Jump to content

Carlsson-Chip im Motorsteuergerät ES9J4: kennt das jemand?


XMbremi

Recommended Posts

Hallo zusammen,

habe grad von einem Riemen-XM mit Carlsson-Chip gehört, der dem Motor richtig Bums verleiht, wenn man auf die "Sport"-Taste drückt. Ist wohl direkt ins Motorsteuergerät eingelötet. Kennt jemand Details? So ein bißchen mehr Bums tät mich ja schon interessieren, insbesondere, wenn ich einen langen 5.Gang verbauen werde. Gruß Martin

Link to comment
Share on other sites

Kennfelder anpassen, etc. Kann schon sein, dass es so etwas gibt. Das das Ganze im Zusammenhang mit der Sporttaste steht denke ich nicht, denn die steht mit dem Hydractive-Rechner in Verbindung und nicht mit dem Motorsteuergerät... ;)

Link to comment
Share on other sites

Für den ES9J4S gibt es ein Tuning von Carlsson von 207PS auf 235PS ... da wurde aber mehr gemacht als nur Chip ... Ansaugtrackt inkl. Luftfilter + Abgasanlage mit weniger Abgasgegendruck. Der Motor verfügt des weiteren über eine Variable Nockenwelle ... bzw. einer Nockenwellenverstellung ... darüber bekommt man schon mehr Luft in die Zylinder und kann eine Leistungssteigerung erreichen ... der Riemen-V6 mit 190PS hat das nicht... somit wüsste ich nicht wie man mehr Luft-Kraftstoff-Gemisch in den Zylinder bekommen sollte.... außer durch Aufladung.

Link to comment
Share on other sites

Ein Motorsteuergerät von den "fasttunig"-Leuten bin ich mal gefahren, ich konnte keinen Unterschied zur Serie bemerken. Ich glaub das Ding liegt noch im Keller bei mir herum. Überhaupt ist es mehr als fragwürdig, sowas für nichtaufgeladene Benzinmotoren ohne Abstimmung auf dem Prüfstand zu verkaufen.

Zur Frage, wie das gehen soll, hatte Peter V. im Forum vor einiger Zeit ausführlich geschrieben. Im wesentlichen über Gemischbildung und Zündzeitpunkt. Wer Lust hat, kann den sehr netten Beitrag heraussuchen ;)

Link to comment
Share on other sites

Zündzeitpunkt ja ... den kann man verändern .... aber nur über den Zündzeitpunkt 20PS ??? Klingt sehr optimistisch..... außerdem denke ich dass der beim ES9J4 schon ziemlich optimal gewählt wurde. Und Gemischbildung ?? Was meinst du da genau .... ich kann ein fetteres Gemisch fahren, ja ... aber das heißt ja nicht automatisch mehr Leistung ... im Gegenteil... Lambda=1 ist leistungstechnisch das beste Gemisch .... alles was fetter ist verringert die Leistung und senkt nur die Abgastemperatur ... damit der Motor nicht Hops geht.

Link to comment
Share on other sites

Den Zündzeitpunkt kann man verlegen, irgendwann wird es Probleme wie Klopfen oder Klingeln geben. Je mehr Oktan der Sprit hat, desto weiter kann man meines Wissens den Zündzeitpunkt vorverlegen. Da könnte durchaus etwas Musik drin sein... :)

Link to comment
Share on other sites

Wenn man aber davon ausgeht dass der ES9J4 schon von Hause aus auf ROZ98 abgestimmt ist und somit die Kennlinie sehr effizient ist.....

Link to comment
Share on other sites

der Beitrag von Peter V würde mich interessieren, war wohl unter anderem mein Xantia bei dem er etwas im Steuergerät gemacht hatte

generell sind 190PS auf 3 Liter wohl eher moderat, 100 PS pro Liter sind nicht soooo ungewöhnlich mittlerweile..

Wobei ich bei einer solchen Forcierung auf Leistung vermute, dass das Drehmoment etwas zu kurz kommt & genau da würde ich ungern zurückstecken, denn die generelle Charakteristik gefällt mir ausgesprochen gut.

Dennoch...etwas Luft könnte da schon noch drinstecken ohne den schönen Drehmomentberg über Bord zu werfen

Link to comment
Share on other sites

@Activator

wieso gehst Du davon aus, dass der Zündzeitpunkt beim ES9J4 "schon ziemlich optimal gewählt wurde"? Und woher weist Du, dass die "Kennlinie sehr effizient ist"? Ich würde mit solchen absolut vorgetragenen Behauptungen vorsichtig sein. Ein Motorsteuergerät aus der Großserie muß mit allen Motoren dieser Baureihe und den diesen immanenten Serienstreuungen zurecht kommen. Dies impliziert, dass die Kennlinien in einem solchen Steuergerät immer ein Kompromiss sind, womit sich Bezeichnungen wie "optimal" von selbst verbieten. Eine optimale (oder vielmehr optimierte) Kennlinie bedarf m.M.n. immer eines Prüfstandslaufes des betreffenden Motors zur expliziten Anpassung der Kennfelder an die Besonderheiten im Rahmen der Serienstreuung. Und diese Kennfelder sind dann für den nächsten (baugleichen) Motor suboptimal...

Link to comment
Share on other sites

Ein Motorsteuergerät von den "fasttunig"-Leuten bin ich mal gefahren, ich konnte keinen Unterschied zur Serie bemerken. Überhaupt ist es mehr als fragwürdig, sowas für nicht aufgeladene Benzinmotoren ohne Abstimmung auf dem Prüfstand zu verkaufen.

Da stimme ich dir voll und ganz zu, aber.... Woher weißt du, dass kein Prüfstand genutzt wird? Ich konnte dazu auf der Homepage nichts finden. Wenn ich so etwas machen lasse, dann nur mit Prüfstand und entsprechendem Protokoll. Wobei die 14 Mehr-PS schon reizvoll sind......

Link to comment
Share on other sites

Da stimme ich dir voll und ganz zu, aber.... Woher weißt du, dass kein Prüfstand genutzt wird? Ich konnte dazu auf der Homepage nichts finden. Wenn ich so etwas machen lasse, dann nur mit Prüfstand und entsprechendem Protokoll. Wobei die 14 Mehr-PS schon reizvoll sind......

Der Prüfstandlauf muss doch mit jedem einzelnen Motor gemacht werden, wenn denn an ,,Serienstreuung" so viel dran ist.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man aber davon ausgeht dass der ES9J4 schon von Hause aus auf ROZ98 abgestimmt ist und somit die Kennlinie sehr effizient ist.....
Wie kommst Du denn darauf?

ROZ98 wär ja Super Plus, der ES9J4 läuft mit ganz normalem Eurosuper mit 95 Oktan. (Genauso wie meine Honda VFR, obwohl die nicht eine Literleistung von ca. 63 PS hat, sondern von 133 PS/Liter Hubraum!)

Link to comment
Share on other sites

Zur Frage, wie das gehen soll, hatte Peter V. im Forum vor einiger Zeit ausführlich geschrieben. Im wesentlichen über Gemischbildung und Zündzeitpunkt. Wer Lust hat, kann den sehr netten Beitrag heraussuchen ;)

da wird man wahrscheinlich nichts mehr finden.:(

Peter V. hatte beim Verlassen des Forums seinen Account und die Beiträge löschen lassen.

Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, wurde bei seinem Tuning erst über 5000 U/min Zündzeitpunkt auf früher und das Gemisch fetter umgestellt.

Link to comment
Share on other sites

da wird man wahrscheinlich nichts mehr finden.:(

Peter V. hatte beim Verlassen des Forums seinen Account und die Beiträge löschen lassen...

Seinen alten Account hat er löschen lassen, die Beiträge sind aber nach wie vor da und sehen z.B. so aus:

http://forum.andre-citroen-club.de/showthread.php?19764-K%FChlerfrostschutz-Freigabe-durch-Citroen&p=125469&viewfull=1#post125469

Ich weiss nur nicht recht, wie man danach suchen soll...

Link to comment
Share on other sites

Bei Google eimgeben:

site:forum.andre-citroen-club.de gelöscht[107] ES9J4 steuergerät

BTW: Teilnehmer im Forum können sich löschen lassen, die Beiträge bleiben aber...

Gruß

Fred

Edith: Ich denke hier ist es: Klick!

;30064']new topic oder soooh

Hi Gerhard' date=' Christoph und Roger,

Ab Leerlauf bis 4000 Upm habe ich alles belassen. Darüber wird bei einer Drosselklappenöffnung von mehr als 70% der Lambdasollwert um 0,02, aber 5000 Upm nochmals um weitere 0,02 abgesenkt, also das Gemisch verfettet. Da ein fetteres Gemisch "langsamer" verbrennt als ein mageres, habe ich zusätzlich den Zündvorlauf erst um 2 KurbelwellenGrade, dann noch um ein weiteres Grad verstellt. Das zusammen bringt dann die Mehrleistung. Endleistung ergibt sich wie gehabt bei 5500 Upm, was angesichts der langen Übersetzung auch gewünscht ist. Im Fahrbetrieb setzt bei entsprechend hoher Drehzahl und Leistungsabruf der Leistungsunterschied ein mit etwas höherem Verbrauch (ca. 0,7 Liter). Die Drehmomentkurve, die bei 4000 Upm ihren höchsten Punkt hat, bleibt bis 5300 am maximalen Drehmoment erhalten und fällt dann geringfügig bis zur Enddrehzahl ab. Bei 6000 Upm liegen immer noch 205 PS an. Bei Höchstdrehzahl 6500 Upm ist der Leistungswert wieder identisch zum Original, da treffen sich auch wieder gesteigerte und originale Drehmomentkurve. Das thermische Verhalten wird tendentiell besser sein, weil fettere Verbrennungen etwas kühler ablaufen. Über die max. Öltemp. kann ich erst im Hochsommer befinden. Vermutlich wirds da aber nur wenig Erhöhung geben, da der Motor bei seinem Drehzahlverhalten bleibt. Im Fahrbetrieb geht der V6 mit Automatik nur wenig über 6000 Upm in der 4. Fahrstufe bei einer Tachoanzeige am Anschlag. Errechnet müsste sich eine vmax von 239 (nicht Tacho, sondern echte) einstellen, probiert hab ichs noch nicht, da aktuell Winterreifen. Unter 4000 Upm ist alles identisch zur Serie. Über 4000 ist vor allem die Beschleunigung nochmals verbessert gegenüber der Serie. Gemacht hab ich alles selber durch Eingriff in die Kennfelder der Motronik.

Dass die Steigerung so deutlich ausgefallen ist, hat mich selbst überrascht. Das zeigt aber auch das Potential des V6 sehr gut auf. Bei meinem Xsara war mit den prinzipiell gleichen Änderungen nur eine Steigerung von 17 PS möglich. Dieser Motor war also schon in Serie deutlich mehr ausgereizt.

Andere Luftfilter etc. bringen nix (außer Lärm :-)). Über die "Resonanzsaugrohre" des V6 hinaus ist keine Brennluftführungsoptimierung erzielbar. Ein "offener" Luftfilter bringt keine Mehrluft. Die Möglichkeit zweiter volumenoptimierter Fächerkrümmer habe ich nicht in Erwägung gezogen, da es keine passenden Krümmer zu kaufen gibt und eine Einzelanfertigung schlicht zu teuer ist. Gleiches gilt für andere Nockenwellen, die es zwar teuer zu kaufen gibt, leider aber den sehr guten Drehmomentverlauf wegen der Resonanzsaugrohre zunichte macht (die sind auf die Nockenwellen abgestimmt). Der Motor würde unelastischer und verbrauchsintensiver. Da müsste dann das gesamte Saugrohrsystem entsprechend neu berechnet und gebaut werden, sonst kommt nix gescheites dabei raus.

Am TÜV-Segen arbeite ich noch, wird wohl ein Einzelgutachten, also keine Übertragbarkeit. Umbau am Fahrzeug: Sommerreifen sind 225er auf 17" in W-Ausführung. Das wird integrierter Bestandteil der Einzelabnahme sein.

Man kann sowas ähnliches auch kaufen. Siehe [url']http://www.reinert-tuning.de und http://www.obdtuning.de. Bei diesen Lösungen wird schon ab Leerlauf die Zünd-Einspritzkennlinie verändert, das ergibt also von unten bereits mehr Drehmoment und damit auch mehr Leistung. Dafür ist die Leistungsausbeute obenrum nicht so deutlich. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob hier die Schaltautomatik auf das Mehrdrehmoment des V6 mit deutlicher Verlagerung in Richtung "Sportkennfelder" reagiert. Das würde dummerweise die durchschnittliche Drehzahl anheben. Das müsste ich nun nicht haben wollen. Für mich ist das serienmäßige Leistungsverhalten bis 4000 ausreichend, drüber nutze ich nur die Mehrleistung deutlicher aus, um die sehr lange Übersetzung der 4. Fahrstufe konsequent in Beschleunigung und Endgeschwindigkeit umzusetzen. Das "harte" Beschleunigen in allen Fahrstufen mit "S"-Einstellung läuft ohnehin deutlich besser als mit Serie, weil der V6 da sehr schnell über 4000 und 70% kommt und vor allem beim Gangwechsel nicht unter 4000 fällt.

Gruß von P.

Oder hier: Klick!

Edited by Kugelblitz
Link to comment
Share on other sites

Wie kommst Du denn darauf?

ROZ98 wär ja Super Plus, der ES9J4 läuft mit ganz normalem Eurosuper mit 95 Oktan. (Genauso wie meine Honda VFR, obwohl die nicht eine Literleistung von ca. 63 PS hat, sondern von 133 PS/Liter Hubraum!)

Er fährt auch mit Super 95 ....abgestimmt wurde aber auf 98 Oktan.... sprich wenn du 95 Oktan tankst dann regelt der Klopfsensor nach.

Hmm.... 205Ps nach dem "Tuning" ... und wie viel waren es vorher..... ich bin ja der Meinung, der V6 hat serienmäßig schon eine ordentliche Streuung nach oben.

Und 238...ja echte... fährt meiner auch ohne Tuning.....

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...