Jump to content

Also doch....Merkels € - Währungszweifel


Büestry

Recommended Posts

Erschütternd.

Beim jüngsten EU-Gipfel vor Weihnachten scheint Untergangsstimmung geherrscht zu haben. Die Südländer weigern sich seit Jahren, einer technokratischen Idee Angela Merkels zuzustimmen: Sie sollen sich vertraglich zu Reformen im Geist der Troika aus IWF, EZB und EU zu verpflichten, um an bestimmte EU-Strukturfördergelder zu kommen (mehr hier). Der IWF, dessen aktuelle Chefin Christine Lagarde gerne an der Spitze der EU-Kommission sähe (hier) verfolgt eine ähnliche Linie (hier).

Doch die Südeuropäer wollen die geforderte Aufgabe der nationalen Souveränität nicht hinnehmen (hier).

Nun hat Le Monde die Diskussionen anhand von Notizen rekonstruiert. Diese Notizen lesen sich wie der Abgesang eines morschen, zum Scheitern verurteilten Systems.

Es zeigt sich ein gewaltiger Riss, der durch die Euro-Zone geht. Und er verläuft überraschender Weise nicht zwischen dem reichen Norden und dem armen Süden, wie man das bisher gewohnt war.

Derr Riss verläuft fundamental zwischen Deutschland und dem Rest Europas.

So beklagte der Niederländer Mark Rutte, dass sein Land schmerzhafte Reformen ohne die Solidarität der anderen durchführen musste – und nun sollten die Niederländer für jene zahlen, die keine Reformen machen.

Der Österreicher Werner Faymann sagte, dass Österreich seine Souveränität nicht zugunsten der EU aufgeben werde. Alle Verträge müssten durch die Parlamente, Österreich lehne „Diktate“ ab – und nichts anderes seien die von Merkel vorgeschlagenen Verträge mit der EU.

Der Finne Jyrki Katainen sprach davon dass die Rettungspläne den Populismus gestärkt hätten und sprach von der „Krebserkrankung“ der EU.

Francois Hollande hielt sich bedeckt und riet den versammelten EU-Führern, auf Zeit zu spielen: Man solle sich jetzt auf allgemeine Prinzipien einigen und die wirklich harten Themen erst nach der EU-Wahl im Frühjahr 2014 behandeln. Hollande sitzen die Euro-Skeptiker von Marine Le Pen im Nacken (hier).

Der Belgier Elio di Rupo schloss sich Hollande an und plädierte auf eine Verschiebung der Reformen auf nach der EU-Wahl.

Der Spanier Mariano Rajoy forderte, dass Verträge nur freiwillig geschlossen werden könnten, weil alles andere die Souveränität der Staaten gefährde.

EZB-Chef Mario Draghi konterte: „Wenn Sie keine Reformen machen, werden Sie Ihre Souveränität verlieren.“

Die berufsmäßigen Euro-Retter erwiesen sich als lahme Enten: José Manuel Barroso sagte, er werde nicht mehr im Amt sein, wenn die Änderungen beschlossen sind. Herman Van Rumpoy, der ebenfalls im kommenden Jahr ausscheidet, sagte, er wolle kein Chaos hinterlassen.

Diese Debatten führten dazu, dass Angela Merkel in ungewohnt drastischer Weise den Untergang der Euro-Zone beschwor: Sie komme aus einem Land, das von der Bundesrepublik Deutschland gerettet werden musste. Für die Europäer werde niemand aufstehen, um sie zu retten. Merkel nannte die Griechenland-Rettung als Beweis dafür, dass die EU sehr wohl Krise bewältigen könne, und forderte Taten: „Wenn wir uns alle so verhalten wie das im Kommunismus der Fall war, dann sind wir verloren. Ohne verstärkte Integration wird unsere Währung früher oder später explodieren.“

Merkel sagte, dass sie bei der Lektüre des Buchs „Die Schlafwandler“ von Christopher Clark über den Vorabend des Ersten Weltkriegs ähnliche Phänomene erkannte hätte wie heute in der EU. Alle Bemühungen einer zu einer politischen Lösung seien gescheitert – und das habe zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs geführt. „Das Leben ist ungerecht“, sagte Merkel. Es sei besser, jetzt 3 Milliarden Euro zu bezahlen als die EU in einigen Jahren mit 10 Milliarden Euro retten zu müssen.

Derart fatalistische Worte einer Regierungschefin sind mehr als Frustration über einen abgelehnten Vorschlag.

Die Analyse Merkels lautet: Der Euro wird „explodieren“, wenn die Euro-Zone nicht zu einer radikalen Integration übergeht. Die Lage ist ähnlich gefährlich wie vor hundert Jahren – als es danach zu einem Weltkrieg kam.

Die EU-Führer einigten sich auf eine Verschiebung weiterer Reformen auf den Herbst 2014.

In dem Zustand, in dem sich die EU zu Ende des Jahres 2013 präsentiert, sind Zweifel abgebracht, ob die Euro-Zone diese Reformen überhaupt noch erleben wird.

Die Kombination aus einer Währungsunion, die nicht funktioniert, und einer gigantischen Schulden-Krise, kann die Euro-Zone nicht ohne großen Knall überstehen.

Der Knall wird allerdings in jedem Fall kommen. Denn die Schulden verschwinden nicht. Sie bleiben und werden beglichen werden müssen.

Mit oder ohne Euro.

Wir erleben den Anfang vom Ende einer Ideologie.

Link to comment
Share on other sites

Aha, der 1594te Eurountergangsthread? Immerhin Martin ist erschuettert, so erschuettert das ihm gar nichts eigenes mehr dazu einfaellt!

Link to comment
Share on other sites

Merkel, malt auch mal ein Untergangsscenario an die Wand, um ihre Vorstellungen durchzusetzen und schon zittern die ueblichen Verdaechtigen wieder um ihre Spargroschen :D. Ich denke ihr habt alle Gold?

Wenn Fraenki hier zur Europawahl wieder auftaucht um fuer seinen Rechtsladen werbung zu machen, koennt ihr wieder wochenlang nicht schlafen!

Link to comment
Share on other sites

Das ganze kriegt dadurch, das es mal "die da oben" so offen sagen, eine neue Qualität...

Wo wir grad beim Thema sind, unangenehme Wahrheiten zu hören/zu lesen. Hier noch ein paar davon:

►„Deutschland muss die wirklich großen Probleme unserer Zeit anpacken:

• die dramatischen Folgen des Bevölkerungs-Schwunds

• die gewaltigen Probleme des Euro und hoher Schuldenberge

• eine durchdachte Energieversorgung

• die möglicherweise notwendige Rückkehr zur Wehrpflicht.“

►„Die Deutschen dürfen ihre Identität nicht länger allein aus den schrecklichen zwölf Jahren des Nationalsozialismus herleiten!

Stattdessen sollten wir unsere Nation vor dem Hintergrund von 1200 Jahren Geschichte würdigen, die im Großen und Ganzen gelungen waren.“

►„Zwei Millionen deutsche Frauen wurden von sowjetischen Soldaten nach dem Krieg geschändet.

Sie wurden Opfer der größten Massenvergewaltigung in der Weltgeschichte und müssen endlich als Kriegsopfer anerkannt werden. Ich will als Deutscher auch über die eigenen Opfer trauern dürfen.“

►„Die Seelenleiden des Weltkriegs sind für die Nachgeborenen nicht geringer als für die, die den Schrecken selbst erlebt haben!

Die Jungen leiden nur anders. Diese Spätfolgen dürfen wir nicht länger ignorieren.“

►„Deutschland ist heute in Europa genauso isoliert wie vor 100 Jahren – am Vorabend des Ersten Weltkriegs.

Von dem Wunschdenken, uns in der Europäischen Union aufzulösen, hätten wir uns längst verabschieden müssen. Außerhalb unserer Grenzen hat das kein anderes Volk je gewollt oder geglaubt.“

►„Die Demokratie in Deutschland wird mehr und mehr ausgehöhlt! Unser Parlament ist zur Farce geworden. Nur wenn Meinungen aufeinanderprallen, kann sich der Bürger ein Urteil bilden. Doch bei uns sind Debatten unerwünscht, kontroverse Standpunkte werden bekämpft wie Verbrechen.“

►„Der Sinn des Lebens ist es, Leben weiterzugeben!

Im Rückblick auf mein Leben sind meine Kinder das größte Glück, das Wichtigste. Schade, dass Kinder in der öffentlichen Debatte nur noch als Last wahrgenommen werden.“

Wer hats gesagt? Er hier.

Link to comment
Share on other sites

Die gegenwärtige "Rettungsstrategie" Von Merkel und dem IWF mutet den überschuldeten EURO-Mitgliedern

eine Deflation zu. Das ist aber eine Strategie, die kein Staat freiwillig auf sich nimmt.

Und so wird verschoben, verschoben,verschoben, bis nichts mehr geht.

Merkels vorhandene Erfahrung mit einem Systemcrash könnte dazu beitragen, dass der Todeskampf des Euro-Systems

verkürzt wird.

Anderes Szenario : Ex-Kommunistin besiegelt den Untergang des Kapitalismus in Europa.

mfg Klaus

Edited by Citroklaus
Link to comment
Share on other sites

• eine durchdachte Energieversorgung

►„Die Deutschen dürfen ihre Identität nicht länger allein aus den schrecklichen zwölf Jahren des Nationalsozialismus herleiten!

Ja, Professor Baring, waere er nicht Mietmaul der Atomindustrie und Zeuge der "Es-muss-doch-mal-Schluss sein" und "Dresden-war-aber-auch-ganz-schlimm" Fraktion, koennte man es ernst nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Ja, Professor Baring, waere er nicht Mietmaul der Atomindustrie und Zeuge der "Es-muss-doch-mal-Schluss sein" und "Dresden-war-aber-auch-ganz-schlimm" Fraktion, koennte man es ernst nehmen.

Auch bei Dir kennt man die Antwort schon vorher. Zum Inhalt selbst: nix. Warum muss ich gerade an irgendwelche hingehaltene Stöckchen denken. :)

Link to comment
Share on other sites

Zum Inhalt selbst: nix

Was soll man denn hier zum Inhalt sagen. Der Liebe macht mal wieder; zwischen seinem "meine schoensten Telefonstreiche" und "was mir sonst so noch durch den Kopf geht" einen neuen Thread mit dem alten Thema auf.

Du verbreiterst das noch ein wenig, was soll dabei heraus kommen, eine stringente Diskussion? Wenn es eng wird, kneifst Du doch wieder und der Liebe macht einen Neuen auf :D. Was macht deine Sterndeuterei?

Edited by MatthiasM
Link to comment
Share on other sites

Wo wir grad beim Thema sind, unangenehme Wahrheiten zu hören/zu lesen. Hier noch ein paar davon:

Wer hats gesagt? Er hier.

Ja genau der, der in einem anderen Thread in die rechte Ecke gestellt wird.

a015.gif

Link to comment
Share on other sites

...►„Die Deutschen dürfen ihre Identität nicht länger allein aus den schrecklichen zwölf Jahren des Nationalsozialismus herleiten!

Stattdessen sollten wir unsere Nation vor dem Hintergrund von 1200 Jahren Geschichte würdigen, die im Großen und Ganzen gelungen waren.“

Liest sich wie die Beurteilung eines eher minder- bis nicht qualifizierten Mitarbeiters:

Wir waren im Großen und Ganzen mit dem Mitarbeiter zufrieden.

Ich glaube, es hängt ziemlich stark davon ab, wessen Auge hier als Betrachter herangezogen wird.

Die Amis als große Heilsbringer zu feiern wird sicherlich in Honduras einfacher als im Irak.

Link to comment
Share on other sites

Was soll man denn hier zum Inhalt sagen. Der Liebe macht mal wieder; zwischen seinem "meine schoensten Telefonstreiche" und "was mir sonst so noch durch den Kopf geht" einen neuen Thread mit dem alten Thema auf.

Du verbreiterst das noch ein wenig, was soll dabei heraus kommen, eine stringente Diskussion? Wenn es eng wird, kneifst Du doch wieder und der Liebe macht einen Neuen auf :D. Was macht deine Sterndeuterei?

Schon lang erledigt. Aber als ob Dich das ernsthaft interessiert. Aber keine Sorge. Dein Tierkreiszeichen passt zu Dir. Mehr kann ich dazu nicht sagen, da es ja nicht-öffentlich bleiben soll. Das ist zu respektieren.

Und schon wieder kein einziges Wort zu Barings 7 Thesen. Wer hier kneift, bist doch Du.

Wo, wie und worüber der "Liebe" ein Thema öffnet, kannst Du getrost ihm selbst überlassen, solange er wie Du und ich auch die allgemeine Nettiquette & Forenregeln nicht missachtet.

Link to comment
Share on other sites

Schon lang erledigt. Aber als ob Dich das ernsthaft interessiert. Aber keine Sorge. Dein Tierkreiszeichen passt zu Dir. Mehr kann ich dazu nicht sagen, da es ja nicht-öffentlich bleiben soll. Das ist zu respektieren.

Und schon wieder kein einziges Wort zu Barings 7 Thesen. Wer hier kneift, bist doch Du.

Wo, wie und worüber der "Liebe" ein Thema öffnet, kannst Du getrost ihm selbst überlassen, solange er wie Du und ich auch die allgemeine Nettiquette & Forenregeln nicht missachtet.

Warum gehst du immer wieder auf ihn ein?? Er will nur provozieren, mehr nicht. Nicht beachten, schon verschwinden die Forentrolle von alleine.

Link to comment
Share on other sites

Warum gehst du immer wieder auf ihn ein?? Er will nur provozieren, mehr nicht. Nicht beachten, schon verschwinden die Forentrolle von alleine.

Nein. Ein Troll ist der Matthias nicht. Und ich mag ihn ja auch. Irgendwie :D. Er ist ein guter Sparringspartner für die richtig guten, aber leider seltener gewordenen "scharfen" politischen Diskussionen mit magoo, blossom oder Jürgen z. B.. Das sind Gegner, denen ich lieber aus dem Weg gehe.

Nee. Unser einzig verbliebener Forentroll in freier Wildbahn verhält sich momentan total handzahm. Der hat Kreide gefressen. Aber die Europawahlen 2014 und der damit verbundene Rechtsruck stehen schon quasi vor der Türe , da isser bald wieder total in seinem Element. Spätestens da geht hier wieder die Luzi ab, wetten dass...???

Martin kann eigentlich Ende Januar schon die Foren-Monatssperre wieder auspacken & neu einölen :)

Link to comment
Share on other sites

ACCM Martin Klinger

Ha ha ha! Wenn ein "journalistischer" Artikel wie der im Eingangsthread genannte DERMASSEN viele Rechtschreib- und Sinnfehler enthält, nehm ich ihn schon gar nicht ernst! Und wenn man sich dann mal die Mühe macht, ein bisschen zu recherchieren, wer hinter den "Deutschen Wirtschafts-Nachrichten" (Ha! Bereits der Name des "Blattes" ist falsch geschrieben! Kein Bindestrich bei Wörtern mit Binde-s! Das lernt man doch sogar in der Schule! Jedenfalls bei mir...) steckt, dann kann man sich die weitere Lektüre m.E. schenken!

Hugh!

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Wie wenn es darauf ankomme Bindestriche oder Rechtschreibfehler....pühhh.

Rechnen muss man können, das ist viel wichtiger.

Und dazu reichen die 4 Grundrechnungsarten vollkommen aus.

liebe Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Naja. Die "Deutschen Wirtschaftsnachrichten" kannst Du als ernsthafte Quelle vergessen. Da ist ja mein Baring-Pamphlet aus der Blöd schon fast Gold gegen. Aber eben nur fast :D

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Wie wenn es darauf ankomme Bindestriche oder Rechtschreibfehler....pühhh.

liebe Grüsse

Es heißt "als wenn es darauf ankommen würde"

:-)

Link to comment
Share on other sites

Ob Merkel auch schon Gold hortet?

... oder altmodische Glühbirnen wie Peer Steinbrück?

... oder Mentholzigaretten wie Helmut Schmidt, so als Nachkriegswährung?

Und wer ist überhaupt

V.i.S.d. §§ 55 II RStV: Dr. Michael Maier, Herausgeber
??? (Impressum "Deutsche Wirtschafts Nachrichten")

... Fragen über Fragen...

Und dann noch - jetzt erst gelesen - dieser unerträgliche Baring. Ich dachte wirklich, die Alt-Revanchisten würden allmählich aussterben. Da argumentiert heute einer mit den Vergewaltigungen im 2. Weltkrieg. Unglaublich.

nicht zu vergessen: :) :)

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Da argumentiert heute einer mit den Vergewaltigungen im 2. Weltkrieg. Unglaublich.
Also Du hältst das mit den 2 Mio. vergewaltigten (ost-?)deutschen Frauen auch nicht für einen Fakt? Mir war das auch neu. Möglicherweise ein Tabuthema im Osten Deutschlands. Die ehemalige DDR würde sowas sicher unter den Teppich gekehrt haben, da die sowjetischen Brüder ja sowas niemals nicht gemacht haben könnten. Vielleicht weiss hier jemand anders mehr zum Thema.
Link to comment
Share on other sites

NEIN.

Ich sage nur, dass man in einer heutigen politischen Diskussion die Vergewaltigungen der roten Armee nicht gegen die Vergewaltigungen der Wehrmacht aufrechnen kann. Und das konnte man nie.

Das ist nur noch geeignet um das Ausmass an Populismus und Nebelkerzen in einer Diskussion um das Europa von heute oder um Euren verhassten Euro aufzuzeigen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...