Jump to content

c6 2,7 2006 Automtikgetriebe Spülung T.E.M


Hausi0815
 Share

Recommended Posts

Hallo,

ich wollte mich mal zu Wort melden zu Thema Getriebeölspülung.

Ich habe Ende November 2013 an meiner Diva eine Getriebeölspülung T.E.M machen lassen. Folgendes kann ich dazu schreiben.

Ich habe es in Holland machen lassen (Dennekamp).

Es hat 305€ incl. Öl und Arbeit gekostet.

Es war ca. 2 Std. Arbeit und sehr netter Umgang.

Diva auf die Bühne und Wärmetauscher ab. Dann eine Adapterplatte angeschraubt und 2 Schläuche dran zu den Aparello nach T.E.M. . Diva starten und ca. 0,5l in den Aparello gepumpt da kam dann ein Reinigungsadditiv drauf und das Gemisch wurde dann zurück ins Getriebe gepumpt. Diva musste dann ca. 45min in D mit natürlich angezogener Parkbremse im Stand laufen. Anschließend wurden die 1 bis 3 und R durchgeschaltet. Die Gänge 4 bis 6 waren so nicht möglich zu schalten. Der Typ (übrigens klasse und sehr umgänglicher Typ) hat dann ca. 15L neues Öl in den Aparello gekippt und dann das Öl durch spülen ausgetauscht. Die Mehrmenge durch das Additiv wurde berücksichtigt. Kurz vorm Ende der Spülung wurde noch ein Additiv dazu gegeben.

Das schalten war danach merklich besser aber wenn das Öl sehr wird doch noch etwas ruckig beim runterschalten.

Jetzt habe ich mit der Füllung gut 5000 km gefahren und ich bin davon überzeugt das es gut angelegtes Geld ist aber dieses ruckige und dieses Gefühl das die Gänge beim hochschalten nicht richtig drin gehen (schleifende Kupplung) ging mir echt auf den Sa... . Also jetzt Lexia dran und Hallo Getriebesteuergerät. Kurz gesucht und den Getriebeöl Verschleißzähler gefunden. Der Wert stand auf 11026309 ich habe diesen erstmal halbiert und gespeichert.

Das klappte alles super und die anschließende Probefahrt war der Hammer. So einen Gangübergang habe ich vorher nie gehabt.

Also wenn Ihr eine Spülung nach T.E.M macht bitte auch den Verschleißzähler zurückstellen. Um wieviel muss jeder für sich selber Wissen. Ich habe es nur halbiert weil die mechanischen Teile eben schon 152000km gelaufen haben.

Gruß

Hausi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hausi, Danke für den Tip mit dem Verschleißzähler. Ganz blöde Frage: in welchem Menüpunkt finde ich den Verschleißzähler? Ich bin Freitag mit der Spülung dran.

Link to comment
Share on other sites

Oh ha wie war das noch.

- Globaltest

- Menü Getriebe

- Parameter ?

- Lesen Ölzähler Wert aufschreiben zur Vorsicht

- zurück

- Dann Menü Einlesen Ölzähler

- neuen Wert eintragen

- speichern und fertig

Solltest Du mit dieser Beschreibung nicht weiter kommen lass es mich Wissen. Ich schließe meine dann eben an und schreibe Dir dann den genauen Weg.

Link to comment
Share on other sites

Danke, ich guck am Wochenende mal nach. Was macht der Verschleißzähler überhaupt? Ändert er je nach Kilometerstand die Schaltpunkte?

Link to comment
Share on other sites

Ich denke er passt die Schaltpunkte an, da das Öl älter wird und an Viskosität verliert. Ich würde bei Problemen mit dem Getriebe sofern sie nicht "mechanisch" sind immer die Spülung machen und den Zähler zurücksetzen. Die Schaltbox oder gar das Getriebe tauschen würde für mich erst dann in Frage kommen wenn Sie stehen bleibt.

Wünsche Dir viel Erfolg beim spülen und zurückstellen.

Geb doch bitte ein Feedback wenn Du alles gemacht hast.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

@XMBremi: Lässt Du das in Langenhagen machen? Habe ich mir auch schon überlegt und auch schon Kontakt aufgenommen. Bisher allerdings keine Zeit dazu gehabt...

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich lasse das in Langenhagen machen. Da waren Audi 5000 und sabo (?) aus Stadthagen auch schon. Ich werde berichten. Morgen auf dem Hinweg achte ich mal genau auf das Schaltverhalten, um dann einen guten Vergleich zum Spüleffekt zu haben. Zwei Teilölwechsel habe ich schon gemacht. Aber mir ist die Spülung mit Reinigung unterm Strich doch lieber.

Vielleicht können wir ja mal nach einer 10er Karte fragen ;) Es waren vielleicht sogar noch ein paar mehr beim Ölmann mit ihrem C6.

Link to comment
Share on other sites

Wir waren mit unserem C6 auch beim Ölmann in Langenhagen und sowohl im Service, Information über die gemachten Arbeitsschritte und natürlich das Ergebnis nach der Spülung war mehr als perfekt. Selbst das Rückstellen des Verschleißzählers wäre im Preis inbegriffen gewesen aber unsere Diva hat sich vehement gesträubt dies zu zu lassen. Also die 300 Euro sind gut investiert.

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich lasse das in Langenhagen machen. Da waren Audi 5000 und sabo (?) aus Stadthagen auch schon. Ich werde berichten. Morgen auf dem Hinweg achte ich mal genau auf das Schaltverhalten, um dann einen guten Vergleich zum Spüleffekt zu haben. Zwei Teilölwechsel habe ich schon gemacht. Aber mir ist die Spülung mit Reinigung unterm Strich doch lieber.

Vielleicht können wir ja mal nach einer 10er Karte fragen ;) Es waren vielleicht sogar noch ein paar mehr beim Ölmann mit ihrem C6.

Ja genau, ich war auch beim "Ölmann" (Herr Manthey). Das getriebe braucht so ca. 2000 Kilometer, bis es sich wieder auf den jeweiligen Fahrstil eingeschossen hat. Bei mir ist das nun schon fast 7000 Kilometer wieder her und der Wagen schaltet gut. Vor allem beim Zurückschalten habe ich positive Unterschiede wahrgenommen. Bei 240.000 Kilometern werde ich wieder beim "Ölmann" vorstellig werden.,

Link to comment
Share on other sites

OT: das werden ja immer mehr ;) vielleicht kann ich beim Ölmann im Nebensatz fallen lassen, daß die C6 natürlich alle übers Forum zu ihm gekommen sind ;)

Link to comment
Share on other sites

Zumindest bei einigen dürfte das auch zutreffend sein mit dem Forum. Ich habe via google geschaut, wo der nächste Servicepoint sitzt, der die Methofde anwendet und gut. Im Anschluss habe ich dann auch mal hier nachgeforscht und bin zur Methode fündig geworden. Auf jeden Fall ist der "Ölmann" kein Dummkopf und macht zu bezahlbaren Kosten einen guten Job. Eine seltene Kombination mitlerweile in unserem Land.

Link to comment
Share on other sites

und nun ich: Spülung beim 3.0 Benziner nach T.E.M. Da ich schon zwei Teilölwechsel gemacht hatte, war meine Ölfarbe noch sehr gut. Ich wollte nach 160tkm aber die Reinigung des Getriebes machen lassen und deswegen die Spülung. Kurz: es hat sich insgesamt gelohnt. Das Getriebe schaltet wesentlich weicher, sanfter. Die Übergänge sind fast nicht mehr zu spüren. Die Schaltpunkte haben sich etwas nach vorne verlagert. Bei geringer Last liegen sie jetzt deutlich unter 2000 u/min. Im Durchschnitt bei ca. 1600-1750 u/min. Bei mehr Gas dreht er knapp bis 2000 u/min, bis er schaltet. Ich fahre ihn aber eher sehr cruisig. In manchen Fahrzuständen gab es beim Gangwechsel ein leichtes "Drehzahlkippeln". Fühlte sich so an, als würde die Wandlerbrückung kurz fassen um gleich wieder entkoppelt zu werden. Die Drehzahl sank dann kurz wie beim normalen Schaltvorgang, um dann sofort kurz wieder anzusteigen (von 2000 U/min runter auf 1500 u/min, dann gleich auf 1700 u/min und kurz danach auf runter auf 1500 u/min). Dieses Phänomen ist fast komplett weg. Wenn ich ganz genau drauf achte, sehe ich es noch am Drehzahlmesser, aber in wesentlich gerigerem Ausmaß und die Schaltvorgänge sind sehr sanft. Beim Fahren ist es kaum noch zu merken. Auch beim Gas wegnehmen gibt es keine ruppigen Stöße mehr. Er rollt ganz sanft im Gang weiter. Auch die kleinen Runterschaltstöße sind fast weg, eher sind sie unmerkbar. Auch wenn ich nach dem Gas wegnehmen wieder Gas gebe, hat er für eine zehntel Sekunde keinen Kraftschluss und ruckt ein klein wenig, bis der Gang wieder einsortiert ist. Diese zehntel Sekunde ist (gefühlt) auf die Hälfte geschrumpft. Allerdings ist dieses Phänomen wohl typisch, zumindest von den C6 Benzinern kenne ich es und es ist lt. Citroen ganz normal. Insgesamt finde ich es eine lohnende Sache. Mich hat vor allem die Reinigung der Lamellen dazu gebracht, die Spülung zu machen. Wer allerdings rechtzeitig mit dem Ölwechsel beginnt, kann sich die spätere Spülung sparen. Der Ölmann hat übrigens ganz viel Meguin-Öl da stehen. Das benutze ich auch für meinen Getriebeölwechsel. (Meguin füllt für Liquid Moly ab).

Auf die Anzeigen beim Leerpumpen des Getriebes (ABS kaputt, Hydraulik kaputt, etc.) darf man natürlich nichts geben. Das legt sich alles wieder. ;) Und wer beim Ölmann einen Ölwechsel machen läßt und sich in die Kundenkartei eintragen läßt (ich mag sowas eigentlich nicht), sage mir bitte vorher Bescheid. Danke Gruß Martin

PS: Hubertus, ich hoffe, das war ausreichend. ;)

Edited by XMbremi
Link to comment
Share on other sites

Nachdem wir hier den Ölverschleißzähler schon andiskutiert hatten habe ich mal in den technischen Unterlagen nachgeschaut:

"Ölwechsel beim Automatikgetriebe: Rückstellung des Ölverschleißzählers auf Null".

Somit sollte bei einer Spülung statt einer Halbierung des Werts wie oben beschrieben auch die Nullsetzung ok sein.

Zumal dieser der Benennung nach den Ölverschleiß und nicht den mechanischen Part des Getriebes berücksichtigen sollte.

Schön wäre eine technisch-fundierte Info von Citroen wie genau dieser Parameter die Getriebesteuerung beeinflusst.

Edited by HuberoFN
Link to comment
Share on other sites

Martin,

hat Dein 3.0-Benziner eigentlich noch eine ZF-Automatik oder ist das auch diese Aisin-Warner AM6 oder so ähnlich?

Deiner Beschreibung nach hat das Getriebe aber mehr Macken als ein 4HP20 kurz vorm Exitus. :)

Link to comment
Share on other sites

Jürgen, es ist das Aisin-Getriebe. Ich tippe bei den Symptomen, die das Getriebe so zeigt, aber eher auf eine Mischung von leichten mechanischen Alterungsprozessen in Verbindung mit einer sich daran abmühenden Steuerelektronik - alles meine Theorie ;) Ich glaube, beim 4HP20 sind deswegen die Symptome ähnlich, aber die Steuerelektronik bei weitem nicht so komplex. Deswegen halte ich das eher für einen sich ankündigenden Schaden - noch eine Theorie. Ich hoffe, sie stimmt. Sonst müßte ich mir ja Gedanken um mein Getriebe machen - und das schon seit 15tkm ;)

Link to comment
Share on other sites

Hoffen wir mal das Beste für Dein Getriebe.

Du hast Recht, das 4HP20 hat m.W. all diese elektronischen Spielereien, vermutet zum Verschleißausgleich, noch nicht.

Verschleiss stellt sich natürlich auch ein. Und trotzdem hat mein 4HP20, das die prognostizierte Lebensdauer schon längst überschritten hat, nicht so viele kleine Schaltfehlerchen (z.B. mit schwankender Drehzahl).

Die Herkulesaufgabe der Komplettrevision nähert sich mit Siebenmeilenstiefeln. :( (aktuell 290.000 km)

Link to comment
Share on other sites

ich bin sicher, meins wird halten. Ich habe mich umgehört, daß scheint kein seltenes Phänomen zu sein bei den Aisin. Ich bin außerdem überzeugt, daß sich die Elektronik auf die geänderten Reibparameter einstellt. Das wird halt einige Kilometer dauern und ich werde den Verschleißzähler auf Null setzen. DAS wirst du bei deinem Getriebe nicht hinbekommen ;)

Link to comment
Share on other sites

Das Aisin-Getriebe hat Probleme mit klemmenden Steuerkolben im Hydraulikblock und daraus resultierend Schaltstöße, insbesondere bei Gang 4. Vermutlich bewirkt eine Getriebespülung in Verbindung mit einer neuen Ölfüllung ein besseres Ansprechen der Steuerkolben und somit ein weicheres Schalten.

@Jürgen: Du versaust mit Deinen 290.000 km den ganzen Lebensdauerschnitt beim 4HP20....... :D

Gruß

balu1

Link to comment
Share on other sites

... @Jürgen: Du versaust mit Deinen 290.000 km den ganzen Lebensdauerschnitt beim 4HP20....... :D

Gruß

balu1

Geeeenau!

Das ist das Ziel, ganz eigennützig. Bin ja schließlich von Natur aus faul. :)

Link to comment
Share on other sites

Wie hast du die denn gemacht?

Ablassen, Auffüllen und nach 30.000km dasselbe nochmal -

oder bei einer Gelegenheit Öl raus, neues rein, laufen lasse, wieder raus, neus rein, laufen lasse, raus damit und wieder neues rein?

(Also mim 20L-Kanister.)

Link to comment
Share on other sites

Mr. Yellow,

man kann das Getriebe nicht entleeren, außer man baut es aus und zerlegt es. Ich hab also jeweils den korrekten Teilölwechsel (bei vorgeschriebener Temperatur und laufendem Motor auffüllen bis zur Kontrollschraube) gemacht, dabei musste ich so zwischen 2,8 und 3,9 Liter einfüllen, insgesamt enthält das Getriebe zwischen 7,7 und 8,3 Liter Spezialöl. Das Ganze jeweils im Abstand von 30 oder 40 tkm...

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...