Jump to content

Federzylindermanschette Tauschen: Schwinge ausbauen- Leitung geht nicht auf ??? *aktualisiert*


MindVision
 Share

Recommended Posts

Hi Ihr HYdraulikexperten.

Wir haben eben in einer Nacht und Nebelaktion den Federzylinder , der ja am rücklauf tropft, geprüft: Die Manschette ist in Ordnung.

Deswegen hoff ich das mir jozzo wegen dieser schelle nicht böse ist, das ich mich nichtmehr gemeldet hab

LANGSAM

Federzylinder geht ein dünnes Schläuchlein, in einen 4 Wege Verteiler. Von diesem 4 Wege Gummiverteiler geht ein Dickerer Kunststoffschlauch nach VORNE (wohin ist mir unbekannt)

Fahrzeug läuft:

Ich nehm den DICKEN schlauch der nach vor geht, am Abzweigverbinder ab: Folgendes Szenario: AN Diesem Wegeverbinder hängt nun federzylinder hinten linsk und rechts und nochwas... Dort kommt alle minute ein tropfen.

Von diesem Dickeren Schlauch nach vorne (Durchsichtige Plastikleitung...) Kommt schon etwas mehr.

Meine Frage: WO Geht die hin. Sprich, wo endet dieser Dicke kunststoffschlauch.

Problem: Das Hydrauliköl drückt es am Federzylinderrücklauf raus. Anstatt vermutlich im LHM Behälter zu landen. (kommend logischerweise vom dickeren kunststoffschlauch)

Dickeres Schläuchlein ab...

Es gibt am LHM Behälter nur EINE EINZIGE Leitung, die von OBEN Draufgesteckt ist (ausser den stoppel), Blas ich da rein vorsichtig mit druckluft, Pfeifft es da hinten raus. Somit ist die leitung durchgängig und nicht verstopft.

Auch der schlauch da oben am LHM Behälter ist trocken !.

Alles zusammengebaut, das LHM Tropft am federzylinderrücklauf raus, anstatt über den schlauch ins LHM Faß zu gehen.

Bitte um Lösungsvorschläge.

Der Schlauch ist durchgängig (kann durchblasen)

Warum Rinnts nach hinten zum tiefsten punkt, anstatt in den Ölbehälter zurück ?

8 ist dieser abzweigverbinder, er befindet sich ca 10 cm vom hinteren federzylinder links entfernt.

5 wird wohl dieses dickere kunststoffschläuchen nach vorne sein.

Er mündet in einen Monstersammelrücklauf.

Am LHM Behälter aber, wenn ich in den Senkrechten reinpuste, pfeifft es an diesem dickeren schlauch hinten raus.

(Monstersammelrücklauf wird wohl , lt. bild, ein "wie die anderen" Rücklaufleitungen am Behälter befestigt werden ...

ccdf3czvq43pxlesn.gif

LG daweil

Joachim

Edited by MindVision
Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt, das LHM Wandert in dem dickeren schläuchlein, richtung Nach hinten, um dann am Federzylinder auszurinnen, anstatt das es nach vor richtung LHM Behälter geht.

Die Rücklaufmenge ist OK (Das ich sag es is zuviel und die leitungen halten es nicht aus oder so)

Ich hab jetzmal das LHM Fas ausgebaut, Siebe angeschaut , eventuell hab ich ja damals nen schlauch eingeklemmt oder so (Naja dann würde ich wohl nicht durchpusten können ...)

Aber schaun wir mal was ihr dazu sagt...

Link to comment
Share on other sites

Oh, Jo,

was machst Du bloss immer mit Deinen Autos ?

In meinem RTA-Handbuch habe ich hinten drin 2 wunderschöne farbige DIN A 3 Poster

mit Funktionsschemata für die Hydraulik.

( Könnte ich Dir auf Wunsch aufgeteilt als 2xDIN A 4 Scan als email zukommen lassen ).

Daraus entnehme ich Folgendes :

Der Leckölrücklauf des linken und rechten Federbeins treffen sich an einem Sammelstück

mit dem Leckölrücklauf des hinteren Höhenkorrektors und werden links nach vorn geleitet.

( lt. Schema Metallleitung ).

Vorne ( ungefähr unter der A-Säule ) kommt der Leckölrücklauf der DirAss und des vorderen Höhenkorrektors

dazu, dann die vorderen Federbeine und der Druckregler ( alles Leckölrückläufe ).

Und dann geht das in diesem oben am Fass aufgesteckten Gummischlauch zurück.

Ich könnte mir nur vorstellen, dass Deine Leitung irgendwo als Plastik- oder Gummischlauch

so verengt ist (z.B. durch Knick ), dass das öl bei normalem Rücklaufdruck nicht durchkommt.

wohl aber die Druckluft ( zumindest von vorne nach hinten ).

Man müsste vielleicht mal versuchen, von hinten nach vorne Druck durchzuschicken.

Mit Druckluft riskierst Du dann allerdings, dass evtl. eine Steckverbindung auseinandergeht

( könnt man wohl auch wieder zusammenstecken, wenn man findet wo's ist, aber die

Zugänglickeit könnte bescheiden sein. )

Vielleicht findest Du eine Pumpe, mit der Du Hydraulikflüssigkeit nach vorne Drücken kannst

( bei geringem Druck ); z.B. Kraststoffpumpe, Ölabsaugpumpe ( oder so ne Ballpumpe, wie

bei neueren Modellen in der Dieselleitung verbaut ) und kannst es damit mal ausprobieren.

Vielleicht bekommst Du ja damit die Leitung frei.

Wenn nicht : ab in den Teich zu seinen Brüdern ( die Du da alle schon drin versenkt hast )icon10.pngicon10.pngicon10.png

Und dann kommst Du mal bei mir vorbei und suchst Dir an gscheitn ausicon6.png

( Vorrätige Farben : Weiss, grün, rot, blau-grau, alles Diesel mit Schiebedach ! )

mfg Klaus

Link to comment
Share on other sites

Hi Klaus

Die WErkstatt tut, ich tu da garnix. hab besseres zu tun.

Druckluft geht auch von hinten nach vorn :)

Und von diesem sammelanschluss, geht ein kunststoffschlauch DIREKT Nach vorne. und er verschwindet richtung motorraumhoch. Also von höhenkorrektor etc nichts zu sehen.

Ich hab noch einen "alten " Herrn. Also Anfang 1990 ....

ICh fahr jetzmal ne runde damit, Vielleicht hat das aus und einbaun des lhm behälters was gebracht.

PS: Das ist ja das Drama: aus diesem schlauch der von oben DRAUFgesteckt ist am Faß KOMMT KEIN LHM.

und genau wenn ich da REINBLASE- kommt druckluft am "Verteiler" Hinten, an dem Kunststoffschlauch raus.

Danke dweil für die Antwort :)))

LG Daweil

Joachim

Link to comment
Share on other sites

Warum Rinnts nach hinten zum tiefsten punkt, anstatt in den Ölbehälter zurück ?

Gravitation ???

Wenn die Rücklaufmengen i.O. sind, die Leitungen alle frei und es dort hinten trotzdem tropft, dann ist die Manschette schlicht und einfach undicht. Es reicht ein ganz feiner Riß um das LHM nach draußen zu lassen, den sieht man mitunter nicht einmal...

Link to comment
Share on other sites

hi

Das linke vordere Federbein ist der Übeltäter.

Schön oder ?

Ich werd morgen einen zweiten funktionsrücklauf bauen.

Sprich ich werd vorne soweit es geht dieses kunststoffschlauch auftrennen, und in den lhm behälter führen und die andere aufgetrennte seite (wo von hinten die federzylinder kommen) ebenfalls in den LHM behälter tun.

Zur not daweil halt.

Bis ich mal wieder lust aufs Schrauben hab. Momentan kann mich diese Kiste nämlich dort Küssen, wo die sonne nie hinscheint. :)

Ne, sonst bin ich zufrieden damit.

Fürs Pickerl sind zu machen

Radlager hinten

Bremsscheiben/Klötze alle.

Federkugeln zu weich *blabla*...

HINTEN Beide Bremsleitungen (!!!-Suche gute gebrauchte, da neu gibts nixmehr)-eine davon, die linke, hat ja ne "spirale" ...

und vorn die 2 handbremsseile halt.

antriebswelle rechts (hab ich da)

ATW, Bremsanlage und Radlager mach ich

Leitungen, Handbremsseile die werkstatt.

Gruß daweil

Joachim

Link to comment
Share on other sites

achja genau ... naja die rechte hab ich garnet gesehen *gggg*

:)

Wenn jemand GUTE (wirklich gute ) hinten hat (Linkslenker und hydractivfederung und servolenkung und antiblockiersystem *lach*) bitte melden :)

Nachmachen kannman die ja nicht .

Neubestellen dank dieser Franzosen Crew, auch nicht (alles nfp- es gibt NICHTSMEHR)

LG und dank

Joachim

Link to comment
Share on other sites

Nachmachen kannman die ja nicht .

Klar kann man die nachmachen : Kunifer-Leitung sowie Verschraubungen und Dichtungen bestellen, Bördelgerät ausleihen (z.B.

beim Korrosionsschutzdepot, die ham auch Leitungen und Verbinder ) und los geht's !

Gibt auch andere Anbieter, und manche hier im Forum fertigen Dir auch welche nach aus dem Zeugs !

( Biegen kannst das übrigens selber, auch ohne Biegegerät ! )

mfg Klaus

Link to comment
Share on other sites

So sieht heute mein neuer Plan aus:

cce9c1e5f9w27tvdz.gif

Rot / Wird aufgetrennt. (Durchgeschnitten)

Blau wird Verschlossen, komplett (Stoppel dafür eben fertiggemacht)

Grün wird mittels eigener Leitung (Die hol ich jetzt dann) Richtung LHM Behälter geleitet und dort irgendwo dazurein.

Am LHM Behälter werd ich die letzten 10 cm von schlauch auf ein Robustes dünnes Kunststoffrohr übergehen, und bei der Dichtung in den LHM Behälter "stecken".und dafür sorgen das nichts rausschwappen kann.

Ist daweil eine Notlösung. wird eh so gemacht, das es Reversibel in den ORiginalzustand ist.

LG Daweil

Joachim

PS wegen Bremsleitung, hätt ich echt gern zwei gute gebrauchte originalteile (Ohne rost halt) für hinten...

Link to comment
Share on other sites

So

BX BASIS MUSS recht haben. Die Werkstatt hat nichts gesehen.

Da nun der Rücklauf der Hinteren Federzylinder dank meinem umbau, ALLEINE Direkt nach vorne laufen. Fallen am Tag 1-2 Tropfen ab.

Würde es da massiv kommen, wär der Zylinder kaputt. Da es nur tropfenweise am Tag ist, ist die Manschette unsichtbar kaputt.

Nun zum Problem: Die Tausch ich nun selbst.

Hauptproblem: Die Leitung GEHT NICHT AUF.

Der gebrochene Federzylinder wurden die innereien umgebaut. Die werkstatt hat dazu die Schwinge abgebaut.

Also auf deutsch der Zylinder muss an Ort und stelle bleiben.

Muss ich die schwinge da dazu wirklich rausnehmen ? Wenn ja, kann mir wer beschreiben wie ich da am schnellsten Verfahre ? (aufkriegen müsste ich alles, da dort ja vor 2 Wochen alles offen war)

Bitte um Hilfe.

Ich will die Manschette machen, die originalverschlauchung wieder herstellen, und dann SOLLTE ne Ruhe sein :)

LG

Joachim

Link to comment
Share on other sites

So

BX BASIS MUSS recht haben. Die Werkstatt hat nichts gesehen.

Spricht nicht für die Werkstatt !

Hauptproblem: Die Leitung GEHT NICHT AUF.

Falsch ! Die Leitung ist mit dem Zylinder verschraubt. Dieser wurde getauscht. Dazu

wurde die Leitung ab- und an den neuen Zylinder angeschraubt.

Was nicht auf- bzw. abgeht ist die Halteklammer, die die Kolbenstange mit dem

Schwingarm verbindet.

Der gebrochene Federzylinder wurden die innereien umgebaut. Die werkstatt hat dazu die Schwinge abgebaut.

Also auf deutsch der Zylinder muss an Ort und stelle bleiben.

Das würde heissen, die Werkstatt hat die Kolbenstange dringelassen und sie - mitsamt dem alten

Kolben - in den neuen Zylinder gesteckt, statt bei abgebautem Schwingarm die Klammer

herauszuholen ( was immer noch beschwerlich, aber doch viel leichter als bei eingebautem

Schwingarm wäre ).

Und dann haben diese Helden wohl die alte Manschette ( mitsamt ihrem Löchlein )

auf den neuen Zylinder geschoben und damit das Leck wieder eingebaut.

(Oder vielleicht bei der ganzen Aktion das Löchlein erst erzeugt ? - Na gut, es war

eine alte Manschette ... )

Nach meiner bescheidenen Meinung haben sie da also gepfuscht und dafür

haben sie geradezustehen d.h. Dir die neue Manschette kostenlos einzubauen!

Muss ich die schwinge da dazu wirklich rausnehmen ?

Beste Lösung : Die Klammer rausbekommen !

( Dazu diese 3x täglich mit WD40, Vereisungsspray und allen sonstlichen Rostlöse

mitteln bearbeiten - nach 2 Wochen könnte sie rausgehen .... ).

Alles andere ist Sch ...

mfg Klaus

der jedesmal wenn sich die Gelegenheit bietet derartige Stellen mit Rostlöser einsprüht ...

Link to comment
Share on other sites

Hi Klaus

Nein....

Die Werft hat die Leitung nicht aufbekommen, die leitung dreht sich mit der verschraubung mit und würde abreissen.

Sie haben die schwinge ausgebaut, den defekten kolben da vorn samt diesem stössel , durch die innereien eines guten gebrauchten Ersetzt.Der Zylinder selbst , ist an ort und stelle geblieben !

Die klammer dort ist im übrigen neu. ! (Ich hab es selbst gesehen)und ging auch raus. Es war diese Stösselstange die sich verkantet hat, und den Dicken kolben kaputtgemacht hat. (Wie, warum, wieso, werden wir nie erfahren)Den die Stösselstange da, das gegenstück (ist abgerissen, nicht geflext) dazu hab ich da, auch diese alte klammer (Wurde eine neue eingesetzt)

Das ist ja das Problem: Die Leitung schraubt sich zwar aus dem Zylinder raus, , Dreht aber die leitung mit, 2 Stunden mit heissmachen etc... hat nichts geholfen...

LG dweil

Edited by MindVision
Link to comment
Share on other sites

Also wenn die Klammer rausgeht hast Du kein Problem :

Klammer lösen, Stössel aus Schwingarm lösen, Manschette wechseln,

Stössel wieder mit Klammer ( vorher guuuuut fetten !! ) befestigen,

fertig !

Was ich aber immer noch nicht verstehe ist was Du vom Zylinder und von der Leitung erzählst :

Die haben definitiv den Zylinder gewechselt,( Du hast ja ein Foto vom kaputten in den

anderen Thread gestellt !!! ) d.h.die Leitung vom alten ab und auf den neuen draufgemacht !

Und die Leitung ist geschraubt !!!

mfg Klaus

Edited by Citroklaus
Link to comment
Share on other sites

Schau klaus.

Die Leitung der nippel wo man nen schlüssel anzieht, ist EINES geworden mit der leitung *g* (Wie ne bremsleitung die abreisst, wenn man sie öffnet....)

Die werke musste die schwinge ausbauen um möglicherweise den splint zu ziehen (mir wurscht, nun ist ja ein neuer drin) hat defekten stössel , defekten kolben Rausgenommen (zylinder SELBST (wo die leitung ist) verblieb an ort und stelle. und die innereien eines anderen zylinders reingeschoben. neuen splint verbaut... und alles wieder zusammen.

--------------------------------------------------------------------------

Also meinst du ich kann so vorgehen, hinten aufheben mit wagenheber, kugel meinetwegen raus, wegen besser Platz.

Höhenverstellhebel auf RUNTER.

Klammer raus, Das ganze in den zylinder "zurückreinschieben" , Manschette raus, neue drauf, (Schläuche und schelle selbstklärend) und alles in umgekehrter reihenfolge wieder zusammen ?

Also wenn sichs vom PLATZ her ausgeht (also man vernünftig rankommt) geht das wirklich ohne die schwinge rauszuholen, und das der Zylinder und seine HD Leitung bleibt wo sie ist ?

Das wär ja supertoll !! :))))

LG dweil

Joachim

PS: Machen wir in DIESEN Thread weiter, und lassen wir den andren in Ruhe , zwecks Übersicht :)

Edited by MindVision
Link to comment
Share on other sites

Schau klaus.

Die Leitung der nippel wo man nen schlüssel anzieht, ist EINES geworden mit der leitung *g* (Wie ne bremsleitung die abreisst, wenn man sie öffnet....)

Die werke musste die schwinge ausbauen um möglicherweise den splint zu ziehen (mir wurscht, nun ist ja ein neuer drin) hat defekten stössel , defekten kolben Rausgenommen (zylinder SELBST (wo die leitung ist) verblieb an ort und stelle. und die innereien eines anderen zylinders reingeschoben. neuen splint verbaut... und alles wieder zusammen.

--------------------------------------------------------------------------

Also das ist mir nach wie vor unverständlich, meines Wissens nach besteht der Zylinder nur aus

einem einzigen Teil, aber blenden wir das jetzt mal aus ..

Also meinst du ich kann so vorgehen, hinten aufheben mit wagenheber, kugel meinetwegen raus, wegen besser Platz.

Höhenverstellhebel auf RUNTER.

Klammer raus, Das ganze in den zylinder "zurückreinschieben" , Manschette raus, neue drauf, (Schläuche und schelle selbstklärend) und alles in umgekehrter reihenfolge wieder zusammen ?

Also wenn sichs vom PLATZ her ausgeht (also man vernünftig rankommt) geht das wirklich ohne die schwinge rauszuholen, und das der Zylinder und seine HD Leitung bleibt wo sie ist ?

Das wär ja supertoll !! :))))

Das geht auf jeden Fall, ich habe vor 1/2 Jahr in der Werkstatt zugeschaut.

Da war der Wagen zwar auf der Bühne, aber es wird auch ohne gehen.

Kugel kann drinbleiben, System muss aber drucklos sein, Radarm herunterhängend.

Schraubschelle der Manschette müsste jetzt ja gut abgehen,

lediglich die beiden Schläuche sind etwas fummelig ( besonders beim

Wiedereinbau ).

Dann viel Glück !

Klaus

Link to comment
Share on other sites

Hi Klaus,

Alles Klar, ich versuch es...

Ähm ... Wenn ich das Auto hinten links mim wagenheber anhebe, und dann nach rad entfernen, alles richten, den verstellhebel auf RUNTER stelle, Geht ja das Rad "richtung Radkasten", oder ???

(Er will ja ganz runter)

Wie lässt sich das verhindern ?

Auf der anderen seite auch aufheben mit nem wagenheber, ("Hebebühnesimulation") *gggg*, Wenn er hinten komplett links und rechts mit wagenhebern aufgehoben ist , und mit klötze gesichert *jojo.....*, und ich den heben auf ganz runter stelle, müssten die räder ja so bleiben wie sie sind, oder ? :))

Jedenfalls danke mal für den Tip, Dieses Wochenende mach ich diese Baustelle (irgendwie)

LG dweil

Joachim

Link to comment
Share on other sites

Hi Klaus,

Alles Klar, ich versuch es...

Ähm ... Wenn ich das Auto hinten links mim wagenheber anhebe, und dann nach rad entfernen, alles richten, den verstellhebel auf RUNTER stelle, Geht ja das Rad "richtung Radkasten", oder ???

(Er will ja ganz runter)

Wie lässt sich das verhindern ?

Die beiden Räder sind durch den Stabi verbunden und nur dessen Kraft drückt ggf

den angehobenen Radarm nach oben ( weil sich auf der anderen Seite die Karosserie

absenkt ).

Das kannst Du so verhindern :

1. Beide Seiten hochheben und auf Böcke Stellen - Auto drucklos und auf Niedrigstellung

2. Splint raus

3. Falls Du Kolbenstange nicht so reindrücken kannst, jetzt mit Wagenheber Radarm hochheben

und dann wieder loslassen.

Auf der anderen seite auch aufheben mit nem wagenheber, ("Hebebühnesimulation") *gggg*, Wenn er hinten komplett links und rechts mit wagenhebern aufgehoben ist , und mit klötze gesichert *jojo.....*, und ich den heben auf ganz runter stelle, müssten die räder ja so bleiben wie sie sind, oder ? :))

Jawoll, so isses !

Dieses Wochenende mach ich diese Baustelle (irgendwie)

Na dann steht ja einem kurzweiligen Wochenende nichts mehr im Wege !icon6.png

Bis dahin viel Spass

wünscht Dir

Klaus

P.S. Nicht vergessen: Manschette vor Einbau an den Dichtflächen zärtlich mit LHM einreiben !

( Deswegen sind die Karren auf Frz weiblich icon10.png )

Link to comment
Share on other sites

Hydropneumaticker

Hallo,

jeder Beitrag von M bringt mich einen Schritt näher zum Wahnsinn, kleiner Scherz.

Gruß H.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...
Guest bxtd
Am 16.3.2013 at 20:58 , MindVision sagte:

Schau klaus.

Die Leitung der nippel wo man nen schlüssel anzieht, ist EINES geworden mit der leitung *g* (Wie ne bremsleitung die abreisst, wenn man sie öffnet....)

Die werke musste die schwinge ausbauen um möglicherweise den splint zu ziehen (mir wurscht, nun ist ja ein neuer drin) hat defekten stössel , defekten kolben Rausgenommen (zylinder SELBST (wo die leitung ist) verblieb an ort und stelle. und die innereien eines anderen zylinders reingeschoben. neuen splint verbaut... und alles wieder zusammen.

--------------------------------------------------------------------------

Also meinst du ich kann so vorgehen, hinten aufheben mit wagenheber, kugel meinetwegen raus, wegen besser Platz.

Höhenverstellhebel auf RUNTER.

Klammer raus, Das ganze in den zylinder "zurückreinschieben" , Manschette raus, neue drauf, (Schläuche und schelle selbstklärend) und alles in umgekehrter reihenfolge wieder zusammen ?

Also wenn sichs vom PLATZ her ausgeht (also man vernünftig rankommt) geht das wirklich ohne die schwinge rauszuholen, und das der Zylinder und seine HD Leitung bleibt wo sie ist ?

Das wär ja supertoll !! :))))

LG dweil

Joachim

PS: Machen wir in DIESEN Thread weiter, und lassen wir den andren in Ruhe , zwecks Übersicht :)

Danke, der Tausch der Manschette klappte mit dieser Anleitung wunderbar!

Edited by bxtd
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...