Jump to content

Hat jemand einen Tipp bei CX Diesel Einspritzpumpe?


Kardonon
 Share

Recommended Posts

Hallo CX-Freunde!

Ich habe nun nach dem Einbau eines Saugdiesel-Motors Probleme mit der Einspritzpumpe und muss diese neu einstellen, bzw. den Totpunkt finden. Da es sich hierbei um eine DPA (und nicht DPC) Pumpe handelt fehlen mir die nötigen Unterlagen. Vor allem verstehe ich nicht wo die Messuhr angebracht wird. Oder kann man sich da anderweitig behelfen? Ich bin für jeden Hinweis dankbar!

An dieser Stelle lieben Dank an "Wilhelm" für den Tipp auf meine letzte Frage. Es hat zwar leider nicht hingehauen, war aber den Versuch wert.

Link to comment
Share on other sites

..."befindet sich die Pumpe im Förderbeginn des Zylinders 1, Messuhreinsatz (out104059t/106027t) in die Auskerbung (des Rotors) einsetzen und...auf "0" stellen." (Zitat aus Handbuch).

Ich nehme mal an, daß du diesen Einsatz nicht hast, also vergiss es. Es ist der untere große Stopfen.

Also Motor auf Einspritzzeitpunkt Zylinder 1 stellen: Schwungradmarkierung und Motorblockmarkierung, Nockenwellenzahnriemenrad mit der Markierung auf 7-Uhr (schraubenkopf des Gehäuses). Dann muß aus dem Anschluß für Zylinder 1 Diesel spritzen, wenn man am Pumpenrad dreht. Das ist dann ungefähr die Einstellung. Wenns immer noch hustet, bei laufendem Motor Pumpe verstellen, ggfs. Zahnriemen mehrmals umsetzen.

Ich habe mir das so von verschiednen "Spezialisten" erklären lassen. Man kommt natürlich schnell durcheinander, welche Markierung nun welche ist und ist dann gerne mal 180° verkehrt. Also wenn die Karre schon mal hustend läuft, fehlt nicht mehr viel zur korrekten Einstellung, denn idR reicht dann der Verstellbereich am Langloch aus, um die Pumpe etwas in Richtung früh zu verdrehen bis sie rund und ohne fieses Genagel läuft. Oft sind das nur Millimeter. Ich habe mir später den Messuhrhalter mal besorgt (für TRD2) und nachgeprüft, die Einspritzung war so nur minimal zu früh (naja nicht so gut für den Motor).

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wilhelm,

vielen Dank zunächst für die Hilfe. Das hört sich ja sehr gut an. Ich kann schon fast den Motor hören wie er ruhig vor sich hin brummt...

Ich habe mir auch zwischenzeitlich eine Messuhr mit Einsatz besorgen können, sie ist eigentlich für die DPC Pumpe vorgesehen, aber damit dürfte es doch auch gehen, oder? Und was ich ehrlich gesagt immer noch nicht so ganz verstanden habe, ist wo genau die Messuhr angebracht werden muss. Von oben wie bei der DPC Pumpe geht es ja offensichtlich nicht. Wo sitzt dieser "untere große Stopfen"?

Gruß

Reda

Link to comment
Share on other sites

In Fahrtrichtung vorne, sechseckig oder für 10er Inbus, und da passt NUR der oben bezeichnete Halter rein, der andere nicht. Und reingucken und die Kerbe suchen ist auch nicht, hab ich schon mal mit nem Zahnarztspiegel versucht.

Also lass die Karre an, und drehe dann bei hustendem Motor halt die Pumpe nach hinten und bei nagelndem Motor nach vorne. Ist wirklich ganz einfach, wenn man erstmal die 6er Inbus (siehe Sonnabends Post) gelöst hat.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
wilhelm postete

In Fahrtrichtung vorne, sechseckig oder für 10er Inbus, und da passt NUR der oben bezeichnete Halter rein, der andere nicht. Und reingucken und die Kerbe suchen ist auch nicht, hab ich schon mal mit nem Zahnarztspiegel versucht.

Also lass die Karre an, und drehe dann bei hustendem Motor halt die Pumpe nach hinten und bei nagelndem Motor nach vorne. Ist wirklich ganz einfach, wenn man erstmal die 6er Inbus (siehe Sonnabends Post) gelöst hat.

Hallo Wilhelm!

Ich habe nun endlich die Zeit gehabt mich um den Wagen zu kümmern und es hat alles super geklappt! Der Motor läuft nun sehr schön ohne sich zu schütteln oder zu nageln. Vielen, vielen Dank für die Hilfe!

Da ich jedoch offensichtlich ein Spezialist für Unvorhergesehenes bin, ist noch eine Sache zwar schon besser geworden aber noch nicht abgestellt: der Motor qualmt recht stark... Dies muss natürlich auch nichts mehr mit der Einspritzpumpe zu tun haben. Die Farbe der Abgase ist nach meiner Einschätzung leicht bläulich und hell -auf jeden Fall nicht schwarz. Ich habe nun die Ventilschaftdichtungen im Verdacht. Oder liege ich da falsch? Ich freue mich schon auf Antworten.

Schöne Grüße

Reda

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...