Jump to content

Citroen C6, Technikschrott, unverschämter Herstellerservice und unkompetente Werkstätten!


holm.h.
 Share

Recommended Posts

Ich muss an der Stelle mal meine Erfahrung mit meinem Citroen C6 veröffentlichen. Ich frage mich, was muss sich ein Autobesitzer heutzutage alles so gefallen lassen.

Kurz zur (leidens)Geschichte.

Nachdem ich in den letzen Jahrzehnten so einige Citroen’s mein Eigen genannt habe, kaufte ich mir im Frühjahr einen scheinbar sehr gepflegten C6 2,7HDIExclusive.

Die ersten Monate war die Welt auch in Ordnung…er war ja auch noch keine 5Jahre alt und hatte gerade mal 135TKm auf der Uhr.

Am 04.09.2011 ging der Wagen auf der Autobahn einfach so aus. Keine Geräusche, kein Knallen, keine Rauchzeichen keine Fehlermeldung…einfach nichts…und sprang nicht mehr an.

Zum Glück…oder Unglück war 1,5Km eine Citroenwerkstatt, das Autohaus Scholz in Sangerhausen.

Auto hingeschleppt und nächsten Tag erstmal eine neue Batterie gekauft, die war komischerweise auch leer. Hätte ja der Fehler sein können, war es aber nicht, der Wagen sprang nicht an.

Den C6 in der Werkstatt abgegeben, welche sehr plan,- und ratlos in Zusammenarbeit mit dem Diagnosezentrums 1,5 Wochen den Fehler gesucht hat, den nder Wagen, so die einhellige Meinung, muss anspringen.

Dann der Anruf, nachdem man unter anderen, Steuerteile ein und ausgebaut hat, einen kaputten Nockenwellensensor getauscht und dieSteuerzeiten korrigiert hat…wie bitte? Steuerzeiten korrigiert?...sprang der Wagen an. Nun kreischt der Turbolader sowie hat der Motor einen Kolbenfresser!!!Einfach so?

Wäre alles mein Problem und man könnte mir für 12500Euro denWagen reparieren.

Der Gag, der C6 hatte noch bis zum 27.07.2011 Garantie…war also gerade mal 5 Wochen darüber.

Das Autohaus hat dann angeblich einen Kulanzantrag gestellt, welcher selbstverständlich abgelehnt wurde.

Auch meine darauf folgenden Verhandlungen mit dem Servicecenter von Citroen, genau gesagt mit einem Herrn Preken, hatten keinen Erfolg. Man verkauft mich regelrecht für Dämlich, erzählte mir Horrorgeschichten wie ich den Motor selber geschrottet haben könnte und hielt mir immer wieder vor, dass ich den Wagen gebraucht gekauft hätte. Und dann noch nicht mal bei einem Citroenhändler.

Eiskalt abserviert mit dem angeblich so soliden Flaggschiff von Citroen!

Nun hatte ich ja beträchtlich Geld investiert und konnte den Wagen nicht einfach so verschrotten. Zu meinem Pech gestaltete sich ein Abtransport in eine andere Werkstatt bei solch einem schweren Wagen als scheinbar unlösbar bzw. unfinanzierbar.

Ich mir nun einen guten gebrauchten Motor besorgt und jenen für läppiche 2100Euro in Sangerhausen einbauen lassen. Dazu muss noch gesagt werden, der „neue“ Motor war komplett. Es mussten nur die Kabelbäume,Verkleidungen, Lichtmaschine und Klimakompressor wieder angebaut und das Getriebe angeflanscht werden.

5000Euro ärmer und keinen Km von der Werkstatt entfernt, die erste Fehlermeldung „Fahrwerk defekt“…des weiteren liegt der Wagen ab und an vorne zu tief und hüpft über die Straße. Da ich den C6 sonntags abgeholt habe, war der Werkstattmeister natürlich schon weg.

Am Montag dann telefoniert und natürlich war der Fehler bei der Probefahrt noch nicht vorhanden. Die Werkstatt erklärte sich aber bereit, dass ich den Wagen hier in NRW reparieren lassen soll und sie die Kosten übernehmen.

Und nun geht der Trouble weiter.

Keine Werkstatt erklärte sich scheinbar bereit auf Rechnung für das Autohaus Scholz zu arbeiten. Keine Werkstatt wollte den Wagen überhaupt reparieren, ich wurde dann z.B. mit Worten wie „sehr schlecht zu Zeit, fragen siemal in 6 Wochen nach (AH Postert)“ abgeschoben.

Das AH Maiboom wollte mir jedoch sofort erstmal den Fehler auslesen. Ich musste dem Werkstattmeister dann zeigen wo der Diagnosestecker eingebaut ist….in der Werkstatt wollte ich dann mein Auto doch nicht abgeben. Selbstverständlich ist im System kein Fehler gespeichert, obwohl ich permanentdie Fehlermeldung erhalte.

Nun hab ich wieder beim Kundencenter angerufen wo mir mitgeteilt wurde, dass man mir auch hier nicht helfen wird…und außerdem sind alle Citroenwerkstätten geschult und in der Lage einen C6 zu reparieren.

Meine Meinung: keine Werkstatt ist nur einigermaßen fit, für eine richtige Fehlersuche. Zumal es sich sicher nur um einen beschädigten Geber oder ein beschädigtes Kabel handeln wird…denke ich.

Im Internet ist ja zu lesen wie die Werkstätten bei solchen Fehlern die Kunden melken und sich durch „Baugruppentausch bis es geht“ an denKunden gesund stoßen. Es sind von bis 4500Euro dort die Rede.

Nun hab ich doch noch eine Werkstatt gefunden, das AH Elspass in Dinslaken, wo ich freundlich behandelt wurde und eigentlich das Gefühl hatte, dass man dort versteht wovon man redet. Auch wollten sie die Kostenabwicklungmit dem AH Scholz übernehmen. Ich bin ja zugegeben auch finanziell am Ende und nicht mehr bereit weitere Tausende Euro in den Schrotthaufen zu investieren.

Heute der Anruf. Man hätte alles geprüft und es läge nur am Defekt der vorderen Federkugeln? So plötzlich? Nach langer Diskussion habe ich mich bereit erklärt, die Federkugeln dort wechseln zu lassen, nachdem man mirzugesichert hat, dass der Wagen dann wieder in Ordnung ist. Eine Kleinigkeit von 550Euro werden dann fällig und ich bin mir sicher, dass dies nicht derFehler ist.

Nun bin ich ja mal gespannt. Zumal bei 145TKm CitroensVersprechen von einer Wartungsfreiheit im Zeitraum von 200TKm wieder eine Lüge gewesen ist. „wie scheinbar alle Versprechen des Herstellers“

Und nein, ich werde die Herrn von Citroen nicht damit belästigen, kenne die Antwort ja bereits.

Bleibt nun abzuwarten was noch so alles auf mich zukommt. Die Sollwertgeber? Der Hydroregelblock? Die Pumpe? Kabel und Leitungen?...oder was kann man noch so alles tauschen?

Ich halte das Forum auf dem Laufenden.

Link to comment
Share on other sites

Da leidet man ja richtig mit!

Ich kann deinen Ärger durchaus verstehen und sogar nachvollziehen da ich fast gleiches, nur bei einem anderen Hersteller erlebt habe.

Nicht umsonst liegt Citroen in der Kundenzufriedenheit ganz hinten. Eines Tages werden sie an ihrer Arroganz ersticken, oder es ändert sich wirklich zum besseren.

Tut mir Leid für dich!

Was hast du mit dem angeblich defekten Motor gemacht?

Link to comment
Share on other sites

...ja, das glaub ich auch. Es geht nur noch um schnellKohle machen. der Kunde bleibt dort immer auf der Strecke. Leider scheint esaber ein prinzipiell gesellschaftliches Problem zu sein...egal ob und was fürein Auto oder sonst was für Produkte.

Den Motor hab ich in Sangerhausen stehen lassen müssen...wusste ja nicht wieich jenen weg bekomme, und auch nicht wohin damit. Habe im Vorfeld versucht denMotor an Motorinstandsetzungsfirmen zu verkaufen,zumal Citroen ja einen Pfandwert von 1500Euro verlangt...es wollte den aberkeiner haben.

Link to comment
Share on other sites

Tja, ich kann Dich verstehen, ich hatte für 30TKM einen C6 den habe ich schnell verkauft wegen allerlei Mängel. So viel probleme nach einer so geringen Laufleistung hatte ich bei keinem meiner PKW. Nicht umsonst schneiden die CIT Händler so schlecht bei den Werkstatt Tests ab. Inkompetenz aber reichlich. Nun haben wir noch die Berlingo Baustelle, der schon zum 5 ten mal wegen den Dämpfern der Heckscheibe in der Werksatt steht. Aussage vom Händler! Ich mache ihnen wenig Hoffnung das der jemals halten wird. Nun ja, ein Jahr noch und wir verlassen nach jahren Xantia und C5 die Marke CIT endgültig. Es wurden Schellen vergessen anzuschrauben, Schraubendreher lagen im Motorraum, Radschrauben nicht festgezogen, falsche Reifen montiert, Radblenden nicht korrekt gefügt und das ganze 3 x, Fußmatten mit Oel verschmiert, uvm.

PS: Versuch es doch mal mit MB, ich bin sehr Glücklich damit.

Link to comment
Share on other sites

nee, lass mal, da komm ich ja vom Regen in die Traufe. Unsere Firmenwagen sind fast alle MB, Defekte ohne Ende und das nach wenigen Jahren, Rost nach 3Jahren...und, und, und.

Übrigens, einen Bekannten ist mit einem E320D das Gleiche wie mir passiert, kurz nach Ablauf der Garantie, Motorschaden. Auch MB lässt seine Kundern im Regen stehen.

außerdem habe ich nun schon so viel Geld in den C6 investiert...wer soll mir für den Schrotthaufen nur annähernd das bezahlen. Zumal ich ja auch ein schlechtes Gewissen dabei hätte, das Sorgenkind jemandem aufzuhalsen.

Ich will nur dass die Karre wieder funktioniert und den dann möglichst sorgenfrei einige Jahre fahren. "zuviel verlangt?"

Link to comment
Share on other sites

Mann, was für eine üble Story. Aber: Du hast in der Tat keinen Neuwagen und 135000 Km lassen sich nicht wegdiskutieren.

Dennoch: Hauptproblem ist wohl der üble Service und die Werkstätten. Spätestens seit dem Motortausch in Sangerhausen fährst Du eine hoffnungslos verbastelte Kiste. Sowas kann man nur ganz schnell verkaufen oder in Zahlung geben. An dem Ding wirst Du keine Freude mehr haben.

Deiner Geschichte gegenüber stehen viele gesunde C6 und zufriedene Fahrer.

Aber es ist schon so: Citroen ist heute serviceseitig mit dem C6 oft so überfordert wie man es in den 70er Jahren mit dem SM war.

Traurig, aber wahr.

Wenn C6, dann nur neu oder gebraucht mit umfangreicher Garantie. Alles andere kann den finanziellen GAU bedeuten.

Link to comment
Share on other sites

nun ja das ist meine Erfahrung, muss man ja auch nicht teilen. Für mich ist MB trotzdem die bessere Wahl. Das kann ich nach Jahren mit Citroen mit ruhigen gewissen sagen.

Deine Frage: Zu viel verlangt, ich sage ! Ja, der hat keine Langzeitqualität!!! Schaue einfach mal in anderen Foren und mache dich zum C6 schlau. Die Bewertungen sind echt bitter. Aber du wirst bestimmt auf viele andere Meinungen stoßen, ist dann ja wohl auch kein Wunder. Ich fande den C6 schön, aber den Rest habe ich auch so nicht erwartet.

Link to comment
Share on other sites

Ich fande den C6 schön, aber den Rest habe ich auch so nicht erwartet.

...was hast Du denn für Probleme mit Deinem C6 gehabt?...wenn man mal fragen darf?

Link to comment
Share on other sites

Das ist aber eine lange Geschichte, ich suche mal alles raus und werde es dir schreiben. Das fing bei den B wie den Bremsen an und hört beim W wie Windgeräuschen auf.

Dazwischen war so viel und das nach 30 TKM sorry das habe ich nicht mehr alles im Kopf. Schaue morgen noch mal rein. 44T€ für so viel Ärger habeich noch nie bezahlt.

Link to comment
Share on other sites

...ja, das würde mich mal interessieren.

Gut, die Windgeräusche haben mich anfangs auch schockiert....kannte ich vom C5 nicht. Ist aber durch die rahmenlosen Scheiben normal. Auch bei BMW oder sogar beim Audi R8 für 185Tausend Euro. Daran hab ich mich mittlerweile gewöhnt. Sonst konnte ich mich eigentlich bis vor 2Monaten nicht beklagen...fand den Wagen fast perfekt. Abgesehen davon, dass man solch ein modernes Auto noch mit einem Zündschlüssel starten muss...

Link to comment
Share on other sites

nun die Werkstatt

das geht beim Meister los

und hört bei den Jungs nicht auf.

da muß es mindestens einer blicken

und dann müssen die Schrauber gewissenhaft mit ihrem werkzeug um zu gehen wissen....

ich würde meine Werkstatt in Offenburg,

im speziellen der Herr Benz da, mit bestem Wissen und Gewissen empfehlen.

bei ganz kniffeligen Probs,dann kann es auch mal eine Weile dauern.

aber der beisst sich fest und lässt nicht locker bis das Thema erledigt ist.

und vorallem,er merkt sich das.

und mit ca. 15 C6en hat er genügend Erfahrung gesammelt.

wer den C6 nicht kennt und C1-2-3-4 Schrauber ist....

da hast du verloren.

und wenn da versch. Werkstätten rumgepfriemelt haben,

der Motor gewexelt wurde.

das hört sich für dich nicht gut an.

ich pers. bin auch mit meinem 2ten höchst zufrieden.

ich drück dir die Daumen.

Gruß Uwe

Link to comment
Share on other sites

nun die Werkstatt

das geht beim Meister los

und hört bei den Jungs nicht auf.

da muß es mindestens einer blicken

und dann müssen die Schrauber gewissenhaft mit ihrem werkzeug um zu gehen wissen....

ich würde meine Werkstatt in Offenburg,

im speziellen der Herr Benz da, mit bestem Wissen und Gewissen empfehlen.

bei ganz kniffeligen Probs,dann kann es auch mal eine Weile dauern.

aber der beisst sich fest und lässt nicht locker bis das Thema erledigt ist.

und vorallem,er merkt sich das.

und mit ca. 15 C6en hat er genügend Erfahrung gesammelt.

wer den C6 nicht kennt und C1-2-3-4 Schrauber ist....

da hast du verloren.

und wenn da versch. Werkstätten rumgepfriemelt haben,

der Motor gewexelt wurde.

das hört sich für dich nicht gut an.

ich pers. bin auch mit meinem 2ten höchst zufrieden.

ich drück dir die Daumen.

Gruß Uwe

...ja. Offenburg ist doch ein bissel weit...ansonsten klingt es ganz gut was Du da schreibst.

Ich selber bin ja auch kein kleiner Dummer, verstehe schon viel von der Technik und habe jahrelang an Citroens geschraubt und getunt.

Ich hab der Werkstatt ja nun auch meine Vermutung Kund getan, und denen gesagt wo die suchen sollten.

Nun zu Deiner Einleitung....

ich glaube nicht dass die mal die Unterbodenverkleidung abgebaut und nach den Kabeln, welche von den Sollwertgebern kommen un irgendwo am Chemel zum Steuerteil geführt sind, gesehen haben. Die haben warscheinlich nicht mal die Höhe vermessen...klar, wenn dei Nase auf der Straße liegt, federt nichts. Ich werde wirklich noch wahnsinnig mit den Werkstätten.

Leider fehlen mir die Örtlichkeiten und technischen Mittel mir des Problemes selber anzunehemen.

Bin ja auf den Anruf nächste Woche gespannt....Federkugeln neu und geht trotzdem nicht. Muss ich die 550,-Euro dann eigentlich bezahlen?

Link to comment
Share on other sites

Ich weiss ja nicht, aber ich denke dass dem Admin das namentliche Nennen der verschiedenen Autohäusern nicht gefallen wird.

Aber ich stelle mir auch ein paar Fragen bei dieser Geschichte, könnte mir jemand die 5 Jahre Garantie erklären?

Und warum kauft sich jemand einen beinahe 5 Jahre alten C6 ohne eine Gebrauchtwagengarantie?

Wodurch entstehen durch das Gewicht des C6 Probleme beim Abschleppen zu einer anderen Werkstatt?

Welcher Schlepper rechnet auf Kilo-Basis? Alle Abschleppunternehmen die ich kennen berechnen einen Kilometerpreis.

Wie lange hattest Du den C6 bis zum Schadensfall? Den Term Frühjahr kann man ziehmlich strecken, aber wenn der Wagen von einem Händler kommt muss dieser ja so oder so Garantie (oder ist es Gewährleistung,ich verwechsle das nämlich immer) geben und in den ersten 6 Monaten liegt die Beweislast bei ihm dass der Fehler beim Verkauf nicht bestanden hat.

Oder sind die 5 Wochen nach Garantie, genau die 5 Wochen nach diesen 6 Monaten?

Und dann ist dies dann natürlich entscheidend über den angeblichen Kulanzantrag, wenn bei diesem C6 keine Garantieverlängerung war, diese geht bis maximal 60 Monaten (also max 5 Jahren) und bis maximal 120.000km, das zuerst eintretende beendet diese Garantieverlängerung, was in Deinem Fall also heissen würde dass mit der Laufleistung von 135.000km beim Kauf diese Garantie schon längst vorbei war. Ohne Garantieverlängerung ist so oder so nach 24 Monaten Schluss.

Dann geht es nicht um "gerade mal 5 Wochen nach Ablauf der Garantie" sondern um viel mehr .......

Entweder ist dies mal wieder einer der "Citroën-Schlecht-Mach-Thread's" oder Du bist von Deinem Verkäufer über den Tisch gezogen worden, und das nicht zu wenig.

Die Citroën-Garantie-Broschüre kann übrigends hier nachgelesen werden.

Link to comment
Share on other sites

Da werde ich Dir mal Deine Fragen beantworten. Der (neu)Käufer des C6 hat bei Citroen für ca 2500Euro die erweierte Garantie gekauft. Die beläuft sich auf 5Jahre und einer Laufleistung von 140000Km, welche auch beim Verkauf automatisch an den Käufer über geht. Ich habe den Wagen im Mai gekauft und bis zum Schaden ca 10000Km gefahren. Deshalb war ich 5 Wochen und 5000Km über einen Anspruch heraus.

So, und wer kauft sich solch ein "altes" Auto? Es gibt Leute die können sich kein Neuwagen leisten, möchten aber trotzdem...sei es aus Fanatismus..solch ein Auto haben.

Ich fahre schon ewig "Altautos" von Citron der Mittel oder Oberklasse und hab bisher damit fast keine negativen Erfahrungen gemacht.

Das Auto wurde zwar von einem Händler angeboten, jedoch in Kommision privat verkauft. Klar, keiner will sich die Finger verbrennen.

Bei Citroen hätte ich solch einen Wagen für das doppelte bekommen, jedoch auch ohne Garantie, weil die Zeit um war. Und über die Gewährleistung brauchen wir ja nicht zu reden. Die Herrn von Citroen würden mich genau so im Regen stehen lassen, weil ich nie nachweisen könnte, dass der Schaden schon beim Verkauf vorhanden war.

Und tröste Dich....ich bin kein Citroenschlechtmacher....ich war eigentlich eine großer Fan der Marke.

Nur bringt mich die Unkompetenz der Werkstätten und die Kaltschnäuzigkeit von Citroen selber dazu, einzusehen, dass ich mich wirklich künftig nach etwas anderem umsehen werde....weiß nur noch nicht was...das ist mein Problem.

eigentlich liebe ich die Innovativität, das Ambiente und die grenzenlose Bequämlichkeit der Fahrzeuge.

Link to comment
Share on other sites

Aber es ist schon so: Citroen ist heute serviceseitig mit dem C6 oft so überfordert wie man es in den 70er Jahren mit dem SM war.

Traurig, aber wahr.

.

So ist es.

Das hier im Eingangsposting gesagte ..." und außerdem sind alle Citroenwerkstätten geschult und in der Lage einen C6 zu reparieren." ist völlig falsch. Schulungen gibt es zwar, doch sie nützen nichts, es fehlt mangels Autos jegliche Praxis - außer bei den großen Niederlassungen. Einen befreundeten kleinen Citroenhändler habe ich einmal gefragt wieviele C6 er schon verkauft hat. Seine Antwort: "Gott sei Dank keinen!" Ich habe ihn offenbar sehr fragend angeschaut und er setzte nach: "Denn dann müßte ich ja das Service machen". Und wenn ein C6 mit einem Defekt vorbeikommt? "Dann führ ich ihn mit dem Hänger eigenhändig zum Koncar (großer alteingesesser Citroenhändler)

Edited by jozzo_
Link to comment
Share on other sites

Accm Autoatelier

Nun schau ich habe so eine "Krücke" erworben habe .Die stand 6 Monate in einer sehr grossen Cit.Vertretung mit 3 Din.A4 Seiten mit Fehlermeldungen .Der Kunde hatte 6 Monate einen Ersatzwagen.Ich weiss nicht wass die dem 6 Monate lang erzählt haben.Fakt ist das Fahrzeug wurde als nicht mehr Prüfbar beim TüV eingestuft klar bei fast 20 Fehlermeldungen ........

Nun die Versicherung (1.2008)hatt nen satten Restwert bezahlt.Der stand dann nochmals 4 Wochen da das kauft nicht mal ein Export Fritze .Na ja ich habe zugeschlaen wegen der Teile.

Ich wusste nicht worauf ich mich einlasse brauchte auch sehr lange nach Hause.......Na ja bin kein Mechatroniker oder Diagnostiker aber ich kann logisch überlegen .Nun mittlerweile läuft das Flagschiff aber was der Vorbesitzer mitgemacht hat .....Nun ich würde sagen,bei Deinem C6 die haben irendwelche Kabel entweder vertauscht oder nicht angehängt .Bei mir wars nur "ein Kabelbaum" mit schlechten Kabelsteckern .Gut seit die Schulungen selber von den AH s selber bezahlt werden muss ,werden viele nicht am c6 ausgebildet lohnt sich nicht ,ist ein Auslaufmodell.War am XM auch so .Das wird glaube ich ,immer schlimmer aber nicht nur bei Cit.

M f G Mike

Edited by Accm Autoatelier
Link to comment
Share on other sites

achso...noch vergessen. Der C6 passt definitiv nicht auf einen Hänger...und Firmen welche Transporte mit geeigneten Fahrzeugen übernehmen kosten zwischen 600 un 1000euro. Das wäre noch zu dem eh schon beachtlichen Kosten dazu gekommen.

Link to comment
Share on other sites

Nun ich würde sagen,bei Deinem C6 die haben irendwelche Kabel entweder vertauscht oder nicht angehängt .Bei mir wars nur "ein Kabelbaum" mit schlechten Kabelsteckern .

M f G Mike

Das vermute ich ja auch...oder beim Einbau des Motors ein Kabel beschädigt.

Warum, sehen die Mechaniker aber nicht danach und wollen mir nun Federkugeln verkaufen?

Das Fahrwerk hat perfekt funktioniert...dann Diagnose, Motor rein und raus....kaputt. Es können nicht die Federkugeln sein...wenn mir keiner die Kissen angebohrt hat. Federkugeln verlieren langsam an Gas, nicht von Heute auf Morgen.

Link to comment
Share on other sites

Den C6 würde ich nach Köln in die André Citroën Straße bringen und dort auf Kosten des Autohauses reparieren lassen.

..leider übernimmt Citroen die Lösung des Problems nicht...und als Gewährleistung von einem Citroenpartner schon gar nicht.

Ich hatte ja auch gehofft, dass die nach dem Ärger die Karre in Köln reparieren in der Hoffnung dass dort wenigstens Techniker vorhanden sind, welche auch mal Fehler logisch suchen und nicht nur Baugruppen tauschen (Kunden melken).

Link to comment
Share on other sites

..leider übernimmt Citroen die Lösung des Problems nicht...und als Gewährleistung von einem Citroenpartner schon gar nicht.

Ich hatte ja auch gehofft, dass die nach dem Ärger die Karre in Köln reparieren in der Hoffnung dass dort wenigstens Techniker vorhanden sind, welche auch mal Fehler logisch suchen und nicht nur Baugruppen tauschen (Kunden melken).

Mit welcher Begründung?

Link to comment
Share on other sites

Mit welcher Begründung?

Wäre mein Problem mit dem AH Scholz...mischen die sich nicht ein, da alle Citroenpartner eigenständige Unternehmen sind. Der letze Mitarbeiter vom Kundencenter, mit welchem ich telefoniert habe, sagte soger. Die Werkstätten können auch frei entscheiden einen Kunden oder ein Fahrzeug abzulehnen.

Link to comment
Share on other sites

Ich will nicht streiten, aber mir ist nur eine maximale Garantieverlängerung bis 120.000km bekannt bei Citroën.

Der Garantie PLUS Vertrag steigert den Wert Ihres

Fahrzeugs beim Weiterverkauf: Ihr Barzahlungsvertrag

kann bis zu 5 Jahre und 120.000 km nach

Erstauslieferung des Fahrzeuges an den Ersthalter für

die verbleibende Vertragsdauer abgetreten werden.

Auszug aus den CDAG-Veröffentlichungen

Hattest Du Dich eigentlich auch mal persönlich mit der CDAG in Kontakt gesetzt?

Vom Händler in Komission ..... die Manier um sich vor der Garantie drücken zu können. Und über das Abschleppen, der C6 passt vielleicht nicht auf jeden Autotrailer, aber auf jeden Abschleppwagen und selbst die kann man für kleines Geld mieten, aber egal.

Dass sich nicht jeder einen neuen C6 leisten kann ist mir auch klar, darum dass ich mir "nur" einen neuen Xsara Picasso gekauft habe, den konnte mein Geldbeutel nämlich an.

Ich wollte keinen Gebrauchten mehr, ich hatte nämlich die Schnauze voll vom selber schrauben, aber ich hatte auch kein Statussymbol nötig, für mich sind 4 Räder und genug Platz ausreichend um von A nach B zu kommen. Auch mit ein Grund warum ich nach Belgien umgezogen bin, hier wird niemand beurteilt an was er fährt.

Was ich jetzt aber überhaupt nicht begreife, die Werkstatt wo er jetzt steht rechnet die Reperaturkosten mit der Werkstatt ab die den anderen Motor eingebaut haben, Dir entstehen also keine Kosten, wo ist dann jetzt das Problem?

Wenn die jetzt meinen dass es die Federkugeln sind und die Anderen zahlen die Rechnung ............

Sorry, mir schwirrt der Kopf und dies sicher nicht durch überhöhten Alkoholkonsum.

Link to comment
Share on other sites

Ich will nicht streiten, aber mir ist nur eine maximale Garantieverlängerung bis 120.000km bekannt bei Citroën.

Auszug aus den CDAG-Veröffentlichungen

Hattest Du Dich eigentlich auch mal persönlich mit der CDAG in Kontakt gesetzt?

Vom Händler in Komission ..... die Manier um sich vor der Garantie drücken zu können. Und über das Abschleppen, der C6 passt vielleicht nicht auf jeden Autotrailer, aber auf jeden Abschleppwagen und selbst die kann man für kleines Geld mieten, aber egal.

Dass sich nicht jeder einen neuen C6 leisten kann ist mir auch klar, darum dass ich mir "nur" einen neuen Xsara Picasso gekauft habe, den konnte mein Geldbeutel nämlich an.

Ich wollte keinen Gebrauchten mehr, ich hatte nämlich die Schnauze voll vom selber schrauben, aber ich hatte auch kein Statussymbol nötig, für mich sind 4 Räder und genug Platz ausreichend um von A nach B zu kommen. Auch mit ein Grund warum ich nach Belgien umgezogen bin, hier wird niemand beurteilt an was er fährt.

Was ich jetzt aber überhaupt nicht begreife, die Werkstatt wo er jetzt steht rechnet die Reperaturkosten mit der Werkstatt ab die den anderen Motor eingebaut haben, Dir entstehen also keine Kosten, wo ist dann jetzt das Problem?

Wenn die jetzt meinen dass es die Federkugeln sind und die Anderen zahlen die Rechnung ............

Sorry, mir schwirrt der Kopf und dies sicher nicht durch überhöhten Alkoholkonsum.

Du, in meinen Garantieunterlagen und der Garantiekarte steht aber 140000Km.

ist aber auch egal...ein guter "neuer" Motor ist eingebaut und läuft auch...alles bezahlt.

Übrigens, für mich ist der C6 kein Statussymbol, ich fand den einfach nur toll...hab ja schon geschrieben, dass ich totaler Fan war. Ich fahre viel und auch weite Strecken, da interessiert mich nicht nur das ich ankomme, sondern auch das wie. Aus einem "großen Citroen" steigt man auch nach 600 oder 1000Km noch aus, und kriecht nicht mit schmerzendem Rücken auf allen Vieren. Von der Sicherheit im Zweifelsfall mal ganz zu schweigen.

Wegen der Abrechnung des Fahwerkschadens...das hat sich ja zerschlagen, da dieser Fehler nicht mit der Arbeit des anderen Autohauses in Verbindung zu bringen ist. Also, die Federkugeln muss ich selber bezahlen. aber, ich bin ja immernoch der Meinung, dass jene nicht kaputt sind. Ich halte Euch auf dem Laufenden, wenn ich nächste Woche Neuigkeiten erfahre.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...