Jump to content

Verfassungsschutz soll bei den Morden zugesehen haben


Guest BX-Hempel
 Share

Recommended Posts

Guest BX-Hempel

Das Problem für den Verfassungschutz ist wohl, links und rechts gleichzeitig im Auge zu behalten. Da schielen scheiße aussieht, hat er sich natürlich dafür entschieden so einen Staatsfeind wie Gregor Gysi zu beobachten und gleichzeitig bei zahlreichen Morden das rechte Auge zuzudrücken.

Unsere Bundesmutti spricht hier von einer Schande für Deutschland. Aber wenn ein paar Durchgeknallte morden ist das doch eigentlich weder neu noch eine Schande für Deutschland. Das Handeln der Staatsorgane, das ist die eigentliche Schande und das von den Politquaselern keiner den Mut hat dies zu sagen.

Das in Deutschland Rechtradikale laufen gelassen werden hat aber immerhin Tradition, wenn man an die Zeiten zurückdenkt als die Asylbewerberheime reihenweise in Flammen standen.

Hier tut sich ein tiefer Sumpf auf bis hin in die Justiz.

Link to comment
Share on other sites

Das ist doch alles ein alter Hut. Ob man nun entrüstet, beschämt oder sonst etwas ist, wer schon vorher sich eifrig darüber informiert hat, wundert sich jetzt nur, warum auf einmal jetzt die Mainstream-Presse sich des Kindes annimmt und munter verbreiet, was vorher bewußt ignoriert wurde.

Wahrscheinlich soll der Verfassungsschutz umstrukturiert werden oder sonst irgendeine Suppe gekocht werden. Dass jetzt alles besser wird, ist wohl etwas naiv zu glauben, aber das Christkind kommt ja auch bald.

Link to comment
Share on other sites

Da scheint aber Einiges äußerst mysteriös an den ganzen Vorgängen.

Daß die Polizei und der Verfassungsschutz einfach auf dem rechten Auge blind war, scheint eine außerordentlich billige Erklärung zu sein.

Ich zitiere hier mal ein paar Fragen die Jemand auf PI gestellt hat:

- Was ist nun mit “Mehmet”, dem bisherigen Hauptverdächtigen bzw. Zeugen der “Döner-Morde”, der die tschechische Mordwaffe mit in die Schweiz genommen haben soll (2006)?

- “Wie will man Terror verbreiten, wenn die Öffentlichkeit gar nicht erfährt, dass es sich um Terrorakte handelt?”, fragt ein Fahnder.

- Warum hörten die “Döner-Morde” 2006 plötzlich auf – während die Rechtsradikalen weiterhin frei waren?

- Warum behielten die Mörder, so sie welche waren, die Waffen bei sich und sicherten somit über Jahre zentrale Beweismittel, noch dazu in der eigenen Wohnung, wodurch diese persönlich zuzuordnen waren?

- Warum sollten die erfolgreichen Bankräuber inmitten der Geldpakete Selbstmord begehen?

- Warum begehen die Verdächtigen Selbstmord, wenn sie gerade DVDs mit Bekenner- und Droh-Videos abschicken wollten, auf denen sie weitere Taten ankündigen?

- Einem Ermittler zufolge deutet die Spurenlage in dem Wohnmobil, in dem die Leichen der beiden gefunden wurden, nicht unbedingt auf einen gemeinsamen Suizid hin.

- Warum hat Beate Z. verdächtige Gegenstände nicht entfernt – wusste sie nicht, dass Pistolen nicht brennen?

- Warum haben die DVDs den Brand, die Explosion der Wohnung völlig unbeschadet überstanden?

- Auch soll Beate Zschäpe, die anscheinend sehr überstürzt in Begleitung eines Familienrechtlers bei der Polizei aufgelaufen war, bei den Sicherheitskräften Schutz gesucht haben.

- Warum stellte sie sich plötzlich? Und steckt sie wirklich hinter den Bränden in Wohnung und Wohnwagen, die ihr bislang zugeschrieben werden? Manche Fahnder bezweifeln das.

- Was zeigen die “Bekenner-Videos” tatsächlich?

- Der Bund Deutscher Kriminalbeamter zeigte sich derweil erstaunt über die überraschenden Entwicklungen in dem Fall. Es sei verwunderlich, wie schnell sich die Bundesanwaltschaft „nach der Explosion des Hauses in Zwickau und dem Auffinden der Leichen der beiden Täter zur Gruppierung der Täter festgelegt hat und wie schnell über zwei Dutzend Aktenordner mit Erkenntnisse über die Täter präsentiert werden konnten“, sagte der BDK-Bundesvorsitzende André Schulz in Berlin….

Ähnlich Fragen stellt auch der Spiegel:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,797771,00.html

Link to comment
Share on other sites

Guest DerDodel

"- Warum haben die DVDs den Brand, die Explosion der Wohnung völlig unbeschadet überstanden?"

Das habe ich mich auch gefragt, nachdem ich die Bilder des ausgebrannten Hauses gesehen habe.

DVDs sind da recht empfindlich. Aber wahrscheinlich waren sie in einem brandsicheren Tresor..

Vielleicht sollte man die Opferbilder darauf mal mit den Tatortfotos des BKAs vergleichen :D

Und wieso jetzt die NPD verbieten, die letzte Blamage schon wieder vergessen? ;)

Die Typen gehörten zum NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) und der ist wohl schon verboten.

Hat auch nix genutzt..

Merke: durch ein Verbot einer Organisation lösen sich die Mitglieder nicht in Luft auf, sondern gehen in den Untergrund.

Dann sind sie noch schwerer zu kontrollieren.

Gruß,

DerDodel

Link to comment
Share on other sites

Am rätselhaftesten finde ich die Selbstmorde. Ob das wirklich Selbstmorde waren? Bei Baader-Meinhof und Wolfgang Grams (BAd Kleinen) gab es ja auch immer Zweifel.

Wenn sie sich einer unmittelbaren Verhaftung hätten entziehen wollen, vielleicht. Aber das ist doch alles sehr merkwürdig. Haben Geld, haben "echte" Pässe, keiner hatte auch nur die ID einer Täterschaft (offiziell).

Ist der zuletzt erschossene Polizist jetzt eigentlich auch ein Opfer von Denen? Darüber hört man gar nichts mehr.

Auch das erste Bombenattentat ist doch komisch. Die vergessene Tasche ist erst 3 Wochen später im Laden der Iraner explodiert.

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...