Jump to content

Phänomen "Freifahren"


Epimetheus000
 Share

Recommended Posts

Epimetheus000

Hallo,

ich bin letztes Wochenende mit meinem Xantia X1 2,1 TD 275tkm von Paris nach Frankfurt geschaukelt. Auf französischen Autobahnen fahre ich nie schneller als 130 km/h (Blitzer sind einfach überall und ich hab ein französisches Nummernschild). In Deutschland trat ich dann mal das Pedal durch. Nicht weil ich allgemein ein Raser bin, sondern weil ich wissen wollte, ob ich überhaupt die Höchstgeschwindigkeit noch erreiche. Motorleistung ist ja recht subjektiv. Im Bereich von Saarbrücken kam ich auf etwa 180 (Tacho) und in Frankfurt-Nähe auf knapp 200. Ich fuhr zwischendurch dann doch eher 160 als 130...

All das ist natürlich auch furchtbar subjektiv, Steigungen/Kurven schätzt man eventuell schlecht ein. Ich habe trotzdem das Gefühl, dass der Xanti seither mehr Leistungsreserven hat.

Was ist an dem "Freifahren" wirklich dran? Und was genau muss man tun, um sein Auto "frei" zu fahren? Was wird da genau "frei" gefahren?

Liebe Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Soviel ich weiß, und ich weiß es nicht wirklich, wird durch hohe Drehzahlen und dem damit entstehenden Druck vorallem die Abgasanlage von Partikeln befreit, die vorher Abgasstau verursacht haben.

Ich weiß nur, dass man nach dem Winter das Auto über die Bahn scheuchen sollte, da sich im Winter viel Dreck und Kondenswasser in der Abgasanlage und im Motorenöl ablagert.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, das "Freifahren" hat was mit der Abgasanlage zu tun und zwar mit dem Kat. Wer häufig nur Kurzstrecken in deer Stadt fährt hat meist nicht die Abgastemperaturen um den Kat sauberzuhalten, wenn man dann so 10 km mit Vollgas über die Autobahn zieht bewirkt das schon was, beim Disel sieht man dann richtig schwarze Flocken allerdings is der Kat dann scho zieklich dicht! Allerdings is schon auch ein Scheiss wenn man wie ich sparsam und vorrausschauend fährt um Verbrauch und Motor zu schonen und dann alles wieder raus bläst! Bei meinem Ducato kommt der Kat nur zum TÜV rein, effekt das Auto läuft wie es soll und die Kühlung auf der Auslasseite funzt auch wie sie soll! Grüsse aus München, Hubert

Link to comment
Share on other sites

Also zumindest beim Renault 19 hat der Kat nur einen sehr geringen Einfluß auf das Abgasverhalten. Ob man in Deutschland auch mit einem defekten Kat die Abgasprüfung schafft, weiss ich nun nicht genau, aber zumindest hier in GB war der Kat jahrelang kaputt, durchgerostet und klapperte auch und das hatte nie irgendwelche Auswirkungen auf den Abgastest.

Ich hatte dann sogar mal den Kat ersetzen lassen, weiss eigentlich nicht genau warum, in einem Anflug von Perfektionismus gepaart mit dem Willen zur Geldverschwendung.

Ich hatte dann mal den Renault 19 etwa ein Jahr lang abgemeldet und der Kat war vielleicht eineinhalb jahre alt. Als Benziner sprang er zwar sehr gut an und lief absolut perfekt im Stand, bestand aber den Abgastest nicht. Wir haben das dreimal nacheinander versucht und die Anzeige schwankte bisweilen in den grünen Bereich, stürzte dann aber immer wieder ab und blieb im roten Bereich.

Da man aber für eine Steuermarke hier in GB zuerst eine technische Prüfung (M.O.T.) braucht, darf man ohne Steuermarke nur zwischen Standort des Fahrzeuges und einer Werkstatt (mit vorangemeldetem MOT-Termin) fahren.

Da die ganze Strecke für mich im Ortsbereich mit Ampeln und so liegt, war also "freifahren" nicht gut möglich. Das war aber nach Ansicht des Prüfers alles, was notwendig war.

Ich habe ihm dann den Wagen an einem anderen Tag gebracht, wo er "in Ruhe" den Abgastest wiederholen konnte ...

Das war nun ein ganz krasser Fall. Über das "gewöhnliche" Freifahren kann ich nicht viel sagen, da hier auf Autobahnen die Höchstgeschwindigkeit 117 km/h (70 Meilen/h) ist und ich schon die Fähre nehmen müßte, um den Wagen "richtig" freizufahren.

Link to comment
Share on other sites

ich bin letztes Wochenende mit meinem Xantia X1 2,1 TD 275tkm von Paris nach Frankfurt geschaukelt

RESPEKT ! Für diese Strecke habe ich mit meinem BX fast 7 Jahre gebraucht...

Link to comment
Share on other sites

Etwas mißverständlich geschrieben. :D

Thema: Da war doch was mit höheren Temperaturen im Motor und dass da auch die Ventile wieder sauberer von werden und besser dichten und so. Außerdem ist höherer Verschleiß auch nicht schlecht, alles geht leichter in den Lagern. Zumindest für eine gewisse Zeit. ;)

Link to comment
Share on other sites

Es gibt dabei 2 Themen: Ablagerungen an den Ventilen / Ventilsitzen und Ablagerungen im KAT / Auspuff. Beides läßt sich durch eine Motordrehzahl wieder "wegbrennen". Dabei ist es nicht unbedingt notwendig, Vollgas zu fahren. Es reicht völlig aus, den Motor im oberen Drehzahldrittel zu halten.

Link to comment
Share on other sites

Epimetheus000

@Bx: Ein Komma macht das Lesen leicht. Danke für den Hinweis ;).

Und natürlich Danke schonmal für die Erklärungen. Das nächste Mal versuche ich es einfach mal mit dem 4. bei 130.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...