Jump to content

Rücklaufmengen beim XM


TurboC.T.
 Share

Recommended Posts

Hallo,

in der Zeit, bevor ich meinen XM (Y4, TCT, ohne Antisink) letztes Jahr abgestellt habe, sind mir die reichlich kurzen Druckreglerintervalle (10-15 Sek. im Stand, während der Fahrt noch kürzer) aufgefallen sowie ein recht zügiges Absinken an der Hinterachse. Ich musste gleich ans Bremsventil denken, das ja hier oft als Verursacher genannt wird.

Gestern habe ich mal alle Rücklaufschläuche vom Fass nacheinander abgezogen und die Rücklaufmengen kontrolliert (nach nun fast einem halben Jahr Standzeit erhob sich Madame in etwa 30 sec, eigentlich nicht mal schlecht, oder?).

Rücklauf:

Schlauch 2 -> große Menge, in wenigen Sekunden locker ein viertel Liter.

Schlauch 3 -> die Menge variiert, mal ein stetiges Tröpfeln (> 1 Tropfen pro Sek.), mal ein Rinnsal

Schlauch 4 -> kleine Menge, immer mal ein Tröpfchen

Schlauch 5 -> so gut wie nix

Schlauch 6 -> wie 4

Und nun?

3 ist wohl das Bremsventil*. Wie viel darf da kommen? Wäre mal ein Austausch fällig?

308tkm hat Madame auf dem Buckel und hydraulisch dürfte das meiste noch original sein.

Aber was hat es mit dem 2. Schlauch auf sich?

Thomas (badscooter) hat hier vor kurzem freundlicherweise diese Cit-Werkstattinfo mit der Belegung des LHM-Behälters verlinkt (vom Y3?):

*http://xm-ig.austroauto.at/Hydraulikbehalter.pdf

In dem Dokument wird nach XM mit Lenkhilfe und nach XM mit Servolenkung unterschieden. Sind DIRASS und DIRAVI gemeint??

So wie ich ihn zurückverfolgen konnte, kommt dieser Schlauch direkt vom Druckregler bei meinem XM.

Ich bilde mir ein, dass darüber das LHM direkt zurück in den Behälter geleitet wird, wenn der Druckregler gerade "AUS" ist, sprich: nicht den Druckspeicher füllt??

Erklärt das die große Menge?

Sorry für die womöglich etwas laienhaften Fragen, aber mit diesem Thema habe ich mit bis jetzt nicht so wirklich beschäftigt icon11.png

Bis auf das kurze Druckreglerintervall seit geraumer Zeit tat die HP in meinem XM eigentlich immer das in den letzten 6 Jahren, was sie tun sollte nach dem Wechsel der Kugeln und des LHM: Funktionieren und schweben :)

Die Mengenangaben sind leider etwas schwammig. Habe das gestern nur mal schnell zwischen Tür und Angel kontrolliert.

Da ich in der Garage, wo der XM momentan abgemeldet steht, nur geduldet bin, wollte ich jetzt keine größere Schrauberei und LHM-Sauerei anfangen.

Nächste oder übernächste Woche fahre ich das Auto dann mit roter Nummer mal woanders hin...

Danke schon mal für ein paar Tipps icon7.png

Gruß Marcel (der wieder schweben möchte)

Link to comment
Share on other sites

Ich halte Deine Schlussfolgerungen für korrekt. Sobald der Druckspeicher voll ist, wird das von der Pumpe gelieferte LHM in den LHM Behälter geleitet.

Link to comment
Share on other sites

Ok, danke für die Antwort, dann war mein Gedanke nicht abwegig :)

Würde mich aber trotzdem noch über ein paar weitere Antworten freuen :)

Nochmal meine Frage: Wie viel LHM darf das Bremsventil (und auch die anderen Komponenten) in den Rücklauf verlieren?

Der Rücklauf meines Bremsventils tropft stetig (1 Tropfen pro Sekunde), zeitweise rinnt es.

Ist das noch normal oder ist das Bremsventil fällig?

Bevor ich das Ding nun unnötigerweise rausschmeiße...

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Höhere Rücklaufmengen vom Druckregler können auch entstehen, wenn dieser den Abschaltdruck nicht hält (Kugelrückschlagventil).

Auch Ursache für ein höheres Schaltintervall.

Link to comment
Share on other sites

Ok, das wäre eine weitere Möglichkeit. Die Frage ist, wie viel vom Druckregler kommen darf. Und unter welchen Bedingungen (an/aus geschaltet).

Kugelrückschlagventil - das ist das, was sich hinter der Druckablassschraube verbirgt?

In Anbetracht der Tatsache, dass das Bremsventil (Anschluss 3) im Vergleich zu den anderen "Verbrauchern" mit einer deutlich höheren Rücklaufmenge aus dem Rahmen schlägt, werde ich es jetzt eben mal als erstes austauschen.

Mal sehen, ob sich's dann gibt mit den Druckreglerintervallen. Wenn nicht, kann ich weitersuchen.

Erstrebenswert wäre für mich erstmal ein Intervall von deutlich über 30 sec. Ein Neuwagen muss mein XM allerdings nicht mehr werden.

Gruß Marcel

Edit: Hier ist von einer Bremsventil-Rücklaufmenge von 10 ccm in 3 Minuten die Rede. Ist alledings für den SM. Ein Anhaltspunkt dürfte es trotzdem sein.

Edited by TurboC.T.
Link to comment
Share on other sites

Hallo Marcel,

am Bremsrücklauf sollte wirklich nur sehr wenig kommen, also ein Tropfen alle 10 sek. wäre ok.

Größere Mengen sind nur ok, wenn das Pedal gedrückt ist, bzw. wurde. Die sollten dann aber innerhalb

etwa 10 sek. auch wieder gegen null gehen.

Erschrick nicht , wenn du ein gutes Bremsventil drin hast. Dann wird der Intervall bei 2-3 min. liegen,

eventuell sogar noch höher.

Wie lange dieses dann anhält, bevor was anderes die Grätsche macht ?????

Trotzdem viel Glück

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Wie lange dieses dann anhält, bevor was anderes die Grätsche macht ?????

Trotzdem viel Glück

Gruß Herbert

Hallo Herbert,

Das ist die Frage. Reichlich Laufleistung hat er ja.

Aber dann hätte ich wiederum auch kein neues, originales Domlager mehr einbauen dürfen letztes Jahr :)

Zudem rechne ich damit, dass ich mir nach diesem XM wieder einen kaufen werde. Da kann ich ja die guten Teile meines jetzigen (wie z.B. das Domlager) in den nächsten XM übernehmen. Die Anschaffung eines C6 als einzigen fahrbaren Untersatz habe ich mittlerweile verworfen. Und irgendwas zum Schweben braucht man ja doch wieder...

Also: SUCHE Bremsventil für meinen XM :)

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...