Jump to content

steuerreform


mike scherfner
 Share

Recommended Posts

mike scherfner

salut!

alle reden und reden von steuersenkungen und die politiker quatschen uns mit versprechen voll und es kommt nix heraus. doch lieschen mueller hofft, dass bald mehr kohle in der tasche ist. endlich mehr geld. und waehrend das unser lieschen glaubt und schoen still haelt, sehe ich auf die abrechnung fuer meinen AX und sehe: rums, etwa 20 prozent mehr steuern in 2004!!!

ja prima! warum geht kein aufschrei durch das land? warum keine talkshow in der ein politiker an der krawatte gezogen wird und mal ganz intensiv gefragt wird, was das soll? wie man uns oeffentlich beschwichtigt und hinter der hand in die fresse haut?! mein gehalt ist nicht um 20 prozent gestiegen. bei einem von euch? ich halte es nicht aus. auswandern?

was denkt ihr denn darueber? die studenten in deutschland gehen auf die strasse. warum ist der rest nicht recht zu bewegen? in frankreich z.b. geht das doch auch (da, wo die guten autos herkommen).

mir ist uebel...

gruss, mike

Link to comment
Share on other sites

ZX volcane Automatik

Hallo!

Einfach auswandern, dahin wo alles billiger ist! Doch Achtung (falls es jemand nicht wess): es soll doch tatsächlich Länder geben, wo man für die gleiche Arbeit viel weniger Geld bekommt..Es gibt vielleicht aber auch Länder, da bekommt man in Eneffekt sogar mehr. Kann aber auch sein, dass man da auf der Straße regelmäßig angebettelt wird und sämtlichen Besitz mehrfach sichern muss. Zum Ausgangsthema:

Wird der AX 2004 teurer, dann erfüllt er schon mind. Euro-2. Euro-1 wird erst 2005 teurer. Warum soll ein Aufschrei durch das Land gehen, die Steuerehöhungen sind seit Jahren bekannt! Abgeshen sit der Absolutbetrag der Erhöhung bei einen AX relativ gering. Ab 2005 zahle ich für meinen ZX Benziner beinahe genausoviel Steuern wie jemand anderes für seinen gleichgroßen Diesel mit aktueller Schadstoffnorm(nach Ablauf der Befreiung). Als ich mir meinen ZX Bj. 94 kaufte, da wusste ich , daß der Wagen in etwa nur eine Schadstoffnorm erfüllt, die 1983 in den USA Standard wurde. Die Erhöhungen waren abzusehen und bereits konkret. Ich hatte vor dem ZX 2 Euro-3-Wagen und habe für die Autos überhaupt nie kfz-Steuern bezahlen müssen. Eine sinnvolle Umbelastung, vielleicht etwas extrem für Euro-1 kfz. Was mich wirklich ärgert: Diesl-Modelle werden bei jeder erhöhung prozentual weniger mehr-belastet als Benziner, alte Stinker ohne Kat werden MW gar nicht mehr teurer ( man erinnere sich: bei Euro-1 sind bereits um die 90% der fisesten Abgase beseitigt) So liegt Euro-1 zu dicht am katlosen Stinker.

MfG

Link to comment
Share on other sites

Rot/grün und schwarz/gelb blockieren sich gegenseitig, wie immer. Ob Deutschland den Bach runter geht, hauptsache man hat seine parteipolitischen Ideologie durchgesetzt. Einen Konsenz, um gemeinsam was voranzubringen? Fehlanzeige! Hoffen wir nur dass der braune Bodensatz/Abschaum daraus kein Kapital schlägt.

Gruß

Fred

Link to comment
Share on other sites

berndnunmitxm

Tja....

ich würd glatt mitgehen, nur wenn sich bloss 20 leute zusammenfinden, bringt es nix. Ich finde auch, dass es echt ne frechheit ist, was mit uns gemacht

wird. eigentlich müsste ein aufschrei durch unsere republik gehen, den man in was weiss ich noch wo, hört. betrenes schweigen bringt uns weit nach vorn. "der deutsche michel" eben.

gruß bernd

Xm, Y3, 123 K, Aut. ( ORGA 5279 ) Dunkelgrün metallic

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bernd,

dann bin ich halt ein "deutscher Michel"....

Leider wird in diesem Lande schon viel zu viel geschrien! Der Staat ist fast pleite - gekürzt werden darf überall, nur nicht da, wo es einen selbst betrifft! Steuererhöhungen darf es schon gar nicht geben (auch wenn sie seit Jahren angekündigt sind). Und dank Politikern, die auf jedes Geschrei (ihrer vermeintlichen Wähler) hören, ob von verarmten Rentnern, überforderten Beamten und sonst wem, bewegt sich in diesem Land leider gar nichts mehr.

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

kann mich noch gut erinnern: Gruen sorgt fuer hoehere Spritpreise und die Abschaffung der KFZ-Steuer - so stand s geschrieben

geworben, gewaehlt.... und vergessen !

Sprit wurde teurer, soweit das Versprechen eingeloest.. und der Rest ???

Die Kroenung ist nicht die Wahlluege, das ist normal - die Kroenung sind die Dumpfkoeppe, die sowas nochmal gewaehlt haben.....

weiterhin viel gruene Freude von der "Tschuess-Deutschland-Fraktion"

vergesst nicht, den Dosenpfand fuer die Autos zu zahlen.....(oder kommt das erst noch ?)

Link to comment
Share on other sites

Fruit of Dawn

Ich finde das gewisse Einschnitte nötig sind, mich triffts auch und meine Eltern ect. Aber ich hab schon mal in England gearbeitet, und bin froh, daß ich da nicht bleiben musste...seit dem weiß ich erst zu schätzen wie guts mir eigentlich geht.

Gewisse Dinge sind halt in Zukunft nicht mehr finanzierbar. Eine Alternative gibts nicht.

Hörrt auf euch selbst was vorzumachen.

Link to comment
Share on other sites

Xantialiebhaber

Wenn jemand auswandern will >> mail an mich, ich komme mit.

Was mich an Deutschland stört sind fehlende Leistungsanreize. Man wird von Bürokratie, zahllosen Gesetzen und einer diffusen Steuerpolitik gegängelt, und was das Schlimmste daran ist: die Regierung setzt keine konkreten Ziele, die erkennen lassen wohin das Land steuert.

Nötige Reformen (ich meine richtige Reformen) werden wohl kaum zustande kommen, da die Politiker nur an ihre Partei und nicht an Deutschland denken. Jeder weiß wie lange dieses Hick-Hack schon geht; jeder blockiert den anderen, das kann nicht förderlich sein.

Ich bin jung -> Rente? Was ist das?

Student -> auch noch Gebühren? (wenn die wenigstens der Uni zufliessen würden, okay; ich sage nur "Ökosteuer")

Neue Länder -> was will man hier? Arbeit finden? Viel Spaß.

Nur auswandern ist leichter gesagt als getan. Mit dem Thema beschäftige ich mich schon lange (etwa 3 Jahre); tja, bin immernoch da. Die Frage ist nur wie lange noch.

Xantialiebhabers Ansichten

Link to comment
Share on other sites

Wer könnte den in Frage kommen ,für einen Organisierten Putsch der uns eine neue Führung bringen könnte?In der DDR hat es doch auch geklapt.Aber dieses Verhältnisse kann man nicht mit den Heutigen vergleichen.Wir haben wenigstens so einigermaßen eine Demokratie.Aber viele sachen werden auch über unsere Köpfe entschieden.Oft gibt es keine Volksumfragen bei wichtigen Entscheidungen.Wir sollten uns nicht mehr so viel gefallen lassen!

Link to comment
Share on other sites

hallo admin,

kann man diesen thread mal ganz schnelle wieder schließen? wir wissen doch, wo das hinführt.

solange das st.florians-prinzip das ego steuert, wird so ein thread auf stammtisch-niveau geführt. da setzt halt die so gepriesene automatische niveauregulierung der hp aus …

Link to comment
Share on other sites

Xantialiebhaber

Stimmt, sowas gehört eigentlich nicht in das ACC-Forum.

Wir können uns auch in einem Auswanderungs-Forum weiterunterhalten ;-)

>>Gruß

Link to comment
Share on other sites

Aufschrei? Demo? Ich bin dabei!

Arbeit?-----Wenn jemand welche für mich hat, soll er sich melden!!

Arbeitsamt bietet Kurs an über Organisation: ich sage "mach ich"; Arbeitsamt sagt kostet 700€!! Kann ich mir nicht leisten! >>Peng<< Fahre billigstes Auto der Welt (was ich allerdings nicht bereue), wohne in kleiner teurer Wohnung (28m²), kaum Geld und halte mich so eben noch über Wasser; aber wehe es kommt eine Welle! Allein für die Miete geht über die Hälfte des Geldes weg! Wohngeld: 12€; wow, kommich mit weit. Freitag kommt der Heizungsmann um Heizung abzulesen, Strom soll teurer werden, Vermieter redet über Mieterhöhung wegen zusätzlichen Mülltonnen, die er anschaffen muß! KfZ-Steuern sind runtergegangen diesen Monat; 126€, für einige wenig, für mich ein Haufen Geld! Zum Glück wird die Ente 2004 nicht teurer. Einzige positive Nachricht von Versicherung diese Woche erhalten: Meine Ente wird nächstes Jahr pro Monat für mich 12€ billiger, weil ich von 140% auf 100% runterkomme. Benzin wird auch teurer. Was meine Rente in 70 Jahren betrifft: hab ich mir schon ausgeredet.

Ich bin echt auf 180

So, das mußte mal raus, tschuldigung

Daniel

PS: Schröder und seine Konsorten sitzen in ihren nagelneuen Audis A8, werden von hinterher fahrenden Bodygards in ihren neuen S-Klassen beschützt und freuen sich auf ihre 35000€-Rente / Monat

Link to comment
Share on other sites

Einen Konsenz durch alle Parteien, wie z.B. in der Schweiz üblich, wird man in Deutschland nie hinbekommen, dazu muß schon was wirklich außergewöhnliches passieren. Die Parteiideologie geht halt vor dem Wohl des Volkes. Die Schweizer lachen schon über uns.

Ich habe mal gelernt, das diese Politiker auch "Volksvertreter" heißen, fragt sich nur, welches Volk bzw Bevölkerungsteil vertreten wird. Mit Politikern kenne ich mich aus, ich habe zwei in der Verwandschaft. Nach einem Zwischenfall werde ich von Teilen der Familie nicht mehr auf Familienfesten eingeladen, damit kann ich aber leben, oder hätte ich denen nicht meine Meinung sagen sollen?

Doch fangen wir mal ganz unten an, bei der normalen arbeitenden Bevölkerung. Mit (Angst)schweißnassen Händen wird in der jährlichen Steuererklärung 1-2 km mehr Anfahrt zur Arbeitsstätte eingetragen oder der CD-Brenner als Arbeitsmittel angegeben, immer die Angst im Nacken, das das F-Amt doch drauf kommen könnte und junge Sternchenjäger dort kontrollieren das dann auch noch und der Ärger ist programmiert.

Verdient man aber saftig, z.B. als Volksvertreter mit genialer Pension (Riester? Was ist das?) und dem einen oder anderen Aufsichtsratpöstchen (DAS ist das, wo die richtig verdienen, von den steuerfreien "Aufwandsentschädigungen" mal ganz abgesehen, obwohl die pro Monat höher sind als manches Bruttoeinkommen eines Arbeitnehmers), kann man sich Berater leisten, die verhindern, das man Steuer zahlt. Dagegen wirkt die Nachricht das Daimler Chrysler erstmalig seit 1993 wieder Steuern in Deutschland zahlen muß, fast wie ein Hohn. Ganz legal. Fast bezeichnend hierzu ist die Tatsache, das 50 % der Weltweiten Literatur das Steuerrecht betreffend, das deutsche Steuerrecht betrifft.

Es ist halt der deutsche Michel. Es gibt durchaus Länder in der EU, in denen das besch***** um Steuern verpönt ist, die zahlen sogar noch mehr, doch letztendlich bleibt denen mehr in der Geldbörse und es herrscht wesentlich bessere Stimmung, der Lebensstandard und Bildungsstand ist laut UNO und PISA auch höher.

Wie war das noch gleich? Als in Frankreich höhere Rentenabgaben von der Politik diskutiert wurde, lag halb Frankreich wegen der Demonstrationen erstmal still hier in Deutschland hat man bei Einführung der Rieserrente nur mit den Schultern gezuckt. Eine der größten Mogelpackungen in der Nachkriegsgeschichte ist ohne Murren geschluckt worden. Versucht mal die "Riesterrenten" Zahlungen zu bekommen, wenn ihr euren Lebensabend im EU Ausland verbringen wollt, Frankreich oder Spanien oder so. Überraschung! Rente verfallen.

Weitere deutsche Witze gefällig? Wie wäre es mit der IT-Branche? Immerhin hat es unsere Industrie nötig, Greencardler aus Indien zu holen. Die Realität sieht anders aus. Die ursprüngleiche Vorgabe war: Um in den Genuß einer Greencard zu kommen, muß der Aspirant mindestens 50000 Euro Jahresbrutto verdienen oder (!) einen Hochschulabschluß haben. Leider hat man versäumt zu beschreiben, was eine IT-Fachkraft ist. Aktuell ist es jeder, der einen PC von Punkt A nach B tragen kann. Eine weitere Tatache ist, das die meisten Greencardler in Deutschland nicht aus Indien sondern einer ehemaligen UDSSR Republik stammen, wo man an jeder Straßenecke für wenige Rubel einen Hochschulabschluß kaufen kann. Mittlerweile sind IT-Kräfte nach den ungelernten Arbeitskräften die zweitschwierigste zu vermittelnde Berufsgruppe, jedwede Qualifizierungsmaßnahmen im IT-Bereich z.B. für die altgedienten Autodidakten, meist ehemalige Elektroniker oder Programmierer, teilweise einfach nur über Jahre in den Job "reingewachsen", denen einfach nur die schriftlichen Zertifikate fehlen, sind seitens BA siet 6 Monaten gestoppt, das Programm "Greencard II" läuft aber weiter und 900 BMWs sind bestellt.

Warum soll es also bei der KFZ-Steuer anders laufen? Natürlich macht es ökobilanztechnisch Sinn ein Auto möglichst lange zu benutzen und mit gebrauchten Teilen, die sonst nur eingescholzen werden, zu reparieren und zu fahren, aber danach fragt niemand. Zahle und sei still.

Gruß

Bernd

Link to comment
Share on other sites

@ holger s

Warum den Thread schließen lassen? Verschieben ok, aber schließen??? Warum? Weil Leser ihre Meinung äußern? Ok, unter Technik und Tricks gehört das ggf nicht hin, aber z. B. in ACC Club Talk.

Ich glaube aber, wir sind uns alle einig, wenn wir sagen, so geht es mit der Politik im allgemeinen und der Politik KFZ betreffend nicht weiter und sowas gehört meiner Meinung nach durchaus in ein Forum. Immerhin wollen wir darüber reden.

@ Stephan

Bitte schiebe den Thread bitte in ACC-Club-Talk, da gehört er IHMO hin.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

@ Bernd:

Dieses Forum ist ein Forum rund um Citroen und nicht rund um Politik, deutsche Wirtschaft etc. Dafür gibts andere Foren.

Auch wenn mich das Thema hier interessiert, bin ich dennoch der Meinung "weg damit". Mich interessieren auch andere Dinge jenseits von Autos oder Citroen, die poste ich eben nicht hier sondern bei xyz. Es geht nicht im Meinungsfreiheit, sondern einfach nur "nicht zum Forum passendes Thema" oder "diese Thema streift das Thema Auto nur am Rande und weicht zu schnell ab" (z.B. Beitrag 012)

Gruß von einem, dem etliches in der aktuellen Politik nicht paßt, aber auch keine Alternative kennt

Link to comment
Share on other sites

Gewisse Dinge sind halt in Zukunft nicht mehr finanzierbar.

Ja zum Beispiel:

Parteienfinanzierung durch den Steuerzahler, direkt und indirekt über die "parteinahen Stiftungen"

Gutachtenflut zu überflüssigen Themen durch parteinahe Institute

Beiträge zu den Geldvernichtungsmaschinen EU, UN, UNESCO usw.

Finanzierung von Stadien für Profivereine,

Weltausstellungen

usw. usw.

Link to comment
Share on other sites

Uiuiui, da wird jetzt aber einiges durcheinandergebracht. Legt mal den Niveauschalter um, sonst wird's echt noch peinlich.

Fruit of Dawn kann ich nur zustimmen.

Martin

Link to comment
Share on other sites

Oliver Weiß postete

@ Bernd:

Dieses Forum ist ein Forum rund um Citroen und nicht rund um Politik, deutsche Wirtschaft etc. Dafür gibts andere Foren.

Auch wenn mich das Thema hier interessiert, bin ich dennoch der Meinung "weg damit". Mich interessieren auch andere Dinge jenseits von Autos oder Citroen, die poste ich eben nicht hier sondern bei xyz. Es geht nicht im Meinungsfreiheit, sondern einfach nur "nicht zum Forum passendes Thema" oder "diese Thema streift das Thema Auto nur am Rande und weicht zu schnell ab" (z.B. Beitrag 012)

Gruß von einem, dem etliches in der aktuellen Politik nicht paßt, aber auch keine Alternative kennt

Hey, was ist ein Forum ? doch wohl sowas wie'n interaktiver Stammtisch, oder ?

Wer sich für die diskutierten Themen nicht interessiert, kann sie wegklicken.

Warum soll ein Citroënstammtisch nicht über Politik diskutieren ?

Was hier vielmehr stört als ab und zu 'fachfremde' Themen sind diese Rummauler, die dem Rest der Gemeinde vorschreiben wollen, was, wie, wann und warum gepostet werden 'darf'.

Wo sind wir denn ?

Link to comment
Share on other sites

es ging mir lediglich darum, dass die erfahrung zeigt, dass solche threads hier i.d.r. eskalieren und total abdriften und es dann wie neulich in diskussionen um antisemitismusvorwürfe ging, wobei vorher über radarfallen geredet wurde. und das ganze war immer sehr unschön.

Link to comment
Share on other sites

So isses aber nun mal, lasst doch den Leuten Ihre Meinung, bzw. legt klar, was ihr wie warum meint, klar- man kommt nicht immer unter einen Hut, aber ich stimme chris 100%ig zu, das ist hier ein Forum, und zu reglementieren ob, wann wer was posten darf, sollte jedem selbst überlassen sein.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

So isses aber nun mal, lasst doch den Leuten Ihre Meinung, bzw. legt klar, was ihr wie warum meint, klar- man kommt nicht immer unter einen Hut, aber ich stimme chris 100%ig zu, das ist hier ein Forum, und zu reglementieren ob, wann wer was posten darf, sollte jedem selbst überlassen sein.

Natürlich darf jeder seine Meinung haben und man kann nie alle unter einen Hut kriegen. Gar keine Frage. Und ja, das ist hier ein Forum, eine Art interaktiver Stammtisch. Nein, es ist nicht jedem selber überlassen wer hier was wie postet, denn nicht jedem gehört dieses Forum! Wir alle sind hier nur Gäste und haben uns an die "Spielregeln" zu halten(Zitat FAQ "Punkt 4: Wir lassen Ethik, Politik, Rassismus und Religion draußen zumindest so lange sie nicht in Verbindung mit Auto und Verkehr stehen und beschäftigen uns mit dem, wozu das Forum dienen soll nämlich mit Citroen und seinen Produkten.") . Punkt. Oder dürfen Gäste bei euch zu Hause alles?

Da solche Themen nun mal meist ausarten (dier Erfahrung zeigt es doch immer wieder), sollte hier ein Ende sein. Das hat nichts mit "hier darf man nicht kritisieren" oder "hier darf man nicht seine Meinung äußern" oder ähnlichem zu tun, einfach nur mit "dies ist ein Citroen-Forum, kein Politik-Forum".

Warum müssen wir das nur immer wieder durchkauen...

Link to comment
Share on other sites

ACCM Robert F.

Fruit of Dawn hat recht, manche Dinge sind in Zukunft nicht mehr finanzierbar. Aber Alternativen gäbe es schon. Leider bekommen diejenigen, die solche Beschlüsse durchsetzen, die Folgen nicht zu spüren: Die Politiker können sich neue Autos leisten oder bekommen sie gestellt, die kleinen Leute, die wenig verdienen und sich keine neuen Autos leisten können, werden dafür durch KFZ- und Ökosteuer doppelt bestraft. Wenn wenigstens hohe Beamte, Politiker und solche Fehlentscheidungsträger wie Herr Gerster bei grober Fahlässigkeit/Steuerverschwendung privat haftbar gemacht werden könnten, würden die sich ganz genau überlegen, wem sie Steuergelder hinterherwerfen. Da aber eine Krähe der anderen kein Auge aushackt........

Noch etwas. Gestern war ich auf einem Weihnachtmarkt nd bin gefragt worden, ob ich nicht für Notleidende spenden möchte. Als ich erwiderte, dass ich etwa 10% meines Einkommens spende, erntete ich strahlende Gesichter. Auf die Frage an wen ich spende , sagte ich: An die Arbeitslosen und Rentner, die nie in die Versicherungskassen eingezahlt haben und an die Ossis durch meinen Solidaritätszuschlag. Die dummen Gesichter sprachen Bände.

Nichts gegen Ossis - während meiner Zeit als LKW-Fahrer habe ich Sitze u.a. zur Stadthalle Cottbuss gebracht und bin nirgendwo in Deutschland so freundlich aufgenommen worden wie dort.

Trotzdem sind 13 Jahre Zusatzsteuer mehr als genug.

Wenn der Konzern, für den ich arbeite, eine Filiale in F aufmacht, bin ich hier weg. Überlegungen diesbezüglich gibt es schon.

Gruss

Robert

Link to comment
Share on other sites

HAAALLLOOO, koennt ihr bitte mal aufhoeren rumzuheulen - auch auf die gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache: mErstens ist dies wirjklich das falsche Forum und zweitens wird hier doch einiges auf doch sehr plattem Stammtischniveau durcheinandergebracht....

Zur wirklich leidigen Diskussion mit der Oekosteuer: Das Geld fliesst wieder in Eure Taschen...und ich weiss schon dass jetzt wieder kommt, ja, ja, rente bekommen wir doch keine mehr usw. usw.

mein Vorschlag: Wenn ihr wirkllich ssooo unzufrieden seid und alles ja sooo furchtbar schrecklich und manche von uch mit dem gedanken des Auswanders spielen: Geht, schaut Euch um und wundert Euch bitte: Vielleicht ist der Sprit in so manch anderen Laendern guenstiger, dafuer zahlt Ihr dann bei Steuer, Miete und vor allem lebensunterhalt um einiges mehr. Wenn ihr dann noch mal krank werdet und richtig in Vorauszahlung treten muesst und merkt, dass das, was ihr wiederbekommt, nicht eurer Vorausleistung entsprecht, ist das Geheule wieder gross und zu Hause doch am besten...

Ach ja: Habe in Frankreich gelebt und bin jetzt seit gut drei Jahren in beelgien - hier ist der Sprit zwar um 3 Cent billiger, ddie MwST. liegt abert bei 21 %...und die verteuert dann das Broetchen, den Frieseurbesuch, den Handwerker...in Frankreich liegt er bei 20,6 %

ALSO: Widmen wir uns wieder den schoenebn Dingen, drehen eine Runde um den Block - und hoeren einfach mal auf zu klagen!!!

Link to comment
Share on other sites

Es fehlt ein gerechteres menschenfreundliches System in dem Jeder gleich ist:

Ich bin daher für eine bewaffnete antikapitalistische Revolution.

Wir können ja schonmal anfangen eine Excel-Liste zusammenzustellen mit den Leuten die wir verhaften lassen, schon mal eintragen wieviel Jahre Arbeitslager sie kriegen sollen, oder ob sie hingerichtet werden.

Dann kann man die Urteile über die Maskenfunktion direkt ausdrucken lassen. (Natürlich erst nach dem Schauprozess)

Und vielleicht sogar schon koordinieren, wer welche stillgelegte Bahnstrecke wieder aufbauen muß.

Also ich übernehme dann nach erfolgter Revolution das Staatsministerium für Bildung und Kultur.

Privater Dienstsitz wird das Brühler Schloß.

Zusätzlich zu meinen zahlreichen Aufgaben zum Wohle des neuen Arbeiter- und Bauernstaates werde ich mich dann noch um die Pflege des Kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes kümmern, daß durch die Enteignung der Bonzen in Staatsbesitz gekommen ist.

Während also die treuen arbeitenden Genossen die baldige Auslieferung des Trabant 602 erwarten dürfen (so in ca. 12 Jahren),

werde ich, obwohl ich verdienter Revolutionär und Funktionär der neuen Sozialistischen Einheitspartei bin es auf mich nehmen, mich zu meinen öffentlichen Terminen in völlig veralteten, umweltfeindlichen und spritfressenden Relikten des Bourgeouis Kapitalistischen Ausbeutersystems herumfahren zu lassen.

Also z.B. offenem Vorkriegsmercedes, Maybach Zeppelin, Bugatti Royale, Bentley, Rolls Royce.

Ja, ich bin bereit für den Sieg des Sozialismus Opfer zu bringen!

Und immer daran denken: Alle sind gleich! (manche aber ein bißchen gleicher)

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...