Jump to content

BX der bessere Citroen?!


Stefan Amme
 Share

Recommended Posts

Klar, ich mag meinen CX, zweifle aber immer wieder mit schlechtem Gewissen, ob's nicht noch konsequenter citroenig geht. Nach über 3000 zugegebenermaßen entspannten Kilometern durch Südfrankreich stellte ich den CX ab und widmete mich der ersten Fahrt im nur über Herbst/Winter zugelassenen BX 14 und siehe da: Ich fühle mich sofort wohl. Kein rappeliger Diesel-Radau, viiiiel weichere Federung bei strafferen Sitzen mit höherer Sitzposition, das Kupplungspedal tritt sich leichter, auch ohne Diravi leichtgängige Lenkung, kein Rost... .Stellt sich die ketzerische Frage: Warum CX? Oder kann man mich wieder auf den rechten Weg bringen? Gibt es bessere Sitze (mein CX II 25 RD Turbo hat keinen höhenverstellbaren Sitz), gibt´s weichere Federkugeln?! Oder ist der XM - als Ersatz für den CX - im Fahrkomfort und Sitzposition dem BX vergleichbar?! Eure Meinung...

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

Also ich behaupte mal, es gibt kein komfortableren Citroen der Baujahre

1974 bis 1991 als einen hydraulisch im einwandfreien Zustand befindlichen

CX.

Die McPherson-Bebeinten BX empfand ich immer als wesentlich

umkofortabler; ich hatte zwei BX Top, einen 16er und einen 19er, beide

mit neuen Kugeln und nur knapp 100.000 km Laufleistung.

Selbst mit zwei platten hinteren Federkugeln federt mein CX Serie 1

noch kommoder als die BXe.

Schau Dir mal an, welchen Aufwand Cit beim CX betrieeben hat, die

Karosse vom Fahrwerk zu entkoppeln.

Der XM ist allemal komfotabler als der BX. Alleine Raumgefühl und

Sitzposition sind wesentlich besser.

Und mein Winter-XM ist mit neuen Kugeln rundum ein absolutes

Schwebeauto geworden.

Link to comment
Share on other sites

Fruit of Dawn

...Also für mich ist der BX, neben der Ente. der Inbegriff von Citroen.

Baujahrbedingt hab ich die CX, mangels masse, nicht mehr live on the road erlebt, und hab demzufolge auch keine große Beziehung zu denen.

Ob nun schwebender, oder nicht, egal. Beim BX geht mir das Herz auf.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Martin Krügel

Humpf. Also ich mag beide, obwohl ich sehr selten im CX gefahren bin. Der CX hat eine makellos fließende Linie, der lange Radstand und das Raumgefühl verderben einen für jedes andere Auto. Oberklasse eben.

Der BX (ich habe einen TZD) ist vor allem innen so groß, dass er großzügig wirkt, ohne ausladend oder unbescheiden zu wirken, außerdem ist der straffer gefederte Diesel wunderbar durch etwelche Serpentinen zu werfen. Mir passt der BX wie ein Maßanzug.

Wer sie kennt: Der CX ist eine Beechcraft King Air, der BX eine Bonanza.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Hmm... schon mal DS, SM oder GS/A gefahren oder darin mitgefahren? Meiner Erfahrung nach die "besten Federer" in diesem Teil der Galaxie. Vorausgesetzt natürlich immer der technisch gute Zustand. Erst danach siedel ich CX und XM an, Xantia und BX bilden bei mir das Schlußlicht der Hydropneumaten.

Und Ente samt Derivate ist auch eine eigene Welt für sich.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

also ich lasse an meinen bx(TZD Turbo, Bj.92) nichts rankommen,

Bin ja auch schon Xantia und C5 gefahren und das kann man nicht vergleichen. Habe leider keinen Vergleich zum CX, DS oder ähnlichem(würde ich aber gerne mal).

CJ

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte insgesamt 4 BXe (BX GT, BX 19 RD, BX 19 RD Royale und BX TZD) und vorher auch 2CV, DS und CX. Der Federungskomfort einer DS oder eines CX ist eindeutig besser als beim BX. Die bereits genannte McPherson-Vorderachse des BX (später auch XM, Xantia, C5, ...) verhindert einfach konstruktionsbedingt ein besseres Federungsverhalten. Da helfen auch keine Komfortkugeln. Nachdem ich jetzt schon meinen 2ten Xantia fahre muss ich sagen, dass die Verarbeitung des BX schlicht und ergreifend als "schlecht" zu bezeichnen ist - um nicht zu sagen "Klapperkarre". Aber das ist ein anderes Thema ...

Link to comment
Share on other sites

Von allen Zitronen die ich hatte, fand ich den CX am angenehmsten. Beim DS war das "Schaukeln" schon ein bischen extrem und ging nach meinem Gefühl zu Lasten der Fahrstabilität, enge schnelle Kurven mit hoppeligem Belag konnten schon etwas problematisch werden. Der BX bügelte die Straßen nicht ganz so souverän, der Xantia mit Hydraktiv kann nach meinem Eindruck etwas besser. Einen CX Diesel hatte ich nie, irgendwie paßte die doch recht rauhe Maschine nicht zu dme Auto.

Zum GS sage ich nichts, sonst kriege ich wieder Prügel.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

@ Xantiaheinz:

Du darfst natürlich was über den GS sagen, denn wenn er fuhr, dann wars ein Gedicht, oder? Ob er fuhr oder nicht und Rost stehen hier erstmal nicht zur Diskussion. ;-)

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Für mich ist der BX der indiskutabelste und schrecklichste Citroen überhaupt.

Es ist schon sehr interessant wie die Wahrnehmungen so stark auseinander gehen. :)

Flo

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

der BX meiner Freundin (BX 19 TRS) federt (obwohl angeblich die Federbeine schlechter sein sollen als die von meinem :-)) besser als mein BX19 GTI.

Mein BX GTI federt eher so wie ich mir einen tiefergelegten Golf GTI mit defekten Stoßdämpfern vorstelle.

Der Xantia mit CX-Komfortkugeln federt am besten. Egal ob da Gullydeckel

sind oder sonstwas, er nimmts gelassen.

Es scheint jedenfalls beim BX sehr große Unterschiede beim Zustand der Federung zu geben. Von "guter Federung" bis hin zur Rappelkiste die

bei jedem Huckel fast schon aufschlägt.

Die Kugeln kommen dabei scheinbar gar nicht erst zum Einsatz wenn die Federbeine verspannt aneinanderhängen. Im Stand hingegen scheinen sich

die Beine locker ein- und ausfedern zu lassen, wohl weil keine Seitenzugkräfte

auf sie einwirken.

Das keine Werkstatt das so richtig diagnostizieren kann spricht m.E. nicht gerade für die Werkstätten.

Hoffentlich sind die Ärzte im Krankenhaus oder die Flugzeugmechaniker nicht genausolche Fachleute.

Link to comment
Share on other sites

Hi Leute,

ich hatte einen GSA und jetzt schon 3 BXe.

Meine Meinung:

GSA war mit Abstand das komfortabelste Auto der Boxer wie eine Turbine,

ich habe es geliebt.

Ohne Rost ....das Ding ist schon im prospekt gerostet und mit zuverlässigeren Details (einfrierender vergaser und so Späße) wärs heute noch mein TOPP -TIPP.

Meine BXE sind:

1.rostfrei (besser als jeder P-OPEL)

2.sehr familientauglich (größe, praktischer Kofferraum, variabilität etc.)

3.technisch zuverlässig (wenn ich sehe was mein Vater oder die nachbarn an ihren audi 80, passat und astra, vectra alles hatten)

und vor allem unschlagbar preiswert:

1.BX 16TRS: aus Clubbesitz 140TKm für 500 DM zwei jahre weitgehend problemlos gefahren u.a. 2x nach Paris etc.)

2. BX 16TGI mit 16TKM für 10TDM gekauft jetzt im 8.ten mit 145TKM am fahren, etwas verbeult wegen Unfall mit fahrerflucht, aber was kann der BX dafür ?)

3. BX 19TRD aus 1.Hand mit 63TKM für 600EURO gekauft, OXI-KAT rein, 5 Kugeln neu, Sportsitze (GTI) rein, alle Flüssigkeiten (Motor, Getriebe, Kühlung. LHM und Filter erneuert) jetzt fast 80TKM drauf.

Wenn ich die Schnauze von den lästigen Kleinigkeiten voll habe (z.B.Tankuhr bleibt auf halbvoll stehen weil am Geber Dreck ist und ich bleibe ohne Diesel im Tank auf der Autobahn liegen, Freund sind mit ihrem fast neuen Sharan TDI für 40TEURO mit getriebeschaden liegengeblieben) sag ich immer

ein GSA von Toyota gefertigt, das wäre mein traum

Link to comment
Share on other sites

Nu ich aber auch was sagen wollen;-))

Meine CX-Break-Madame liebe ich einfach weil Sie groß ist.Jeder im Straßenvekehr läßt Dich in Ruhe.Man wird an Tankstellen oder Raststätten darauf angesprochen und das eine oder andere nette Gespräch ergibt sich daraus.Die Lenkung ist einfach genial...So lange wie geht wird Sie gefahren.Ist einfach nur Luxus und teuer.Die Heizung ist im CX sowas von Grottenschlecht und irgentwo ist immer ein Birnchen kaputt oder es klappert was.Jeder CX federt anders und bei den GTI-Modellen helfen meines Erachtens nicht mal die komfort-Kullern.Alles aber auch alles ist am CX teuer und ich hier als Nordlicht habe nicht mal nen erfahrenen Schrauber um die Ecke.Schauts mal kurz weg fängst an zu rosten.Nur für die damahlige Zeit einfach eine geniale Konstruktion und liebenswert.Unseren BX fahre ich auch sehr gerne.Heizung geht,ein geniales Schiebedach und Kofferraum super ausreichend,selbst hinten sitzt man bequemer als in der CX-Limo.Federung ist auch OK und BXe kriegt man hinterher geschmissen.Schrauben kann an den Dingern auch keiner mehr so richtig und die Verarbeitung ist fast genauso schlecht wie beim CX.Sind aber meiner Meinung eine gute Alternative.Also falls ich hier irgentwann mal meine fast rostfreie 100Tsd Km gelaufene erste Hand Dame zum Verkauf anbiete denn hab ich mich für einen BX entschieden.

Viele Grüße

Wolle

Link to comment
Share on other sites

Der Erstautor hat's erkannt: So viele CXler können nicht irren !

Ich gönne meinem CX zum Frühjahr wohl doch 'mal neue Komfort-Kugeln und freue mich jetzt schon auf die erste Ausfahrt in der Hoffnung, daß ein CX mit intakten Kugeln tatsächlich angenehmer schwebt als jeder BX. Und das mit den lausig-schlechten Sitzen kriege ich wohl mit Sattler's Hilfe auch irgendwie wieder hin. Bin halt infiziert und bekomme den CX-Virus auch nicht wieder los...

Grüße Stefan

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

muß ich denn jetzt wirklich meinen BX gegen einen CX wandeln ?!

ich bin sehr gefrustet wegen des BX.

Zumal ich beim BX meiner Freundin, der auch ein 19er ist,

auch ne alte Kiste, die Federkugeln dort sind schlaffer (~älter

und höchstwahrscheinlich vom Druck her nicht so fit),

und bei den Federbeinen sagt der Mechaniker sie wären schlechter

als die Federbeine meines BX19, sehe, das er besser federt als meiner.

Aber wie ??

Beim Gullydeckel, bei Fugen, Rillen, etc. pp. federt mein BX gar nicht.

es ist so als ob ich dann GAR KEIN Federung hätte.

Als ob die ganze Hydropneumatik nicht vorhanden sei.

Es macht krach. Wumms. Und dann fluche ich laut.

Und bei nächster Gelegenheit fahre ich den Wagen an ner

Ampel Hoch und runter und bilde mir ein es würde dann besser.

Bis zum nächsten Loch.

Das nervt.

Im Stand hingegen alles ok.

Federt. Schwingt gut.

ruckelt nicht.

es ist zum verzweifeln.

Weiß der Henker was da abgeht.

Was mich am meisten ärgert ist aber, das keiner

der das Auto mal analysierte präzise sagen kann, woran es liegt.

Das ist so als wenn einer Schmerzen hat, zum Arzt geht,

und die haben Vermutungen und Ideen und verschreiben dir was

und hinterher ist NIX besser geworden.

Wie kann mir einer sagen die Federbeine am BX meiner Freundin

sind "schlechter" wenn dieser besser federt ?!

Da muß ich doch gleich dran zweifeln ob derjenige etwas davon

versteht !

egal.

Hab ja noch meinen Xantia.

Kommt der BX eben in die Garage und macht nen Winterschlaf.

selbst schuld.

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Hallo Thorsten,

wie gut ich dich verstehen kann! Ist bei meinem Activa so, ist auch bei meinem CX so wie bei deinem BX.

Mal weicher, mal härter. Mittlerweile habe ich die Höhenkorrektoren in Verdacht, die Hydractive halte ich beim Activa auch nicht mehr für den Übeltäter. Beim CX z.B. scheint ein Hochfahren in Höchststellung und wieder Herunterlassen in Normalstellung Erfolg zu bringen.

Meine Vermutung ist die, dass die Höhenkorrektoren durch Dreck, ausgeleierte Knochen oder was sonst noch in Frage kommt nicht die korrekte Höhe einstellen. Werde das bald mal nachmessen und die HK's reinigen sowie die Knochen prüfen/tauschen.

Ist ja auch nur ein kleiner Bereich, in dem die Hydropneumatik optimal federt. Da können bei geringer Abweichung vom Soll vermutlich Kanaldeckel bereits deutlich spürbar sein. Gerade beim CX (auch wenn es ein GTi S2 ist) darf das nicht sein bei neuen Kugeln. Aber ihren negativen Beitrag leisten sicher auch die uralten harten TRX-Reifen, die kommen aber bald 'runter.

Link to comment
Share on other sites

hallo Thorsten, federt er denn vorn und hinten schlecht resp. gar nicht?! Vorn sind es wirklich gern die Federbeine, hinten dann leider die Schwingarme. Wobei die Reifen eine enrome Role spielen. Alte Pneus bringen'S nicht. Versuche doch mal, die Federbeine vorn zu ölen (Motoröl oder Hd-Öl, wobei Motoröl in einer Spritze meine BXe immer wieder hat geschmeidig werden lassen...) im Plastikbalg bei Hochstellung fühlen, wo die zwei Kolben ineinander geführt sind. Dann in große Spritze mit Nadel den Balg durchstechen und Inhalt der Spritze in die Führung injizieren. Hält dann so ca. 5-10tkm. Hinten hilft nur wechsel der Lager, geht zeimlich einfach... . Tschöö!

Link to comment
Share on other sites

p.s.: Ach so, die Filter im Ausgleichsbehälter hast du schön gereinigt und die HD-Flüssigkeit ist also auch neu?! Dann in der Tat Lager und/oder Reifen. tschöö!

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

im stand federt er sehr gut.

nur nicht während der fahrt.

scheint ein auto zum stehen zu sein.

vielleicht ist er einfach nur zu hoch eingestellt.

werde mal die höhe messen lassen.

mehr nächste woche.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Hab so ungefähr das selbe Problem...

Hat jemand Ahnung wie gross denn der Abstand vom "Wagenheberpunkt" zum Boden sein müsste? Meiner schwebt so ungefähr 18cm über dem Bodem, und das beste ist dass die rechte Seite fast 1cm höher ist! Der abstand zwichen Rad und Seitenschutzblech ist links 9 und rechts 10. 1x absinken lassen und dann wieder Normalhöhe einstellen bewirkt dass die Kiste dann auf beiden seiten gleich hoch ist.

Nach Rückwerts einparken ist er übrigens vorne um 1 cm höher. (Jeweils mit laufendem Motor gemessen.)

PS: Federkugeln wurden vor etwa 3 Jahren ersetzt und wurde seitdem nur 25000 km bewegt.

PPS: Bin nicht besonders schwer, wiege nur 88kg.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

ich glaube ich gebe bald auf.

War nun bei sovielen Werkstätten. Meister sind ausgestiegen.

Haben gedrückt, probegefahren. auf die Hebebühne geholt.

Geruckelt. Gewackelt. Gezogen und geleuchtet.

War alles an Urteilen dabei was du dir denken kannst.

Such dir eine Erklärung aus die dir gefällt:

1."Kaputter Höhenkorrektor. Hat aber NIX mit Gestänge zu tun. Schmieren

geht nicht. In dem Höhenkorrektor ist eine Membran..."

2. "Federt doch ! Mit dem Gestänge hat das nix zu tun. Das Regelt

nur die Höhe, hat keinen Einfluß auf die Federung."

3. "Der federt ganz normal. Sie müssen bedenken das sie 185 und keine

165er Reifen drauf haben. Die sind 2 Nummern breiter und weniger hoch.

Mein eigener BX federt auch nicht besser."

Ich frage mich wirklich wie das sein kann. Die arbeiten alle mit Citroens,

oder FÜR Citroen, die kennen die Wagen auswendig. Und alle kommen

zu unterschiedlichen Urteilen, als sei es eine Geschmacksfrage.

Sie haben Hebebühnen. Werkzeuge. Fahren selber solche Autos.

Und doch ist die ganze Bandbreite dabei.

Gestern noch dachte ich mein Wagen federe deswegen nicht weil er zu hoch steht. Was an einem fehlerhaften Höhenkorrektor liegt. Was man für schlappe

220 EURO mit Einstellen wieder beheben könnte.

Heute wird mir gesagt mein Auto federe doch gut. Seiner federe auch nicht besser.

Ja - Wie schön.

Dann steige ich also aus meinem NORMAL federnden BX in den BX meiner Freundin, denn der federt besser. Auch wahrscheinlich nicht möglich.

Und mein Xantia federt nochmal besser. Was aber auch nicht sein kann, wie mir jemand versicherte, in der gleichen Werkstatt, weil der BX ja an sich

schon sehr gut federt. Nicht so doll wie ein CX, aber immerhin.

Es ist also wie mit den Ärzten. Der eine sagt du hast Krebs. Der andere meint du hättest da nur einen Virus im Blut. Und der 3. kommt mit Wünschelrute und Handauflegen mit Mantra singen.

Ich muß wohl akzeptieren das die Federung meines BX19 GTI schlechter ist als der BX19 TRS meiner Freundin, und auch dieser schlechter als mein Xantia.

Kann man scheinbar nicht reparieren. Oder wenn doch weiß keiner welche Teile ausgetauscht werden müssen.

Am besten kaufe ich wohl doch gleich ein neues Auto. Aber halt. der C5

poltert doch auch - habe ich gelesen.

Na toll.

Vielleicht doch besser einen Peugeot kaufen ?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

"Vielleicht doch besser einen Peugeot kaufen ?"

Ich bezweifel, daß die besser federn als C5 oder dein BX. Fahr ab und an mal in einem normal gefederten Wagen mit und setz dich dann wieder in einen HP-Citroen. Das mache ich auch wenn mir mein Activa zu hart erscheint und ich bin nach so einer Aktion immer wieder begeistert wie weich der im Vergleich zu anderen Wagen gefedert ist.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Auch mal was dranhängen muß:

Also ich habe meinen BX (19TRD) in bester Erinnerung!

Endlich mal ein Citroen OHNE Rost und Federung etc. war auch ok,

wenn auch ein GS weicher war...

(Vorher Enten, AK400, GS/GSA, DSuper5.)

Der Verbrauch war ok, keine Pannen und Reparaturen etc. ...

Und wenn jemand mit seinem BX eine gute Werkstatt braucht,

sollte er mal einen Trip hier nach Mainfranken einplanen. *g*

Ist zwar keine Citroen-Werkstatt sondern "nur" ein Meister, der

sein Meister-Können lange bei Citroen bekommen hat und deshalb

weiß, wovon er redet und was zu tun ist...

Gutes Schweben,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...