Jump to content

Dieselmotor hin oder nicht??


Jürgen Husser
 Share

Recommended Posts

Jürgen Husser

Hallo Dieselspezialisten,

habe heute bei meinem BX19 Diesel die Einspritzpumpe getauscht. Das

Problem des instabilen Leerlaufs hat sich erledigt, aber die heftige Ge-

räuschkulisse ist geblieben. Seit mir vor ein paar Wochen mal der Kühler

aufgrund eines defekten Thermostaten abgekocht ist, wurde der Motor

immer lauter. Heute ist mir aufgefallen, als ich den Öleinfülldeckel abge-

nommen habe, dass es daraus ziemlich stark bläst, und die gesamte Ge-

räuschkulisse scheinen irgendwie Ansauggeräusche zu sein. Ist mein Mo-

tor nun hin, oder besteht noch Hoffnung. Ventile? oder Zylinderkopfdich-

tung?

Wer weiss Rat?

vielen Dank im voraus

JH

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jürgen Husser

die gesamte Geräuschkulisse scheinen irgendwie Ansauggeräusche zu sein.

Da ist ein genaues untersuchen des Ansaugtraktes doch angesagt.Vielleicht hat der Hitzekoller ja seinen Einfluß gehabt.Nee Gehörprobe aufnehmen und rein in den PC, dann könnte man mal hören und sein Urteil abgeben.Technisch machbar naja wird auch noch irgendwann kommen nur eine Frage der Zeit.Eine Sprachprobe gewünscht?????? Könnte ja mal die Geräusche meiner HD Pumpe aufnehmen und zu senden,einfach so zum üben.Spass bei Seite jetzt was ernst gemeintes.

schwebende Grüße

Link to comment
Share on other sites

Jürgen Husser

Hallo,

was ich vergass, zu erwähnen: als ich nach der Probefahrt den Öleinfüll-

deckel abgenommen habe, kam auch etwas Qualm aus der Öffnung. schien

mir aber kein Wasserdampf zu sein und es roch irgendwie nach Abgas.

Wenn es die Ventile sind, was macht man dann da?

Gruss

JH

Link to comment
Share on other sites

Hi Jürgen

Wenn der Motor gekocht hat, ist der Verdacht auf ZKD berechtigt -die ist in solchen fällen extrem gefährdet.

Deine beschriebenen "Windgeräusche" und das geklapper hört sich für mich mehr nach einem leichten Kolbenfresser an .... :-(((

Du hast wohl einen der seltenen Fälle erwischt, wo ein kochender Motor agestellt werden konnte bevor die Kolben endgültig fest waren . . . .

Reparaturmöglichkeiten bestehen durchaus.

Aber bei dem Fzg- und vermutlich auch Motoralter ist nur eine gute gebrauchte Maschine sinnvoll .... wenn nicht sogar ein "neues" Auto ....:-(((((

Tut mir Leid für die schlechte Prognose .... manchmal irre ich mich auch - gerne . . . .

Viel Glück

Link to comment
Share on other sites

Jürgen Husser

Du hast wohl einen der seltenen Fälle erwischt, wo ein kochender Motor abgestellt werden konnte bevor die Kolben endgültig fest waren . . . .

Hallo,

das Abkochen kam erst nach dem Abstellen des Motors, es ist im Stand passiert, als ich unter dem Wagen war, um den Höhenkorrektor einzustellen.

Gruss

JH

Link to comment
Share on other sites

Dann war das der Glücksfall !

Wäre das beim fahren passiert, sind die/der Kolben auf jeden Fall fest .... :-((

An meiner Vermutung ändert das -leider- nichts....

Link to comment
Share on other sites

Jürgen Husser

Hallo,

habe jetzt mal das Ventilspiel gemessen, hatte von vorne gesehen von

links nach rechts aufgezählt, folgende Werte:

<0,05 0,15 0,15 0,1 0,15 0,15 0,15 <0,05

Beide äusseren Ventile haben also Null Spiel(0,05 ist meine dünnste

Fühlerlehre und die war nicht dazwischen zu kriegen).

Könnte auch das fehlende Spiel die Ursache für die Probleme sein?

Die Laufflächen der Nocken sehen übrigens hervorragend aus, und

kein Ventil hängt.

Welche Werte für´s Spiel sind denn die richtigen?

Gruss

JH

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jürgen

Die genauen Werte kann ich Dir leider nicht sagen:-(

Der Motor hat doch Hydrostößel ?

Da ist Ventilspieleinstellung normalerweise passé . . .

Hallooo "Dirk Pinschmidt" ??

Wenn nicht ist es bestimmt zu knapp .... und vor allem zu ungleichmäßig ...!

Die rechten (Auslaß)-ventile sollten etwas mehr spiel haben als die linken (Einlass)-ventile, weil das verbrannte Gemisch natürlich deutlich heisser ist als das frische und damit auch mehr Materialausdehnung verursacht ...

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Hi Ralf,

Hydrostößel hatte, bezogen auf die im BX verwendeten Motoren, nur der BX 16V.

Anleitung ist an JH unterwegs.

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Klasse, Danke Dirk

Ich hatte vor langer zeit mal einen ´90er Turbodiesel - und kann mich leider partout nicht erinnern ob mit oder ohne Hydro´s . . . :-((

Nur mal so neugierig gefragt . . . :-)

Link to comment
Share on other sites

Jürgen Husser

Hallo Dirk,

vielen Dank! Ist es also tatsächlich denkbar, dass oben geschilderte Probleme

von dem zu kleinen bzw. nicht vorhandenen Ventilspiel kommen.

Muss man jetzt wohl nur noch hoffen, dass die Ventile nicht verbrannt sind,

oder?

Gruss

Jürgen

Link to comment
Share on other sites

ACCM Dirk Pinschmidt

Hi Jürgen,

mit Glück kommt durch das Einstellen der Ventile wieder alles ins Lot, von verbrannten Ventilen habe ich beim BX noch kaum gehört.

Beste >> Grüße

Dirk

Link to comment
Share on other sites

Jürgen Husser

Hallo,

hier kommt die erste kleine Erfolgsmeldung.Da mir niemand einzelne

Einstellplättchen verkaufen wollte, habe ich die mühsame Dünner-

schleifmethode gewählt.

Masse stimmen noch nicht genau, aber motor sprang schon mal völlig

ohne Qualmen an, lief sofort auf allen 4 Zylindern.

Hat wohl an den äusseren Einlassventilen vorbeigeblasen. Werde jetzt

erst mal 100Km fahren und dann noch mal durchmessen.

mfg

JH

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...