Jump to content

Erbitte Rat/Meinung wegen unverschuldetem Auffahrunfall (lang)


Kantia
 Share

Recommended Posts

Hallo!

Folgende Situation durfte ich heute Abend erleben: Nach dem wohlverdienten Feierabend stehe ich an einer roten Ampel und warte auf grün. Hinter mir kommt ein nachfolgender Wagen (neuer 7er BMW) zu stehen. Ich konzentriere mich auf die rote Ampel, als es laut rummst.

Der Wagen war aufgefahren. Ich stieg aus, bat den Fahrer, mir auf den naheliegenden Parkplatz zu folgen, um den Verkehr nicht zu behindern und die Adressen auszutauschen. Der Fahrer entschuldigte sich erst gar nicht, sondern forderte mich auf, mich nicht anzustellen, er wäre nur ganz leicht angestoßen.

Darauf wollte ich mich nicht einlassen und forderte den Fahrer freundlich noch einmal auf, mir doch zu folgen. Er fing dann sofort an, mich zu beschimpfen (Arschloch, Oberlehrer), ich wolle doch nur Geld rausschlagen.

Am Parkplatz ging es dann weiter, ich blieb überraschend sachlich, er sah seinen Fehler nicht ein, schrie herum. Er ließ mich nicht zu Wort kommen, ich solle doch die Polizei rufen. Das machte ich dann auch. Polizei kam dann auch, stellte eine Unfallmitteilung aus, ein Polizist schrie den Verursacher dann auch noch „zurück“ an, als dieser den Beamten gegenüber ähnlich ausfallend wurde wie zuvor mir.

Verursacher bestand darauf, sofort mit mir zu seiner BMW-Werkstatt oder zu einer bekannten Citroen-Werkstatt zu fahren, um den Wagen zu begutachten. Einer der Beamten meinte, es sei mein gutes Recht, meinen Wagen bei meiner Werkstatt besichtigen zu lassen. Der Verursacher stieg dann meckernd in seinen Wagen ein. Der Beamte sagte noch zu mir, er selber hätte genauso gehandelt. Ich solle es jedoch nicht auf einen Rechtsstreit herauslaufen lassen. (?)

Am Citroen ist (bei einem flüchtigen Blick im Dunkeln) soweit nichts zu sehen, außer einer Stelle, welcher der Verursacher abgewischt hat und die leichte Schmutzschicht dabei entfernt wurde, auf die auch der Polizist sofort hinwies. Ich stand bei dem Wumms auf der Bremse.

Morgen früh wollte ich zu meiner Citroenwerft fahren, um den Wagen prüfen zu lassen. Meine Sorge gilt dem Fahrwerk, weil ich ja auf der Bremse stand und der Wagen nach dem Unfall mit dem Heck kurz höher stand als normal. Beim Rückweg habe ich nichts von einem veränderten Fahrverhalten gemerkt, konnte aber wegen Nebel und Dunkelheit eh nicht schneller als 90 fahren. Was ist, wenn auch nur eine kleine Schramme an der Schürze zu sehen ist? Kann der Verursacher dann darauf plädieren, dass diese schon vor dem Unfall vorhanden war (was wirklich nicht der Fall ist)?

Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung (ohne Selbstbeteiligung) ist zum Glück für den „worst case“ vorhanden. Mir geht es nicht darum, diesem Asozialen eins auszuwischen, sonst hätte ich ihn direkt wegen Beleidigung angezeigt. Aber mein Wagen ist mir schon wichtig.

Wenn morgen aber auch nur eine kleine Macke zu sehen ist, wie verhalte ich mich dann? Kostenvoranschlag, Anwalt, Gericht. Mir wird schlecht. Ich wollte doch nur in Ruhe nach Hause gleiten. Wieso fühle ich mich so schlecht, wenn mir doch jemand draufgefahren ist?

Ach ja, auf der Unfallmitteilung, die ich von den Beamten bekam, wurde der Verursacher ohne Verwarnungsgeld verwarnt wegen § 1,49 stvo. Keine Ahnung, was das bedeutet.

Hoffe auf Beistand ;-)

Gruß!

Achim.

Link to comment
Share on other sites

Hi Kantia

Na, da würd ich mir keine grauen Haare wachsen lassen - gibst du alles deiner Rechtsschutzversicherung und läßt die das machen....Den Wagen von der Werkstatt durchchecken lassen und dann den Schmock zum Anwalt und der regelt das normalerweise, denk ich mal....

Na ja, und wenn´s wirklich nur ein kleiner Rumms war wird wohl nix weiter passiert sein. Das meiste wird wohl vom Stossfänger abgefedert worden sein....Dafür ist er ja auch da, Gell??

Tumbleweed

.

Link to comment
Share on other sites

hallo,

ganz ruhig. dein recht ist es, das auto erst einmal von einer werkstatt oder besser noch einem freien sachverständigen DEINER wahl auf schäden begutachten zu lassen. der gutachter wird schon sehen, was vor dem unfall war und was nicht.

zum üblichen ablauf: der verusacher müsste den unfall seiner versicherung melden, die treten dann mit dir in kontakt um die schadenhöhe zu erfahren.

tut er das nicht, kannst du über den zentralruf der autoversicherer über das kennzeichen die versicherung des verursachers ausfindig machen - kostenlos.

wenn dein auto schaden genommen hat, wird dein gutachter ein schadenbericht machen und reparaturkosten schätzen. dieses gutachten sollte dann am besten gleich dein rechtsanwalt (oft arbeiten gutachter mit einem zusammen) der gegnersichen versicherung mit aufforderung zur regelung übersenden.

wenn die zweifel am gutachten haben, können sie ein gegengutachten machen, passiert meist aber nur um die sache zu verzögern.

zu 80% werden sie den schaden aber problemlos begleichen.

deine rechte:

- recht auf fesstellung eines schadens durch einen gutachter

- freie gutachter-wahl

- einschalten eines rechtsanwaltes zur wahrung deiner interessen auf rechnung des verursachers

- reparatur darf in werkstatt deiner wahl durchgeführt werden.

manche versicherungen wollen nämlich nicht, dass rechtsanwälte eingeschaltet werden ( um deren kosten zu sparen ;-)) und andere wollen dich zwingen, nur in einer werkstatt ihrer wahl reparieren zu lassen (auch das ist nicht rechtens, du hast das recht, reparieren zu lassen, wo du willst)

gruss, kris

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

laß´ den Wagen einmal gründlich von einem Gutachter Deiner Wahl besichtigen. Der Laie sieht Schäden bei weitem nicht so gut, wie der Fachmann. Deine Citroën Werkstatt kennt bestimmt eine gute Adresse.

Die ganze Pöbelei würde ich vergessen, da kommt nichts dabei heraus, weil so ganz ohne Zeugen hast Du ihn nachher noch provoziert.

Noch ein Wink am Rande: Mir wurde an meinem parkenden XM kürzlich die vordere Stoßstange inkl. Kofflügel stark verschrammt. Stoßstange ersetzt, Kotflügel ausgebeult, alles schön neu lackiert. Kosten ca. € 1300,-. Hat die Versicherung auch brav gezahlt, aber weil mein XM von 1990 eine neue Stoßstange bekam, zahlte ich 100 € selbst, weil ich jetzt eine neue, also bessere Stoßstange habe und nicht ein gleichartiges Gebrauchtteil. Im Nachhinein ist die Summe ja nicht so irre groß (es sogar weniger als das Teil kostet), aber ich habe mich im Moment sehr über die Allianz geärgert.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo! § 1, 49 stvo müsste bedeuten daß der BMW-Fahrer eine Ordnungswidrigkeit( gemäß Â§49) begangen hat in dem er gegen eine Regelung aus § 1 stvo (allgemeines Verhalten im Verkehr) verstoßen hat. Bin kein Jurist.

MFG

Link to comment
Share on other sites

Hallo Achim,

muß wohl eher §49, Absatz 1 heißen:

§49 ist der Ordnungswidrigkeitenparagraph,

Absatz 1: Verstoß gegen allgemeines Verhalten im Straßenverkehr (keine Schädigung oder Gefährdung anderer).

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

Folkher Braun

Moin,

Nr.49 Bußgeldkatalog ist Mißachtung besonderer Verkehrslagen und wird normalerweise mit 20 Teuros geahndet. Falls das nicht der Fall war, unbedingt mit Anwalt/Sachverständigem/Werkstatt den Sachstand (Beschädigung) klären und mit der Polizei, warum keine Kohle eingetrieben wurde. Es kann durchaus sein, dass die Beamten gegenüber Brüll-Zeter-7er-Fahrern wegen der zu erwartenden Rückmeldung hinten ´rum ("der Staatsanwalt XYZ ist mein Freund...") die Sache ohne Rücksicht auf den Geschädigten kleinfalten.

mfg fb

(der vor drei Jahren eine Telefongesellschaft wegen Betruges angezeigt hat und der von der zuständigen StA bis heute keine Rückmeldung hat, wohl, weil die G. einer der größten Arbeitgeber der Stadt ist ... oder so ähnlich). Will sagen: hier hilft nicht lieb sein, sondern nur Breitseite.

Link to comment
Share on other sites

Sorry,

aber langsam entgleitet das Ganze hier wohl....

"Volle Breitseite", obwohl noch nicht einmal klar ist, ob mehr als ein Kratzer in der Stoßstange ist.... Kein Wunder geht es den Rechtsanwälten in D sooo gut!

Den Anwalt kann man nämlich auch noch in zwei Monaten einschalten, wenn die gegnerische Versicherung den (dann festgestellten) Schaden partout nicht begleichen will.

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

Was seit ihr bloß für Sauhunde.

Mir ist vor zwei Monaten ein großer gelber Bus hinten "raufgeknallt". Das war so laut, dass alle Leute erschrocken aufschrien in der Umgebung.

Was soll ich sagen, ich habe nichts gesehen. Auf die Polizei mußten wir dennoch warten, da der Bus beschädigt war. Ich bin später bei Citroen vorbeigefahren, die haben sich den angeschaut. Alles ok.

Natürlich hätte ich problemlos eine Menge Geld herausholen können. Ich habe am Abend aber den Verursacher angerufen und ihm Bescheid gegeben, dass alles ok ist. Das brachte mir eine Pasta, ein Bier und eine Menge Wissen über den Berliner Busverkehr ein.

Vor 1,5 Jahren rollte mir eine Peugeotfahrerin hinten drauf. So ganz leicht.

Ok, ich hatte Plastikstoßstangen (wie sich das gehört).

Geheult hat Sie Rotz und Wasser. Ich habe aber nichts gesehen. Was kann man denn dann anderes sagen, als "Tschüß, es ist doch alles in Ordnung..."

Laß den Wagen kontrollieren. Wenn Du unbedingt betrügen mußt und die Werkstatt irgendetwas "findet", bitte dann mach es so.

Wir Deutschen sind doch inzwischen ein Volk aus Gelegenheitsbetrügern etc.

Und Arschlöchern wie der BMW-Fahrer!(?)

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes
Michael S. postete

Was seit ihr bloß für Sauhunde.

Naja, ein Sauhund ist doch eher der, der drauffährt und nicht zu seiner

Schuld steht.

Kein Sauhund ist der, der unverschuldet in einen Unfall verwickelt wird und

von seinem Recht Gebrauch macht.

Selbstverständlich ist es nicht Rechtens, aus einer Bagatelle eine große

Nummer zu machen. Ich habe aus keinem Beitrag in diesem Thread bisher

einen solchen Tip entnehmen können.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Mit ein wenig Abstand, einem Pils und den beruhigenden postings kann ich bestimmt sehr viel besser schlafen heute Nacht.

Ich werde einfach morgen früh zur Werft fahren und wenn die etwas finden, werde ich zum Anwalt gehen, der alles weitere regeln soll.

Hört sich zwar ein wenig pedantisch an, aber ich bin der Meinung, dass mir die unbedachte Aktion eines Cholerikers nicht zum Nachteil werden sollte.

Als ich den neuen Wagen des Verursachers beim Aussteigen sah, dachte ich noch, dass es wenigstens keine großen Differenzen geben würde. Tja, man lernt nie aus. „Assis“ können wohl in Autos aller Preisklassen sitzen.

Viele Grüße!

Achim.

Link to comment
Share on other sites

@ Michael S.

Spekulationen, nach denen ich "unbedingt betrügen muß", möchte ich doch ganz entschieden zurückweisen!

Ich hätte die Sache gerne privat geregelt und werde auch sicher nicht unnötig aus einer Mücke einen Elefanten machen. Aber mit dem Fahrer war wirklich kein Satz zu reden. Ich hätte mich - dem Tonfall zur Folge- fast entschuldigen müssen, das er mir hinten draufgefahren ist. Er hat mich aufs Übelste beschimpft. Da hört dann doch irgendwann der Spaß auf.

Mir ist ein ähnlicher Unfall vor ca. 4 Jahren mit meinem letzten Wagen passiert. Eine Frau im Fiesta aus Dänemark war völlig am Boden zerstört. Ihr Fiesta auch. Die kleine Schramme an meinem Wagen (Anhängerkupplung) hat mich nicht interessiert. Habe die Frau dann noch zu ihrer Unterkunft gebracht. Nein, die Frau sah nicht gut im Sinne von "hübsch" aus.

Gruß,

Achim, bestimmt kein Gelegenheitsbetrüger.

Link to comment
Share on other sites

hallo,

den einwurf mit den "gelegenheitsbetrügern" find ich an dieser stelle nun auch etwas unpassend, was soll sowas?

zuallererst soll achim doch sein auto mal checken lassen, manche schäden sind auf den ersten blick nun leider nicht sichtbar. meinem vater ist auch jemand auf den 205 GTI meines bruders nur draufgerollt, von aussen war nahezu nix zu sehen, gut die stoss-stange war etwas gerissen aber ansonsten ... nur dass bei genauerem hinschauen unters blech oder besser unters plastik einiges im eimer war. letzlich kann man den stoss bis an die b-säule erkennen, eine leichte welle im seitenteil kündet davon und auch der kofferraumboden.

schaden laut gutachter 4.ooo euro.

natürlich hätte man oberflächlich sagen können, gut ist nix, lass stecken!

aber weshalb haben wir den dann versicherungen? weshalb zahlt denn jeder soviel geld und dann soll nix rumkommen?

sorry, jeder soll sein recht kriegen. nicht mehr und nicht weniger.

gruss, kris

Link to comment
Share on other sites

Hallo Achim,

ich bin vor vielen Jahren mal jemanden, ich glaube es war ein Ascona, von hinten aufgefahren. Eigentlich konnte ich fast noch rechtzeitig Bremsen und an meinem Auto (Renault 20) war überhaupt nichts zu sehen und der Opel, älteres Modell, hatte eine Chromstoßstange mit Gummihörnern, vovon 1 Hörnchen leicht verschmutzt war.

Trotzdem bestand er auf den üblichen Gang über die Versicherungen etc.

Monate später präsentierte mir meine Versicherung die Rechnung des Unfallgegners, natürlich durch Sachverständige belegt: Mehrere tausend DM, da angeblich der Kofferraum und was weiß ich nicht alles verzogen war und gerichtet werden mußte.

Ich denke, meine Versicherung und auch mich (höherstufung, Schadensfreiheitsrabatt) hat so ein (tschuldigung) Asi ganz schön abgezockt.

Aber so wie sich dein Unfallgegner benommen hat, ist das auch ein ganz schöner Asi. Ich will nicht sagen, dass du ihn auch abzocken sollst. Aber laß dein Auto genau untersuchen, damit das Glück nicht immer nur mit den Rücksichtslosen ist.

Axel

Link to comment
Share on other sites

Fruit of Dawn

Kenne das von beiden Seiten, bin mal einem, Fabrikat weiß ich jetz nicht mehr, morgens im Berufsverkehr mit 3-4kmh reingerauscht. Nix passiert, Unfallgegner meinte nur ich solle mich mal ausschlafen.

Wenig später saß mir ein Kleintransprter im Arsch. Hab gesagt 10DM und OK is.

Bis 10km solte nichts zu sehen sein. Was nützt dir das Aufregen, und zur Werkstatt rasen?

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Wie ich hier schon mehrfach schrieb: Da gibt es sinnvolle Regelungen in USA.

Die "Bumper-Standards" regeln z.B. die Aufprallgeschwindigkeit auf ein MW nicht verformbares Hindernis, bei der die Stossflächen noch einen Karosserieschaden verhindern müssen. War bis Ende der 70er AFAik 7 Meilen/h und wurde auf MW 4 Meilen/h herabgesetzt(angeblich aus Umweltschutzgründen, da geringeres Stossflächengewicht). Es wurde ja auch mal die Stossflächenhöhe normiert( Folge: z.B. eine Art Mauer auf der Frontpartie einiger Lamborghini Countach).

So kommt/kam es zu weniger Schäden mit Auswirkung auf die Versicherungsprämienhöhe und/oder die Kosten für das Anrempeln teurer Autos blieben im Rahmen.

MfG

Link to comment
Share on other sites

Gernot postete

... XM kürzlich die vordere Stoßstange inkl. Kofflügel stark verschrammt. Stoßstange ersetzt, Kotflügel ausgebeult, alles schön neu lackiert. Kosten ca. € 1300,-. Hat die Versicherung auch brav gezahlt, aber weil mein XM von 1990 eine neue Stoßstange bekam, zahlte ich 100 € selbst, ... Gernot

Mir gings mal genauso, Stoßstange fiel aber runter (zumindest einseitig) und Kotflügel verbeult und zerkratzt. Gegnerische Versicherung zahlte aber alles! (Nach ein bischen Hick-Hack selbstverständlich)

mfg

thomas

Link to comment
Share on other sites

Mach dir keine großen Gedanken bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Lasse das Auto in der Werkstatt begutachten, und wenn sich tatsächlich herausstellt das ein Schaden zu regulieren ist gib die Sache an einen Anwalt weiter. Vorher spekulieren macht keinen Sinn. Bringe auch etwas Geduld mit, da BMW Fahrer nie Schuld haben.Gratulation zu deiner Rechtsschutzversicherung. Ich warte seit dem 19.07. auf Regulierung eines ähnlichen Sachverhaltes (BMW Fahrer hat rechts vor links Regelung mißachtet). Jetzt werden wir Klage einreichen müssen. Und das ohne Rechtsschutz Versicherung. Der alltägliche Wahnsinn!

Gruß

Holger

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik
Holgi postete

Bringe auch etwas Geduld mit, da BMW Fahrer nie Schuld haben.

Gruß

Holger

Hallo!

Auch BMW Fahrer sind individuelle Wesen. Genau wie Citroen Fahrer nicht alle gleich sind: der eine kriecht weltfremd- verträumt in der Ente durch die Stadt , der andere jagt im XM V6 24 mit Vierrohr-Auspuff von Musketier den bösen TDI auf der Autobahn.

MfG

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...