Jump to content

Fluid Film vs Mike Sanders


 Share

Recommended Posts

Fluid Film und Mike Sanders erfüllen doch die gleiche Aufgabe oder sehe ich das falsch.Ist Fluid Film nicht das besser Mitte um zB das innere eines Schwellers zu behandeln.MS läuft doch mit den Jahren immer runter.Außerdem denke ich das Fluid Film besser ist für die Behandelund von angerosteten Sellen die nur schwer zu erreichen sind.Zum Beispiel wo kein Platz ist um den Rost zu entfernen. Bis jetzt habe ich immer mit MS gearbeitet aber ich bin mir nicht mehr sicher ob Fluid Film nicht das besser Mittel ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe eigentlich immer geglaubt, zumindest nach dem was ich im Netz gelesen hab, das Mike Sander`s DAS Allheilmittel sei.

Ich habe aber inzwischen von zwei unabhängigen Werkstätten die klare Aussage, das dass Zeug, gelinde gesagt, völlig überbewertet wird.

Gerade die zweite Meinung die von Rammstahl kommt, die sich ja nun fast ausschließlich mit Restaurationen der Rostgeplagten DS und CX beschäftigen,

hat mich dann entgültig dazu bewogen dem Mike Sander´s-Produkt die "Heiligkeit" abzuerkennen und es eher als eine von vielen Hohlraumkonservierungen zu sehen.

Mein CX hat eine Hohlraumkonservierung von Henkel. Was genau hab ich grad nicht auf dem Schirm.

Zur zusätzlichen Rostvorsorge hab ich Fluid Film immer im Auto. Liegt gleich neben dem Deo :-).

Viele Grüße

Frank

Link to comment
Share on other sites

Ich kann nur direkte Erfahrungen mit Mike Sander vorweisen. Das Zeug haftet jetzt ein gutes Jahr nach der Behandlung noch immer wie Hölle auch an sehr exponierten Stellen wie den Leitungen unter dem Auto oder der Hinterachse.

Es lässt sich halt mehr oder weniger beschissen verarbeiten ;)

Link to comment
Share on other sites

... Es lässt sich halt mehr oder weniger beschissen verarbeiten ;)
Völlige Zustimmung, auch nachdem ich Eure Arbeit beim Xantiatreffen gesehen habe.

Sanders ist halt auch das Arbeiten im heissen Margarinedampf :)

Fluid-Film schneidet bei Tests nicht ganz so gut ab, lässt sich aber in den verschiedenen Viskositäten ohne grossen Aufwand und ohne Erhitzen pinseln, tupfen, sprühen...

Fluidfilm ist trotzdem, selbst als dünnflüssiges Liquid A erstaunlich widerstandsfähig: Für den exponierten und rostanfälligen hinteren Höhenkorrektor im Xantia wird hier nach dem Gangbarmachen oft extrem haftfähiges Kettenfett empfohlen. Ich habs bei meinem HK vor Jahren bei Fluidfilm belassen und der hat bis heute keinen neuen Rost angesetzt und ist noch beweglich!

Link to comment
Share on other sites

Das "extrem haftfähige Kettenfett" an den Höhenkorrektoren bewirkt, daß über längere Zeiträume extrem viel Dreck angelagert wird. Besonders, wenn das Zeug schön dick und ohne Kenntnis der Stellen, wo es überhaupt gebraucht wird, aufgesprüht wird. Dann hat man sehr bald einen dicken Batzen an schmirgelndem und klebrigem Schutz auf der Mechanik. Ich finde es viel besser, etwas "leichteres" aufzutragen, dünn und wirklich nur an den Stellen wo es benötigt wird. Und halbjährliche Kontrolle halte ich eh für eine Pflichtübung.

Link to comment
Share on other sites

Mal ganz abgesehen von der besseren / leichteren Verarbeitung finde ich, dass FF Liquid A noch ein paar andere Vorteile hat. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass man jedes Mittel so einsetzt, wie es gedacht ist bzw. wie es am besten wirkt. FF Liquid A hat extrem gute Kriecheigenschaften, wäscht sich aber unter dem Auto relativ schnell wieder ab. Die geplante Wirkung ist die, dass dieses Mittel den Rost durchdringt, vollständig vom Sauerstoff abkapselt und somit weiteren Rost verhindert. Das kann Mike Sanders nicht. Wenn schon etwas Rost vorhanden ist, ist FF die erste Wahl. Wenn es eben geht, lasse ich es erst einmal 2-4 Wochen einwirken. Ob genug FF aufgetragen wurde, erkennt man oft daran, dass der Rost auch nach der Wartezeit leicht glänzt. Von FF gibt es aber auch noch ein FF Gel. Es hat bei Zimmertemperatur etwa die Konsistenz von Margarine. Das kann man sehr gut im Verhältnis 50:50 mit FF Liquid A mischen. Ich erwärme beide Mittel auf etwa 50 ° und gehe dann mit einem Pürrierstab da durch. Somit bekommt man ein Klumpen freies Gemisch. Das läßt sich sehr gut mit einer Druckbecherpistole spritzen. Somit sind auch Hohlräume kein Problem. Es versiegelt die Oberfläche und ist nach meiner Erfahrung ziemlich resistent gegen Spritzwasser. Diese Mischung hat natürlich nicht mehr die Kriechwirkung wie Liquid A. Muss es aber auch nicht. Dafür gab es ja die Vorbehandlung. Das Gel kann man auch bei leichtem Rostansatz oder als reine Vorsorge pur einsetzen. Das funktioniert sehr gut in Radkästen oder auch (mal auf den Xantia bezogen) in dem Bereich, wo der vordere Kotflügel unten am Schweller aufliegt. Da könnte man sicherlich genau so gut Mike Sanders einsetzen. Eine weitere Möglichkeit bei (fast) rostfreiem Blech ist Perma Film. Das läßt sich entweder spritzen oder mit dem Pinsel auftragen. Leider stinkt das Fahrzeug nach der Behandlung 3-4 Wochen nach Petroleum, was als Lösungsmittel eingesetzt wird. Es eignet sich hervorragend als Unterbodenschutz. Es wird ziemlich hart, härtet aber nicht ganz aus. Es kann vorhanden Unterbodenschutz teilweise anlösen und schließt kleine Risse. Da fällt mir gerade noch ein: ein Freund von mir hat folgendes ausprobiert, da er bezüglich der Wirksamkeit skeptisch war. Er hat ein blankes Blech genommen, dieses mit Perma Film bestrichen und trocknen lassen. Um die Wirkung zu testen, hat es dieses blanke Blech für 2 Wochen in eine Salzwasserlösung gestellt. Nach der Zeit hat er ein genau so blankes Blech wie zu Beginn wieder aus dem Eimer geholt.

Ich schmiere seit einiger Zeit diverse Teile mit Liquid A: Kreuzgelenke, Höhenkorrektoren, Leitungsanschlüsse der Hydraulik, usw.

Edited by GuenniTCT
Link to comment
Share on other sites

Moin, also ich nehme schon seit Jahren Fertan und Maike Sanders. Erst werden alle Holräume mit Fertan geflutet, dann kommt Maike Sanders rein. Ich habe bis jetzt keine schlechten Erfahrungen mit dieser Methode.

Grüße Matthias

Gesendet von meinem HTC Desire mit Tapatalk 2

Link to comment
Share on other sites

Günni, MikeSander kriecht auch wie sau. Das kam bei mir auch Wochen nach der Behandlung noch aus allen Löchern raus und ist außen am Blech sogar wieder nach oben gewandert

Link to comment
Share on other sites

... Erst werden alle Holräume mit Fertan geflutet, dann kommt Maike Sanders rein...

Grüße Matthias

Da fehlt aber leider der wichtigste Schritt, damit Fertan wirken kann: Wiederholt mit viel Wasser ausspülen!
Link to comment
Share on other sites

Günni, MikeSander kriecht auch wie sau. Das kam bei mir auch Wochen nach der Behandlung noch aus allen Löchern raus und ist außen am Blech sogar wieder nach oben gewandert

Das kann ich genauso bestätigen - allerdings sind dafür hochsommerliche Temperaturen erforderlich.

Ich habe bei meinen Oldies Mönnich-Fett (seit ca. 1991), Mike Sanders in Kombination mit Teroson Schutzwachs (seit ca. 2003) und Fluidfilm (seit ca. 2006) "im Einsatz". Wirklich gravierende Unterschiede in der Wirkung konnte ich bisher nicht feststellen.

Wahrscheinlich hat da jeder seine eigene Philosophie. Wichtig ist, dass man überhaupt etwas macht.

Link to comment
Share on other sites

... Wahrscheinlich hat da jeder seine eigene Philosophie. Wichtig ist, dass man überhaupt etwas macht.
Das sehe ich genauso! Alles was Wasser verdrängt und kriecht und einigermaßen haftet ist schon mal gut!
Link to comment
Share on other sites

Moin, ja ist doch klar, dass man beide Produkte nach Arbeitsanweisung verarbeitet. Ich hatte dieses Wissen vorausgesetzt, das war wohl nicht ideal.

Grüße Matthias

Gesendet von meinem HTC Desire mit Tapatalk 2

Link to comment
Share on other sites

Moin, also ich nehme schon seit Jahren Fertan und Maike Sanders. Erst werden alle Holräume mit Fertan geflutet, dann kommt Maike Sanders rein. Ich habe bis jetzt keine schlechten Erfahrungen mit dieser Methode.

Grüße Matthias

Gesendet von meinem HTC Desire mit Tapatalk 2

Fertan sollte aber abgewaschen werden, sonst rostet es bald wieder noch schneller.

Ich verarbeite gewerblich Mike Sander, FluidFilm und PermaFilm, richtig angewendet ist beides eine sehr gute Lösung. Wenn man über die Jahre immer wieder drüberschaut hat man den perfekten Schutz.

Wer Interesse ha,t kann gern ein persönliches Angebot für sein liebstes Stück bekommen.

PLZ 56821

Link to comment
Share on other sites

Wer Interesse ha,t kann gern ein persönliches Angebot für sein liebstes Stück bekommen.

Danke, aber mein "liebstes Stück" behalt ich lieber :D

Ähem, zurück zum Thema:

Alles auf Ölbasis (Fluid Film) kriecht super, hält aber nicht so lange wie Wachs oder Öl. Wachs hält besser, wird aber mit der Zeit rissig und verschließt sich nicht wieder von selbst. Von daher ist Korrosionschutz auf Fettbasis wohl am Besten. Das kriecht bei sommerlichen Temperaturen, verschließt sich dabei immer wieder und hält länger als Öl. Leider ist es besch... zu verarbeiten. In den diversen Tests schneiden Fette deshalb auch immer am Besten ab, egal ob MS, Mönnichfett oder Sonstiges.

Link to comment
Share on other sites

... Alles auf Ölbasis (Fluid Film) kriecht super, hält aber nicht so lange wie Wachs oder Öl...
Sorry, aber das ist widersprüchlich in sich, was Du da schreibst! "Alles auf Ölbasis ... hält aber nicht so lange wie ... Öl"
... Von daher ist Korrosionschutz auf Fettbasis wohl am Besten... In den diversen Tests schneiden Fette deshalb auch immer am Besten ab, egal ob MS, Mönnichfett oder Sonstiges.
Da stimme ich (und auch die Tester z.B. von Oldtimer Markt) Dir zu.

Allerdings gehört Fluidfilm nicht in die Gruppe "auf Ölbasis" sondern gehört ebenfalls zur Gruppe der gelobten Fette! Die Basis ist nämlich natürliches Wollfett von (hoffentlich) glücklichen Schafen!

Link to comment
Share on other sites

Ja, Christian, da ist leider nichts genaueres bekannt. Aus unerfindlichen Gründen schweigt sich der Herstellen zu genauen Zutaten und Herstellungsmethoden aus. ;)

Link to comment
Share on other sites

Ich bin gerade mal wieder ne Runde mit dem C5 gefahren. Dort haben wir vor fast einem Jahr aus Blödsinn einen Fleck MikeSander auf die hintere Seitenscheibe geschmiert. Das Zeug hält immernoch, trotz Waschanlage und Parkplatz im Freien ;)

Link to comment
Share on other sites

Sorry, aber das ist widersprüchlich in sich, was Du da schreibst! "Alles auf Ölbasis ... hält aber nicht so lange wie ... Öl"

Da hatte ich mich verschrieben, meinte natürlich "hält nicht so lange wie Wachs und Fett"

Lanolin (Fluid Film) ist allerdings eher ein Wachs ...

Edited by RaRaRasputin
Link to comment
Share on other sites

Ich bin gerade mal wieder ne Runde mit dem C5 gefahren. Dort haben wir vor fast einem Jahr aus Blödsinn einen Fleck MikeSander auf die hintere Seitenscheibe geschmiert. Das Zeug hält immernoch, trotz Waschanlage und Parkplatz im Freien ;)

Ist du Qualität bei Citroen jetzt schon so weit gesunken, dass selbst die Scheiben anfangen zu rosten.... ? ;-) Das Sanders hält ewig. Das ist kein Thema. Es kriecht halt nur nicht so schön bei normalen Temperaturen.

Link to comment
Share on other sites

... Lanolin (Fluid Film) ist allerdings eher ein Wachs ...
Die Oldtimermarkt hat in ihrem groß angelegten 5-Jahrestest Fluidfilm als Fett bezeichnet und getestet: http://www.oldtimer-markt.de/sites/default/files/oldtimer_markt_rostschutz-test_teil_3.pdf
Lösemittelfreie Produkte auf Wollfettbasis; weder haut- noch umweltschädlich
Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo,

"Lösemittelfreie Produkte auf Wollfettbasis; weder haut- noch umweltschädlich" und zur Not auch als Brotaufstrich verwendbar.

Im Ernst:

Ich habe vor ca. 8 Jahren meinen Fiat X1/9 nach der Restaurierung sowohl mit Mike Sanders als auch mit FF A behandelt.

MS habe ich in die Hohlräume der Bodengruppe eingesprüht. Die Verarbeitung ist wie bereits festgestellt eine Sauerei. Das beschriebene Nachtropfen von MS konnte ich so nicht feststellen. Eine Nachprüfung mit dem Endoskop ergab dass das Zeug offensichtlich keinen Rost zugelassen hat. Allerdings gibt es bei der Sicht in die Hohlräume das Problem, dass MS ständig die Optik verschmiert - zumindest ein Zeichen dass es noch da ist.

FF habe ich mit der Spraydose in die schlecht erreichbaren Bereiche des Überrollbügels )bis zu 7 Blechlagen übereinander ) des X1/9 mit der dünnen Sonde eingebracht. Die Wanderung des Materials kann man gut sehen wenn nach einiger Zeit das Zeug an stellen rauskommt wo man nichts eingeblasen hat.

Auch die Türen habe ich mit FF behandelt, hintergrund war der Gedanke dass ich das austropfen von MS in den Türen und Hauben nicht wollte.

Ein absoluter Fehler: FF fliest deutlich mehr als MS und ist noch Monate später als dünner Schmutzfaden aus der Tür rausgelaufen. In der Kofferraumhaube hat sich das Zeug noch weniger bewährt, hier ist es gleich aus den Falzen gekrochen und haben eine weiße Bluse meiner Frau verschmutzt. (Ist aber gut auswaschbar, solange das Zeug selbst noch Sauber ist.)

Bei einer Nachprüfung in den Türen (abgebaute Verkleidung) konnte ich feststellen, dass kein sichtbares Material mehr vorhanden ist, jedoch noch nach Jahren eine feine Schmierschicht auf dem Blech liegt. Rost Null.

FF habe ich zwischenzeitlich auch bei einem Honda CRX ED9 eingesetzt, u.A. im Bereich Bodengruppe und bei einem Renault Clio (1) am Unterboden. Hier konnte ich feststellen dass trotz ca. 5000 km Winterbetrieb das Material noch am Unterboden festklebt und nicht abgewaschen ist.

Resümee:

MS ist gut, schlecht zu verarbeiten und wird von mir vermutlich nicht mehr genutzt.

FF ist gut, gut zu verarbeiten, jedoch nicht in Haubenfalze und Türen genutzt.

In den letzteren Bereichen am Besten aushärtende Wachse einsprühen.

Servus Andreas

Link to comment
Share on other sites

FF ist gut, gut zu verarbeiten, jedoch nicht in Haubenfalze und Türen genutzt.

In den letzteren Bereichen am Besten aushärtende Wachse einsprühen.

Servus Andreas

Ein sehr interessanter Erfahrungsbericht. Von den aushärtenden Wachsen würde ich dennoch Abstand nehmen. Auf Dauer können die nichts. Da wo es nicht nachlaufen soll, kann man gut Perma-Film nehmen. Es wird deutlich fester als FF, härtet aber trotzdem nicht ganz aus. Man muss nur 3-4 Wochen mit einem nicht immer dezenten Petroleumgeruch umgehen können...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...