Jump to content

was bietet ein Mittelklassewagen oder was ein C5/6 nicht


uwe.v11

Recommended Posts

gestern bin ich mit meinem Freund in seinem Passat Variant gefahren.

ich schaue nach oben.

durchgängig Glas von vorne bis hinten.

Frage: geht das auch auf?

Antwort:aber natürlich,der halbe Teil vorne fährt auf.

Beim C5 gibt es Glas,aber es geht nicht auf.

die Spiegel haben auf der nach innen zeigenden Deckelseite ein Orangenes Glas.

immer wenn ein Auto auf der Autobahn zb von hinten nähert,wird die orangene Farbe immer kräftiger,

man sieht ob was im toten Winkel fährt,auch wenn im Spiegel nicht erkennbar.

Im Instrumentenbrett werden die Verkehrszeichen angezeigt.

man weiß immer wie schnell man fahren darf....

dann in unserer Stadt angekommen,auf die rote Ampel zu,plötzlich nicken wir alle nach vorne.

was den jetzt?

Antwort,nun,ich hab nicht schnell genug reagiert,abgebremst.dann macht das Auto das und bremst.

übrigens,Abstandstempomat auf der Autobahn hat der auch.

einfach 130kmh einstellen und wenn der vor einem langsamer macht,dann macht das eigene Auto auch langsamer bis es selbsständig wieder beschleunigt...

und dann wundern sie sich wenn sie im Monat November 169 C5en verkauft haben in Deutschland.

ich hab jetzt nix über das Navi im Passat im vergleich zum Mayway gesagt.

uwe

übrigens hat mein Freund jahrelang Citroen gefahren.

wollte auch wieder einen kaufen,aber ohne diese Helferlein und vorallem des primitiven Navis im C5 hat er sich für den Passat entschieden.

er hat keine Rosarote Citroen Brille.

das einzig was beim C5 besser war,über einen kurzen Huppel zu fahren,da ist die HP unschlagbar,sagt er.......

Edited by uwe.v11
Link to comment
Share on other sites

Diesen HP-Vorteil wird der nächste C5 auch noch verlieren. Dann gibt es gar nichts mehr, was er besser kann, als ein VW Passat - mit Ausnahme des Rabatts beim Händler.

Link to comment
Share on other sites

Hallo uwe.v11,

mir ging es nach über 30 Jahren mit den unterschiedlichsten Citroen-Modellen ähnlich.

Irgendwann hat man sich über die vermeidbaren Unzulänglichkeiten genug geärgert!!

Gruß

Ubertino

Link to comment
Share on other sites

gestern bin ich mit meinem Freund in seinem Passat Variant gefahren.

ich schaue nach oben.

durchgängig Glas von vorne bis hinten.

Frage: geht das auch auf?

Antwort:aber natürlich,der halbe Teil vorne fährt auf

.

Frage: hält das auch dicht gegen Wind und Wasser?

kleinlaut: leider nicht...

die Spiegel haben auf der nach innen zeigenden Deckelseite ein Orangenes Glas.

immer wenn ein Auto auf der Autobahn zb von hinten nähert,wird die orangene Farbe immer kräftiger,

man sieht ob was im toten Winkel fährt,auch wenn im Spiegel nicht erkennbar.

Frage: Warum sind die Spiegel nicht so gestaltet, daß es keinen toten Winkel gibt?

kleinlaut: Weil sie bei VW zu doof dafür sind.

Im Instrumentenbrett werden die Verkehrszeichen angezeigt.

man weiß immer wie schnell man fahren darf....

Frage: Warum schaut man nicht einfach aus dem Fenster. Da stehen die Schilder in echt.

kleinlaut: Da habe ich gerade am Navi herumgefummelt.

dann in unserer Stadt angekommen,auf die rote Ampel zu,plötzlich nicken wir alle nach vorne.

was den jetzt?

Antwort,nun,ich hab nicht schnell genug reagiert,abgebremst.dann macht das Auto das und bremst.

Frage: Macht das das Auto auch wenn vor mir auf der rechten Spur ein Nebellicht eingeschaltet wird?

kleinlaut: Das habe ich noch nicht probiert.

übrigens,Abstandstempomat auf der Autobahn hat der auch.

einfach 130kmh einstellen und wenn der vor einem langsamer macht,dann macht das eigene Auto auch langsamer bis es selbsständig wieder beschleunigt...

Frage: Bei Schnee steigen diese Sensoren gerne aus und schalten den Tempomaten ganz aus.

kleinlaut: Bei Schnee fahre ich doch sowieso nicht mit dem teuren Passat. Da muß der Polo ohne alles ´ran.

Einen C5 habe ich mir aber auch nicht gekauft.

Gernot

Edited by Gernot
Link to comment
Share on other sites

im Gegensatz zu Uwes Freund habe ich eine rosa Citroen-brille auf.

Deshalb - und NUR deshalb fahre ich wieder einen C5.

Das es bei Citroen diese ganzen Assistenzsysteme nicht gibt stört mich wenig - ich würde sie eh (noch) nicht haben wollen.

Aber was mich wirklich richtig geärgert hatte: beim Break dieser unglaubliche Unfug eines Glasdaches, das sich nicht öffnen lässt und in der Limo das Schiebedach, das man nur gegen Aufpreis bekommt wenn man die teure Exclusive ausstattung nimmt.

Wo ich ihn nun mal habe bin ich froh darüber; der C5 ist toll;

aber die Kaufentscheidung wäre ohne rosa Brille definitiv anders ausgefallen.

Link to comment
Share on other sites

Natürlich fahren wir hier alle lieber in einem Hydropneumaten herum, einfach weil der sich nun mal anfühlt wie ein Hydropneumat. Ich bin selbst oft genug in einem (derzeit 18 Monate alten) Passat unterwegs. Den stellt mir mein Arbeitgeber zwangsweise zur Verfügung und der ist selbstredend nicht mit diesem ganzen Schnickschnack ausgerüstet (OK, das Navi zeigt auch Verkehrsschilder an, aber eben nicht immer zutreffend). Das Ding ist ein total durchschnittliches Auto mit durchschnittlichem Fahrwerk, zu harten Sitzen (liegt bei mir nicht an zu hoher Körpermasse), einem sehr munteren Zweiliterdiesel mit gut funktionierendem DSG und doofen Chromringen um alles was rund ist. Wie momentan überall. Auf längeren Strecken langweile ich mich zu Tode und freue mich richtig, wenn ich wieder mit meinem lauten, hoppeligen Winterjeep fahren darf, der auf der Straße alles schlechter kann als der Passat (OK, die Sitze sind netter und er hat Drehmoment ohne Ende).

Uwe will ja aber etwas ganz anderes sagen.

Man kann sicher geteilter Meinung darüber sein, ob die gerade um sich greifenden Assistenzsysteme sinnvoll und zukunfftsträchtig sind. Tatsache ist: Sie werden als solches angesehen. Und da kann Citroen derzeit offensichtlich nichts anbieten. Das ist ja nicht das erste Mal in der Geschichte der Marke. Schon 1994 musste ich mich gegenüber einem Freund, der ein Auto suchte, dafür rechtfertigen, dass "meine" Marke Citroen keine Airbags anbot (kamen kurz drauf, die anderen hatten sie wohl schon). Damals war das noch nicht das Ende der Marke.

Natürlich ist das Leben auch ungerecht. Gerade habe ich gelesen, dass diese abartig hässliche neue C-Klasse (serienmäßig?) mit Headupdisplay daherkommt, was großartig bestaunt wird. Dem C6 hat das vor acht Jahren nicht geholfen.

Ich denke, so ganz Unrecht hat Uwe trotzdem nicht. So ein Hochtechnologieimage hätte der Marke und der Verkaufszahlen nicht geschadet.

So, jetzt streiche ich meinem winterschlafenden C6 in der Tiefgarage zärtlich über die Motorhaube und fahre im Passat nach Hause. Hilft ja nichts.

Schönen Abend zusammen!

Ulrich

Link to comment
Share on other sites

Ich bin auch kein Fan von den ganzen Assistenzsystemen.Fakt ist aber,das es ab dem nächsten Jahr Punkteabzug beim Chrashtest gibt,wenn man keine oder zu wenig hat.Der deutsche Autolobbyist ADAC sitzt da übrigens mit im Boot...

Link to comment
Share on other sites

Uwe will ja aber etwas ganz anderes sagen.

Ich denke, so ganz Unrecht hat Uwe trotzdem nicht. So ein Hochtechnologieimage hätte der Marke und der Verkaufszahlen nicht geschadet.

So, jetzt streiche ich meinem winterschlafenden C6 in der Tiefgarage zärtlich über die Motorhaube und fahre im Passat nach Hause. Hilft ja nichts.

Schönen Abend zusammen!

Ulrich

um nicht mißverstanden zu werden: ganz klar, auch wenn ich - und vermutlich viele andere - das ganze Assistenzgedöns nicht brauch und (noch) nicht will - es ist selbstredend katastrophal es nicht anzubieten, gar keine Frage.

Denn zum Einen hat man damit alleine schon vieloe Kunden verloren, nämlich all jene, die auf das Zeug stehen, zum Anderen stellt man sich damit selbst auf das Niveau billiger Rumänen und Koreaner....oder was sonst noch,

wird aber irgendwann gar nicht mehr in einem Zug mit VW/Mercedes o.ä. genannt.....

Link to comment
Share on other sites

......billiger Rumänen und Koreaner....oder was sonst noch....

Rumänen und Koreaner in einen Topf paßt schon länger nicht mehr.

Vor allem Kia spielt längst auf Augenhöhe und gegen Franzosen eher höher.

Falls die Koreaner es weiter so durchziehen wie hier, dann kann man da noch viel erwarten, vor allem Kopfschmerzen für die europäischen Hersteller.

http://www.spiegel.de/netzwelt/games/starcraft-ii-wm-suedkorea-gegen-den-rest-der-welt-a-754358.html

Ansonsten würde ich mich auch nur wegen der Cit-Brille für Cit entscheiden.

Aber nur, wenn die Brille hydraulisch gefedert ist.

Sollte für dieses Leben noch machbar sein. Finde im C6 mit H kann man als Rentner immer noch geschmackvoll aufschlagen :).

Allerdings hat er für mich im Jaguar XJ (x350) (Diesel gleich mit c6) und Daimler Super Eight von 2008 einen äußerst scharfen Konkurrenten.

Link to comment
Share on other sites

So ist es.- Sofern Cit überhaupt noch mal zu scih kommt (!!), müßten sie in Sachen Fahrwerk/Straßenlage wieder *legendäres* bieten. Was dank der Seuchelektronik nicht mehr möglich sein wird. Die kann jeder Hilfsschüler in seinen Prolo knipsen. Das "legendäre" müßte dann auf einem anderen Sektor als dem der Computeridiotie stattfinden- und das ist derzeit nicht vor- und auchnicht darstellbar. Schlimm genung- diese Behindikamera aus der S-Benze (nee, nicht klasse) hätte Cit in allen Autos anbieten müssen. Samt HP. Das hätte dann auch wieder Presse gegeben. Ich sehe üfr Cit nur EINE einzigeChance, jemals wieder in der gehobenen Klasse Gehör zu finden: Tesla mit Behindikameras und HP, dazu die Ligne der ds oder mindestens cx. Sonst nix mehr. Licht aus. Kein Spot geht an, sondern lendenlahme Pressetexchen quälen uns. Schon 2016, wenn man versucht, einen "neuen" c5 zu lancieren. Man wird wiederalles maximal vergeigen- und das sage ich als Streicher...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ist doch egal, ob er jetzt Wände oder Saiten streicht.

Cit (im Sinne unserer Hydropneumatischen Denkweise) ist tot. Geplant. Anders ist es für mich nicht mehr zu verstehen.

Wobei, schlimmer sind andere Geschichten.

Wir sind toter. Zumindest menschlich.

Der Planet braucht den Mensch aber nicht.

Von daher bin ich wieder etwas fröhlicher gestimmt.(und verzeihe meinen Kindern, das sie auch nicht mehr auf die Reihe bekommen, wie ich) (als ich)

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

gestern bin ich mit meinem Freund in seinem Passat Variant gefahren.

...

Ausgerechnet ein Passat, die automobile Langeweile schlechthin. Trotzdem stimme ich Dir bei einigen Argumenten durchaus zu. Die Assistenzsysteme hätte ich auch gerne in meinem C5, und ein taugliches Navi auch, denn das eMyWay ist das Hinterletzte.

Dank meiner HP-Brille fahre ich aber jetzt meinen kürzlich erstandenen 5. C5, weil ich noch wenigstens ein Mal ein HP-gefedertes Auto haben wollte. Ansonsten ist die Karre bald hoffnungslos veraltet, die Raumökonomie ist sowieso bescheiden. Bloß der Komfort, dieses unglaublich entspannte und rückenschmerzfreie Ankommen selbst nach 1000 Kilometern Tagesstrecke ... das ist es, was mich (noch) überzeugt, das richtige Auto gekauft zu haben. Immer wenn ich einem Passat begegne, freue ich mich dann über meine Wahl. Ich kann diese Kisten nicht ausstehen, ich finde sie einfach zu spießig.

fl.

Link to comment
Share on other sites

Lutz-Harald Richter
Cit (im Sinne unserer Hydropneumatischen Denkweise) ist tot. Geplant. Anders ist es für mich nicht mehr zu verstehen.

Gruß Herbert

Citroen (im Sinne unserer Hydropneumatischen Denkweise) ist schon lange tot. Mit dem Ende der Hydropneumatik und deren Ersatz durch Hydractive 3 lässt sich der Todeszeitpunkt ziemlich klar definieren. Der C5 I war nicht nur stilistisch verunglückt, sondern auch die Fahrwerksabstimmung war unharmonisch und meilenweit vom Niveau früherer Hydropneumatikautos einschließlich XM und Xantia entfernt. Auch die später erfolgten Verbesserungen führten nicht auf das alte Niveau zurück. Mit dem C6 gab es so etwas wie einen Wiederbelebungsversuch, aber der Versuch war halbherzig und die Leiche wohl schon zu kalt. Der C5 III (eigentlich ja II) war der erste Teil der Trauerfeier - Stahlfederung in den Basisversionen und erneut eher unharmonisch abgestimmte Hydractive III (ein Probefahrts-C5 HDI 165 Tourer federte zwar wiegend weich, aber schluckte Unebenheiten nicht wirklich,war schwerfällig in Kurven, lief nicht sauber geradeaus und schwänzelte beim scharfen Bremsen) - der anstehende Modellwechsel ist da nur noch die Urnenbeisetzung.

Hydropneumatik war ein Konzept mit dem Ziel optimalen Federungskomfort und hervorragende Straßenlage miteinander zu verbinden.

Stickstoff-Öl-Federungen gab es auch bei Austin (Hydragas), Mitsubishi oder Subaru, aber nur bei Citroen passte einst alles zusammen.

Die Abstimmung stimmte schon lange nicht mehr - was noch blieb war die Hoffnung, dass Citroens Ingenieure doch noch mal die Kurve kriegen und wieder einen großen Wurf schaffen. Diese Hoffnung geht nun endgültig in Rauch und Asche auf.

Lutz-Harald Richter

Link to comment
Share on other sites

Hmm, war auch mein Eindruck bei der Probefahrt mit dem C5 III. Nichts desto Trotz blieb natürlich die Niveauregulierung erhalten, genauso wie ein überdurchschnittlicher Fahrkomfort im Vergleich zu den direkten Mitbewerbern. Gerade das Hydropneumatische Fahrwerk wurde in der Presse mehrheitlich gelobt, auch von den hier verrissenen Blätter wie AB und AMS.

Zu den fehlenden Schnick-schnacks:

Ich war beim C5 bereits leicht überfordert (Exclusive), bei so vielen Ausstattungsdetails wie schon der C5 hat. Auf den grössten Teil würde ich liebend gern verzichten, wenn stattdessen das Fahrzeug leichter und die Störanfälligkeit geringer wäre. Trotzdem ist es für einen Hersteller unabdingbar, ein Fahrzeug optional mit den neusten Gimmicks ausstatten zu können, um den Anschluss mit den Führenden dieses Segments nichts zu verpassen. Ob wir bzw. ich das dekadent finde oder nicht, spielt keine Rolle.

Gruss,

Dr. Hasenbein

Link to comment
Share on other sites

wer viel fährt ist an den Helferlein interessiert!

wie verwerflich,aber ich bin schon oft abgelenkt.

und wenn ich zu meinen Italienischen Partner fahre um dann nach 3 anstrengenden Tagen des Nachts wieder durch die Schweiz schleiche,

dann wären Totewinkel Anzeige,Abstandstempomat,Verkehrsschildanzeige und Sitz-Klimatisierung wirklich keine schlechte Sache.

oft fahre ich zuhause in meine Hofeinfahrt und denke dann,ups.

von der Fahrt selber hab ich fast nix in Erinnerung.

die Strecke bin ich schon 1000 mal gefahren...

ich denke,es ist ein Unterschied,ob man des Wochenendes mit der DS durch die Rheinauen schwebt,

oder geschäftlich mit den Gedanken wo ganz anders ist,telefonieren muß und Termine einhalten.

uwe

Lenkradheizung ist was gaaaanz wichtiges,wenn beim Exclusive ausgestatteten C5/C3 Aluminium um das selbe gekleidet hat :-)

Link to comment
Share on other sites

Hmm, was wollt ihr eigentlich hier im Citroën-Forum? ;-)

Passat? Doch nicht wirklich, eine völlig überteuerte Vertreterkarre, die sich der normale Autofahrer doch gar nicht mehr leisten kann und will. In meinem C5 gibts ein Navigon-Navi, das sich mit nem Saugnapf an der Scheibe befestige, ich brauch das einmal im Jahr, ich kenn mich nämlich ganz gut aus. Den ganzen Assistenzkram kannste mir schenken, ich hab keinen Bedarf. Nebenbei spar ich auch ne Menge Geld..., vor allem, weil ich auf das Pseudo-Premium verzichten kann. Aber die Werbung suggeriert einem ja ständig und ausdauernd, daß man das ganze Zeug unbedingt braucht, fragt sich nur wer... btw, beim Passat sind nicht mal 5 % Privatverkäufe, komisch, oder?

Link to comment
Share on other sites

Dafür hat ein C5 z.b. Massagesitze, ein Nightpanel und die Hydropneumatik. Das alles wirkt ja auch gegen die Ermüdung.

Hat ein Passat AFIL?

Das Verschwinden von echten Schiebedächern bei PSA finde ich auch sehr ärgerlich. Ich seh da auch keinen Sinn dahinter.

Link to comment
Share on other sites

genau Sukullele

so ist das...

nur wenn der Vertreter nix verkaufen tut,dann haben die Leute in der Fabrik keine Arbeit....

und schlußendlich die Beamten kein Gehalt.

ich fahre von Karlsruhe um 16 Uhr noch nach Salzgitter und am nächsten Tag nach Fulda.

immer mit Termin und Zieladresse.

du kennst dich gut aus in Salzgitter,in Karlsruhe und in Fulda?

super, der wandelnde Googelwatch.

uwe

Link to comment
Share on other sites

Kenne den Passat aus dem Fuhrpark meines Arbeitgebers. Da kommentiere ich lieber nicht weiter, außer vielleicht, dass er schon neu innen gruselig mit dem Armaturenbrett knarzt und sehr billig wirkt.

Link to comment
Share on other sites

Uwe, ich spreche ja nur für mich, daß das für Dich ne ganz andere Sache ist, geht ja durchaus an. Und für solche Fälle nutz ich ja auch mein Navi. Ich brauchs halt nicht ständug und komm daher mit so nem billigen Ding durchaus klar... Solche Dinge wie Bremsassistent, Spurhalteassi & Co (am besten noch mit unverständlichen englischen Bezeichnungen, MB kann das besonders gut), halte ich aber durchaus für reine Beutelschneiderei...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6131 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.
E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...