Jump to content

Jeweils 10.000km im C3 absolviert


Recommended Posts

Nach dem krassen Umstieg vom 98er Mondeo 2.0 16V auf den 2010er C3 VTI95 Tendence Schalter (Citypaket Zenith) im Aug 2011,

und vom 98 Xantia V6 Automatik auf den 2010er C3 VTI120 Automatik Exclusive ( Paket Luxus...Zenith, 7" Navi, Hifianlage, autom. abblendender Rückspiegel uvm.) im Jan 2013, hier nun nach jeweils fast 10Tkm ein Fazit:

volle Begeisterung, keine Vorkommnisse ;-)

Nachdem beide C3 nach Kauf jeweils noch einmal zur Mängelbeseitigung in der Niederlassung waren, gabs bisher keine Vorkommnisse.

Den VTI95 fährt meine Frau jetzt seit über 2 Jahren, und ist immer noch begeistert davon.

Ich habe auch schon 10 Monate auf meinem VTI120, und glaube besser kann man die unter 4m Auto nicht aufteilen.

Einzig was besser sein könnte, sind die Verbräuche. Lässt sich aber bei unseren Fahrprofilen nicht vermeiden.

Frauchen fast nur in der Stadt unterwegs, zieht mit dem VTI95 Schalter locker 8,5-9l weg.

Ich brauche mit dem VTI 120 Autom. laut BK 8,2l, was sich auch so beim Tanken errechnet. Fahre etwas mehr Autobahn und Landstraße, daher weniger Verbrauch.

Was wir beide nicht mehr missen wollten ist die Zenithscheibe. Einfach genial.

Was ich vermisse.....den Recarositz und die Beinfreiheit aus meinem Ex-190er.....aber ansonsten wirklich nichts.

Frauchen mit 1,85m an Körpergröße hat den Sitz noch 2 Raster frei, ich mit meinen 1,96m hab den Sitz ganz hinten und runtergefahren.

Entgegen vieler Meinungen, würde ich schon behaupten, dass auch große Leute ausreichend Platz haben.

Für unseren Anspruch ans Auto sind wir jeweils top motorisiert, mehr würde nur Reifen kosten *gg

Vorkommnisse gabs keine. Nach der AB-Berechnung wären wir noch im Bereich von 1+

Daher gilt für beide "Daumen hoch".

Gruß Cali

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich fahre ja zwei VTI120 auch auf eher kurzen Strecken. Da merkt man die enormen 4,x l Ölwannen dieser Autos. Alles ist reibungsoptimiert. Da wird das Öl recht langsam warm. Dann ist der VTI im Teillastbereich wirklich sparsam. Unter dem Strich komme ich aber im 207CC auf etwa 7 l/100 km (der fährt am Abend rollend etwas weitere Strecken) und im 308SW auf etwa 8 l/100 km (Arbeitsweg mit kleinen Umwegen).

Was ich gar nicht verstehe, sind Meinungen wie "Beim VTI findet der Motor nicht statt" usw. Mehr stünde im Konflikt mit der StVO.

Weiter viel Spaß im C3. Dem fellt m.E. nur das offene Dach des 207CC.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Och, offen muß nicht sein, bin ich nicht soo der Freund von. Mit dem Zenith hab ich alles was ich brauche.

Der VTI120 geht für meinen Geschmack selbst mit der Automatik noch sehr gut.

Die Übersetzung passt ja wunderbar in mein Fahrprofil. Auf der AB hab ich den Tempomat eh meist auf 120, das passt schon.

Wenn ich mehr gebraucht hätte, dann wäre mein Xantia V6 nicht vom Hof gerollt.

Der VTI95 geht auch ausreichend, da auch hier die Übersetzung eher französisch ausgelegt ist. Als Stadtauto perfekt.

Merkt man natürlich schmerzlich, wenn man schneller auf der AB fahren will.....Drehzahl dann sehr hoch und es wird laut.

Frauchen ist am Samstag das erste mal einen Automaten von mir und überhaupt gefahren ( Xantia V6 hatte sie wegen der Leistung nicht getraut *gg).

Nach einer Weile wollte sie wissen, wann der Automat denn endlich in den 5. Gang hoch schaltet.....tja, auch sie hat das schnell gemerkt, dass beide einen zusätzlichen "Spargang" gebrauchen könnten.

VTI95 Schalter und VTI120 Automatik sind meiner Meinung optimal für Stadt / Umland und hin und wieder Autobahn.

Wer Langstrecken relativ flott fahren muß/will, für den wirds nicht so gut passen.

Frauchen fährt im Jahr ca. 4500km, und ich werde etwa 10Tkm mehr auf der Uhr haben.

Wir haben beide relativ kurze Wege zur Arbeit, und am WE stehen die C3en überwiegend in der Box.

Wir brauchen also nicht die Reifenschrubberndepower mit Spochtfahrwerk.

Gruß Cali

Edited by RitterCali
Link to comment
Share on other sites

Dranhängt:

C3 120VTI Exclusive Bj 2012 mit 20.000km im April für meine Lebensgefährtin gekauft.

Altueller Stand: 40.000km.

Was hatten wir:

- klappern hinten - Stoßdämpfer getauscht

- die 30.000er Durchsicht mit 227.-

- momentan knarzt die Vorderachse bei Bodenwellen wie eine alte Schoßtür, und in der Fahrertür rappelt was Höhe Türschloß/ Fenster.

Ansonsten läuft die Knutschkuller sehr schön. Wird jeden Tag ~ 100km auf der Autobahn bewegt, bei 130 - 130km/h, wobei der Spritverbrauch bei 6,5 - 6,9l errechnt liegt. Auf Landstraße wird es meist weniger. Ist also schön sparsam.

Diesel wollten wir nicht, weil sich ihr Arbeitsweg irgendwann mal verkürzen soll, da wäre ein Diesel im Stadtverkehr nicht erste Wahl.

Mit dem 5-Ganggetriebe ist er schön agil, bleibt bis 130 halbwegs erträglich. Bei 150 km/h klingt er seeehr kernig, drüber wieder leiser. Klar, ein C5 ist da noch mal deutlich leiser, aber es ist schon gut so. Ein 6. als Spritspar-Overdrive wäre natürlich nicht schlecht.........

Rennt 190km/h, ist dann aber etwas.....nevös ;) Frauchen dann auch:). Ein längerer Radstand würde da für mehr Ruhe sorgen. Aber...dann wär`s ja ein grösseres Fahrzeug.

Platz und Kofferraum ist auch ok, sehr luftig innen, und die Zenithscheibe ist echt genial. Übrigens, an dem verschiebbarem Himmel klappert und knarkst nichts, absolut ruhig.

Sitze für uns ( ich 1,86, Frauchen 1,53 ) auch ok und gut einstellbar.

In der Exclusivausstattung auch gut bestückt, ich hab zu bemäkeln als Cit-Kenner, dass er

- nur Aux-Anschluss, kein USB

- keine Sitzheizung

- kein Bluetooth

- nur A-Display, ohne Anzeige der Einparksensoren hat.

War ja aber ein Vorführer, konnten das also nicht aussuchen.

Ergo - hab dann eine Parrot MK 3100 FSE und Sitzheizungen nachgerüstet / nachrüsten lassen. Die Carbonsitzheizungen mit 5 Stufen gibt es ja mittlerweile recht preiswert und in guter Qualität.

Mal sehen, vielleicht fällt mir mal noch ein C-Display in die Hände. Dann wär der Kleine fast perfekt.

Insgesamt kann ich bisher ein echt positives Fazit zum C3 ziehen. Platz, schick, gute Federung, gute Motorisierung und sparsam.

Edited by Biker64
Link to comment
Share on other sites

Guest BX-Hempel

Bj 2012: dann muss ja noch Garantie drauf sein. Was sagt denn die Werkstatt zur Vorderachse?

Habe jetzt 20.700 mit dem 112 PS Diesel und brauche 2 Liter weniger als du. Warum der Diesel für die Stadt nicht so geeignet ist, solange man nicht nur in der Stadt fährt, verstehe ich jetzt nicht so ganz . besonders wegen dem gut funktionierendem Start/Stop-System. Auf der Autobahn läuft der Diesel auch total entspannt und ruhig bis 180-190. Klar ist es weder ein C5 noch ein C6.

Selber gibt es bei mir noch keine Mängel und erste Inspektion ist morgen.

Ansonsten gleiche Meinung zu dem Wagen wie du, nur könnte die Lenkung etwas weniger leichtgängig sein. Und die Edelstahlblenden am Lenkrad sind Schnickschnack und bei dem Wetter zu kalt am Anfang.

Edited by BX-Hempel
Link to comment
Share on other sites

Die Verbräuche der Benziner sind aber nicht ganz ohne :(

Mein 9 Jahre alter Mercedes mit 163 PS-Benziner, 1,6 Tonnen Lebendgewicht und Automatik braucht lt. BC nur 7,8 Liter. Tatsächlich errechneter Verbrauch seit dem Kauf: 8,2 Liter

Immerhin sind sie zuverlässig, die C3 II. Man hört ja so gut wie nichts schlechtes :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Verbrauchswerte auf der langen Strecke liegen knapp über 6 l / 100 km. Das ist für Autos, die 1,4 (207CC) bzw. 1,6 t (308SW) wiegen, schon sehr gut.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

du hast aber auch Schaltgetriebes in deinen PUGs ;)

Ein Kollege mit einer identisch motorisierten C-Klasse mit Schaltgetriebe (ansonsten technisch baugleich mit meinem) braucht deutlich unter 8 Liter.

Vor allem für die 1,6t im 308 SW sind um 6 Liter aber mehr als ok. Muss auch dazu sagen, dass meine 8,2 Liter ohne Kurzstreckenverkehr, mit ein wenig Stadt- und viel Überlandfahrt fahrt zustande kommen. Aber ohne Langstrecke. Größtenteils eben die 25 km zur Arbeit.

Aber beim wesentlich leichteren C3 sind 8 Liter schon eine Ansage. Dürfte am 4-Gang-Automaten liegen.

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Wenn wir mit unseren C3 auf der Autobahn rollen lassen, sind auch locker Verbräuche unter 7l drinn.

Nur haben wir halt ein Streckenprofil mit vielen Ampelkreuzungen, Bergfahrten und dazu noch kurze Strecken.

Frauchen hatte die Tage bei den Baustellen hier im Bordcomputer eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 19 angezeigt bekommen.

Mein Automatik schafft es normal auch nicht höher als 48 im Durchschnitt.

Wir wären die idealen Kandidaten für Elektroautos......aber die wären doch eine Hausnr zu teuer *gg

USB-Anschluss vermisse ich jetzt nicht so dolle. Auf eine CD bekomme ich ja ca. 144 Tiitel....habe immer 6 CDs in der Schublade unterm Sitz, das reicht bis 2015 *gg

Sitzheizung brauch ich nicht, und Frauchen hat Merinolammfell auffem Fahrersitz aufgezogen. Würde bei Kurzstrecke eh nur die Batterie leeren.

Bluthund funzt prächtig....Hifi ist top....Bildschirm einwandfrei....Navigation genau....das Luxuxpaket hat sich rentiert *hust

Gruß Cali

Link to comment
Share on other sites

Bin soweit, bis auf die bekannten Probleme ( kann man hier im Forum nachlesen (Getriebe)) auch total zufrieden.

Hab den Wagen ja mit knapp 10.000 km im Mai 2013 gekauft ( 5/2012 BJ) . Nun bin ich bei gut 12.500 km angekommen und bin total über den geringen Geräuschpegel erfreut. Wenn ich im Stand mit Motor an mal die Lüftung und Radio aus mache, hört man gar nicht, dass der Wagen überhaupt an ist!! Das ist top!!

Noch funktioniert soweit auch alles super. Worauf ich gespannt bin ist, wie lange werden die elek. FH halten. Die Parksensoren funktionieren wunderbar! Auch das optische Hilfe auf dem Display gefällt mir sehr gut.

Leider habe ich seit einigen Wochen ein sehr hochfrequentes Quietschen beim Bremsen..leider ist das sehr laut..besonders wenn es steil bergab geht zB im Parkhaus..grausam!!!!

Und er zieht beim gerade ausgerichteten Lenkrad leicht zur Seite..zwar nur minimal,, aber auf der Autobahn doch stärker bemerkbar als in der Stadt.

Ansonsten super zufrieden!

Probleme hat man bei jedem Auto wohl..

Link to comment
Share on other sites

Aber beim wesentlich leichteren C3 sind 8 Liter schon eine Ansage. Dürfte am 4-Gang-Automaten liegen.

Gruß Marcel

*hust....oder am Übergewicht des Fahrers...wenn ich einsteige sind statistisch 2 Personen an Bord

Link to comment
Share on other sites

Bj 2012: dann muss ja noch Garantie drauf sein. Was sagt denn die Werkstatt zur Vorderachse?.

Ist erst die Tage auffällig geworden, müssen wir hin, wenn Zeit ist, evtl. am Samstag.

Habe jetzt 20.700 mit dem 112 PS Diesel und brauche 2 Liter weniger als du. Warum der Diesel für die Stadt nicht so geeignet ist, solange man nicht nur in der Stadt fährt, verstehe ich jetzt nicht so ganz ..

Na ja, das wären dann nur 5 km, und nur teilweise mal längere Strecke. Dafür lohnt kein Diesel ( auch Anschaffung), und ob trotz Eolys dann die Reinigung noch so problemlos klappt......

Ansonsten gleiche Meinung zu dem Wagen wie du, nur könnte die Lenkung etwas weniger leichtgängig sein. Und die Edelstahlblenden am Lenkrad sind Schnickschnack und bei dem Wetter zu kalt am Anfang.

Lenkung ist für uns so ok, zu den Blenden gleiche Meinung - kalt, und Schnickschnak :)

@RitterCali: Ich mag aber nicht CD's brennen und im Auto rumrutschen haben, wenn es einfacher und besser geht.....*nörgel* ;)

Edited by Biker64
Link to comment
Share on other sites

Ja ich weiß, hatte ja im Xantia auch einen USB-Stick am Alpine.....aber muß man deswegen rumnöllen? *gg

Was nicht ist, ist halt nicht......immer das Jammern auf höchstem Niveau.....die Deutschen halt tztztz

Meine CDs rutschen auch nicht im Auto hin und her....die liegen gut sortiert in der CD-Tasche...und werden alle Monat mal gewechselt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

USB ab Werk ist ja kein unerreichbarer Traum im C3 und seinen Schwestern. Ich finde das mit dem Stick (ganz kleiner Stick mit 32 GB) total praktisch. Man hat da wirklich alle CDs dabei, die man besitzt.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Guest BX-Hempel

erste Inspektion ergab: alles perfekt. Nichts was außer Ölwechsel, Pollenfilter und was so an Kleinkram dazugehört, gemacht werden musste. Kosten, da zusätzlich Räderwechsel 207 Euro. Das geht doch.

In der Ausstellung standen zwei C5 Limousinen mit HP, die gerade diese Woche verkauft wurden. Die Belgier haben eben noch Stil.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

USB ab Werk ist ja kein unerreichbarer Traum im C3 und seinen Schwestern. Ich finde das mit dem Stick (ganz kleiner Stick mit 32 GB) total praktisch. Man hat da wirklich alle CDs dabei, die man besitzt.

Gernot

Ja, schon klar. Ich hab hier auch einen kleinen Teil meiner ca. 200 CDs schon als mp3 auf Festplatte gewandelt.

Hab auch größere Mitschnitte an Clubmusik, da bekomm ich auch nur 3 Stück auf CD.....aber die läuft dann ewig.

Bei längeren Strecken ist USB klar schon besser. Aber einmal im Monat die CD wechseln schaff ich noch.

Die neuen C3 ab 2012 mit eMyWay müssen das doch schon mit USB haben, oder?

Link to comment
Share on other sites

Das mit den Stick ist schon klasse, vor allem die Anzahl der Songs die darauf gehen. Mich aber stört immer wieder, dass die Klangqualität, auch im Auto hörbar, mit einer Audio-CD nicht mithalten kann.

Gruß

Karl-Heinz

Link to comment
Share on other sites

Nichts was außer Ölwechsel, Pollenfilter und was so an Kleinkram dazugehört, gemacht werden musste. Kosten, da zusätzlich Räderwechsel 207 Euro.

Hast das direkt bei Citroen machen lassen?

Was hatte der Service ohne Räderwechsel gekostet?!

Bin im Mai auch dran und gehe mal davon aus, dass nur Öl,Pollen gemacht wird..würde mich interessieren was das kostet in etwa.

Danke

Link to comment
Share on other sites

Das mit den Stick ist schon klasse, vor allem die Anzahl der Songs die darauf gehen. Mich aber stört immer wieder, dass die Klangqualität, auch im Auto hörbar, mit einer Audio-CD nicht mithalten kann.

Gruß

Karl-Heinz

Hallo,

das ist eine Frage, welche MP3 Qualität man da benutzt. Es gibt da unendlich viele Varianten. Ich bin jedenfalls immer überrascht, was ich da alles höre, was mir zu Hause (20 Jahre alter Schrott) alles vorenthalten wird.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Guest BX-Hempel

das Räderwechsel nicht viel kostet, ist eigentlich klar. Die Rechnung ist auf französisch, daher keine Ahnung. Räder müssen aber normal bei den offenen Felgen zur Bremsenprüfung nicht mehr abmontiert werden. Klar ist auch, das ich die erste Inspektion beim Citroënhändler machen lasse - allein schon wegen Garantie und so. In Belgien sollen die Inspektionskosten etwas geringer ausfallen, habe aber in D auch nicht nachgefragt.

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mich recht erinnere, dann hat ich für die erste Inspektion beim VTI95 etwas über 300 Euro in der Nierderlassung liegen lassen.

Bei L-Preisen von netto 17 Euro beim Öl kein Wunder.

Waren etwas über 100 Euro an Arbeitszeit....Rest dann halt Kleinkram plus Merkelsteuer.

Dafür dass man nur alle 2 Jahre die Kosten hat, gehts eigentlich.

Link to comment
Share on other sites

Einzig was besser sein könnte, sind die Verbräuche. Lässt sich aber bei unseren Fahrprofilen nicht vermeiden.

Frauchen fast nur in der Stadt unterwegs, zieht mit dem VTI95 Schalter locker 8,5-9l weg.

Ich brauche mit dem VTI 120 Autom. laut BK 8,2l, was sich auch so beim Tanken errechnet. Fahre etwas mehr Autobahn und Landstraße, daher weniger Verbrauch.

Eigentlich unglaublich, aber leider Realität. Unser Fiat säuft beim Streckenprofil meiner besseren Hälfte auch knapp 8l bei ca. 70% Stadtverkehr. Fast zwei Liter mehr als mein oller Vorkammerdiesel und nur einen Liter weniger als der C180 (doppelt so viel PS) meiner Mutter. Diese Autos sind keine 2 Jahre, sondern jeweils 18 und 24 Jahre alt. Zudem keine Kleinwagen, sondern obere Mittelklasse und Mittelklasse.

Weiteres Beispiel war mein Xantia. 121PS Benziner und immer zwischen 8-9l.

In punkto Spritverbrauch gibt es null Fortschritt. Wenn man unbedingt 200kg Kabel und E-Motoren einbauen muss, sollte man schon gleichzeitig ein besseres Verbrauchsmanagement entwickelt und Leichtbauwerkstoffe nutzen. Aber Fehlanzeige...

Link to comment
Share on other sites

Leichtbauwerkstoffe kosten aber Geld. Ob das die Kunden bezahlen wollen ?

Dann sollte man auch die gewachsenen Dimensionen sehen.......was früher ein Golf, ist heut ein Polo und deutlich schwerer. Steck einen aktuellen Motor in den Xantia, und ich denke, er wäre sparsamer als mit dem ollen 2.0....

Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...

So,

vor ein paar Tagen war die 60.000er dran.

Kosten~ 380.-

Probleme: Das Knarksen der Vorderachse per Silikon/Motorradkettenfett beseitigt. Waren die Gummis vom Stabi.

PDC gibt morgens Dauerton, wenn Nass/feucht. Stecker gereinigt und eingesprüht: Ruhe.

Sonst - alles wie es sein soll.

Immer noch seeeeehr zufrieden mit der Knutschkuller.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6131 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.
E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...