Jump to content

C2 als Stadtsportwagen ohne Reifen?


ACCM seimen
 Share

Recommended Posts

In unserem Haus befindet sich eine nagelneuer C 2, 1,6 VTR, der gemäß der Jahreszeit und aus eigenen Erfahrungen gemachter Überzeugung mit Winterreifen ausgestattet werden soll.

Doch was soll man als sicherheitsbewußter Besitzer tun?

Der Händler, und auch mehrer kontaktierte Reifenhändler, verweisen auf Continental, die einzige Firma, die die eingetragene Reifengröße in Winterausführung produziert. (Bisher dachte ich immer, Michelin als ehemaliger Kapitalgeber bei Citroen, wäre der Haus- und Hof-Lieferant).

Nach dem Hinweis, die Reifengröße wird in der 47 KW. produziert - nun die Fehlanzeige da in die 51. KW verschoben.

Jetzt bleibt nur die Hoffnung, dass der Wintereinbruch ebenfalls sich an die Verschiebung hält, da ansonsten der "Stadtsportwagen" mangels Gripp besser in der Garage stehen bleibt, damit nicht unnötig andere mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt werden.

Oder kennt jemand eine andere Lösung des Problems, da die Kunden Hotline, nach Aussage meines betroffenen Sohnes, außerordentlich unfreundlich auf seine Anfrage hin reagierte, wie er denn sicher mit dem neuesten Produkt des Hauses Citroen unterwegs sein könnte, wenn noch nicht einmal die existentiellen Voraussetzungen für Wintersicherheit, vier Winterreifen, lieferbar sind?

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Dass ist schon merkwürdig, dass es bei Citroen so viele Probleme mit den lieferbaren Winterreifen gibt. Welche Größe ist das denn? Wenn das z.B. eine Größe von einen Seltenheitswert wie 175/55-15 wäre... Ist es aber sicher nicht.

Mfg

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Also ich bin seit Dezember Besitzer eines kleinen flotten C2 VTR 1.6 und ich habe mir im Autohaus gleich Winterreifen auf die originalen Alus ziehen lassen.

Es gibt wenige Hersteller das stimmt. Aber es gibt welche. Man muß sich nur informieren und sich kümmern. Ich habe Reifen von Pirelli drauf. Den W210 Snowsport in 195/45R16. Guter Reifen...durfte ihn schon testen da es ja bei uns im Erzgebirge schon heftig geschneit hat.

Es muß doch nicht immer Michelin sein, es gibt auch andere Reifenhersteller!!!

mfG dr Jörg

Link to comment
Share on other sites

eat your shorts selber

Na ja; man könnte doch auch meinen, daß einer der Auto fahren kann auch im Winter mit Sommerreifen durch die Stadt kommt; andernfalls sollte er auch im Sommer sein Auto stehen lassen um nicht eine Gefahr für die Allgemeinheit zu werden.

;-(

Link to comment
Share on other sites

Hi

@ eat... Das mit dem Sommerreifen im Winter ist weniger eine frage des könnens als der Sicherheit.

Nur in Kurzform, ab 7 Grad verlien Sommerreifne deutlich an haftung.

Hab jetzt mein Ordner nicht zur Hand, frag aber ruhig mal deine Reifenhändler zu dem Tehma. Wenn er gut auf Zack ist kann er dir das mit den Temperaturen und Reifen gut erklären.

Für den Amerrikanischen Markt gibt es zb. auch andere Reifen mischungen wegen Temp und Asphalt bedingungen.

Link to comment
Share on other sites

und allwetterreifen ?! - goodyear quatrac 4 (oder 2, schlagt mich jetzt nicht).

hab ich selber mal gefahren und war zufrieden.

...und allwetterreifen/ganzjahresreifen zählen in den usa bei vielen marken zur serienausstattung - nur so mal als kleine info ohne hintergedanken...

Link to comment
Share on other sites

eat your shorts selber postete

Na ja; man könnte doch auch meinen, daß einer der Auto fahren kann auch im Winter mit Sommerreifen durch die Stadt kommt; andernfalls sollte er auch im Sommer sein Auto stehen lassen um nicht eine Gefahr für die Allgemeinheit zu werden.

Schade, daß man solchen Typen wie Dir, die dann an geringsten Steigungen den ganzen Verkehr aufhalten, nicht aus'm Verkehr ziehen kann.

Du Superfahrer.

klar kann man auf Sommerreifen auch halbwegs zurecht kommen, aber das macht dann keinen guten Fahrer aus, höchstens einen sparsamen.

Wer die Vorteile von Winterreifen in Abrede stellt, ist wohl eher ein etwas minderbemittelter Fahrer

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

es geht hier nicht um Winterreifen oder Sommerreifen. Das ist ein endloses Thema, das jeder für sich und seine Einsatzbedingungen abklären muß.

Was mich hier ärgert ist, daß behauptet wird "Die Reifengröße ist nicht erhältlich", ohne die gewünschte Größe anzugeben. Um welche Größe geht es? Wie soll man einen Tip abgeben, wo solche Reifen zu bekommen sind, wenn man die Größe nicht kennt?

Gernot

Link to comment
Share on other sites

So, um hier mal ein wenig Ordnung zu machen.

Der VTR 1.6 16V hat in der Zulassung die Reifengrößen 185/55R15 stehen

(welche ja wohl von verschiedenen Reifenherstellern angeboten werden)

und die 195/45R16 (die es da schon schwieriger gibt, aber sicher auch zu

besorgen sind, wenn man ein wenig Ergeiz hat).

Wer da jetzt sagt:"Es gibt keine Winterreifen...", der hat eindeutig keine Ahnung.

MfG Jörg A.

(stolzer Besitzer eines solchen Autos MIT WINTERREIFEN)

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

@ ACCM PNCK "Das mit dem Sommerreifen im Winter ist weniger eine frage des könnens als der Sicherheit.

Nur in Kurzform, ab 7 Grad verlien Sommerreifne deutlich an haftung."

Habe meinen Führerschein seit ich 18 bin. Den Schein im Winter gemacht. Heute bin ich 37.

Kann mich nicht an eine Situation erinnern wo ich mir wegen Reifen hätte Sorgen machen sollen. Bei Schnee oder Glätte muß man eben angepaßt fahren und entsprechend mehr Abstand halten. Klar rutscht man manchmal. Das ist aber noch kein Problem.

Selbiges gilt auch für Regen.

In Städten gilt noch viel mehr das es da weniger problematisch ist, weil die Städte natürlich in der Regel auf den größeren Straßen gut gestreut werden.

Das ist alles eben abhängig von der Gegend in der man lebt, wie hügelig es da ist. Es bleibt aber dabei das , wenn man der Witterung entsprechend angepaßt fährt, es eigentlich unproblematisch ist.

Link to comment
Share on other sites

eat your shorts selber
ACCM Thorsten Czub postete

@ ACCM PNCK "Das mit dem Sommerreifen im Winter ist weniger eine frage des könnens als der Sicherheit.

HAAAAAA! Es soll sogar erwachsene Weichei... äh Männer geben, die einen Sturzhelm tragen...

..auf dem FAHRRAD!!! Pruuuuuuuuuuuuuuuust!!!

Link to comment
Share on other sites

2x völlig OT:

1. Ja, ich trage einen Helm wenn ich mit dem Rad unterwegs bin.

2. Mein Hit unter den vielen Nicks hier: "eat your shorts selber". Ich könnte mich wechwerfen. Auf so einen Namen muss mer erst mal kommen!

Amüsiert: Fluxus (im Winterhalbjahr stets mit Winterrädern unterwegs - schon immer, auch seinerzeit mit dem 2CV!)

Link to comment
Share on other sites

Bei Schnee oder Glätte muß man eben angepaßt fahren und entsprechend mehr Abstand halten

Na toll, sag das mal dem Trottel, der gestern bei drei Schneeflocken an einer minimalen Steiung vor mir festhing und an dem ich ert vorbeikam, als er sich glücklich in den Graben manövriert hatte.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

"Na toll, sag das mal dem Trottel, der gestern bei drei Schneeflocken an einer minimalen Steiung vor mir festhing und an dem ich ert vorbeikam, als er sich glücklich in den Graben manövriert hatte."

Wer bei Glatteis oder Schnee mit Heckantrieb fährt ist doch eigentlich selber schuld (es sei denn er fährt rückwärts).

Immerhin konntest du doch dann gut an ihm vorbei, und im Graben konnte er keine weiteren Schäden an Land und Natur und Menschen anrichten :-))

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Bei Glatteis oder Schnee mit einem modernen Heckantriebswagen zu fahren

ist nicht zwangsläufig gefährlicher als mit einem Fronttriebler. Die Elektronik regiert schnell. Bei vollem Lenkeinschlag und abruptem Vollgas kann bestenfalls ein sehr kurzzeitiges Ausbrechen des Hecks provozieret werden.

Schlimm finde ich es, wenn die ewig besserwisserischen Fahrer, die im Winter mit Sommerreifen unterwegs sind, bei verschneiter Straße durch Kriechtempo den Verkehrsfluss behindern und mit ihren -trotz des Langsamtempos- langen Bremswegen mit Sommerreifen andere unnötig gefährden. Für alle Autos, die ich bisher besessen habe, wurde ein Satz Winterreifen angeschafft. Berge gibt es hier übrigens nicht.

Ich bin aber schon oft mit fremden Wagen mit Sommerreifen im Winter gefahren: ein sehr großer Unterschied. Wer richtig rechnet wird feststellen, daß der zusätzlich Satz Winterräder im Endeffekt nicht wirklich große zusätzliche Kosten verursacht. Der Frontantrieb hat übrigens überhaupt keinen positiven Einfluss auf den Bremsweg.

MfG

ACCM Thorsten Czub postete

"Na toll, sag das mal dem Trottel, der gestern bei drei Schneeflocken an einer minimalen Steiung vor mir festhing und an dem ich ert vorbeikam, als er sich glücklich in den Graben manövriert hatte."

Wer bei Glatteis oder Schnee mit Heckantrieb fährt ist doch eigentlich selber schuld (es sei denn er fährt rückwärts).

Immerhin konntest du doch dann gut an ihm vorbei, und im Graben konnte er keine weiteren Schäden an Land und Natur und Menschen anrichten :-))

Link to comment
Share on other sites

Hallo ACCM'ler

nur mit ruhig Blut kommt man weiter.

<Und vor allen Dingen im Winter mit Winterreifen auch noch dort, wo auch Allradler mit Sommerprofil hängen bleiben>

Wir haben bei uns ein Wohngebiet als Testgelände:

Die Ausfahrt aus der, von ca. 110 Familien mit fast doppelt so vielen PKW's, Sackgasse hat eine leichte Steigung. Bis der Streudienst dort vorbeikommt, ist die Fahrbahn von den Durchdrehern mit AGS (Arschglatte Sommer-Reifen) bereits gut zur Eisfläche umfunktioniert. Und im Wohngebiet gibt es ganz tolle Steigungen mit ca. 15 %. Da hört man dann am Morgen oder Abend, wie die Sommerreifen-Fan's ordentlich Gas geben um dann anschließend ihr Vehikel doch anschließend mitten in der Hauptzuwegung abstellen, weil der Vortrieb noch nicht einmal für die Fahrt auf den Begrenzungsstreifen ausreicht.

Da lobe ich mir doch alle, die den zweiten Satz Reifen je nach Jahreszeit nutzen.

Doch auch noch zur Reifengröße:

Montiert sind Michelin 105/45R16 80V auf Felge 6.0 x 16.

Die gewählte Kombination ist, mit entsprechender Spurverbreiterung die, die auf diesem Auto die Aussage "Stadtsportwagen" auch zuläßt.

Laut Aussagen meines Citroen-Händlers und des Reifenhändlers, die sich beide sehr bemühten, eine eventuelle Alternative zu besorgen, produziert allein Conti diese Größe mit den Schneeflocken. Von Pirelli sei derzeit kein Angebot zu erhalten. Offensichtlich hatte aber ein ACCM im Erzgebirge doch Erfolg oder er blieb hartnäckiger am Ball, denn er hat ja schon eigene gute Erfahrungen mit den Reifen gemacht.

Auch die Cit-Hot-Line konnte keine andere Antwort geben.

Nachdem zuerst die Produktion in der 47. KW erfolgen sollte, wurde der Termin auf die 51. KW verschoben.

Stand Samstag, 3.1.04, 11.45 Uhr, kann ein Auslieferungstermin immer noch nicht genannt werden.

Klar, am Montag werden wir uns um Pirelli's W 210 Snowsport kümmern. Auch andere Reifenbäcker produzieren gute Ware.

Danke an Jörg A.

Link to comment
Share on other sites

Winterreifen braucht man sicher nicht zum nach Hause kommen, da sind alle Lenkradmachos gleich selbstsicher. Der verlängerte Bremsweg wegen der anderen Sommerrreifenheinis und der normal kurze Bremsweg des vorausfahrenden Wi-reifenbesitzers machen das Problem, gelle? Und dann die viel zu langsamen Fussgänger, die immer noch keine Flügel haben. Ganz zu schweigen von den schwankenden Fahrradfahrern, die aprupte Lenkbewegungen des ja so vorsichtig fahrenen So...-fahrers provozieren.

Einmal gaaanz langsam in den Graben gerutscht und sich das Ächsle krumm gemacht machen zehn Jahre Winterreifen gespart zum schlechten Geschäft!!!

Link to comment
Share on other sites

Der Tottel fuhr ein sehr weit verbreitetes Fahrzeug, daß nach einem Altherrensport benannt ist, soweit ich weiß haben die Dinger schon Frontantrieb.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

Altherrensport ??

Was es alles für Autos gibt :-))

Wegen der längeren Bremswege muß man eben den größeren Abstand halten.

Außerdem ist es doch immer ganz nett wenn man ein wenig rutschen kann.

Im Sommer sind wir als Kinder ja auch immer freiwillig aufs Eis...

Und nun sag nicht das das gefahrenlos wäre. Man kann da auch übel mit Winterschlittschufahrern zusammenstoßen die zu stumpfe Kufen haben.

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik postete

Hallo!

Bei Glatteis oder Schnee mit einem modernen Heckantriebswagen zu fahren

ist nicht zwangsläufig gefährlicher als mit einem Fronttriebler. Die Elektronik regiert schnell. Bei vollem Lenkeinschlag und abruptem Vollgas kann bestenfalls ein sehr kurzzeitiges Ausbrechen des Hecks provozieret werden.

Ein Auto, das nur mit Elektronik fahrbar ist, ganz große Klasse, für mich eine Kasperkiste für die generation gameboy, kein vernünftiger Mensch kauft sowas.

Heckantrieb war noch nie modern, immer nur von vorgestern.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

"eine Kasperkiste für die generation gameboy"

Ich sehe schon. Das ist der Generationskonflikt allerorten.

Mir wäre in einem Heckantriebler auch nicht wohl.

Zumal ich früher mal Mercedes gefahren habe , im Schnee in Österreich.

Aber Rückwärts kam ich den Hang hoch... Nur hatte ich hinten keinen Scheibenwischer sodaß die Sicht doch sehr eingeschränkt war trotz heizbarer Heckscheibe. Vielleicht die Oma aufs Dach legen ?! Das die dann mit nem Handtuch die Heckscheibe freiwedelt ? Oder die Frau aus dem Schiebedach heben und an den Füßen festhalten ?

Sieht bestimmt gut aus.

So Elektronik kann einem aber auch jeden Fahrspaß nehmen.

Alles nur virtuell. Nix mehr real !

Statt echtem Graben und echtem Schnee nur noch elektronische virtuelle Realitäten. Ein Jammer.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...