Jump to content

Fragen eines Neulings


Pirschelbär
 Share

Recommended Posts

Pirschelbär

Moin!

ich bin der Marcus, habe mich kürzlich hier angemeldet und dies ist mein erster Beitrag.

Ich würde mich eventuell für einen CX 1. Serie interessieren und habe ein paar Fragen.

1.) Wie stehen die Chancen, ein Exemplar mit Schiebedach zu ergattern? Scheint es ja nur sehr selten gegeben zu haben, oder täuscht mein Eindruck? Schiebedach wäre mir wichtiger als eine Klimaanlage, sogar fast noch wichtiger als die Motorvariante. Ließe sich ein Schiebedach sonst auch nachrüsten?

2.) Leider habe ich bisher nirgends Infos zum Verbrauch des Turbodiesels gefunden. Kann mir hier jemand weiterhelfen?

3.) Gab es den Turbodiesel auch mit Automatiik? Verbrauch?

4.) Was ist generell von der Automatik zu halten? Wieviele Gänge? Verbrauch? Handelt es sich dabei eventuell um das 4HP18-Getriebe von ZF? meine irgendwann mal sowas gelesen zu haben...

5.) Was ist von der C-matic zu halten? Wieviele Gänge hat dieses Getriebe? Wie ist der Benzinverbrauch mit C-Matic?

6.) Habe kürzlich zufällig einen Test des 2,5 GTI ´84er Mj. gelesen; ist das so ein Alu-Motor wie bei der Athena? Oder war das wieder eine neue Konstruktion?

7.) Welcher Motor ist Eurer Erfahrung nach am langlebigsten? Und welcher verbraucht am wenigsten? Wie ist es um die Ersatzteilversorgung bestellt?

8.) Ich habe in einem Test von 1976 gelesen, daß weder Tacho / DZM dimmbar noch eine Kühlwassertemperaturanzeige vorhanden waren. Ist dies im Zuge der Modellpflege mal geändert oder bis zum Schluß so beibehalten worden?

9.) Ich meine, irgendwann mal gelesen zu haben, daß das Heiz- bzw. Innenbelüftungssystem Anfang der 80er verbessert wurde. Stimmt das? Wenn ja, wie wirkt die sich die Änderung aus?

10.) Wie ist es im allgemeinen um die Zuverlässigkeit (Antrieb, Elektrik) bei CXse aus den frühen 80ern bestellt? Müßte im Zuge der Modellpflege doch schon recht ausgereift gewesen sein, oder? Habe, speziell was Elektrik angeht, so einige Horrorstories über den SM gelesen (zu wenige Relais´ und Sicherungen, zu schwache original- Lichtmaschinen usw.). Ist diese Situation auf den CX übertragbar? Oder läßt sich das (speziell Elektrik) überhaupt nicht vergleichen?

Ja, ich hoffe, mit meiner ganzen Fragerei jetzt nicht mit der Tür ins Haus zu fallen. Aber finde bisher keine Antworten auf meine Fragen.

Ansonsten komme ich ursprünglich aus der Saab-Szene, schraube selbst und lebe in Hamburg.

Viele Grüße,

Marcus

Link to comment
Share on other sites

Jessas... so viele Fragen auf einmal :-)

also, ich versuch mal soweit ich kann zu helfen:

1. Schiebmichdachfan - reiche Dir die hand, gehöre auch zu diesen 'selten verrückten :-)'. Ich weiß nicht, wie oft das SD prozentual beim CX verkauft / eingebaut wurde; das die heute sehr selten sind hat aber auch eine andere Ursache - das SD verursachte massive Rostprobleme - die wohl so manchem CX den Weg zum Entsorger ebneten. Deshalb - auch wenn Du einen findest - gut ankucken im SD-bereich, die A-säulen wie auch den Windschutzscheibenrahmen

2. mit dem td2 (120 PS) hab ich, und damals war ich Bleifussfahrer, bis zu 14 Liter verbraucht. "normal" gefahren kommt er, ohne das man Verkehrshinderniss ist, mit 8 - 9 aus.

3. klares NEIN

4. Hersteller / Typbezeichnung ist mir nicht bekannt; es ist (nur im Benziner....siehe Frage 3) eine gute alte 3-gang automatik, nach heutigen Maßstäben völliger Unfug, weil sie den Motor viel zu viel drehen lässt. Aber wenn man sich darauf einlässt - superkomfortabel, es veraucht einiges der Motorleistung, dafür ist der Automat ein echtes Komforterlebnis.

5. koi Ahnung.....

6. neue Konstruktion ? nö, ganz falsche Richtung; die Maschine geht auf das DS-erbe zurück, also konstruktiv sehr alt aber sehr gut modernisiert. Insgesamt - finde ich - ein höchst angenehmer, erfreulicher Motor.

7. der Saugdiesel - nach 20 Jahren CX-einsatz nimmt man die nach Afrika, buddelt sie in die Erde, und fördert noch mal 20 Jahre Wasser aus der Tiefe. Nein, das war jetzt nicht ganz ernst, aber die Maschine ist wohl tatsächlich fast nicht kaputt zu kriegen. Aber auch die 2,4/2,5 Liter Benziner halten ewig, schätze mal, CX fahrer haben am allerwenigsten Probleme mit ihren Motoren. Von den Turbodieseln ist der erste (95 PS) dem Vernehmen nach deutlich unproblematischer als der update mit 120 PS, der etwas überzüchtet und nicht ganz vollgasfest ist

8. einen 76er hatte ich nie, mein ältester war ein 80er. Und alle meine CX hatten dimmbare Anzeigen. Dieser Test dürfte sich vielleocht mit dem 2 Liter Sparmodell befasst haben ??? Temp-anzeige haben meines Wissens nach zumindest alle GTi....

9. :-) wie sich auswirkt ? Vorher war Heizung/Lüftung ganz beschi**ssen, danach konnte man das Wort 'ganz' weglassen

10. Mit dem SM vergelichen ist nicht ganz der richtige Rahmen. Grundsätzlich gibt es an den alten Franzosen (ich nenne bewusst nicht Citroën, weil dasselbe Problem auch ALt-Renault fahrer haben) das Problem, das sie Stecker, Relaisund all diee Kleinteile sehr schlecht geschützt haben. Ergo - es gammelt. Und Du redest ja von einem Auto >30 Jahre alt. Daraus ergibt sich von ganz alleine - die grundsätzlich solide und unauffälige elektrische Anlage braucht im Alter Pflege und hi und da Erneuerung. Alles hängt davon ab, was und wie die Vorbesitzer da schon mal gemacht haben. Ich hatte mit den meisten CX sehr wenig Probleme, klar, nach weit über 10 Jahren geht auch mal 'ne Lima hopps. Ich hatte aber auch mal einen Ausreiser, einen S2 GTi Automatik, an dem ich in den ersten Wochen nach Erwerb ständig irgendwelche elektrischen Aussetzer hatte. Am Ende hab ich praktisch SÄMTLICHE elektrischen Steckverbindungen von Grünspan / Rost befreien müssen, manche Stecker waren so vergammelt das sie getauscht werden mussten. That's it, nochmal, grundsätzlich sind die elektrischen Komponenten eher anspruchslos.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, CX mit Schiebedach würde ich dir abraten.Da gibt is immer Rostprobleme.Rost ist sowieso das größte Problem vom CX.TD gab es nie mit Autom.Autom beim Benzineer sorgt nur für einen hohen Verbrauch.Mein TD verbraucht 7,5L,bin aber schon mit 5,9L bei 110-120km bis S-Frankreich gefahren.Aber der Diesel kostet viel Steuern.Wichtig ist vor dem Kauf sich über die Schwachstellen vom CX zu belesen oder jemanden mit Erfahrung mitnehmen der sich auskennt.Ein CX der regelmäßig gewartrt wird mit Blick auf die Schwachstellen ist sehr zuverlässig.Ich behaute mal er ist günstiger im Unterhalt wie ein Modernes Auto,da kein Wertverlust.Die Motoren haben alle eine lange Lebensdauer.(300000km und mehr) Was willst du ausgeben?Kannst du selber schrauben?

http://francemobil.eu/freie-citroen-werkstatt/citroen-cx/kaufberatung/ (aus Hamburg)

Edited by holza
Link to comment
Share on other sites

Hallo, CX mit Schiebedach würde ich dir abraten.

Holza, er schreibt doch, dass ihm das Schiebedach sehr wichtig ist, wichtiger als die Motorisierung. Warum rätst Du ihm dann ab?

Das ist ja so, als wenn Du schreibst: »Hallo, von einem CX würde ich Dir abraten.«

Link to comment
Share on other sites

-zum eSD: bei der Serie 1 eher selten Rostprobleme in der Dachhaut- Bei serie 2 sehr häufig. Nur sehr aufwendig zu sanieren. Klappern gerne , verursachen zusätzliche Windgeräusche. Fahrer ab ca 1,90 und "Sitzriesen" hängen mit dem Kopf unterm Himmel.

- Turbodiesel serie 1 mit esd und im wesentlichen rostfrei ( das allerwichtigste Kriterium) ist bereits heute eine Herausforderung bei der Suche. Ersatzteile sind kein wirkliches Problem,manches aber auch mittlerweile rar und teuer. Zudem kursiert viel Gebraucht-Ersatzteil schrott.

- Ist ein solider, optisch halbwegs ansprechender und zuverlässiger Zustand 3 bis 3+ das Ziel, sollte dein Budget ( bei viel Eigenarbeit) auf Sicht mindestens 5000.- euro betragen, sonst brauchst du gar nicht erst anfangen.

.

Edited by Frank (F)
Link to comment
Share on other sites

Pirschelbär

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ja, bin Selbstschrauber.

Aber mit H-Zulassung kostet doch auch der Diesel nur 191,- Steuern. Oder gibts etwa eine andere Regelung?? Hm, *kopfkratz* soweit ich weiß, kosten alle fahrzeuge mit H-Zulassung 191,- €. Ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren, sollte ich hier falsch liegen.

Was kann ich ausgeben...Nun, erstmal müßte ich einen meiner Saab 900 (konkret einen ´82er turbo in der seltenen Stufenheckversion; es handelt sich um einen der letzten seiner Art!) fertigmachen und verkaufen. Realistisch sind wohl 3000,- € , mit etwas Glück bringt der auch 4000,- €.

Grundsätzlich gedenke ich den CX als Alltaugsauto einzusetzen, außer im Sommer, dafür habe ich mein Saab 900 Cabrio Baujahr ´91 *breit-grins*.

Wünschenswert wäre die *normale* Coupé-Form; den Prestige mag ich nicht und den Break finde ich häßlich.

Viele Grüße,

Marcus

Link to comment
Share on other sites

Pirschelbär
-zum eSD: bei der Serie 1 eher selten Rostprobleme in der Dachhaut- Bei serie 2 sehr häufig. Nur sehr aufwendig zu sanieren. Klappern gerne , verursachen zusätzliche Windgeräusche. Fahrer ab ca 1,90 und "Sitzriesen" hängen mit dem Kopf unterm Himmel.

- Turbodiesel serie 1 mit esd und im wesentlichen rostfrei ( das allerwichtigste Kriterium) ist bereits heute eine Herausforderung bei der Suche. Ersatzteile sind kein wirkliches Problem,manches aber auch mittlerweile rar und teuer. Zudem kursiert viel Gebraucht-Ersatzteil schrott.

- Ist ein solider, optisch halbwegs ansprechender und zuverlässiger Zustand 3 bis 3+ das Ziel, sollte dein Budget ( bei viel Eigenarbeit) auf Sicht mindestens 5000.- euro betragen, sonst brauchst du gar nicht erst anfangen.

.

Genau, das ist die 1. Serie, für die ich mich interessiere.

Bez. Schiebedach: ich bin 1,84 groß.

Link to comment
Share on other sites

zu 4. ZF 3HP22 ...also 3-Gang Vollautomatik

zu 5. das 3HP 22 löste die C-Matic bei den Vierzylindern (2000/2400) Serie 1 ab. Vom GS war die C-Matic -System Verto-(verändert für den größeren CX) übernommen worden.

Link to comment
Share on other sites

Pirschelbär

Ja, vielen Dank für die Info!

Also, das 4HP18 kenne ich noch Saab 9000. 4 Gänge und der Wagen (2,3i mit ca. 150 PS) soff wie ein Loch mit dem Teil. 17 - 18 l im Stadtverkehr waren normal. Derselbe Motor mit Handschaltung 10 -11 l!

Hätte mich halt nur mal so zum Vergleich interessiert.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Marcus,

sei vorsichtig, vom CX kommt man schwer wieder los, wenn man ihn zu schätzen gelernt hat.

Schönen Gruß elbauf

J.Daniel

Link to comment
Share on other sites

So, jetzt gebe ich auch noch meinen Rest-Senf dazu.

Noch mal die Sache mit dem Schiebedach … den Chor »nimm bloß kein Schiebedach« akzeptiere ich nicht, weil erstens das Schiebedach eine feine Sache ist und zweitens wenn man es haben möchte, möchte man es haben.

Wenn dem denn so ist, sollte man aber ein paar Dinge wissen:

- oft bleibt Wasser im vorderen Bereich stehen, was natürlich zu Rost führt. Regelmäßiges Lüften hilft. Ob man den Zustand der Dichtungen verbessern kann - keine Ahnung.

- oft sind die Abläufe dicht und das Wasser sucht sich eigene Wege - da, wo es eigentlich nichts zu suchen hat.

- kniffliger ist der Fall, wenn das Wasser gar nicht erst bei den Abläufen ankommt. Das ist der Fall, wenn die Leisten in der Dachwanne, die das Wasser zu den Abläufen führen sollen, sich vom Wannenboden gelöst haben. Dann steht das Wasser im Dachhimmel und wenn man bremst, schwappt es einem in den Kragen. Um das zu reparieren, muss man leider den Dachhimmel und die Wanne ausbauen, was keine triviale Angelegenheit ist. Ich hab die Aktion bisher gescheut.

zu 4.) Die Dreigang-Automatik (gibt es übrigens nur bei den 2,4ie und 2,5ie-Liter Benzin-Motoren; ob es den 2,4er Vergaser auch mit Automatik gab, weiß ich nicht) ist gut geeignet, wenn man gediegen Cruisen will, für sportliche Ambitionen ist das nichts. Die 138 PS des 2,5ie spürt man da nur mit viel Wohlwollen. Mir gefällts aber. Über den Verbrauch des CX 2,5 mache ich mir keine Gedanken. Ist halt kein keine Ente und kein TD. Die Automatik ist übrigens im Vergleich zu so manchem XM-Getriebe nicht pannenanfällig, da muss man sich absolut keine Gedanken drüber machen.

zu 7.) Die Motoren sind allesamt nicht besonders problematisch; von Motorschäden wie beim XM habe ich noch nie gehört. Langlebig sind die Diesel (da sind hohe sechsstellige Laufleistungen die Regel) und die großen Graugussmotoren (2,4 und 2,5), die machen auch ohne Probleme 300000km. Die kleinen Graugussmotoren sind eh so selten (vor 1979), dass man da selten was von hört. Die 2,0 und 2,2er Alu-Motoren sind zwar nicht für ihre Langlebigkeit bekannt, bei vielen aber im CX beliebt, weil sie sehr leicht sind und der CX damit ein ganz anderen Charakter hat. Ich bin selber noch nie einen Alu-CX gefahren, aber speziell zur Motorcharakteristik des 2,0 hört man nur gutes.

zu 10.) So standhaft die Motoren sind, so problematisch kann die Zündung und Einspritzanlage sein (ich spreche hier nur vom 2,5ie, davon hatte ich fünf und alle haben mit der Zeit die selben Probleme:

- Bei der Zündung fallen gerne die (bzw. der eine, je nach Modell) Impulsgeber aus. Das passiert sporadisch und dann immer öfter bei warmem Motor. Der springt dann einfach nicht mehr an. Der Rest der Zündanlage ist unauffällig.

- Bei der Einspritzanlage macht die Luftseite Probleme, die aber Verschleißbedingt sind. Luftschläuche werden undicht und ziehen Falschluft, Luftmengenmesser und Schieber funktionieren nicht mehr richtig. Lässt sich aber alles beheben.

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Pirschelbär

Vielen Dank für deinen informativen Beitrag!

Ja, das mit den zugesetzten Wasserabläufen kenne ich vom Saab 900. Hatte vor einanhalb Jahren beim Winter-900er (bj. ´86) nach mehreren Tagen übelster Regengüsse auch Überschwemmung im Wagen. Dachimmel hängt eh beim 900er, das ist quasi Serie, hahaha. Mit oder ohne Schiebedach. Seit ist die Wasserabläufe ordentlich mit Druckluft durchgepustet habe, ist alles gut!

Hat denn die CX-Wanne auch an allen allen 4 Ecken Ablaufschläuche? Wo enden diese?

Naja, Dachhimmel abbauen kenne ich ja vom 900er, ist an sich kein Hexenwerk. Mache ja eigentlich alles selbst. Nur Getriebe zerlegen und wieder zusammenbauen würde ich mir nicht zutrauen.

Ist das beim IE denn auch eine Bosch K-Jetronic? Dann wäre mir die Funktionsweise ja prinzipiell bekannt. Doch was meinst du mit Impulsgeber? So einen OT-Geber?

Link to comment
Share on other sites

... und auch von mir "Hallo!" und meine Anmerkung zu #1 und #12

4) Ich wollte nie einen CX mit Automatik; dieses 3-Gang-Teil erschien mir gar zu grauselig. Jetzt habe ich einen 2,5er mit Automatik, und ich fahre ihn deutlich mehr und auch irgendwie lieber als den 2400er GTi mit 5-Gang Schaltgetriebe. Die Art des Autofahrens ist aus meiner Sicht mit den beiden CX sehr unterschiedlich ... der Schalter eher knackig (für einen CX) und direkt, der 2,5er sehr entspannt; "crusing" pur. Passt für mich sehr gut zum CX und noch viel mehr zum Prestige (den Du nicht magst). Das ist jedoch letztlich ahängig von dem, was einem persönlich eher liegt und was einem mehr Spaß macht. Versuch macht kluch.

10) Die Luftseite beim Einspritzer ist tatsächlich eine Quell steter Freude ... wenn sie geht, ist es eine tolle Freude. Wenn sie zickt, hat man lange Freude am Suchen. Auf das von Holger beschriebene Ereignis, dass sich alles beheben lässt, warte ich noch ...

Nach 10 Jahren mehr oder minder beherzter, halbwissender Laien-Schrauberei an verblichener französischer Avantgarde stelle ich fest, dass ich es mir schlimmer vorgestellt hätte, die Autos am Laufen zu halten. Mit einer Ausnahme ... der XM; eine Zicke vorm Herrgott! Aber um den geht es ja hier gerade nicht, also die Steine bitte wieder einpacken ;)

Grüße

Michael

Link to comment
Share on other sites

Hat denn die CX-Wanne auch an allen allen 4 Ecken Ablaufschläuche? Wo enden diese?

Ja, der hat an allen vier Enden Abläufe; die enden vorne im untern Bereich der A-Säule und hinten im Bereich der Heckleuchten.

Und wenn die Wasserführungsleisten abgelöst sind, steht das Wasser im Dachhimmel bzw. läuft u.a. in den Kofferraum.

Naja, Dachhimmel abbauen kenne ich ja vom 900er, ist an sich kein Hexenwerk. Mache ja eigentlich alles selbst.

Der Himmel ist allerdings kein Stoff-Himmel sondern eine Kunstoffschale.

Ist das beim IE denn auch eine Bosch K-Jetronic? Dann wäre mir die Funktionsweise ja prinzipiell bekannt.

Es ist eine L-Jetronic.

Doch was meinst du mit Impulsgeber? So einen OT-Geber?

Im Prinzip ja.

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Pirschelbär

Ja, auch das ist so eine typische Sache, die ich von den Saab´s her kenne, das mit der Ansaugseite. Irgendwann werden die ganzen dünnen Unterdruckschläuche porös oder rissig und ziehen Falschluft. Die gibt´s als Meterware. Ist also kein Problem.

Mit der Automatik ist das in der Tat so eine Sache: habe ja im Winter-900 (´86er achtventil-Einspritzer mit G-Kat) auch ´ne Automatik drinne. Das ist eine dreigang von BorgWarner, und die befindet sich auf dem techn. Stand der späten 60er! Ist wirklich angenehm zu fahren, aber führt zu einem gegenüber dem Schaltgetriebe um ca. 4 l höherem Spritverbrauch! So ab 60 km/h holt der Wagen sich Geschwindigkeit nicht mehr durch Übersetzung, sondern über Drehzahl. Und dann wird´s echt kriminell mit dem Verbrauch, doof...

Hm..ist die Automatik beim CX denn auch eine BorgWarner?

So wie du das schreibst, klingt es, als sei die Automatik sehr lang übersetzt, von wegen cruisen und so...

Also, beim 900er ist die Automatik so kurz übersetzt, daß das Fahren so ab 60 km/h überhaupt keinen Spaß mehr macht; die Geräuschentwicklung nimmt ungeahnte Ausmaße an, zumindest bei den 8-Ventilern! Ab 70 km/h muß ich das Radio ungefähr doppelt so laut stellen, damit ich überhaupt was verstehen kann! Hinzu kommen enorme Vibrationen, verursacht durch die hohe Motordrehzahl. Diese verspüre ich dann auch unangenehm im Lenkrad.

Beim Cabrio (Saab 900 16-Ventil turbo Baujahr ´91 mit Handschaltung) ist das ne ganz andere Welt; angenehm niedertouriges cruisen, den Motor hört man kaum, einfach nur angenehm zu fahren, und dann schön mit Tempomat dahingleiten.

Wie ist denn beim CX automatik die Geräuschentwicklung?

Link to comment
Share on other sites

na ja, aber wer OT geber und undichte Gummischläuche als grosses Problem definiert ist wohl mit >20 jährigen Fahrzeugen eher schlecht bedient, oder ?

Link to comment
Share on other sites

Bei den Luftschläuchen ist der Faltenbalg das Haupt-Problemkind (das ist eine Überkreuz-Problematik mit ausgenudelten Motorlagern).

Das Automatikgetriebe ist von ZF.

Die Übersetzung ist eigentlich nicht zu lang, eher ist der dritte Gang als höchster Gang zu kurz. Es fehlt einfach der vierte Gang. Das Hochschalten bei mäßigem Gasgeben erfolgt recht schnell und sehr sanft; d.h. man ist schon bei deutlich unter 50km/h im dritten Gang bei sehr niedriger Drehzahl. Daher fehlt im Bereich zwischen 90 und 130km/h etwas die Agilität beim Beschleunigen. Bei 90 im dritten den Kickdown in Anspruch zu nehmen, ist schon etwas krass. Dann geht zwar auch der 2,5er etwas ab, aber man hat kein gutes Gefühl, weil der 2,5er ein rauher Bursche ist. Da ist mein XM 2.0 turbo schon ein anderes Kaliber: Sanft und trotzdem richtig Schub.

Link to comment
Share on other sites

na ja, aber wer OT geber und undichte Gummischläuche als grosses Problem definiert ist wohl mit >20 jährigen Fahrzeugen eher schlecht bedient, oder ?

Lieber Chris, solche Beiträge sind unnötig.

Ich habe die Schläuche nicht als »großes Problem« definiert; nur als »Problem«, als etwas, was halt vorkommt.

Und ein poröser Faltenbalg beim CX ist ein Problem; vielleicht nicht für Dich, für die meisten aber schon. Die gibt es nämlich weder als Neuteil noch als Nachfertigung.

Ich finde, dass ich trotzdem CX fahren darf. Ich mache das seit 21 Jahren. Zurzeit mit intaktem Faltenbalg.

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Servus Holger,

ich bin demnächst in Berlin beruflich,

wenn du Lust hast können wir uns spontan treffen, habe da schon ein paar Schrauber kennen gelernt ;)

kann man in den Schlauch proversorisch einen anderen einziehen ? ! Das müßte doch gehen ,

oder mit Rep. Band eindrehen !

Link to comment
Share on other sites

Mir scheint, der TD ist wegen Alltagsnutzung aus Kostengründen der H-Favorit. Deshalb schreibe ich nichts weiteres zu den Benzinern.

Da du selbst schraubst: Einen späten 2400ie oder einen 2,5er Benziner serie 1 in ordentlichem Zustand ist leichter zu finden als ein TD.

Mit Motor- und/oder Elektrikproblemchen auch gelegentlich günstig.

Dann einen rostigen TD mit guter technik dazukaufen und alles umbauen. Paßt alles, TÜV-Entrag kein Problem, auch H kein Problem.

Und wenn man nicht das spezielle TD-Cockpit aus dem serie 1 haben muß, dann geht als Spender jeder serie 2 td 1 oder auch td2 (wird auch eingetragen, auch h.)

Link to comment
Share on other sites

Lieber Chris, solche Beiträge sind unnötig.

Ich habe die Schläuche nicht als »großes Problem« definiert; nur als »Problem«, als etwas, was halt vorkommt.

Und ein poröser Faltenbalg beim CX ist ein Problem; vielleicht nicht für Dich, für die meisten aber schon. Die gibt es nämlich weder als Neuteil noch als Nachfertigung.

Ich finde, dass ich trotzdem CX fahren darf. Ich mache das seit 21 Jahren. Zurzeit mit intaktem Faltenbalg.

Geht's noch ? Nötig oder unnötig, ich erlaube mir lediglich eine Meinung zu äussern;

Mit der ich zudem weder Dir noch sonstwem auf die Füsse treten wollte, ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, das man bei so ner alten Maschine mit allen möglichen und unmöglichen Defekten rechnen muss.

OT geber zum Beispiel habe ich in meiner CX zeit irgendwie so normal wie Glühbirnen auf Vorrat gehabt und gewechselt.....

Nix für Ungut......

Link to comment
Share on other sites

Um den Lupentacho geht es nicht. Der TD1 hat eine spezielle Version mit anders funktionierendem Drehzahlmesser und Turbo-Ladedruckanzeige. Gabs so nur im TD1 serie 1.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...