Jump to content

Servolenkung wird immer schwergängiger


hercule
 Share

Recommended Posts

Hallo!

Bei meinen X2 Bj. 1998 scheint sich die Servolenkung verabschieden zu wollen. Seit einigen Tagen geht sie immer schwerer. Was käme da in Betracht, das man überprüfen könnte?

Bin für jeden Tipp dankbar!

hercule

Link to comment
Share on other sites

Stichwort "Kreuzgelenk". Und bitte einfach tauschen, nicht mit WD40 einsprühen. Sonst machst du dir noch das Lenkventil mit kaputt.

Gruß

Arne

Link to comment
Share on other sites

Originalersatzteilnummer für Kreuzgelenk: 4103G5

Ersatzteilpreis beim Freundlichen: um 130,-€

Gibt es aber bestimmt auch beim Mobil-Service-Chemnitz.

Link to comment
Share on other sites

Je nachdem, wie die Symptome genau sind, kommt aber außer dem Kreuzgelenk auch noch Luft im LHM-Kreislauf als Ursache in Betracht (natürlich neben evtl. verstopften Filtern, altem LHM etc pp).

Lenkt es sich denn gleichmässig schwergängig, nur zeitweise schwergängig oder ungleichmäßig und immer in einer bestimmten Lenkradstellung schwergängig?

Link to comment
Share on other sites

Originalersatzteilnummer für Kreuzgelenk: 4103G5

Ersatzteilpreis beim Freundlichen: um 130,-€

Gibt es aber bestimmt auch beim Mobil-Service-Chemnitz.

Beim Mobilservice zu einem eigentlich viel zu günstigen Preis... und dort werden Originalteile verkauft.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

eine recht einfache Übung ist das reinigen der Filter im LHM-Behälter und des Behälters selbst. Danach ist es meist schon besser.

Daneben ist es ein einfaches, die Einschaltzeiten der Pumpe mal festzustellen.

In welchen Abständen rattert es da vorne ?

Alles über 20 sek. ist erst mal unverdächtig.

Ist beim Abfallverbrennenden Diesel etwas schwierig da sehr laut, geht aber auch.

Ein klemmendes Kreuzgelenk kündigt sich meist dadurch an, dass es erst nur an einer Stelle pro Umdrehung klemmt,

später dann durchgängig. Dann ist es aber eh zu spät.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Stichwort "Kreuzgelenk". Und bitte einfach tauschen, nicht mit WD40 einsprühen. Sonst machst du dir noch das Lenkventil mit kaputt.

Gruß

Arne

Servus Arne,

wie kommst du darauf , , mit dem Lenkventil ?

fragen kostet nix, man lernt evtl. nur dazu. ;)

Link to comment
Share on other sites

Servus Arne,

wie kommst du darauf , , mit dem Lenkventil ?

weil die Brühe dann ins Lenkventil darunter läuft und den Dichtring demoliert

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Servus Arne,

wie kommst du darauf , , mit dem Lenkventil ?

fragen kostet nix, man lernt evtl. nur dazu. ;)

weil die Brühe dann ins Lenkventil darunter läuft und den Dichtring demoliert

Gruß Herbert

Viel schlimmer, der gelöste und runterlaufende Rost zerstört die Lenkspindel. Der Schaden beträgt dann 700 Euro Materialkosten, dazu der Arbeitslohn. Da nutzt dann leider der beste Dichtungssatz nichts mehr. Wirklich intakte Lenkspindeln finde ich in Schlachtautos kaum noch.

Falls jemand Lust auf ein paar Bilder dazu hat, kann ich die nächsten Tage gern was posten.

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

ja, poste mal :) woran erkennt man denn eine noch gute lenkspindel??? :)

nicht das ich probleme mit der lenkung hätte, wäre interessehalber...

gruß thorsten

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Bei meinen X2 Bj. 1998 scheint sich die Servolenkung verabschieden zu wollen. Seit einigen Tagen geht sie immer schwerer. Was käme da in Betracht, das man überprüfen könnte?

Bin für jeden Tipp dankbar!

hercule

Bevor da was wild ausgetauscht wird: Welche Außentemperaturen waren an diesen "einigen Tagen"? Wenn kalt: Wie alt ist das LHM? Wenn Du das nicht sagen kannst: Ist es noch giftgrün oder eher bräunlich/gelblich? In letzterem Fall = LHM erneuern lassen.

Link to comment
Share on other sites

Also an der LHM kann es wirklich nicht liegen. Die habe ich vor drei Monaten gewechselt und auch die Filter gereinigt. Ich werde heute mal den Keilriemen überprüfen und das Kreuzgelenk. Habe übrigens einen Benziner.

Link to comment
Share on other sites

Also an der LHM kann es wirklich nicht liegen. Die habe ich vor drei Monaten gewechselt und auch die Filter gereinigt. Ich werde heute mal den Keilriemen überprüfen ...
Schön. Dann kuck doch gleich auch noch, ob sich bei laufendem Motor Schaum (Lufteinschlüsse) im LHM-Fass bildet. Evtl. dabei mal den Ansaugschlauch an den Anschlüssen bewegen, um evtl. Rissen auf die Spur zu kommen ...
Link to comment
Share on other sites

So, nochmal ene Probefahrt gemacht. Habe den Eindruck, als ob die Schwergängigkeit vor allem im mittleren Bereich (geradeaus +/-) vorhanden ist oder aber nur ab und zu. Im Behälter bildet sich kein Schaum, die Flüssigkeit ist wunderschön grün. Auch Lecks an der HP oder im Lenkungsbereich konnte ich nicht ausmachen. Über dem Kreuzgelenk ist eine Art Schutzblech, sonst hätte ich dieses mal mit WD 40 eingesprüht. Weiß jemand, wie man das ab bekommt?

Link to comment
Share on other sites

Viel schlimmer, der gelöste und runterlaufende Rost zerstört die Lenkspindel. Der Schaden beträgt dann 700 Euro Materialkosten, dazu der Arbeitslohn. Da nutzt dann leider der beste Dichtungssatz nichts mehr. Wirklich intakte Lenkspindeln finde ich in Schlachtautos kaum noch.

Falls jemand Lust auf ein paar Bilder dazu hat, kann ich die nächsten Tage gern was posten.

Also wenn du in dein Verderben rennen willst: Man kann das Lenkventil von unten aus einsprühen. Aber nachher nicht weinen, wir haben dich gewarnt. ;-)

Gruß

Arne

P.S.: Achso, zur eigentlichen Frage: Das Schutzblech ist mit einer Klammer aufgeklipst, das kann man "einfach" nach oben abziehen - Achtung, scharfkantig!

Edited by ACCM idefix
Link to comment
Share on other sites

(Thema erledigt) Ohne allzu großen Optimismus habe ich das Kreuzgelenk gefettet - und siehe da, die Lenkung geht wieder wie geschmiert! Danke an alle Tippgeber!

Link to comment
Share on other sites

Dein Kreuzgelenk ist dennoch kaputt, die ursprünglich gekapselten Gelenke sind offen und werden weiter zerstört. Als nächstes wird es Spiel bekommen, das kann bis zum Verkanten und damit Blockieren der Lenkung führen (keine Theorie - es gab schon Tote wegen blockierendem Kreugelenk im Xantia).

Gute Fahrt,

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Servus,

dann mußt du es wohl besser erneuern, Schrauben mal überprüft , ob die fest sind ?

in Berlin gibts auch Citroenisten und Schrauber, schon mal nachgefragt hier oder dort ?

http://bx.hotsurface.de/index.php

natürlich kostenlos und meld dich dort mal auch an. Der Martin aus Berlin hat auch Ahnung und dort gibts auch Mietbühnen ;)

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Dein Kreuzgelenk ist dennoch kaputt, die ursprünglich gekapselten Gelenke sind offen und werden weiter zerstört. Als nächstes wird es Spiel bekommen, das kann bis zum Verkanten und damit Blockieren der Lenkung führen (keine Theorie - es gab schon Tote wegen blockierendem Kreugelenk im Xantia).

Und wieder muss ich mich da dranhängen und das bestätigen. Das Kreuzgelenk lässt sich nicht reparieren. Ich habe selbst am eigenen Fahrzeug erlebt, dass das Kreuzgelenk nach einer WD-40 Kur und Behandlung mit Sprühfett plötzlich beim Einschlag blockierte und nur mit brachialer Gewalt weiter gedreht werden konnte. Das kam ohne weitere Ankündigung, völlig überraschend. Raus damit und neu kaufen.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Claude-Michel

Hallo Hercule,

hörst du Zischen beim Lenken?

Welchen benziner hast du? 1,8i 16V?

Ist das Kreuzgelenk verostet?

Link to comment
Share on other sites

Claude-Michel:

hörst du Zischen beim Lenken?

Welchen benziner hast du? 1,8i 16V?

Ist das Kreuzgelenk verostet?

Natürlich zischt es beim Lenken ein wenig, das war bei allen Hydraulikautos so, die ich bisher hatte. Genau, 1,8 l 16s; Das Gelenk ist kaum verrostet, eben wie Baujahr 1999 und 120 000 km...

Merkwürdig, auf meinen französischen Foren gibt es diese 'Immer-Neuteile-Philosophie' kaum, da wird viel mehr instandgesetzt. (Hatte mein Problem auch dort dargestellt) Schon verblüffend, diese Mentalitätsunterschiede!

bonne route quand même

hercule

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...