Und die 3-zylinder Maschine ist auch ein Reinfall vom Verbrauch her.

Warten wir ab und hoffen das der 208 das wirklich umsetzt was da gepriesen wird. Aber aus Erfahrung wird da einiges nicht von übrig bleiben.

Grüsse

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Find immer die Berichte in der AutoBild über den VW Up interessant. Als er noch nicht raus war haben die ihn über 3 Ausgaben hinter einander 4 Seiten lang gelobt, was das für ein tolles Auto sei. Nun wo er zu haben ist und die ersten Vergleichstests laufen, merkt man an den Texten was für eine Mühe sie haben, das Auto auf den ersten Platz zu hiefen..... Das Auto scheint wirklich nicht der Bringer zu sein. Im aktuellem Heft vergleichen sie den Up und den Lupo - der Lupo kommt recht gut dabei weg, aber sie biegen es doch noch hin den Up gewinnen zu lassen - kann ja nicht sein, daß ein altes Auto vieles besser kann als ein neues.........

Link to comment
Share on other sites

@ EntenDaniel: Okay, von den alten Amis kann man natürlich genügend viele als Beispiel ranziehen ;)

citroen_c1_2_193363ea44_border_f8662cd346.png

80910

289909

Solche Kisten meine ich. Blödes Audi-Nachgeäffe :(

Der neue Up ist natürlich eine Lachnummer, das Geschreibsel der Autobild aber noch viel mehr. Vollkommen typisch, dass immer VWs, egal ob Golf, Polo, Passat o.a. mit Optionen im Wert von 5000 Euro mehr zum Vergleich herangezogen werden. Der gegen den Peugeot 107 und Ford Ka (beide einfache Ausstattung für um 10000 Euro) getestete Up White kostet mal einfach 15000 Euro. "Dafür könne man sich auch einen Polo kaufen", meint Autoblind.

Natürlich geht die Rechnung immer auf für den VW: für den vollkommen überzogenen Preis bekommen die Kisten vll. 10 Punkte im Kapitel Kosten abgezogen, die sie durch ihre angebliche Wertigkeit im Innenraum und den aufpreispflichtigen Ausstattungsfirlefanz locker wieder reinholen (siehe adaptive Dämpfer, die jeder Golf- oder Passat-Testwagen hat).

Lustig ist auch, dass man nun sogar noch die Gebrauchtwagen der Marke VW hervorheben muss. Der Lupo sei ja ach so "wertig", das viele lackierte Blech im Innenraum wird hier positiv bewertet, im 107 3 Seiten zuvor kritisiert.

Link to comment
Share on other sites

Naja, der neue Peugeot 208 könnte auch aus der Feder eines Hyundai oder Kia- Designers geflossen sein. Beim PSA- Konzernbruder Citroën leider dieselbe Fadesse, da bleibt der Aderenalinspiegel im Keller. Nachdem der Citroënhändler keinen annähernd adäquaten gebrauchten Citroën in dieser Preiskategorie anzubieten hatte, hat sich meine Tochter letzten Sommer schließlich wohl oder übel für einen 307 SW mit der RHY 90PS 2.0 HDI- Maschine entschieden. Mit ihrer Wahl ist sie übrigens bislang in allen Punkten (Ausstattung, Raumangebot, Motor...) überaus zufrieden:

287b11320696278_800.jpg

3a1941320696363_800.jpg

df7ec1320696433_800.jpg

9d1131320696492_800.jpg

339731320696531_800.jpg

Edited by ...hannes
Link to comment
Share on other sites

hoffentlich gibt es ein paar flippige Farben und nicht alles so grau und schwarz und weiss.

Angeblich ist Rot das neue Braun, welches das neue Weiss war. Also kannst Du ein kräftiges Rot schon mal fest einplanen.

Warum Peugeot bei der Vorstellung auf so eine ausgelutschte Silberfarbe zurückgriff, ist mir bei einem Kleinwagen schleierhaft.

Link to comment
Share on other sites

...auf den ersten Blick hätte ich hinter dem 208 etwas japanisches oder koreanisches vermutet, auf den zweiten Blick entdeckte ich den Löwen auf der Haube.

Mal ehrlich: die Schnauze wirkt inkl. dem kantigen grossen schwarzen Kühlerdings zerklüftet und die Linien fliessen zumindest auf den Photos unharmonisch zueinander. Der 5-Türer erscheint mir von der Seite her mit seiner Insigna-Flanke nicht origineller als ein Mazda 2 oder ein Toyota Yaris und die Heckleuchten (wirken fast schon wie um 180° verdrehte Leuchten eines DS5) sind für mich schlicht überdesignt. Der Innenraum ist doch eine Homage an den 205, oder? Ist und war noch nie mein Geschmack, hat aber seinen eigenen Style was man respektieren muss.

Ein Designhighlight wie der 205 oder vor allem auch der absolut stimmig gezeichnete 206 (gibt es ein schöneres Design für einen Kleinwagen?) ist der optisch überladene 208 bei weitem nicht. Dass der Wagen jedoch leichter und kleiner wurde als sein Vorgänger, weist die richtige Richtung...

Edited by Vulcan
Link to comment
Share on other sites

...wenn ich mir die Bilder 9 und 10 aus dem Focus-Bericht anschaue:

Sehe ich das richtig, dass beim 208 die Instrumente so angeordnet sind, dass man nicht durch, sondern über das Lenkrad hinweg auf sie schaut?

Gruss

Guido

Link to comment
Share on other sites

...wenn ich mir die Bilder 9 und 10 aus dem Focus-Bericht anschaue:

Sehe ich das richtig, dass beim 208 die Instrumente so angeordnet sind, dass man nicht durch, sondern über das Lenkrad hinweg auf sie schaut?

Gruss

Guido

Dem ist so.

Link to comment
Share on other sites

Fazit: Optik Geschmackssache.

Technische Gene: richtungsweisend.

Ich bin gespannt auf die kommenden Citroen mit dieser Plattform (und der größeren Plattformen hoffentlich mit der selben Stoßrichtung).

Mit Leichtbau hat sich PSA in den vergangenen Jahren ja nicht so sehr hervorgetan. Damit wird der Generationswechsel hoffentlich umso deutlicher.

Gruß CJ

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

http://www.atzonline.de/Aktuell/Nachrichten/1/15389/Peugeot-neue-Dreizylindermotorenkomma-neuer-208.html

Im Vergleich zum 207 verfügt der 208 auch über eine verbesserte Aerodynamik. Vor allem seine geringere Breite (minus zwei Zentimeter) und Höhe (minus ein Zentimeter) wirken sich positiv aus. Der Luftwiderstand CwxA sinkt auf bis zu 0,61 (207: 0,64), der Luftwiderstandsbeiwert Cw auf bis zu 0,29 (207: 0,30).
Die neue Motorengeneration (Kennung: EB), für die im Werk Trémery im vergangenen Dezember eine neue Montagelinie eröffnet wurde, wurden nach den Vorgaben eines ehrgeizigen Lastenhefts entwickelt, das seit 2008 besteht und unter anderem folgende Anforderungen stellt: Reduzierung der CO2-Emissionen und des Verbrauchs, hohe Kompaktheit und Gewichtsoptimierung bei gleichzeitig hohem Leistungsniveau. Gegenüber einem Vierzylinder mit äquivalenter Leistung ist die Masse des Dreizylinders 1,2 VTi um 21 kg geringer und seine Verbrauchs- und CO2-Werte um 25 Prozent niedriger.
Die Herstellung des Zylinderkopfs erfolgt nach einem speziellen Verfahren, dem so genannten PMP (Process à Moule Perdu). Dieses Verfahren werde nur im Peugeot-Werk Charleville und in wenigen anderen Fertigungsstätten weltweit angewendet. Als Vorteile dieses Verfahrens nennt der Hersteller die reduzierte Teileanzahl und ein verringertes Volumen der Gesamteinheit, sowie bei EB-Motoren die Integration von Abgaskrümmer, Kühlmittelaustrittsmodul und Motorträger in den Zylinderkopf.

Zu den technischen Finessen dieser Dreizylindermotoren zählt ebenfalls die Ölpumpe mit variablem Hub, deren Steuerung für konstant optimalen Druck sorgt, berichtet der Hersteller. Für ein verbessertes Warmlaufverhalten und einen dementsprechend geringeren CO2-Ausstoß werde in den Motoren das so genannte Split-Cooling-System eingesetzt: Beim Anlassen arbeiten Zylinderkopf und Zylinderblock mit unterschiedlichen Kreisläufen, um die Erwärmung des Zylinderblocks zu beschleunigen. Der 1,2 VTi ist mit gegenlaufenden Ausgleichswellen ausgestattet, die Geräusche und Vibration reduzieren. Wie viel industrielles und technologisches Know-how in der neuen Motorenfamilie steckt, zeigen die insgesamt 52 Patentanmeldungen, von denen sich 23 mit der Architektur des Motors und seiner Peripherie beschäftigen, 20 mit der Motorsteuerung und 9 mit den spezifischen Herstellungsverfahren und -geräten.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...