Jump to content

Xantia V6 Automatik


EDHHEDHH
 Share

Recommended Posts

Ich habe seit kurzer Zeit einen Xantia V6 Autom. und kann bis jetzt nicht die Stelle finden wo man den Stand der Autom.-Flüssigkeit kontrollieren kann bzw. wo man sie nachfüllen kann.

(Laut einer Werkstatt soll die Tatsache, daß bei kaltem Motor das Getriebe automatisch auf die Sport-Stellung schlatet - für die ersten 300 mtr.- daher kommen, daß der Stand des Autom.-"Öls" zu niedrig ist, und bei höheren Temp. dieses sich ausdehnt und dann auch das Fahren in der Normalstellung möglich ist ..??)

Vielen Dank für die Hilfe,

ED

Link to comment
Share on other sites

Hallo ED,

such am besten hier im Forum mal unter Automatik, da gab' es chon einiges dazu. Vorher wäre evtl. noch zu klären, ob Du eine 4HP18 oder 4HP20 Automatik hast...

Gutes Schweben,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Hi ED,

für Sport oder Normal ist die Elektronik zuständig, das hat eigentlich nichts mit dem Ölstand zu tun.

Einen Messstab gibt es nicht, nur eine Öffnung zum Befüllen.

Aufmachen, Finger reinhalten und wohl...ach nee..Öl fühlen; sonst nachfüllen.

Gruss

/Axel

Link to comment
Share on other sites

Softrider postete

Hi ED,

für Sport oder Normal ist die Elektronik zuständig, das hat eigentlich nichts mit dem Ölstand zu tun.

Einen Messstab gibt es nicht, nur eine Öffnung zum Befüllen.

Aufmachen, Finger reinhalten und wohl...ach nee..Öl fühlen; sonst nachfüllen.

Gruss

/Axel

Link to comment
Share on other sites

Softrider postete

Hi ED,

für Sport oder Normal ist die Elektronik zuständig, das hat eigentlich nichts mit dem Ölstand zu tun.

Einen Messstab gibt es nicht, nur eine Öffnung zum Befüllen.

Aufmachen, Finger reinhalten und wohl...ach nee..Öl fühlen; sonst nachfüllen.

Gruss

/Axel

Und wo wäre diese Öffnung zum Befüllen

Danke,

ED

Link to comment
Share on other sites

Softrider postete

Hi ED,

für Sport oder Normal ist die Elektronik zuständig, das hat eigentlich nichts mit dem Ölstand zu tun.

Einen Messstab gibt es nicht, nur eine Öffnung zum Befüllen.

Aufmachen, Finger reinhalten und wohl...ach nee..Öl fühlen; sonst nachfüllen.

Gruss

/Axel

Aber das Signal für die Elektronik, daß eine gewisse Temp. erreicht worden ist kommt wahrscheinlich aus dem Getriebe bzw. Getriebeöl-Temp ( ? ). (Eigentlich komisch, daß gerade im kalten Zustand der Motor gezwungen wird mit hohen Drehzahlen zu fahren).

Danke,

ED

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi,

es gibt kein Warmlaufprogramm in der Getriebeelektronik. Beim Erststart wird in der sportlichsten Kennlinie gefahren, die schnell wieder verschwindet durch Lernadaption. Sonst nix. Wurde hier schon zig-mal erläutert und belegt.

Es gibt auch keinerlei elektronische Ölstandsermittlung, nach der sich Elektronik richten würde. Ebenso ist unsinnig, dass innerhalb von wenigen 100 Metern das Öl so warm wird, dass sich durch thermische Ausdehnung des Öls irgendwas ändert. Das erzählt die Werkstatt nur Schmuh.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Ebenso ist unsinnig, dass innerhalb von wenigen 100 Metern das Öl so warm wird

Richtig, normalerweise wird das Geteiebeöl im Wärmetauscher erst einmal vom Kühlwasser angewärmt, dann andersrum. ist jedenfalls beim Xantia 2,0 so.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Automatik-Fans,

zum Thema Automatik hier ein Zitat aus einem "VW-Selbststudienprogramm" für VW-Mitarbeiter:

...."Damit sich der Motor im kalten Zustand schneller

erwärmt, wird zunächst erst bei höheren

Drehzahlen geschaltet. Dadurch heizt sich auch

der Katalysator schneller auf..."

Andere Hersteller machen zu dem Thema ähnliche Aussagen. Mag sein dass es bei ZF alles ganz anders ist, glaub ich aber nicht.

Das Warmlaufprogramm ist übrigens nicht Bestandteil der Getriebesteuerung sondern wir durch die Motorsteuerung verursacht:

Der Kühlmitteltemperaturfühler (Motor) informiert das Motorsteuergerät über die Motortemperatur (z.B. Motor kalt). Daraufhin sendet das Motorsteuergerät dem Getriebesteuergerät ein Lastsignal, welches der Getriebssteuerung einen größeren Drosselklappenwinkel (bzw. Motordrehmoment) als den tatsächlich vorhandenen vorgaukelt. Je nach Fahrzeugmodell wird dieses Lastsignal über eine PWM-Signal oder einen Datenbus übertragen. Die Folge ist eine Verschiebung der Schaltpunkte zu höheren Geschwindigkeiten.

Schöne Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Dieter,

sorry, das mag ja bei VW so sein. Bei ZF-Cs jedenfalls gibt es keinerlei Warmlaufmanipulation über die Motronik, weil die Getriebesteuerung keine Informationen über Drosselklappenwinkel erhält. Die Drehmomentsteuerung wir ausschließlich über die interne Informationsgewinnung berechnet. Dazu werden externe Signale wie Geschwindigkeit, Bremssignal, Drehzahl erfasst, aber keine Motordetailinformationen wie Drosselklappenstellwinkel. Im übrigen - das nur so am Rande - wird mitnichten der Katalysator schneller warm bei höherer Drehzahl. Es kommt nämlich im Wesentlichen nicht auf die Drehzahl des Motors an, sondern auf den Wärmeinhalt des Abgases. Der Katalysator wird schneller warm, wenn bei niedrigen Drehzahlen mit richtiger Belastung des Motors gefahren wird. Das lastlose oder lastniedrige Hochdrehen des Motors bewirkt so gut wie keine schnelle Katerwärmung. Deshalb gibts Katheizungen, die verhindern, dass während der Fahrt bei kalten Außentemperaturen und Fastschiebebetrieb oder Schiebebetrieb der Kat unter seine Wirktemperatur fällt. Jeder, der schon mal bei -10 Grad beim Tüv eine Weile warten musste, bis er dran kommt, weiß, wie lange der Prüfer mit ständigen Gasstößen braucht, bis der Kat wieder anspringt; da sind 5 Minuten ganz schnell vorbei. Die 10-15 Sekunden, die der ZF-Automat im C im immer weiter sinkenden Drehzahlniveau arbeitet, reichen auf keinen Fall aus, den Kat auf Betriebstemperatur zu bringen. Schließlich ist es auch so, dass wenn man den Wagen nur einige Sekunden im Stand laufen lässt, die Kennfeldverstellung bereits im Defensivbereich angekommen ist. Es ändert nichts an der Tatsache, dass die ZF-Cs mit 4HP20 in der obersten Kennlinie erststarten und augenblicklich sich zu den Defensivlinien durchhangeln. So ist das Phänomen auch C-intern als unerledigter "Fehler" beschrieben der letzten SW-Version. So wie ZF geschrieben hat: es gibt kein Warmlaufprogramm, zumindest nicht bei C-Getrieben. Dass andere Autohersteller das anders machen, mag sein. BMW-ZF-Steuerungen funzen gänzlich anders als die C-ZF-Steuerungen. Das ist immer ausschließlich Sache des Autoherstellers.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

huhu!

ich hab zwar nen v6 mit schalter, aber mein papa hat den motor mit automatik im xm...ist das das gleiche getriebe??

warum fahrt ihr denn nicht im winterprogramm los, wenn euch die hohen drehzahlen stören??

mein papa macht das so...;-))

grüssle eines unwissend schaltenden

derFlo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter,

mich macht es einfach stutzig wenn alle Hersteller dieses Warmlaufprogamm bewusst mit der o.a. Begründung programmieren. Nur bei Citroen, wo die Programmsteuerung bei kaltem Motor dieselben Symptome zeigt, soll das ein Programmfehler sein? Ich denke in der Frage des "Warmlaufprogramms" kommen wir nicht zusammen. Trotzdem danke für deine interessanten Ausführungen.

In einem Punkt möchte ich dir dennoch widersprechen: Es gibt keine elektronische Automatikgetriebesteuerung, die ihre Informationen ausschließlich intern erfasst. Zwischen Motor- und Getriebsteuerung gibt es immer einen regen Datenverkehr. Der Drosselklappenwinkel ist neben der Fahrgeschwindigkeit eine der wichtigsten Eingangsgrößen für die Getriebesteuerung überhaupt. Dazu wird das Signal des Drosselklappenpotis der Einspritzanlage ausgewertet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei den aktuellen ZF-Getrieben anders ist. Bei älteren ZF-Getrieben (bis Mitte 90er Jahre) ist es garantiert so. Ein kleiner Test würde es beweisen: Zieh mal den Stecker vom Drosselklappenpoti ab. Mit Sicherheit geht das Getriebe ins Notlaufprogramm und speichert einen Fehler ("fehlerhaftes Lastsignal" o.ä.).

Schöne Grüße

Dieter

Link to comment
Share on other sites

derFlo postete

huhu!

ich hab zwar nen v6 mit schalter, aber mein papa hat den motor mit automatik im xm...ist das das gleiche getriebe??

warum fahrt ihr denn nicht im winterprogramm los, wenn euch die hohen drehzahlen stören??

mein papa macht das so...;-))

grüssle eines unwissend schaltenden

derFlo

Ich mache es auch so. Aber es ist schon bei der ersten Kreuzung mit entspr. Verkehr schon ein Paar Mal gefährlich gewesen.

Es ist nur komisch, daß die Citr-Werksatt meint, daß so etwas nicht normal sei. Wie man es sieht bzw. liest, gibt es viele CITR-Automatik-Fahrer die genau dasselbe Problem haben.

Gruß nach RV,

ED

Link to comment
Share on other sites

Hallo !

Und es gibt ihn doch den Peilstab fürs Automatiköl!!!

Schau mal unter den Luftfilterkasten (Ausbau wäre besser), da ist er dann zu sehen! Habe das beim Wechsel der Zündekerzen, Kühler und Thermostat entdeckt. Da man aber in der Praxis fast nie nach diesem Öl schaut ist er wohl auch so versteckt angerbracht.

MfG

Lutz

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Dietrich,

klar gibt es öffentliche Signale, die die Getriebesteuerung vom gesamten Antrieb erhält. Das sind aber nie manipulierte Signale, wie Du das beschrieben hast. Ein manipuliertes Lastsignal würde dazu führen, dass auch bei Winterprogramm deutlich höhere Schaltpunkte da wären. Sind sie aber nicht. Es ist auch nicht richtig, dass alle Autohersteller nach dem gleichen Schema Warmlauf machen. Die VW-Lösung (die ich nicht kenne, aber nach Deiner Beschreibung) ist einer der ganz wenigen, die offensichtlich fahrprogrammgesteuert Schaltpunkte verändern. Die meisten anderen Hersteller geben einfach nur eine Zeit nach Erststart vor, um sich in einer höheren Kennlinie zu fixieren. Bei PSA wurde das so gelöst, dass in der obersten Kennlinie gestartet wird und über die Adaption auf "normal" empfundenes Schalten zurückgelernt wird. Das dauert auch eine gewisse Zeit Die PSA-Steuerung speichert die zuletzt gefahrene Kennlinie nicht dauerhaft ab, im Gegensatz zu vielen anderen Steuerungen.

Bei C und Peu gibt es Listen mit den jeweils aktuellen SW-Versionen für alle Motoren und AutGetriebe, in denen die "Mängel" der aktuellen Version aufgeführt sind. Die letzte Xantia/XM-Version führt das erste Hochdrehen nach Kaltstart und fehlende Schlupfregelung beim Hochschalten nach Bremsrunterschalten auf. (Es geht hier wirklich nur ein EINMALIGES Hochdrehen über 3000 Upm, ab da gehts ganz zügig nach unten !!! Man kann, ich habs mal probiert, eine ganze Minute ohne Schaltvorgang fahren, wenn die 3000 Upm nicht überschritten werden. Gehe ich andrerseits sofort nach Start und Anfahren über 3000 Upm, ist auch sofort dieser Effekt verschwunden. Das deckt sich auch mit dem Fahren in der obersten Kennlinie nach längerem "Brutalfahren". Das Getriebe lernt, frühzeitig runterzuschalten, um stets auf über 3000 upm zu verweilen zwecks optimierter Beschleunigung. Geht die Fahrt aber plötzlich so langsam, dass in der ersten Fahrstufe 3000 Upm unterschritten werden, bleibt das Getriebe in der ersten Fahrstufe anstatt die Drehzahl durch Hochschalten zu senken.)

Ich nehme nach Erststart für rund 5 Sekunden das Winterprogramm rein und dann gleich wieder zurück. Das reicht schon für normales Fahren.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Hi Lutz,

hab auch nachgeguggt, ich hab keinen Stab drin, die Öffnung ist verschlossen. Inne Werkstatt hatten die dann den Stab zum Reinstecken.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Den Trick mit der Wintertaste benutze ich auch immer.

Ich fahre alledings auch im Innenstadtverkehr meistens auf Winterbetrieb, weil bei dem langsamen Anfahren und dem vielen Stop-and-Go im Normalbetrieb oftmals nicht der nächste Schaltpunkt (so bei ca. 2000 Upm) erreicht wird.

Und zum Dahinzuckeln hinter all den anderen reicht mir auch eine Drehzahl von 1200 - 1400 Upm. Das Motorgeräusch klingt in meinen Ohren dann auch schöner.

Fahren im Winterbetrieb macht die Automatik allerdings zum "quasi-Handschalter", da man (um nicht ständig mindestens im dritten Gang zu fahren, was die Wintersteuerung aber täte) dann von Hand in den zweiten oder wenn nötig auch in den ersten Gang runter gehen muss. Dafür schaltet das Getriebe dann aber auch sofort hoch, wenn man die nächsthöhere Fahrstufe einlegt. Ich finde das sehr angenehm, da ich die Schaltpunkte exakt bestimmen kann. Spontanes starkes Beschleunigen ist damit allerdings nicht mehr drin, das muss man dabei wissen.

Gruss

/Axel

Link to comment
Share on other sites

Ich mache es auch so. Aber es ist schon bei der ersten Kreuzung mit entspr. Verkehr schon ein Paar Mal gefährlich gewesen.

Es ist nur komisch, daß die Citr-Werksatt meint, daß so etwas nicht normal sei. Wie man es sieht bzw. liest, gibt es viele CITR-Automatik-Fahrer die genau dasselbe Problem haben.

So komisch ist das auch wieder nicht; erstens arbeiten auch in Cit werkstätten bisweilen Ahnungslose, zweitens ist der Automat - relativ gesehen - ein Exot, da muss man damit rechnen, daß nicht jeder Machheniger genau Bescheid weiß.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter !

Also bei mir ist ein Stab drin. Als ich meine Zündkerzen gewechselt habe, habe ich den Luftfilterkasten ausgebaut und da hab ich ihn gesehen und auch gleich nach richtigem Ölstand geschaut. Ist sogar ein Symbol drauf! Ich verwechsle das jetzt nicht mit dem Motorölstand, der ja auch auf der anderen Seite sitzt!

Lutz

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Ich will auchn Stab, sonst bin ich beleidigt, schmeiß mich aufn Boden und trampel midde Füße. Ich geh jetzt Stab kaufen.

:-)))))))))))))))))))))

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...