Jump to content

Abblendlicht-Glühlampenwechsel: eine oder beide Seiten tauschen?


Lizlo_
 Share

Recommended Posts

Hallo,

wenn eine Birne beim Abblendlicht durch ist, sollte man dann beide Seiten tauschen? Mein Autobastel-Nachbar meinte, ja, als er mich bei Birnentauschen sah, konnte mir aber auch nicht erklären, warum. Was meint Ihr? Als vor Jahren die Birne am anderen Scheinwerfer hin war, habe ich auch nur die getauscht.

Der Scheinwerfer mit der neuen Birne ist jetzt etwas heller als der mit der alten Birne, aber es fällt kaum auf.

Viele Grüße,

Lizlo

Link to comment
Share on other sites

Du sagst es: "Als vor Jahren die Birne am anderen Scheinwerfer hin war". Alle Jubeljahre mal ist die Birne kaputt – warum also eine funktionierende wechseln?

Der Lichtunterschied mag von unterschiedlichen Birnen kommen. Wenn man also das Lampenfabrikat ändert, tauscht man beide; wenn nicht, einzeln.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Wenn die Birne gut zugänglich ist, nur wechseln wenn sie kaputt ist.

Ist sie schwer zugänglich, oder der Glaskolben schon Schwarz wird, kannst Du die Zweite ja gleich mitwechseln.

Link to comment
Share on other sites

Der Sinn vom "gleich Mitwechseln" ist eigentlich nur der, dass es relativ wahrscheinlich ist, dass die zweite Birne auch demnächst den Geist aufgibt, wenn die Erste kaputt ist. Schließlich sind die ja wahrscheinlich auch zur gleichen Zeit eingesetzt worden, und haben eine ähnliche Lebensdauer. Wenn man dann eh schon am Fummeln ist, kann man's auch gleich richtig machen, beide Seiten tauschen, und wieder für lange Zeit Ruhe haben.

Bei Dir liest es sich ja so, als wären sie nicht zur gleichen Zeit eingebaut worden. Dann würde ich die Zweite auch nicht wechseln, solange der optische Unterschied nur sehr gering ist..

Link to comment
Share on other sites

[…]dass es relativ wahrscheinlich ist, dass die zweite Birne auch demnächst den Geist aufgibt, wenn die Erste kaputt ist. Schließlich sind die ja wahrscheinlich auch zur gleichen Zeit eingesetzt worden, und haben eine ähnliche Lebensdauer.[…]

Statistik ist das eine, Realität das andere …

Ich erinnere mich, dass bei manchen ÖPNV-Unternehmen in den 1990ern eingeführt wurde, dass Komponenten standardmäßig ausgetauscht wurden (bei dem mir bekannten Fall ging es hauptsächlich um alle Lampen bei Bussen: Scheinwerfer, Blinker, Bremslicht etc.), da ein außerplanmäßiger Wechsel mehr Arbeit und somit mehr Kosten verursacht hätte als ein regelmäßiger. Ob diese Annahme belegt werden konnte, weiß ich nicht.

Ich fahre jedenfalls den jetzigen XM seit neun Jahren. Seit acht Jahren habe ich das Abblendlicht immer an (in Italien angewöhnt, weil Pflicht, und beibehalten), und in diesen ca. 100000km habe ich eine Abblendlichtbirne und eine Fernlichtbirne wechseln müssen.

In der hinteren linken Armlehne habe ich Ersatzbirnen für die Scheinwerfer und staune bei der halbjährlichen Durchsicht- und Aufräumarbeit immer wieder, dass die immer noch nicht gebraucht wurden.

Klar kann man prophylaktisch wechseln, ich sehe da aber keinen Grund.

Link to comment
Share on other sites

es gibt häufiger mal den Fall, daß im Forum Hilfegesuche auftauchen, weil das Abblendlicht auf beiden Seiten ausgefallen ist. Da werden dann Sicherungen und Relaise gesucht, tatsächlich haben aber beide Birnen quasi zeitgleich den Dienst quittiert. Die Lebensdauer der Birnen ist duch exakte Fertigung oft frappierend identisch.

Deshalb würde ich immer zu paarweisem tausch raten.

Bei meinem Auto tausche ich die Birnen ca. alle 9 Monate, weil dann die Lichtausbeute abnimmt. Also bevor eine kaputtgeht normalerweise.

Link to comment
Share on other sites

JanBo.Sattler
es gibt häufiger mal den Fall, daß im Forum Hilfegesuche auftauchen, weil das Abblendlicht auf beiden Seiten ausgefallen ist. Da werden dann Sicherungen und Relaise gesucht, tatsächlich haben aber beide Birnen quasi zeitgleich den Dienst quittiert.

Das ist Freunden von mir auch mal passiert und haben den ADAC gerufen :-D

Link to comment
Share on other sites

es gibt häufiger mal den Fall, daß im Forum Hilfegesuche auftauchen, weil das Abblendlicht auf beiden Seiten ausgefallen ist. Da werden dann Sicherungen und Relaise gesucht, tatsächlich haben aber beide Birnen quasi zeitgleich den Dienst quittiert. Die Lebensdauer der Birnen ist duch exakte Fertigung oft frappierend identisch.

Deshalb würde ich immer zu paarweisem tausch raten.

Bei meinem Auto tausche ich die Birnen ca. alle 9 Monate, weil dann die Lichtausbeute abnimmt. Also bevor eine kaputtgeht normalerweise.

Sehe ich auch so. Außerdem halten die Osram NightBreaker auch nur max. 12 Monate. Da ich immer mit Licht fahre, kommen die Dinger bei mir auf eine Jahresfahrleistung von 30.000 - 35.000 Kilometern. Dann geht mal wieder eine kaputt und Ersatz kommt rein. Mach ich dann gleich beidseitig.

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Lampen tatsächlich gerne gleichlang brennen und dann zeitgleich ausfallen, empfiehlt es sich ja eher, sie einzeln zu tauschen, damit eben nicht auf einmal beide kaputt sind und man mit zwei dunklen Scheinwerfern dasteht, zumal man ja nicht immer im selben Augenblick wechseln kann (und will nachts im Regen).

Geht Euch das auch so, daß nur die Scheinwerferbirnen kaputtgehen? Ich habe in fast zwölf Jahren noch keine Blinkerbirne und kein Rücklicht getauscht.

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Lampen tatsächlich gerne gleichlang brennen und dann zeitgleich ausfallen, empfiehlt es sich ja eher, sie einzeln zu tauschen, damit eben nicht auf einmal beide kaputt sind und man mit zwei dunklen Scheinwerfern dasteht, zumal man ja nicht immer im selben Augenblick wechseln kann (und will nachts im Regen).

Diese entwaffnende und frappierende Logik macht mir direkt gute Laune am Morgen! Super!

Geht Euch das auch so, daß nur die Scheinwerferbirnen kaputtgehen? Ich habe in fast zwölf Jahren noch keine Blinkerbirne und kein Rücklicht getauscht.

Ist bei mir auch so, dass noch keine andere Birne kaputtgegangen ist; allerdings habe ich mal im Zuge der Massefehlersuche (falsche Fehlermeldung) sämtliche Birnen hinten durchgerauscht. Der Massefehler blieb allerdings.

Link to comment
Share on other sites

Bremslichtglühlampen waren bei mir schon durch, Kennzeichenleuchten auch, Standlichtleuchten. Alles was orange beschichtet ist, tausche ich, wenn ich merke, dass das Licht nicht mehr orange sondern gelb-weiß wird.

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Monaten, bei Kauf, war ein Ablendbirnchen kaputt. Ich hab nur eine getauscht. Die ist nun deutlich heller, was mich nicht stört.

Gab es nicht auch mal gelbe Abblendlichter bei Citrön? Gibt es die noch? Taugen die was? Sind die erlaubt?

matthias

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Monaten, bei Kauf, war ein Ablendbirnchen kaputt. Ich hab nur eine getauscht. Die ist nun deutlich heller, was mich nicht stört.

Gab es nicht auch mal gelbe Abblendlichter bei Citrön? Gibt es die noch? Taugen die was? Sind die erlaubt?

matthias

Gelbe Lichter sind bei uns verboten!

Gruß

Ubertino

Link to comment
Share on other sites

in meiner langjährigen tankstellenpraxis, wo man noch gearbeitet hat und nicht brötchenschmierer war hat sich gezeigt daß zu 90 % innerhalb kurzer zeit auch die zweite ausfiel.

gelbes licht ist bei uns auch verboten, aber es gibt einen zusatzpassus im mängelkatalog daß autos vor einem gewissen baujahr, bzw. genehmigungsdatum gelbes licht fahren dürfen :-)

ich fahre seit 30 jahren ununterbrochen gelbes licht :-)

Link to comment
Share on other sites

Ich wechsle Leuchtmittel nur bei Bedarf, und das, obschon ich auch am Tage immer mit Licht fahre seit Fahrschulzeiten. Mit mehr als einem Ausfall im Jahr ist bei standard-H4 Birnen nicht zu rechnen, und wenn man regelmässig nach den Leuchten schaut, sieht man ja, falls was kaputt ist und kanns dann tauschen.

Paarweise tauschen: Es gibt Leute, die machen das, oder behaupten es wenigstens. Es mag Autos geben, wo der Tausch so aufwändig ist, dass es sich anbietet, gleich alles zu tauschen, wenn man schon mal den Stossfänger abgebaut und den Scheinwerfer abgeschraubt hat. Ok. Wer solche Autos baut? Wer kauft son Kernschrott eigentlich?

Sachliche Gründe gibts gelegentlich auch: Die Birnen verlieren mit zunehmender Betriebsdauer massiv an Leuchtkraft. Tauscht man nur eine, fällt das meist optisch auf. Kann ja sein, dass einen das stört.

Oder man wechselt auf Stärkere oder schwächere Leuchtmittel, oder auf solche mit ner anderen Lichtfarbe. Da machts durchaus Sinn, paarweise zu tauschen... es geht ja um Sicherheit und nicht um den Showeffekt beim Karneval.

Zu den Fällen, wo angeblich beide Scheinwerferbirnen zugleich ausgefallen sind:

Erlebt oder in meinem Bekanntenkreis von sowas gehört hab ich noch nie. Die Wahrscheinlichkeit ist bei gesunder Fahrzeugelektrik relativ klein, auch wenn Glühwendeln sehr präzise gefertigt werden. Das ist ja aber nicht das einzige worauf es ankommt. Normalerweise hat irgend einer der beiden Scheinwerfer z.B. ein etwas längeres Kabel. Das hat einen höheren Widerstand, und die Birne hält bereits wieder etwas länger als die auf der anderen Seite... oder, oder, oder...

Ich gehe davon aus, dass das Leute sind, die eher mittelprächtig auf ihr Fahrzeug achten. Mag sogar sein, die waschen ihr Auto allwöchentlich. Dabei sind aber die Scheinwerfer nie an. Von hinterm Steuer sind defekte Scheinwerferbirnen erfahrungsgemäss kaum zu bemerken, es sei denn man achtet auf Reflexionen an Gebäuden oder vorausfahrenden Fahrzeugen. Oft geht der verbleibende Scheinwerfer dann automatisch auf Vollicht und man merkt als Fahrer wenig bis nichts... Glühbirnen brennen ja, so sagt es mir meine Erfahrung, häufig beim Einschalten durch. Der Fahrer merkt dann eben keine Helligkeitsänderung während der Fahrt.

So fahren diese weniger technikaffinen Lenkradfesthalter dann eben solange mit nem Einäuger durch die Weltgeschichte, bis irgendwann auch der zweite Scheinwerfer aussteigt und wenden sich dann verzweifelt und gröber verunsichert an das Internetforum ihrer Wahl.

Wer bei beidseitigem Scheinwerferausfall nicht als erstes zumindest mal eine Glühbirne tauscht (dann wüsste man ja zumindest für den betreffenden Scheinwerfer schonmal, dass es an der Birne lag), der hat von Fehlerbehebung wenig Ahnung. Da geht man, wenn man keine Diagnosesysteme oder Erfahrungswerte hat, vernunftigerweise nach der Wahrscheinlichkeit und den Kosten für die Fehlerbehebung. Man testet soweit, wie man es mit vernünftigem Aufwand kann, und die restlichen Fehlerquellen geht man so an, dass man sich die wahrscheinlichste zuerst vorknüpft. Zumindest meine Autofahrererfahrung sagt mir, dass Sicherungen in der Regel gar nicht durchbrennen, während Glühbirnen nach ein paar hundert oder tausend Stunden einfach durchbrennen. Sind eben Verschleissteile. Ich würde also eher nicht den Fehler als erstes bei der Sicherung suchen... Zumal ich da ja erst wissen müsste, bei welcher Sicherung. Wo die Scheinwerferbirnen sind, ist hingegen klar, und dass die kürzer halten als Sicherungen und Relais auch... Und meistens hat man ja Scheinwerferbirnen da, während zumindest ich keine Sicherungen lagere... Hab sowas noch nie gebraucht, und da Ersatzleuchtmittel von Rechts wegen nicht mitgeführt werden müssen, hab ich auch keines dieser unnützen Lampensets, wo dann auch Sicherungen dabei sind. Unnütz deshalb, weil da meist genau das Leuchtmittel eh nicht drin ist, was man am aktuellen Fahrzeug braucht, aber dafür ein halbes Dutzend andere, die nirgends im Fahrzeug verbaut sind... Per se kauft man also den grösseren Teil fürn Müll.

Link to comment
Share on other sites

in meiner langjährigen tankstellenpraxis, wo man noch gearbeitet hat und nicht brötchenschmierer war hat sich gezeigt daß zu 90 % innerhalb kurzer zeit auch die zweite ausfiel.

Das macht auch absolut Sinn. Eine Glühlampe geht eher selten "zufällig" kaputt. Die Dinger fallen normalerweise aus, weil der Glühfaden zu weit abgebrannt ist. Wenn das Ding glüht, verliert es langsam aber sicher an Masse (und wird dünner). Darum wird das Glas auch schwarz. Das was am Glas klebt, war mal am Glühfaden. Irgendwann ist einfach nicht mehr genug Glühfaden übrig.

Wenn man zwei gleiche Kerzen anzündet, sind die auch nicht unbedingt zur exakt selben Zeit heruntergebrannt, aber wenn eine 'runter ist, kann es bei der Anderen nicht mehr lange dauern.

Dass wirklich exakt gleichzeitig beide Lampen ausfallen, und man dann ganz im Dunkeln steht, kommt zwar vor, ist dann aber schon auch Pech. Das wäre für mich kein Grund, die noch funktionierende Birne nicht gleich mit zu wechseln.

Bei den Rücklichtern finde ich das deutlich kritischer. Da merkt man ja normalerweise nicht sofort, wenn eine Lampe kaputt ist. Wenn dann ein paar Tage später die Zweite auch ausfällt, fährt man unbeleuchtet herum, und weiß nichts davon. Ich habe in den letzten zwei Wochen gleich zwei solcher Kandidaten vor mir gehabt.

Link to comment
Share on other sites

Mag ja sein. Meine Erfahrung widerspricht dem aber. Meist gibt es einen Scheinwerfer, dessen Glühbirne bevorzugt ausfällt - eben weil die Dicke der Glühwendel nicht der einzige Faktor ist für die Lebensdauer... Klar, wenn die durch ist, ist sie durch. Aber es kann schon ein unterschiedlicher Übergangswiderstand an einem Stecker im Kabelbaum dafür sorgen, dass ein Scheinwerfer etwas weniger belastet wird als der andere. Da wird die Birne dann halt entsprechend länger halten, und ausser kosten hat man nichts davon, die zweite mitzuwechseln.

Es ist ja nicht so, dass man beim Glühbirnenwechsel Mengenrabatt bekommt. Das kost an den meisten Orten pro Scheinwerfer so und so viel und fertig. Ist dann natürlich schön, wenn man dem Autofahrer statt einer Birne mit Einbau gleich zwei verkaufen kann. Es würde ihn ja, gerade bei einer Tankstelle, die er ja ohnedies regelmässig beehren muss, nicht mehr kosten, wenn er die zweite Birne erst dann wechseln liesse, wenn sie kaputt ist.

Wenn man die Birnen selber tauscht, machts erst recht keinen Sinn, immer paarweise zu tauschen.

Dass man bei Inspektionen anders vorgeht, mag Sinn machen. Einerseits, weil dann eben ein Lampenwechsel weniger für die (konkurrierende?) Tankstelle abfällt, andererseits aber auch, weils viele Autofahrer gibt, die schon zum Peilen des Ölstands zu faul sind. Denen zu unterstellen, sie würdens zeitnah merken, wenn ne Birne durch ist, wäre unverantwortlich. Würde ja voraussetzen, dass sie hin und wieder danach sehen. Man kann davon ausgehen sie tuns eben nicht. Man kann auch davon ausgehen, dass eine Glühbirne die frisch gewechselt wurde, mit grösserer Wahrscheinlichkeit bis zur nächsten Inspektion hält, als eine, die bereits eine nicht genau bekannte Anzahl Betriebsstunden hinter sich hat.

Dass Bus- und vielleicht auch Fuhrunternehmen prophylaktisch tauschen, kann Sinn machen. Einmal ist das eine (fast) nichts kostende Frage der Sicherheit, dann hat man aber auch Zeitpläne, die es schlicht nicht erlauben, mal eben zu halten und Glühbirnen zu tauschen...

Der Wahrscheinlich wichtigste Grund aber ist der, dass es recht wahrscheinlich ist, von den Kollegen von der Luftwaffe herausgezogen zu werden, wenn man mit defekten Glühbirnen durch Europa fährt. Nun könnte man auf die Idee kommen, dass es billiger sein könnte, ein Hunderterpack Leuchtmittel mehr einkaufen und verbauen zu müssen, als wenn auch nur ein Termin verpasst wird, oder weil es ja immer auch sein kann, dass ein Mangel bei einer Kontrolle auffällt, der dann viel Geld kost. Fängt bei schlechter Ladungssicherung und Überlast an, und kann bei sonstwas aufhören... Vermeidet man zuverlässig, indem man zumindest solche Bagatellanlässe zur Kontrolle wie kaputte Glühbirnen vermeidet.

Link to comment
Share on other sites

JanBo.Sattler
Mag ja sein. Meine Erfahrung widerspricht dem aber. Meist gibt es einen Scheinwerfer, dessen Glühbirne bevorzugt ausfällt -

Das kann ich bestätigen. Habe meine Xantia jetzt 3 Jahre und musste bisher zwei mal die rechte Seite tauschen. Sie ist auch immer heller als links..wiso auch immer. Letztes mal hab ich beide Leuchtmittel getauscht nur um zu sehen ob sie dann beide gleich hell leuchten, dem ist aber nicht so. Eigentlich wechsel ich auch immer nur die defekte Seite.

viele Grüße

Janbo

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hat eigentlich schon mal jemand die Scheinwerfer per Relais angesteuert ? Beim Xantia geht der Saft von der Batterie durch den Lenkstockhebel und dann zu den Scheinwerfern, das dürfte für Spannungsverluste sorgen. Ich werd mal am Scheinwerfer messen...

Link to comment
Share on other sites

Gute Idee. Wobei das der Haltbarkeit nicht zu Gute kommen wird, wenn man über das Relais die Spannung erhöht. Macht aber schön hell.....

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich das Licht brauche, schalte ich es immer während des Anlassens ein, weil dann die Bordspannung am geringsten ist. Theoretisch sollte das die Haltbarkeit der Glühbirnen erhöhen (geringerer Einschaltstrom bei kaltem Glühfaden) - aber obs wirklich einen maßgeblichen Unterschied ausmacht....??

Ich tausche auch immer nur ein kaputtes Birndl aus, weil ich meistens nur eine Reserve an Bord habe, und weil es (beim BX!) keine Arbeisersparnis bedeutet, beide H4-Lampen zugleich zu tauschen (außer dass man einmal weniger Händewaschen muss)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...