Jump to content

XM 2.1TD Lima - Ist ihr der Saft augegangen?


the_Loo
 Share

Recommended Posts

Nabend liebe Schraubergemeinde und Leidensgenossen!

Mal endlich wieder ein Problem das selbst mich als E-Techniker rätseln und hier einen Fred eröffnen lässt. :)

Nachdem die Batterie morgens zweimal hintereinander versagt hat (nach nächtlicher Aufladung) stand die Lima als Hauptverdächtiger im Raum.

12,19V Boardspannung bei laufendem Motor sind alles andere als gut, also erstmal raus das Teil (haha, wenn man es zum ersten Mal macht ist das ziemlich fies!)

und siehe da, zwei mögliche Übeltäter:

Kohlen beide runter und unter der Marke für die Verschleißgrenze und das Erregerkabel das sich hinter dem Ölflter versteckt ist doppelt gebrochen.

Komisch, dass die bei Zündung nicht leuchtende Batterieladekontrolllampe (ein schönes Wort) nicht aufgefallen ist...

Also fix neue Kohlen bestellt und eingelötet (Mitsubishi-Lima...), das Erreregerkabel zum Test direkt an's Batterieplus gehängt, Zündung...und...ärgern...

Keine Veränderung der Bordspannunung bei laufendem Motor, ein Gasstoß vermag die Lima auch nicht dazu verleiten sich selbst zu Erregen.

An der (D+)-Klemme ist keine Spannung bei Betrieb messbar.

[batterieplus kommt an der Lima an und die Masseverbindung scheint auch OK - werde diese morgen noch mit einem Überbrückungskabel prüfen]

Jetzt die Quizfrage: Lima tot?

post-19431-14484770390567_thumb.gif

Grüße

Theo

...so, und jetzt erstmal wieder die Pranken sauber kriegen...

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Wie schaut denn der gleichrichter aus ? .

Oder Kabelbruch an der Erregerstromleitung, vielleicht ist die mitsubishi nicht durch hochdrehzahl selbst "erregfähig"... wer weiss.

in jedemfall mal kompliment da kohlen reinzukriegen *lach*

Gruß

Joachim

der drauf tippt das der gleichrichter nen lattenschuss hat.

Link to comment
Share on other sites

Wie ich schon geschrieben habe, die Erregerleitung war direkt hinter der Lima 2-fach durchgebrochen und liefert keine Spannung mehr bei eingeschalteter Zündung,

da man da aber nirgends nen Stromdieb setzen kann, werde ich ne neue Leitung von der Kontrollampe aus (oder halt einem Zündungsplus) ziehen, bevor ich den haben Motor dafür zerpflücke. Zum Testen habe ich die Erregerleitung direkt auf 12V gelegt. Ohne Erfolg...

Ob sie sich selbst erregen kann ist eig. nicht so wichtig, denn selbst auf Dauerplus (die Kontrolllampe gibt ja auch nix anderes als 12V auf den D+ Anschluss...), verändert sich die Bordspannung bei laufender Lima nicht. Im Gegenteil, sie fällt sogar wegen der ganzen Elektronik die dann läuft.

Das Einlöten der Kohlen war für mich jetzt keine Kunst. Das Demontieren der Umlenkrolle für den Rippenriemen und der Schwingachse der Lima war dagegen abenteuerlich.

Trotzdem danke für's Kompliment :)

Angesichts der überschaubaren Kosten für eine AT-Lima werd ich morgen wohl mal eine besorgen, falls die Überprüfung der Masse nichts ergibt.

Tipp für alle Besitzer von Mitsubishi-Lima's im XM, die ihre Kohlen tauschen wollen: http://www.technikline.com/

Die JAAX34-Kohlen passen optimal in den Regler, müssen halt nur an die Kontakte gelötet werden. Löthelfer empfohlen, da man die Federn dafür spannen muss.

Ganz wichtig: Um den Rotor wieder ins Gehäuse zu schieben, OHNE dabei die neuen Bürsten zu schrotten, empfehle ich ein 3mm großes Loch mittig in den Aludeckel in dem das Wellenlager liegt zu bohren.

Dann mit einem Zahnstocher die Kohlen runter drücken und den Rotor vorsichtig reinschieben. Danach einen Plastiknippel ins Loch und fertig. :)

Anders hat man KEINE CHANCE die Kohlen runter zu drücken und den Rotor reinzuschieben.

Grüße & Gute Nacht

Theo

Link to comment
Share on other sites

Entschuldigt den Doppelpost, aber hier ein Update:

Die "neue" Lima kam gestern an, da hab ich sie heute erstmal direkt eingebaut.

Alte raus, neue rein, das ging diesmal schon in halber Zeit (~30-40min).

Zufrieden bin ich mit dem Resultat trotzdem nicht.

Die Bordspannung liegt nun etwas höher bei ~12,3V also noch weit von den geforderten 13-13,8V entfernt. (oder ist das eine Fehlinformation beim XM??)

Die (D+)-Klemme (an der Lima, nicht das Kabel, denn das ist ja hinüber) liefert nun aber endlich eine Spannung im Gegensatz zur alten Lima.

Zusätzliche Masse per Ü-Kabel hat keinen Einfluss und und das B+ Kabel vom Pol der Batterie bis zur Lima ist optisch ok und es kommt auch die volle

Batteriespannung an der Lima an. Zum Test mal von Plus auf B+ ein Ü-Kabel gehängt - auch nix.

Die D+ Klemme auf Dauerplus zu hängen oder offen zu lassen zeigt keine Veränderung der Bordspannung (auch drehzahlunabhängig), was mich etwas stutzig macht.

Zum allgemeinen Verständnis:

Dem Schaltplan den Ingo gepostet hat kann man ja auch entnehmen, dass das Zündungsplus über ein Relais das Batterieplus auf die Erregerleitung gibt.

Die Kontrolllampe und der Parallelwiderstand hängen auf der steuernden Seite des Relais und sind durch F5 abgesichert.

Ginge die Lampe kaputt fließt der Strom über den Widerstand weiter und sichert so die Funktion des Relais.

Ist da irgendwo ein Denkfehler drin oder versteckt sich noch irgendwo ein defektes Bauteil??

Bekommt die D+ Klemme vll. ein spezielles Signal und nicht nur die Bordspannung??

Bin grad etwas ratlos, halte die (D+)-Klemme aber irgendiwe für den Übeltäter des Problems.

Wer hat eine zündende Idee?

Link to comment
Share on other sites

ich sehe auch keinen Fehler. D+ an Batterie+, B+ an Batterie+, separates Massekabel an Batterie-, dann muss die Lima auf eine Spannung zwischen 13,5 u. 14,5 V regeln. Welche Spannung hat die Batterie in Ruhe?

Übrigens, weder Rolle noch Befestigungsbolzen müssen demontiert werden - dafür ist das Befestigungsauge der Lima geschlitzt.

Gruß Gerd

Link to comment
Share on other sites

Danke für das Feedback! Doch, muss leider alles raus, ohne Demontage der HD-Pumpe ist die Lima garnicht auszubauen (2.1TD mit Klima),

und um vernünftig an die 21er Mutter der Achse zu kommen, muss die Umlenkrolle runter die auch noch da drauf sitzt.

Bin vorhin noch bei einem bekannten Hinterhofklempner hier in der Nähe gewesen der auch immer wieder Lima's

repariert hat und habe ihn gebeten sich das anzuschauen. Seiner Meinung nach wäre auch die "neue" Lima Schrott... :(

Seltsamerweise hatte sie bei der ersten Messung 13,6V Ladespannung. Motor aus, Motor an...wieder 12,23V. Ob der Erregerkreis im Leerlauf

Spannung bekommt oder nicht juckt die Maschine nicht. Nach einem Gasstoß springt die Spannung dann auf 12,23, oder mal 12,4 oder 12,3...

Also entweder der Regler oder die Kohlen. Da ich aber weder Lust noch Zeit nun dieses Teil auch noch zu zerpflücken geht sie als Retoure Dank Garantie wieder zurück. *grummel*

Also auf ein Neues und dass die 3. Lima dann funktionieren möge. Ich peile diesmal die 20min Marke für den Austausch an :D :D

Frohes Fest Euch allen!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

bei Limas, Anlassern etc. bestellen und verkaufen wir wieder nur noch Bosch, Hella und Valeo. Also alles wie früher ;)

Wenn die nicht lieferbar sein sollten, dann machen wir lieber keinen Umsatz

als uns den ganzen Zirkus mit anderen Herstellern, wie in den letzten Wochen mehrfach aufgetreten noch länger anzutun.

Schrott muß nicht gekauft und verkauft werden.

Sorry, aber das mußte mal raus.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Hi du

Ich kann dich beruhigen bei einem meiner silbernen war das ding auch hin, also zum regnemer um 180 euro ne neue gekauft, eingebaut: tot.

Ausgebaut, dem am schädl gehaut, irrtümlicherweise gabs um 140 euro ne günstigere die mitgenommen eingebaut: tot.

ausgebaut dem wieder am schädl geworfen. Eine um 155 euro beim mr. jozzo bestellt, abgeholt, eingebaut, geht.

*lach* das ding kann dich ganz schön verarschen: PS Mit 20 minuten KOMPLETT von anfang an (also mit rad ab etc...) Kommst hin :) *hihi* wir sind spezialist für Generatoraustausch beim XM 2.1 *lach*

Die hydraulikpumpe jojo, ich schraub sie immer ab und schmeiss sie auf den ansaugkrümmer, dank mamba keine lhm sauerei, und auf de deppate hydraulikleitung steck ich n plastiksackerl drüber.

D liefert plus12V vom zündschloss kommend.

Kommen dort 12 volt an aber die lima liefert bei B ausgang dort nix . is sie hin.

die neue tu aber NICHT DREHEN !, BEVOR Nicht das pluskabel der batterie nebenhängt (der gleichrichter wird beschädigt dadurch). (also nicht mutwillig blöd herumdrehen und "laufender motor simulieren" *lach*

auspacken- einbauen- motor dreht die lima, kein mensch :)

greetz

Joachim

Link to comment
Share on other sites

D liefert plus12V vom zündschloss kommend.

Kommen dort 12 volt an aber die lima liefert bei B ausgang dort nix . is sie hin.

die neue tu aber NICHT DREHEN !, BEVOR Nicht das pluskabel der batterie nebenhängt (der gleichrichter wird beschädigt dadurch). (also nicht mutwillig blöd herumdrehen und "laufender motor simulieren" *lach*

auspacken- einbauen- motor dreht die lima, kein mensch :)

greetz

Joachim

Die Funktion des D+ Anschlusses ist mir nach der (noch andauernden) Odysse mehr als geläufig. Bin ja auch nicht sooo Fachfremd was Generatoren angeht :D

Wollte erst nicht wahr haben, dass der neue auch platt ist, denn die "simulierte" Ladekontrollleuchte funktionierte ja. Testweise haben wir einfach eine Birne wie sie auch

im Cockpit verbaut wird (~1,2W) genommen und zwischengeschaltet. Bei Zündung geht sie an, nach einem Gasstoß dann aus, weil der Erregerkreis ebenfalls ~12V liefert und quasi zweimal Plus anliegt.

Kein Glimmen oder ähnliches festzustellen. Anfangs hatte ich noch den Verdacht, dass der Test ohne Lampe nicht funzen könnte, da dann ohne den Vorwiderstand der Lampe ein zu hoher Erregerstrom

fließen würde. Der Erregerkreis ist ja quasi nur eine Spule und damit für den Gleichstrom ein Kurzschluss und ich meine dass der kleine Generator nicht mehr als paar hundert Milliampere braucht. Es hatte aber keine Veränderung gezeigt.

An B+ müssen mind. 12V liegen, das ist klar, sonst is das Kabel hinüber. *g* Bei Betrieb muss die Spannung dann auf ~13,8V ansteigen und genau das tut sie nicht. Sie steigt zwar leicht an aber liegt unterhalb der

Leerlaufspannung (nicht der Motorleerlauf ;) ) der Batterie von ~12,46V was meeeeega uncool ist. :(

Und keine Sorge, ich dreh erst am "Rad" wenn der 3. auch kaputt ist. *g*

Mal ne Frage am Rande: Passen auch die Valeo-Limas rein?? Fänd ich nämlich besser als das Gelöt von Mitsubishi mit dem fest eingelötetem Regler...

Die Anschlüsse sind gleich aber wie schauts mit der Achse/Spannvorrichtung/Abstand zum Riemen aus?

Baugleich?

Grüße

Theo

Link to comment
Share on other sites

Hi nochmals.

Ich hab im jetzigen XM ne VALEO drin.

(Gibts eh fürn XM :) )

Jap die sind sicher besser, regler und Kohlen Very easy zum tauschen dann. (Das geht so wie ich das seh mit bissl fummln sogar im eingebauten zustand .)

Das Mitsubushifukushi Gelump da original kann echt nix *ggggg*

ICh hab die Kohlen in die Mutsumi Lima da, nicht reingebracht . wurden hin. Naja bei meinen nerven hätt ich mir das sowieso sparen können die erneuern versuchen.

ICh hab aber gegen versandentgelt und Kaffeekassafutter eine Mitsu Lima da. Die is zerlegt, muss ich zsambaun. Der fehlts nur an Kohlen... Falls dir mal Fad ist ...(ist meine alte, die hat 350.000 km mitgespielt *hihi*)

Greetz

Joachim

Edited by MindVision
Link to comment
Share on other sites

Danke für's Angebot, aber wenn, dann kommt da jetzt nur noch 'ne Valeo rein. Das "Mitsubishi-Gelump" will ich nimma haben. *g*

Gibt es da wirklich keine Unterschiede? Auch Y4/Y3 nicht? Ich meine nämlich zumindest die vom Turbo-Benziner passen nicht, weil der Bügel durchgängig

und keine Gabel ist. (!?)

Grüße

Theo

Unsere alte Lima hat jetzt übrigens 405.000 km gehalten. *g*

Edith: Die Limas des 2.5TD haben auch eine Gabelaufnahme und laut Ersatzteil-Doku immer 120A gehabt. Zuschlagen?

Edited by the_Loo
Link to comment
Share on other sites

ACCM Jan Goebelsmann

Mit dem Mitsubishi Gelump war ich im ersten XM auch 340 000 unterwegs. Dann gab ich ihn ab. Samt Gelump.

Meine Valeo im CX hielt gesunde 120 000 km. Eine vorsorglich überholte kam nicht zum laufen, da der Widestand der Funzel im Armaturenbrett nicht ausreicht. Mußte mir auch ein Eingeweihter später erläutern. Also mußte eine neue rein, sonst hätte ich nicht weiterfahren können. Natürlich saß der Anschluß für das Pluskabel woanders (und rutschte während der Heimfahrt noch ab, was ich erst merkte, als die Straße schwarz blieb). Valeo ist da mit der Ausrichtung nicht so pingelig. Und ich weiß jetzt, da bei meinem CX entweder der Nachrüstkat oder das Kühlwasser für den Wechsel der Lima raus muß: ich muß vorsorglich tauschen.

Also bevorzuge ich im Moment doch das Mitsubishi Gelump im XM. Das hält offensichtlich drei Autoleben lang.

Aber ich hoffe, daß Valeo die Versionen, die im XM nutzbar sind, etwas 'stabiler' ausgelegt hat. Richtig ist schon: die Kohlen sind leicht zu wechseln bzw. es lassen sich Regler inkl. Kohlen für wenig Geld auftreiben (mit oben beschriebenen Überraschungen), aber die Gegenstücke sind nicht leicht zu bekommen und sollten vor Einbau auf einer Drehbank nach Montage überdreht werden; die laufen derart unrund, daß die Kohlen noch schneller verschleißen.

Jan

P.S.: Joachim, wenn ich das nächste Mal in Wien sein werde, frage ich vorher noch mal nach. Das mit den Versandkosten und Kaffeekassageld übernehm ich gern. Inzwischen weiß ich, wie sinnvoll es ist, überholte und geprüfte Teile liegen zu haben, wenn man die Autos a bissl länger fahren möchte als andere es tun.

Edited by ACCM Jan Goebelsmann
Link to comment
Share on other sites

Ich stimme zu, dass die Mitsubishi-Limas langlebiger sein können.

Hier ein kleines Update, das erklärt warum:

Die neue 120A LiMa eines 99er 2.5TD ist heute eingetrudelt und hätte mir der Wetterfrosch nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht,

wär sie auch schon eingebaut. So bin ich nur mit dem Ausbau der Alten fertig geworden und war trotzdem klisch-nass.

So blieb also genug Zeit um bei einer warmen Tasse Tee die beiden Limas zu zerlegen und zu prüfen.

Wie verdächtigt, waren bei der AT-Lima von Mistubishi auch die Kohlen runter, sogar schlimmer als bei unserer...

Die der "neuen" Valeo sind noch sehr gut, locker 1cm zum Verschleifen übrig. Allerdings ist die Welle nicht so prickelnd. Die hat schon gut 0,5 mm tiefe Furchen,

da sie wohl aus Kupfer ist. (Zumindest die Laufflächen der Kohlen)

Den Wagen wird die Lima damit aber sicherlich noch überleben.

Morgen wird dann der Einbau finalisiert. Nur ärgerlich, dass der Motorsteuergerätekasten raus muss, denn die Valeo ist zu fett, sodass sie nichtmal ohne demontierten HD-Pumpenhalter

von oben reinpasst. Soviel zu den 20min... :)

Grüße und guten Rutsch auf Winterreifen ;)

Theo

Edith: In der 8. Zeile soll es natürlich MITSubishi heißen und nicht MISTubishi...obwohl...? *g*

Edited by the_Loo
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Ein abschließendes Statement, da die Operation jetzt schon etwas her ist aber sich doch etwas an nützlichen Infos (vielleicht auch für andere Lima-Leidende) aufgetan hat:

Wenn die Lima mal nicht will und die Leuchte blinkt, glimmt, an und immer wieder ausgeht-> CHECKT DIE RIEMENSCHEIBE!

Mit der 120A Maschine des 2.5TD (der ja einen breiteren Riemen als der 2.1er hat) machte die Ladekontrolllampe einen auf Disco-Pogo. Nach viel Frust und Sucherei was man denn falsch gemacht hat, bemerkte ich dann irgendwann, dass ich, bei gespanntem Riemen die ganze Riemenscheibe drehen konnte wenn ich am Riemen zog. Zwar schwer, aber es ging, d.h. wenn sich das Feld in der Lima gerade aufgebaut hat (Leuchte erlischt) wurde die Gegenkraft auf dem Riemen so groß, dass die Scheibe einfach durschgerutscht ist, das Feld bricht zusammen, Kontrolllampe wieder an. Usw...Disco halt.

Also: Immer die Riemenscheiben checken! ;)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...